• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Victoza " Fortsetzung Teil III "

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Neuer Erfahrungsbericht


    Hi Jürgen,
    nein, bislang hatte ich 2 Diabetologen seit 1997. Der wechsel fand nur wegen dem Umzug ins Münsterland statt.
    Aber eines stimmt, ich darf mich nicht immer vertrösten lassen , damit das ich mehr Geduld aufbringen muß. Über ein Jahr Dünnpfiff reicht. Da hast du keine Lebensqualität mehr, wenn du nur noch in nähe der Toilette bleiben kannst.
    Auf die Idee die BE s zu reduzieren bin ich auch gekommen. Heute habe ich morgens ca. 1,5 BE zu mir genommen. Ergebnis man glaubt es kaum, nach 1 -218 nach 2 -201, nach 3 149.
    Eben habe ich höchstens 1 BE gegessen, 200 g Hühnchen mit Paprika und einem Tupfen Ketchup. Jetzt nach 1 -ich fasse es nicht- 157.
    Bin mal gespannt, wie es gleich aussieht.

    Wie ist es miit den Nebenwirkungen von Victoza.
    Wie lange kann es dauern bis sie eintreten? Habe ja heute den dritten Tag und bis lang ist nichts.
    Gruß Marion

    Kommentar



    • Re: Adipositas-Chirurgie


      Mein Blinddarm ist schon seit 35 Jahren rauß, und glauben sie mir, ich weiß um mein hohes OP Risiko. In Bochold wollte man mir nach der Bauchop ein Magenband legen, aber ich habe mich nicht getraut. Da ging es nur ums Gewicht, von Diabetes war nicht die Rede.


      Was kann ich denn noch tun, um den Nüchternwert weiter runter zu bekommen?
      Gruß Marion

      Kommentar


      • Re: Adipositas-Chirurgie


        ..bitte beschäftigen Sie sich mit dem Thema Magenbypass (nicht Magenband!!!), die Risiko-Nutzen-Bewertung ist inzwischen sehr positiv (insbesondere bei Adipositas und Typ-2-Diabetes)...bitte besuchen Sie über Monate eine Selbsthilfegruppe und einen erfahrenen Ernährungsmediziner, erst danach sollten Sie entscheiden (nicht informieren ist auch eine Entscheidung)

        Kommentar


        • Re: Neuer Erfahrungsbericht


          Moin Marion,

          wenn Du's bis jetzt gut vertragen hast, wird Dir Victoza wahrscheinlich keine miesen Nebenwirkungen bescheren. Die Frage wird sein, was Du an Wirkung für Deinen BZ damit erreichen kannst. Die hat der Dok ja auch schon gestellt. Denn Victoza ist zu seiner Wirksamkeit auf das Insulin angewiesen, dass Deine Beta-Zellen noch ausgeben. Wenn die nicht mehr ausreichend ausgeben, kann auch ein Eimer Victoza nichts mehr bewegen. Aber wie ich Dich verstehe, hast Du damit ja gerade erst angefangen, und ich denke, dass du Dir bis zu einer ersten Bewertung schon 4 Wochen Zeit lassen solltest.

          Dass der BZ morgens besonders eifrig auf BE-Input reagiert, sollte Dir eigentlich nicht neu sein ;-)

          Und dann ist für das Abschätzen des Erfolgs völlig ausreichend zu schauen, wie hoch der BZ 1 Stunde nach dem Essen klettert. Diese 1-2-3 Stunden sind sicher auch interessant, aber wirklich notwendig nur mit Insulin. Denn da soll sich schon mal jemand auf meinen Rat in ne schwere Hypo gespritzt haben, weil ich früher immer nur die 1-Stunden-Obergrenze mit 140 angegeben hatte. Hat er halt soooo viel gespritzt und sich dann aber um den weiteren Verlauf nicht mehr gekümmert :-(

          Wie Du's bisher beschrieben hast, brauchst Du keine Bedenken vor einer Unterzuckerung zu haben und halt nur mal zu schauen, wie Du die Spitzen nach dem Essen immer weiter runter kriegst. In vielen Fällen hab ich dabei als hilfreich erlebt, wenn die Betroffenen, z.B. hier die Hunde-Oma, gute Teile ihrer alltäglichen Bewegung auf die Zeiten jeweils direkt nach den Mahlzeiten gelegt haben. Denn Bewegung pflegt die Insulinwirkung zu verstärken, und direkt nach den Mahlzeiten ist das meiste Insulin in Umlauf und kann eben so am meisten verstärkt werden :-)

          Daumendrück, Jürgen

          Kommentar



          • Re: Adipositas-Chirurgie


            Ich gestehe es, ich habe Angst vor einer erneuten OP,
            Was passiert, wenn die Nähte am Magen nicht heilen? Oder es am Magen zu derselben Katastrophe kommt, wie nach meiner letzten Bauch OP?
            Das es zu Wundheilungsstörungen kommen kann habe ich gewusst, auch voll akzeptiert, und ich mache auch niemanden einen Vorwurf daraus, auch nicht weil mein Bauch einfach nur noch fürchterlich aussieht. Das ist alles OK. 3 Wochen nach der OP hatte ich ein Loch im Bauch wo 2 Fäuste reinpassten. Ist übrigens auch getackert worden.
            Hab ich alles gewußt, das es passieren kann.
            Aber was, wenn es dem Magen auch nicht gefällt, das an ihm geschnitten wird, dann ist das Chaos perfekt.
            Ich meine, das es nur fair ist, wenn die Ärzte nur dann beschäftige, wenn ich mir sicher bin, das ich mich auch operieren lassen will.
            Gruß Marion

            Kommentar


            • Re: Neuer Erfahrungsbericht


              Hi Jürgen,
              ja, das ich morgens stark auf die BEs reagiere, weiß ich wohl.
              Mein Ziel ist es morgens nüchtern endlich gescheite Werte zu haben. Im Tagesverlauf natürlich auch.

              OK, die Sache mit der Hunde-Oma nehme ich mir zu Herzen.
              Nach dem Essen werde ich den Heimtrainer quälen.
              Wie es ausgeht werde ich berichten.

              Das die Messerei 1/2/3 Std. nach dem Essen nicht nötig ist weiß ich, ich wollte aber jetzt wissen, wie sich der BZ sich unter dem Victoza verhält. Da ich noch Teststreifen habe, die kurz vor dem Verfall stehen, konnte ich mir diesen Luxus leisten.

              Bin mal gespannt, ob ich Avandia dazu bekomme, werde es Montag dann wissen.

              Gruß Marion

              Kommentar


              • Re: Victoza " Fortsetzung Teil III "


                Also ich habe mal eine Frage, eine Bekannte von mir ist im medizinischen Bereich tätig und erzählte mir das auch immer mehr gesunde Menschen (ohne Diabetes) zu Victoza greifen, zum Abnehmen oder als Doping, sie sagte es sei als gesunder Mensch ohne gesundheitliche Vorbelastung gut zu vertragen. Aber kann das nicht doch gefährlich sein? Denn immerhin senkt ja Victoza den BZ Spiegel und bei einem gesunden Menschen kann das doch zur Unterzuckerung führen oder nicht?
                Hat jemand von euch schon mal was davon gehört?

                Kommentar



                • Re: Victoza " Fortsetzung Teil III "


                  NEIN, Victoza kann den Blutzucker nicht senken, kann also weder beim Diabetiker noch beim Gesunden zu einer Unterzuckerung führen. Das Mittel kann nur dazu beitragen, dass der Blutzucker eben mit Victoza nach dem Essen nicht so hoch wie ohne ansteigt. Nur zur Abhilfe gegen diesen diabetischen Defekt ist es entwickelt und zugelassen.

                  Wer ein Medikament ohne die Notwendigkeit dazu nimmt, hat nach meiner
                  Meinung nicht alle Latten auf dem Zaun.

                  Kommentar


                  • Re: Victoza " Fortsetzung Teil III "


                    volle zustimmung jürgen,
                    wobei die doping behauptung noch zusätzlich idiotisch ist.
                    das gehört alles in die kiste "sprüche die keiner braucht".
                    die werden von vielen selbst von ärzten auch professoren abgelassen.
                    beisp. die makabersten:
                    1.meine shg kolegin bei der manifestation dm mit 15j -
                    "also kind doppelt so alt wirst du nicht, und kinder bloß nicht dran denken" ---> die ist inzwischen 67 hat zwei kinder ist oma, und top fit,
                    2. mein schwager, vor 9 jahren, "sie haben krebs, ihre lebenserwartung ist nur noch 2 monate maximal 6,"
                    der ist noch zweimal im jahr nach griechenland gefahren, und sylvester 09 gestorben.
                    3. diabetes deutschland - die studien zeigen wenn der hba1c zu niedrig "eingestellt" wird 6,5% (wobei noch niemand erklärt hat "wie" man einen hba1c "einstellen" kann) ist die gefahr der hk-ereignisse durch hypos(viele erlärungen bis kaliummangel etc)
                    erhöht.
                    -wer einen hba1c von 6,5% hat hat einen bz-pegel von um 120-140 mit ausflügen nach "oben" daher "wie" kommt so jemand in den bereich von 50 denn darunte beginnt die hypo-
                    solche sprüche werden als "gültig" veröffentlicht.
                    mfg. klaus

                    Kommentar


                    • Re: Neuer Erfahrungsbericht


                      Hi Jürgen,
                      Hier nun mein Bericht vom Sonntag.
                      Wie ja schon berichtet, esse ich zur Zeit nur knapp 2 BEs pro Mahlzeit, und meine Werte gehen schön nach unten. Gestern morgen nur 135 und heute 130 statt sonst 250.
                      Und nach dem Essen radele ich auch ganz brav.

                      Ach ja, meinen Doc habe ich heute morgen auch angerufen.
                      Er möchte jetzt noch nichts dazugeben, sondern erst noch warten, wie die Werte sich entwickeln. bevor das ganze Pulver verschossen wird.
                      Ab morgen soll ich dann 1,2 mg spritzen.
                      Nächsten Montag soll ich dann wieder anrufen. Und am 7.4. habe ich den nächsten Termin.
                      Was meinst du, darf ich doch hoffen, das meine Bauchspeicheldrüse ihren Geist noch nicht so ganz aufgegeben hat??

                      Ach ja, die Ketone mess ich auch jeden Tag, bis lang immer negativ.
                      LG Marion

                      Kommentar



                      • Re: Victoza " Fortsetzung Teil III "


                        ...kommt (leider) nicht so selten vor, da Gewichtsabnahme auch beim Nicht-Diabetiker zu beobachten ist, zu Unterzucker führt es weder bei Diabetes noch bei Nicht-Diabetes

                        Kommentar


                        • Re: Neuer Erfahrungsbericht


                          ...ich bin da nicht sehr optimistisch..und wer eine Zeit lang nur 2BEs pro Mahlzeit isst, holt früher oder später BEs nach...

                          Kommentar


                          • Re: Neuer Erfahrungsbericht


                            Guten Abend Dr. Keuthage,

                            Ja, ich weiß das der Körper sich dann durch Heißhungerattacken holt was ich ihm jetzt vorenthalte,
                            Es ist aber doch einen Versuch wert. Oder nicht?
                            Wenn gar nichts mehr geht, was dann? Das Insulin tuts nicht, Metformin tuts nicht, Victoza vielleicht auch nicht,
                            Die von ihnen angesprochene OP ??

                            Da kann ich mich ja gleich erschießen.
                            Gruß Marion

                            Kommentar


                            • Re: Victoza " Fortsetzung Teil III "


                              hallo marion was ißt du bei zwei be´s, esse wenn ich arbeiten muss immer 5 eßl. 5kornflockenmischung ein kleines joghurt und 50 ml milch sind dann nach meiner rechnung 4be, eine wurst semmel hat weniger hält aber nicht solange an und ich bin dann stättig hungrig mittags gibt es nicht viel und abend wird gekocht aber eine bleibende ernährungsumstellung schaffe ich mit sowenig be´s nicht
                              liebe grüße moni

                              Kommentar


                              • Re: Victoza " Fortsetzung Teil III "


                                Hallo Moni,
                                na ja, von bleibender Ernährungsumstellung will ich gar nicht reden.
                                Das klappt so bei mir auch nicht. Dafür ist es einfach zu wenig.
                                Was ich morgens zur zeit esse ist schon ein wenig abenteuerlich.
                                Ein halbes Brot, mit Kochschinken, oder Schinkenwurst, halben Apfel, große Möhre. dazu dann Tee.
                                Auf meinen geliebten Cappuchino verzichte ich auch zur Zeit.
                                Mittags und Abends esse ich was Warmes.
                                Eben habe ich ein großes Putenschnitzel kleingeschnitten mit etwas Pfeffer und Paprika und dann noch 2 Paprikaschoten kleingeschnitten mit anbraten. Fertig. Es fehlt die Beilage, aber zum Sattwerden reichts.
                                Schonmal auch mit Hühnchen.
                                Ich habe mir vor einiger Zeit einen Dampfgarer zugelegt, da koche ich auch sehr oft drin. Ist zwar auch gewöhnungbedürftig, aber es geht, und eigendlich schmeckt es auch. Vor allem fettarm.
                                Ich mag ganz gerne Kohl und Paprika mit Hack.
                                Kartoffeln esse ich nur noch aufs Gramm abgewogen.
                                Im Moment ist mein vorrangiges Ziel endlich meine BZ Werte runter zu kriegen, dann werde ich austesten wie viel mehr ich essen kann und womit ich dann klarkomme.
                                Hungern tue ich nicht. Wird wohl das Victoza sein.
                                Was isst du denn sonst so, Mit dem Körnergerödel hab ich es nicht so.
                                Lieben Gruß Marion

                                Kommentar


                                • Re: Victoza " Fortsetzung Teil III "


                                  hallo marion meine einstellung ist eine andere denn als ich 2004 das erstemal auf kur war ging es nur darum den blutzucker optimal einzustellen und nur be zählen, habe auch fast 30 kilos abgenommen sind bis 2009 wieder 20 kilo dazu gekommen, hatte im januar 2009 eine reha zusammen mit meinen mann und wir haben mit sport und änderung vom essverhalten auch schöne erfolge, mein mann hat es leichter weil er nicht diabetiker ist und schneller die pfunde fallen, wir essen nicht viel anders als du aber es gibt immer kohlenhydrate bei uns nudel wegen der kinder, dafür ist fast alles süße in fester und flüssiger form verschwunden hatte den effekt dass zwei meiner kinder ganz ohne hunger ihr wunschgewicht bekommen haben mein mann hat sogar 40 kilo verloren bei mir waren es bis jetzt 9 kilo habe in den letzten zwei jahren noch einpaar krankheiten dazu bekommen allergisches athma, rheuma, schuppenflechte, bluthochdruck und weil noch nicht reicht im november eine doppelseitige lungenentzündung, irgendwie hatte ich da nicht sorecht die energie be´s zuzählen, und das schlimmste ich wurde im januar 50 jedenfall sagen meine freundinnen das, für mich nicht ich ich hab jetzt wieder angegriffen und hoffe das ich mit victoze weniger insulin brauche und dadurch mehr abnehme. drück uns die daumen dass wir das schaffen
                                  liebe grüße moni

                                  Kommentar


                                  • Re: Victoza " Fortsetzung Teil III "


                                    Hallo Moni,
                                    ja abnehmen möchte ich auch.
                                    Wie lange spritzt du schon das Victoza?
                                    Heute habe ich mit 1,2 mg angefangen und mir ist richtig schlecht.
                                    Schwindelig und der Blutdruck ist auch im Keller. So doll das ich bestimmt kein Auto fahre.
                                    Bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis ich mich dran gewöhnt habe.
                                    Habe nun seit Donnerstag schon 3 Kilo weniger.
                                    Gruß Marion

                                    Kommentar


                                    • Re: Victoza " Fortsetzung Teil III "


                                      Übelkeit geht meist binnen 3-4 Tagen weg

                                      Kommentar


                                      • Re: Victoza " Fortsetzung Teil III "


                                        Hallo Dr. Keuthage,

                                        Ich will dran glauben,

                                        Muß eigendlich die Dosierung der Blutdruckmedikamente angepasst werden. mit 100 / 60 bin ich nicht ganz wach.
                                        Ich nehme Diovan 160, Bisoprolol 5, und Thorasimed 10 mg.

                                        Danke, Gruß Marion

                                        Kommentar


                                        • Re: Victoza " Fortsetzung Teil III "


                                          hallo spritze victoza 0,6 mg ca vier wochen seit heute 1,2mg ging mir heute nicht anders als an den anderen tagen, hatte heute viel zu tun und noch keine zeit in mir rein zu hören, gehöre scheinbar zu den nebenwirkungresitenzen personen lese auch nur selten die beipackzettel nützt mir auch nichts wenn ich die medis brauche nur den betablocker habe ich geändert hätte sonst ne glatze, verlasse mich auf meine ärztin wir kennen uns schon lange und sie meint es gut mit mir sie schickt mich zu wirklich guten fachärztn
                                          liebe grüße moni

                                          Kommentar


                                          • Re: Victoza " Fortsetzung Teil III "


                                            hallo tom hast recht mit teil III habe gerate ne halbe stunde geblätter um alles zulesen, also glimiperit 1,5 mg habe ich im januar 09 in der reha bekommen um die spitze nach den frühstück abzuflachen wie sagte mein kurarzt "macht keine freunde aber hilft" -hatte sehr starke blähungen hab ich eigentlich noch immer und meine freunde hab ich auch noch immer
                                            liebe grüße moni

                                            Kommentar


                                            • Blutdruck


                                              [quote Juliansoma]Hallo Dr. Keuthage,

                                              Ich will dran glauben,

                                              Muß eigendlich die Dosierung der Blutdruckmedikamente angepasst werden. mit 100 / 60 bin ich nicht ganz wach.
                                              Ich nehme Diovan 160, Bisoprolol 5, und Thorasimed 10 mg.

                                              Danke, Gruß Marion[/quote]

                                              Marion, hast du den Beipackzettel gelesen? Es kann also durchaus sein, dass deine Blutdruckmedikamente angeglichen werden müssen. aber dafür müsstest du mal eine Messreihe durchführen, um das nachvollziehbar für deinen Arzt belegen zu können....Lies noch mal bitte.. da steht auch drin:

                                              Blutdruck
                                              Über die Dauer der Studien führte Victoza zu einer Senkung des systolischen Blutdrucks von durchschnittlich 2,3 bis 6,7 mmHg im Vergleich zum Ausgangswert. Verglichen mit dem aktiven
                                              Vergleichspräparat betrug diese Senkung 1,9 bis 4,5 mmH

                                              Kommentar


                                              • Re: Blutdruck


                                                Hallo Tom,
                                                ja, ich habs gelesen.
                                                Aber gestern war ich etwas neben der Spur, so das ich daran nicht mehr gedacht habe.
                                                Heute ist aber wieder alles OK. Keine Übelkeit, kein Schwindel. Ich werde es aber trotzdem noch mal mit meinem Doc besprechen.
                                                Gruß Marion

                                                Kommentar


                                                • Re: Blutdruck


                                                  Hi Marion, also ich tät so 14 Tage erst mal warten, ehe ich die Blutdruckmedikation verändern lasse..also die Eingewöhnungszeit abwarten..nicht, dass man zu zeitig dran rumfriemelt und in 14 Tagen fangt Ihr wieder damit an..

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Blutdruck


                                                    Hi Tom,
                                                    na klar warte ich einige Tage, sonst ist es ja für die Katz.
                                                    Aber heute ist es OK.
                                                    Gruß Marion

                                                    Kommentar