• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Byetta

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Byetta


    ...eine (leichte) Übelkeit ist typisch und bessert sich im Laufe der Zeit...

    Kommentar



    • Re: Byetta


      Hallo
      Anfangs bei spritzen von 5 mg hatte ich übelkeit
      1 Woche lang,dann die 2 Woche Magenschmerzen.
      Dann war alles O.K.
      Bei umstellung auf 10mg das selbe spiel von vorne.
      Dann war alles O.K.
      Ich hatte meine Werte immer noch zwichen 150-170
      habe dann aber zusätzlich Novonorm 1mg verschrieben bekommen und meine werte liegen zwichen 100-125
      Nach jetzt 4 Monaten habe ich 13 Kilo abgenommen
      und ich fühle mich sehr gut und ich möchte auf Byetta nicht mehr verzichten.
      Gruß Rhinos

      Kommentar


      • Re: Byetta


        Mit der Überkeit lerne ich dann zu leben.
        Aber ein größeres Problem ist der Durchfall.
        Ich traue mich kaum aus dem Haus, habe aber ca.1 Std.Fahrtweg zur Arbeit.
        Ich bin immer froh, wenn ich dort unversehrt ankomme.
        Kann man irgendwas zum dagegen steuern nehmen ??

        Kommentar


        • Re: Byetta


          ...nein...

          Kommentar



          • Re: Byetta


            Hallo an alle,
            nochmal eine neue Rückmeldung, ich habe seit dem 23.1. schon wieder 1 kg abgenommen, juhu leider sind die Werte immer noch zwischen 150 und 220. Meine Ärztin meint ich solle weiterhin die gewohnte Menge Insulin zusätzlich zu Byetta spritzen, ich hatte aber abends schon 2 x Unterzuckerung von 45. Wenn ich Insulin ganz weglasse steigen die Werte auf über 300.
            Was meint denn Dr. Keuthage dazu?

            Kommentar


            • Re: Byetta


              Bin neu hier und habe eure Beiträge zu Byetta mit Interesse gelesen. Nun stehe ich selbst davor, Byetta nehmen zu müssen und fürchte die Nebenwirkungen, besonders die Unterzuckerung. In meiner Diabetes-Karriere fing ich vor 15 Jahren mit Glucophage an, später kam Amaryll 3mg hinzu. Vor 3 Jahren, nach einem Hinterwandinfarkt (bei 129kg) und einem HbA1 Wert von 10,1 wurde ich auf Novorapid und Lantus für die Nacht umgestellt. Das sollte besser für mich sein. Nun liegt mein Wert bei 10,9 und ich nahm durch das Sch...insulin bis auf 176kg zu!!! Seit 12 Tagen bin ich wieder "rückgestuft" auf Metformin 850 (3x) und Amaryll 6mg (1x).
              Meine Zuckerwerte sind rapide gefallen, waren nie mehr über 250, oft sogar unter 190. Nun soll noch Byetta hinzukommen und ich habe schon jetzt vor der ersten Einnahme auf 169 kg abgenommen.
              Ich habe aber Angst vor einer nächtlichen Unterzuckerung. Könnte ich auch nur einmal täglich morgens Byetta spritzen???
              Byetta_Boy, 54 Jahre

              Kommentar


              • Re: Byetta


                ..Byetta macht keine Unterzuckerungen (wirkt nicht mehr bei niedrigen Werte)...durch die Kombination mit Amaryl kann es aber dennoch das Unterzucker-Risiko erhöhen...nur Mut, vertrauen Sie Ihrem Arzt...Byetta 1xtgl macht keinen großen Sinn...

                Kommentar



                • Re: Byetta


                  ...gibt es denn einen Mittelweg abends zwischen der bisherigen Insulinmenge und Insulin weglassen?!...

                  Kommentar


                  • Re: Byetta


                    Hallo..
                    ich nehme seid dem 10.1.08 byetta 5. habe bei byetta5 2x übelkeit gehabt und dann nur noch etwas ab und zu..habe es dann 30 tage genommen.seid dem 10.2.08 nehme ich jetzt byetta10 und seid dem übelkeit.den ganzen tag.habe mir jetzt in der apotheke vomacur50mg geholt.nehme es 3x täglich und es geht mir besser.
                    jetzt meine frage geht das wieder weg (übelkeit) oder bleibt das so..
                    vielen dank im vorraus kordula

                    Kommentar


                    • Re: Byetta


                      ...in der Regel wird die Uebelkeit (innerhalb von Tagen) weniger und geht (innerhlab von Wochen) ganz weg...leider bleibt sie bei einigen aber auch...

                      Kommentar



                      • Re: Byetta


                        Hallo,
                        melde mich nach langer Zeit wieder zurück. Ich war ganz fertig und habe mir natürlich Gedanken gemacht, Insulin und Byetta? Nach innerlichen Kämpfen habe ich mich dann doch entschieden so weiter zu machen, da es mir ja viel besser geht, seit ich die Insulinmenge reduziert habe.Zwischenzeitlich hatte ich das Insulin noch mehr reduziert, aber dann stiegen die Werte und ich habe einige Zeit gebraucht um wieder Normalwerte zu erlangen.
                        Ich spritze nun am Morgen 8 Einheiten und Mittag 5, Nachts 21 Einheiten. Ich achte immer darauf, dass der Spritzabstand am Abend Byetta,/Insulin 4 Stunden beträgt. Nachts hatte ich noch keine Unterzuckerung.
                        Im Januar habe ich wieder 2 Kg abgenommen. Der Appetit ist normal, das Sättigungsgefühl tritt schnell ein. Was besonders angenehm ist, dass der Heißhunger wie weggeblasen ist. Ich habe demnächst wieder einen Termin beim Diabes Doc, bin schon gespannt, wie meine Werte ausfallen.
                        Ich würde mich über einen Erfahrungsaustausch mit Insulin/Byetta Betroffenen freuen.
                        Grüsse Agnes

                        Kommentar


                        • Re: Byetta


                          Ich nehme Byetta jetzt seit etwa 6 Monaten, zusätzlich zu 2x Metformin (1000er). Am Anfang, so die ersten 2 Wochen hatte ich ganz leichte Probleme, die ich aber nicht unbedingt Byetta zuordnen kann - mir war irgendwie komisch.
                          Novorapid von dem ich vordem 300i.E. am Tag benötigt habe, brauche ich jetzt nur hin und wieder, wenn der Gaul mit mir durchging und ich über die Stränge geschlagen habe.
                          Worauf ich trotz Byetta nicht verzichten kann sind 120i.E. Levemir, sozusagen mein "Betthupferl"!
                          Mit all diesen schönnen "Nettigkeiten" versorgt komme ich dann morgens zwischen 90 und 120 an. Mein Hba1c liegt seit etwa 4 Monaten konstant bei 5,2.
                          Laut meinem Diabetologen soll zu Byetta kein Insulin genommen werden - das soll aber daran liegen, das dazu noch keine Vorschungsergebnisse vorliegen.
                          Er meinte jedenfalls ich soll es versuchen - und es klappt hervorragend. Ich konnte sogar meine Gewicht kontinuierlich senken (Vor 1,5 J. noch 163 auf jetzt 130 und weiter abwärts).

                          Kommentar


                          • Re: Byetta


                            Hallo,
                            nach meiner Erfahrung von nunmehr mehreren Monaten vergeht die Übelkeit. Nur manchmal stellt sich noch ein leichtes Unbehagen im Magen ein.
                            Für alle weiterhin gutes Gelingen dankl Byetta

                            Kommentar


                            • Re: Byetta


                              Hallo nhamer,

                              habe da einige kleine Nachfragen zu deinem Artikel: Du schreibst, du nimmst seit 1,5 Jahren ab und zwar erheblich, aber Byetta nimmst du erst seit 6 Monaten. Folglich kann Byetta deine Gewichtsreduktion schwerlich ausgelöst haben. Weiter wundere ich mich, dass du bei so hohen Insulindosen von über als 300 Novorapid plus 120 Levemir überhaupt abnehmen konntest. Ich nahm bei ca 100 Novorapid täglich plus 24 Lantus für die Nacht ganz erheblich zu, nämlich von 128kg auf 176 in ca knapp 3 Jahren.
                              Seit ich Byetta nehme,(seit 4 Wochen) brauche ich überhaupt kein Insulin mehr, habe allerdings auch noch nicht so sehr viel abgenommen. Ich gäbe was darum, mich und meinen Körper zu verstehen!!! Verstehst du das?

                              Kommentar


                              • Re: Byetta


                                Ich habe ab Anfang letzten Jahres Acomplia zum Abnehmen bekommen. Da konnte man die Pfunde purzeln sehen. Leider kam es dann zu Komplikationen mit meinen anderen Medikamenten (Blutdruck, Kreislauf, Herz). Also musste ich nach einigen Monaten damit wieder aufhören. Um nicht wieder mehr zu werden wollten mein Doc und ich es dann mit Byetta versuchen - seit dem nehme ich zwar weniger ab aber es geht trotzdem immer weiter abwärts, aber eben langsamer.
                                Mein Spitzengewicht wurde nicht nur vom Insulin verursacht - ich mußte eine zeitlang eine Sarkoidose mit Cortison bekämpfen, dies konnte ich allerdings wieder absetzten, jedoch die Pfunde blieben.

                                Kommentar


                                • Re: Byetta


                                  ...seit 4 Wochen Byetta: das ist wenig Zeit, Sie können noch mit einer Gewichtsabnahme rechnen...aber jeder Mensch reagiert anders und Ihre Schilderung ist durchaus nachvollziehbar...

                                  Kommentar


                                  • Re: Byetta


                                    ich spritze jetzt seit Oktober Bayetta und habe insgesammt 10 Kilo abgenommen, doch seit ca. 2 Monaten nehme ich nicht mehr ab.
                                    Nehmen Sie denn noch weiterhin ab?

                                    Kommentar


                                    • Re: Byetta


                                      Hallo,
                                      ich hatte mindestens 4 Wochen Stillstand, aber jetzt geht es dank zusätzlicher Bewegung wieder 100 g weise abwärts. Ich hoffe das dies nicht nur Wasser ist, denn die Fettwaage zeigt auch weniger Fettprozente an. Werde in 4 Wochen nochmals im Forum berichten.

                                      Kommentar


                                      • Re: Byetta


                                        Tja, momentan ist da leider auch nicht viel gelaufen, das liegt aber definitiv an mir selbst - bin zur Zeit etwas inkonsequent was das "Zwischendurch-Futter" betrifft.
                                        Normalerweise gibt es bei mir nur Frühstück (irgendwann am Vormittag), dann erst wieder zwischen 18 und 20 Uhr die nächste Kalorienzufuhr.
                                        Diesen Nahrungsrhytmus hatte ich aber auch schon vor Byetta und diversen Entspeckungsmitteln drauf.

                                        Kommentar


                                        • Re: Byetta


                                          Guten Tag,

                                          bin neu am Thema dran. Hab gerade mal 2 Tage mit Byetta hinter mir und bin einigermaßen fertig. Der erste Tag war noch ohne Nebenwirkungen, aber heute kamen dann Übelkeit, Erbrechen und Durchfall.
                                          Trau mich nicht recht, weiter zu machen.... Kann man wenigstens gegen das Erbrechen etwas unternehmen? So kann ich mir nicht vorstellen ins Büro zu gehen...

                                          Kommentar


                                          • Re: Byetta


                                            Hallo,
                                            bitte nicht aufgeben, denn der Erfolg spricht für sich. lass dich notfalls von deinem Arzt, der dir Byetta verordnet hat für 3 Tage schrankschreiben, danach vergeht meist die furchtbare Anfangsphase. Es bessert sich, bestimmt. Falls dann immer noch starke Beschwerden da sind, evtl. mit dem Arzt abklären, ob das Medikament abgesetzt wird.
                                            Viel Glück

                                            Kommentar


                                            • Re: Byetta


                                              Guten Morgen!

                                              Frischen Ingwer in die Teekanne dazugeben das hat mir sehr
                                              gut geholfen!!Nehme seit OKT.07 Byetta habe bis Dez.07-11kg
                                              abgenommen + bis jetzt nochmals 8 kg !! Aber ich muss dabei sagen das anfang Jan.08 mein Mann verstorben ist an plötzlichen Herztot konnte wochenlang fast gar nichts essen.

                                              Wünsche allen einen schönen Sonntag

                                              Kommentar


                                              • Re: Byetta


                                                Hallöchen,

                                                tja, das mit dem Zwischendurchfutter ist so eine Sache. Zum Frühstück ist mir oft so schlecht, dass ich nichts essen kann oder nur wenig. Die Übelkeit reicht dann bis zum Mittagessen. Viel kann ich dann auch nicht essen, aber nachmittags, dann geht es los. Um 17.00 Uhr setze ich die nächste Bayetta-Spritze. Zum Abendessen ist mir dann oft wieder sehr übel und ich kann nicht viel essen. Nachts wache ich dann auf und habe solch einen Kohldampf, dass mir oft schelcht ist. Wenn ich dann was esse wird es besser, habe aber das Nachsehen zum Frühstück. Man könnte fast meinen, dass man schwanger ist.

                                                Die Zuckerwerte sind auch nicht befriedigend. Also, mit Insulin hatte ich bessere Werte, war aber 10 Kilo dicker.
                                                Was ist nun besser frage ich

                                                Kommentar


                                                • Re: Byetta


                                                  Hallo DagmarS,
                                                  mir ist auch oft Übel, manchmal mußte ich nach einer Mahlzeit erbrechen.Zum Teil lag es an anderen Medikamenten, die ich einnehmen muss, aber auch an meinem Essverhalten.
                                                  Kaffee kann ich z.B. gar nicht mehr vertragen. Trinke nur noch Kamillentee :-))), Tja, so weit kanns mit einem kommen. grins

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Byetta


                                                    Danke für Eure Unterstützung!!!

                                                    Heute gehts schon viel besser - "nur" noch Durchfall!

                                                    Ich vermute jetzt, dass es vor allem daran lag, dass ich nach dem Frühstück gar nichts gegessen hatte. (Die Hoffnung stirbt zu letzt). Und 3 Kilo in 2 Tagen sind dann ja auch nicht so schlecht. Zuckerwerte liegen bei 150-180 - nicht so toll aber bei einem Hba1c von 6,5 kann ich mir das vorübergehend erlauben.

                                                    Was mich jetzt noch beschäftigt: eigentlich nehme ich wegen des Blutdrucks auch Wassertabletten. Die hab ich wegen des Durchfalls weggelassen. Ob das so richtig ist?

                                                    Kommentar