• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Diagnose Schizophrenie

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Diagnose Schizophrenie

    Das Risperdal wird weiter reduziert und in 10 Tagen kommt es ganz raus. Dann wird auch das Doxepin noch erhöht.
    Der Arzt meinte, wenn mich die Reha stresst, soll ich keine machen. Das habe ich meinen Eltern erzählt und die wollen unbedingt, dass ich die Reha mache. Aber das nervt mich irgendwie sehr. Wenn dann muss ich es doch wollen und nicht jemand anderes. Das Thema nervt mich mittlerweile. Ich soll so schnell wieder was leisten, wie es geht.

    Kommentar



    • Re: Diagnose Schizophrenie

      Versuch die Kommentare deiner Eltern zu ignorieren, diskutieren bringt nichts.

      Kommentar


      • Re: Diagnose Schizophrenie

        Ja mich nervt das Verhalten. Meine Schwester sagt ohne Reha wäre ich verloren. Obwohl sie in einer war und dadurch auch nicht 100% gesund wurde. Die hat auch noch genug Beschwerden. Meine Eltern und meine Schwester tun so, als sei das das einzige was hilft.
        Ich meinte mein Antidepressivum wird erhöht. Da meinte meine Schwester auch nur übertreib doch nicht. Am liebsten wäre es ihr, dass ich gar nichts nehmen würde. Sie nimmt auch nur eine Tablette. Aber dafür hat sie trotzdem noch Beschwerden. Ich finde es einfach schade, dass in einer Familie so miteinander umgegangen wird. Man sollte die Schizophrenie als schwere Krankheit akzeptieren und sollte schon froh sein, dass man nicht in einer Klinik ist damit. Und wenn meine Familie einfühlsamer wäre, würde das auch zur Genesung beitragen. Vielleicht noch mehr als eine Reha.

        Kommentar


        • Re: Diagnose Schizophrenie

          Ja, Familie...

          Kommentar



          • Re: Diagnose Schizophrenie

            Ja, Familie ist mir gerade echt schon anstrengend genug. Meine Krankheit ist auch nicht leicht. Ich versuche aber vielleicht am Freitag mit dem Zug meinen Freund zu besuchen. Aber eigentlich traue ich mich das auch noch nicht. Mal sehen, ob ich es mache. Früher hätte ich das ohne Probleme machen können. Jetzt habe ich Angst und bin total eingeschränkt. Das ist leider echt nicht schön. Aber ich hoffe es kommen wieder Zeiten. Der Arzt hat halt gestern noch mal gesagt, was das für eine schwere Krankheit ist und ich finde es wirklich super, dass er mir gar keinen Druck macht.Ich habe echt Glück mit diesem Arzt. Ich hoffe er kann mich weiterhin gut einstellen. In 10 Tagen habe ich schon wieder einen Termin bei ihm. Ich habe wie gesagt einfach kein Vertrauen mehr in meinen Körper. Ich glaube das muss sich erst wieder langsam aufbauen. Nach diesen 5 Psychosen bin ich auch einfach super vorsichtig geworden. Ich tue nicht mehr so, als gäbe es diese Krankheit nicht. Das ist vielleicht ein stückweit auch falsch, aber das ist gerade die natürliche Reaktion meines Körpers. Ich denke der will sich schützen. Also lasse ich alles langsam angehen.

            Kommentar


            • Re: Diagnose Schizophrenie

              Du machst das schon richtig.

              Kommentar


              • Re: Diagnose Schizophrenie

                Ich kann mich nicht entscheiden, ob ich schon 1,5 Stunden Zug fahren soll. Ich finde es ist noch zu früh. Ich habe noch Bedenken. Allerdings wäre es auch gut, wenn es klappen würde. Aber was mache ich, wenn es mir unterwegs schlecht geht? Das ist nicht so eine leichte Entscheidung. Wenn ich gesund wäre, wäre ich sofort gefahren, aber so habe ich viele Bedenken. Und eigentlich habe ich auch nur gesagt, dass ich ihn gerne besuchen würde, aber das mit der Krankheit nicht so möglich ist. Also eigentlich habe ich es abgelehnt.
                Aber ein bisschen Lust hätte ich doch hinzufahren. Naja vielleicht geht es in 2-3 Monaten. Ich weiß es nicht. Aber ist doch schlimm, was aus einem geworden ist. Das sowas was früher leicht fiehl jetzt eine große Hürde ist.

                Kommentar



                • Re: Diagnose Schizophrenie

                  *leichtfiel

                  Kommentar


                  • Re: Diagnose Schizophrenie

                    Solche Phasen müssen viele durchstehen, immer noch ist Akzeptanz das Zauberwort, Hadern hindert am Heilen.

                    Kommentar


                    • Re: Diagnose Schizophrenie

                      Ja, ich traue mich einfach noch nicht groß was zu unternehmen, weil ich ungefähr ein Jahr starke Panikattacken am Nachmittag hatte. Deswegen will ich noch nicht längere Ausflüge mit dem Zug nachmittags machen. Ich muss erst wieder Vertrauen in meine Geundheit kriegen. Wenn ich mal länger keine Panik mehr habe traue ich mich hoffentlich wieder mehr zu unternehmen. Aber ich bin im Moment einfach froh, dass ich Zuhause sein kann ohne sehr große Ausreißer nach unten in der Stimmung. Also dass es nicht mehr so extrem schlecht geht. Das war halt sehr lange sehr heftig und das kann ich nicht einfach so vergessen.

                      Kommentar



                      • Re: Diagnose Schizophrenie

                        Beim Vitamintest kam raus, dass ich einen Mangel an Coenzym Q10 habe und Vitamin B6 ist überdosiert. Bei Vitamin D, Folsäure und Vitamin B12 habe ich keinen Mangel. Mal sehen, was der Arzt dazu sagt.

                        Kommentar


                        • Re: Diagnose Schizophrenie

                          Überdosierung kann ähnliche Symptome machen wie eine Unterdosierung.

                          Kommentar


                          • Re: Diagnose Schizophrenie

                            Ok gut zu wissen. Da bin ich ja gespannt, was der Arzt dazu sagt.

                            Meine Schwester ist ja auch krank aber die lacht noch drüber. Sie hat es halt nicht so extrem wie ich. Ich finde es aber trotzdem krass, dass sie darüber lachen kann.

                            Kommentar


                            • Re: Diagnose Schizophrenie

                              Ich finde es halt blöd, dass ich nicht normal leben kann. Erst war ich Topstudentin und jetzt kann ich kaum noch etwas. Warum kann es nicht ein Leben dazwischen geben? Ich möchte nicht in solchen Extremen leben. Ich wäre gerne ein durchschnittlicher Mensch, aber ich war schon immer anders. Es gibt nur Extreme bei mir. Das finde ich nicht gut, aber ich kann es leider erstmal nicht ändern.

                              Kommentar


                              • Re: Diagnose Schizophrenie

                                Ok gut zu wissen. Da bin ich ja gespannt, was der Arzt dazu sagt.

                                Meine Schwester ist ja auch krank aber die lacht noch drüber. Sie hat es halt nicht so extrem wie ich. Ich finde es aber trotzdem krass, dass sie darüber lachen kann.
                                Ich finds gut, solange es nicht abfällig ist, Galgenhumor hilft.

                                Kommentar


                                • Re: Diagnose Schizophrenie

                                  Mein Kumpel nervt mich damit, dass ich zu ihm fahren soll. Aber ich fühle mich noch nicht dazu bereit. Ich frage mich, warum er nicht einfach zu mir kommt? Das hat er sonst auch gemacht. Plötzlich drängelt er mich ich soll zu ihm kommen, obwohl ich noch mal gesagt habe ich kann das wegen meiner Panikattacken nicht. Ich fühle mich nicht so wohl, dass ich da hinfahre. Mir ist das eher unangenehm. Ich will nicht hinfahren und sagen müssen ich habe jetzt Panik. Ich finde ein echter Freund müsste das verstehen. Oder ?

                                  Kommentar


                                  • Re: Diagnose Schizophrenie

                                    Nein, auch ein echter Freund muss das nicht verstehen, Menschen die das nicht kennen können das gar nicht verstehen, wenn sie aber reif genug sind können sie es zumindest akzeptieren.
                                    Woher soll der denn wissen wie das ist, das weiß man nur wenn man ähnliches durch hat, für alle anderen liegt es außerhalb der Vorstellungskraft und es wird oft gedacht dass es hilft die Leute ein wenig in den Hintern zu treten, ist ja auch so in den Meinungen der Gesellschaft verankert.
                                    Er kann also nichts dafür, außerdem können Freunde generell vieles nicht verstehen was den anderen angeht, es fällt nur meist nicht so auf, wir sind halt verschieden gestrickt und haben nur Verständnis für Sachen die wir spiegeln können weil wir ähnliches zum Vergleich erlebt haben, bei großen Ängsten kann man nicht erwarten dass das jemand versteht der damit keine oder komplett andere Erfahrungen gemacht hat,
                                    Woher soll er das denn wissen?

                                    Kommentar


                                    • Re: Diagnose Schizophrenie

                                      Ich finde es aber unverschämt, dass er meine Mutter als Gammlerin bezeichnet. Und ich wäre kein Kind mehr und müsste mein Leben selbst in die Hand nehmen. Das würde jeder so machen. Also er hat mich da echt belehrt und ich fühle mich jetzt echt wie ein Depp. Ich würde ihn am liebsten blockieren.

                                      Kommentar


                                      • Re: Diagnose Schizophrenie

                                        Dann ist es wohl einfach nur ein kleiner Besserwisser

                                        Kommentar


                                        • Re: Diagnose Schizophrenie

                                          Ja, es kam dann heute noch ein Video nach mit harten Wahrheiten, wie man ein glückliches Leben führt.
                                          Ich habe mich dann gestern aber entschuldigt, dass ich nicht gut reagiert habe.
                                          Ich habe halt gemeint, dass er ein ganz gutes Leben führt mit der Krankheit und ich (noch) nicht so weit bin wie er.
                                          Da wurde er sauer und meinte er hätte sich alles hart erkämpft und ich müsste das genauso machen. Dass ich eine Reha machen muss.
                                          Ich wäre ja kein Kind mehr und müsste mein Leben in die Hand nehmen. Ich fand das schon hart und habe gesagt, dass ich mich von oben herab belehrt gefühlt habe. Er meinte er würde nur helfen wollen. Aber ich fand es schon machohaft und frech. Er würde auch immer seine Mutter belehren, weil sie so alleine wäre. Sie soll auch mehr arbeiten und Leute treffen. Das hat echt so was machohaftes. Es werden keine Schwächen akzeptiert. Er macht ja alles toll und wir sollen genau den gleichen Weg einschlagen. Das ist echt unangenehm.

                                          Kommentar


                                          • Re: Diagnose Schizophrenie

                                            Das Problem ist, dass Menschen die meinen es ganz gut hinzubekommen und ihren Weg gefunden zu haben, glauben dass der für alle der eine Weg ist und sie das durchsetzen müssen.
                                            Es gibt aber viele Wege und was für den einen der richtige ist, kann für den anderen falsch sein, weil kein Mensch so ist wie der andere.
                                            Da muss er wohl auch noch viel lernen, besonders dass Freundschaften kaputt gehen, wenn man glaubt zu wissen was der andere machen muss und dies vehement durchzusetzen versucht.
                                            Das kommt oft vor, sogar bei Psychotherapeuten die das geworden sind weil sie selber krank sind und dann ihren Weg gefunden haben, dann in den Therapien keine eigenständige Suche nach dem eigenen Weg zulassen, sondern ur versuchen ihr Ding aufzudrücken.

                                            Kommentar


                                            • Re: Diagnose Schizophrenie

                                              Wir hatten schon oft das Thema Reha und hatten deswegen Streit. Daher verstehe ich nicht, warum er mir das ständig aufdrücken will. Wahrscheinlich sieht er echt keinen anderen Weg. Ich bin immer noch sauer, schockiert und verletzt. Auch wenn ich mich nach außen hin entschuldigt habe.
                                              Ich habe auch gesagt, dass ich ihn wegen seiner Probleme noch nie beraten habe. Da hätte ich ja auch sagen können, wenn du nicht mehr gut reden kannst, übe es einfach, wird ja nicht so schwer sein und du bist ja schon alt genug, nimm es selbst in die Hand. Aber weil ich weiß wie schwer sowas ist, habe ich nichts gesagt. Da war er dann plötzlich verletzt. Dabei wollte ich nur deutlich machen, dass für jeden was anderes schwer ist und man das auch meistens gar nicht schnell ändern kann.
                                              Man muss doch die Menschen mit ihren Schwächen akzeptieren und das nicht weg reden wollen. Das wäre wie, wenn man jemanden mit Gehbehinderung sagen würde, komm stell dich nicht so an du kannst bestimmt auch schneller laufen. Gewisse Dinge gehen halt nicht oder noch nicht.

                                              Kommentar


                                              • Re: Diagnose Schizophrenie

                                                Ich glaube er hat sich nicht verstanden gefühlt, weil ich meinte sein Leben wäre richtig gut im Vergleich zu meinen. Das sollte gar nicht neidisch rüberkommen. Ich wollte damit auch etwas Schönes sagen. Aber er sagt dann immer, dass es ihm nicht gut gehen würde. Vielleicht wirkt es wirklich nur nach außen hin so gut. Bei so Vergleichen muss man wohl wirklich vorsichtig sein.
                                                Er ist ja richtig sauer geworden, dass er für alles so hart kämpfen musste und ich das nicht sehen würde. Aber das stimmt nicht. Ich weiß doch, dass er es auch schwer hat. Naja auf jeden Fall mach ich halt nicht mehr so Aussagen, dass es ihm gut geht.

                                                Meine Schwester hat Corona und ist die Treppe runtergestürzt. Zum Glück hat sie sich nichts gebrochen. Ihr geht es richtig schlecht.
                                                Hoffentlich bekomme ich das auch. Aber ich denke irgendwann bekommt es jeder.

                                                Kommentar


                                                • Re: Diagnose Schizophrenie

                                                  Hoffentlich bekomme ich das auch
                                                  Da hast du dich wohl verschrieben?

                                                  Ja, man muss vorsichtig sein.
                                                  Es ist ja auch so, vor allem bei Depressionen sind die Menschen meist dermaßen gefangen in ihrem Empfinden, dass es gefühlt jemand anderem gar nicht schlechter gehen kann.
                                                  Das ist halt so und durchaus auch legitim, beurteilen kann man es von Außen nur selten da die meisten psychisch kranken Spezialisten darin sind für jeden Anlass eine passende Maske aufzusetzen.

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Diagnose Schizophrenie

                                                    Genau es sollte heißen, dass ich es hoffentlich nicht bekomme.

                                                    Ja, ich sage jetzt nichts mehr, dass es ihm gut geht. Meiner Schwester sage ich das auch nicht mehr. Da werden beide wütend.

                                                    Kommentar

                                                    Lädt...
                                                    X