• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

    Hi Elekrtraa

    Hatte viel um die Ohren... Hab deine Nachricht gerade gelesen und hoffe dir geht es gut und du erfreust dich bester Gesundheit
    Danke für die guten Wünsche!
    Unsere Mutter hat schon zwanzig Jahre vor ihrem tatsächlichem Ableben ständig das Gefühl gehabt, sie lebt nicht mehr lange. Ich fand das furchtbar, nun muss ich zugeben, mir gehts ähnlich derzeit und wegen dem jage ich derzeit keiner Sache mehr nach. Mein ganzes Bestreben ist jetzt, zieh dich zurück, lass alles Handeln und Feilschen um angebliche Wichtigkeiten sein, bewundere statt dessen die untergehende Natur noch einmal so richtig, bevor sie für immer verschwindet aus deinem Blick.
    Gestern machte ich einen weiten Spaziergang durch eine Zauberlandschaft. Ein Mann hier aus der Gegend hat viel Geld in die Hand genommen und quer durch ein Moor, das dicht bewachsen ist mit kunterbunten Heidegewächsen, violetten Erikas, lichtgelben Gräsern, duftendem Moos und weißleuchtenden Birken, helldunkelgrünem, harztropfenden Zwergkiefern einen irrsinnig schönen, Geheimnisvoll geschwungenen Weg angelegt, gepolstert mit Rindenmulch und mir kam vor, als wär ich bereits im Paradies. Mir war so leicht ums Herz, so unvorstellbar wohltuend waren die Gerüche und dieses leise, sanfte Dahingehen durch diesen dichten Bewuchs.
    Wenn ich Mediziner wäre, ich würde diesen Weg allen verschreiben, die viel um die Ohren haben.
    Es kann ja sein, dass man sich nicht mehr gesund fühlt, nicht mehr richtig, weil solche Düfte nicht da sind, solche Art der Bewegung. Mir ist jetzt wieder eingefallen, warum ich noch lang leben möchte und alleine schon wegen dem fühl ich mich heute gesünder, als noch vor ein paar Tagen, als ich kaum was anderes hörte und sah, als Pandemie und lodernden Weltuntergang.
    Lieber Herr Kleinerstein, ich wünsch dir, dass du dich von Zeit zu Zeit aus dem Getriebe ausklinken kannst und nur mal für ein paar Minuten zwischendurch gucken gehst, wie Bäume aussehen, dann erinnerst du dich auf einmal auch wieder, dass es auch andere Welten gibt. Die Tür wäre ja offen, man muss nur durchgehen.

    Mittag ist, Hunger kommt auf...

    Ganz liebe Grüße
    bis nachher

    Elektraa

    Kommentar



    • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

      Tired

      Hi Tired !

      Ich wollte eben gerne noch was fragen. Als ich gerade vor der Konsole saß kam mir aus dem nichts der Gedanke ,,Was wenn ich Träume und das hier alles gerade nicht passiert" es hört sich verrückt an aber ich bekam panische Angst weil ich dachte okay wenn ich Träume dann kann ja jetzt so ziemlich alles passieren auch wenn ich wach bin hab ich trotzdem so panische Angst. Klug wie ich bin, hab ich wieder gegoogelt und wieder schrieben Leute im Forum ,dass es eine beginnende Psychose/Schizophrenie sein kann. Mein Therapeut hatte mir eigentlich versichert ,dass ich an Zwangsstörungen/Zwangsgedanken leide und keine Psychose habe. Trotzdem hab ich gerade so ein komisches Gefühl vor allem nachdem ich wieder sowas im Internet las. Ich hatte schon mal vor ein paar Monaten eine derealisation , könnte das jetzt wieder eine sein? Ich hab Angst dass ich irgendwelche dummen handlunhen mache weil ich denke dass ich im Traum bin und ich hab Angst dass ich das bald gar nicht mehr unterscheiden kann. Ich hab nächsten Monat ein Termin beim Psychiater und ziehe Medikamente mittlerweile wirklich in Betracht.. Kannst du mir hier vielleicht weiter helfen und mir sagen was das eventuell sein könnte?

      Lg Kleinerstein

      Kommentar


      • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

        Danke Elektraa für den lieben Text ich befinde mich zur Zeit wieder in einer richtigen downphase in der mich eine Angst nach der anderen jagt. Das alles obwohl ich eine Zeitlang Besserung erfahren habe

        Kommentar


        • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

          Das sind ganz normale Gedanken.
          Viele Philosophen beschäftigen sich sogar damit, was wenn das hier nicht real ist.
          Du bist damit also nicht alleine und diese Philosophen werden hoch geschätzt und Haben/hatten keine Psychose.
          Mach dir nicht so viele Gedanken über Gedanken und, gerade das Gedanken machen zeigt auch dass du keine Psychose hast, also irgendwie auch positiv dass du dich sorgst, ist aber unnötig du hast keine Psychose.

          Kommentar



          • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

            Danke Elektraa für den lieben Text ich befinde mich zur Zeit wieder in einer richtigen downphase in der mich eine Angst nach der anderen jagt. Das alles obwohl ich eine Zeitlang Besserung erfahren habe
            Weil du dir die Zeit nimmst dafür, weil du nichts anderes tust, als dich mit diesen Überlegungen zu beschäftigen und weil du mitgehst, mitmachst, mittanzt mit dieser "Musik".
            Du könntest ebensogut zu dir sagen, jetzt kommen sie wieder diese Ideen, ich lausche denen, bin interessiert, wat ist dat nur...mir egal, ich komm eines Tages drauf, aber jetzt geh ich mal spazieren...

            Es wird wohl nie jemand ein Medikament erfinden, auch nie erfinden können, das eine ähnliche Wirkung hat, wie gehen, einfach nur gehen, dahinschreiten, so lang wie nur geht, nichts "hören", nichts "sehen", nur gehen...

            Kommentar


            • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

              Vielen Dank euch beiden wieder mal..

              Bei mir staut sich nur diese Angst ich könnte was Verrücktes tun weil ich glaube ich wäre im Traum oder mir selber schaden dadurch. Seit meiner ersten derealisation und all diesen irrationalen Gedanken ist meine Wahrnehmung einfach so seltsam geworden, verstehe es manchmal selber nicht. Selbst der kleinste Gedanke entwickelt sich in mein Kopf so bösartig dass ich Angst bekomme. Ich kann nicht mals mehr Serien schauen oder so weil ich immer Panik habe ,dass es neue Angst auslöst

              Kommentar


              • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                Wie war das, hast du mittlerweile einen Psychiater?
                Ich würde dir raten das mal anzugehen, dich auch über die Medikamentösen Möglichkeiten beraten zu lassen.
                Wenn man da nicht raus kommt, greift auch eine Therapie nicht so gut und da wäre zu überlegen ob man zur Überbrückung ein Medikament nimmt bis die Psychotherapie greift, ist ja kein Leben wenn es ansonsten nicht besser wird.

                Kommentar



                • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                  Also ich bin seit einem Monat in der Therapie und es bis jetzt ganz gut. Nächsten Monat hab ich dann auch den Termin bei einer Psychiaterin weil diese Angst trotzdem einfach nicht weggehen möchte. Mal wird es besser und dann wird es aus dem nichts richtig schlimm. Wenn Medikamente helfen dann nehme ich Sie.. Einfach alles macht mir Angst jede kleine Sache zerdenke ich so lange bis ich glaube dass ich den Verstand verliere

                  Kommentar


                  • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                    Dein Warnsystem ist halt aus den Fugen, es warnt durch Angst was ja erst einmal gut ist, aber bei dir warnt es vor allem.
                    Versuch dir beruhigende Suggestionen zurecht zu legen: Alles ist gut, wenn die Befürchtung eintreten würde dann kann man mir helfen, es gibt keinen Grund Angst zu haben da gegen die befürchtete Krankheit ein Kraut gewachsen ist, mir kann nichts passieren......." So in der Art, halt positive Sätze für die du empfänglich bist.

                    Schreib auf wie es dir geht, was du empfindest, führe darüber ein Tagebuch und der Psychiater, als auch der Therapeut, werden sich auch darüber freuen wenn die Stärke der Ängste messbar werden und so vielleicht auch Trigger zum Vorschein kommen.
                    Aber nicht zu sehr vertiefen, das kann auch triggern, dann lieber nur eine Stimmungskurve und Aktivitäten festhalten.

                    Kommentar


                    • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                      Das hört sich nach einer tollen Idee an! Ein Psychiater den ich online mein Problem erzählt habe ich hab ihn halt erzählt ,dass immer wieder Gedanken in mein Kopf kommen wie ,,was wenn meine Familie oder die Menschen mir Böses wollen und was wenn alles nicht echt ist" er sagt wenn ich nicht davon überzeugt bin und zweifel an den Gedanken habe was ich ja definitiv habe weil ich das ja tief im inneren weiß dann hab ich keine Psychose habe. Direkt fing es dann an und ich fragte mich hmmm glaub ich das doch vielleicht wirklich dass sie mir böses wollen und Panik ging wieder los. Mein Kopf warnt mich vor allem wie du sagst es ist total aus den Fugen geraten

                      Kommentar



                      • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                        Und sicher hat sich der ein oder andere Zwangsgedanke eingeschlichen, das Teufelchen aller Gedanken.

                        Kommentar


                        • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                          Ja mit Sicherheit ich leide ja auch seit meiner Kindheit an Zwangsstörungen aber die waren noch nie so schlimm und seltsam wie jetzt. Diese Gedanken kommen immer aus dem nichts und schräken mich ein. Hab sogar überlegt ob ich vielleicht eine Tagesklinik besuchen sollte. Ich hatte erst zum Sommersemester vor zu studieren mit der Hoffnung dass es mir bis dahin besser geht und vielleicht würde mir das helfen. Medikamente ziehe ich auf jeden Fall in Erwägung bin auch gespannt was mir nächsten Monat die Psychiaterin sagt

                          Kommentar


                          • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                            ....... Mein Kopf warnt mich vor allem wie du sagst es ist total aus den Fugen geraten
                            Du bist trotzdem noch in der Lage, hier zu schreiben.

                            Nimmst du diese Gedanken wirklich ernst und hältst du die wirklich für echt und wahr?

                            Kommentar


                            • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                              Natürlich nicht ich weiß auch selber dass ich zu klar bin dafür. Aber in den Moment in dem mich Leute fragen ob ich sie wirklich ernst nehme bekomme ich auch Angst weil ich Angst habe dass man mich für verrückt hält. Mein Therapeut hat mir ja schon mega oft gesagt, dass ich defintiv keine Psychose habe. Aber diese Gedanken kommen und ich empfinde sie als bedrohlich zeitgleich geh ich aber trz mit Freundin raus oder rede und lache mit meinen Eltern was das alles ziemlich paradox macht. Es sind halt die Gedanken die mir mein Leben schwer machen

                              Kommentar


                              • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                                Diese ganzen was wäre wenn fragen machen mir so unglaublich zu schaffen

                                Kommentar


                                • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                                  Ich hab da vielleicht etwas überlesen- lässt sich nicht machen, dass du für ein paar Wochen in eine Klinik gehst?
                                  Es kann doch nicht sein, dass du dich noch länger diesem Stress aussetzt, in dem du bist. Bei mir war das damals, als ich diese Zustände hatte, die allerbeste Lösung, das Beste, was mir passieren konnte, mir wurde wirklich geholfen.
                                  Wie wenn man mich aus einem Feuer gezogen hätte, so war das damals.

                                  Kommentar


                                  • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                                    Jaa elektra ich plane eines tagesklinik zu besuchen.Dann bin tagsüber in der Klinik und abend wieder zuhause und am Wochenende hat man sozusagen frei. Das ziehe ich halt auch wirklich in Erwägung

                                    Kommentar


                                    • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                                      Wenn ich zurückschau, so seltsam das klingt, bei mir dürfte in meiner Biographie nicht fehlen, was ich damals erlebt habe, als diese Regungen da waren. Das war ( im Nachhinein betrachtet) eine Art Geisterbahnfahrt, boah, grausig, da hats mir echt die Haare aufgestellt, hab ich mich aber gefürchtet..ggg..
                                      Alles gut ausgegangen, ich kam wohlbehalten wieder zurück . Ich möchte wissen, warum mich das heute überhaupt nicht mehr jucken würde, warum ich mich heute unmöglich wieder in solche Gefühle hineinversetzen könnte. Ich bin vielleicht zu alt dafür und hab für das alles den Bock nicht mehr. Keine Lust auf Aufregung, mags gemütlich...
                                      An was das wohl liegen mag, dass du dich in diesen Horror so hineinsteigern kannst, was soll man dir da raten?

                                      Kommentar


                                      • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                                        Jaa elektra ich plane eines tagesklinik zu besuchen.Dann bin tagsüber in der Klinik und abend wieder zuhause und am Wochenende hat man sozusagen frei. Das ziehe ich halt auch wirklich in Erwägung
                                        Gute Idee, wirst sehen, da tut sich was.

                                        Kommentar


                                        • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                                          Ja wird mir bestimmt gut tun ich hoffe sehr dass ich im Sommersemester studieren kann und wieder mein normales Leben zurückbekomme. Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, warum mich diese Angst so frisst diese Ängste sind alle so irrational und trotzdem machen Sie mir mein Leben zur Hölle

                                          Kommentar


                                          • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                                            Ich werde das auf jeden Fall mit meinem Therapeuten abklären

                                            Kommentar


                                            • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                                              Ja wird mir bestimmt gut tun ich hoffe sehr dass ich im Sommersemester studieren kann und wieder mein normales Leben zurückbekomme. Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, warum mich diese Angst so frisst diese Ängste sind alle so irrational und trotzdem machen Sie mir mein Leben zur Hölle
                                              Mich kann man in den Wahnsinn treiben, wenn man neben mir Jazz-Musik abspielt, oder Heavy-Metal, oder wie sich diese Taktungen alle nennen. Da geh ich die Decke hoch, das halte ich nicht lange aus.
                                              Wenn man so überlegt, dann geht es dir ähnlich bei "deinen inneren Klängen", die versetzen dich auch in unerträgliche Zustände. Ist das nicht wie Lärmbelästigung?

                                              Was macht dir so einen Lärm?

                                              Sigmund Freud ist überzeugt gewesen von der Annahme, dass die Kommunity, in der man lebt mitbeteiligt ist daran, wie es einem Menschen geht. Er war der Meinung, das Umfeld macht die Leut verrückt- wie mich eben Jazz verrückt macht.

                                              Kommentar


                                              • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                                                Das komische ist , dass es so plötzlich gekommen ist und mich jetzt so fordert. Dieses Gedanken bringen mich schon echt an meine grenzen aber ich hoffe dass bald Besserung Eintritt

                                                Kommentar


                                                • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                                                  Das komische ist , dass es so plötzlich gekommen ist und mich jetzt so fordert. Dieses Gedanken bringen mich schon echt an meine grenzen aber ich hoffe dass bald Besserung Eintritt
                                                  Es wird einen Grund geben, der sich dir entzieht, den du nicht durchschauen kannst. Plötzlich gehts dir wieder recht blemblem- was ging dem voraus, was war da? An was hast du da vorher gedacht? Gabs ein Vorhaben? Es kann ja sein, dass du Konflikte hast, zum Beispiel das Gefühl, dass du etwas machen SOLLTEST, was aber nicht geht, aus welchen Gründen auch immer. Das kann einem schwer zusetzen- wenn man Erwartungen nicht erfüllen kann, eigene, oder die von Mitmenschen.

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Riesige Angst vor Psychose/Schizophrenie

                                                    Ich spür in meinem Kopf manchmal richtige Stürme, Kriege, Aufruhr, wie wenn man mich wohin haben möchte, wohin ich aber nicht gehen mag, kann, will.

                                                    Kennst du diese Geschichte, wo man Affen fängt, indem man ihnen eine Flasche hinhält, wo eine Kirsche drin ist? Der Affe ist gierig auf diese Kirsche, greift in den Flaschenhals und umschließt diese Kirsche, macht eine Faust und bringts nicht fertig, auf die Kirsche zu verzichten, also kommt er mit der Faust nicht mehr heraus und gefangen ist er. Mir geht es ganz ähnlich.

                                                    Wenn solche Kriege in mir toben, dann weiß ich genau, dass es sich um einen Interessenskonflikt handelt, so weit habe ich mich schon durchschaut. Zum einen würde ich furchtbar gern dies haben, machen, fertig bringen, zum anderen geht das aber nicht, weil ich dann auf etwas verzichten müsste, oder mich überwinden müsste ( was ja das Gleiche ist) also tobt dann eben dieser Sturm in meinem Wasserglas. Etwas ist da recht wütend...weil es nicht bekommt, wonach ihm wär...bzw. nicht loslassen kann, um endlich zu bekommen, wonach ihm wär.

                                                    Zum Beispiel macht mir mein Freund einen wahnsinnig komfortablen, luxurösen Käfig, dem will ich dauernd entkommen, zugleich nehme ich wahr, loslassen ist kaum mehr machbar, möglich, er ist die süße Kirsche, auf die ich nicht verzichten mag.
                                                    Meine Grundnatur ist nicht dafür gebaut, in einer fixen Beziehung zu leben und zugleich ein Single-Tingle-Dasein zu pflegen, eines schließt das andere aus. Das fühlt sich manchmal schrecklich an.

                                                    Seit gestern hab ich ganz radikal einen Schnitt vollbringen können, ich habs geschafft, meine Bude wieder aufzusuchen und mal in eine ganz andere Spur zu kommen. Raus aus dem Komfort und den süßen Gewohnheiten, ich bin praktisch wieder nur auf mich gestellt, ohne fremde Hilfe. Das macht munter. Ihm geht es gleich- wenn ich da bin, dann teilen wir uns alle Aufgaben, die er aber sehr gut alleine auch schaffen kann. Jetzt frag ich dich, lieber Herr Kleinerstein, kocht jemand für dich, sorgt jemand für dich, denkt jemand an dich, beobachtet man dich, schaut dir wer zu, was du so machst, was du tust? Betutelt dich wer, kritisiert dich wer, ist wer in deiner Nähe, der jederzeit Bescheid weiß, was du so machst?

                                                    Hast du ein eigenes Zuhause, wo nur du dort bist, sonst niemand?


                                                    Kommentar

                                                    Lädt...
                                                    X