• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

schuldgefühle

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • schuldgefühle

    hallo,
    wer von euch kennt schuldgefühle?
    in welchen momenten/ situationen treten sie auf?
    wer hat welche bewältigungsstrategie?
    wer unternimmt was, um sich dauerhaft von schuldgefühlen zu lösen?
    dieses thema beschäftigt mich schon einige wochen. wär schön, wenn ihr mich an eueren erfahrungen, ratschlägen etc. teilhaben lassen könntet.
    die junge fee


  • RE: schuldgefühle


    wenn du uns teilhaben lässt warum du schuldgefühle hast, werden wir besser helfen können.
    familie? partner? kinder? nachbarn? kollegen?

    dauerhaft geht nicht.

    Kommentar


    • RE: schuldgefühle


      ich kenne schuldgefühle,aber eine dauerhafte lösung ,sich davon zu lösen,kenne ich nicht.

      Kommentar


      • RE: schuldgefühle


        Oh, das ist ein sehr grosser Spektrum.

        Ein schuldgefühl kann einfach auf die schultern von jemand ausgelegt werden ohne das die person etwas dafür kannst, weil umgekärte diese person ein art katalisator darin gefunden hat.

        Wie befreit man sich davon :

        Wen man nicht für urgentwas verantwortlich ist und der meinung ist das man auch darin nichts zu suchen hat, dann sollte man zu sich sagen:
        "Ich kann nichts dafür, ich kann nichts dafür, ich kann nichts dafür, nicht mein bier" :-)
        War nur ein beispiel... aber du sollte versuchen deine frage zu lokalisieren ;-)


        Véro

        Kommentar



        • RE: schuldgefühle


          Schuldgefühle können dazu führen, daß man dort einschreitet, wo man Schuld hat (da können sie sehr konstruktiv sein) und sie können dazu führen, daß man die Scheiße von anderen Leuten aus bügelt und sie können dazu führen, daß man sich fertig macht, wo es niemandem etwas bringt.
          Was für ein Fall bist Du?

          Kommentar


          • RE: schuldgefühle


            Hallo Junge Fee

            Ich hatte sehr schwere Schuldgefühle als sich ein Mädchen wegen mir einen Selbstmordversuch unternommen hatte. Das war für mich ein Schock. Seit dem habe ich Angst Verantwortung für andere Menschen zu übernehmen und gehe dieser auch konsequent aus dem Weg. Ich habe seit dem keine Schuldgefühle mehr, aber es kommt mir manchmal wie eine emotionelle Leere vor. Diese Unfähigkeit Gefühle zu zulassen.

            Kommentar


            • UIUIUIUI


              War ja fast ne Lebensbeichte.
              Würde vieles erklären. Ich will das nicht als Witzemachen missverstanden wissen. Ich mein das sehr ernst. Und du hast mein Mitgefühl.
              Wie alt warst Du da, Pergamon?

              Grüße
              Anke

              Kommentar



              • RE: UIUIUIUI


                23!

                Kommentar


                • RE: UIUIUIUI


                  Die Tochter von einem Arbeitskollegen (15) hat im vergangenen Jahr ihren Freund (16) nicht davon abhalten können, sich umzubringen. Es gab Klassenkameraden, die ihr vorwarfen, dass sie sich kurz zuvor von ihm getrennt habe und nunmehr schuld sei, dass er sich umgebracht habe. Muss man sich mal vorstellen. Die haben Monate gebraucht, um die Tochter wieder auf die Beine zu kriegen. Als erstes hat Vaddern wohl den Pfarrer vor die Tür gesetzt, weil der dieses Schuldgefühl noch verstärkt hat. Die Psychologin, die aufzusuchen war, wollte gleich die ganze Familie mit betreuen (immerhin 3 Kinder und 2 Erwachsene), was die Familie dann einmütig abgelehnt hat. Heute geht das Mädchen wieder "normal" mit ihrem Leben um. Manchmal wundere ich mich darüber, wie diese Familie diese Zeit gemeistert hat.

                  Wie bist Du damit klar gekommen?

                  Grüße
                  Anke

                  Kommentar


                  • RE: schuldgefühle


                    wow, daran habe ich nicht mehr gedacht, aber ich bin ein hart drann vorbei an so eine sache gekommen.
                    Das alles wegen ein woche knutcherei, mehr war nicht drinn.
                    Ich 15, er 16.
                    Ein kuss und man war irgentwie zusammen, nur eine woche später von den vielen kussen war ich irgentwie gesätigt, kein bock an ein tag im zu sehen gehabt, ach und irgentwie liebte ich ihm nicht, ego sagte ich es ihm .
                    Für ihm bracht eine welt zusammen, ich dachte da schon das ich irgentwie gefühls kalt sei, ich konnte seine tränner nicht nachvolziehen? ich schaute etwas dumm aus der wäsche ?er fragte erneut ob ich sicher sein, ich sagt "ben ...oui".
                    Von da an fuhr er mit sein mopet loss, und krachte frontal im negsten kaf mit eine auto zusammen.krass.
                    Er langdete in krankenhaus und alle anderen sagten mir das es daran lag das ich schluss gemacht habe :-/es hisses, ich sollte ins krankenhaus gehen um ihm zu besuchen.
                    Kamm nicht in die tüte, ich wusste das ich damit erpresst von him werden konnte.

                    véro

                    Kommentar



                    • @denhorn;grosser berg; vero; evelin


                      hallo,
                      die meisten meiner schuldgefühle kommen aus richtung meiner mutter, die immer dann, wenn ich nicht nach ihren vorstellungen funktioniere, bestimmte statements ablässt.
                      (bsp. 'wenn mer euch mal braucht, seid ihr net da...'; 'auf euch is kei verlass...' etc.)
                      egal, was oder wie ichs mach, ich fühl mich tage- manchmal auch wochenlang beschissen.
                      andere schuldgefühle kommen im alltag auf, kritik vom chef an einem kollegen, wo ich mir dummerweise den schuh anzieh, manchmal auch vom chef oder den kollegen gereicht bekomme.
                      mitunter fühl ich mich wie das omega-tier in ner wolfsherde:
                      ich bin schuld, wenn die jagd schlecht war, wenn schlechte stimmung im rudel is etc...
                      somit bin ich meistens als depp vom dienst unterwegs und je mehr ich versuch, da rauszukommen, um so mehr sink ich tiefer- is wie ein sumpf...

                      Kommentar


                      • RE: schuldgefühle


                        Noch so ne Leidensgeschichte.
                        Und immer in diesem Alter.
                        Komisch.
                        Muss furchtbar für Dich gewesen sein.

                        Gruß
                        Anke

                        Kommentar


                        • @pergamon


                          hallo pergamon,
                          deine zeilen machen mich sehr betroffen.
                          jetzt ist mir auch einiges klar, was ich die letzten monate- als ich einige zeit nur lesend im forum war- so von dir wahrgenommen hab.
                          ist für mich gut nachvollziehbar, dass es für dich auf grund des erlebten schwer ist, verantwortung zu übernehmen.
                          lass dir von mir sagen: in erster linie ist jeder für sich selbst verantwortlich und wenn du dem mädel damals nicht die pillen oder die rasierklinge oder den fön gereicht hast, trägst du keine verantwortung.
                          die entscheidung für oder gegen das leben trifft jeder für sich selbst.
                          wenn ich ab einem gewissen punkt mit destruktiven und irrationalen denkvorgängen nicht mehr klar komme, dann wird es für mich höchste zeit, professionelle hilfe in anspruch zu nehmen...
                          lieben gruß von der jungen fee

                          Kommentar


                          • RE: Anke


                            Hallo Anke

                            Das was du da berichtest ist wirklich hart. Ich glaube man kommt in dem Maße darüber hinweg in dem es einem gelingt die eigene "Schuld" selbst relativieren zu können. Ich glaube in dem Fall den du berichtet hast, ist es eher möglich weil einem 15 Jährigen Mädchen wirklich nicht vorzuwerfen ist wenn sich ein 16 Jahre alter Junge umbringt. Beide Menschen waren sehr jung und das Mädchen musste zwangsläufig mit einer solchen Situation überfordert sein. Ich denke man kann sogar von Schicksal sprechen hinsichtlich des Jungens.

                            In meinem Fall war das etwas anders. Ich habe einem damals 22 Jahre altem Mädchen, das mich aufrichtig geliebt hat, vorsätzlich verletzt. Ich habe ihren Stolz genommen und ihre Liebe. Und ich tat dies nur aus reinem Egoismus. Das Mädchen hat sich die Pulsadern aufgeschnitten, wäre beinahe gestorben und lag aufgrund des enormen Blutverlustes vier Tage im Koma. Ich kam dazu als man sie in ihrer Studentenwohnung fand. Das ganze Zimmer war voller Blut. Das Mädchen trägt heute an beiden Armen Narben. Ihre Jungendlichkeit war von da an plötzlich weg. Die Frau wirkte 20 Jahre älter (ich übertreibe nicht). Mit dieser Schuld leben zu müssen. Daran "knabbere" ich bis heute. Ich habe mir seitdem immer sehr starke egoistische Frauen gesucht. Frauen von denen ich hoffte das sie nicht wegen mir eines Tages sich die Pulsadern aufschneiden. Diese Frauen sind aber genauso wenig wie ich beziehungsfähig. Das ist für mich gut wie ebenso schlecht. Ich habe Angst vor Beziehungen!

                            Ich habe unten noch ein Link eingefügt in dem beschrieben habe wie ich damals drauf war. Der Beitrag stammt vom Forum: Sexualität. Empfindliche Gemüter rate ich ab ihn zu öffnen. Ich möchte nicht wieder über Gebühr beschimpft werden.

                            http://www.m-ww.de/foren/read.html?n...&thread=108352

                            Kommentar


                            • @vero


                              hallo meine kleine sonne,
                              harte geschichte. da krieg ich enormen respekt vor dir, dass du in diesem alter schon so ohne weiteres das manipulative des verhaltens der anderen erkennen konntest...
                              liebe umarmung
                              von der jungen fee!

                              Kommentar


                              • RE: schuldgefühle


                                ne Anke, so brutal es klingt, war ich anderes gewohnt. wusste schon damals was schultzuweisung gewesen sind für die man nichts dafür kann, somit fühlte ich mich auch nicht verantwortlich, für sein ackt.

                                Véro

                                Kommentar


                                • RE: junge Fee


                                  Vielen Dank für die lieben Worte. Es tut gut sich hier das von der Seele schreiben zu können! :-)

                                  Kommentar


                                  • RE: Anke


                                    Danke für den Link.
                                    Macht mich echt betroffen, das zu lesen.
                                    Und Du meinst, Du kannst so weiterleben?
                                    Wie alt bist Du heute?

                                    Du hast mir mal gesagt, ich habe ein frigides, emanzipatorisches (und noch einiges andere) Weltbild, das ich an meiner Tochter weiterzugeben versuche. Kann es sein, dass Du Angst vor meiner Art zu leben hast? Ich will Dir nichts andichten. Ich will auch nicht von Dir ablenken oder mich in den Vordergrund drängen. Es macht mich betroffen, wenn ein Mann wie Du seine Liebesfähigkeit....verleugnet....wegwirft....ach, ich will nicht wieder mein Wertesystem darüber stülpen. Ich hoffe, Du kannst ungefähr verstehen, was ich meine. Ich will Dir nix. Und mein Interesse ist auch nicht von Sensatoinslüsternheit getragen wie es ein bestimmter kürzlich hier aufgetauchter User immer behauptet. Ich interessiere mich für Menschen, insbesondere für solche, die offensichtlich nicht wirklich tief in ihrem Herzen glücklich sind. Und ich frage mich, ob diese Menschen tatsächlich so weiter leben möchten.

                                    Möchtest Du?

                                    Grüße
                                    Anke

                                    Kommentar


                                    • @pergamon


                                      hi pergamon,
                                      ich war grad auf dem thread, den du in die antwort an anke notiert hattest.
                                      fühl eine starke traurigkeit, wenn ich mir vorstell, was du durchmachst.
                                      so kannst du nicht ewig weiter machen, des laugt dich meiner meinung nach aus...
                                      grade in nem job wie deinem sind funktionierende sozialkontakte enorm wichtig, um die batterien wieder aufzuladen.
                                      war auch lange zeit in dem bereich tätig, aber dann mangels funktionierenden sozialen säulen irgendwann total am ende...
                                      denke, auf dauer ist so eine art arrangement, wie du es getroffen hast, nicht zufriedenstellend.
                                      denn deinen worten entnehme ich, dass da sehr wohl eine große sehnsucht nach nähe, liebe und vertrauen ist.
                                      in den letzten jahren, wenn ich das richtig interpretiere, hast du aber immer kurz vor dem entscheidenden moment, einen fallrückzieher gemacht.
                                      theater spielen bzw. nicht zu seinen wirklichen wünschen und bedürfnissen kostet enorme kraft.
                                      das ist kraft, die dir irgendwann wo anders fehlt...
                                      was meinst du zu meinen gedanken?
                                      werd deine antwort erst morgen lesen können.
                                      lieben gutenachtgruß von der jungen fee!

                                      Kommentar


                                      • RE: Nemesis


                                        Daß du bis heute an der alten Geschichte "knabberst", Nemesis, das nehme ich dir nicht ab. Denn du hast seitdem weitergemacht im Stile von business as usual. Gut, du hast vielleicht dafür gesorgt (mal angenommen, deine prahlerischen Geschichten stimmen), daß dir (!) so etwas nicht wieder passieren kann - aber das eben ist der springende Punkt.
                                        Tut mir leid, ich nehme dich wahr als einen Blender, der noch aus dem Schlimmsten, was Menschen in deiner Umgebung geschehen ist, Material für die Selbststilisierung gewinnt.

                                        Kommentar


                                        • RE: Anke


                                          Und ich frage mich, ob diese Menschen tatsächlich so weiter leben möchten.


                                          Hat man den eine so grosse wahl, anke ?
                                          So einfach ist es nicht, wen ein mensch passt, bekommt man die panick das es passen könnte aber vor allem die panick das man sich vertan hat und verantwortung übenohmen hat, und von da an es vorgeworfen zu bekommen.

                                          Véro
                                          Ps: sympel geschrieben aber ich hätte ein mänge dazu zu sagen, kanns aber nicht richtig schreiben, wie ich es gerne hätte, vieleicht weil es noch die wunde des "seele mishandlung" berührt.

                                          Kommentar


                                          • RE: Anke


                                            Weißt du was Anke! Über das was ich damals geschrieben habe (meinen aller ersten Beitrag aus dem du zitiert hast). Ich glaube es war hier wirklich ein völlig verunglückter Auftritt. Ich erinnere mich noch daran. Ich glaube die erste die mir darauf geantwortet hat war Juliane. Und seit dem bin ich bei ihr unten durch! ;-( Na ja ich kann es verstehen.

                                            Aber ich will nicht von deiner Frage abweichen. Du fragst mich: "Kann es sein, dass Du Angst vor meiner Art zu leben hast?" Angst vielleicht nicht! Aber großen Respekt. Zu meiner kleinen Ehrenrettung kann ich mir wenigsten zu Gute halten, das ich mich später bei dir entschuldigt habe. Ich hatte meinen Fehler wenigstens erkannt.

                                            Ja! Ich habe großen Respekt vor der Art wie du lebst. Respekt hier im positiven Sinne gemeint. Weil dein Wertesystem von dem du hier sprichst dich genau vor solchen katastrophalen Fehlern bewahrt hat oder bewahrt hätte, wenn du in meiner Situation gewesen wärest. Aber ich war zu jung und zu dumm. Ich war zu sehr geschmeichelt von den Mädchen die mir alle nachliefen, als das ich in der Lage gewesen wäre, mein Verhalten kritisch zu hinterfragen. Das ist es was ich mir am aller meisten vorwerfe. Diese Unfähigkeit zur Selbstreflektion. Erst als dieses Mädchen beinahe gestorben wäre, reflektierte ich mein groteskes Verhalten. Das ist doch eigentlich lächerlich? Wie kann man so geblendet sein?

                                            Kommentar


                                            • RE: Juliane


                                              Hallo Juliane

                                              Von dir habe ich noch in meinem vorhergehenden Beitrag geschrieben (22.03.05 22:08 ). Ich habe davon geschrieben, das ich bei dir vom ersten Augenblick an unten durch war. Dein Beitrag hier ist nochmals die eindrückliche Bestätigung des Status Quo! :-)

                                              Ja ich habe so weiter gemacht wie bisher – das stimmt. Aber ich habe dabei, so Glaube ich niemand mehr verletzt. Der Vorwurf ich würde aus dem was in meinem Leben geschah: "Material für die Selbststilisierung gewinn[en]." ist infam. Da du diesen Vorwurf quasi jedem machen könntest der hier von seinem Leben, bzw. über sein Leben schreibt.

                                              Kommentar


                                              • RE: @pergamon


                                                Hallo Liebe Fee :-)

                                                Ich kann gar nicht viel dazu schreiben, weil es stimmt was du schreibst. Ich frage mich langsam auch wann ich die Kurve endlich kriegen will. Mich beschleicht nur langsam die Angst, das ich gar nicht mehr anders Leben kann. Es ist so wie wenn du siehst, das du mit dem Auto auf die Wand zu rast und weißt du hast gar keine Bremsen. Ich weiß nicht wie ich das Auto zum stehen kriege. Sprich ich weiß nicht wie ich ein anderes Leben führen soll. Wenn du dein halbes Leben nicht gelernt hast, eine vertauensvolle Beziehung zu einem anderen Menschen zu leben. Dann bezweifle ich das ich das jetzt noch lernen kann. Von Wellington stammt das Zitat: Eroberer sind wie Kanonenkugeln, sobald sie langsamer werden fallen sie zu Boden. Und ich fürchte ich werde eines Tages ebenso abstürzen.

                                                Kommentar


                                                • RE: Juliane


                                                  Wieder kann die Rede von Vorwürfen nicht sein, sondern nur davon, daß ich den Eindruck in Worte zu fassen suche, den ich von dir gewonnen habe.
                                                  Und in dem Zusammenhang finde ich es z.B. einen hübschen Zufall, daß ich 22.01 von dir als Blender schreibe und du dich (und andere) 22.08 rhetorisch fragst, wie man so geblendet sein kann.
                                                  In einem Gedicht von Peter Rühmkorff gibt es die Zeile: "Bleib erschütterbar - und widersteh."

                                                  Bei dir habe ich den Eindruck, da du immer widerstanden hast, ohne je erschütterbar gewesen zu sein.

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X