• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Keine Lust auf Sex...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • RE: Keine Lust auf Sex...


    Lieben Dank, für Eure vielen Antworten!! Zum Ersten muss ich sagen, ich habe den Weg, hier zu schreiben, gewählt, damit mein Freund auch mal sieht, daß es sicherlich Menschen gibt, die auch mich verstehen und etwas gutes zu meinen Ansichten zu sagen haben (damit ich nicht immer so alleine dastehe)... ich denke, vielleicht versteht er mich auch besser, wenn er das alles nochmal liest, was mir geantwortet wurde. Er kenn meine Meinung, genau so, wie ich sie hier aufgeschrieben habe, genau so ist es auch anders herum, nur uns gegenseitig zu verstehen und einen Mittelweg zu finden, daß klappt irgendwie nicht! Das soll auch für Euch heissen, daß wir wirklich über unser Problem sprechen, aber wir drehen uns immer im Kreis! Viele haben geschrieben, daß er zu sehr klammert, wegen den SMS und EMails, okay, damit könnte ich gerade noch leben, aber es ist wirklich die Lust auf Sex, die mir einfach fehlt, aber wie mache ich ihm klar, daß er mich nicht so unter Druck setzen darf (mit schlechter Laune...)??? Könnt Ihr mir das nicht sagen??? Ich werde mir einen Termin beim Psychologen holen, weil ich wirklich glaube, daß es mit meiner Kindheit zu tun hat und meine Schwester (das habe ich anfänglich gar nicht weiter erwähnt) hat genau das Selbe Problem, also kann es an der Kindheit liegen, ich habe vorgestern mit ihr gesprochen und dachte, ich rede mit mir selber!!!! Danke für Eure Mühe... Liebe Grüße
    SABA

    Kommentar



    • RE: Keine Lust auf Sex...


      Hi vérolavie,
      weißt Du eigentlich, daß ich Dich so klasse finde, daß ich mir gezielt Deine Antworten durchlese.
      Dein Schreibstil ist kult und Deine Antworten finde ich immer ziemlich punktgenau und richtig. Mir hast Du ja auch schon ein paar mal geholfen.
      Ich glaube auch, daß das fordern von Liebesbeweisen voll daneben ist. Im prinzip ist es verkleideter Egoismus und bedeutet doch eigentlich, "wenn Du aufhörst, mein Ego zu stärken, bestraf ich Dich mit langer Fresse", oder?
      So was kommt wohl nicht in Frage. Sowas bedeutet, Du bist dazu da, um mir gut zu tun und das kanns nicht sein. Man hat noch anderes zu tun, als auf Gedeih und Verderb der Lieblings- Schnurzel zu sein, was?

      Kommentar


      • RE: Keine Lust auf Sex...


        Hallo Saba, es gibt ein paar sicher wirkende Beziehungskiller:
        1. Liebesbeweise einfordern
        2. Das Recht auf sexuelle Unlust ignorieren
        3. Bei Verweigerung oder "mangelnder" Aktivität mit Frust reagieren
        4. SMS als echte Kommunikation akzeptieren
        Das kennzeichnet Euer Miteinander.
        Verschiebt das Zusammenziehen um ein paar Monate, verordnet Euch Sex-Pausen (selbst, wenn Ihr beide wollt!), reduziert SMS auf reine Infos und redet ohne Vorwurf wie zwei Hilfesuchende miteinander. Vielleicht findet Ihr zu einer erwachsenen Kommunikation. Ich wünsche es Euch!!
        beriany

        Kommentar


        • Zu allen Antworten


          Hy erstmal zusammen,

          ich möchte euch auch erstmal Danken das ihr euch so rege an unserer Problemstellung beteiligt habt, aber ich möchte halt noch was zu meiner Sichtweise sagen! Ich fange erstmal an mich kurz zu erklären:

          Ich gebe zu das ich am Anfang sehr viel wollte und auch von meiner "Saba" :-) bekommen habe, sie war echt der Hammer, sie hat sich über Blumen gefreut, das man ihr dieTür aufhält über eine nette E-Mail morgens und der Sex der WOW!!! Aber dies ist alles weniger geworden und das einfach so das was ich früher gemacht habe ist ihr jetzt egal. Ich weiß nicht wie ihr reagieren würdet wenn bei eurer Freundin/Freund auf einmal alles was am Anfang toll war auf einmal (und das nach 7 Monaten) keine Rolle mehr spielt mal langes Küssen, einfach mal den Kopf gekrault zu bekommen usw. einfach nicht mehr passiert!! Ich habe immer mit meiner Freudin, versucht, in einem normalen Ton, darüber zu reden aber dann kam von ihr das ist halt so sie war immer so aber so habe ich sie halt nicht kennen gelernt!!!! Würde euch nicht auch die Perspektive auf eine glückliche und erfüllte Beziehung fehlen???? Und warum sollte ich immer alles einfach akzeptieren, ich habe ihr oft gesagt das ich probieren möchte unsere Probleme mit ihr zu beheben und ich habe mich schon geändert weil mir auch klar geworden ist das ich sehr viel vordere aber wenn ich mich schon in meinen Gefühlenausbrüchen zurück nehme und die Sache ruhiger angehe aber sie sich nicht versucht etwas (was ihr am Anfang auch viel Spaß bereitet hat) zu ändern?? Ich weiß nur das ich sie sehr liebe da sie eine tolle Frau ist, aber von 100 auf 0 in nur 4 Monaten, das ist auch für mich nicht leicht weck zu stecken!! Ich würde gerne nochmal auf die SMS eingehen, ist es wirklich so schlimm wenn man sich Abends nicht sieht dem anderem eine SMS zu schreiben?? Das beste ist ja wenn ich mich mal Abends nicht melde sagt sie auch das sie sich sehr drüber gefreut hätte was von mir zu hören aber sie macht es nicht???

          Bin heute bis 14 Uhr online könnt mir gerne noch schreiben am besten hier!!

          Gruß und Danke Chemiker_1

          Kommentar



          • RE: Zu allen Antworten


            Schmeiß das Handy weg, weniger am Tag sagen :"Ich liebe Dich" bringt mehr.... Ich würde mich freuen, wenn ich diese Worte wenigstens 1 x am Tag hören würde, aber mein Mann sagt sowas nie ......Leider

            Kommentar


            • @Chemiker


              Hallo Chemiker!
              Weißt Du, das ist so ungefähr wie in der freien Wirtschaft: alles, was es im Überfluss gibt, verliert an Wert. Du kannst Dir einen Anzug von der Stange kaufen, oder Dir einen nach Maß anfertigen lassen. Der ist dann allerdings 10 Mal so teuer (es sei denn Du holst Dir einen aus Thailand - kleine böse Bemerkung am Rande), Du wirst mehr auf ihn achten, ihn mehr pflegen und vielleicht sogar seltener anziehen, damit er nicht verschleißt.
              Je öfter Du sagst: "Ich liebe Dich", umso wertloser wird der Satz. Je häufiger Du sms schickst, umso nervender wird die einzelne sms (passt sowieso kaum Text rein. Und wenn immer dasselbe drinsteht, in drei Varianten die sich abwechseln, liest Mann/Frau das nach einer Weile gar nicht mehr).
              Manche Frauen müssen andauernd "betüttelt" werden (z.B. durch Tür aufhalten), anderen (und das sind die selbständigeren Frauen, die mit beiden Beinen im Leben stehen) geht das nach einiger Zeit mächtig auf den Keks. Gehöre ich übrigens auch dazu, kann Saba da gut verstehen. Wenn dauernd einer um mich rumspringt und mir Türen aufhält, das Glas reicht nach dem ich greife, den Regenschirm über mir aufspannt wenns draußen regnet, die Einkaufstasche aus der Hand reißt etc. pp., sich dauernd besorgt erkundigt, obs mir auch nicht zu kalt ist und wenn ich verneine die Fenster aufreißt, weil mir ja dann logischerweise zu warm ist, dann flippe ich aus. Habe jetzt ein bischen übertrieben, aber ich denke, Du weißt schon, wie ich es meine.
              Man kann auch an jemanden denken, ohne ihm ständig mitzuteilen, dass man an ihn denkt. Das hat mit Liebe nichts zu tun.
              Du erdrückst Saba - oder wenigstens empfindet sie es so. Und da eben nicht jeder Mensch gleich empfindet, wirst Du das respektieren müssen. Wenn Du jemand bist, der sich häufig mitteilen muss, wird Saba das auch dankend annehmen. Nur darfst Du nicht von ihr erwarten, dass sie genauso das Bedürfnis hat, Dir dauernd zu sagen, dass sie Dich liebt.
              Mit den ersten 4 Monaten kannst Du nicht argumentieren - das ist sowieso Ausnahmezustand...
              Sind Dir Worte so wichtig?
              Immerhin möchte sie mit Dir zusammenziehen. Ist das nicht eindeutig genug? Wenn Sie es nicht ernst meinen würde, glaubst Du, sie würde diesen Schritt gehen?
              Okey, soviel zur Anregung von meiner Seite.

              Kommentar


              • RE:@ Schägi -Zustimmung - o.w.T.


                .

                Kommentar



                • RE: @Chemiker


                  Hy Schägi,

                  da hast du recht, aber ich habe halt keine Lust auf eine 0815 Beziehung wo nach 1 Jahr alles Alltag ist!! Ich mag halt einfach was besonderes, mir ist auch klar das es durch rum motzen nicht besser wird, aber ich wußte einfach nicht was ich machen sollt!! Und das was "Saba" da geschrieben hat ist ja auch sehr einsichtig, das ist sie aber erst seit ein paar Tagen wie gesagt vorher hat sie nie mit mir darüber gesprochen und immer nur gesagt : "Sie ist halt so" aber damit kann ich nichts anfangen!!! Ich dachte halt das sie nichts mehr macht (halt nie) ist für sie normal aber ich mag keine Beziehung wo man nach hause kommt und nur sagt hy und wie war die Arbeit, verstehst du das?? Und wenn sie dann 2 Monate später noch sagt du schnachrst zu sehr ich schlafe lieber im Wohnzimmer muß ich das dann auch hinnehmen?? Oder was muß man hinnehmen und was nicht??

                  Gruß Chemiker

                  Kommentar


                  • Volle Zustimmung - o.w.T.


                    .

                    Kommentar


                    • RE: @Chemiker


                      Dann kann ich Dir nur dringend empfehlen, zieh die Konsequenzen, wenn Du - gerade noch rechtzeitig - erkannt haben solltest, dass das so eventuell nicht passt, weder für Dich noch für sie.

                      Klingt hart, aber erspart auf Dauer viel Leid und Kummer. Tatsache ist wohl, dass Du (noch) nicht gefunden hast was DU suchst. Erzwingen kannst Du es nicht. Oder gar jemanden ändern esrt recht nicht. Niemals !

                      LG K.

                      Chemiker_1 schrieb:
                      -------------------------------
                      ...
                      da hast du recht, aber ich habe halt keine Lust auf eine 0815 Beziehung wo nach 1 Jahr alles Alltag ist!! Ich mag halt einfach was besonderes, ...

                      ... aber ich mag keine Beziehung wo man nach hause kommt und nur sagt hy und wie war die Arbeit, ...

                      Kommentar



                      • RE: @Chemiker


                        Das Urübel ist, dass man meint, man könnte sich seinen Partner so "erziehen", dass er sich so verhält, wie es uns gut tut. Das ist aber nicht so. Vor allem ist es der falsche Ansatz.

                        Das einzige, was wir beeinflussen können, ist unser eigenes Denken und Handeln. Dort sind Veränderungen möglich. Jeder Mensch trägt nur für sich selbst die Verantwortung und für sein eigenes Glück. Wer unglücklich ist, ist es nicht, weil sich andere unglücklichmachend verhalten, sondern weil er zulässt, dass bestimmte Verhaltensweisen andere ihn unglücklich machen. Es liegt also jederzeit in der eigenen Macht, glücklich und zufrieden zu sein. Auch in Deiner.

                        Versuche, den Problemen klar auf den Grund zu gehen. Ich vermute einmal, Du brauchst den Beweis, geliebt und begehrt zu sein, weil Du eben noch nicht dieses in sich selbst ruhende Glück der eigenen Existenz empfindest. Du wirst dann glücklich und zufrieden sein, wenn Du Dich selbst liebst und akzeptierst und nicht, wenn Du Dich und andere mit negativen Gedanken überziehst und kritisierst.

                        Das klingt jetzt vielleicht sehr theoretisch und abgehoben, aber es ist meine ehrliche Überzeugung. Geh einfach einmal hin und frage Dich, warum es Dich unglücklich macht, dass Du nicht so viel Aufmerksamkeit bekommst, wie Du Dir erhoffst. Kannst Du zum Beispiel hingehen und sagen: Ich liebe Dich - und zwar zu Deinem Spiegelbild? Kannst Du Dir selbst sagen: Ich bin gut und richtig, so wie ich bin!? Wo sind Deine Selbstzweifel, Deine Infragestellungen, die Dich dazu drängen, diese Beweise bekommen zu müssen, dass Du liebenswert bist?

                        Du bist liebenswert und gut, so wie Du bist. Du bist ein wertvoller Mensch, allein durch Deine Existenz. Niemand anderer kann Dir das beweisen, Du kannst es nur selbst erkennen und glauben. Dein Glück liegt allein in Deiner Macht. Schiebe sie nicht anderen zu, weil Du sie nicht zu haben glaubst oder unbewusst gar nicht willst. Das ist nicht gut für Dich. Das macht dich nicht glücklich. Liebe Dich!

                        Viele Grüße
                        Anke

                        Kommentar


                        • Re: positiv


                          Ich freu mich, dass es so positiv denkende Menschen gibt wie Dich ! Ehrlich !

                          LG K.

                          Kommentar


                          • Nicht immer, Klaus, nicht immer!


                            Glaub mal nicht, dass ich mich ständig an diese eigenen Denkmuster halte. Da sind noch zu viele "einengende" und negative Gedankenmuster verinnerlicht. Rückstände aus Kindheit, Jugend und Beziehungskatastrophen. Bin noch beim Aufräumen meines inneren Hauses. Hin und wieder stolpere ich unerwartet über Dinge, die ich schon längst aussortiert und entsorgt glaubte. Dann sitze ich damit herum und grübele, ob es richtig ist, es wegzuschmeißen oder ob ich es ein wenig aufpolieren und nochmal ins Regal stellen soll - vielleicht kann man's ja doch noch gebrauchen.

                            Ist nicht einfach, zufrieden und glücklich sein zu wollen. Nicht nur von Außen kommen da immer wieder Menschen mit kleinen Stöckchen, über die man dann springt oder stolpert - oder die man locker mit Missachtung straft, weil sie eben gar keinen Einfluss auf's Geschehen haben.

                            Phylosophical me!

                            :-)
                            Grüße
                            Anke

                            Kommentar


                            • Chemiker


                              Viele Frauen würden sich freuen, einen so aufmerksamen
                              Mann zu haben statt einen Lustlosen.
                              Was ist denn schlecht an lieben SMS? Ich würde mich darüber freuen.
                              Es geht m. E. doch vielen Männern so, zumindest höre ich das immer wieder von Freunden und Bekannten.
                              Am Anfang ist alles ganz toll und wunderbar und sobald man sich dem Anderen sicher ist, läßt die Frau sich hängen und es bleibt "die Küche kalt", sexuell.

                              Kommentar


                              • Wo liegt das Problem?


                                Immer schön aufpassen, wer jetzt wofür die Verantwortung zugewiesen bekommt, rate ich nur.

                                Es ist nicht wahr, dass alle Menschen sich gleichen Ansprüchen unterwerfen - und das auch noch mit Inbrunst und Hingabe. Menschen sind und bleiben Individuen. Ansonsten lies meinen Kommentar an Chemiker. Vielleicht ist das auch was für Dich?

                                :-)
                                Liebe Grüße
                                Anke

                                Kommentar


                                • RE: Wo liegt das Problem?


                                  Ich verstehe, was du meinst.
                                  Aber du schriebst ja neulich auch, daß du selbst manchmal monatelang keine Lust auf Sex hast.
                                  Wenn dein Mann das gut findet...
                                  Aber ein normaler Mann leidet darunter und ich als Frau möchte auch keinen Mann, der schon nach 7 Monaten so lustlos ist.
                                  Vielleicht sollten Menschen mit so wenig Verlangen auch keine feste Beziehung zu Menschen mit einem normalen
                                  Lustempfinden pflegen.

                                  Kommentar


                                  • Schuldzuweisungen


                                    Liebe Hundstage,
                                    ich bin gut und richtig, so wie ich bin.
                                    Auch mein Mann ist gut und richtig, so wie er ist.
                                    Wo liegt Dein Problem?
                                    Verallgemeinere nicht und denke nicht, nur weil eine gewisse Anzahl Menschen genau so ins Schubladen greift wie Du, sei das, was Du erwartest für alle anderen als gut und richtig zu betrachten.
                                    Es ist schön, wenn Du mit Deinem Denken und Handeln glücklich bist.
                                    Es ist schade für andere, wenn sie durch ihr Denken und Handeln nicht glücklich werden.
                                    Es ist unangemessen, Normalität anzunehmen, wo es keine geben kann. Liebe und Sexualität sind wie Individualität nicht zu normen und nicht zu standardisieren. Und da ist ebenfalls gut und richtig so.
                                    Wenn Du eine gewisse sexuelle Aktivität als den einzigen Weg betrachtest, glücklich und zufrieden zu werden, ist das Deine persönliche Entscheidung. Sie ist für Dich gut und richtig. Du bist gut und richtig. Das heißt aber nicht, dass damit alle anders Denkenden im Rückschluss nicht richtig und gut wären oder unglücklich und unzufrieden sein müssten.

                                    Ich bin's nicht. Weil ich anders denke und handele als Du. Ich handele und denke so, dass es mich glücklich macht. Damit habe ich zumindest einigen anderen Menschen etwas voraus.

                                    Ich wünsche Dir von Herzen Glück und Zufriedenheit.

                                    Grüße
                                    Anke

                                    Kommentar


                                    • @Hundstage


                                      er kann ja ruhig 50 SMS am Tag schicken. Nur darf er nicht erwaretn, dass sie auf die SMS dann noch antwortet. Oder dass sie an dem geschickten "Ich liebe Dich" oder "Du fehlst mir so" dann noch was besonderes findet.

                                      Kommentar


                                      • RE: Schuldzuweisungen


                                        Danke schön!
                                        Aber Anke, entschuldige bitte, du gehst doch gar nicht auf das was ich sage ein.
                                        Ein bisserl klingt das, was du sagst so auswendig gelernt und unpersönlich.

                                        Kommentar


                                        • Die hast geschrieben:


                                          "Aber ein normaler Mann leidet darunter"

                                          Ich sage: es gibt ihn nicht, den "normalen Mann". Wenn Du allerdings meinst, dass es viele Männer gibt, die eine gewisse Frequenz an Coitus brauchen, um befriedigenden Sex zu haben, dann ist das vielleicht so. Aber was sagt das über Dein Glück oder Unglück aus - oder gar über meins oder das von Chemiker respektive Saba? Nix!

                                          "und ich als Frau möchte auch keinen Mann, der schon nach 7 Monaten so lustlos ist."

                                          Will Dir doch auch keiner wünschen, dass Du einen Mann bekommst, der Dich unglücklich macht. Wo war jetzt nochmal das Problem?

                                          "Vielleicht sollten Menschen mit so wenig Verlangen auch keine feste Beziehung zu Menschen mit einem normalen Lustempfinden pflegen."

                                          Oha. Das sind starke Worte. Gibt es ein Rezept dafür, wie man die Menschen erkennt, die sich immer genau so verhalten, dass es den anderen glücklich macht. Man, wäre das schön, nicht wahr?!

                                          Merkst Du jetzt besser, wie sehr sich Dein Denken in falschen Bahnen bewegt hat? Ist Dir vielleicht gar nicht bewusst gewesen. Verzeih mir bitte, wenn Du jetzt meinst, ich hätte kein Verständnis für die Probleme von Menschen, deren Partner sich nicht so verhalten, dass es sie glücklich macht. Habe ich. Nur wir lösen das Problem nicht, indem wir den anderen unserem Denken anzugleichen versuchen, wenn er selbst das nicht als richtig und gut für sich ansieht. Da liegt der Hase im Pfeffer. Die Konsequenz kann immer nur heißen, ich ändere MEIN Verhalten. Ich trenne mich oder suche mir meine sexuelle Befriedigung auf andere Weise, wenn ich diese als unveränderbaren Bestandteil meiner Glückseligkeit betrachte. Oder ich hinterfrage, ob hinter meinem Verlangen, von diesem Menschen Liebe - auch körperliche Liebe - zu erwarten, vielleicht etwas ganz anderes steckt als ich zunächst vermute und kann dann auch ganz bewusst entscheiden, dass die sexuelle Aktivität/Passivität meines Partners keinen negativen Einfluss auf mein persönliches Glück hat. Das ist möglich und hat nichts mit Verzicht zu tun, wenn das Resultat Zufriedenheit und Glück ist. Das ist allerdings Voraussetzung. Da sind wir sicher einer Meinung.

                                          Viele Grüße
                                          Anke

                                          Kommentar


                                          • RE: @Hundstage@AnkeF


                                            Hy ihr zwei,

                                            ich muß sagen ich stimme Hundstag eher zu als dir, obwohl du auch in manchen Dingen recht hast. Ich meine jeder Mensch hat eine andere Vorstellung von seinem Leben, stimmen wir uns da alle drei über ein? Für den einen ist Sex wichtig für den anderen reicht das Gefühl zu wissen auch der oder die Liebt mich schon, das muß jeder für sich entscheiden!! Ich denke mal das ich von meiner Freundin nichts übermäßig viel verlange da es ja Dinge sind über die sie sich auch freut wenn ich sie mache und da liegt der "Hase im Pfeffer"!! Ich verlange auch nicht was ihr kein Spaß macht aber was soll ich mit einer freundin die mir keine Zärtlichkeiten entgegen bringt und ich nicht das Gefühl habe geliebt zu werden?? Mir reicht es nicht es mir einzureden!! Ich mag einfach ab und zu etwas Abwechslung damit der Alltag nicht über Hand nimmt, ist das schlimm?? Ich fände es auch schön wenn meine Freundin Abends einfach mal eine Flasche Wein aufmacht und wir Kniffeln oder so!! Aber sie macht halt gar nichts, ist das O.K.??? Und mit 26 Jahren sie 25 Jahre nur Sex in der Missionarsstellung zu machen ist auch nicht der Hit und dann nur 1 mal die Woche, Hallo?! Ich weiß auch das ihr andere dinge auch Süpaß machen wie der Sex im Autokino oder am See das fand sie ja auch Geil!! Aber siwe läßt mir nicht die Möglichkeit ihr zu zeigen das das Lebend oder die Freunde wo sie vorher hatte nicht alles ist, da gibt es noch mehr das man erleben kann, oder nicht??

                                            Gruß Chemiker

                                            Kommentar


                                            • RE: @Hundstage


                                              Des ist doch wia bei da Leibspeis. Wenn ich die jeden Tag, in da Früh, am Mittag, zur Nacht, kriag und nix anders mehr, dann speib i doch schon, wenn ich dran denk !

                                              LG K.

                                              Kommentar


                                              • RE: gib ihr zeit


                                                Es ist wunderschön wenn sich ein Mann so um seine Partnerin bemüht. Nur, sehr wahrscheinlich ist ihr das momentan zu viel. Lass sie ein wenig "in Ruhe". Du wirst sehen, dass sie von alleine auf dich zukommt. Sie liebt dich, und du liebst sie, das ist doch schonmal wunderschön. Lernt mit den wünschen und Bedürfnissen des Partners umzugehen. Das ändert sich von ganz alleine mit der Zeit. Ein bisschen weniger ist auch genug. Sie zeigt dir ihre liebe auf eine andere art als du. Lerne auch das zu schätzen. Vielleicht sieht sie mit der Zeit, wie schön es ist dich zu überraschen und zu sehen wie glücklich du bist. Ich freue mich immer wenn ich meinem Freund etwas gebe oder zeige/sage und er sich so darüber freut. Das habe ich auch nicht von anfan an so gemacht. Das kam mit der Zeit. Schreib ihr etwas weniger, und geht dafür am abend lecker essen & dann ins Kino oder so. Das macht spass & man erzählt sich so am abend alles und nicht schon im verlaufe des Tages.

                                                Viel Glück

                                                Kommentar


                                                • Kannste das Zitat mal näher erklären, bitte?


                                                  "Aber siwe läßt mir nicht die Möglichkeit ihr zu zeigen das das Lebend oder die Freunde wo sie vorher hatte nicht alles ist, da gibt es noch mehr das man erleben kann, oder nicht??"

                                                  Ich gehe mal von mir aus (ich kenn ja eure Verhältnisse nicht):
                                                  Wenn mein Mann meinen würde, er müsse mir beibringen, was Leben heisst, dann würde ich ihm einen Vogel zeigen und sagen: Mach Du mal, was Du für richtig hälst und lass mich machen, was ich für richtig halte.

                                                  Du siehst schon, Du gehst von sehr individuellen Voraussetzungen aus, was glücklich zu machen hat. Fragst Du Deine Freundin auch mal, was sie zum Glücklichsein braucht? Kennst Du ihre Sehnsüchte? Weißt Du von ihren Bedürfnissen? Welche Freunde sind jetzt nicht mehr alles und in welchen Augen?

                                                  Nochmal langsam: Du möchtest mehr Spaß, Du möchtest mehr Abwechslung, Du möchtest mehr "Leben"? Was will denn Deine Freundin? Bist Du sicher, dass sie nicht genau dieselben Begriffe für ganz andere Bedürfnisse verwenden würde? Und? Wer hat dann Recht und warum? Wer muss sich nach wem richten?

                                                  Gute Fragen, finde ich. Hast Du ein paar Antworten?

                                                  Grüße
                                                  Anke

                                                  Kommentar


                                                  • @Klausi


                                                    Genau, Klausi. So mein ich das.
                                                    :-))

                                                    Kommentar

                                                    Lädt...
                                                    X