• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

13. Tag + sorry ...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 13. Tag + sorry ...

    leider heute keine guten Nachrichten: Ich bin gerade am Trinken. -

    So wurden es nun doch nicht einmal zwei Wochen. Schade...

    ...dennoch: ich habe sehr viel gelernt mit Euch:

    - wie schön es ist, meine Kleine abends ins Bett zu bringen und sie in den Schlaf zu begleiten, anstatt sie mehr oder weniger allein ins Bett zu schicken,

    - was ich überhaupt für tolle Kinder habe, deren Eigenschaften ich gar nicht mehr so wahrnehmen konnte,

    - wie schön das Leben sein kann, wenn ich meine Persönlichkeit selbstbewußt ausleben kann,

    - wieviel ich anderen geben kann und wieviel ich zurückbekommen kann, wenn ich mich nur ICH sein lasse und mein ICH nicht wegtrinke...

    Das sind unglaubliche Erfahrungen gewesen, die ich mitnehme, und derentwegen ich mir auch sicher bin, daß ich morgen wieder von vorn anfange. Das lasse ich mir nicht wieder nehmen, dieses neue Leben! Ich wünschte, Ihr könntet die Sicherheit spüren, mit der ich das fühle...

    ...tja, was ich heute so passiert, habe ich mich gefragt, schon als ich dieses scheiß-unwiderstehliche Verlangen spürte, schwer zu beschreiben, vielleicht fang ich mal mit dem Anruf von gestern an:

    Der Vater meiner Kleinen hatte angerufen, er habe einen Job für mich, bei dem ich mir was nebenbei verdienen könnte. Wie immer verfiel er dabei dermaßen in Eigenlob, daß ich schon wieder das Kotzen kriegte. Wie viele Connections er hätte, Geld zu verdienen, usw. (nur ist er nicht mal in der Lage, für sein Kind den Mindestunterhalt zu zahlen, weil er so wenig offizielle Einkünfte hat), aber wenn ich erst einmal mit seinen tollen Kreisen zu tun hätte, und nun habe er einen Job, einem seiner besten Freunde könnte ich helfen, derzeit hätte der zwar wenig Kohle, aber vielleicht könnte man sich arrangieren - da er im Computerbereich tätig wäre, könnte er mir statt Barbezahlung vielleicht Hardware anbieten.

    Na ja ... heute morgen bin ich jedenfalls dahin zu dem besten Freund meines Freundes (denn so bezeichne ich den Vater meiner Tochter denn doch), und der hat mich denn erstmal zugetextet, daß er mir ja helfen könnte, mein berufliches Ding umzusetzen, sprich Werbung für mich zu machen, das Wichtigste sei, daß wir uns gegenseitig helfen, er ansonsten die totale Flaute erlebe, nie lief sein Laden schlechter denn jetzt....

    Nebenbei durfte ich mir noch anhören, was fürn toller typ der Vater meiner Tochter ist, wie süß meine Tochter und wie toll meine Website ist...

    naja und ich hab brav gelächelt und nicht rüberbringen können, daß ich selbst Kohle brauche, und die Arbeit nicht umsonst machen kann...Brav gelächelt, Verständnis gehabt, und wieder auf mich selbst geschissen...

    So ist es. Aus Selbsthass, aus Wut auf sich selbst trinkt man vielleicht.

    Ich habs aber irgendwie gar nicht gemerkt.

    Die ganze Zeit über dachte ich, daß es für mich o.k. wäre, daß ich wirklich gern dem Freund des Freundes helfen wollte. Erst jetzt, wo ich mich frage, warum ich trinken muß, spüre ich dieses verdrängte Gefühl von Wut, wie konnte ich mich nur so unterbuttern lassen...

    Dass da mein Problem liegt, gegen meine Erziehungsstruktur anzukämpfen (von wegen immer nett sein, immer schauen, was die anderen denken), habe ich schon lange erkannt. Und schon relativ erfolgreich bekämpft, aber
    wenn ich`s doch mal wieder nicht hinkriege, ist das - glaub ich - das Gefühl, das mich so umhaut, mich so wütend auf mich selbst werden läßt.

    Während ich diesen Satz geschrieben habe, schossen mir die Tränen in die Augen, oh ja, ich bin wütend auf mich selbst!!!! - nur komisch, daß ich das in dem Moment gar nicht so merke, das wundert mich wirklich (?!)

    Na ja, eigentlich hab ich morgen noch ne Chance, der Job ist noch nicht fertig... Und bisher habe ich nur brav gelächelt - das hindert insoweit nicht daran, morgen meine Position noch mal richtig darzustellen, damit ich mich nicht noch mal so beschissen fühle.

    Zu mir selbst aufschauen können - bzw. das nicht zu können - das ist das Problem..

    Ich hab so viele Fallen erkannt, die mich in dieses Gefühl bringen könnten, meine Kinder, Einkäufe, Streß ... dennoch ich bin klüger geworden.

    Hoffe, ich krieg das morgen hin, das war sehr sehr wichtig (nur daß ich die Tücke nicht erkannt habe), und wieder
    anfangen - durchstarten mit neuen Erkenntnissen...

    sorry...


  • RE: 13. Tag + sorry ...


    Hallo Sandra,
    ich habe jetzt erstmal nachgeschaut,ob irgendwo,irgendwelche überzähligen Pünktchen sind..:-))
    Sind aber keine,also nehm ich diese Posting ernst.

    Ganz am Anfang,kurz vor´m ersten Mai,habe ich Dir gesagt:Rückfälle sind vorprogrammiert und kein Grund zur Verzweiflung..:-))

    Schmeiß den Rest für heute weg,und morgen geht´s weiter im "alten" Trott...OHNE...ok?

    Kommentar


    • Trallala & Hoppsassa


      Ich kann es nicht fassen. Du (und nicht nur Du wahrscheinlich, also nehme es nicht ZU persönlich) schreibst hier, als würde Kristiane jenseits der Adventssonntage zuviele Marzipankartoffeln essen. Auf diese Weise wirkt dieses Forum - was doch eigentlich Unterstützung sein soll und kann - schädlich weil verhindernd. Das Problem, das Sandra (vorrangig) hat braucht mutige Konfrontation. Und natürlich, daß Ihr hier bei ihr bleibt (Aber bezüglich des letzteren habe ich nicht so Sorgen, gibt es doch einiges an Herzlichkeit hier im Forum von Dir und anderen)!

      Kommentar


      • RE: 13. Tag + sorry ...


        Ich kann mir vorstellen, daß Du ziemlich gefrustet bist. Auch ich möchte Dich natürlich ermutigen, dran zu bleiben, bzw., mehr noch, die Sache nun anzugehen.
        Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, wie es JETZT wäre, wenn Du Dir z.B. vor einem Jahr einen schmerzvollen Ruck gegeben hättest, ein paar Wochen ohne Deine Großen in einer Klinik verbracht hättest, und jetzt abgeschlossen hättest mit alldem? Jeden Tag Deine Kinder ins Bett bringen könntest und all das?
        Ansonsten möchte ich Dir gerne anbieten, mich in Deinem Wohnraum nach guten Therapeuten zu erkundigen. Ich meine, Du kennst mich freilich nicht, aber ich könnte glaube ich welche rausfinden. Wenn Du die Adressen nicht eh schon hast. Einen Guten Abend, trotz allem!

        Kommentar



        • 13. tag


          es tut mir sehr leid, das zu hören, sandraD! ich denke, du solltest den vorschlag von ötv annehmen oder dich auf jeden fall in eine ähnliche richtung bewegen.
          aber den gerade versuchten weg von neuem einzuschlagen, halte ich nach wie vor nicht für vielversprechend, auch wenn die persönlichen erfahrungen, die du hier gemacht, sicher positiv zu bewerten sind.
          die haben aber weniger zu tun mit deinem alkoholproblem und dem öffentlichen versuch, es zu überwinden, sondern einfach mit deiner persönlichkeit., meine ich.
          dieser raum geht dir mit sicherheit nicht verloren, aber um dir den realen zurückzuerobern, solltest du dir hilfe holen meine ich.

          äh... wo sind denn eigentlich alle jetzt?

          Kommentar


          • Ich muß mal eben nachfragen...


            meinst Du mich???
            Falls ja,dann würd ich Dir vorschlagen,da Du ja noch nicht lange in diesem Forum bist,geh mal auf den "Suche im Forum" Button und tip "Heroin" ein,da wird Dir dann einiges über Marzipankartoffeln erzählt.
            Und......"nicht persönlich nehmen",gelle?

            Kommentar


            • RE: 13. Tag + sorry ...


              Hallo Sandra,
              verfolge schon die ganze Zeit Deine alkfreien Tage und habe gehofft, dass Du durchhältst. Schade, hat nicht geklappt, bei der nächsten größeren Schwierigkeit bist Du umgefallen und suchst jetzt nach Entschuldigungen.
              Dies ist das typische Bild einer Alkoholikerin, alle anderen sind schuld, ich nicht.
              Und jetzt mal Butter bei die Fische. Ich bin ehemalige Abhängige und gebe Dir jetzt mal einen gewaltigen Tritt Tritt in den Hintern. Wende Dich schleunigst an eine Hilfsorganisation und backe kleine Brötchen und zeig ihnen, wie Ernst es Dir ist. Es ist nicht getan mit dem Trinken aufzuhören sondern das "Oberstübchen" muß wieder in Ordnung kommen. Du hast eine sehr lange Zeit getrunken und da ist einiges aufzuarbeiten, auch mit Deinen Kindern!! Da kann man nicht her kommen und sagen "Ich bin nicht im Endstadium" Ich lag auch nicht in der Gosse.
              Deine Offenheit mag ja ganz nett sein im nüchternen Kopf wäre Dir dies aber nicht passiert. Du denkst kaum an die Folgen! Ich hoffe für Dich, das der Administrator schnellstens Deinen Beitrag löscht.
              Ich könnte jetzt noch einiges schreiben. Das weißt Du allerdings alles selber. Suche nicht nach Entschuldigen und mach endlich ernst, du bist eine intelligente Frau und weißt was alles auf dem Spiel steht!!
              Zu Deinen Kindern - die bekommen mehr mit als Du denkst. Weißt Du eigentlich wie ekelhaft eine Bierfahne ist. Wenn sie es morgen früh wieder riechen, können sie Dein Verhalten ihnen gegenüber genau nachvollziehen.
              Mutter säuft wieder und es gibt wieder Krach, sie sind schuld und nicht Dein Fehlverhalten und mehr und mehr wird’s Du unglaubwürdig
              Ihr anderen werdet bestimmt nicht verstehen, warum ich so massiv werde. Aber einen Abhängigen muß so kommen, entweder kapiert sie dann oder denkt "leck mich"ich trinke weiter. Ich bin ja die Arme, nur die Welt ist schlecht und jetzt werde ich auch noch zusammengeschissen.
              Sandra, Du hast gemerkt, dass Du ohne Alk leben kannst. Schimpf auf mich, heul, denk ich über mich "die ist nur eine von den überschlauen Ex-Alkis". Mach irgendwas, aber greif nicht zur Flasche!!

              Kommentar



              • RE: 13. Tag + sorry ...


                Liebe Sandra

                ich bin sehr berührt über deinen Mut zur Offenheit. Und ich merke auch, wie ernst es Dir mit Deinem Wunsch aufzuhören , ist

                Du schaffst das, weil Du es willst.
                Alles Liebe für dich und morgen geht es Dir wieder besser.
                Elisa1

                Kommentar


                • Traudel lesen!


                  Nur, daß es ihr gar nicht schlecht geht - offiziell jedenfalls nicht... Der Post hier oben lässt natürlich eine andere Wirklichkeit vermuten: Respekt, Traudel!

                  Kommentar


                  • Salut, sandraD


                    Wie hubsch du bist :-))
                    Sag mal, ich habe die redacktion, darum gebeten dein beitrag zu löschen, ja es geht mir eine seit nichts an, und doch ein stückschen vieleicht, es ist heute nicht dein tag ok, aber deine ganze privates sfäre ist in deine webseite, es ist zu gefähllich, nicht für den ein problem den du jetzt hast sondern, für die die damit nachkommen können.
                    Du kannst auch auf mich schimmpfen, solange du magst, aber heute erlaube ich es mir, wen du morgen beschlist, das es doch gezeigt werden darf, dann ist es ok.
                    Dicker kuss !
                    vérolavie

                    Kommentar



                    • RE: Traudel lesen!


                      Hab Deinen Beitrag gelesen und weiß jetzt gar nicht was ich schreiben soll :-). Warten wir ab, was Sandra meint.

                      Kommentar


                      • ich denke das ich....


                        ...tierisch eine auf die nuss bekommen :-)) macht aber nix!
                        vérolavie

                        Kommentar


                        • gut gemacht! o.w.t.


                          o.w.t.

                          Kommentar


                          • RE: 13. Tag + sorry ...


                            So, bin grad von der Gitarrenprobe zurück....

                            Da hilft nur eins: Immer wieder aufstehen, gleich morgen wieder.

                            Und dann langsam lernen, nein zu sagen. Ohne Wut, ohne Emotionen,
                            einfach sachlich und nüchtern:
                            Nein, ich kann das nicht machen, tut mir leid.
                            Das kann man lernen.

                            LG, Klaus

                            Kommentar


                            • RE: ich denke das ich....


                              Es war richtig, da ist die Nuß unwichtig :-)).

                              Kommentar


                              • RE: 13. Tag + sorry ...


                                hi sandra,
                                ich habe deine beiträge alle verfolgt...
                                zunächst aber...."hut ab" vor deinen mut , dich hier im forum zu deinem fehltritt zu bekennen...finde ich wirklich klasse!!!

                                was ich jedoch nicht verstehe und wahrscheinlich wirst du es mir auch nicht erklären können....

                                warum tust du das deinen kindern an? was spielt sich in deinem kopf ab wenn die gier nach alkohol so gross ist das du deine babys vergisst? ich meine, du bist eine mutter genauso wie ich eine bin, wie kann ich das verstehen?
                                hast du denn keine angst davor , das ihnen was geschehen könnte wenn du sturzbetrunken bist? hast du dir nie gedanken darüber gemacht wie weh du ihnen damit tust oder dir vorstellen können das sie andere kinder um deren mütter beneiden?
                                hast du jemals in den augen von kindern geschaut, die zwar eine mutter hatten aber diese nie wirklich für sie da war? hast du die sehnsucht nach liebe in ihren augen gesehen?
                                hast du jemals nachempfinden können was diese kleine wesen für schmerzen erleiden wenn sie ihre mutter am boden liegen sehen?

                                die kinder als eine falle zu bezeichnen die dich dazu bringt sich dem alkohol zu widmen finde ich sehr sehr traurig, nicht deinetwegen, sondern deinen kindern gegenüber...

                                das haben sie sicherlich am allerwenigsten verdient!!!!

                                man mädel, du hast zwei wunderbare gesunde kinder, die niemanden mehr lieben als dich, ihre mutter.....tu es für sie, wenn schon nicht für dich!

                                Fee







                                Kommentar


                                • Hei SandraD.


                                  Ich würde Dir ernsthaft vorschlagen, doch mal in eine Selbsthilfegruppe zu gehen!
                                  Zum Beispiel das "Blaue Kreuz". Da war mein Mann
                                  auch immer, Jahrelang. Das hilft ungemein. Du wirst getärkt und kannst auch jederzeit, wenn es eng wird jemanden aus der Gruppe erreichen. Dann greifst Du sicher nicht so schnell zur Flasche.
                                  Es ist ein langer, mühseliger Weg aus der Abhängikeit, aber es lohnt sich wirklich, dass hast Du ja auch schon teilweise gemerkt. Guck doch mal ins Telefonbuch.
                                  Berührungsängste mußt Du dort nicht haben, es sind alles Betroffene und jeder kann Dich verstehen und auch sicher helfen.
                                  Ich wünsche Dir so sehr, dass Du es schaffst!!!
                                  Lass Dir helfen,

                                  Lieschen

                                  Kommentar


                                  • RE: 13. Tag + sorry ...


                                    Liebe Sandra

                                    Ich bin etwas spät mit meiner Antwort, aber sie ist nichts desto trotz herzlich gemeint! Ich kann dir sehr gut nachfühlen. Ich weiss nicht genau, was du für einen Beruf ausübst, denke aber mal, es wird ev. im Webbereich sein? Wenn du magst, kannst du mir ja mal privat deinen Link mailen?

                                    Ich bin Webmaster, Mutter und alleinerziehend und ziehe offenbar auch immer wieder Leute magisch an, die Gratisleistungen wollen oder eben, wie bei dir, Aufträge vermittelt haben wollen. Ich habe aber mit der Zeit den Dreh rausgekriegt... Ich kann mich noch sehr gut an meinen ersten Webauftrag erinnern. Redesign. Der Auftraggeber war total erstaunt, als er eine Rechnung erhielt und meinte: "Ich dachte, sie wären Hausfrau und Mutter und machen das so nebenbei!" FRUST!

                                    Nach so einem Erlebnis neigen wir Frauen dazu, anstatt auf den Tisch zu hauen und unsere Meinung klar kundzutun, uns verschreckt in eine Ecke zurück zu ziehen und einfach mal ein Bierchen, zwei, drei zu kippen. Einfach den Aerger runterspülen, anstatt sich "nicht unterbuttern" zu lassen.

                                    Es würde niemandem in den Sinn kommen von einem Mann "gratis und franko" eine Arbeit zu erwarten. Ich kann dir so wahnsinnig gut nachfühlen!

                                    Aber heute ist ein neuer Tag und ich drück dir alle Daumen, dass es dir gelingt, heute wieder "brav" zu sein.

                                    Ganz liebe Grüsse

                                    Kyria

                                    Kommentar


                                    • RE: 13. Tag + sorry ...


                                      @Fee
                                      Das soll jetzt nicht gegen Sandra gehen, aber ich kann aus eigener Erfahrung berichten, dass einer Alkohlikerin die Kinder egal sind.
                                      Meiner Schwiegermutter hat sich fast zu Tode gesoffen und hat mehrfach beteuert, die Kinder wären ihr egal (wenn auch die Kinder schon mehr oder weniger erwachsen sind, Mutter bleibt Mutter). Der ganze Verlauf ihrer Krankheit war für alle Beteiligten, auch für mich als Schwiegertochter, sehr schmerzhaft und hat mir immer wieder gezeigt, dass purer Egoismus hinter ihrer Tour lag. Nach einer Reihe von tragischen Ereignissen, an denen sie maßgeblich beteiligt war, kann ich sagen, dass sie mir mittlerweile egal ist. Wie sagt man so schön? Im Leben kommt alles zurück...

                                      Kommentar


                                      • RE: 13. Tag + sorry ...


                                        Ich nehme Dich beim Wort ! Tue es !

                                        SandraD. schrieb:
                                        -------------------------------
                                        ...

                                        Das sind unglaubliche Erfahrungen gewesen, die ich mitnehme, und derentwegen ich mir auch sicher bin, daß ich morgen wieder von vorn anfange.

                                        ...

                                        Kommentar


                                        • RE: 13. Tag + sorry ...


                                          ich lach mich tot
                                          "wir frauen"
                                          - ich kenne auch einen minderbegabten farbigen -

                                          Kommentar


                                          • RE: 13. Tag + sorry ...


                                            Schön, dann fang mal an ...


                                            plural schrieb:
                                            -------------------------------
                                            ich lach mich tot

                                            Kommentar


                                            • RE: 13. Tag + sorry ...


                                              War vielleicht etwas "doof" ausgedrückt, zugegeben... Aber in meiner Generation jedenfalls sehe ich immer wieder Frauen, die es einfach nicht schaffen ein klares NEIN zu formulieren... Es ist so und so wurden wir Mädels halt von unseren Eltern noch erzogen und müssen heute darum kämpfen (wie gesagt, in unserer Generation) als Frauen ernst genommen zu werden! Ich bin noch nicht so verdammt alt, aber ich sehe es rundherum, wie es läuft!

                                              Aber es freut mich natürlich, wenn ich dich zum Lachen bringen konnte!

                                              Kommentar


                                              • morgen, liebe kuscheltruppe


                                                was ist los mit euch, wollt ihr euren geliebten täglichen alkoholentzugs-report nicht missen?
                                                sandraD benötigt dringend professionelle hilfe.
                                                und mit diesen merkwürdigen verniedlichungen eines brutalen themas wird diese tatsache immer weiter ignoriert.

                                                Kommentar


                                                • RE: 13. Tag + sorry ...


                                                  tja, stimmt schon....aber sie ist eben auch "nur" deine schwiegermutter, da wird es wohl schon sein können das sie dir irgendwann egal ist.
                                                  anders sieht es aus und das weiß du sicher auch durch ihre kinder (wenn auch erwachsen) das sie ihnen immer fehlen wird, die mutter als solche....
                                                  ihr ganzes leben lang werden sie sie vermissen, das ist das tragische an so einer geschichte.....



                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X