• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

"zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

    Ich habe diese Begegnung, wo das Überdrübererleben möglich war, ( habs eh schon mehrmals erzählt), nie überlagern können mit einer anderen Realität von diesem Mann. Er war bis zum letzten Tag das Ideal. Hätt ich ihn näher kennenlernen müssen, mit ihm leben müssen, dann wär vielleicht alles ins Profane, ins Gewöhnliche abgetriftet.
    Ich bin dankbar, weil es so gekommen ist. Ein winziges Hindenken an dieses Feeling und schon bin ich wieder dort. Immer, jederzeit abrufbar. Ob mir das gelingen würde, wenn ich ihn auch klein und mikrig erlebt hätte, wie wir halt auch so sein können während des Alltags?
    Mein Lebensgefährte ist der Nutznießer dieser Böen, die mich erfassen, wenn ich diese Szenen anklicke im Kopf. Da reisst es ein Türl auf, das atmen ist dann ganz anders, die Leidenschaft packt mich dann, das Loslösen geht dann ganz leicht, vom Boden der Tatsachen abheben und wegfliegen gelingt. Für mich ist das das Geschenk, das ich von dieser Begegnung mitgenommen habe. Meine Ausbeute von dieser sagenhaften Zeit.
    Beim Zusammenleben kann man nicht verhindern, dass die Illusion weicht, die ja mitbeteiligt war, um überhaupt so aufzuflackern können. Ich konnte praktisch die Rosinen herauspicken, der Rest wurde mir genommen. Auch gut.
    Hier, heute geht es mir prächtig, weil mein Alltag sehr gelungen verläuft und das bezweifle ich sehr, dass das mit dem andern möglich geworden wär. Zum Festhalten war er wohl nicht tauglich, aber um mir den Himmel zu öffnen sehr wohl.

    Kommentar



    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

      Weißt du, was mir gerade in den Sinn kommt, liebe Venus? Vielleicht waren die letzten Briefe eine ( unbewusste) Richtigstellung, falls dir etwas anderes einfallen sollte. Es WAR Liebe. ...und wird es immer gewesen sein, wenn du dran denkst.
      Man kann ja aus so einer vollendeten Zeit etwas anderes draus machen, weißt eh, man kann das anders archivieren, als schlimmste Zeit, wo man betrogen wurde und belogen. Das war es ja nicht.

      Ich kenne etliche, die sich betrogen und belogen fühlen, nur weil es nicht so weiter gegangen ist. Betrogen und belogen haben sie sich, indem sie sich ausgemalt haben, zu besitzen dürfen, was so schön war. Das nehmen viele als DIE Enttäuschung ihres Lebens und als Daueranlass, um zu trauern, statt sich zu freuen, dass sie das auch erlebt hatten. So viele kennen das gar nicht, wie ich weiß. Du schon. Nimms und leb damit, lebenslang. ggg..packe es sorgfältig ein und halte es hoch, dieses Lieben. es soll dir eine warme Decke sein dein Lebtag lang.

      Bussal, ich umarme dich, wie A. dich umarmt. Wenn auch nur geistig.

      Kommentar


      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

        Liebe Elektraa,
        es war Unvermögen... heute morgen hat er nen Terminvorschlag gemacht, aber vergessen den Ort anzugeben... naja, immerhin gibt's ein Datum und ne Uhrzeit... den Rest wird er wohl auch noch hinbekommen!;o) Der profane Alltag, nicht wahr...;o)))
        Ich war und bin immer dankbar (gewesen), eine solche Liebe erlebt zu haben. Wer sowas einmal fühlt, wird ein bißchen demütig - so ist es mir jedenfalls gegangen. Allerdings war ich auch eine zeitlang sehr gierig und habe darum sehr gelitten.
        Warum A. so "anders" reagiert als "normale" Menschen bei der Kommunikation, weiß ich immer noch nicht. Vielleicht ergibt sich die Chance, es zu erfahren. Ich bin und bleibe offen für alles, was da noch auf mich zukommen mag. Das Leben ist ein Abenteuer!
        Schönen sonnigen Abend mit kuscheliger virtueller Umarmung ;o)
        V

        Kommentar


        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

          Ich habe eine Bekannte, die sofort, nachdem man nicht abgehoben hat am Telefon meint, der will mit mir nichts mehr zu tun haben, der will mit mir nicht reden.
          Auf die Idee muss man erst einmal kommen.
          Mein Kamerad fragt sich was anderes, wenn er mich nicht erreicht, selbst mehrmals hintereinander nicht. Er probierts dann wieder und nimmt an, ( was meist auch so ist), ich war wieder ohne Handy unterwegs, oder habe es verlegt, was bei mir eher die Norm ist, als die Ausnahme.
          Also, Fazit, man nehme A.´s Tollpatschigkeit zur Kenntnis und drehe ihm keinen Strick draus. Dafür ist er wo anders so gar nicht tollpatschig

          Ich bin neugierig, wie es dann kommt, wenn es dazu kommt. Kannst du diese Niederlagen immer wieder leicht wegstecken, oder bremsen die dich recht arg ein? Du bereitest dich vor, dann wird nichts draus, dann wieder, dann wieder- das ist doch wie ständiger Koitus interruptus. Kann "er dir dann noch stehen"???

          Die Bekannte sackt sofort zusammen, mein Bester bleibt stabil und unbekümmert, und du...??

          Ich persönlich mein immer, das ist alles Teil des Spielplans. Meine Bekannte liebt es, auf alle und jeden schnell sauer zu sein. Das ist für sie wie eine selbsterfüllende Prophezeiung, siehst du, mich mag eh niemand... da kann sie dann suhlen in diesem Selbstmitleid, kriegt also, was sie braucht.

          Mein Freund braucht den Hinweis, mir kann man nie angewöhnen, das Telefon mitzunehmen überall hin und dein A braucht wohl noch Anlauf und du vielleicht kein bissi "lieb mich sofort, jetzt, heute und auf der Stelle". Das wird wohl nicht gegeben sein heute, oder? Morgen auch noch nicht....vermutlich auch nicht in einer Woche. Nüchternheit ist angesagt, glaub ich, kann das so sein?

          Kommentar



          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

            Liebe Elektraa,
            danke für deine vielen interessanten Gedanken! Ich liege so dazwischen (deiner Bekannten und deinem Männe). Ich bin nicht so leicht zu beleidigen, nur weil sich mal wer nicht meldet, aber ich habe auch immer noch Verlustängste, die ich nicht immer gut im Griff habe. Wenn sich jemand, an dem mir extrem viel liegt, auf zig Kontaktversuche meinerseits über einen Zeitraum von Monaten nicht meldet, dann kommen diese Ängste hoch. Aber vorher nicht (mehr).
            Mein und der Lebens- und Arbeitsstil der meisten meiner Freunde und Bekannten lassen häufige Kontakte und Treffen (auch schon vor "Corona") mitunter eh nur selten zu. Meine beste Freundin hab ich seit Anfang des Jahres nicht mehr getroffen, und selbst über social media haben wir nicht ständig Kontakt. Sie hat das arbeitsreichste Leben, das man sich vorstellen kann (2 Jobs als Fachkrankenschwester in 2 KH, aktuell steckt sie zudem in Examensvorbereitungen). Aber wenn wir uns austauschen oder sehen, dann ist es halt wie unter "alten Freunden", man macht da weiter, wo man aufgehört hat, als ob es all diese Zeit ohneeinander nicht gegeben hätte.
            Meine Freunde lassen mich wissen, wenn und warum sie sich zurückziehen, und ich mach das genauso. A. hingegen verzieht sich einfach wortlos und ignoriert mich dann komplett, und damit habe ich ein "Problem". Ich bin nun auch wirklich stark beschäftigt mit meiner Arbeit und allen möglichen Projekten und schaffe es trotzdem, mal zu fragen, wie es anderen geht. Aber für ihn ist das unmöglich? Es wäre mMn für ihn gut, wenn er lernen würde, seine Gefühle mal in Worten auszudrücken und noch wichtiger, mir endlich zu vertrauen. Seine Ängste und Vorbehalte kann er mir mitteilen, ich werde ihn höchstwahrscheinlich verstehen. Aber gut, das wird er vielleicht tun, wenn er sich dazu bereit fühlt...
            Immerhin zeigt er gerade, dass ihm was daran liegt, diese "Sache" mit uns fortzusetzen. Mal sehen, was als nächstes kommt. Ich will auch Vertrauen in ihn haben, dass er dieses Treffen wirklich durchzieht. Zumal ich eine riesige Vorfreude verspüre und sogar schon mein Outfit für das Treffen gewählt habe... ;o)
            GLG, V

            Kommentar


            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

              Ja aber wenn er mit dir normal plaudert, dann bist du doch nicht mehr die, die am Gipfel steht!

              Ich habe ein geheimes Wünschen, das alle bisherigen Wünsche übertrifft. Es kommt zuletzt dran, als Tupf auf dem i. Es wird verschwiegen vor allen und jeden, es wird nicht angesprochen, vor niemanden, es ist MEIN zuhöchst angestrebtes Gut...all mein Bestreben ist dieser Sache gewidmet. Es ist so etwas, wie das Ziel aller Ziele. Komm ich dort an, dann ist garantiert alles andere in den Schatten gestellt. Ich bereite mich seit Jahrhunderten auf dieses Ziel vor..so etwa.

              Vielleicht geht es A auch ähnlich. Da ist noch so viel zu machen, so viele Baustellen abzuschließen, dann aber...aber dann, dann bist du dran, du Gipfel meines Daseins...

              Ich kann mir vorstellen, dass er viel zu sehr auf dich aufsieht, um dich als Kumpel zu behandeln, den man mal nur so anquatscht. Als ob du nur ein normaler Freund wärst, nee, du bist das Fest, auf den er hinarbeitet. Mha Venussi, warum soll es so nicht sein? Wenn ich mich so zurückhalte bei etwas, dann steckt meist das Gegenteil dahinter, wie es scheint, es ist kein Desinteresse, es ist höchstes Interesse. So hoch, dass es ein Tabu ist, nicht ansprechbar. Das Heiligste vom Heiligen. So etwa.. ich bin sicher, du weißt, wie das ist.

              Kommentar


              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                Ha, Elektraa,
                so schreibt er mir tatsächlich oft - ich sei ihm heilig, rein, wahr, das höchste Glück... aber ich will nicht so eine Distanz, und ehrlich gesagt frag ich mich, wie er bloß darauf kommt, mich Sterbliche so zu verherrlichen. Immer wieder werde ich deshalb mißtrauisch, frage mich: meint er das wirklich ernst oder ist das Gelaber, um mich "bei Laune" zu halten? Und wenn er das tatsächlich ernst meint, dann kann er doch niemals mit mir leben, denn ich muß ja aufm Sockel bleiben, um diesem seltsamen Image, das er von mir hat, gerecht zu werden. Die anbetungswürdige Liebesgöttin, unerreichbar für den normal sterblichen Adonis. Also nee, das ist doch Spinnerei...!Ich hoffe sehr, dass er Humor hat, denn den brauchen wir in dieser Situation echt ganz dringend...! Über meine Scherze hat er immer gelacht, aber generell habe ich den Eindruck, er sagt eh zu allem, was von mir kommt, ja und amen, und niemals gibt's mal Gegenrede, Widerworte, Diskurs... Harmonie, aber angstvolle Harmonie, so kommt es mir vor...als ob alles unwiderruflich in Scherben ginge, wenn es mal ne Meinungsverschiedenheit gibt. (Furchtbar finde ich das. Ich mag konstruktiven Streit. Niemand ist IMMER mit dem anderen 100% d'accord, das gibt es auf der Welt nicht, und das ist gut so! Aus unterschiedlichen Ansichten entstehen neue Perspektiven. Nur so kann man sich entwickeln...)
                Paradoxerweise hat er kein Problem, es drauf ankommen zu lassen, ob ich nach seinem monatelangen Schweigen überhaupt noch Interesse an einer Beziehung mit ihm habe.
                Seltsamerweise liebe ich ihn, egal was er für einen Blödsinn macht oder lässt. Ich würde ihm alles verzeihen. Nicht vergessen, aber verzeihen. Ich kann nicht anders. Ich verstehe das selber nicht.
                will ihn unbedingt wiedersehen! Vielleicht gibt es dann mehr Erkenntnis....
                GLG, V

                Kommentar



                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                  A sieht anders hin, wie du, er denkt anders, er begreift anders, er lebt in einer anderen Wahrnehmung.
                  Du sagst, das will ich nicht, dass man mich so auf den Scheffel stellt, das finde ich befremdlich, so geht es nicht, er muss anders sein, Kumpelhafter, mehr so wie ich.

                  Du willst aus einem Kater eine Katze formen und das geht halt nicht. Lass diesen Mann sein, wie er ist und du zieh dein Ding durch, wie du bist.
                  Natürlich kann er Mäuse jagen, wie du auch als Katze, natürlich kann er auch ein Kumpel sein und normal mit dir quatschen, ganz blöd blödeln, oder besonders scherzen mit dir, oder profan sein. Als Mann, als Kater aber mag er himmeln und anbeten und vergöttern und bei Vollmond am Dachfirst sitzen und Katze leuchten sehen. Lass ihn doch, es gibt ihm was, für das ist er gebaut, so wie er auch gebaut ist für Wochenlang nichts sagen, dann sehr, sehr viel reden.

                  Du bist sein Mittel zum Zweck. Wegen dir darf er der Mann sein, der er offenbar auch gern ist, wenigstens einmal in seinem Leben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er so etwas bei anderen Damen auch leicht vollbringt. Dafür musstest du auftauchen, so, wie du eben bist.

                  Kommentar


                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                    Das wird für ihn spannender sein, derzeit kein Blabla zuzulassen, sondern mit dir Gott plus Göttin aufleben lassen noch einmal so richtig. Je trister die Realität, umso schöner macht man sich das Traumerleben. Ich kann mir vorstellen, dass er dich gar nicht wirklich kennenlernen möchte noch als normale Kumpelkameradin in Person. Es kann durchaus sein, dass er die Göttin realisieren muss, um überhaupt durchziehen zu können, was er anpeilt. Wenn du mit ihm ganz profan bist, dann muss er ja auch seine Position deiner anpassen und wird es auch so machen. Bis dahin braucht er wohl dieses Sehen, wie er dich derzeit sieht.
                    Das denke ich mir jetzt alles aus, aber so habe ich es auch gemacht. Das ist eine Art "Zubereitungsritual"- man nehme den Hefeteig und lasse ihn aufgehen an einem warmen Ort, gären, bis er das doppelte Volumen erreicht hat, dann schlägt man ihn zusammen um wieder von vorne zu beginnen, rasten lassen, zugedeckt, aufblähen lassen, kneten, schleifen, drehen, wenden, formen.. ...letztendlich wird er ins Feuer geschoben, das, was auch wichtig ist, die rechte Temperatur haben muss... sonst ist es innen roh, außen schwarz..
                    Bleib relaxt, man muss sich wirklich einlassen können auf das, was einem geschieht.

                    Kommentar


                    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                      "Moin", liebe Elektraa,
                      ich hoffe, A. hat nicht so eine art "Psychofetisch" und kann mit einer Partnerschaft auf Augenhöhe nix anfangen. Spielereien und Kinks mach ich auch gerne mit, Fantasien machen mir Spaß, aber die Realität gehört auch dazu, und mir ist wichtig, dass wir davon in etwa die gleiche Wahrnehmung haben! Ansonsten soll er gerne "Kater" bleiben bzw. "Honigkuchenhengst" (so hab ich ihn mal genannt, hat ihm gefallen) oder was er halt sein will. Ich bin neugierig herauszufinden, was so alles in ihm steckt...
                      Jetzt hat er auch den Ort hinzugefügt. Der Termin steht...;o)
                      Ich freue mich total - das ist auch noch 1 Tag nach meinem Geburtstag, ein schöneres Geschenk könnte man mir nicht machen...
                      GLG, V


                      Kommentar



                      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                        Es soll euch ein Fest sein!!!

                        Ätsch Frust, du bist wieder einmal unterlegen, gggg....

                        Das ist so spannend, ich krieg mich jetzt gar nicht mehr ein. Ich habe angenommen, du kannst jetzt nicht mehr, du bist an die Grenze deiner Geduld gekommen...nein! Du freust dich drauf, also wirst du auch nicht mit Vorwürfen und beleidigt aufkreuzen, sondern fröhlich entspannt. Willkommen Adonis, ich bins die Venus, nicht die Medusa....

                        Kommentar


                        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                          Hach, danke, liebe Elektraa!!!
                          Für A. werde ich immer die V. sein, ich kann ihm nicht böse sein. Das schließt nicht aus, dass man mal ein paar "unangenehme" profane Alltagsthemen ansprechen sollte, wie z.B. sein Kommunikationsverhalten. Ich will einfach nur verstehen, ich bin nicht beleidigt. (Für sowas habe ich auch keine Zeit mehr - Beleidigtsein ist irgendwie lächerlich.).
                          Ich will ihm die Chance geben, sich mit mir gemeinsam zu entwickeln, wenn er mag, sich einander zu öffnen - damit werden wir uns auch verändern, alle beide. Das ist sehr spannend, sowas...
                          Ich habe schon so viel gelernt in den 2 Jahren, in denen er in meinem Leben ist, über mich, über "Liebe", dass man unfassbar viel mehr Kraft und Ausdauer haben kann als angenommen und dass mit der richtigen Motivation wirklich alle Hindernisse überwunden oder umgangen werden können. Dass ich immer einen "Ausweg" finde bzw. den "richtigen" Weg, weil immer Menschen da sind, die mir helfen wollen, dass besonders die Umwege Erkenntnis bringen können... und die größte Überraschung ist irgendwie, dass A. dann letztlich doch nie aufgegeben hat. Ich habe die Pausen zwar immer so gedeutet, aber ich lag immer falsch. Ich werde noch lernen, ihn zu verstehen. Liebevolle Offenheit ist dazu nötig, die will ich ihm zeigen.
                          GLG V

                          Kommentar


                          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                            Liebe Menschen hier im Forum,
                            bitte wünscht mir/uns Glück.. A. hat sich seit gestern nicht gemeldet und ist heute offline. (Das mag gar nix bedeuten, aber alte Verhaltensmuster sind schwer abzulegen.) Übermorgen soll unser Treffen stattfinden.
                            Morgen hab ich Geburtstag und wirklich überhaupt keine Lust auf "feiern". Dank "Corona" ist das eh unmöglich, meine Freunde kann ich nicht einladen. Zum Glück hab ich so einen Haufen Arbeit, dass ich mich ablenken kann. V. ist natürlich enttäuscht. Aber Ent-Täuschung ist im Grunde gut, für alle! Getäuscht durchs Leben tappen ohne den Wunsch nach "Wahrheit" finde ich schrecklich. Trotzdem hab ich gerade nicht den Nerv auf größere Auseinandersetzungen mit V.
                            Und ich will A. wiedersehen!
                            Also, wünscht mir Glück - für morgen und für Samstag...
                            Herzliche Grüße
                            V

                            Kommentar


                            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                              Vielleicht besteht das Glück darin, was dir gerade passiert?

                              Es irrt der Mensch, solang er strebt...(Goethe sagte das)..

                              Oder: Herr, DEIN Wille geschehe....das bedeutet vielleicht, er soll fern bleiben.

                              Mha, du hast Nerven. Mir würde das Blut gefrieren nach der letzten Reaktion von ihm. Für mich wär das ein Indiz, dass ich mich wohl geirrt habe...es soll wohl nicht so sein, wie ausgemalt und vorgehabt...
                              Die Post, die er dir geschickt hat, die ist doch deutlich, sie ist für mich, wie wenn er geschrieben hätte, unmöglich, geht nicht. Dein Part wär doch jetzt, ihn "in seinem Zimmer" zu lassen, wenn er sich nicht traut, da heraus zu kommen.

                              Hach Venus, bring dich in Sicherheit, verzichte auf Männergeschichten...



                              Kommentar


                              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                Vielleicht besteht das Glück darin, was dir gerade passiert?

                                Es irrt der Mensch, solang er strebt...(Goethe sagte das)..
                                Oder, Vorfreude ist die schönste Freude.
                                Aber, ist sie das auch noch wenn sie ewig währt, in Vorfreude versetzen, abblocken, wieder in Vorfreude versetzen.........
                                Irgendwann kehrt es sich um, in ein Dauerleiden.
                                Was ist das?
                                Warm halten, Feigheit, oder verhält er sich einfach nur so weil er es kann und Venus weiterhin da ist, egal was er tut oder nicht tut.

                                Ich wünsch dir Glück, Venus, auch wenn ich meine Meinung dazu nicht geändert habe, würde ich es dir natürlich sehr gönnen, dass etwas Gutes draus entsteht.

                                Kommentar


                                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                  Liebe Elektraa, liebe Tired, ich danke Euch!
                                  Ich habe A. erklärt, wenn wir uns nicht treffen, ist es vorbei. Wenn er sich noch einmal so ohne Ankündigung/Erklärung zurückzieht, ist es vorbei. Daraufhin machte er dann den Termin, schrieb noch ein paarmal von seiner Sehnsucht nach mir und nun ist Funkstille. Es steht jetzt also 50:50. Er ist immer noch offline.
                                  Glück ist für mich auch, wenn ich endlich weiß, wie ich mit dieser "Sache" mit A. so umgehen kann, dass ich meinen inneren Frieden wiederfinde. Egal, wie das ausgeht jetzt, ich werde eine Antwort bekommen... dieses idiotische "Warten auf Godot" wird ein Ende haben, so oder so.
                                  Von "Männergeschichten" hab ich die Nase voll. Ich würde gerne wieder meine eigene Wohnung haben, mein Leben leben, wer mich liebt, der kommt, wer nicht, lässt es bleiben...
                                  GLG, V

                                  Kommentar


                                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                    Wie oft muss ich vergeben? Sieben mal siebzig Mal...irgendwie so stehts in der Bibel.

                                    Ich kenne etliche Leute, die zu mir gesagt haben, nein, nie wieder lass ich mich auf das andere Geschlecht ein. Nie wieder echt. Irgendwann ist selbst der Gütigste nicht mehr in der Lage zu vergeben.

                                    Jetzt wissen wir, warum so viele Singles rumlaufen. Keiner will sich mehr antun, gebissen zu werden für die Fehler der Vorgänger.

                                    Kommentar


                                    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                      Happy Birthday, liebe Venussi übrigens! Bis jetzt hast du alles mögliche schon überlebt. Das muss man auch würdigen! Ich wünsch dir das Beste, wie auch immer das aussieht und ein laaaaanges super gutes, himmelhochjauchzendes Dasein in Freiheit, mit wem auch immer du diese Freiheit teilst.

                                      Beim nächsten Geburtstag hast du A vielleicht als Bäh erkannt und bist mit D durchgebrannt um C zu entkommen . Mach ja nicht auf ernst. Nicht in diesem Leben, im nächsten auch nicht. Los gehts, du stehst am Beginn eines neuen Kapitels! Monatsletzter ist Monatserster, weißt eh.

                                      Lass es dir gut gehen heute. Lass dich überraschen. Die Liebe selbst ist ja nicht abhanden gekommen, wir sind alle Überbringer dieser Post, aber der Sender ist die Liebe selbst. So sehe ich es.

                                      Kommentar


                                      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                        ....meine Mutter hat mir heute "Murmeltiersalbe" zum Geburtstag geschickt... kennt Ihr den Film "Und täglich grüßt das Murmeltier"? In so ner Zeitschleife fühl(t)e ich mit mit A.... und nun sowas! Ich lach mich schlapp! Sollte es zum Treffen kommen morgen, bekommt A. diese wundervolle belebende Zaubersalbe aus Südtirol mit echtem Nagetierfett...! ;O))))
                                        LG, V

                                        Kommentar


                                        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                          Alles Gute zum Geburtstag! Ich bin echt gespannt, ob du morgen wirklich die endgültige Antwort bekommst.

                                          Kommentar


                                          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                            "Murmeltiersalbe

                                            Für den Herrn, wäre vielleicht die Variante eines Biberstöffchens belebend.

                                            Wünsch dir auch einen schönen Geburtstag, lass dich trotz allem ein bissl feiern.

                                            Kommentar


                                            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                              OMG, danke danke danke für eure Nachrichten! ;0))) Biberstöffchen - ich schmeiß mich weg!!!!! ;O)))
                                              Der Tag gestern war gut, denn alle meine liebsten und wichtigsten Freunde haben sich gemeldet und ich hab mir die Ohren heiß telefoniert. Allein mit meiner besten Freundin hab ich fast ne Stunde telefoniert. Das hat alles so gut getan! V. hat mir ein nettes Geschenk gemacht und wir waren mexikanisch essen. Wenn dieser ganze Spuk vorbei ist, lade ich meine Freunde ein und wir feiern, denn jeder hat es nötig. Ich miete uns nen Off Space an und wir tanzen ab "bis der Arzt kommt"...
                                              Aber nun zu A: heute wäre ja der Tag der "Entscheidung" bzw. des Treffens. Nachdem er nun bis heute morgen offline war, sagt er dann ca 1 h bevor ich losgefahren wäre per Text ab, weil er mit Verdacht auf Covid19 zuhause bleiben müsse. Hätte schon Mittwoch Erkältungssymptome gehabt, die Warn-App hätte ihm dann gemeldet, dass er wohl einen Risikokontakt hatte, hätte beim Gesundheitsamt angerufen, dort wurde er angeblich über seine Kontakte ausgefragt, und nun sei er verpflichtet, zum Arzt zu gehen, sich testen zu lassen etc.
                                              So seine Story.
                                              "Normal" und für mich glaubhaft gewesen wäre, mich mal anzurufen VOR dem Tag des Treffens und mir das zu sagen. Oder wenigstens ne Sprachnachricht zu schicken. (Meinen Geburtstag hat er offenbar vergessen oder ignoriert, so wie letztes Jahr... naja, kein Beinbruch, v.a. wenn er wirklich krank ist, aber mir würde das nicht passieren...)
                                              Jetzt sitz ich hier, ich armer Tor, und bin so schlau als wie zuvor - frei nach G.
                                              Immerhin hab ich nun mehr Zeit für meine Arbeit, hab noch ne VC für heute Nachmittag vorzubereiten und dafür ca 80 Seiten zu lesen...
                                              Ich wünsch Euch was (SCHÖNES)!
                                              GLG, V

                                              Kommentar


                                              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                                Vor allem fast ein kleines Wunder, dass der Kontakt die App hatte und er solange in dessen Nähe war.:-)
                                                Naja, ich denke da wurde er von den Nachrichten inspiriert, die ja seit zwei Tagen über die ersten Warnungen berichten.

                                                Ich glaube er braucht es für sich, dass da jemand ist die sich Seelen verwandt fühlt und ab und an saugt er sie ein wenig aus um sich zu holen was er gerade braucht, aber mehr will er nicht.
                                                Ob das mit seiner Frau so ist wie er sagt, das wage ich auch zu bezweifeln, das ist einfach alles zu pro Chance für dich und dirigierend durch ihn.

                                                Aber freut mich, dass du einen schönen Tag hattest und auf die Zeit nach Corona kann man sich ja durchaus genauso freuen wie auf Adonis, eigentlich noch mehr, denn dann kann man wieder Menschen die einem sehr lange nahe waren auch wieder nahe sein.

                                                Kommentar


                                                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                                  Tired, ich bin da (mittlerweile) ganz deiner Meinung!
                                                  Ich liebe ihn, aber ich vertraue ihm kein Stück. Das hab ich ihm auch geschrieben. Sollte ich mich irren, hab ich ihm auch gute Besserung etc. gewünscht, aber dieses Hinhalten ist mir zu blöd. Falls er den Faden weiterspinnen will - meine beste Freundin arbeitet in der hiesigen Intensivstation... (ich habe meine Späher überall, haha!)
                                                  Es ist einfach unfassbar, wie er sich immer überall rauswindet.
                                                  Auf jeden Fall bin ich Euch hier dankbar für eure Anteilnahme! Das gibt mir echt Energie!
                                                  LG, V

                                                  Kommentar


                                                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                                    ...eigentlich mag ich diese mMn gesellschaftlich konstruierte Dichotomie von Körper und Geist gar nicht, aber bei V. nehme ich sie ganz deutlich wahr - er hat einen wundervollen, liebevollen, hingebungsvollen Körper und einen unkreativen, feigen kleinen Geist. Sein Körper ist ein Abenteurer, sein Geist ein Spießer. Er könnte mit mir versuchen, an diesen Widersprüchen zu arbeiten, aber davor hat er Höllenangst oder ist einfach zu bequem. Er scheint sich ja für recht clever zu halten, wenn er mir da solche Stories auftischt.
                                                    Ich liebe seinen Körper, den "Abenteurer", der ist "echt" (und deshalb wollte ich ihn treffen!) aber der feige Geist ist mir zuwider. Tja, Pech gehabt, mein Traummann ist nur ein Traum-Männchen. Nix besonderes, wie so viele. Und wenn ich damit auch noch hätte leben können (weil jeder Mensch doch Macken hat) dann aber nicht mit Feigheit und Unehrlichkeit und einfach NULL "Committment". Immerhin fällt es mir so leichter, ihn endlich auch innerlich loszulassen. Es schmerzt nicht mehr so sehr. So langsam glaube ich, der hat meine Liebe nicht verdient. Perlen vor die ....
                                                    Danke für Eure Anteilnahme an allem bisher! Das war/ist sehr wichtig für mich!
                                                    GLG + schönen Sonntag,
                                                    V

                                                    Kommentar