• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Byetta

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Würdest DU es ablehnen und Rezensionen


    Das ist sicherlich eine Gewissensfrage! Wenn die wissenschaftlichen Studien zu einem Medikament überzeugen und ich von meinen Ärztehonoraren gut leben kann , brauchte ich die "Zuwendungen" der Pharmaindustrie nicht , um das richtige Medikament für meine Patienten auszuwählen, aber diese Verlockungen sind eben da , und so mancher Arzt sagt sich , warum soll ich darauf verzichten , wenn die anderen es doch auch tun .
    Aber gerade in unserer Zeit und Gesellschaft scheint mir , dass die Moral auf vielen Ebenen nicht mehr gefragt ist ,sei es bei Polikern, Wirtschaftsbossen,Medizinern etc.
    Je mehr man von manchen Dingen weiß und auch hinter die Kulissen sieht ,um so gößer ist der Vertrauensschwund - das ist mein Problem!!!

    Kommentar



    • Re: Würdest DU es ablehnen und Rezensionen


      Hallo Ing,

      aber Klaus hat Recht, leider werden solche Bücher eben oft nur aus dem einzigen Zweck und Sinn verkauft, damit z.B. DU eins kaufst und der Autor daran verdient und haben selten eine solide Grundlage. Stekkt dann ein "Kultursender" den "Schmöker" auch noch vor, denkt sich der Zuschauer: ah, die haben recht, das kann nur wahr sein. Und ganz schlimm wird es, wenn solche Schinken auf der Buchmesse prämiert werden als Bestselle.
      ab dem 12. März ist in Leipzig Buchmesse, guck mal spaßeshalber, welche Bücher da preise erhalten....

      Denn auch der Autor weiß ganz genau, auf welche Knöpfe man drücken muss, damit sein Buch verkauft wird.

      Ich weiß nicht Recht, Inge (?). Wenn ein Arzt -mit sicherem Gewissen- das Medikament verordnet, warum soll er dann kein Honorar dafür erhalten? Ich find das g r u n d s ä t z l i c h legitim. Stell dir vor, i c h stelle etwas her, bitte bzw. frage d i c h, dafür an andere Stelle zu werben. Du bist vom Produkt überzeugt. Also erbringst du eine Leistung, für die ich dir ein Honorar zahle.
      Watt nu, Ingelein?

      Kommentar


      • Re: Würdest DU es ablehnen und Rezensionen


        ...Ärzte erhalten keine Honorare für die Verordnung von Medikamenten!!!!...das ist spätestens seit Einführung des "Pharmakodex" ausgeschlossen...andernfalls riskieren Ärzte UND Pharmavertreter Ihren Job...Honorare können nur gegen eine adäquate Gegenleistung (z.B. bei Durchführung einer zeitaufwendigen Studie) gezahlt werden..solche Studien werden von Ethik-Kommissionen geprüft und der Arzt auf Schritt und Tritt vom Amtsapotheker überwacht..."heimliche Zahlungen" wiederum bedeuten zugleich Steuerhinterziehung und welche Konsequenzen dies hätte, ist wohl jedem klar...

        Kommentar


        • Re: Würdest DU es ablehnen und Rezensionen


          Solche Berichte, nach denen gleich mal die gesamte Ärzteschaft finanziell manipulierbar ist, werden aber leider immer wieder "gern" gesendet oder eben gedruckt.
          Sie haben ja sicher das erstposting gelesen. Und ich sage Ihnen, solche sorry, "Schrottbücher" werden leider auch noch zu Bestsellern, weil sie den Wunsch des "gemeinen Volkes" bedienen: Endlich redet mal einer über die bösen Ärzte, die alle zuviel verdienen.

          Und ich erinnere mich an mehrere TV-Beiträge öff. rechtlicher Sender, in denen man Phamrareferenten filmte in Arztpraxen und auch die Reaktionen auf angebotenes Geld und Reisen auf Kosten der Pharmafirmen, falls man zu einem Konkurenzmedikament wechseln würde....

          Kommentar



          • Re: Byetta


            Hallo,

            ich nehme seit 4Tagen Byetta und bin rundum zufrieden. Ich hatte mit Insulin (Apidra und Levemir) in den Dosen 60 IE/ 30 IE Werte zwischen 150mg/dl und 350mg/dl gehabt (Hba1c-Wet bei 7,9). Mit Byetta hab ich jetzt zwischen 75 und 182 mg/dl. wobei die 182 kein Nüchtern-Wert ist sondern zwei Stunden nach dem Essen.
            Eine Frage hab ich trotzdem noch, ich gehe seit 14Tagen ins Fitneßstudio und jetzt hab ich gemerkt..das mein Wert arg absinkt (bis 62) wenn ich trainiere...hab aber kaum Unterzuckerungserscheinungen...und wenn ich danach etwas esse dann steigt der Wert sofort auf ca 160 hoch...(hab aber nur max 1BE gegessen)...kann ich an meinem Verhalten noch was ändern oder muß ich dann mit den hohen Wert leben???

            Liebe Grüße Klassiker

            Kommentar


            • Re: Byetta


              ...die Theorie besagt, dass mit Byetta (ggf. mit Metformin) keine Unterzuckerungen auftreten

              Kommentar


              • Re: Byetta


                ...ich nehme Byetta 5µg und Metformin 1000mg 2x täglich...also kann ich beruhigt weiter Sport machen ohne auf meine Werte zu achten (betreff Unterzuckerung..nicht generell)?

                Ich hab nun auch schon 4kg abgenommen und bin soo froh das es dieses Medikament gibt. Von Übelkeit spür ich kaum etwas...nicht mehr als ich vorher schon hatte. Bin total begeistert...

                Vielen Dank

                Kommentar



                • Re: Byetta


                  182 mg/dl nach 2 Stunden sagt, dass Du vergleichsweise ne Menge KHs auf einmal einschiebst. Dass Dein BZ auf 62 absinken kann sagt, dass noch erstaunlich viel Insulin aktiviert werden kann, allerdings deutlich verspätet und damit ein bisschen überdosiert.

                  Wenn das wirklich so ist, kannst Du dem vielleicht entgegen wirken, indem Du Deinen KH-Input so bemisst, dass schon nach 1 Stunde 180 mg/dl (ideal 140) nicht überschritten werden.

                  Kommentar


                  • Re: Byetta


                    ...danke Jüregen für die Kritik...leider muß ich Dir widersprechen was die KH-Zufuhr betrifft...in dem Fall als ich 182 pp hatte, hatte ich schon nüchtern 165 und ich esse nun wirklich max. 2BE...ich bin ja schon zufrieden das meine Werte jetzt wieder unter 190mg/dl sind...

                    Ich bin eh der Meinung je mehr man sich verrückt macht wegen dieser ganzen Werte-Hysterie um so schlimmer wird es...

                    Bei mir, bin ich der festen Überzeugung, sind diese hohen Werte auch mit von der Psyche gelenkt...denn immer dann wenn ich wieder meine Ängste und Paniken habe sind die Werte hoch....

                    Ich versuch ja nur zu verstehen was in meinem Körper jetzt vorgeht...das die Werte so schwanken...vom Essen her hab ich mir nix vorzuwerfen...esse jetzt bedeutend weniger als mit Insulin...

                    Aber vielen Dank Jürgen für Deine Antwort...weiß es sehr zu schätzen...und bin über jede neue Anregung und Tip dankbar...

                    Kommentar


                    • Re: Byetta


                      Moin Klassiker,

                      war ein Schnellschuss und offenbar zum Teil daneben. Du reizt also kein verspätetes Zuviel an Insulin durch großen KH-Input, sondern Dein Workout verstärkt die Wirkung des gerade aktiven. Trotzdem scheinen mir 62 mg/dl wenig. Kann es sein, dass Du vor dem Workout spritzt und isst und Metformin einwirfst?

                      Bisdann, Jürgen

                      Kommentar



                      • Re: Byetta


                        Hallo Jürgen,

                        also folgendermaßen läuft das bei mir ab....morgens gegen 08:00Uhr werde ich wach mach Morgentoilette und spritz mir 5µg Byetta...dann warte ich ca 30 min. und messe meinen Wert und dann esse ich ca 2-3 BE...nach 5 Stunden etwas esse ich ca 3BE zu Mittag vorher messe ich nat. ca 16:00Uhr gehe ich zum Fitneß aller zwei Tage...ansonsten und sowieso jeden Tag dreimal täglich eine 1/2 Std mit Hund Gassi...und wenn ich ca 18:30Uhr vom Fitneß komme spritze ich wieder und messe und eine halbe Std. später esse ich ca 2BE...als ich das letzte Mal vom Fitness wieder kam hatte ich einen Wert von 62...der aber nach dem Essen ca 1Std. danach auf 160 stieg...solche Phänomene kennt man ja eigentlich nach einer Unterzuckerung...???

                        Mal ne persönliche Frage...Bist Du Diabetologe oder warum kennst Du Dich da so gut aus damit? Ich hab im Laufe meiner Jahre als Diabetiker viel dazu gelernt...aber fachwissen hab ich nicht...

                        Liebe Grüße Ronny

                        Kommentar


                        • Re: Byetta


                          ..ja Sie sollten beruhigt weiter Sport machen

                          Kommentar


                          • Re: Byetta


                            Hi Klassiker71,

                            herzlichen Glückwunsch zur neuen Therapie.
                            (Meine Byetta-Therapie hat im März Geburtstag gefeiert:-) 1 Jahr. Und ich bin immer noch sehr zufrieden damit. Habe 17 kg abgenommen, (in den ersten 14 Tagen 3 kg, dann jede weitere Woche 1 kg, bei 17 lg war erst mal stop.) die BZ-Werte sind im grünen Bereich.

                            Dr. Keuthage hatte mich damals nach einigen Monaten angemahnt, doch Geduld zu haben, weil es nicht gleich so war, wie ich das erhofft hatte.
                            Das möchte ich gern an dich weitergeben:-) So, wie du das beschreibst, machst du es genau richtig. Ungeduldig erscheinst du mir nicht.
                            Unterzuckerungen sind für Byetta laut Hersteller ausgeschlossen.

                            Ich würde es jetzte rst mal einfach angehen lassen. So 14 Tage oder 4 Wochen. Vielleicht pegelt sich das noch ein. Du haust ja deinem Körper auch jetzt eine neue Therapie um die Ohren.
                            Und ansonsten wird mutmaßlich die Dosis nach 4 Wochen auf 10 µg erhöht? Dann kannst du mit deinem Arzt das Prozedere ja noch mal bereden.
                            Ich wünsche dir viel Erfolg und gutes Gelingen.

                            Kommentar


                            • Re: Byetta


                              Moin Ronny,

                              Dein Tag sieht eigentlich gar nicht diabetisch aus ;-) Nach dem, wie ich das früher mal gelernt hab, dürftest Du mit Deiner Menge an Bewegung gar keinen Typ2 haben oder den bald wieder los sein, und Byetta dürfte auch gar nicht wirken, und ... jede Menge Widersprüche, die mich halt von meiner Ernennung an zum Hinterfragen gereizt haben. Und Ernennung war 1990/91, wobei ich in den ersten Jahren schon erst einmal brav alles zu glauben versucht hab. War damals ohne Internet ja auch noch sehr viel einfacher ;-)

                              Aber zu Dir und Deiner Herausforderung: Wie wär's, wenn Du die BE statt nach dem Workout direkt vorher genießt und mal schaust, wie sich Dein BZ dann danach darstellt?

                              Bisdann, Jürgen

                              Kommentar


                              • Re: Byetta


                                Hallo Ihr Lieben (8))

                                Seit Mai 2008 weiß ich das ich Diabetikerin bin.
                                Nachdem ich zur "Ersteinstellung" für 5 Tage ins KH kam, regelt nun alles mein Diabetologe - mit dem ich übrigend sehr zufrieden bin (8))

                                Ich wurde zu Anfang eingestellt auf : morgens, Basalinsulin (14 E) + Humaninsulin (16 E), mittags, Humaninsulin (18E), abends, Humaninsulin (16E) und zur Nacht: 34 E Levemier.
                                Dazu morgens und abends je 1000mg Metformin.

                                Von Mai08 bis März09 hab ich mal locker flockig, 4 kg zugenommen(:O)
                                Meine Langzeitwert lag trotz dem Insulin bei 8,4 (()
                                "Literweise" Insulin - aber trotzdem keine guten Wete (::I)
                                Morgens nach dem Aufstehen war mein Nüchternwert nie unter 180 (()

                                Nun nehme ich seit ca. 2 Wochen Byetta (8)) + 2x täglich je 1000mg Metformin

                                Wie mein Langzeitwert nun ist, kann ich noch nicht sagen, aber....
                                mein Nüchternwert (morgens) liegt nun nicht über 130 ()))

                                Ich freu mich riesig ()))

                                Alle anderen Werte über den Tag gemessen - liegen zwischen 96 und 125 (8))

                                Ich fühle mich großartig, nach anfänglicher Übelkeit ()))

                                Man ist durch Byetta wunderbar felxibel (8))

                                Mein Gewicht hat sich auch schon wunderbar reduziert *hip hip hurraaaa* ()))

                                Von gestandenen 104 kg auf 96,2 kg ()))

                                Meine Familie machte sich wegen dem schnellen abnehmen einige Sorgen, aber gestern hab ich mit meinen Arzt drüber gesprochen .... und er meinte - es sei alles OK (8))

                                Ich wünsche Allen die mit Byetta anfangen, ganz viel Erfolg ... haltet durch, die Übelkeit verschwindet nach einiger Zeit()

                                Ganz liebe Grüße
                                loveangel76

                                Kommentar


                                • Re: Byetta


                                  Hallo Angel, willkommen im Club,

                                  die Gewichtabnahme ist zwar unbegreiflich, aber normal, so schildern es die anderen Byettaner auch.
                                  In den ersten 14 Tagen 2-3 kg, dann nach jeder weiteren Woche jerweils 1kg und bei den meisten ist bei 10-12 kg dann erst mal Schluss,d ann geht die Gewichtsabnahme langsamer vor sich.
                                  Das ist aber auch dann glaub ich der Zeitpunkt, wo es Einem, falls man vor der Therapie sehr viel wog, auch plötzlich viel leichter fällt, mit erhöhter Bewegung das BZ-Managament noch zu unterstützen.
                                  Es geht nicht um Muckibude oder Marathon, sondern Bewegung, bei der man sich noch in Ruhe unterhalten kann. Fahhradfahren, schwimmen, Hund anschaffen, der einen zum Gassigehen raustreibt.
                                  Ich wünsch dir weiterhin gutes Gelingen.

                                  Kommentar


                                  • Re: Byetta


                                    Hallo Tom,

                                    danke für die nette Begrüßung (8))

                                    Ich vermute das es bei mir einfach "klick" gemacht hat ()
                                    Man sagte mir, Byetta ist keine Wunderwaffe gegen Übergewicht - aber eine helfende Hand (8))
                                    Und genau diese, habe ich wohl gebraucht () einfach etwas Unterstützung !
                                    Ich gehe seitdem ich Byetta nehme viel raus ... einfach spazieren ... oder schwimmen!

                                    Von nix, kommt bekanntlich auch nix ()
                                    Und es fällt mir von Tag zu Tag einfacher - ich bin viel zufriedener (8))
                                    Meine BZwerte, um die es in erster Linie geht, sind klasse (8))
                                    und als "hupferl" noch die Gewichtsabnahme und die Lust und Laune etwas zu Unternehmen ... liegt vielleicht auch ein bisschen daran, das sich die Sonne durch die Wolken schiebt ()

                                    Das Leben macht wieder Spass ...
                                    das ständige kontrollieren der BZwerte fällt weg, ich fühl mich durch und mit Byetta wieder frei und nicht von meiner Krankheit gefangen und kontolliert (8))

                                    LA76

                                    Kommentar


                                    • Re: Byetta


                                      Hi Angel,

                                      da Byetta ja wirklich ein fast 24h-Sättigungsgefühl erzeugt, ich weiß nicht, ob das bei dir auch so ist- ist es die einzige und allererste wirklich kinderleichte Gewichtsabnahme, die ich überhaupt kennengelernt habe.

                                      Dieses Glücksgefühl, das du beschreibst, hat sich bei mir eingestellt, nachdem die erste 5 kg weg waren. meine Diabetologe sagte mir, dass die Byetta-Therapie erkenntnistechnisch für mindestes 3 Jahre abgesichert ist. Bei mir haben sich sogar Leberwerte darunter verbessert wie z.B. die Gamma-GT. Und da man ja 1h Zeit hat, um zu essen, finde ich, ist der Spielraum hier auch ziemlich groß.
                                      Und last but not least, spart man auch eine Menge Geld, weil man wesentlich weniger an Lebensmitteln einkaufen muss. Ich hoffe, ich muss niiiiie wieder zu Insulin zurück.
                                      Das einzige, was ich an Nebenwirkungen ab und zu habe, ist noch leichtes Sodbrennen oder Völlegefühl trotz minimaler Nahrungsaufnahme. Aber dagegen hilft Haushaltsnatron immer sehr gut und schnell.

                                      Kommentar


                                      • Re: Byetta


                                        Hallo Tom ,

                                        wielange nimmst Du denn schon Byetta?

                                        Das mit dem Hungergefühl, kann ich nur bestätigen()

                                        Es ist fast wie "weggeblasen" (8))

                                        Da ich eine Mutti von zwei Kindern bin und dazu noch leidenschaftlich gerne koche, iss es aber wohl so, das ich "zieps" auf manche Sachen habe *lach*
                                        Ich weiß ja wie gut ich kochen kann () *lol*

                                        Aber dann reiß ich mich zusammen - kämpfe gegen meinen inneren Schweinehund - und gewinne ()))

                                        Mittlerweile weiß ich was gut für mich ist, und was nicht ... was ich vertrage und was wieder retour kommt ()

                                        Mein Blutbild war im Mai 08 wohl katastrophal - sagt mein Hausarzt

                                        und ich bin gespannt auf das nächste Blutbild

                                        An die Alllgemeinheit:

                                        Wenn ich hier so den einen oder anderen lese, stellen sich mir meine Nackenhärchen zu Berge ...
                                        Byetta ist kein Wundermittelchen - es unterstützt einen!
                                        Man muss selber an sich arbeiten...
                                        ein Zusammenspiel aus der eigenen Kraft und dem passenden Medikament ... DAS ist der richtige Weg!

                                        lg
                                        LA76

                                        Kommentar


                                        • Re: Byetta


                                          Ich nehme Byetta jetzt 1 Jahr, anfangs konnte ich wirklich nur ganz minimale Mengen und die auch nur ganz langsam essen, sonst waren sie wieder draußen. Zeitweise konnte ich abends gar nichts essen. Da gabs eben nur 1 Apfel.
                                          An Weihnachten hat Byetta mir das schöne Weihnachtsessen nach 5 h wieder rausgeschmissen.
                                          Jetzt nach einem Jahr ist es so, dass ich zu den Byetta-Zeiten auch Appetit auf Frühstück bzw. Abendessen habe. Und, damit kein Appetit zwischendurch auf Süßkram auftaucht, wird es von vornherein in die MAhlzeiten mit eingebunden.

                                          Kommentar


                                          • Re: Byetta


                                            Ich bin gespannt wie es mir in einem Jahr geht und was ich dann zu berichten habe *g*

                                            Ich freu mich sehr für Dich, das Du so zufrieden bist und Deine Werte gut sind!

                                            Also, wenn es bei mir so weitergeht - kann ich wirklich glücklich sein!

                                            Bin ja noch ein "Anfänger" ()

                                            Kommentar


                                            • Re: Byetta


                                              Hallo zusammen...
                                              ich nehme byetta...(mein wundermittel) seit dem 7.1.08..sollte damals ins krankenhaus wegen einstellung auf insulin...aber mein arzt im krankenhaus sagte nein zu insulin...gott sei dank..wie ich ins krankenhaus gekommen bin hatte ich einen langzeitwert von 8,9...mittlerweile ist mein wert auf 6,8 runtergegangen..und 20kilo bin ich weniger..das einzige was bei mir nicht weg geht ist die übelkeit...aber egal da gibt es tabletten für...habe meinem arzt letztes mal gesagt ...byetta gebe ich nicht mehr ab..
                                              da ich tagesmutter bin gehe ich fast jeden tag mit meinen kindern spazieren...und versuche 1 x die schwimmen zu gehen..ich merke wie mir das gut tut...


                                              lg kordula

                                              Kommentar


                                              • Re: Byetta


                                                gfsdhgk.hjlizlojlhjx ukzi.h ilhc-poi kljh lc

                                                Kommentar


                                                • Re: Byetta


                                                  Hallo Jürgen,

                                                  ich hab vergessen dazu zu sagen dass ich diese Bewegungen im Fitneßstudio erst seit 14 Tagen mache...vorher bin ich eben "nur" mit dem Hund rausgegangen ca 1,5 h am Tag. Übrigens Deinen Tip mit dem BE´s vor dem Sport zu essen habe ich heute mal befolgt...mein Wert war nach dem Sport - 111 - ....

                                                  Fühl mich pudelwohl...und hab wieder Lust etwas zu unternehmen...Eine Frage bleibt aber dennoch: Wieso erhöht man die Dosis von Byetta nach vier Wochen von 5µg auf 10µg??? Ich denke wenn ich mit 5µg schon respektable Werte habe brauch ich doch nicht noch mehr davon...oder läßt die Wirkung etwa nach von Zeit zu Zeit???

                                                  Ansonsten Jürgen hoffe ich natürlich auch das ich bald keine oder nur noch geringe Mengen an Medikamenten brauche gegen meinen Diabetes...ich werde weiter kämpfen und mir ein wunderschönes Geschenk damit machen - bessere Gesundheit -

                                                  Liebe Grüße Ronny

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Byetta


                                                    Hallo Tom,
                                                    vielen Dank für so eine nette Begrüßung, das ist echt lieb von Dir.

                                                    Mir geht es endlich wieder gut, dank Byetta. Hab kaum noch Hunger und fühl mich irgendwie glücklich...so wie auch loveangel schon beschrieben hatte...ich kann dem allen nur zustimmen...und heute war ich zum auswerten bei meinen Diabetologen...der war so begeistert über meine Werte und fragte mich ob ich nicht doch heimlich Insulin genommen habe..was ich nat. verneinte..Mein Diabetologe hat noch nicht so viele Patienten mit Byetta...(ich bin der dritte Patient) - und er hat die Erfahrung gemacht das ein Patient Super klar kommt damit und der andere wohl nicht...tja und nun freut er sich dass es mir hilft...

                                                    Naja in drei Wochen soll ich dann 10µg Byetta nehmen, ist wohl in der Therapie so vorgesehen...sehe zwar nicht so viel Sinn darin...aber wird schon seine Gründe haben...hattest Du Tom nachdem Du 10µg genommen hast irgendwelche Veränderungen in jeder hinsicht???

                                                    Liebe Grüße Ronny

                                                    Kommentar