• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

    Hast du denn mal mit dem Psychiater darüber gesprochen?

    AD machen ja erst ab ca. sechs Wochen Einnahme einen stabilen Spiegel, wenns also nach drei vier Wochen noch nicht besser ist kann man durchaus erhöhen, man sollte dem aber dann auch Zeit geben um zu wirken.


    Ich persönlich würde auf 15 mg gehen und schauen wie es ist, die Benzos ausschleichen und wenn es schlechter wird auf 20mg erhöhen, falls es dann stabil bleibt ggf wieder auf 15 zurück, aber erst wenn sich das wirklich stabilisiert hat und es dann erst einmal bei der Dosis belassen und das über einen längeren Zeitraum.

    Krankenstand oder nicht, das würde ich vom persönlichen Empfinden abhängig machen, dem Gefühl das ich habe wenn ich an die Arbeit denke, oder an eine Pause, da kann man sich meist ganz gut auf das eigene Gespür verlassen dass einem sagt ob die Arbeit gut tut oder nicht.
    Natürlich wäre dann auch zu viel Stress zu vermeiden, kannst du bei der Arbeit das umgehen was dich zusätzlich auslaugt oder nicht, wenn nicht wäre eine Pause sicher nicht verkehrt, sollte aber auch für Überlegungen genutzt werden wie du einen Teil des belastenden Stresses in Zukunft vermeiden kannst, ansonsten geht es ja danach wieder von vorne los.

    Kommentar



    • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

      Hast du denn mal mit dem Psychiater darüber gesprochen?

      AD machen ja erst ab ca. sechs Wochen Einnahme einen stabilen Spiegel, wenns also nach drei vier Wochen noch nicht besser ist kann man durchaus erhöhen, man sollte dem aber dann auch Zeit geben um zu wirken.


      Ich persönlich würde auf 15 mg gehen und schauen wie es ist, die Benzos ausschleichen und wenn es schlechter wird auf 20mg erhöhen, falls es dann stabil bleibt ggf wieder auf 15 zurück, aber erst wenn sich das wirklich stabilisiert hat und es dann erst einmal bei der Dosis belassen und das über einen längeren Zeitraum.

      Krankenstand oder nicht, das würde ich vom persönlichen Empfinden abhängig machen, dem Gefühl das ich habe wenn ich an die Arbeit denke, oder an eine Pause, da kann man sich meist ganz gut auf das eigene Gespür verlassen dass einem sagt ob die Arbeit gut tut oder nicht.
      Natürlich wäre dann auch zu viel Stress zu vermeiden, kannst du bei der Arbeit das umgehen was dich zusätzlich auslaugt oder nicht, wenn nicht wäre eine Pause sicher nicht verkehrt, sollte aber auch für Überlegungen genutzt werden wie du einen Teil des belastenden Stresses in Zukunft vermeiden kannst, ansonsten geht es ja danach wieder von vorne los.
      Hy ja vor 5 Jahren war das Einschleichen etwas heftiger. binnen 6 Tagen von den Johanniskrautkapseln runter, zuerst 3 Tage 10mg Cita und dann rauf auf 20mg. Da hatte ich dann schon die eine oder andere leichte Panikattacke und die Benzos waren hilfreich. Dazumals habe ich in Summe 40mg innerhalb von knapp 3,5 Wochen genommen

      Ich habe eher Bedenken, dass ich durch dass langsame Einschleichen nicht noch in eine Beruhigungsmittelabhängigkeit komme bis die Wirkung einsetzt. Regelmäßig nehme ich ja die Bromazepam seit 28.04 mit 1x1.5mg am Tag und davor unregelmäßig seit 11.03.2022 in Summe 16mg was gut 5 volle Tabletten sind.

      Wenn 15mg, dann erhöhe ich ab Morgen und nehme noch für ca. 4-5 Tage Bromazepam und schleiche dann mit statt 1.5mg/0,75mg/0,36mg binnen 7 Tagen aus.





      Kommentar


      • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

        Ich persönlich würde das Mittel auch schneller absetzen, an einem Tag eins nehmen dann einen Tag nichts, so zwei, drei Mal, wenn alles gut ist zwei Tage nichts nehmen, wenn alles gut ist ganz absetzen.
        Vom ewigen Ausschleichen halte ich da nichts, außer es liegt eine körperliche Abhängigkeit vor.
        Da es keinerlei Abhängigkeit gibt, würde auch nichts dagegensprechen es einfach ganz weg zu lassen und nur noch bei Bedarf was zu nehmen und den dann von den mg. her zu reduzieren.
        Die Wirkweise eines Benzos kann Cita ohnehin nicht ersetzen, je mehr du also das Gedämpfte zu schätzen weißt, desto schwerer fällt es das wieder abzusetzen.
        Oft hilft es viel mehr immer was für den Bedarf da zu haben, das gibt manchem so viel Sicherheit dass er es gar nicht mehr braucht.

        Du willst auf Nummer ganz sicher gehen, so dass sich auf keinen Fall was verändert im negativen Sinne, das kann aber auch passieren wenn du das Benzo erst absetzen würdest wenn das Cita voll wirkt, das sind aber Veränderungen mit denen man auch ohne diese Probleme umgehen muss weil sie jeden treffen, irgendwann wirst du dich diesen Schwankungen stellen müssen und weder ein Benzo noch Cita wird dich davor bewahren das hast du ja schon selber erlebt, aus dem einfachen Grund dass vor allem Cita nicht dafür sorgen soll dass die Gefühle verschwinden und damit auch die Ängste, aber auch die Freude, natürlich erlebt man deshalb weiterhin Auf und Abs wie jeder andere Mensch auch und das soll auch so sein.

        Kommentar


        • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

          Tired

          Danke für deine Einschätzung. Ich werde ab Morgen auf eine 1/4 Bromazepam (0.75mg) gehen für die nächsten 4-5 Tage und dann runter auf 0.36mg nochmals für 4-5 Tage und dann aufhören.

          Wo ich mir nicht sicher bin ist, ob 10mg jetzt bei mir schon ausreichen. Heute war mein Arbeitstag von 07.30 bis 18.30 Uhr. Vormittag arbeiten vorm PC und Nachmittag Fotoshooting von knapp 2 Stunden, dann noch 1.5 Stunden mit den Eigentümer sich unterhalten. Hin und Rückfahrt ja 45min. Könnt euch vorstellen dass ich ziemlich müde bin.

          Merke die letzten Tage, dass ich so gegen 18.00 Uhr immer rasch müde werde. Gestern bin ich auch gemeinsam mit meiner Frau vorm Fernseher gegen 22.00 Uhr bereits eingeschlafen und dann gegen 01.30 Uhr sind wir ins Bett .

          Vielleicht ist es auch eine Nebenwirkung von Citalopram und der Körper holt sich den benötigten Schlaf zurück.

          Kommentar



          • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

            Es ist auch nicht so ganz ungewöhnlich, dass man nach einem langen stressigen Tag abends platt ist

            Kommentar


            • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

              So Hallo!

              Seit heute hab ich das Bromazepam auf 1x0.75mg reduziert. Der Tag lieg gut ich war am späten Vormittag mit den Hunden 12km große Runde Wandern und dann Zuhause noch arbeiten im PC für eine Liegenschaft aufbereitungen machen. Um 17.00 Uhr hatte ich noch einen Termin im Büro KV-Unterfertigung. Jetzt fahre ich dann nach Hause.

              Seit ich das Citalopram nehme merke ich immer so gegen 18.00 Uhr dass ich müde werde. Gestern am Abend bin ich wieder einmal vorm Fernseher eingeschlafen (wie am Vortag) und hab vielleicht die hälfte von "Kampf der Titanen" gesehen .

              Mich stört dass jetzt nicht aber entweder bekomme ich jetzt die verspätete Frühjahrsmüdigkeit oder ist es dem Citalopram zuzuschreiben dass es mich jetzt immer so ausknocked.

              Kommentar


              • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

                AD machen ja erst ab ca. sechs Wochen Einnahme einen stabilen Spiegel, wenns also nach drei vier Wochen noch nicht besser ist kann man durchaus erhöhen, man sollte dem aber dann auch Zeit geben um zu wirken.
                Eben.

                Ich persönlich würde auf 15 mg gehen und schauen wie es ist, die Benzos ausschleichen und wenn es schlechter wird auf 20mg erhöhen, falls es dann stabil bleibt ggf wieder auf 15 zurück, aber erst wenn sich das wirklich stabilisiert hat und es dann erst einmal bei der Dosis belassen und das über einen längeren Zeitraum.
                Ich würde es genau anders herum machen (weil ich damit bisher immer sehr gut gefahren bin):
                Eine Woche einschleichen, in der zweiten Woche erhöhen auf 20 mg. Beim Fluo würde ich nach drei oder vier Wochen ohne nennenswerte Besserung auf 30 hochgehen, beim Cita könnten 20 reichen bzw. besprich ne Erhöhung auf 30 dann mit Deinem Arzt.
                Den Level von 20mg würde ich dann mindestens 3-4 Monate aufrechterhalten, besser noch ein halbes Jahr. Wenn Du Dich dann im Rückblick wirklich stabil genug fühlst, dann wieder auf 10 und den Level dann aber auch wirklich erstmal "ewig" beibehalten, d.h. mindestens 2-3 Jahre.

                Die Sache bei mir ist/war einfach, daß ich eben auch ungeduldig bin, mich schnell wieder besser und gesünder fühlen wollte, ganz zu schweigen eben auch von Arbeit, Familie und sonstigen Verpflichtungen, für die man abgesehen von einiger Zeit Krankenstand dann irgendwann wieder halbwegs fit sein muß bzw. möchte.

                => Also spiel nicht zu lang mit den 10 herum => geh jetzt auf 20 hoch, Du nimmst die ja jetzt schon seit rund einer Woche. Und dann bleib da drei vier Wochen drauf und beobachte. Evtl. sind auch sechs bis acht Wochen erforderlich. Und eine wirklich stabile Langzeitwirkung hast Du meiner persönlichen Erfahrung nach ohnehin erst ab drei Monaten aufwärts.

                Geduld
                Wird schon

                LG

                Kommentar



                • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

                  alex_77

                  Hallo mein Freund! Vielen Dank für deine Zeilen. Ja es macht doch eher Sinn aufzudosieren. Morgen mache ich 15mg und Anfang der kommenden Woche dann 20mg.

                  Vor 5 Jahren machte ich es vielleicht besser. 3 Tage 10mg und dann sofort hoch auf 20mg. Ab 20mg nahm ich dann auch 2x1.5mg Bromazepam für 9 Tage und dann schlich ich die Benzo über 14 Tage aus. In Summe hatte ich binnen 23 Tagen 40mg Bromazepam genommen.

                  Jetzt stehe ich bei 19mg Bromazepam seit 28.04.22. Da ich vor 5 Jahren beim aufdosieren von 10mg auf 20mg ziemliche Nebenwirkungen hatte bevor ich dann mit Benzo begann, bin ich ein wenig in der Zwickmühle. Im Moment bin ich sehr übervorsichtig. Meine Frau sagt immer ich soll mir nicht so viel "scheißen" .

                  Ich will in keine Abhängigkeit vom Benzo rutschen, hab das schon mal geschrieben. Aber wenn ich für die nächsten 8 Tage nochmals eine halbe Tablette einnehme, während ich auf 20mg hochgehe, dann sind dass dann in Summe 31mg exkl. Ausschleichen. Wenn ich dann nochmals 14 Tage ausschleichen dazurechne, habe ich die Beruhigungstabletten gut 5 Wochen genommen.

                  Und ja ich werde ausreichend laaaange dabei bleiben meine Freunde!

                  Lg

                  Kommentar


                  • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

                    Ich brauche etwas zum Schlafen und wollte euch fragen, was wirklich gut helfen könnte um durchzuschlafen?

                    Bin heute durch Nachbar und wegen Pinkeln um 03.30 Uhr munter geworden und hab mich dann schwer getan wieder einzuschlafen. Jetzt war seit 1.5 Wochen Ruhe.
                    Psychiaterin meinte nach heutigem Telefongespräch ich sollte Trittico mal eine Zeit lang nehmen. Wenn aber etwas pflanzliches auch funktionieren soll würde ich vorher das probieren.

                    Lg

                    Kommentar


                    • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

                      Das einzige was ich mit etwas Wirkung kenne ist Baldrian, wirkt aber schlafanstoßend und nicht unbedingt zum Durchschlafen,
                      Ich habs mal länger genommen und meine dass es eine merkbare Wirkung hatte, aber erst nach einer Weile der kontinuierlichen Einnahme.
                      Alles andere hatte keinerlei Wirkung und ich habe da wirklich schon alles durch, an ein verschriebenes Medikament kommt nichts pflanzliches ran.

                      Ich würde mir aber bei einmal in anderthalb Wochen, wo es ansonsten gut lief, keine Gedanken machen und erst mal schauen ob sich das wiederholt.

                      Es wacht auch jeder Mensch ca 26 Mal in der Nach auf, meist wird das gar nicht bemerkt.
                      Vielleicht stört dich was ganz konkretes beim wieder einschlafen, Klassiker sind da Lichtquellen im Schlafzimmer besonders die Uhr auf die geschaut wird und das wach macht, eventuell hilft auch AT beim Einschlafen, oder dir selbst eine Geschichte erzählen, oder eine Hörkassette mit einer Geschichte die Einlullt.

                      Das Aufwachen sollte also kein Thema sein, nichts ungewöhnliches, nur das dich etwas daran hindert weiter zu schlafen, was meist Gedanken sind und der Ärger beim Blick auf die Uhr.
                      Manchmal hindert auch die Furcht vorm nicht gut schlafen können daran, wieder einzuschlafen.

                      Kommentar



                      • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

                        So heute das erste mal 15mg und 0.75mg Bromazepam.
                        Die Erhöhung merke ich bei der Aufmerksamkeit.

                        So ein Watte im Kopf Gefühl, leicht benebelt DPDR. Aber das kann ja in der Einschleichphase mehr sein und dann sollte es sich verschossen. Hope so. Geschlafen habe ich wieder durch von 23.00 Uhr bis 06.00 Uhr.

                        Lg

                        Kommentar


                        • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

                          Hallo Freunde!

                          Heute Tag 18 der Tabletteneinnahme. Tag 4 mit 15mg Citalopram. Das DPDR-Gefühl ist ein wenig wieder mehr geworden. Kann von der Cita Erhöhung sein.

                          Der Schlaf funktioniert seit ein paar Tagen wieder perfekt. Heute bis 08.30 Uhr geschlafen.

                          Morgen habe ich beim neuen Therapeuten wieder Therapie. Im Moment habe ich irgendwie Null Bock auf Therapie.

                          Angst und Stress habe ich keine/keinen mehr. Vor 2 Tagen war ich laufen und gestern buddelten wir richtig in unserem 40m² Gemüsegarten. 1m³ Rindenmulch und 1m³ Bioerde in den Anhänger geschaufelt und dann am Grund wieder runter vom Hänger in die Scheibtruhen.

                          Erster leichter Sonnenbrand und gestern Fix und Foxi gewesen am Abend.

                          Ein bisschen fühle ich mich wie in Watte gepackt, so im Flow und am Abend werde ich seit kurzem recht schnell müde....

                          Kommentar


                          • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

                            alex_77
                            Tired

                            Hey wo seit ihr alle auf Urlaub??

                            Habe heute Terrasse betoniert und neu angelegt für einen Lärchendielenboden.

                            Mir gehts gut

                            Kommentar


                            • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

                              Nö, leider nicht im Urlaub.

                              Schön dass es dir gut geht,. da hat es sich anscheinend auch gelohnt es nochmal mit Cita zu versuchen?

                              Woanders hast du ja wegen der Hormone/Testosteron gefragt, dass das eventuell mit den Depris zusammenhängt und das hast du ja auch schon früher mal argwöhnt.
                              Wenn Cita jetzt wirklich gut anschlägt, dann kannst du das wohl von deiner Liste streichen, dann wirds eher eine Sache des Hirnstoffwechsels sein, oder eine Sache bei der AD´s wirken, wir aber noch nicht wissen wie und warum.
                              Jedenfalls könntest du dir dann eine Hormontherapie sparen.
                              Oder habe ich da einen Denkfehler?

                              Schlaft gut alle zusammen, aber getrennt.

                              Kommentar


                              • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

                                Moin

                                Nö, auch kein Urlaub.
                                Aber alles normal, einiges zu tun, dazwischen immer wieder aufräumen, etwas am PC basteln und in VR durch Washington und Idaho fahren

                                Die Nächte sind bei mir zur Zeit ein wenig durchwachsen: Entweder zu spät ins Bett, oder mitten in der Nacht für ne Stunde wach, und dann unter der Woche immer früh aufstehen... Aber paßt schon. So Phasen kenne ich, kommen und gehen, und wenn ich mich strikter an einen festgelegten Tageszeitplan halten würde, hätte ich damit wahrscheinlich auch weniger Probleme

                                Ansonsten kann ich innerhalb meines Rahmens der letzten acht bis neun Jahre nicht besonders klagen. Wird eben nicht wieder wie vorher - aber erstens war vorher auch nicht alles perfekt, irgendwas hat mich ja in die Depris und Ängste gebracht. Und zweitens geht's: Manchmal eben weniger gut, aber zur Zeit meistens besser Is eben so

                                (^^ immer wieder Akzeptanz üben, ganz bewußt!!!)


                                Freut mich auch, daß es Dir besser geht
                                Dann halt den Level jetzt mal unbedingt.
                                Und sollten Deine Gewichtsprobleme wiederkommen bzw. zunehmen, setz das Cita nicht komplett ab, sondern berate Dich wie schon mehrfach gesagt mit Deinem Arzt, welche Alternativen in Frage kommen könnten!

                                Alles andere würde ich an Deiner Stelle jetzt wirklich erstmal über Bord werfen. Ggfs. auch die Therapie - die hat mir nach drei Jahren auch nix (neues) mehr gebracht. Knallt einem nur zusätzlich den Terminkalender voll und streßt einen, sobald man mal an dem Punkt ist, an dem wir sind. Wir sind ja nun immerhim zum Glück nicht schwer traumatisiert, so daß wir da wirklich permanent ne professionelle Begleitung bräuchten.

                                Akzeptanz!
                                "Das ist der Weg." (Falls Dir das Zitat etwas sagt )

                                Genieß die Zeit, versuch zu entspannen - und guck aber bitte auch, daß Du Dir jetzt nicht "zum Ausgleich" wieder mehr 10-14-Stunden-Arbeitstage genehmigst!! Das Leben besteht nicht nur aus Arbeit, erst recht, wenn die Motivation im Laufe der Jahre nachläßt.


                                Wünsche euch allen einen schönen Freitag, LG

                                Kommentar


                                • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

                                  So die neue Lärchendielenterrasse ist fast fertig und ich auch. Heute von 10.00 - 21.00 Uhr mit Pausen gearbeitet.

                                  30 Grad im Schatten und ca. 4-5 Liter getrunken. Mittags volle Portion Spaghetti. Jetzt sitze ich im Garten und komme langsam runter. Schwiegersöhne halfen jeweils gestern u. Heute einer. Am Abend ließ dann die Konzentration nach und merkte dass die Kraft u. der Wille nicht mehr viel da waren.

                                  alex_77


                                  Ja Psychiaterin sagte auch dass ich jetzt mindestens 3-5 Jahre auf der Dosis bleiben soll und für 3 Jahre mache ich das auch.

                                  Bin jetzt seit gestern auf 20mg und beim Bromazepam auf ca. 0.40mg. Bei Bedarf könnte ich durchaus etwas höher gehen sollte ich bei den 20mg etwas spüren. Aber wird vermutlich nicht sein, da ich ja 5-10-15-20mg langsam eingeschlichen habe.

                                  Ich freue mich ganz ganz ehrlich und viel, wenn es mir wieder rundum gut geht. Weil auch meine Psychiaterin welche auch Therapeutin ist, sagte dass bei einer ordentlichen Depression sehr oft Psychotherapie einfach nicht hilft und sie eher Medikamente verschreibt bevor sich einer zu Tode therapiert.

                                  LG ein körperlich ziemlich erschöpfter Steve!

                                  Kommentar


                                  • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

                                    Guten Morgen! Die Erhöhung auf 20mg merke ich schon noch irgendwie.

                                    Mir ging es gestern eher durchwachsen. Der Schlaf war mal seit längerem wieder zerhackt weil mich meine Frau durch mein Schnarchen öfters aufweckte.

                                    Weniger oder keinen erholsamen Schlaf merke ich sofort am nächsten Tag mit der Konzentration. Vormittag ist dann da immer ziemlich besch..eiden.

                                    Nachmittags hatte ich 2 Stunden Therapie. War auch wieder sehr anstrengend und auch emotional.

                                    Heute ist ja Tag 6 mit 20mg Citalopram statt 15mg und der 3 Tag ohne Benzo. Vielleicht spielt das alles eine Rolle.

                                    Ich hoffe es dauert nicht mehr so lange bis es mir anhaltend besser gehen wird. Kommendes Wochenende habe ich Geburtstag, schau ma mal...

                                    PS: Diese Nacht hatte ich einen Durchschnittspuls von 45. Phasenweise auch von 40. Ich bin sicherlich sehr gut trainiert durch meine Wanderungen und das wieder begonnene Laufen. Aber so niedrig , wird doch nicht vom Cita sein. Lg an euch und einen tollen Tag.

                                    Kommentar


                                    • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

                                      Du solltest dich weniger beobachten, das was dich beunruhigt solange nicht beachten bis du es mit dem Arzt besprochen hast und eine schlechte Nacht hat jeder mal, auch mehrere, nicht gleich alles mit der Erkrankung in Verbindung bringen.
                                      Versuch damit entspannter umzugehen, es hinzunehmen, erst drüber nachdenken wenn es häufiger vorkommt.

                                      Kommentar


                                      • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

                                        Mich kotzt dieses benebelte Gefühl wahnsinnig an, warum muss dass bei mir immer sein???

                                        dieses Watte im Kopf, nicht den vollen Durchblick haben, woanders sein aber sehr oft nicht bei der Sache.

                                        Bringt es was wenn ich mal für 1 Woche in den Krankenstand gehe??? Oder wirds dann noch blöder???

                                        Das ist bei mir das nervigste Symptom oder Nebenwirkung.

                                        Am liebsten würde ich ein Beruhigungsmittel nehmen, da dann dieses benebelte nicht so stark ist, oder man den Fokus auf etwas anderes richtet. 2017 bin ich auch 5 Tage zuhause gewesen nachdem ich auf 20mg gegangen bin.

                                        Lg

                                        Kommentar


                                        • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

                                          Mich kotzt dieses benebelte Gefühl wahnsinnig an, warum muss dass bei mir immer sein???

                                          dieses Watte im Kopf, nicht den vollen Durchblick haben, woanders sein aber sehr oft nicht bei der Sache.
                                          Das kann anfangs so sein. So Tage hatte ich beim Fluoxetin in den ersten Wochen auch immer wieder, ein zweimal auch richtig übel.
                                          Aber das vergeht!

                                          Ne Woche Krankenstand könnte dann helfen, wenn Du Dich abseits der Arbeit bspw. beim Spazierengehen oder im Garten besser ablenken und entspannen kannst, anstatt womöglich zusätzlich noch unter dem beruflichen Druck zu stehen. Da kannst Du dann schnell in einen Streß-Teufelskreis geraten, weil es nicht so läuft, wie Du Dir das vorstellst.


                                          Und laß das mit dem Beruhigungsmittel nur bitte wirklich bleiben.
                                          Bzw. weiche auf pflanzliche Alternativen und Tees aus !
                                          Lasea, Baldriparan, Passiobalance, Bachblüten Rescue Tropfen (vor allem letztere helfen mir in akuten Unruhezuständen super!), etc.; Tees mit Deinem Lieblingsgeschmack, die Dich nicht nur körperlich wärmen, sondern auch seelisch und entspannend.


                                          LG und bleib stark, das stehst Du durch. Hast schon ein paar Mal geschafft, schaffst Du auch wieder

                                          Kommentar


                                          • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

                                            Das kann anfangs so sein. So Tage hatte ich beim Fluoxetin in den ersten Wochen auch immer wieder, ein zweimal auch richtig übel.


                                            Und laß das mit dem Beruhigungsmittel nur bitte wirklich bleiben.
                                            Bzw. weiche auf pflanzliche Alternativen und Tees aus !
                                            Lasea, Baldriparan, Passiobalance, Bachblüten Rescue Tropfen (vor allem letztere helfen mir in akuten Unruhezuständen super!), etc.; Tees mit Deinem Lieblingsgeschmack, die Dich nicht nur körperlich wärmen, sondern auch seelisch und entspannend.


                                            LG und bleib stark, das stehst Du durch. Hast schon ein paar Mal geschafft, schaffst Du auch wieder
                                            Keine Angst ich nehme eh nix mehr aber saublöd ist es trotzdem diese ominöse Erstverschlechterung.

                                            Nächste Woche ab Mittwoch habe ich an 3 Tagen 20 Besichtigungen bei einer Liegenschaft. Ich hoffe bis dorthin ist es schon besser. Bin eh ein Kämpfer aber zeitweise möchte ich mich in Momenten wie diesen einfach auch unter Tage mal schlafen.

                                            Aber die Terrasse ist geil geworden. Da haben die 20mg nu ned so angeschlagen.

                                            Kommentar


                                            • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

                                              Bin eh ein Kämpfer aber zeitweise möchte ich mich in Momenten wie diesen einfach auch unter Tage mal schlafen.
                                              Ernsthafter und lieb gemeinter Ratschlag von mir:

                                              Hört auf Deinen Körper und Deine Psyche / Deine Seele und MACH DAS!

                                              => Nimm Dir von heute inklusive bis Montag komplett frei; morgen ist eh Feiertag, dann ein Brücken-/Arbeitstag, dann ist auch wieder Wochenende.

                                              SCHLAFE, wenn grad alles in Dir danach schreit! Das Signal erhältst Du nicht ohne Grund!

                                              Schlafe und warte ab, ob sich Dein Zustand in den nächsten Tagen dadurch bessert. Steh zwischendurch mal auf, iß was, geh auch mal spazieren, horche achtsam in Dein Inneres. Ab und zu macht es dann durchaus Sinn, trotzdem aufzubleiben und ne Stunde im Garten zu arbeiten - ab und zu macht es Sinn, dem Verlangen nach Schlaf am Tag nachzugeben und sich hinzulegen.

                                              Meine Erfahrung.

                                              Aber nimm wirklich mal für ein paar Tage den beruflichen Druck raus, das wird Dir guttun.
                                              Am Dienstag kannste Dich dann auf die Termine ab Mittwoch vorbereiten.

                                              Meine Empfehlung

                                              Aber die Terrasse ist geil geworden. Da haben die 20mg nu ned so angeschlagen.
                                              Das hört sich doch super an
                                              Ich komm dann morgen zum Einweihungs-Grillen vorbei

                                              LG, und hab einen schönen, entspannten, ruhigen und auch schläfrigen Tag

                                              Kommentar


                                              • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

                                                alex_77

                                                Hy hatte gestern Nachmittag eine Spatenstichfeier von einem Bauprojekt inkl. allem Ramba Zamba, Festzelt und vielen Menschen.

                                                Mir ging es richtig gut und ich war 3 Stunden da. Fühlte mich wohl und war bei der Sache - wow- so ein krasser Unterschied zu Vormittag. Bin richtig stolz und dankbar!

                                                Und ja wir sind am Wochenende Wellnessen von Freitag bis Sonntag einfach nixtun und entspannen.

                                                Danke für die Zeilen und ich werde mich gut erholen.

                                                LG Steve

                                                Kommentar


                                                • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

                                                  Eine für mich wichtige Frage habe ich noch an euch.

                                                  Die letzten 2 Nächte hatte ich einen Durchschnittspuls von 45 bzw. 48 Schläge und zeitweise auch mal 40.

                                                  Kann das von den Citalopram-Tabletten kommen??? Ich bin sicherlich recht fit (gehe ja meine 220-250km im Monat) aber so niedrig kenne ich schon lange nicht mehr.

                                                  Im Liegen pendelt er heute zwischen 43 und 50.

                                                  Bei Citalopram kann es ja die QT-Zeitverlängerung geben. Aber nach meiner Recherche und Auffassung verursacht das eher weniger einen niedrigen Puls und kommt äußerst selten vor und auch eher bei älteren Patienten und mit Vorerkrankungen.

                                                  Alter ich will mich jetzt nicht deppad machen.


                                                  Kommentar


                                                  • Re: Trotz 2J Therapie und ausschleichen v. Citalopram wieder Einbruch - Depression?

                                                    Auf jeden Fall solltest du das überprüfen lassen.
                                                    Ich selber habe auch einen sehr niedrigen Ruhepuls, denke mal es kommt von der Bewegung, ist ja vornehmlich Kardiotraining was du machst.
                                                    Mag sein dass das Cita dahingehend Einfluss hat, dass es Ängste reduziert und etwas beruhigt, was sich sicher auch beim Puls niederschlägt, kann aber auch an den Benzos liegen die ja sehr dämpfen und möglicherweise auch noch nachwirken.

                                                    Kommentar

                                                    Lädt...
                                                    X