• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

"zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

    Und jetzt, kann man die Perspektive auf die Ehefrau auch etwas flexibler sehen, wahrscheinlich hatte sie nicht ohne Grund keinen Bock mehr auf Sex mit ihm, was er dir gegenüber ein wenig umgestaltet hat.

    Nenenenene!!!
    Nix schließen, erst gucken wie es mit V weiter geht und dann mit dem, der dir noch über den Weg laufen wird und, und, und.......:-)

    Kommentar



    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

      Ok Tired, dann lass ich den Thread weiterleben! ;o)
      Über seine Ehefrau haben wir eigentlich nicht weiter geredet. Er hat nur klargemacht, dass sexuell zwischen den beiden nichts mehr läuft, aber nicht, warum nicht, auch nicht, wer zuerst keine Lust mehr hatte. Dass er schwer erträglich ist, habe ich spätestens in seiner ersten "ghosting"-Phase deutlich zu spüren bekommen. Dass es ihm an sozialen Fähigkeiten mangelt, ebenfalls. Das wird auch seine Frau erlebt haben. Manche Menschen haben ja viele Facetten und zeigen beinahe jedem eine unterschiedliche Seite von sich - so wie ich zum Beispiel. Da hab ich wohl von mir auf andere geschlossen, denn mittlerweile bin ich ziemlich sicher, dass A. von sich aus eher gemütsarm ist und da nicht viel dahinter steckt.
      Aber was soll's - das ist nicht (mehr) mein Problem.
      V. ist Fallschirmspringen heute.
      Ich treff mich gleich mit 2 Freundinnen.
      Ahoi + LG, V


      Kommentar


      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

        Dann viel Spaß dabei und, es ist ja nicht so dass A nichts positives hinterlassen hätte, eine intensive Gefühlsphase und einen 30 Seiten Thread, er hat viele Leute unterhalten.;-)

        Kommentar


        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

          Venus2411

          Ach, Du dachtest wohl nach 30 Seiten ist Schluß? Aber bitte, wir doch hier nicht im Joyclub-Forum!
          Würde auch sagen, laß den Thread weiterlaufen!

          Bis bald
          LG

          Kommentar



          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

            Hmmm, Feigling!
            War ja eigentlich zu erwarten. Hatte er nicht sogar behauptet mit Corona im Krankenhaus gelegen zu haben?
            Vielleicht wäre er noch gekommen, wenn du ihm mit wehenden Fahnen entgegengerannt wärst, aber die Blöße will man sich ja nicht geben, am Ende trotzdem alleine dazustehen nur für so einen Test. Den Thread würde ich auch nicht schließen, außer du öffnest einen neuen, der die Geschichte weiter erzählt.

            liebe Grüße

            @golem:
            nach deiner ausführlichen Werbung hast du mich neugierig gemacht und ich habe mir das Joyclub Forum angeschaut. Es ist mitnichten so, dass alle mit Sex-Geschichten prahlen, im Gegenteil, ich habe glaube ich habe da mehr Threads a‘la „er/sie will keinen Sex mehr“ gesehen als hier.

            Kommentar


            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

              Ich bin erst dann bereit, etwas aufzugeben, wenn es ECHT nichts wird, das muss ich aber erst so richtig merken, kapieren, dann erst kann ich es akzeptieren.

              Ist dieser A nicht jetzt endgültig und gründlich vom Tisch? Es war vielleicht dieser heutige Tag noch wichtig, als "Abschlußritual". Punkt, KOMPLETT aus, auch keine Trauer darüber, sondern leicht und schmerzfrei, ENDE.

              Danke A, du hast mir dabei geholfen, mit deinem Benehmen, in aller Ruhe nun das Neue zu beginnen...

              Kommentar


              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid


                @golem:
                nach deiner ausführlichen Werbung hast du mich neugierig gemacht und ich habe mir das Joyclub Forum angeschaut. Es ist mitnichten so, dass alle mit Sex-Geschichten prahlen, im Gegenteil, ich habe glaube ich habe da mehr Threads a‘la „er/sie will keinen Sex mehr“ gesehen als hier.
                Ihr habt mich jetzt neugierig gemacht, hab auch hingeklickt und nach einer halben Minute das Gefühl gehabt, mha, die spielen noch mit Bauklötze, die Kinder dort.. hab ich aber auch mal spannend gefunden.
                Alles zu seiner Zeit.... Mit Bauklötze spielen, oder Phasen der schwülstigen Romantik ausleben, oder Hochzeitswünsche hegen, oder freigiebigst Chatten muss man erlebt haben...interessant ist, weil sich diese Interessen irgendwie alle mal vertschüssen, um anderen Platz zu machen.

                Venussi ist grad im Chat-feaver. neue Phase?

                Kommentar



                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                  Hui, hier ist ja was los! )Tired : na, A. hat gar nix positives hinterlassen, sondern nur ich durch meine Geschichten (hier) - alles nur durch mich ;o) Manchmal hab ich die Gabe, aus Sch....e Gold machen zu können, hehe! (Wobei ich das nicht im monetären Sinne meine!)

                  golem alles klar, Herausforderung angenommen! Weiter geht's! )

                  lola ne, im KH nun diesmal nicht, da war er aber im Jahr zuvor angeblich (während der ghosting-Phase, die allerdings 6 Wochen gedauert hat, von denen er 3 im KH verbracht haben will wg. Lungenentzündung... wer weiß, was wahr daran ist)
                  Ich war eigentlich freundlich abwartend in meiner Korrespondenz jetzt vor dem geplanten Treffen, aber es hätte schon Mut dazu gehört, sich zur potenziellen Konfrontation mit mir zu treffen. Und Mut hat er eben nicht.
                  Ich stimme dir auch zu bzgl. der JC-Foren - überall das Gleiche, fehlender sexueller "Ausgleich" in Beziehungen etc., viele Fragen, wenig Antworten. Tja.

                  Elektraa stimmt alles - aber es stimmt auch, dass ich im Juli schon mit ihm abgeschlossen hatte. Und dass ich jetzt eigentlich nur noch neugierig war, ob ich mal endlich sein Haus von innen sehen würde. Ich wollte einfach mal wissen, mit wem ich da eine jahrelange Affäre hatte. Was das eigentlich für einer ist. Tja, diese Neugier wurde nicht befriedigt, leider. Aber ich denke heute, wer sich so zurückhält, verbirgt nix Schönes.

                  Übrigens chatte ich gar nicht so viel bei JC ;o) Ich hab mir meine Bekanntschaften von dort schon näher rangeholt. Aber ich bin schon aktiv dort, allerdings sind die Forenthemen oft nicht wirklich interessant für mich.

                  Einen schönen Rest-Halloween-Abend euch noch!
                  GLG, V

                  Kommentar


                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                    Manchmal hab ich die Gabe, aus Sch....e Gold machen zu können
                    Cool, aber am Anfang war die Sch...e, ohne A gäbe es dieses Gold nicht.:-)))

                    Kommentar


                    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                      Tired wenn wir den "Anfang" als meinen Threaderöffnung definieren, dann war ich allerdings in einem "Tal der Tränen". Man kann wohl auch drastisch sagen: am Anfang dieses Threads war die Sch.... ;o)
                      Meine Beziehung zu/mit A. war von Anfang an von emotionalen Ambivalenzen geprägt - ich fühlte mich gleichzeitig angezogen und abgestoßen. Dann überwog die Anziehung, ich verliebte mich, ich liebte ihn. Und nun fühle ich mich wieder abgestoßen von ihm.
                      Eigentlich hatte ich ja gehofft, in Dankbarkeit Abschied nehmen zu können, weil wir ja auch "Gold" hatten, gemeinsam geschaffen haben. Aber ich gestehe, ich habe großen Ärger gefühlt über seine Art der Kommunikation, sein feiges Verhalten, und wenn er sich getraut hätte, zum Treffen zu kommen, dann hätte ich meinen Zorn wohl auch zum Ausdruck gebracht. Und nun bin ich frustriert, weil es weder zu einem freundlichen Abschied noch zu einer ehrlichen Aussprache Gelegenheit gab, er sich mal wieder aus allem erfolgreich herausgewunden hat. Bleibt im letzten Schritt diese Frustration zu bewältigen, die doch wohl einer inneren Gier (nach Anerkennung? Liebe? Genugtuung?) entspringt, die ich immer noch nicht wirklich im Griff habe.
                      Hoffentlich wird am Ende das Gold überwiegen. Aber ich denke schon, denn es liegt an mir, ob das so wird, nicht mehr an ihm. Er ist raus.
                      Schönen Sonntag
                      GLG, V


                      Kommentar



                      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                        "Ok Tired, dann lass ich den Thread weiterleben!"

                        Zumal Sie in einer Woche hier Ihr Einjähriges feiern!

                        Kommentar


                        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                          @Dr. Riecke:
                          Ja - und den 6. Hochzeitstag mit V...
                          Ich weiß gar nicht, ob ich für diese Erinnerung nun dankbar sein soll, haha!
                          GLG, V

                          Kommentar


                          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                            Ihr Lieben, lieber Herr Dr. Riecke -

                            es ist noch nicht vorbei! A. zeigt unerwartete Hartnäckigkeit und hat sich quasi durch die Hintertür wieder reingeschlichen. Ich hab zwar seine Privatnummer gelöscht, aber nun kontaktiert er mich von seiner Dienstnummer aus. Will mich am Sonntag sehen. Will mich immer noch heiraten (aber nicht diesen Sonntag ;o)). Der muss doch irgendwie verrückt sein. Herr Dr. Riecke - ist sein Verhalten pathologisch? (Oder meins? Weil ich wieder auf ihn eingegangen bin? Aber ich weiß, was ich tue und warum...)

                            Ich gestehe auch, dass ich ein plötzliches, aber sehr heftiges Tief hatte, nachdem ich seine Nummer gelöscht hatte. Das hat mich überfallen mitten in der (Liebes-)Meditation beim Kundalini-Yoga, mir liefen auf einmal die Tränen übers Gesicht. Das war am Samstag. Ich habe aber nichts geändert an meiner Entscheidung. Und heute meldet er sich wieder. Es macht mich aber nicht wirklich froh.

                            Wenn alles gut läuft, seh ich am Freitag erstmal N. wieder, das wird mich aufheitern. Er hat so ein fröhliches lässiges Naturell, ist so frech und witzig und unbeschwert, davon hat A. überhaupt nichts. Der ist immer nur "heavy" und das stresst mich. Immer nur Liebesschwüre und Eheversprechen (worauf ich gar keinen Wert lege) und alles "für immer und ewig" und "fest verbunden" - gruselig! Ich liebe meine Freiheit (sofern man davon reden kann)! Wobei man sagen könnte, dass A. mir ja "tatsächlich" meine Freiheit lässt, weil er sich eh immer wieder zurückzieht.
                            Bei N. folgen den (übrigens wundervoll und witzig formulierten) Worten immer Taten. Bei A. bleibt immer alles nur heiße Luft bzw. unbeholfen verfasstes Gesäusel. N. und ich wollen uns "für den Moment" und freuen uns darauf, dabei, danach und aufs nächste Mal. A. will mich "für immer" und gibt mir gar nichts. Es macht einfach überhaupt keinen Sinn, das ganze Theater mit A.

                            So, jetzt muss ich mal ne Textanalyse schreiben. Keine Lust, aber muss sein.

                            Schönen Abend allen!
                            GLG, V

                            Kommentar


                            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                              Klar könnte er es durchaus ernst meinen, schließlich ist er nun Single und da ist es doch gut schon was am Köcheln zu haben.
                              Vielleicht würde er dich auch tatsächlich heiraten, geht ja jetzt alles.
                              Nur, die Gründe die wahrscheinlich dahinter stecken würden, die wären für dich nicht die Gründe die du dir wünschst.

                              Kommentar


                              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                Tired
                                Der Witz ist, ich will (ihn) gar nicht heiraten. Ginge auch gar nicht, Bigamie ist illegal. Und selbst wenn ich von V. geschieden wäre, würde ich A. nicht heiraten. Mit A. stimmt was nicht, seine Sozialkompetenz ist unterentwickelt. Ich müsste den gleichen Schaden haben wie er, um den heiraten zu wollen. (Mein Schaden ist aber ein anderer .... ;o))
                                So ganz ausgezogen ist seine Frau wohl auch noch nicht ... in der Hinsicht trau ich ihm auch nicht.
                                Ich bin aber ein neugieriger Mensch, sonst würde ich wohl nicht mehr auf ihn eingehen, ihn sehen wollen. Ich will wissen, ob ich noch zu guter Letzt herausfinde, mit wem ich es da zu tun hatte... Vielleicht wird meine Neugier doch noch befriedigt. Vielleicht kann ich dann doch in Frieden abschließen oder sowas...

                                Kommentar


                                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                  Tired

                                  Ich bin aber ein neugieriger Mensch, sonst würde ich wohl nicht mehr auf ihn eingehen, ihn sehen wollen.
                                  Uns zuliebe musst du ihn noch mal sehen und kommentieren dann, was du gesehen hast. Wir müssen wissen, wer A ist. ,den kennen wir bloß vom Hörensagen und gefiltert durch die Brille, die du jeweils auf hast, wenn du von ihm redest.
                                  Am Freitag bist du nur neugierig, sonst nichts. Weder verliebt, noch im Begriffe, ihm die Leviten zu lesen, falls er überhaupt zu Kommen bereit ist...

                                  Ich habe vorgestern ein komisches Erlebnis gehabt, vielleicht kommts bei dir auch einmal so. Beim Spazierngehen mit meiner Bekannten läuft ein Hund auf meinen zu, wir unterhalten uns mit dessen Herrl und anschließend meinte ich, der schaut aus, wie der H... meine Bekannte meinte, das WAR H. Oh Gott, mit dem hatte ich mal eine heftige Affäre...

                                  Das nennt man neutrales Begegnen. Schaffste das auch??

                                  Kommentar


                                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                    Venussi, schreib mit, mach ein Foto nebenan, damit du den Überblick nicht verlierst, oder gar zweimal beim Gleichen landest, ohne das zu merken...

                                    A ist nicht mehr wie vorgestern, du auch nicht mehr, man begeht wirklich keinen Fehler, wenn man sich das bei jedem sagt, täglich aufs Neue.

                                    A findet, er liebt dich angeblich noch. Ja wen? Die Venus ist nicht mehr... diese Frau, die er verschossen anhimmeln konnte und die verschossen zurückhimmelte dann, die gabs vor langer Zeit einmal. Jetzt steht eine völlig andere vor ihm...ganz andere Augen schauen auf ihn.

                                    Kommentar


                                    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                      Elektraa
                                      Sonntag soll nun das Treffen mit A. angeblich sein. Freitag seh ich hoffentlich N.
                                      Wie hast du dich denn damals gefühlt, als du H. so zufällig getroffen hast. Wie kam es, dass du ihn nicht erkannt hast? Wie lange war die Affäre denn her zwischen euch und wie ist es zu Ende gegangen?
                                      Ich habe noch nie in meinem Leben eine Beziehung so beenden können, dass danach noch freundschaftliche Gespräche möglich gewesen wären. Ich wollte das immer, aber die jeweiligen Partner waren allesamt eifersüchtige Typen, die mich dafür hassten, dass ich sie verließ bzw. brauchte ich hinterher auch ne längere Pause von denen. Vielleicht kann ich mit A. ein Exempel für künftige Beziehungen statuieren und es diesmal "richtig" machen. Allerdings hatte ich mit A. eigentlich nie ne richtige Beziehung und kenne ihn als Menschen gar nicht richtig.
                                      Er hat das in der Tat noch nicht begriffen, dass er eine andere treffen wird (wenn es denn tatsächlich geschieht, dieses Treffen). Ich bin nicht mehr "seine Venus", richtig. Ich fürchte, wenn er das begreift, wird das Treffen gar nicht stattfinden. Ich will aber wissen, wer er ist, ich werde mich also mal schön zurückhalten in den nächsten Tagen, ihn kommen lassen... nicht, dass er die Lust verliert, bevor ich meinen Abschluss live mit ihm haben kann... /
                                      So, habe viel zu tun heute - 2 Seminare im VC-Format. Das ist anstrengender als Präsenz, weil der Spaßfaktor fehlt...
                                      Schönen Tag und GLG,
                                      V

                                      Kommentar


                                      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                        Also dann, viele brauchbare Stunden für heute, die dir auch was nutzen.

                                        Während du im Seminar sitzt, läuft das sprechen über ABCFGH hier weiter.

                                        H hatte eine tief sitzende Mütze auf, sein Bruder, der ihm sehr, sehr ähnlich sieht, der wohnt nebenan, also dachte ich, der isses und zudem, die Hunde haben meine ganze Aufmerksamkeit geschluckt, weil meine gefährdet ist, sie greift speziell gern große Hunde an und wird dementsprechend auch dann öfters gebissen, wenn man nicht aufpasst. Die Furcht um meinen kleinen Köter hat bewirkt, dass ich blind war für den H. und nur auf seinen großen Jagdhund geschaut hab und seinen kleinen Dackel.

                                        H war vor etwa fünfzehn Jahren einer von mehreren, die mir damals "in den Schoß" gefallen sind, im wahrsten Sinn des Wortes. Damals gabs für mich die Devise, lass es krachen, nimm keinen ernst, lass dich verwöhnen, aber häng dich nirgendwo hin und als er angefangen hat, mir Liebesbriefe zu schreiben, da berichtigte ich die Sache und er war sehr gekränkt, ging mir immer aus dem Weg, wenn wir uns wo sahen. Drum dachte ich auch, es ist sein Bruder, denn Ha würde nie so freundlich sein und derart zugänglich und nett.

                                        Kommentar


                                        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                          "- ist sein Verhalten pathologisch?"

                                          Das ist eine Definitionsfrage.
                                          Eigenartig ist es allemal.

                                          Aber das Heiratsangebot ist aus seiner Sicht plausibel. Schließlich hat es - historisch betrachtet - einen großen Stellenwert und scheint bei ihm ein scharfes Schwert zu sein.

                                          Es ist ihm auch offenbar überhaupt nicht klar, dass er für Sie lediglich ein sehr passender Liebhaber, aber als Ehemann völlig untauglich ist. Vielleicht wäre ihm sogar Bigamie egal ...

                                          Kommentar


                                          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                            Liebe Elektraa, tja, das Glück hatte ich noch nicht, dass mir gleich mehrere tatsächlich in den Schoß gefallen wären. Da ist mir ja jetzt Corona dazwischengekommen. Aber wenn ich das richtig verstehe, hat H. auch nicht dein "Herz gebrochen" oder kam rüber wie ein "Seelenverwandter", da kann es mal vorkommen, dass man vergißt und einander nicht wiedererkennt...

                                            Lieber Herr Dr. Riecke,
                                            eine zeitlang war ich so in ihn verschossen, dass ich sogar zur Ehe bereit gewesen wäre. Ich wollte natürlich erstmal testen, hätte das langsam angehen lassen wollen. Jeder erstmal einen eigenen Haushalt und dann sehen, wie bzw ob wir harmonieren im Alltag.
                                            Er hat nur nicht begriffen, dass ich nach igs mehr als 14 Monaten mehr oder weniger wortlosem und stets erklärungslosem Rückzug seinerseits möglicherweise mein Bild von ihm korrigiert haben könnte. Dass er sich damit als potenzieller Ehemann disqualifiziert haben könnte.
                                            Es ist schon eigenartig - dachte er, für mich bleibt die Zeit stehen?
                                            Bin mal gespannt, ob er mal eine Erklärung liefert, bzw. ob es zum Treffen am Sonntag überhaupt kommt. Ich will gar nix erzählen, einfach nur zuhören. Vielleicht lerne ich, wer er ist.
                                            Leider glaube ich nicht, dass er mir nochmal Liebhaber sein kann. Schade, denn das lief außergewöhnlich gut. Es war, als ob sich unsere Körper schon ewig kannten, die perfekte Choreografie, totale sexuelle Kompatibilität. Ziemlich einzigartig für mich. (Für ihn auch, aber er scheint es nicht so zu brauchen wie ich....)
                                            Allerdings ist auch die Affäre mit N.,wenn auch vielleicht nicht so innig wie mit A., absolut befriedigend und gut für Leib und Seele, weil ich immer mit einem Lächeln hin- und heimgehe. Und dazwischen ist auch alles wundervoll...kein Drama, kein Stress. Könnte natürlich gerne öfter sein, aber ich will mich nicht beschweren.

                                            Kommentar


                                            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                              Es war, als ob sich unsere Körper schon ewig kannten, die perfekte Choreografie, totale sexuelle Kompatibilität. Ziemlich einzigartig für mich....
                                              Im Flow...

                                              Kommentar


                                              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                                Liebe Elektraa, tja, das Glück hatte ich noch nicht, dass mir gleich mehrere tatsächlich in den Schoß gefallen wären. Da ist mir ja jetzt Corona dazwischengekommen. Aber wenn ich das richtig verstehe, hat H. auch nicht dein "Herz gebrochen" oder kam rüber wie ein "Seelenverwandter", da kann es mal vorkommen, dass man vergißt und einander nicht wiedererkennt...

                                                ??? Glück???

                                                Glück bedeutet, wenn sich zwei im Flow befinden, sich in tiefer Liebe begegnen.

                                                Zwei tief Liebende waren wir nicht, der H und ich.

                                                Ich nehme an, in diese Spurrille kommt man nicht, wenn beim Kennenlernen das Sexuelle Vorrang hat. Da reduziert Mann mich und stößt zugleich bald an eine Wand.

                                                N ist bei dir ja auch nicht A, mit dem gehts nicht mehr, dich, wie bei A damals, einzulassen.

                                                Wie wenn man sich entscheidet, du hast Sex gewollt, also hast du Sex gekriegt, hättest du mehr wollen, dann hättest du zuerst anders werben müssen um mich. Chance vertan... so etwa.

                                                Kommentar


                                                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid


                                                  ??? Glück???

                                                  Glück bedeutet, wenn sich zwei im Flow befinden, sich in tiefer Liebe begegnen.

                                                  Zwei tief Liebende waren wir nicht, der H und ich.

                                                  Ich nehme an, in diese Spurrille kommt man nicht, wenn beim Kennenlernen das Sexuelle Vorrang hat. Da reduziert Mann mich und stößt zugleich bald an eine Wand.

                                                  N ist bei dir ja auch nicht A, mit dem gehts nicht mehr, dich, wie bei A damals, einzulassen.

                                                  Wie wenn man sich entscheidet, du hast Sex gewollt, also hast du Sex gekriegt, hättest du mehr wollen, dann hättest du zuerst anders werben müssen um mich. Chance vertan... so etwa.
                                                  Also erstens war das nach Venus' Erzählungen bei A. ja genau so: Dass sie über die sexuelle Kompatibilität hinaus noch die Verbundenheit gefunden haben. Außerdem glaube ich nicht, dass man sich mit der ersten großen körperlichen Leidenschaft was verbaut. Warum auch?
                                                  Man darf halt nie voraussetzen oder erwarten, dass die körperliche Kompatibilität irgendwas über den Rest einer möglichen Beziehung aussagt. Und umgekehrt.

                                                  Kommentar


                                                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid


                                                    Also erstens war das nach Venus' Erzählungen bei A. ja genau so: Dass sie über die sexuelle Kompatibilität hinaus noch die Verbundenheit gefunden haben. Außerdem glaube ich nicht, dass man sich mit der ersten großen körperlichen Leidenschaft was verbaut. Warum auch?
                                                    Man darf halt nie voraussetzen oder erwarten, dass die körperliche Kompatibilität irgendwas über den Rest einer möglichen Beziehung aussagt. Und umgekehrt.
                                                    Ich bin überzeugt, da gibt es ganz bestimmte Nuancen, auf die es ankommt.

                                                    A sah in ihr etwas Hohes, er hat bestimmt nicht vermeldet, hey, ich möchte deine feuchte M. spüren...
                                                    Wenn ich zurückblicke, dann sind die paar Männer, mit denen mir "Lieben im Flowzustand" gelungen ist, sehr respektvoll auf mich zugegangen. Als ob nur solche die "richtige" Tür gefunden hätten. Mit den anderen war es bumsen in allen möglichen Stellungen, aber aufgehen ineinander, das gabs nicht oft und wenn, dann eben, weil der Ton anders war, anders, als komm, lass uns Spaß haben.
                                                    Das fühlt man doch, welcher Hand man sich voll hingeben kann, welcher lieber doch nur zum Spaß. Das ist doch ähnlich wie bei einem Gespächspartner. Man öffnet sich nicht jedem, geht auch nicht mit jedem in echte, wahre Kommunikation.
                                                    Das Verwunderlichste ist, auch mit wem, wo bisher bloß Späßchen gemacht wurde, wär möglich, tiefsten Austausch zu haben- würde er drauf eingehen und da wiederum kommts auf die Weichenstellung drauf an, meinst du nicht, Herr_Lich?

                                                    Kommentar

                                                    Lädt...
                                                    X