• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Eine (fast)Affäre

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Eine (fast)Affäre

    Ich glaube sie sucht einen Anker, eine Flucht, eine Option die sie nutzen könnte wenn sie wollte.
    Was sie auch ihrem Mann gegenüber, in eine gelassenere Position bringen würde.
    Ich glaube aber nicht dass sie da bewusst ran geht, mehr ihrem Gefühl folgt, dem Wunsch etwas zu ändern wozu sie einen Ansatz braucht und meint der wärst du.
    Irgendwann, oder vielleicht auch nie, wird sie begreifen dass der Schlüssel für Veränderungen einzig in ihr selber zu finden ist und du vielleicht mehr ein Symptom der Schlüsselsuche bist und nicht der Schlüssel.

    Kommentar



    • Re: Eine (fast)Affäre

      Warum dann ich? Sie sagte mal ich erinnere sie an eine grosse liebe den sie hatte...

      Kommentar


      • Re: Eine (fast)Affäre

        Warum dann ich? .
        Sicher auch weil es sich so entwickelt hat, da wirst du ja wohl der einzige sein und insofern, wer sonst?

        Kommentar


        • Re: Eine (fast)Affäre

          Ja ich bin der einzige und angeblich kam es noch nie soweit seitdem sie verheiratet ist.
          Aber irgendwie muss ja eine sexuelle anziehung hergestellt worden sein, sonst wären wir soweit nicht gekommen. Und die tatsache dass sie aktuell ihre ehe sogar in frage stellt ist echt krass

          Kommentar



          • Re: Eine (fast)Affäre

            Und die tatsache dass sie aktuell ihre ehe sogar in frage stellt ist echt krass
            Kommt drauf an, vielleicht wird es auch einfach mal Zeit.

            Kommentar


            • Re: Eine (fast)Affäre

              "sonst wären wir soweit nicht gekommen."

              Wie weit denn eigentlich genau?

              Kommentar


              • Re: Eine (fast)Affäre

                "sonst wären wir soweit nicht gekommen."

                Wie weit denn eigentlich genau?
                Sexuell meinen Sie? Bis zum Oralsex. Sex kann Sie nicht, weil sie sagt, sie kann es aktuell nicht mit ihrem gewissen vereinbaren.

                Emotional scheinbar soweit, das sie nichtmehr weiss was sie tun soll/kann

                Kommentar



                • Re: Eine (fast)Affäre


                  Sexuell meinen Sie? Bis zum Oralsex. Sex kann Sie nicht, weil sie sagt, sie kann es aktuell nicht mit ihrem gewissen vereinbaren.

                  Emotional scheinbar soweit, das sie nichtmehr weiss was sie tun soll/kann
                  Ist das nicht komisch, seltsam? Bei Verliebtheit, ohne Geschlechtsverkehr geht sie weder fremd, ( zum Mann kann sie ohne mit der Wimper zu zucken sagen: was hast du, da ist nichts) noch "haben die Kollegen etwas in der Hand" , noch gibt es einen Kündigungsgrund ( was auch vorkommt, weil sich das auf das Klima in der Firma auswirkt) noch muss sie, oder du eine Entscheidung treffen- wenn ihr rein "bloß" verliebt wärt, sonst nichts.
                  Alles ist aber anders, wenn ihr Geschlechtsverkehr habt oder gehabt hättet.

                  Wieso ist da so ein großer Unterschied, wisst ihr es???

                  Kommentar


                  • Re: Eine (fast)Affäre

                    Manchmal macht gerade das den Reiz aus, der dann verfliegt sobald es schnöde sexuell wird.

                    Wie viele Menschen gibt es, die nur solange lieben bis es zum Sex kommt, die viel mehr Gefühle aus der Sehnsucht und der Vorstellung von Liebe ziehen.
                    Freundschaften werden oft zerstört sobald man im Bett landet, Begierde auch.

                    Aber ich glaube hier ist es gar nicht so kompliziert, ich denke sie braucht einfach eine Alternative für den Fall der Fälle im emotionalen Sinne, würde sie einen Schritt weiter gehen müsste sie eine Entscheidung treffen und würde damit eine der beiden Alternativen verlieren.

                    Kommentar


                    • Re: Eine (fast)Affäre

                      Manchmal macht gerade das den Reiz aus, der dann verfliegt sobald es schnöde sexuell wird.

                      Wie viele Menschen gibt es, die nur solange lieben bis es zum Sex kommt, die viel mehr Gefühle aus der Sehnsucht und der Vorstellung von Liebe ziehen.
                      Freundschaften werden oft zerstört sobald man im Bett landet, Begierde auch.

                      Aber ich glaube hier ist es gar nicht so kompliziert, ich denke sie braucht einfach eine Alternative für den Fall der Fälle im emotionalen Sinne, würde sie einen Schritt weiter gehen müsste sie eine Entscheidung treffen und würde damit eine der beiden Alternativen verlieren.
                      Meinst du die denkt echt über eine Trennung
                      nach?

                      Kommentar



                      • Re: Eine (fast)Affäre

                        ACR, du sagst, sie weiß weder aus noch ein, sie ist durcheinander und kann mit diesem Zwiespalt nicht umgehen. Na, dann befreie sie aus diesem Dilemma und geht nicht GV machen, ganz einfach. Dann musst du auch nicht mit ihr "reden" und sie nicht mit dem Mann und auch sonst habt ihr null Probleme mehr. Die stellen sich erst ein, wenn ihr gewisse Grenzen überschreitet. Müsst ihr ja nicht.

                        Kommentar


                        • Re: Eine (fast)Affäre

                          Ich denke sie braucht eine Option, damit lässt sich ihr Mann leichter ertragen, dadurch ist sie weniger abhängig.
                          Ich denke mal sie ist abhängig, warum sollte sie sich sonst bieten lassen dass er sie kontrolliert.

                          Kommentar


                          • Re: Eine (fast)Affäre

                            Abhängig von wem
                            und was?

                            Kommentar


                            • Re: Eine (fast)Affäre

                              Von ihrem Mann, wie oben geschrieben, würde sie sich doch sein verhalten ansonsten kaum bieten lassen.

                              Kommentar


                              • Re: Eine (fast)Affäre

                                Ich denke nicht dass wir hier von EMOTIONALE abhängigkeit reden kann.

                                Eher Strukturelle und finanzielle.

                                Wäre Sie emotional abhängig wären wir nicht in dieser situation

                                Kommentar


                                • Re: Eine (fast)Affäre

                                  Ich würde eher meinen, ohne emotionale Abhängigkeit, die natürlich auch durch Druck und Drohung entstehen kann, müsstet ihr schon weiter sein als beim nicht stattgefunden Oralverkehr.

                                  Kommentar


                                  • Re: Eine (fast)Affäre

                                    Du meinst sie ist emotional auch noch von ihm abhängig, denn sonst hätten wir mehr als oralverkehr gehabt?

                                    Kommentar


                                    • Re: Eine (fast)Affäre

                                      emotional abhängig meine ich verliebt

                                      Kommentar


                                      • Re: Eine (fast)Affäre

                                        ja, genau.
                                        Wobei man jetzt auch drüber streiten könnte, ob Liebe (oder was die Leute dafür halten), Abhängigkeit sein kann, die meisten Frauen die sich kontrollieren lassen und schlimmeres, sind ja überzeugt davon ihn zu lieben und er liebt sie, aber es ist eben (meiner Meinung nach), keine Liebe, sondern die emotionale Abhängigkeit von jemanden der Macht ausübt.

                                        Was sagt sie denn dazu?
                                        Warum will sie nicht weiter gehen, warum bleibt sie bei ihm, liebt sie ihn, warum lässt sie sich kontrollieren und gängeln?

                                        Kommentar


                                        • Re: Eine (fast)Affäre

                                          “Ich denke hierbei nur an meine Kinder.”

                                          Kommentar


                                          • Re: Eine (fast)Affäre

                                            Gestern sagte aie noch: Sie ist mit dieser Situation überfordert, sagte sie gestern. Sie kann nicht ohne mich, sie packt es nicht, aber die Kinder...

                                            Sie mag mich mehr als sie jemals dachte. Sie hat wegen mir mit Ihren Mann oft gestritten und nächte am boden schlafen müssen.

                                            Kann es sein dass sie in uns beiden verliebt ist?

                                            Kommentar


                                            • Re: Eine (fast)Affäre

                                              Klar kann es sein dass sie in euch beide verliebt ist, oder dass sie ihn liebt (oder es glaubt) und in dich verliebt ist, was wahrscheinlicher wäre.

                                              Nun weiß ich nicht ob man geliebt oder überhaupt gemocht wird, wenn man auf dem Boden schlafen "muss".
                                              Warum?
                                              Mittlerweile haben die meisten Haushalte ein Sofa.
                                              Das hört sich alles eher an wie Bestrafungen die er ihr angedeihen lässt und sie fügt sich?

                                              Auch wenn sie nur an die Kinder denkt, was denkt sie denn da?
                                              Warum wäre es für die Kinder so wichtig diese Beziehung aufrecht zu erhalten, obwohl der Mann nicht mehr wichtig ist?
                                              Das wäre für Kinder doch eher schädlich, besonders wenn sie mitbekommen dass Mama auf dem Boden schläft, kontrolliert wird und die beiden viel streiten.

                                              Ich finde das hört sich alles sehr widersprüchlich an, einerseits gibt er den Ton an, andererseits bietet sie ihm die Stirn, einerseits wird sie kontrolliert und gegängelt, andererseits geht es ihr aber nur um die Kinder.........
                                              Das passt alles für mein Gefühl, nicht so recht zusammen.

                                              Vielleicht ist es bei ihr zuhause ganz anders, als sie es dir erzählt.

                                              Kommentar


                                              • Re: Eine (fast)Affäre

                                                Was meinst du wahrscheinlicher? Ich hab irgendwie schwierigkeiten manchmal die sätze zu verstehen.

                                                Sie sagt, sie hat angst dass die kinder aufgrund des jungen alters (5und 8) einen “schaden” von der Trennung bekommen können bzw darunter stark leiden, was rational gesehen sinn macht.

                                                Was zuhause abgeht: Der mann hat mitbekommen, nachdem er ständig an Ihrem Handy geschnüffelt hat, dass Sie regelmäßig Nachrichten gelöscht hat. Hier war er stinksauer und hat angefangen Den Autoschlüssel zu verstecken und gewisse zimmern abzusperren.

                                                So musste sie am Bodenschlafen, als dem Mann bewusst geworden ist, dass das wohnzimmer zu war, hat er sie aufm sofa geschickt, damit die kinder es nocht sehen.

                                                Meine Beweise sind um zumindest bestätigen zu können, dass Sie mich nicht komplett anlügt: Ihr mann hat sie gezwungen mich anzurufen und bestimmte sachen mir am telefon zu sagsn. Und ich wurde per Lautsprecher abgehört. Mir wurde gesagt dass das Chatten ihr untersagt wird. Das war im Juni.

                                                Sie lies mir kurz einen Streitchat überfliegen in der es (wegen mir) heftig zuging. “Du brauchst dich heute nichtmehr blicken lassen.” “Was findet er ueberhaupt an dich.” usw (Juni)

                                                In letzter zeit fängt Sie an uns zu vergleichen, also mich und Ihren Mann. “Cool dass du das machst, würde so gern mit. Mein mann hat nie bock drauf.”

                                                ”Du hörst die gleiche musik wie ich, mein mann nur dämliches zeug.”

                                                Diese vergleiche sind neu.

                                                Lange rede kurzer Sinn:

                                                Kommentar


                                                • Re: Eine (fast)Affäre

                                                  Ich weiss nocht was zuhause abgeht. Aber ich glaube Ihr dass der Mann Ihr am nacken sitzt.

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Eine (fast)Affäre

                                                    Als sie mir das gesagt hat mit dem “am boden schlafen.” war ich stinksauer und sagte Ihr, sie soll ihren mann sagen dass wir uns treffen sollen, auf neutralem boden (Damals war da noch nichts zwischen uns ausser dummes geflirte) Sie fand das klasse und schlagte es ihm vor aber er wollte nicht.

                                                    Kommentar

                                                    Lädt...
                                                    X