• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

ab wann die "magischen 3 Worte"?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • RE: 8 Sätze


    Hallo Profiler,

    ich denke du lebst diese Liebe wesentlich mehr als viele andere, denen die berühmten 3 Worte leicht von den Lippen kommen. :-)

    LG Shanti


    Der Profiler schrieb:
    -------------------------------

    Aber die wohl wichtigste Liebeserklärung an einer Frau ist wohl, wenn man sich die Mühe nimmt, ihre Bedürfnisse zu erkennen, die ja vielseitig sein können und diese auch verstehen zu wollen und darauf einzugehen.
    Dann lebe ich auch diese Liebe....













    Kommentar



    • RE: ab wann die "magischen 3 Worte"?


      Du kannst das auch nicht verstehen Juliane, du kennst meine Biographie nicht.
      Das Wort "Mutterliebe" und "Geborgenheit" hasse ich. Das Wort "Liebe" das hier enthalten ist, wurde mir nie zuteil.

      Deshalb kommt bei mir das Wort Liebe nicht über die Lippen, weil damit assoziiere ich automatisch Ungeborgenheit und das Gefühl des hoffnungslosen ausgesetzt sein's.


      Kommentar


      • RE: 8 Sätze


        Einspruch, Euer Ehren!

        Der Profiler schrieb:
        -------------------------------
        "ich will dich"...."ich möchte".....sind Wünsche/Pläne/Forderungen
        - Forderungen sind es keine, wieso denn? Und Wünsche/Pläne sind legitim.

        "ich werde dir den Himmel auf Erden versüssen" ...sind Versprechungen/Floskeln
        - ist, so ausgedrückt, gewiß eine Floskel, aber Versprechen in der Partnerschaft abzugeben ist das Normalste von der Welt - Partnerschaft ist "da sein für dich"

        "ich brauche dich".....sie ist kein Gebrauchsgegenstand
        - ist Wortklauberei an der falschen Stelle, denn "brauchen" ist Ausdruck eines Bedürfnisses und daher legitim

        "ich kann mir eine Leben ohne dich dich nicht vorstellen"....zeigt eine etwaige Hilflosigkeit
        - Hilflosigkeit (die sich noch erweisen müßte) steckt in dem Satz nicht drin, außer, er wird von einem Hilflosen gesprochen

        Ist jedenfalls meine bescheidene Meinung.
        J.














        Kommentar


        • RE: gilt nicht


          ich frag ja nur hätt ja sein können, es geht noch durch... .o)

          Schägi schrieb:
          -------------------------------
          nein, Andras, das gilt so nicht. "Ich will Dich" drückt aus, dass Mann mit Frau ins Bett will.

          Kommentar



          • RE: 8 Sätze


            Es ehrt mich schon sogar, in Deinen Beiträgen regelrecht zerpflückt zu werden, weil es wohl Dein Bedürfnis, ist mich nicht verstehen zu wollen.
            Womit habe ich diese Ehre verdient ?

            Kommentar


            • RE: ab wann die "magischen 3 Worte"?


              Du hast sicher recht damit, daß das Verstehen anderer oft weitaus schwerer ist, als der landläufig inflationäre Gebrauch des Worts vermuten läßt... Und ich möchte dir auch nicht zu nahe treten, aber es ist halt bedauerlich, wenn ein jemand mit Haß an Liebe und Geborgenheit verhaftet ist... (ein besseres Wort fällt mir im moment nicht ein).
              J.

              Kommentar


              • RE: 8 Sätze


                Ich sage nur meine Meinung zu Sätzen, die du so hörst und ich eben anders, in denen für dich das eine mitschwingt, und für mich eben was anderes.
                Mit allem Respekt für deine Biographie aus meiner gesprochen,
                J.

                Kommentar



                • RE: 8 Sätze


                  Hi Profiler,

                  wer hat das noch gesungen "ohne Dich schlaf ich heut Nacht nicht ein...das was ich will bist Du"? Münchner Freiheit? Weiß nicht mehr. Muss mal googlen...

                  Diese unbändige Sehnsucht, den anderen bei sich zu haben, hat natürlich etwas mit Hilflosigkeit zu tun. Umsonst weinen Menschen nicht vor Freude. Sp ein Gefühl, den Menschen gefunden zu haben, der ein Echo in seiner Seele hervorruft, von dem man weiß, "das ist es", das kann einen förmlich von den Füßen haun. Wenn das nicht hilflos macht...

                  Naja, ich sage oft "ich bin so froh, dass ich Dich habe" und meine damit nicht Besitz, sondern dieses Zusammengehörigkeitsgefühl, das uns verbindet, das Bewusstsein, zu lieben und wiedergeliebt zu werden. Es würde mir etwas fehlen, von dem ich bis zur Begegnung mit meinem Mann nicht wusste, dass ich das haben kann, wenn wir uns nicht lieben würden, mein Mann und ich. In schlechten Phasen habe ich manchmal sogar Angst davor, dass sich dieses Gefühl verflüchtigt und ich nichts dagegen tun kann.

                  Liebe macht nicht blind - aber sie macht hilflos, oh ja!

                  Grüße
                  Anke

                  Kommentar


                  • RE: 8 Sätze


                    "ich will dich"...."ich möchte".....sind Wünsche/Pläne/Forderungen
                    (sie spürt endlich mal den wilden tiger in dir)

                    "ich werde dir den Himmel auf Erden versüssen" ...sind Versprechungen/Floskeln
                    (beim wort süss denkt sie sofort an ihre fettpölsterchen)

                    "ich brauche dich".....sie ist kein Gebrauchsgegenstand
                    (sie denkt, jaaaa nimm mich)

                    "ich kann mir eine Leben ohne dich dich nicht vorstellen"....zeigt eine etwaige Hilflosigkeit
                    (sie fühlt sich absolut bestätigt)

                    "Du bist jene Frau, mit der ich zusammen alt werden möchte".....gefällt mir gut
                    (sie denkt an ihre falten im gesicht und an das unumgängliche lifting in einigen jahren)


                    "Du bist mein ein und alles" ....das sagt alles (...)
                    ( hmm .. und nichts)


                    "ich danke Gott und deine Eltern. weil sie dich geboren haben" gefällt mir sehr gut...
                    (sie denkt an den letzten pilcher film)

                    "ich brauche keinen Toto Sechser, ich hab ihn bereits mit dir".....sag ich manchmal auch.
                    ( sie denkt ja du vielleicht, aber ich könnte mir dann wenigsten mal was schönes kaufen)


                    zwei menschen gehen zusammen, wie von einem geheimnisvollen magnetismus angezogen, einen verschlungenen weg.einen tag, eine woche, einen monat, ein jahr, jahrzehnte...... sie halten inne, sehn sich tief in die augen und denken sich....... ob sie(er) wohl weiss, dass ich mich damals unsterblich in sie verliebt habe?

                    der stoff, aus dem die träume sind

                    xmanrique

                    Kommentar


                    • RE: ab wann die "magischen 3 Worte"?


                      Mit diesen Gedanken bin ich nicht auf die Welt gekommen, sie sind nur die logische Konsequenz die aus der psychischen Verwahrlosung eines Menschen in seiner frühesten Kindheit herrühren und auf die ich keinen oder nur bedingten Einfluss habe.

                      Dazu Neurosenforscher Erwin Ringel:

                      D e r W i d e r s p r u c h i n s i c h s e l b e r

                      Wie soll das Kind sich mit dem Leben zurechtfinden, wenn das, was wie Liebe aussieht, ihm schadet, es verletzt, es aber doch der Liebe, des Schutzes bedarf, um am Leben zu bleiben? Die Eltern dürfen mit den abwehrenden, negativen Gefühlen, die hier entstehen, nicht behelligt werden. Das Risiko ist zu groß. Also erfolgt eine Verdrängung. Der Konflikt dauert damit fort. Er wird in neurotischer Weise geradezu verewigt. Wir sprechen hier von einem Wiederholungszwang.
                      Mit biologischer Vererbung hat das alles nichts zu tun, auch wenn das psychische Elend sehr oft über Generationen hin verfolgt werden kann. Es handelt sich hier um eine Projektion. Das Kind, das dann den im Grunde verfehlten Vorstellungen seiner Eltern zu entsprechen sucht, deren Wunsche erfüllen will, entfremdet sich seinem eigenen Dasein, gerät in einen ausgesprochenen Beziehungsnotstand.
                      Ehrfurcht, von der hier die Rede ist, bedeutet auch, das Kind es selber sein zu lassen, es nicht zu Tode erziehen, von Ehrgeizplänen selbstkritisch Abstand zu nehmen, keine Gewalt auszuüben. Ordnung ist damit keineswegs, wie so oft befurchtet, in Gefahr gebracht, ganz im Gegenteil.
                      Wir können und sollen nicht unsere Fehler, Versäumnisse, Negativismen an anderen bessern. Das ist eine Irreführung und ein Selbstbetrug. Hier wird ein Sündenbock gesucht, und hier beginnt sich die Lebenslüge durchzusetzen. Niemand schadet freilich einem Kind mit voller Absicht, aber sehr viele Menschen sprechen von Undank und dergleichen, wenn das Kind sich zur Wehr setzt, um seine Identität ringt. Einfühlung und Gespräch wurden uns allen helfen, der Widersprüche und destruktiven Gefühle wirklich Herr zu werden. Doch das Gespräch ist weder zwischen den Ehegatten, noch zwischen Eltern und Kindern die Regel, eher eine Ausnahme.
                      Es sollen hier, darauf möchte ich hinweisen, keine Schuldigen gesucht werden. Aber es ist notwendig, gemeinschaftlich Fehler aufzuspüren, keine Überlegenheit vorzuschützen, um von ihnen freizuwerden. Eltern, die zu befreiender Selbsterkenntnis gelangt sind, gewähren schon dadurch Heranwachsenden neue Entwicklungschancen. Zwei Aussagen, die uns den "Widerspruch" bewußt machen; Peter Altenberg schreibt: "Wir können die Menschen nicht nach unserem Sinn formen, sondern nur nach ihrem. Ihre Ideale liegen in ihnen verborgen, nicht in uns. Alles Biegen, Beschneiden, Brechen zerstört". Kafka schreibt an seine Schwester: "Das eigentliche Elterngefühl kennt keine Grenzen. Noch die größte Liebe der Eltern ist im Erziehungssinn eigennütziger als die kleinste Liebe des bezahlten Erziehers".
                      Hier spricht ein "gebranntes Kind", und wir haben kein Recht zu widersprechen. Gewalttätig ist die Ungeduld, der Ehrgeiz, Tyrannei und Sklaverei, zwei Erziehungsmittel, die unter dem Deckmantel der Wohltätigkeit auftreten können. Wir sind nur in der Lage, über das zu sprechen, was Leben und Wachstum einengt. Die Folgen sind allzu deutlich sichtbar, fühlbar, nicht nur für die Kinder selber. Wir sprechen davon, um der Liebe und dem Leben Raum zu schaffen.

                      Vielleicht ist Dir jetzt einiges klar.

                      LG

                      Kommentar



                      • RE: Fahndungsplakate etc.


                        Spaß muss sein, sprach Wallenstein...

                        Wir verstehn uns ;-)

                        Grüße
                        Anke

                        Kommentar


                        • RE: 8 Sätze


                          "In schlechten Phasen habe ich manchmal sogar Angst davor, dass sich dieses Gefühl verflüchtigt und ich nichts dagegen tun kann. "

                          .......und nichts dagegen tun kann. Also der Situation machtlos ausgeliefert sein...

                          merkst du, wohin das führen kann ?

                          Liebe kann auch unsicher machen....so lange man unsicher ist, ist es Liebe.

                          LG


                          Kommentar


                          • RE: 8 Sätze


                            Da sind wir uns ja wieder einmal einig.

                            :-)
                            Anke

                            Kommentar


                            • einig ! O.W.T


                              ich habe ja geschrieben ohne weiteren Text, deshalb beantworte ich auf diese Art die Frage von "blomquist"

                              Kommentar


                              • Es war...


                                ...tatsächlich die Münchner Freiheit, die das gesungen haben:

                                OHNE DICH


                                Ich will mich nicht verändern, um dir zu imponiern, nicht den ganzen Abend probleme diskutieren
                                Aber eines geb ich zu,das was ich will bist du....
                                Ich will nichts garantiern was ich nicht halten kann,will mit dir was erleben, besser gleich als irgendwann
                                Und ich gebe offen zu das was ich will bist du....

                                ref:

                                Ohne dich schlaf ich heut Nacht nicht ein, ohne dich fahr ich heut Nacht nicht heim, ohne Dich komm ich heut nicht zur Ruh das was ich will bist Du

                                Ohne dich schlaf ich heut Nacht nicht ein, ohne dich fahr ich heut Nacht nicht Heim, ohne dich komm ich heut nicht zur Ruh das was ich will bist Du.

                                Ich will nicht alles sagen, nicht zu viel erklärn, nicht mit soviel Worten den Augenblick zerstörn....
                                Aber eines gebe ich zu das was ich will bist Du...
                                Ich will doch nichts erzähln was dich eh nicht interessiert, will mit dir was erleben was uns beide fasziniert und ich gebe offen zu das was ich will bist du...

                                ref:

                                Ohne dich schlaf ich heut Nacht nicht ein
                                Ohne dich fahr ich heut Nach nicht heim
                                Ohne dich komm ich heut nicht zur Ruh das was ich will bist Du

                                Ohne dich schlaf ich heut Nacht nicht ein
                                Ohne dich fahr ich heut Nacht nicht heim
                                Ohne dich komm ich heut nicht zur Ruh das was ich will bist Du

                                ref: 5x

                                Kommentar


                                • RE: ab wann die "magischen 3 Worte"?


                                  Hallo!
                                  Also ich sage diese schönen Worte, wenn ich es empfinde! Meine Ex hat das auch nur extrem selten gesagt und mir sogar verboten ihr es zu sagen!
                                  Also wenn da keine Reaktion drauf kommt würde ich ihn mal ganz dezent ansprechen: und schatz hast du dich über die SMS gefreut? Oder liebst du mich auch?
                                  Sowas in der Art!
                                  Aber Sorgen glaube ich brauchst du dir keine machen!
                                  André

                                  Kommentar


                                  • RE: ab wann die "magischen 3 Worte"?


                                    Absolut sympathischer Text, lieber Herr Profiler (les ich heute abend mit mehr Ruhe sogar noch mal) - ich war nur heute vormittag gerade auf der anderen Hälfte des ewigen Kreislaufs der Gedanken.
                                    (Ich wüßte z.B. gern, ob es in der Fülle einschlägiger Literatur etwas über den Widerspruchsgeist gibt.)
                                    Nichts für ungut.
                                    J.

                                    Kommentar


                                    • RE: 8 Sätze


                                      "ich will dich"...."ich möchte".....sind Wünsche/Pläne/Forderungen
                                      (sie spürt endlich mal den wilden tiger in dir)0axeptable :-)

                                      "ich werde dir den Himmel auf Erden versüssen" ...sind Versprechungen/Floskeln
                                      (sie denkt,blabla ....das sagen sie alle )

                                      "ich brauche dich".....sie ist kein Gebrauchsgegenstand
                                      (sie denkt, jaaaa nimm mich) OH NEIN !sie denkt ahaa, monsieur möschte von mir getragen werden, nö leuft nicht).

                                      "ich kann mir eine Leben ohne dich dich nicht vorstellen"....zeigt eine etwaige Hilflosigkeit
                                      (sie fühlt sich absolut bestätigt) falch! er will sie einspären.

                                      "Du bist jene Frau, mit der ich zusammen alt werden möchte".....gefällt mir gut
                                      (sie denkt an ihre falten im gesicht und an das unumgängliche lifting in einigen jahren)nö !sie muss gehnen !


                                      "Du bist mein ein und alles" ....das sagt alles (...)
                                      ( hmm .. und nichts) das finde ich schon mal sehr schön, sie wurd zu kliene mäschen .


                                      "ich danke Gott und deine Eltern. weil sie dich geboren haben" gefällt mir sehr gut...
                                      (sie denkt an den letzten pilcher film)sie muss kotzen wen sie an ihre eltern denkt.

                                      "ich brauche keinen Loto Sechser, ich hab ihn bereits mit dir".....sag ich manchmal auch.
                                      ( sie denkt ja du vielleicht, aber ich könnte mir dann wenigsten mal was schönes kaufen)nö saie denkt klasse er will das ich weiter mich zu tode arbeite .


                                      zwei menschen gehen zusammen, wie von einem geheimnisvollen magnetismus angezogen, einen verschlungenen weg.einen tag, eine woche, einen monat, ein jahr, jahrzehnte...... sie halten inne, sehn sich tief in die augen und denken sich....... ob sie(er) wohl weiss, dass ich mich damals unsterblich in sie verliebt habe?

                                      Ja das weiss sie.... aber....

                                      der stoff, aus dem die träume sind.... ohne die gebe es keine liebe.

                                      Kommentar


                                      • RE: 8 Sätze


                                        ach meine liebe véronique,

                                        du bist heut schon wieder so desillusionierend.

                                        Also ich würde dich auf händen tragen, dich lieben, dich wollen, dir die sterne vom himmel holen, würde täglich gott, meiner kosmetikerin, meine eltern danken, dass es mich gibt,
                                        einen sechser im lotto brauchst du dann auch nicht mehr du hast ja mich.

                                        du wärst einfach mein ein und alles

                                        hey hallooooo jetzt bist du wirklich eingeschlafen hmmm

                                        kuss von manfred
                                        :-))

                                        Kommentar


                                        • RE: 8 Sätze


                                          :-))) bin in ummacht gefahlen :-)) hhhmmm ......... entlich ein mann ;-))

                                          Kommentar


                                          • RE: 8 Sätze


                                            siehst du meine süsse.
                                            nach 120 beiträgen haben wir ihnen allen gezeigt, wie magische worte auzusehen haben.

                                            wenns sogar dich vom hocker haut.
                                            aber du weisst ja ich bin halt n einzell-stück

                                            kuss von manfred

                                            Kommentar


                                            • RE: 8 Sätze


                                              Ja du kleine rarität, du schaft es immer wieder mein hofnung nicht zu verliere lassen ..... :-)

                                              Kommentar


                                              • RE: 8 Sätze


                                                süsse maus ich kann dich doch hier nicht so hoffnungslos zwischen den seilen hängen lassen.
                                                schau mal ganz vorsichtig nach unten. da steh ich und fang dich auf. mein sternchen :-)

                                                lass dich mal von mir umarmen

                                                Kommentar

                                                Lädt...
                                                X