• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

"zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

    Herr_Lich da sehe ich auch wieder Parallelen... ich wollte A. eben auch "ganz"... andererseits hätte ich mich vielleicht auf ne Affäre eingelassen, aber froh wäre ich dabei vermutlich auch nicht geworden. Oder ich deute alles falsch, es war von Anfang an eine "Affäre", auch wenn A. sich gegen das Label heftig gewehrt gewehrt hat, und ER hat es beendet, indem er mir immer mehr ausgewichen ist, bis zuletzt >10 Monate zwischen den letzten Treffen lagen. Obwohl er dazwischen immer wieder von Wiedersehen schrieb, war das wohl nur so ein halbernster Wunschtraum. Aber auch wenn das so ist, verstehe ich dieses Verhalten nicht. Klar ist mir, dass er null soziale Fähigkeiten hat - zumindest mir gegenüber. Als wäre ich ein "Traum", nicht real, den kann man träumen, aber man braucht nichts dafür zu tun... oder vielleicht ist der Vergleich noch zu schmeichelhaft. Wie dem auch sei - für mich ist es blöd gelaufen...
    GLG, V

    Kommentar



    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

      Es ist für beide blöd gelaufen. Bei dir und Adonis genauso wie bei mir und M. Was bleibt, das ist die Erinnerung an sehr sehr intensive Stunden.

      Kommentar


      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

        Herr_Lich ja, so sieht es aus... wäre nur schön gewesen, wenigstens einmal wie 2 erwachsene Menschen respektvoll miteinander darüber zu reden... wie/ob das weitergehen soll, wie mit allem umgehen, eine gemeinsame Entscheidung treffen... in welche Richtung auch immer... das gab es nicht, und deshalb bleibt mir ein bitterer Nachgeschmack...

        Kommentar


        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

          Ok, das ist bei M. und mir anders gelaufen. Ich habe zwar nicht den Eindruck, dass sie alles ausgesprochen hat, aber die wesentlichen Sachen kamen schon zur Sprache. Sie hat gesagt "ich liebe dich und ich will eine Zukunft mit dir". Vorher war's noch: "ich will keine Affäre mehr haben", was ich vollkommen falsch verstanden habe.

          Kommentar



          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

            Herr_Lich Ha,DAS hat A. auch gesagt, aber es waren offensichtlich reine Lippenbekenntnisse. Was mich verwirrt hat und dazu gebracht, ihm zu glauben, war die Tatsache, dass es komplett von ihm aus ging - zu einer Zeit, wo ich absolut noch nicht bereit gewesen wäre. Vielleicht war es ne unbewußte Strategie von ihm. Ich habe nie gefühlt, dass er gelogen hat, und ich bin für Unaufrichtigkeiten eigentlich sehr sensibel...

            Kommentar


            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

              " Ich habe nie gefühlt, dass er gelogen hat"

              Das hat er auch bestimmt nicht.

              Es gibt aber Menschen, die emtional und in Liebesbezehungen auch körperlich so intensiv fühlen, dass die berauschende Gegenwart quasi in die Zukunft transferiert wird und dort für sie als
              Realität vorübergehend existiert.
              Mit Lügen hat das nicht zu tun.

              Kommentar


              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                Lieber Herr Dr. Riecke,
                herzlichen Dank für Ihren Input! Das weiß ich sogar, ich bin nämlich auch so ein Exemplar - genau deshalb konnte ich mich auf A. einlassen , obwohl ich mit V. zusammenlebe, und kein "schlechtes Gewissen" haben, weil für mich dieses Liebesgefühl die Wahrheit ist und gelebt werden will - und deshalb "traue" ich auch nach wie vor meinem Gefühl, sonst hätte ich wohl den Boden unter den Füßen verloren...
                Allerdings bin ich mir 100% sicher, dass A. später bei zahlreichen Gelegenheiten, z.B. beim mehr oder weniger kurzfristigen Verschieben von Treffen, bewußt gelogen hat. Auch dahingehend bin ich mir meinem Gefühl sicher, und so ein Verhalten finde ich einfach inakzeptabel.
                Liebe Alle,
                ich glaube, es gibt ne Wendung - Adonis ist tot (verblutet, s. Ovid...), aber ich glaube, ich bin Mars begegnet... ;o)
                GLG, V

                Kommentar



                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                  Ja, die Welt ist voller Götter, man muss sie nur erkennen.

                  Kommentar


                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                    Lieber Herr Dr. Riecke,
                    ich glaube, es gibt ne Wendung - Adonis ist tot (verblutet, s. Ovid...), aber ich glaube, ich bin Mars begegnet... ;o)
                    GLG, V
                    Und wer hat ihn auf dem Gewissen?

                    g.

                    Kommentar


                    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                      golem : da gibt's unterschiedliche Interpretationen. Adonis als Jäger wurde von einem Keiler aufgeschlitzt. Eine Version behauptet, das sei Mars gewesen, der sich in den Keiler verwandelt habe.
                      Tired ...aber wenn es bzw. er doch so gut ins Schema passt... ;o) da bleib ich doch gerne in meiner kleinen mythologie-inspierten Geschichte um Liebe und Leid und so weiter...

                      Kommentar



                      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                        Dann hoffen wir mal, dass daheim bei Mars keine Priesterin hockt, samt Romulus und Remus.;-)

                        Kommentar


                        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                          Tired , ne, in dem Fall bin ich diejenige mit "Ballast"... der ist schon getrennt und kinderlos.

                          Kommentar


                          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                            Lass mich raten: Der ist Künstler?

                            Kommentar


                            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                              Herr_Lich nö, denn Künstler haben leider oftmals keinen Sinn für körperliche Fitness (entsprechend dürr oder schmerbäuchig kommen sie daher, v.wg. innere Werte etc.). Ich habe schon welche getroffen, wo "geistig" die Funken flogen, aber physisch meinerseits leider kein Stück. M. ist medizinischer Dozent und Sanitäter ;o)

                              Kommentar


                              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                Hab ich was versäumt? Venus, du hast einen anderen?

                                Kommentar


                                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                  "Venus, du hast einen anderen?"

                                  Nein, Elektraa, das würde nicht Venus zu Venus passen.
                                  Es war reine Mythologie.

                                  Kommentar


                                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                    Lieber Herr Dr. Riecke,
                                    aber sie wissen doch, auch die mythologische "Original"-Venus hatte zahlreiche Liebhaber ;o)

                                    Elektraa "Haben" würde ich (noch) nicht sagen. Aber es knistert gewaltig. Es fühlt sich nach mehr an als nur Ablenkung von dem Kummer mit A.
                                    Hatte ich vergessen zu erwähnen - die nachvollziehbare Referenz zu "Mars" ist die Tatsache, dass er auch noch Kampfsportler ist. Und das sieht man.
                                    Natürlich bleibt mein Dilemma mit V. unverändert, wenn ich nichts weiter tue als A. gegen M auszutauschen... mal sehen, wie das weitergeht und was mir dazu noch einfällt...Puhhhh.....ist das Leben aufregend!
                                    GLG, V

                                    Kommentar


                                    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                      Naja, ob du nun A gegen M austauschst oder nicht, es zeigt vor allem eines (denke ich) du willst was anders als das was du mit V hast.
                                      Vielleicht ist gerade deswegen dein Auge so geschärft, für die athletischen Körper dieser Welt?

                                      Eine Flucht die über eine Insel stattfindet, weg von V, A und M die Inseln, auf denen du dich erholst und bestätigt fühlst, um kraft zu tanken für den endgültigen Schnitt.

                                      Vielleicht tauschst du nicht A gegen M, weil sie einfach dasselbe sind, dasselbe symbolisieren und eigentlich wird nur ein Weg gesucht der möglichst schmerzlos von V wegführt?

                                      Kommentar


                                      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                        Herr_Lich nö, denn Künstler haben leider oftmals keinen Sinn für körperliche Fitness (entsprechend dürr oder schmerbäuchig kommen sie daher, v.wg. innere Werte etc.). Ich habe schon welche getroffen, wo "geistig" die Funken flogen, aber physisch meinerseits leider kein Stück. M. ist medizinischer Dozent und Sanitäter ;o)
                                        Och, auch bei den Künstlern gibt es Ausnahmen. Sogar bei den Philosophen gibt es Leute, die richtig eitel sind. Denk nur mal an Richard David Precht.

                                        Körperbewusster Medizindozent und Sanitäter. Na, wenn der's nicht draufhat...

                                        Kommentar


                                        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                          Tired vielleicht ist das so, der - für mich - schmerzlose(re) Weg der Trennung von V... dabei hatte ich kurz vor der Begegnung mit A. gar nicht wahrgenommen, dass ich das will... vielleicht hab ich damals nach dem Motto "Mind over Matter" gelebt, denn ich hatte schon körperliche Signale, die ich aber auf mein Alter geschoben habe und kam nicht auf die Idee, dass eine Trennung von A. oder das Zusammensein mit einem anderen wie ein "Jungbrunnen" für mich wirken könnte. Ich war zu dem Zeitpunkt ja auch schon 17 Jahre mit V. zusammen, davon 4 verheiratet... da habe ich die Beziehung nicht mehr in Frage gestellt.
                                          Übrigens war V. selber in den ersten Jahren unseres Kennenlernens der athletische Typ. Das lässt sich aber nur erhalten, wenn man den Alkohol weglässt und nicht beim Filmeschauen den Süßkram reinzieht. Kurz gesagt, mit einer gewissen Selbstdisziplin und Selbstachtung. Genuß liegt auch darin, auch im Sport selber, und dann natürlich im "Einsatz" des Körpers, den man selber mitgestaltet hat... das steht bei mir höher als der Genuß von Alkohol und Zucker... ;o)

                                          Herr_Lich ich interessiere mich ja nicht für eitle Schönlinge (wie den Precht, wobei ich keine Ahnung habe, wie es um seine Figur steht - hab den noch nicht unbekleidet gesehen ;o)), sondern für Männer, die auf sich achten, das beste aus sich machen und Lust haben, es mit mir zu teilen. So wie ich selber auch. Ich wünsche mir nur, was ich auch selber bieten kann.
                                          GLG, V

                                          Kommentar


                                          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                            Lieber Herr Dr. Riecke,
                                            aber sie wissen doch, auch die mythologische "Original"-Venus hatte zahlreiche Liebhaber ;o)

                                            Elektraa "Haben" würde ich (noch) nicht sagen. Aber es knistert gewaltig. Es fühlt sich nach mehr an als nur Ablenkung von dem Kummer mit A.
                                            Hatte ich vergessen zu erwähnen - die nachvollziehbare Referenz zu "Mars" ist die Tatsache, dass er auch noch Kampfsportler ist. Und das sieht man.
                                            Natürlich bleibt mein Dilemma mit V. unverändert, wenn ich nichts weiter tue als A. gegen M auszutauschen... mal sehen, wie das weitergeht und was mir dazu noch einfällt...Puhhhh.....ist das Leben aufregend!
                                            GLG, V
                                            Die "Original-Venus" hatte zahlreiche Tage, die sie zu nutzen verstand

                                            Lass dich lieben Schönheit und genieße es, schön zu sein, ggg...


                                            Kommentar


                                            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                              Apropos Kampfsportler...mein Taekwondo-Lehrer konnte vom Stand über zwei Meter springen, hatte mehrere schwarze Gürtel und war Trainer der Olympia-Mannschaft....er war klein, bauchig, so gar nicht athletisch gebaut...seine Freundin war Blond, hatte eine Haut wie Alabaster, so weiß, ganz dicke Schenkel ( komplett straff, glatt, fest) und einen großen, dicken Popo. Ich habe selten eine schönere Frau gesehen, als sie es war und selten einen liebenswerteren Mann getroffen, als diesen Taekwondo-Lehrer. Das Auftreten war es, was sie so schön sein ließ und ihn so sympathisch, männlich, domierend über die anderen Männer alle in der Gruppe. Sie hatten so etwas Erhabenes alle beide, so eine sprichwörtliche, ruhige Standfestigkeit. Für mich scheint es, als ob es auf das ankommt, wie man rüberkommt.

                                              Mein Freund nimmt mir immer wieder den Atem, weil er perfekt gebaut ist, wie der steinerene Adonis vom Museum. Das ist Glück, genetische Veranlagung und ich glaub, bestetiges, natürliches Bewegen lebenslang, warum er das so hat. Er steht auch so stark da, so Leistungsbereit, sicher, fest im Gesamtgerüst, im "gut gepflegtem Korsett". Mir ist das auch wichtig, dass man sich da nicht gehen lässt und was tut dafür, dass man gesund kraftvoll bleibt.
                                              Schaut auch viel besser aus...nicht wahr?



                                              Kommentar


                                              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                                Elektraa da bin ich ganz bei dir! Ich "bin" mein Körper und mein physischer Zustand ist ein Gesamtausdruck von mir, der als Eindruck beim Gegenüber ankommt. Und mein Gegenüber darf gerne die gleiche Einstellung haben.
                                                Sport ist für mich Körperpflege, Rauchen und Trinken hab ich früh aufgegeben, weil ichs nicht vertrage - hab begriffen, mein Körper will das Gift nicht. Auch bei der Ernährung achte ich drauf, nicht zuviel "Müll" zu mir zu nehmen - klar esse ich auch mal Süßes oder Fast Food, aber halt nicht täglich.
                                                Selber bin ich zu "zerbrechlich" für Kampfsport, leider. Hab ich mal ausprobiert, ich sah hinterher aus, als sei ich verprügelt worden, voller riesiger blauer Flecke. Mein Bindegewebe hält da nicht stand. (Das ist mein genetischer Nachteil, leider.) Aber es gibt ja noch andere Wege zu körperlicher Fitness, Kraftsport z.B. "entstellt" mich nicht so, und Tanzen auch nicht ;o))
                                                Naja, mal sehen, ob ich Mars ästhetisch überhaupt zufriedenstelle. Wir haben uns noch nicht persönlich getroffen, das wird am Samstag geschehen.
                                                Und von A. hab ich nix mehr vernommen. Aber aktuell vermisse ich ihn nicht, und das ist für mich ein Fortschritt!
                                                GLG, V

                                                Kommentar


                                                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                                  Dir steht also am Samstag eine Marslandung bevor...vielleicht, eventuell...mal sehen... vielleicht bist du enttäuscht und er begeistert? Vielleicht ist er ein Laverer und doch kein Lover? Einer, der warm machen kann, aber mehr nicht?
                                                  Vielleicht bist du nur auf ihn gestoßen, damit du sofort aufhörst mit Nachweinen und sehen sollst, es gibt nicht nur einen Mann auf der Welt, der dich knisternd machen kann??

                                                  Bleib gesund, fröhlich und sauber, vergifte dich nicht an unreifen, männlichen Früchtchen , weißt eh, das sind die Zögerer und Zauderer.


                                                  Bin gespannt, wie es weiter geht auf deiner Reise.

                                                  Kommentar


                                                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                                    Elektraa wir treffen uns am Samstag in einem Café auf ein spätes Frühstück - ein guter Rahmen zum Quatschen... ob und wann es dazu kommt, andere Qualitäten zu testen, wird sich zeigen - also auch, ob es ne "Marslandung" gibt ;o)))
                                                    Aber er bringt mich täglich, nein stündlich (oder sogar noch öfter) zum Lächeln, Lachen, Grinsen... bis hierher fühlt sich alles gut an. Ich hatte noch nie im Leben ein "Date", außer vielleicht mit V., den ich zunächst auch zufällig am Arbeitsplatz übers Telefon und dann ausführlichen Email-Kontakt kennenlernte, bevor ich ihn das erste mal sah. Das war aber ein "Arbeitsdate", also doch was anderes.
                                                    Nee, keine unreifen männlichen Früchtchen mehr wie der A. eins darstellte - das ist mir zu anstrengend. "Mars" ist eher so ein Machertyp, scheint mir, jedenfalls völlig anders im Verhalten als A., eher ein bißchen ähnlich wie V. in unseren besten Zeiten... wie seltsam das alles ist... überall werden einem Spiegel vorgehalten... (aber der Spiegel ist ja auch ein typisches Attribut der Venus ;o))
                                                    GLG, V

                                                    Kommentar