• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

"zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

    Elektraa von wegen in den Wahnsinn treiben... da muss ich wohl mal weiter ausholen: ich verstehe (das Verhalten von) Männer(n) nicht. Es mag daran liegen, dass ich ohne Männer aufgewachsen bin. Mein Vater hat die Familie verlassen, als ich 2 Jahre alt war. Erinnern kann ich mich an einen fiesen aggressiven "Lover" meiner Mutter, den sie kurzzeitig hatte, als ich etwa 3 war, und an einen Pädophilen, der mir mit 7 oder 8 gezeigt hat, wie ein Mann nackt aussieht und "funktioniert". Kein guter Einstieg, würde ich mal sagen. Leider bin ich aber heterosexuell veranlagt und versuche deshalb immer wieder mein (Un-)Glück mit Männern.
    GLG, V

    Kommentar



    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

      Elektraa freilich kann man sich die Männerwelt so vorstellen, dass die sich die Frauenwelt so unterteilt. Manche mögen wirklich so handeln (könnte man bei mir auch unterstellen: dass ich meine Frau gernhab' und andere gern vögel'). Aber: Auf der Suche nach der Einen will doch jeder beides. Das ist doch das Problem, dass kaum ein Mensch ein (Ehe-)Leben lang alle Wunschrollen gleichzeitig ausfüllen kann.

      Venus2411 Du bist nicht nur so frei, wie du dich machst, du bist auch so attraktiv, wie du dich machst. Freilich mag das für dich wahr sein, dass du jetzt weniger attraktiv bist, weil ein Pfund Muskelmasse an der richtigen Stelle fehlt. Aber deine Attraktivität ist vollkommen individuell. Bei jedem kommst du anders an. Ich bin sicher, es gibt unzählige Menschen, die dich jetzt noch schöner finden als im Dezember.
      Am Ende ist die Schönheit aber nur ein Türöffner (in tragischen Fällen eben auch ein Türversperrer). Das, was passiert, wenn die Tür offen ist, das machst auch wieder nur du.

      Unfassbar neugierig, wie du tatsächlich aussiehst, wär' ich jetzt ja schon. Schad', dass das so anonym ist hier. Und gut - weil sonst würd' ja keiner was erzählen.

      Kommentar


      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

        Schöner Frühling, komm doch wieder
        schöner Frühling komm bitte bald!
        Bringe Blumen, Laub und Lieder
        schmücke wieder Feld und Wald!

        Ich habe den Spruch gerade auf meinem digitalen Fotobuch, wie den anderen vorher- das war reiner Zufall, hab den aufgegriffen- obwohl da stand: zwei Dinge bringen einen Mann in den Wahnsinn: 1.) eine Frau
        2.) keine Frau

        dann hab ich zugegriffen, als das da zu lesen war und jetzt beim Frühlingsspruch ebenso.

        Venussi, du sehnst dich nach Frühling, nach diesem satten Feeling, eh kloar.

        Kommentar


        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

          Herr_Lich aha, der Mann, das visuelle Wesen ;o) Auf Fotos ist die Veränderung (noch) nicht wirklich sichtbar, man müsste mich dafür schon persönlich sehen. Aktuell fühle ich mich 100% unattraktiv, weil ich seit gestern auch noch nen Ausschlag und Rosazea-Schub habe von Stress und Hitze oder wovon auch immer. War heute 4 h beim Dermatologen (weil Vertretungsarzt und Praxis brechend voll). Unter der Maske wurde die Haut dann auch nicht gerade besser...Diese Hautreaktionen verziehen sich zwar auch immer wieder, aber wie ich die Muskeln unter der Haut wieder aufgebaut kriege, das muss ich mal sehen. Viel harte Arbeit wohl, dabei muss ich drauf achten, mich nicht zu überlasten, sonst krieg ich wieder körperliche Stress-Reaktionen und noch mehr Muskelabbau. Wenn einem das mit 20 passiert, so ne Sport-Zwangspause, ist der "Wiederaufbau" sicherlich schneller bzw. überhaupt möglich. Bei mir - keine Ahnung.
          Per Dating finde ich sicherlich niemanden, der mich (auch) in sexueller Hinsicht interessiert - ich muss erstmal den Menschen in natura sehen, nicht nur Fotos, dann kann ich feststellen, ob da "Chemie" ist oder nicht. (Bei "Mars" war das ja der Abturner)
          Aber beim Dating kann es wirklich passieren, dass man schon von den Fotos abgeturnt ist. (Ist mir jetzt mehrfach so gegangen, muss ich gestehen...aber Attraktivität liegt im Auge des Betrachters, ich wünsche den Junx auch ne nette knackige Studentin oder was die so suchen ;o) Aktuell ist da einer, der sich vorstellt, ich könnte sein Schlafzimmer und seinen Balkon künstlerisch gestalten. Also wirklich! Statt einfach eins meiner Bilder zu kaufen! Ich bin keine Wandmalerin, davon hab ich keine Ahnung. Was für eine plumpe Idee, mich in seine Höhle zu locken!!! No go... ich steig da wieder aus aus diesem Blödsinn. Das ist einfach nix für mich, viel zu wenig spontan und irgendwie unfassbar verkrampft.
          GLG, V

          Kommentar



          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

            Ich müsste mein Kerli verlassen, müsste mich wieder bemalen, auf die Pirsch gehen und mich neu machen, von ganz vorne wieder anfangen, um die Leidenschaft wieder einfangen zu können.
            Mit wem, den man tagtäglich von allen Seiten gewöhnt ist, da geht das leider nicht, sich einzubilden, boah, boah, den möcht ich haben... du bist kein Verführer mehr für wen, der bereits verführt wurde, oder nicht?

            Kommentar


            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

              Herr_Lich aha, der Mann, das visuelle Wesen ;o) Auf Fotos ist die Veränderung (noch) nicht wirklich sichtbar, man müsste mich dafür schon persönlich sehen. Aktuell fühle ich mich 100% unattraktiv, weil ich seit gestern auch noch nen Ausschlag und Rosazea-Schub habe von Stress und Hitze oder wovon auch immer. War heute 4 h beim Dermatologen (weil Vertretungsarzt und Praxis brechend voll). Unter der Maske wurde die Haut dann auch nicht gerade besser...Diese Hautreaktionen verziehen sich zwar auch immer wieder, aber wie ich die Muskeln unter der Haut wieder aufgebaut kriege, das muss ich mal sehen. Viel harte Arbeit wohl, dabei muss ich drauf achten, mich nicht zu überlasten, sonst krieg ich wieder körperliche Stress-Reaktionen und noch mehr Muskelabbau. Wenn einem das mit 20 passiert, so ne Sport-Zwangspause, ist der "Wiederaufbau" sicherlich schneller bzw. überhaupt möglich. Bei mir - keine Ahnung.
              Per Dating finde ich sicherlich niemanden, der mich (auch) in sexueller Hinsicht interessiert - ich muss erstmal den Menschen in natura sehen, nicht nur Fotos, dann kann ich feststellen, ob da "Chemie" ist oder nicht. (Bei "Mars" war das ja der Abturner)
              Aber beim Dating kann es wirklich passieren, dass man schon von den Fotos abgeturnt ist. (Ist mir jetzt mehrfach so gegangen, muss ich gestehen...aber Attraktivität liegt im Auge des Betrachters, ich wünsche den Junx auch ne nette knackige Studentin oder was die so suchen ;o) Aktuell ist da einer, der sich vorstellt, ich könnte sein Schlafzimmer und seinen Balkon künstlerisch gestalten. Also wirklich! Statt einfach eins meiner Bilder zu kaufen! Ich bin keine Wandmalerin, davon hab ich keine Ahnung. Was für eine plumpe Idee, mich in seine Höhle zu locken!!! No go... ich steig da wieder aus aus diesem Blödsinn. Das ist einfach nix für mich, viel zu wenig spontan und irgendwie unfassbar verkrampft.
              GLG, V
              der Mann das visuelle Wesen ....hab das wieder bewiesen gekriegt. Gestern : er war am Platten verlegen, ich am Leeren von Möbel, weil wir uns von vielen Stücken trennen. Hab da ein Dessous ( habs vergessen, dass ich es hab) gefunden, es anprobiert und ihm gezeigt. Platten legen war vergessen. So wenig brauchts, um stierig zu machen, seid ihr echt so einfach gestrickt??? ggg..mannomann, wie vor ganz langer Zeit, so durchgedreht war er. Sofort und auf gleich aufbocken, alles liegen und stehen lassen, wenn man so was anschaut? Das Gleiche wie sonst, nur anders verpackt, hat so eine Wirkung??

              Kommentar


              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                ...aber Elektraa, ich dachte, du magst deinen Kerli! Packst ihm noch ans Gemächt aus Spaß an der Freud und alles... da fehlt doch nix!!! Und was du zuletzt hier schreibst, wie er abgeht auf dich und deine Dessous... DAS ist doch "das Wahre"! So kleine neckische Spielchen, aber im vertrauten Rahmen. (Nicht so ein eiskaltes Abchecken deiner festen und vielleicht nicht mehr ganz festen Körperteile... )
                Eroberungszüge dagegen sind mit Unsicherheiten gespickt, können immer auch saublöd schief gehen, und anfangs findet man das meist gar nicht lustig, sondern ist enttäuscht, gekränkt oder sonstwas (z.B. in den Grundtiefen meines Selbstbewußtsein erschüttert, wie ich nach der Reaktion von dem doofen "Mars", haha).
                Persönlich brauch ich diese Form von Abenteuer nicht. Eher das Abenteuer des "Zusammenmachens", wenn man sich dazu bereits gefunden hat. Und Frühling... naja, ist ganz nett, aber auch meine Heuschnupfenhochsaison... nee, ich liebe den Herbst, Erntezeit... ;o)
                GLG, V

                Kommentar



                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                  Venus, ich an deiner Stelle würde keine Frau fragen, wie du einem Mann wohl gefällst. Also frag dich selbst nicht, du bist auch nur eine Frau.

                  Kommentar


                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                    ...aber Elektraa, ich dachte, du magst deinen Kerli! Packst ihm noch ans Gemächt aus Spaß an der Freud und alles... da fehlt doch nix!!! Und was du zuletzt hier schreibst, wie er abgeht auf dich und deine Dessous... DAS ist doch "das Wahre"! So kleine neckische Spielchen, aber im vertrauten Rahmen. (Nicht so ein eiskaltes Abchecken deiner festen und vielleicht nicht mehr ganz festen Körperteile... )
                    Eroberungszüge dagegen sind mit Unsicherheiten gespickt, können immer auch saublöd schief gehen, und anfangs findet man das meist gar nicht lustig, sondern ist enttäuscht, gekränkt oder sonstwas (z.B. in den Grundtiefen meines Selbstbewußtsein erschüttert, wie ich nach der Reaktion von dem doofen "Mars", haha).
                    Persönlich brauch ich diese Form von Abenteuer nicht. Eher das Abenteuer des "Zusammenmachens", wenn man sich dazu bereits gefunden hat. Und Frühling... naja, ist ganz nett, aber auch meine Heuschnupfenhochsaison... nee, ich liebe den Herbst, Erntezeit... ;o)
                    GLG, V
                    Ich meine den Gefühlsfrühling. Den Beginn, die Zeit, in der man sich neu verliebt.

                    Den wirst du vermissen und ersehnen für dich, den Zustand, wo du Freude hast am Beziehungsgeschehen endlich wieder.
                    Der Mars hat dir bewiesen, du bist noch zu begeistern. ( warst du ja auch! Voll sogar!!)
                    Mein gestriger Tag hat bewiesen, ich kann immer noch gut zündeln und Feuer unterm Arsch machen, Karnickel aus dem Hut zaubern. Rammler...ggg....

                    Kommentar


                    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid


                      Ich meine den Gefühlsfrühling. Den Beginn, die Zeit, in der man sich neu verliebt.
                      Nee, sie meint den Gefühlsherbst. Erntezeit.

                      Kommentar



                      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                        Elektraa nö, diese dusselige Verliebtheit ist zwar ganz nett, aber Liebe ist viel interessanter... ist es denn zuviel verlangt, dass man sich in einer Beziehung auch (sexuell) interessant hält und nicht so den Gewohnheiten unterwirft (wie V. das macht bei mir)? Ich meine, du machst dich hübsch und sexy (für ihn) - und er hält sich fit und knackig für dich. Für mich macht das keiner. Keine Ahnung, warum. Sobald die Beziehung in irgendeiner Form "bestätigt" ist, setzt Mann sich bei mir zur Ruhe und wundert sich, wenn meine Libido schwindet...(A. hat sich für mich immer aufgebrezelt! Aber der zählt ja wohl gar nicht...)

                        Ich bin sehr begeisterungsfähig - in vieler Hinsicht. Und ich war so anfällig bei "Mars", weil ich seit bald 1 Jahr unfreiwillig zölibatär unterwegs bin. Auch ich bin ein Mensch mit Trieben, die erfüllt werden wollen etc. ;o)/( Umso härter war die Ablehnung für mich, obwohl er nun optisch auch nicht mein Traummann war/ist.

                        Ja, ich würde einen Mann fragen, wie ich einem Mann gefalle -Herr_Lich du müsstest mich aber auch erst sehen, um zu wissen, ob ich dir gefallen könnte, stimmt's? Aber wenn ich mich dafür "verrenken" müsste, würde ich das tun, bin ich schon so verzweifelt? Ich hoffe mal nicht...

                        GLG, V

                        Kommentar


                        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                          Herr_Lich aha, der Mann, das visuelle Wesen ;o) Auf Fotos ist die Veränderung (noch) nicht wirklich sichtbar, man müsste mich dafür schon persönlich sehen.
                          Ich hab' ja nicht gesagt, dass ich neugierig auf ein Foto bin. Die Neugierde will wissen, wie du nackt aus allen Richtungen ausschaust. Vor Corona und nach Corona. Im Vergleich.

                          Ob das bei Marsmännern dann zündet, das hängt von so vielen weiteren Faktoren ab: von der Stimme, vom Duft, von Bewegungen. In solche Sachen verliebe ich zum Beispiel mich immer besonders schnell, glaube ich. Und wenn dein Marsianer die falsche Nase hatte und die falschen Augen: Es gibt Milliarden Marsnasen und -augen.

                          Kommentar


                          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                            Ich habe jedenfalls einen Vielseitigen ergattert, einen, der auch so sein kann. Bei ihm kommen unterschiedlichste Züge zum Vorschein ( wie bei mir ja auch), nicht immer bin ich einverstanden mit dem, was mir da geboten wird und ihm gehts ähnlich. Man kann also sagen, wir stellen uns täglich neu vor: gestatten, mein Name ist Ekel, oder mich kennste noch nicht, ich bin die Furie...oder wie gestern eben, die H...re..
                            In letzter Zeit haben wir besonders oft die gewissenhaften braven Leut raushängen lassen, jetzt war mal ein flexibler Dreh dran. Hast du Lackleder im Schrank Venussi, plus Schnürsenkel vorm Busen und Overknees? Dann kannst du Muskel so wenig haben, wie du willst. Es zählt dann nur noch der Schnürsenkel. Der scheint magische Kräfte zu haben.

                            Kommentar


                            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                              Herr_Lich tja, damit kann ich nicht dienen, weil ich vorher kein Filmchen von mir gemacht habe und der Zustand ja aktuell anders ist ;o)
                              Nichts für ungut, aber das ist echt nicht aufbauend, wenn ich mir vorstelle, dass mein Körper so gnadenlos abgecheckt wird. Ich bin doch kein Stück Fleisch.
                              Klar schaue ich mir meinen männlichen Partner auch an, aber wenn ich da so an A.'s Körper denke - der hatte zahlreiche kleine Narben und Macken, und ich fand ihn damit sogar noch schöner, weil die "Basis" mir so gut gefiel - so ein drahtiger schlanker Körper, wie eine Skulptur, und so ein attraktives Gesicht dazu. Perfekte Proportionen. Ich war so hin und weg von seiner äußeren Erscheinung wie noch bei keinem zuvor.
                              Dabei könnte man ihn auch ganz anders beschreiben - kurz vor hager, knapp vor verhärmt, lelicht schiefe Nase, insgesamt nicht allzu groß gewachsen, mit Hallux und ner Mini-Mißbildung am Brustbein... das kann man liebevoll betrachten so wie ich oder eiskalt und sagen, nö, der hat die besten Zeiten hinter sich, und die Füße und das Brustbein sind deformiert, das macht ihn unterdurchschnittlich. Ich dagegen - ich fand alles an ihm schön, als ich ihn das erste Mal nackt gesehen habe. Ich konnte meinen Blick nicht abwenden. Ihm ging es offenbar genauso mit mir. Wir haben ununterbrochen Blickkontakt gehalten (wenn es nicht direkt möglich war, dann über Spiegel). Wir hatten die absolute Nähe, totale Innigkeit. Der liebevolle Blick macht den Unterschied. Aber hätte ich den "sofort" gehabt, als A. noch um mich warb? Ich hab mich ihm geöffnet, als ich spürte, dass er sich mir öffnete, ich erinnere mich noch, als ich das allererste Mal unter seinen Pulli fasste und was ich da fühlte und dass ich ein bißchen irritiert war und dachte, da stimmt was nicht - wie mag DAS wohl aussehen? Will ich das wirklich sehen (weil es sich halt nicht "normal" anfühlte)? Aber kurz darauf "sah" ich ihn dann so wie oben beschrieben. So will ich auch gesehen werden. Nur so. Wenn das nicht gegeben ist, ist nix mit Ausziehen.
                              Elektraa ich hab tatsächlich ein Korsett, das nie zum Einsatz kam. Mit V. nicht, weil es mir zu anstrengend ist, für relativ wenig Ergebnis soviel Aufwand zu betreiben, und mit A. nicht, weil wir nie so weit kamen, dass wir eins gebraucht hätten, um heiß zu werden. Der hat sich doch nur zurückgezogen, weil er Angst vor der eigenen Courage bekommen hat - so nehme ich an. Ich verstehe es ja einfach nicht. Meinen "Muskelschwund" hat der nie gesehen, und unsere letzte Begegnung war eine ziemlich heiße.
                              Für irgendsonen Date mach ich den Aufwand auch nicht. Soweit wird es wohl nie kommen, und irgendwann hab ich ne Schaufensterpuppe (oder sogar eine von diesen Pornopuppen..;o)), der ich das Ding überziehe, und ich mach die Bestandteil von irgendeinem Kunstprojekt.
                              GLG, V






                              Kommentar


                              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                [USER="266082"]
                                Elektraa ich hab tatsächlich ein Korsett, das nie zum Einsatz kam. Mit V. nicht, weil es mir zu anstrengend ist, für relativ wenig Ergebnis soviel Aufwand zu betreiben, und mit A. nicht, weil wir nie so weit kamen, dass wir eins gebraucht hätten, um heiß zu werden. Der hat sich doch nur zurückgezogen, weil er Angst vor der eigenen Courage bekommen hat - so nehme ich an. Ich verstehe es ja einfach nicht. Meinen "Muskelschwund" hat der nie gesehen, und unsere letzte Begegnung war eine ziemlich heiße.
                                Für irgendsonen Date mach ich den Aufwand auch nicht. Soweit wird es wohl nie kommen, und irgendwann hab ich ne Schaufensterpuppe (oder sogar eine von diesen Pornopuppen..;o)), der ich das Ding überziehe, und ich mach die Bestandteil von irgendeinem Kunstprojekt.
                                GLG, V





                                Ich höre heraus, das Korsett hast du mit dir selbst nicht getestet auf die Wirkung.

                                Nimm es, zieh es für dich an, bring den Rest an Klimbim an und richte dich extrem sorgfältig her, unter deinem Alltagskleid trags, oder trags samt allem...Lidstrich, Rasur, Hautöl, Mund weich, Zehennägel poliert usw. und dann geh einkaufen.

                                Du gehst dann ganz anders, du bist dann ganz anders, wenn du mit dir umgehst, als wärst du deine eigene Geliebte. Für Lust spüren brauchts keinen Mitwisser. Man braucht auch keine anderen Leute, um in vollstem Genuss zu leben.
                                In meinen Räumen bring ich Spiegel an, überall habe ich sie verteilt und an die Wände montiert. Dann irgendwann find ich es richtig, zig unterschiedlichste Kombinationen anzuziehen und zu experimentieren mit Zubehör. Oder irgendwann hole ich mein Maschinchen unterm Bett hervor, das ich mir umgebaut habe zu einem rund um die Uhr verfügbaren Lover, geduldig und komplett bereit, jederzeit, vor dem leg ich mich hin, oder knie ich mich hin, oder ich heb mich drüber, oder ich lass mich bloß betupfen, oder richtig schupfen, hab meine Tiefenentspannung vor, mein Verwöhnen ist dran, mein Nachmittag, ungestört nur für mich, zu meiner Erbauung, für meinen Hochgenuss, nachher koch ich mir mein Süppchen, oder schlürf genüsslich auf der neu gebauten Veranda Kaffee, oder wie gestern, da hab ich Gousto auf Quarkkuchen und mach mir den, die Zutaten sind da, für mich ist immer gesorgt. Bei Dämmerung wird dann der Wald aufgesucht, leise, sachte, Schritt für Schritt geh ich dem Vogelgesang entgegen, im Kies sehe ich Steine in Herzform und so weiter und so fort.
                                Wenn du nicht autonom mit dir selbst so richtig gut leben kannst, dann kannst du das nirgendwo aufrechthalten, überall ist Gefahr da, dass man dir das nimmt.
                                Nicht aber, wenn du durchaus auch ohne diese Nebenlieben leben kannst.
                                Du bist die Hauptperson, du musst es dir schön machen, das ist wie ein Gebot, das ist wie eine Pflicht, die du dir gegenüber haben musst. ICH liebe, was du machst, das ist deine Angelegenheit, ICH kenne viele Möglichkeiten, es mir richtig gut gehen zu lassen, machst du mit, okay, machst du nicht mit, schade für dich...

                                So etwa geh ich vor und falls ich diese Innigkeit erleben möchte, die du beschrieben hast, dann weiß ich, was dafür benötigt wird. Ich muss dann hinsehen zu ihm und absichtlich erkennen, wha, bist du lieb, wha bist du ein Geschenk, boah, bin ich glücklich zu schätzen, dich an meine Seite gestellt bekommen zu haben...
                                Ich bin überzeugt davon, man kann sich aussuchen, wie man fühlen möchte. Man muss sich nicht treten und kneifen und auf einander herabsehen, als ob das ein Depp wär, oder ich ein schiaches Trumm wär.
                                Ich verführe mich, ich verführe meinen Liebsten, die Augen aufzumachen und zu bemerken, boah, ist das alles guuut, was wir haben, sind, erhalten täglich. Irre schön ist es.

                                Das ist ein Pfad, ein Weg, eine Linie, die neben den anderen Pfaden und Linien existiert.

                                Sich anschauen und olle finden ist auch ein Weg. Geh über diesen Weg, dann siehst du jeden Pickel, du bist dann trostlos und dumpf, stumpf, fahl, schlurfst durch die Zimmer, bist unfroh, nur Ecken, an denen du dich stößt sind dann da. Streit, Zorres, heulen und versumpern, Schwund statt Aufbau ist dann dran. Ich denk, richtig oder falsch ist das alles nicht, es ist bloß anders.

                                Du gibst vor, wo es hingeht und der Rest folgt.
                                Ich habe heute zehn Finger, zehn Zehen und die teile ich ein. Ich bestimme, wo sie hin sollen. Macht Platz hier, macht alles rundherum schön, mir ist nach Gemütlichkeit und Glanz um mich!
                                Ruft mein Kerli an, dann seit alle lieb zu ihm, begrüßt ihn gebührlich, seit dankbar, dass er da ist. Er baut mir Fenster ein in die Garage...damit auch dort statt Dunkelheit Licht ist. Das tut er nicht einfach nur so, das macht er, weil er glücklich ist, wie ich mit ihm umgehe und zu ihm bin.

                                Venussi, rede dir ja nicht ein, du bist schiach, das ist blasphemisch, das macht man einfach nicht. V ist am Kochen, du freust dich drauf. Man verwehrt dir doofe, oberflächliche Männer, du sagst danke und lächelst deinen Kuli an, der dir hilft, Notizen auf deine Arbeiten zu machen.

                                Betreibe Genuss, wenn schon, denn schon. Carpe diem

                                Bussi daweil

                                Kommentar


                                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                  Elektraa was du da beschreibst, hab ich tatsächlich auch schon gemacht - nicht mit dem Korsett, sondern im Gegenteil, ohne alles ;o) Ich hab auch ein paar nicht nur meinen Sinn für Ästhetik ansprechende Hilfsmittel, um mich mit mir selber zu vergnügen. Und ich finde auch, das ist besser als "es" mit irgendwem zu tun. Aus Not werde ich mir sicher keinen anderen Menschen suchen, sondern aus Interesse, Lust, Freude...
                                  Aber ich habe jeden Monat Phasen, wo ich mein Glas als halbleer wahrnehme. Und wenn in so einer Phase irgendein blöder Einflussfaktor von außen (meist menschlicher Art) auch noch mit reinspielt, kann ich so richtig tieftraurig bis depressiv werden. Da muss ich mich vor hüten bzw. geht das eh nicht, ich will versuchen, auch das in mein Leben so zu integrieren, dass was Interessantes, dass eine Erkenntnis draus entsteht. Aber es haut mich halt auch immer wieder zu Boden, in so einer Phase bin ich extrem kritikempfindlich, die kleinste Bemerkung/Geste/ein "falscher" Blick, und ich fühle mich wertlos, alt, hässlich.... Es ist eigentlich absurd. Wenn die Phase vorbei ist, frag ich mich immer, was mich da "geritten" hat. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das einfach Hormonschwankungen sind, aber dagegen scheint kein für mich verträgliches Kraut gewachsen.
                                  Ich hätte gern, dass V. sich nicht so auf mich fixiert für sein Lebensglück. Aber er will einfach nicht anders. Heute sagte er mir, er vermisse den Sex gar nicht, aber die stundenlangen Gespräche mit mir. (Naja, ich kann natürlich nicht sagen, dass ICH Sex erheblich vermisse, aber nicht mit ihm... //) Er ist jetzt einkaufen gegangen, weil uns der Kaffee ausgegangen ist und er weiß, wie ich Kaffee liebe. Wir zelebrieren das Kaffeekochen auch ein wenig - die frisch gerösteten Bohnen werden von Hand gemahlen (wir haben eine wunderschöne italienische mechanische Kaffeemühle) und dann auch von Hand aufgebrüht. Das dauert, aber Kaffee ist nicht nur Stimulans, sondern auch Genußmittel, und der Genuß beginnt schon beim Mahlen der duftenden Bohnen...
                                  (Naja, guter Kaffee ist was Feines, trotzdem vermisse ich Sex wie mit A. ;o)))
                                  GLG, V



                                  Kommentar


                                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                    Elektraa was du da beschreibst, hab ich tatsächlich auch schon gemacht - nicht mit dem Korsett, sondern im Gegenteil, ohne alles ;o) Ich hab auch ein paar nicht nur meinen Sinn für Ästhetik ansprechende Hilfsmittel, um mich mit mir selber zu vergnügen. Und ich finde auch, das ist besser als "es" mit irgendwem zu tun. Aus Not werde ich mir sicher keinen anderen Menschen suchen, sondern aus Interesse, Lust, Freude...
                                    Ich sehe das auch so, dass ein ausgeglichenes, selbstbewusstes Gefühl für die eigene Sexualität eine gute Basis dafür ist, den oder die Richtigen für Interesse, Lust, Freude zu finden. Wenn ich bis zu meiner Pubertät zurückblicke, dann waren die Phasen, in denen ich meine Sexualität über meine Partnerin definiert habe, die unguten, in den letzten zwölf Jahren hat mich das in eine ganz tiefe Krise geführt. Vordergründig ist es so, dass ich das löse, indem ich es mir halt woanders hole. Der Hintergrund ist aber, dass ich meinen Selbstwert von der Einen gelöst habe. Und ich trage zwar kein Korsett, aber das, was Elektraa beschreibt, das kann ich sowas von nachvollziehen.
                                    Ich gehe zum Beispiel immer wieder in ein Waxing-Studio, wo die Dame, die sich um mich kümmert, mir Komplimente macht (Du hast eine tolle Haut! Es ist wunderbar, dass du nicht so schwitzt wie andere Männer! Wenn ich mit dem Fahhrad hinfahr' und sag': Soll ich lieber erst schnell duschen? dann sagt die: Nenee, musst du nicht. Bei DIR ist das in Ordnung.). Wenn ich dann am nächsten Tag in die Therme fahre, mich in heißes Wasser lege und in mich hineinfühle, dann bin ich mit mir im Lot. Ich finde mich gut, weil ich mich mit mir selber beschäftige und weil was für mich selber tu.

                                    Ich bin überzeugt, dass das jede Frau von außen merkt, auch wenn ich angezogen bin. Trotzdem warte ich nicht mehr drauf, dass die Eine kommt, die meinen Körper gut findet, gibt und nimmt und mit mir alt werden will. Das wären vielleicht sowieso zu viele Aufgaben für eine allein.

                                    Kommentar


                                    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                      Herr_Lich bis ich A. begegnet bin, habe ich mich seltsamerweise sexuell nie mit mir selbst beschäftigt. Ich hatte das Bedürfnis nicht, ich hatte immer Partner, mehr Angebot an Sex als ich brauchte...
                                      Wenn ich jetzt zurückblicke, habe ich nicht immer die Partner gehabt, die ich eigentlich wollte. Mehr als einmal habe ich deren Werben nachgegeben, auch wenn sie nicht wirklich mein Typ waren. Warum? Aus Angst, mich vielleicht nicht begehrt zu fühlen als Single?
                                      Umgekehrt war ich vielleicht nicht die "1.Wahl" für einige meiner Ex-Partner (und auch für V.), so dass ich ständig den Eindruck hatte, nicht gut genug zu sein. Warum bin ich dann bei denen geblieben? (Naja, ich bin ja bisher immer gegangen... wenn ich dann den Eindruck hatte, dass die eigentlich nicht "gut genug" zu mir waren...)
                                      Diese totale körperliche Harmonie gab es leider nur mit A., der war der einzige, von dem ich mich vollkommen begehrt und geliebt gefühlt habe, der mir den Eindruck gab, ich sei "alles" für ihn und wie unfassbar glücklich er über dieses unerwartete Geschenk sei. Der einzige, der nie was an meinem Aussehen kritisiert hat, sondern sich dann noch mehr Mühe gegeben hat, dass ich mich bei ihm trotzdem wohl fühle. Und er redete immer davon, wie er mit mir alt werden wollte. Tja, nun werde ich ohne ihn alt - ganz schnell, wie mir scheint ... /
                                      V. ist ohne mich alt geworden, aber nun hole ich ihn wohl ein.
                                      Ich glaube, ich hatte kurz Frieden mit meinem Körper geschlossen (mit/nach A.), aber nun ist das wieder vorbei, fürchte ich.
                                      Ich mag gar nicht drüber nachdenken, wie mein Leben weitergehen soll...ich mach einfach weiter mit meinem Studium, aber eigentlich habe ich "keine Zukunft" (was rein objektiv/philosophisch betrachtet natürlich für die ganze Welt gilt...).

                                      Kommentar


                                      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                        ...ich lese gerade, was ich da verzapft habe - das ist gar nicht wahr:

                                        " Der einzige, der nie was an meinem Aussehen kritisiert hat, sondern sich dann noch mehr Mühe gegeben hat, dass ich mich bei ihm trotzdem wohl fühle. "

                                        Da gab es durchaus auch andere. Es ist vielmehr so, dass mir das bei A. ganz besonders viel bedeutete. Und auch das war nicht von Anfang an so! Es ist vermutlich einfach so, dass ich über diesen Deppen noch nicht hinweg bin und fertig.
                                        Würde sich mein Hautzustand wieder "normalisieren", ich würde nicht so im Selbstmitleid schwelgen, da bin ich mir sicher...
                                        GLG, V


                                        Kommentar


                                        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                          Magst du dich selbst?

                                          Kommentar


                                          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                            Herr_Lich mein Selbstbild geriet schon immer leicht ins Wanken durch Kritik von außen, besonders wenn diese sich auf Dinge bezog, die ich beim besten Willen nicht ändern kann.
                                            Es kommt aber auch immer auf meine persönliche mentale Form im Moment des Kritikempfangs an. Tendenziell habe ich früher die Perspektive meiner Kritiker nicht in Frage gestellt, heute seh ich die Kritiker auch kritischer. Mag ich mich? Von 4 Wochen mag ich mich 2 Wochen lang recht gern, die übrigen 2 Wochen eher (gar) nicht. Also 50:50.
                                            Wie jeder Mensch freu ich mich über positives Feedback zu dem was ich so von mir gebe und zeige und mache, und aktuell ist mein Bedarf offenbar nicht gestillt ;o)
                                            GLG, V

                                            Kommentar


                                            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                              "Wie jeder Mensch freu ich mich über positives Feedback zu dem was ich so von mir gebe.."

                                              Was Sie "von sich geben", finde ich ausnahmslos interessant - wie überhaupt den ganzen Verlauf!

                                              Kommentar


                                              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                                Herr_Lich mein Selbstbild geriet schon immer leicht ins Wanken durch Kritik von außen, besonders wenn diese sich auf Dinge bezog, die ich beim besten Willen nicht ändern kann.
                                                Es kommt aber auch immer auf meine persönliche mentale Form im Moment des Kritikempfangs an. Tendenziell habe ich früher die Perspektive meiner Kritiker nicht in Frage gestellt, heute seh ich die Kritiker auch kritischer. Mag ich mich? Von 4 Wochen mag ich mich 2 Wochen lang recht gern, die übrigen 2 Wochen eher (gar) nicht. Also 50:50.
                                                Wie jeder Mensch freu ich mich über positives Feedback zu dem was ich so von mir gebe und zeige und mache, und aktuell ist mein Bedarf offenbar nicht gestillt ;o)
                                                GLG, V
                                                Das ist eine schwierige Ausgangssituation. Du bist von einem Menschen umgeben, der dich schon ziemlich gut findet, der aber mehr von dir will als du ihm noch geben magst. Der Mensch, auf dessen Urteil du alles gabst, hat dich hängen lassen. Die Anforderung an den Menschen, den du jetzt gerne treffen würdest (ob Rettungssanitäter, Performancekünstler mit Körpereinsatz oder Zehnkämpfer) sind schon ganz schön groß. Du musst bei deiner Suche auf dein eigenes Urteil zu dir vertrauen - und das muss besser werden. 50 Prozent ok ist eine vier. Gerade nicht durchgefallen. Ich glaube, in dir steckt mehr.

                                                Kommentar


                                                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                                  @Herr Dr. Riecke,
                                                  ganz herzlichen Dank für den Zuspruch! Ich hoffe mal nicht, dass ich ein interessanter "Fall" bin ;o))

                                                  @Herr_Lich: also ein Performancekünstler mit Körpereinsatz wäre mal ne interessante Abwechslung! Her damit! Aber wo treff ich den?
                                                  Wenn ich Kontakt mache in der Phase, wo ich mich mag, könnte es ja klappen... die andere Phase gibt es aber eben auch, gab es auch schon immer, und ich habe keine Ahnung, wie ich die kontrollieren kann. Selbstkritik ist ja in Ordnung, aber Selbsthaß und überhaupt diese Selbstzentriertheit sind nicht gut. Käme ich doch mehr unter Leute, das würde auch von Selbstmitleid ganz gut ablenken! Aber "dank" Corona sitze ich fest, treffe maximal noch die Menschen, die ich eh schon kenne...

                                                  Kommentar


                                                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                                    @Herr Dr. Riecke,
                                                    ganz herzlichen Dank für den Zuspruch! Ich hoffe mal nicht, dass ich ein interessanter "Fall" bin ;o))

                                                    @Herr_Lich: also ein Performancekünstler mit Körpereinsatz wäre mal ne interessante Abwechslung! Her damit! Aber wo treff ich den?
                                                    Gibt es! https://youtu.be/LJjE7E4fHfk

                                                    Kommentar

                                                    Lädt...
                                                    X