• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

"zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

    Hihi Elektraa, das ist doch prima - geteiltes Leid/geteilte Freude! )

    Genieß dein Wochenende!

    Ich werde meins mit Arbeit zubringen.
    KF war bis heute Mittag bei mir und ist dann heim, Bürokram erledigen. Eigentlich sollte morgen ein Nikolaustreffen mit einigen Freunden bei mir stattfinden. Dazu wollte er wieder herkommen, aber nun zerschlägt sich das Treffen wg. 2G-Regelungen - ich will da niemanden in Verlegenheit bringen, denn ich weiß nicht, wie alle Beteiligten dazu stehen.
    Aber auch nicht weiter schlimm, denn ich hab eh zu tun mit meiner Präsentation zum Thema "Mode, Sexualität, Fetischismus" ;o)
    Im Januar kann ich meine Leute wieder alle einladen, wohin auch immer das dann sein wird - wer weiß, wo ich dann wohne...

    GLG
    V

    Kommentar



    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

      [QUOTE=Venus2411;n3227764
      Aber auch nicht weiter schlimm, denn ich hab eh zu tun mit meiner Präsentation zum Thema "Mode, Sexualität, Fetischismus" ;o)
      .

      GLG
      V[/QUOTE]

      Na endlich taucht einmal wieder das Wort Sexualität auf, wenn auch in einem anderen Kontext.

      Du Venussileinchen, magst du noch immer so oft und so viel?


      Kommentar


      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

        ...ja, Elektraa, und ob! Aber eben nicht mit jedem...
        KF hat es schön "krachen" lassen am Freitagabend, das hat mal wieder so richtig gut getan... uns beiden, würde ich sagen
        Für ihn war das auch ein Beweis dass er trotz der vielen vielen Arbeit und damit einhergehender Erschöpfung immer noch in der Lage ist, sich auch schnell wieder zu regenerieren. Deshalb ging es ihm an diesem Fr/Sa doppelt gut.
        Dass wir nur 1 Nacht miteinander hatten, war(mir eigentlich zu) wenig, aber nächste Woche wird's besser und ich hab ja eh so viel zu tun. Und ich kann mir zur Triebabfuhr ja auch mal eben schnell selber helfen. ;o)

        GLG
        V

        Kommentar


        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

          Übrigens, was für ein tolles Thema du für deine Präsentation gewählt hast.

          Da können wir ja alle laut nachdenken, was uns dazu einfällt. Zuerst denke ich da an meine Jugend. Mir fiel auf, dass manche Mädchen sich sträubten, die Mode, die anregte, die aufregte, zu tragen, manche setzten diese recht in Szene. Das waren meist jene, die Kampfbereit waren und die anderen, die sich wie graue Mäuse kleideten, die waren zu feige dazu.

          Kommentar



          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

            ...ja, Elektraa, und ob! Aber eben nicht mit jedem...
            KF hat es schön "krachen" lassen am Freitagabend, das hat mal wieder so richtig gut getan... uns beiden, würde ich sagen
            Für ihn war das auch ein Beweis dass er trotz der vielen vielen Arbeit und damit einhergehender Erschöpfung immer noch in der Lage ist, sich auch schnell wieder zu regenerieren. Deshalb ging es ihm an diesem Fr/Sa doppelt gut.
            Dass wir nur 1 Nacht miteinander hatten, war(mir eigentlich zu) wenig, aber nächste Woche wird's besser und ich hab ja eh so viel zu tun. Und ich kann mir zur Triebabfuhr ja auch mal eben schnell selber helfen. ;o)

            GLG
            V
            Ihr seid noch jung..ggg. Bei uns ist wieder Flaute gewesen, recht wenig los im Moos. Das hat viel damit zu tun, weil wir ständig aufeinander pickten und wieder zuließen, wie Mama und Papa zueinander zu sein. Jetzt kann er das nicht, er muss wieder zurück zu seinem Ursprung. Keine Mama da, er ist nicht mehr unter ihrer/meiner Kuratel. Das ist sehr sexy und sehr, sehr aufregend. Mir gehts ähnlich. Wir sind praktisch wieder aus dem Kostüm, jeder für sich einmal. Beim nächsten Treff ist er wieder ein aufregender frecher, junger Mann und ich alles andere als ein rechtschaffenes Hausmütterchen.

            Bleibt flexibel
            Besinnlichen Advent

            GLG

            Elektraa

            Kommentar


            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

              Huhu liebe Elektraa,

              bzgl. Mode mit Fetisch-Elementen - das kam ja in den 80ern in der Gothic-Szene als "Alltagsmode" für diese Subkultur auf, zu der ich mich damals auch zählte. Allen möglichen Anfeindungen war man deshalb ausgesetzt, damit kamen die Landeier um mich herum fast ausnahmslos nicht klar. Meine Nachbarn waren Zeugen Jehovas, die sind entsetzt zu meiner Mutter und haben gefragt, ob ich jetzt Satanistin geworden sei ;o)))

              Ist irgendwie lustig, dass ich jetzt in meinem Alter wieder in solche bzw. noch aufreizendere Klamotten schlüpfe, um mit KF so auszugehen. Für mich ist das "richtig". Aber heute findet das ausschließlich im geschützten Raum des (Swinger-)Clubs statt.

              Das "Kostüm" , ob es nun das materielle ist aus Lack/Leder etc. oder immateriell wie eine Vorstellung voneinander ist wirklich stark sexuell/symbolisch besetzt... auch das Mama/Papa-Kostüm, das eine neue (unsexy) Persona erschafft...
              V. hat mir neulich in einem guten Moment dafür gedankt, dass ich ihn aus seinem Phlegma gerissen habe - er meinte, hätte ich ihm gesagt, er solle sich mal aufraffen, sei alt und träge und fett geworden, hätte er das schlecht aufgenommen, aber durch meinen Weggang sei ihm klargeworden, dass er dringend an sich arbeiten müsse. Leider ist es für V. und mich seit langem zu spät. Aber er wird wieder jemanden finden. Bei mir hat er sich einfach zu sehr entspannt.

              KF und ich verbringen nicht genug Zeit miteinander, als dass diese Gefahr bestünde, dass man sich voreinander so richtig gehen lässt. Immerhin. Allerdings - wenn KF so richtig geschafft ist, bringt ihn auch ein Kostüm mitunter nicht mehr so leicht in Schwung - bzw. trau ich mich (noch) nicht, ihn damit zu konfrontieren, weil ich ihn nicht vor sich selber bloßstellen will. Bei ihm lohnt sich Geduld. Manchmal braucht er einfach seine Ruhe und einen Kuscheltag und ein bißchen Verwöhnzeit und dann läuft er wieder zu Hochformen auf. Irgendwie finde ich das auch sehr liebenswert und sympathisch, dass er so sensibel ist. Heute denke ich deshalb, Männer sind gar nicht solche ewiggeilen Sexmaschinen, wie uns Mädels früher immer suggeriert wurde. Und unter uns Frauen gibt es gar nicht so wenige "Barbarellas" ... ;o)

              GLG und schönen Rest-Adventssonntag
              V



              Kommentar


              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                Danke für die lange Kommunikation, heute scheine ich die nötig zu haben, denn ich hab ellenlange Briefe geschrieben, auch zur Abwechslung mal lang telefoniert mit Freundinnen. Hab ich etwa Angst und mag ich die auf diese Weise übermalen?
                Ich bin grad am Pokern. Weil ich nicht vor habe, mich als Hausmütterchen degradieren zu lassen als Dauerjob, bin ich nicht drauf eingestiegen, als es hieß, Mittwoch kommt die Familie, kommst du, kochst du...?? Nein, hab noch zu tun..Aber du bist schon eine Woche weg! Bist du noch nicht fertig..?
                Nun reichts mir.
                Du gießt jetzt noch Öl ins Feuer, weil du daher kommst mit Sprüchen wie: sexy Outfit..noch ein Wort und ich zieh für immer wo hin, wo mich keiner mehr findet, wo niemand weiß, dass ich Hausmütterchen war für viele Jahre meines Lebens und das einfach nicht lassen kann, mich in diese Rolle einzufügen, sobald sie gefragt ist. Das ist so seltsam, weil es mich auch beruhigt, so zu sein, irgendwie muss ich da null Energie aufbringen, man machts, wie wenn man das immer schon gemacht hätte. Nur wegsehen darf ich nicht, was andere so tun. Dann schäme ich mich, weil ich so blöd bin, könnte viel Kohle machen, wenn ich das gegen Geld tun würde.
                Liebe Kerle, liebe Männer, habt ihr schon einmal ausgerechnet, wieviele ehrenamtlichen Stunden eure Frauen da sind?
                Meine Freundin bezahlt derzeit für ihre Eltern eine Rumänin, eine Vierundzwanzigstundenhilfe, jedes Monat kostet sie das an die 2500.- Euro bar auf die Hand, denn das Kostgeld muss sie auch berappen. Bei meiner Freundin ist so eine große Dankbarkeit da, weil ihr die Pflege der Eltern abgenommen wird, dass sie übersieht, wie überluxurös diese junge Rumänin einkauft.
                Wer will mich, ich bin ein Meister im wirtschaften, kann aus allem viel herausholen, bin gründlich, ordentlich, stets zu Diensten, mach alles, auch natürlich gute Konversation und wenn Fußball ist, dann kann ich auch still sein, natürlich besitze ich auch Lack und Leder, hab Körbchen B und Schuhgröße 41. Kauf alles, was ich benötige selbst, mit meinem eigenen Geld. Das geht mir jetzt bald aus, wenn ich so weiter mache.

                Kommentar



                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                  Fortsetzung- falls Männer ihre Frauen nicht loslassen können, dann meist, weil sie auf ihren Komfort nicht verzichten wollen. Das sollte umgekehrt auch so sein, dann stimmts. Sagte er doch glatt, aber dir geht doch eh nichts ab, kannst eh machen, was du willst...
                  Holt mal eure Gespielinnen her und fragt sie, wonach sie sich sehnten, bevor sie das verschwitzt haben beim Überangebot an To-Does. Und fragt euch das jetzt auch mal selbst. Wollt ihr wirklich eine Frau an eurer Seite, die immer da ist? Ganz ehrlich- wenn ich ein Mann wäre, dann würde ich ihrer überdrüssig werden.

                  Venussi, ich habe mal etwas durchgemacht, was wohl manchen Mann schon geschehen ist. Ich fahr fast tausend Kilometer nach Westfalen, spontan, überaus begierig auf ein Wiedersehen mit meiner Fernliebe von damals, komm zur Tür rein, es gab natürlich großes Vergnügen, wunderschöne Momente, aber dann war Sense. Daran dachte ich nicht, ich nahm an, weil wir uns so lang nicht gesehen haben, da bringen wir uns eh nicht auf andere Gedanken, da zählt wohl nur das Eine. Hab einen Koffer voller Dessous mitgenommen, mich kostümiert, High-Heels inklusive, überdrüber erwartungsvoll und dann sagt er, wir haben doch gestern, hast du nichts anderes im Kopf..?? Ich wette, das war so etwas wie: fühl mal, wie sich ein Mann fühlt...

                  Kommentar


                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                    Es wird und wohl nichts anderes übrig bleiben, als etwas zu feilen an alteingesessenen Ritualen. Für mich war das das Normalste von der Welt, zu meinen, was, schon wieder...? Kannst du nur an das Eine denken..?
                    Wie auch für diesen Herren der Schöpfung, der mir zur Seite gestellt wurde vor etlichen Jahren gilt: zu dem sind Frauen ja da... was beschwerst du dich, dann nimm halt niemanden, wenn dir das nicht gefällt...

                    Ich brauche dringend Rat und Tipps, wie man machen muss, um Gesetze legal zu brechen, ohne dafür eingesperrt zu werden für immer und ewiglich, alleine in einem Kämmerchen, nur mit PC vorm Kopf und hinterm Rücken gähnende Leere. Nicht mal Fußballgeräusche sind zu hören. Nichts..

                    Gute Nacht

                    schlaft gut und träumt süß

                    Kommentar


                    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                      Liebe Elektraa,

                      auch ich möchte Gesetze legal brechen...wenn mir was einfällt und ich das hier teilen kann, sag ich dir bescheid!

                      Was das "immer da sein" angeht - mir fällt auf, als ich noch nicht auf dem "Selbstverwirklichungstrip" meines Studiums war, war V. das Wichtigste in meinem Leben bzw. die Beziehung zu ihm. Mir gefiel, dass wir immer zusammen waren. Ich fand das interessant, und er war komplex und schwierig und anspruchsvoll genug, um mich ganz gut in Atem zu halten. Ich kann dir aber nicht mehr sagen, wie ich das in sexueller Hinsicht gefunden habe. Schon möglich, dass es da allmählich zum Abturner wurde. Bestimmte Praktiken und auch das "Kostümieren" haben sich bei V. nicht ergeben bzw. hätte ich das mit ihm nicht tun können. Er ist auch irgendwie verklemmt und ich tatsächlich eher schüchtern und hab auch ein Problem mit (sexueller) Ablehnung bzw. mag ich nicht so gerne Anleitung geben, wie man mich anfassen/was man mit mir machen soll. Gerade nicht bei V., der es hasst, wenn man seine Unsicherheiten bemerkt.
                      Dabei hatte er eigentlich in unserer Beziehung 17 Jahre lang eine ausgeprägte Libido. Bis kurz bevor ich A. getroffen habe, da war es V. und mir fast gleichzeitig vergangen. Bei V. kam es dann wieder, bei mir auch, aber nicht mehr auf V. ausgerichtet, sondern eben auf A.... und das Unheil nahm seinen Lauf.

                      Seltsamerweise hat er V. nie meine Komplexität gesehen oder irgendwelche interessanten Gedanken und auch nicht, dass er seinen eigenen Ansprüchen an andere nicht genügt (Zuhören, auf das eigene Aussehen achten, (sexuell) attraktiv bleiben...). Ich hab ihn wohl irgendwie auf die falsche Weise verwöhnt und er hat sicher gedacht, er gibt mir Sicherheit, die ich brauche, und mich damit "gelähmt". Aber die Sicherheit, die er zu geben bereit ist, ist immer an Bedingungen gebunden. Eigentlich alles, was er gibt - er scheint Buch drüber zu führen. So war sein Vorgänger auch. Und meine Mutter auch. Die haben mir alle immer schön aufgelistet, was sie alles für mich getan/wie sie sich aufgeopfert hätten. Und ich war entweder noch zu jung oder einfach noch zu naiv, um zu kapieren, was die da machen. Haben die ja auch selber nicht so ganz durchschaut, nehme ich mal an. V. aber schon, der ist sehr berechnend. Und leider sehr verletzt, was ihn wirklich aktuell mal wieder höchst ungenießbar macht.


                      Wer kennt sich aus mit Scheidungsprozedere und kann mir sagen, warum V. Anwaltstermine bzgl. Gütertrennung machen würde? Ihm geht es doch darum, zu sichern, was er für sein Eigentum hält, oder? Er macht mir jetzt zum Vorwurf, dass er einen für Freitag angesetzten Anwaltstermin absagt, weil er plötzlich mal wieder meint, wir könnten keine freundschaftliche Trennung schaffen. Aber für mich hatte dieser Termin die umgekehrte Bedeutung. Ich dachte, ich muss da mit meinen Äußerungen und Fragen aufpassen, weil die sonst gegen mich gerichtet werden...

                      Auch mir geht das Geld bald aus, wenn das mit der Pandemie bzw. den Beschränkungen so weitergeht, und auch ich bin bereit für einen Geldsegen, egal, wo der herkommt...!!!

                      GLG
                      V








                      Kommentar



                      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                        Liebe Elektraa, liebe Venus,

                        ich habe auch keine Probleme meine Frau immer um mich zu haben. Aber auch nicht, wenn wir mal ein paar Tage voneinander getrennt sind.

                        Wer will mich, ich bin ein Meister im wirtschaften, kann aus allem viel herausholen, bin gründlich, ordentlich, stets zu Diensten, mach alles, auch natürlich gute Konversation und wenn Fußball ist, dann kann ich auch still sein, natürlich besitze ich auch Lack und Leder, hab Körbchen B und Schuhgröße 41. Kauf alles, was ich benötige selbst, mit meinem eigenen Geld. Das geht mir jetzt bald aus, wenn ich so weiter mache.
                        Na das nenn ich mal ein Angebot. Pack deine Sachen, das Gästezimmer ist schon fertig. So ein Goldstück wie dich findet man kein zweites Mal. Meine Frau meinte allerdings, dass du Lack und Leder du zu Hause lassen kannst. Diese Arbeit verrichtet sie lieber selbst.

                        Liebe Elektraa, dein Kerli vermisst dich und möchte dich wieder um sich haben. Das mit dem Kochen ist so ein klassischer „Deppert-Spruch“ – typisch Männerfettnäpfchen – mehr nicht. Er sehnt sich nach dir und drückt sich unbeholfen aus. Natürlich ist es ein Plus, dass du noch eine Super-Köchin bist, aber doch wohl kaum der Grund warum ihr zusammen seid. Also ärgere dich nicht und lass ihn nicht so lange zappeln. Das hat er so nicht gemeint.

                        Liebe Venus, das hört sich nicht so gut an. Ich hatte gehofft, ihr könntet euch gütlich einigen. Kann man die Punkte nicht offen auf den Tisch legen und besprechen, welche Vorstellungen jeder hat? Wenn jeder kompromissbereit ist, sollte doch eine zufriedenstellende Lösung möglich sein. Behilflich kann ich dir da leider nicht sein. Vielleicht Elektraa?

                        LG Leo

                        Kommentar


                        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                          Lieber Leo,

                          V. hat so seine (extremen) Stimmungsschwankungen. Wer weiß, vielleicht beginnende Andropause? Jedenfalls hat er sich schon wieder entschuldigt für seine Ausfälligkeiten. Aber - das geht weiter. Hat er nen schlechten Tag, haut er wieder drauf. Er kann sich überhaupt nicht beherrschen. Und wenn ich mal so drüber nachdenke, konnte er das noch nie so recht. Nur früher war es ihm wichtig, dass ich bei ihm bleibe, und nun bin ich ja weg, da kann man mal nachtreten. So sieht er das vermutlich. Ich weiß also - bei ihm weiß ich nicht, wo ich dran bin, heute so und morgen so.

                          Aber ich lass mich nicht über den Tisch ziehen. Gierig bin ich nicht, aber ich werde mir nehmen, was ich brauche, und notfalls auch von V.

                          GLG
                          V

                          Kommentar


                          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                            Ach übrigens Elektraa, wir könnten Schuhe und BHs tauschen ;o))

                            Kommentar


                            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                              Liebe Elektraa, liebe Venus,

                              [COLOR=#000000]i
                              Na das nenn ich mal ein Angebot. Pack deine Sachen, das Gästezimmer ist schon fertig. So ein Goldstück wie dich findet man kein zweites Mal. Meine Frau meinte allerdings, dass du Lack und Leder du zu Hause lassen kannst. Diese Arbeit verrichtet sie lieber selbst. ]


                              Du hast selbst so ein Perlchen. Zwei wäre pure Habgier

                              XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX XXXXXXXXXXXXXXXXXXXX


                              Zitat Leo: """Liebe Elektraa, dein Kerli vermisst dich und möchte dich wieder um sich haben""

                              Ja, wie man einen Geschirrspüler vermisst, der ausgefallen ist.

                              XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX XXXXXXXXXXXXXX

                              . Das mit dem Kochen ist so ein klassischer „Deppert-Spruch“ – typisch Männerfettnäpfchen – mehr nicht. Er sehnt sich nach dir und drückt sich unbeholfen aus. Natürlich ist es ein Plus, dass du noch eine Super-Köchin bist, aber doch wohl kaum der Grund warum ihr zusammen seid. Also ärgere dich nicht und lass ihn nicht so lange zappeln. Das hat er so nicht gemeint.




                              LG Leo
                              [/QUOTE]

                              Ich bin nicht grantig auf ihn, hab ihn auch nicht böswillig verlassen. Es hat solche Worte von ihm gebraucht, um ganz ohne Gewissensbisse nun wirklich auch mal "meinem Kind" zu geben, was es braucht. Seines wäre fettgefressen, meins am Verrecken, wenn ich so weiter machen würde, lieber Leo.
                              Ich habe nur rechtzeitig gegengesteuert.

                              Kommentar


                              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                Huhu Ihr Lieben,

                                gerade hab ich gesehen, dass ich ein neues Wohnungsangebot bekommen habe - in einem Stadtteil in Uninähe, in Parknähe, mit Badewanne, und sogar günstiger als mein kleiner Lost Place hier jetzt... drückt mir die Daumen, dass das mit der Wohnung klappt! Ich werde gleich morgen einen Besichtigungstermin vereinbaren, vielleicht wird das mein Weihnachtsgeschenk des Schicksals - ein Mietvertrag für meine Wunschwohnung! Frei ist sie ab März, was prima passt, denn die gemeinsame Wohnung mit V. haben wir noch bis Ende Februar...

                                Elektraa, ich denke, du kennst die Dynamik zwischen deinem Kerli und dir sehr gut. Dass es zwischen euch läuft, hat auch damit zu tun, dass du dich ab und zu zurückziehst. Das tut euch doch offensichtlich beiden gut. Ist doch prima, dass das möglich ist!

                                So, gleich Teamkonferenz zur Präsentation "Mode, Sexualität, Fetisch" ;o)

                                Bis bald und habt einen schönen Nikolausabend
                                GLG
                                V

                                Kommentar


                                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                  Ach übrigens Elektraa, wir könnten Schuhe und BHs tauschen ;o))
                                  Wir sind also der normale Durchschnitt, ggg-
                                  Meine Nachbarin war immer happy, wenn ich meinen Überschuss an Schuhe, oft ungetragen, bei ihr abgab. Sie liebte hohe Absätze, obwohl sie an die 150 Kilo wog und mir kam eines Tages vor, wozu trag ich die, wenn Mokassins weit bequemer sind. Aber weil diese hohen Schuhe so schick waren und so unwiderstehlich hübsch, hab ich doch immer wieder zugegriffen, um nachher keinen davon je wieder auszuführen. War ja damals grad beginnendes Hausmütterchen, endendes Sugar-girlie. Rollenwechsel.
                                  Und du warst Grufti? Nein, Gothik - echt krass. Venus, bleib am Boden. Hast du auch gepirct und tätowiert? Die Tochter meines Freundes zieht sich durch die Nase( auch Braue) einen Ring und auf der Zunge liegt ein silbernes Kügelchen, ihr Freund hat sie in diese Welt verschleppt. Hätte sie wen anderen kennengelernt, dann wäre sie schwanger geworden und mit Schürze unterwegs. Nun aber gibts nicht nur viele Löcher in der Haut, auch viele grauschwarze Malereien überall am Körper.
                                  Was man nicht alles für die Liebe bereit ist zu tun...

                                  Kommentar


                                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                    Lieber Leo,

                                    V. hat so seine (extremen) Stimmungsschwankungen. Wer weiß, vielleicht beginnende Andropause? Jedenfalls hat er sich schon wieder entschuldigt für seine Ausfälligkeiten. Aber - das geht weiter. Hat er nen schlechten Tag, haut er wieder drauf. Er kann sich überhaupt nicht beherrschen. Und wenn ich mal so drüber nachdenke, konnte er das noch nie so recht. Nur früher war es ihm wichtig, dass ich bei ihm bleibe, und nun bin ich ja weg, da kann man mal nachtreten. So sieht er das vermutlich. Ich weiß also - bei ihm weiß ich nicht, wo ich dran bin, heute so und morgen so.

                                    Aber ich lass mich nicht über den Tisch ziehen. Gierig bin ich nicht, aber ich werde mir nehmen, was ich brauche, und notfalls auch von V.

                                    GLG
                                    V
                                    Wie war das bei dir, wenn er früher solche Launen zeigte, wie reagiertest du drauf? Mir scheint, je abhängiger man ist, umso mehr können einem Launen zusetzen. Kann das sein?

                                    Deine Rechte musst du halt kennen. Meine Freundin aus Wien war recht informiert, hat sich extrem gut vorbereitet und dennoch, sie wurde über den Tisch gezogen, weil eine Formulierung recht vif gesetzt war, die später möglich machte, dass sie leer ausging. Das kann oft nur ein Anwalt schaffen, so raffinierte Verträge zu machen. Übrigens, auch bei der Nachbarin vom Freund war es so. Nimm dir genug Zeit, lass alles von mehreren Seiten prüfen. Wenn er einen Advokaten nimmt, der ein Schwein ist, ein Frauenhasser, dann biste arg dran, solche gibts, wie es auch Anwältinnen gibt, die liebe, brave Männer ruinieren, eiskalt.
                                    Bleibt gemütlich, nur keinen Stress. Er macht dir das Leben sicher nicht schwer, wenn auch du fair bist.

                                    Kommentar


                                    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                      Huhu Ihr Lieben,

                                      gerade hab ich gesehen, dass ich ein neues Wohnungsangebot bekommen habe - in einem Stadtteil in Uninähe, in Parknähe, mit Badewanne, und sogar günstiger als mein kleiner Lost Place hier jetzt... drückt mir die Daumen, dass das mit der Wohnung klappt!

                                      Bis bald und habt einen schönen Nikolausabend
                                      GLG
                                      V
                                      Glück auf!! Ich kanns nicht fassen- das wär eine Freud! So nah dran am Traumziel! Nicht irgendwelche Wohnung, nein, die, die erwünscht ist und war! Klar halte ich die Daumen! Auch für den Vortrag, selbstverfreilich

                                      Kommentar


                                      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                        Hihi 'Elektraa,
                                        ich hab auch so nen Schuhtick und trag die nie... außer mit KF im Club ab und zu.

                                        Da ich ein Kind der 80er bin, hab ich nur 1 Tattoo und null Piercings (außer in den Ohren). Piercings vertrage ich nicht, und ich mochte mir nicht den ganzen Körper zumalen lassen. Ich wollte aber mal selber tätowieren lernen und hab diesen Wunsch auch noch nicht völlig aufgegeben. Sollte mal die Möglichkeit bestehen, komm ich drauf zurück.

                                        Mein Ex (V.s Vorgänger) war gepierct und tätowiert. Nachdem ich ihn verlassen habe, hat er sich noch mehr Tattoos zugelegt und ein Prince-Albert-Piercing - damit wollte er mich zu sich zurück locken. Das hat aber leider nicht gereicht, obwohl ich schon neugierig gewesen wäre. KF hätte auch beinahe ein Piercing an einer solchen Stelle gehabt, Corona > die Schließung von Piercingstudios hat es verhindert. Er gefällt mir aber auch ohne ausgezeichnet ;o)

                                        Ja, mit der Scheidung warte ich mal in Ruhe ab - erstmal Wohnung, Masterabschluss, passender Job. Mal sehen, wie sich V. s Verhalten mir gegenüber weiterhin entwickelt. Ich will nicht rumtricksen und auch niemanden dafür bezahlen, dass er/sie das tut, aber hast recht, wer weiß, wen er anheuert. Deshalb lass ich mir aber jetzt keine grauen Haare wachsen. Ich freu mich vielmehr, dass nach diesem etwas sorgenvoll gestarteten Tag noch ein Wohnungsangebot reinschneite, das mir total zusagt, und dass ich Spaß mit meiner Referatsgruppe habe.

                                        So, aber jetzt muss ich mal schlafen... süße Träume euch allen, gute Nacht und bis demnächst

                                        GLG
                                        V

                                        Kommentar


                                        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                          ...ach, noch kurz zu der Frage zu V.s Launen - ich hab mir dann immer eingeredet, er wäre ja gar nicht so, das wäre nur eine Momentaufnahme und im Grunde wäre er einfach nur etwas schwierig, aber ich wüßte ihn ja zu nehmen. Ziemlich naiv und nicht gut für uns. Für ihn nicht, weil er damit keine Aufforderung bekam, mal an sich zu arbeiten, und für mich nicht, weil ich so dumm war zu glauben, ich könnte ihn mit meiner Zuneigung manipulieren, zum freundlichen Typen zu werden (nur zu mir natürlich). Wie einen großen potenziell bissigen Hund, den ich mir zähme, der bei mir bleibt, weil er mich liebt (und nicht nur, weil ich ihn füttere...). Eine Art Ko-Abhängigkeit wohl.

                                          Kommentar


                                          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                            Ach bin ich naiv- hab Prince Albert gegoogelt, weil ich wissen wollte, wen du meinst, was an dem so hübsch ist.

                                            Viele schöne Träume, das wünsch ich mir ebenso und falls mir Prince Albert erscheinen würde im Traum, dann wäre das ein schrecklicher Albtraum, für mich ganz sicher.

                                            Gute Nacht

                                            GLG

                                            Elektraa

                                            Kommentar


                                            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                              *grins* ja, Elektraa, solche extremen Piercings sind nicht jedermenschs Sache. Ich kann auch gut ohne auskommen...

                                              Kommentar


                                              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                                Venus, mir schwant Schreckliches...du hast dich verirrt und findest nicht mehr heim zu deinem Laptop...

                                                Kommentar


                                                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                                  Huhu liebe Elektraa,

                                                  ja, das wäre mal interessant, sich so zu verirren, dass man nicht mehr zu den alten Wegen zurückfindet... aber würde man sich damit besser fühlen?

                                                  Da ich mich ja gegen einen Ausstieg aus dieser Gesellschaft entschieden habe, muss ich mich jetzt innerhalb durchkämpfen. Wohngeldantrag, Vermögensauskünfte, Schufa-Auskünfte, nackig machen muss ich mich, wenn ich nicht bald nackig (= ohne Geld) dastehen will... Job hab ich (noch) nicht, ausreichend große Wohnung hab ich (noch) nicht, Lager für Möbel mit Inhalt ist kurzfristig kaum zu finden und bis Ende Februar müssen meine Sachen aus der "Schmiede" raus sein.
                                                  Daneben hab ich noch 1 letzte wichtige Prüfung zu bestehen und eigentlich wollte ich die ganze Zeit schon an meiner Masterarbeit arbeiten, aber ich kann mich vor lauter Stress mit diesem aktuellen Lebenszustand und all dem, was da zu managen ist, gar nicht darauf konzentrieren - hab meinen Entwurf schon vorgestellt, mein Prof meine nur "ne, muss komplett überarbeitet werden"... und er hat auch recht!
                                                  Ich brauch mal das Gefühl, dass ich an einem Ort ein paar Monate ungestört sein kann, ein halbes Jahr eigentlich oder besser noch länger. Zeit für mein Studium und den Abschluss. Ab sofort und nicht erst mittendrin in meiner Prüfungsphase. Meine letzte Prüfung wird im Februar/März sein, da brauch ich vorher wirklich nicht noch nen Umzug und auch keinen stressigen Job mit womöglich langen Pendelzeiten. Ein Job, der was mit meiner Forschung zu tun hat, wäre mir natürlich hochwillkommen. Ich hab wieder Bewerbungen rausgeschickt, aber ob da dieses Jahr noch Entscheidungen fallen, weiß kein Mensch.

                                                  Am 18.12. "wollte" ich mir die 2. Impfung holen, weil davon auszugehen ist, dass ich ohne 2G in dieser Gesellschaft unter-G. haha. Auch wenn das gesünder für mich wäre, wäre es das gleichzeitig eben nicht, denn kein Mensch ist eine Insel.

                                                  V. findet meine Entscheidungen alle falsch, meint, ich hätte in Ruhe meinen Master abschließen sollen, mit ihm zusammen in der Schmiede wohnen bleiben... klar, da hätte ich "Ruhe" gehabt... vielleicht, wenn ich KF aufgegeben hätte, damit V. klarkommt. Üble Verstrickungen wären das gewesen. Ich wäre unglücklich geworden. Muss man immer ein Glück opfern, um ein anderes zu erreichen? Ich glaube nicht und versuche jetzt, anders vorzugehen und darum zu kämpfen.

                                                  V. hat seine Traumwohnung gefunden, ein Loft in der Mitte von Nirgendwo. Ich war gestern mit ihm da, er hat den Mietvertrag unterschrieben. Schöne Räumlichkeiten, aber ich würde da nicht wohnen wollen. Ohne Auto ist man da verloren. Und die einzige Kultur in der Nähe ist Agrikultur. Aber nette Nachbarn und Vermieter, die haben auch einen Hund. Mit dem waren wir gestern da in der Pampa noch spazieren. Im Januar will V. seine Sachen in die neue Wohnung bringen, er hat mir Lagerraum in seiner Garage angeboten. Aber ich möchte das lieber nicht, denn ich hätte keine Chance, an die Sachen dranzukommen ohne ihn und ich brauche Zugriff. Außerdem wären wir dann weiterhin so verwickelt. Das ist nicht gut.

                                                  Gerade hatte ich die Idee, meine aktuellen Vermieter (die ich wirklich super finde!) mal zu fragen, ob ich ihren ex Kohlekellerraum anmieten könnte, um meine Sachen unterzustellen. Ich geh nachher mal runter in den Keller und stell da mein Hygrometer auf... vielleicht wäre das wirklich eine Möglichkeit für mich, wenn die beiden mitmachen...

                                                  Alle, die das lesen - drückt mir bitte die Daumen! Und wünscht mir Glück bei der Jobsuche! Ich bin immer noch dabei, eine Bewerbung an der Uni, auf die ich seit September keine Antwort bekommen habe, zu tracken und zu hören, ob/was daraus wird. Ist kein Traumjob, aber vielleicht doch... Sekretariatstätigkeit im Institut für Anglistik in Teilzeit...

                                                  GLG
                                                  V








                                                  Kommentar


                                                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                                    Alle, die das lesen - drückt mir bitte die Daumen! Und wünscht mir Glück bei der Jobsuche! Ich bin immer noch dabei, eine Bewerbung an der Uni, auf die ich seit September keine Antwort bekommen habe, zu tracken und zu hören, ob/was daraus wird. Ist kein Traumjob, aber vielleicht doch... Sekretariatstätigkeit im Institut für Anglistik in Teilzeit...
                                                    Wird gemacht
                                                    Ich bin sicher es wird sich ein Problemknoten nach dem anderen auch wieder lösen und dann hast du es genauso wie du wolltest, dafür lohnt sich die vorübergehende Leidenszeit.

                                                    Kommentar

                                                    Lädt...
                                                    X