• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

    Ich hatte vor Soziale Arbeit zu studieren um den Menschen die Hilfe brauchen zu helfen. Seit meinen mentalen Problemen, ist das alles in weite Ferne gerückt. Ich fühle mich total unfähig , unfähig überhaupt etwas zu machen

    Kommentar



    • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

      Ich hatte vor Soziale Arbeit zu studieren um den Menschen die Hilfe brauchen zu helfen. Seit meinen mentalen Problemen, ist das alles in weite Ferne gerückt. Ich fühle mich total unfähig , unfähig überhaupt etwas zu machen
      Nein, nein, du bist mitten drin im Studium, bleib dran. Man kann nicht nachvollziehen, was man nur vom Hörensagen kennt. Was du derzeit durchmachst, das ist ein Semester, das sehr, sehr wichtig sein wird später in deiner Laufbahn. Praktikum..

      Kommentar


      • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

        Apropos Studium..


        Eine Gruppe von angehenden Ärzten steht um eine Leiche herum, weil das Fach Pathologie dran ist. Der Professor sagt, wenn ihr wirklich gute Pathologen sein wollt, dann müsst ihr die Ekelschranke überwinden. Macht mir bitte alles nach, das ist wichtig. Er steckt seinen Finger in den Popo des Leinams und leckt diesen ab. Den Studenten wird schlecht, käsebleich steckt macht einer nach dem anderen das Gleiche.
        So weit so gut, meint der Professor, aber habt ihr nicht bemerkt, dass ich den Mittelfinger hineingesteckt habe, aber den Zeigefinger abgeleckt habe?

        Ich wünsche dir eine gute Beobachtungsgabe und großes Interesse an allen Details, die jetzt dran sind in deinem Unterrichtsfach.

        Übrigens, als ich eingeliefert wurde, da hab ich neben meinem Bett, das mir zugewiesen wurde eine ältere Frau etwas fragen wollen, sie hat ausgeholt und mir mitten ins Gesicht geschlagen. Später habe ich erfahren, es war eine Ärztin von dieser Klinik, nun selbst Patient. Was man nicht alles erlebt, bis man klüger ist..ggg..

        Bis nachher

        ach noch was...ich fühlte mich auch in manchen Bereichen total unfähig, das waren dann just die Bereiche, in denen ich große Fähigkeiten hatte später. Man muss alle Seiten mitkriegen, die Vorderseite, wie die Rückseite, das gehört alles zusammen.

        Kommentar


        • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

          Weißt du, was mir jetzt noch einfällt, lieber Kleinerstein? Wenn ich mich hinsetze ( mach das mal auch bitte) und mir ausmale, ab Mittwoch kommt mein (imaginärer) Lottogewinn von sechs Millionen Euro auf mein Konto, was wäre dann dran...???

          Für mich wär das der Startschuss zu einem komplett anderen Leben, was zugleich aufdeckt, dass ich mich angepasst habe an das was machbar ist auf dieser Ebene, in der ich mich gerade befinde. Ich würde mich auch viel mehr engagieren, weit mehr einsetzen und tatkräftig alles Mögliche auf die Beine stellen helfen, was mir selbst geholfen hätte, als ich noch jünger war.
          Wir sind wirklich alle nicht umsonst da. Durch alles, was wir mitmachen, erkennen wir so viel Verbesserungspotential, nicht wahr?

          Ich lass dich grüßen

          bleib am Weg, es ist dein persönlicher Pilgerweg, der letztendlich in dein Santiago de Compostela führt, wennste einfach bloß weitergehst..immer weiter...immer weiter...

          Ich fand heute zwei, drei Stunden lang Zeit zum Waldwandern, durch tiefen Schnee. Unterbrich mal alles, begehe mal reale Wege, ist auch nett..

          Servus aus der Steiermark

          Kommentar



          • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

            Du bist halt krank, bei jeder Krankheit lässt man dieser Zeit zum heilen und ist fast immer zuversichtlich.
            Nur bei psychischen Erkrankungen ist es immer gleich der Weltuntergang der das Leben zerstört.
            So ist das aber nicht, wenn du die richtige Therapie bekommst dann wirst du auch wieder gesund werden und auch wieder leistungsfähig sein, mit dem Vorteil zu wissen wie du auf dich achten kannst um gesund zu bleiben.

            Kommentar


            • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

              Elektraa deine positive art ist einfach atemberaubend. Du hast mal was gesagt was ich toll fand. Du sagtest du kannst nicht verstehen wie dir früher in deiner tiefphase diese Gedanken Angst gemacht haben und bei mir es andersherum ich kann mir einfach nicht vorstellen jetzt im Moment ,dass ich irgendwann wieder ein normales denken habe... und Tired Weißt du was mich besonders traurig macht? Mein trigger was das alles reihenweise ausgelöst hat war ein Video im Internet.. Ein simples Video. Ich hab vor meinem eigenen Gedanken so schrecklich Angst. Sobald die Angst verfolgt zu werden weggeht kommt plötzlich die Angst dass mir die Leute etwas Böses wollen dann kommt die Angst dass ich vielleicht noch schlafe und ich im Traum bin , dann die Angst ich könnte draußen entführt werden ,dann die Ich könnte anderen Menschen schaden.. Diese Angst macht mir Bauchschmerzen. Alles macht mir Angst, der leiseste Gedanke macht mir Angst. Ich war heute total ausgebrannt dachte mir wie konnte alles soweit kommen und ich glaube dass ich auch eine depressive Episode habe. Ich bewerte diese Gedanken als so bedrohlich, dass die Angst mich erstarren lässt

              Kommentar


              • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                Vielleicht schaffst du es, mit etwas Übung, die Gedanken nicht zu bewerten, sondern einfach ziehen zu lassen?
                I der Therapie kannst du sicher Übungen dazu erfragen.

                Kommentar



                • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                  Hoffe ich sehr. Mir fällt es immer noch schwer zu glauben, dass es sich nur um Zwangsgednaken handelt, ich glaub das ist auch noch so ein Problem

                  Kommentar


                  • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                    Es steckt doch schon im Namen, dass es nicht "nur" Zwangsgedanken sind, sondern Gedanken die einen gegen den eigenen Wilen etwas aufzuzwingen versuchen und das ist keine Pillepalle, sondern eine harte Belastung.

                    Kommentar


                    • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                      Hattest du eigentlich auch mit solchen zwangsgednaken zu kämpfen?

                      Kommentar



                      • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                        Weißt du was mich besonders traurig macht? Mein trigger was das alles reihenweise ausgelöst hat war ein Video im Internet.. Ein simples Video. Ich hab vor meinem eigenen Gedanken so schrecklich Angst. Sobald die Angst verfolgt zu werden weggeht kommt plötzlich die Angst dass mir die Leute etwas Böses wollen dann kommt die Angst dass ich vielleicht noch schlafe und ich im Traum bin , dann die Angst ich könnte draußen entführt werden ,dann die Ich könnte anderen Menschen schaden.. Diese Angst macht mir Bauchschmerzen. Alles macht mir Angst, der leiseste Gedanke macht mir Angst. Ich war heute total ausgebrannt dachte mir wie konnte alles soweit kommen und ich glaube dass ich auch eine depressive Episode habe. Ich bewerte diese Gedanken als so bedrohlich, dass die Angst mich erstarren lässt
                        Tschuldige, wie komisch sich das vielleicht für dich anhört, aber......ich hatte genau das gleiche, die gleichen Ideen, dieselben Gedankengänge, diese Wahrnehmungen sind ident mit denen die du beschreibst, so hatte ich es. Genau so. Damals nahm ich an, mir bleibt nur mehr der Suizid, denn das halte ich nicht mehr aus..


                        Kommentar


                        • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                          Es ist auch sehr belastend. Ich hätte niemals gedacht, dass Zwangsgednaken so belastend sein können. Ich war bis mir mein Therapeut das Gegenteil bestätigt hat davon überzeugt ich hätte ne Psychose. Aber man lernt nie aus. Ich hoffe es wird bald besser

                          Kommentar


                          • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                            Hattest du eigentlich auch mit solchen zwangsgednaken zu kämpfen?
                            Mit solchen nicht.
                            Ich denke aber, dass alle die eine Angsterkrankung haben, auch unter einer Art Zwangsgedanken leiden, ansonsten wären die Ängste auch nicht so schlimm wie sie es irgendwann werden. und die Ursache sind eben immer Gedanken von denen man nicht lassen kann.

                            Kommentar


                            • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                              Darf ich dich eventuell fragen , woran du denn primär erkrankt warst ? Also was hat dich am meisten belastet

                              Kommentar


                              • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                                Jetzt kann ich darüber reden, als ob das in einem anderen Leben war, das ist so weit weg, so endlos weit weg. Ich frage mich, wie kommt man in solche Zustände hinein, wie kommt man da wieder heraus?
                                Wenn du mir gegenüber sitzen würdest, bei mir zu Besuch wärst, ich würde mithören, also alles komplett genau wissen wollen, was du gerade siehst, was du gerade vernimmst, was du gerade fühlst, welche Ideen dir gerade kommen, ich würde das mit dir zusammen halt anschauen, als ob du mich informieren würdest, mir erzählen würdest, was du alles bemerkst, aber eins kannst du mir glauben, ich wär ganz cool nachher mit dir am Kochen, oder nachher die Memory-Karten auf den Tisch ausbreiten und mit dir spielen und oder neben dir Socken stricken und ab und an wissen wollen, was du sonst noch hören kannst, neben diesen Geräuschen, die gerade aktuell am Laufen sind. Man redet drüber, nichts weiter. du und ich, wir spüren der Sache nach und denken nach, was das sein könnte.

                                Kommentar


                                • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                                  Ich wünschte ich könnte die Gedanken auch einfach so cool hinnehmen und mir denken dass das alles Blödsinn ist. Ich bin wirklich erschöpft , es wirkt so als würde ich niemals wieder gesund die ganze Welt wirkt einfach grau und wenn ich dran denke dass ich gerade mal 21 bin und damit kämpfe, verdreht sich mir wieder der Magen

                                  Kommentar


                                  • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                                    Darf ich dich eventuell fragen , woran du denn primär erkrankt warst ? Also was hat dich am meisten belastet
                                    Primär gab und gibt es so einiges, am Belastenden waren früher Depressionen, heute Ängste die natürlich auch Depressionen zur Folge haben und mittlerweile bin ich davon überzeugt dass man dadurch auch einen Burnout bekommt.
                                    Mit den Diagnosen ist das so eine Sache, da steht immer eine andere im Vordergrund, Depressionen bipolar, PTBS usw.
                                    Diagnosen helfen aber nicht wirklich weiter, außer in Hinsicht bei der Wahl eines Medikamentes, ansonsten ist das egal, wichtig ist dass man herausfindet was einem persönlich hilft und nicht wie man das nennt.

                                    Bei mir hat das schon in der Kindheit angefangen, besteht also sehr lange und da ich auch erst sehr spät mit Therapien begonnen habe ist es wohl mehr als schwierig.
                                    Du bist jung und es fängt gerade erst an, das ist ein Vorteil, ein Umstand der Therapien erfolgreicher macht und schneller wirken lässt.
                                    Geduld braucht es dennoch und das aller wichtigste ist die Hoffnung zu bewahren, denn die sorgt auch dafür dass man weiter ran bleibt und sich auch weiterhin auf Therapie einlässt und natürlich, den Humor nicht verlieren, Lachen ist der Feind einer jeden Angst und auch Musik denn nicht umsonst wird geraten im dunklen Wald ein Liedchen zu pfeifen.
                                    Das sind so alte Binsenweisheiten, an denen aber was dran ist, auch früher hatten die Leute schon Ängste und Strategien dagegen.

                                    Kommentar


                                    • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                                      Das tut mir schrecklich leid... ich wünsche dir dasselbe was ich mir wünsche und was ich jedem a anderen wünsche der hier drin ist. Nämlich Gesundheit.. bei mir geht das alles auch auf die Kindheit zurück ich war schon immer ein ängstliches Kind, bis ich jugendlich war hatte ich sogar Angst Nachts alleine zu schlafen. Wie kommst du eigentlich mit allem klar? Genießt du trotzdem noch dein Leben

                                      Kommentar


                                      • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                                        Du siehst, erlebst, spürst jetzt etwas, das viele schon erlebt, gespürt haben, unter anderem auch ich. Was könnte das sein? Wozu hat man so etwas, wie kommts dazu?
                                        Beim Tauchen wird man drauf aufmerksam gemacht, dass ab einer gewissen Tiefe eine Art "Höhenrausch" einsetzt. Es wird genau beschrieben, wie sich der anfühlt, wie man sich dann fühlt.
                                        Ich konnte in einem Buch nachlesen, wie sich meine Zustände anfühlten, ich hab das verschlungen, das war ein Schlüsselerlebnis, obwohl diese Lektüre hunderte Jahre alt ist und bis Dato sicher kein Arzt von uns da reingelesen hat. Das Tibetanische Totenbuch..da nennt man diesen Zustand Bardo.
                                        Vorher beim Zubereiten meiner Berliner Leber, ( so lecker war die, mmhh) da hab ich mir vorgestellt, das ist, wie bei einem Eingriff im Krankenhaus- einer kommt und beschreibt: sie werden nun einen Stich verspüren, der ist unangenehm, sie werden große Schmerzen haben, aber die gehen vorbei..nachher wenn die Knochen wieder eingerichtet sind, werden sie sehen, sie gehen wieder ganz bequem mit beiden Beinen, wie vorher, vor dem Unfall...
                                        Sö ähnlich kam das auch in diesem Buch rüber, nur keine Angst, das ist halt so, wenn man von hier nach dort geht, da spürt man so etwas...und aus war es mit der Angst, ich könnte unheilbar krank sein. Bin ich auch nicht. Oder höre ich mich an, als ob ich verloren gegangen wäre in diesen damaligen Gefühlsregungen?? Nein, sie kamen und gingen, wie von selbst.

                                        Kommentar


                                        • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                                          Ihr zwei seit wirklich eine Stütze für mich. Ich hoffe auch so sehr , dass ich bald wieder lachen kann und wieder einfach so bin wie vorher. Ich hoffe nur sehr, dass es im Sommer mit dem Studium klappt hab es schon verschoben aufgrund meiner Situation aber würde so gerne zur Uni und einfach ein lockeres und normales Leben führen

                                          Kommentar


                                          • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                                            Wie kommst du eigentlich mit allem klar?
                                            Naja, dadurch dass es physisch auch nicht gut läuft wird die Psyche natürlich auch immer ärger.
                                            Ich muss ehrlich sagen dass ich das Leben noch nie als Genuss empfunden habe, aber früher hat mir das nicht so viel ausgemacht, konnte immer gut verdrängen, je älter ich werde desto schwerer fällt das.

                                            Aber die Dinge ändern sich ja immer wieder, was ich heute schreibe kann übermorgen wieder ganz anders sein.

                                            Kommentar


                                            • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                                              Ich hoffe nur sehr, dass es im Sommer mit dem Studium klappt hab es schon verschoben aufgrund meiner Situation aber würde so gerne zur Uni und einfach ein lockeres und normales Leben führen
                                              Das wird es, jede schlechte Phase endet auch wieder.

                                              Kommentar


                                              • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                                                Das hoffe ich und ich hoffe für dich ,dass auch bessere Tage wieder zum Vorschein kommen scheinst ein mega cooler Typ zu sein und bin dankbar dass du für mich hier ein offenes ohr hast genau wie Elektraa. Ich wünschte ich könnte zumindest akzeptieren dass ich keine Psychose habe. Jedes mal wenn was neues eintrifft guck ich auf mich selber wie ich mich verhalte und ob irgendwas wahnjaft ist und manchmal frag ich mich dann ob ich jetzt gerade schon vielleicht die Psychose hab.. Blöde Angst wirklich

                                                Kommentar


                                                • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                                                  Solange du fürchtest eine Psychose zu haben, solange hast du mit keine, denn dann würdest du diese Gedanken ganz weit von dir weisen.

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                                                    Das tut mir schrecklich leid... ich wünsche dir dasselbe was ich mir wünsche und was ich jedem a anderen wünsche der hier drin ist. Nämlich Gesundheit.. bei mir geht das alles auch auf die Kindheit zurück ich war schon immer ein ängstliches Kind, bis ich jugendlich war hatte ich sogar Angst Nachts alleine zu schlafen. Wie kommst du eigentlich mit allem klar? Genießt du trotzdem noch dein Leben
                                                    Das Ganze war und ist nicht mehr...das war vor über zwanzig Jahren und davor gabs viel, viel Stress. ( wie bei dir auch). Vielleicht kam es wegen dem dazu. Ähnlich, wie wenn man abspringt, weil etwas unerträglich ist und nachher macht man das durch, bis man wieder gelandet ist. Es ist auch für einen Alkoholiker die Hölle, oder für einen Junkie, auf Entzug zu gehen, aber wenn er da durch ist, dann ist er "clean". Das fühlte sich bei mir so an.
                                                    Du bewegst dich auf etwas zu, das du sehr fürchtest und das dich lähmt vor Angst. Etwas passiert, das du nicht kennst. Es jagt dich "etwas" angeblich sehr Unheilvolles, dabei, siehe bei mir, es stellte sich heraus, nein, etwas Gutes ist da im Gange. Fürchte dich nicht..
                                                    UND WANDELST DU IM FINSTEREN TAL; FÜRCHTE DICH NICHT....so stehts sogar in der Bibel. Unser Köpfchen begreift Vieles nicht, was aber nichts bedeutet, das ist halt so, dass es sich immer das Ärgste ausmalt vorerst, bis es dann sieht, ist es ja gar nicht.
                                                    Zieh den Kopf ein, das düst vorüber. Das sag ich dir immer wieder, weil ich das eben zig mal schon so hatte- Vorher Angst, nachher nett, sehr, sehr nett.
                                                    Unangenehme Gefühle sind für mich wie die Ankündigung von etwas Anderem. Altes geht, Neues kommt, das ist meist verbunden mit großen Befürchtungen und schlimmen Zuständen. Wir wandeln uns doch ständig. Bei dir steht das halt an.
                                                    Heute bist du im Tunnel, am Ende des Tunnels kommts Licht.
                                                    Ich steh heute im Licht und bin sehr zufrieden, leb gesund und mach mir einen netten Tag nach dem anderen. Das kommt auch bei dir so. Ewig bist du ja nicht Kind.

                                                    Kommentar

                                                    Lädt...
                                                    X