• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kind ohne Mann

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kind ohne Mann

    Hallo Leute,
    wie ich vielleicht schon mal erwähnt habe, bin ich ziemlich frigide. Leider. Ich finde es selbst schlimm, aber es ist so. Seit einiger Zeit mache ich mir Gedanken, ob sich das nochmal ändern wird oder nicht. (Es war mal anders- ist aber sehr sehr lange her). Schon von Kind auf bin ich mir nämlich sicher, dass ich selbst einmal Kinder haben will. Deshalb denke ich, ich müsste einen Mann finden, der nur mit mir ins Bett geht, damit ich schwanger werde. Ich würde natürlich mit offenen Karten spielen und den Mann in meinen Plan einweihen. Wenn er nicht einverstanden ist, würde ich den Kontakt abbrechen und auch nicht vorher mit ihm ins Bett gehen. Ich will den Mann natürlich nicht ausnutzen.
    Was denkt ihr über meine Gedanken?


  • Ernsthaft?


    Blödsinn!

    Gruß
    Anke

    Kommentar


    • Kind ohne Mann


      Ja ich meine das wirklich ernst. Warum auch nicht.? Wie soll ich sonst an ein Kind kommen? Ich traue es mir auch zu, es allein großzuziehen. Ich weiß das das schwer ist, aber es wird schon klappen.

      Kommentar


      • RE: Kind ohne Mann


        Bist Du denn beziehungsgestört, ich meine, es ist eine fixe Idee, oder?

        Grüße
        Milli

        Kommentar



        • RE: Kind ohne Mann


          Malzeit ... mitag pause .... was gibt es zum esssen ??
          Véro

          Kommentar


          • RE: Kind ohne Mann


            Warum reagiert ihr so feindlich? Ich habe mir das lange überlegt. Und glaubt mir, so eine Entscheidung trifft man nicht einfach mal so. Ich habe auch schon mit einer Freundin darüber gesprochen. Sie konnte mich verstehen, meinte allerdings, dass es schwer werden könnte einen Mann zu finden, der sich darauf einlässt.

            Kommentar


            • RE: Kind ohne Mann


              Nun ja dann ist deine freundin keine sooo richtige freundin, oder zuviel diplomathie in der freunschaft ist auch nicht sehr hilfreich, sonnst wird sie dir den hoff aufmachen.

              Nun gut schauen wir uns es an :

              Wie alt bist du ? hast du ein job? hast du eine finanziele reserve? hast du eine famille?
              Was findes du an deine idee gut ?
              Liebe grüße, véro

              Kommentar



              • RE: Kind ohne Mann


                @vero- Nun gut schauen wir uns es an :

                Wie alt bist du ?
                28 Jahre

                hast du ein job?
                ja - Ich bin zufrieden. Das Ganze ist eine sichere Sache. Ich kann auch problemlos halbtags arbeiten.

                hast du eine finanziele reserve?
                nur ein bisschen

                hast du eine famille?
                ja, ich habe meine Eltern. Sie würden mich unterstützen.

                Was findes du an deine idee gut ?
                Ich wollte schon immer Kinder haben. Ich kann gut mit Kindern umgehen. Ich liebe Verantwortung und das Gefühl gebraucht zu werden.

                Kommentar


                • RE: Kind ohne Mann


                  Marion liebes, dann leihe dir vieleicht ein kind, suche dir ein neben job als babysiter<-- nicht ironisch gemeint, besuche, frauen die Kindern haben(aber bitte berufliche und alleine erziehende).
                  Kindern dazu sage ich dir sind nicht dazu gebohren, um nur mit der mutter aufzuwagzen, mag sein das du sagst das der mann dran teil haben sollte, aber bist du sehr reich? nein, sage mir ein richtiger grund, weshalp ein Mann dir ein kind machen sollte? wen du hoffentlich weiterhin erlich bist, mit den mann .
                  Dann der mann der dazu ja sagt, solltes du ihn richtig untersuchen lassen nicht nur auf HIV, sondern weiter oben, das dein kind einigermassen normal wird.
                  Es gibt soviele kindern die auf diese welt, alles gehben wirden um liebe menschen zu treffen, gibt den doch diese freude, es ist gratis, aber lasse bitte nicht ein kind, für dein ego bezahlen.
                  Véro

                  Kommentar


                  • RE: Kind ohne Mann


                    Ich hatte schon befürchtet, dass solche Sprüche kommen werden. Aber ich bin wirklich ein netter Mensch, der auch das Kind angemessen behandeln würde. Es sollte möglichst normal aufwachsen, mit anderen Kindern spielen und nicht für mich einen Partnerersatz darstellen.

                    Du bist bestimmt ein Mann und kannst es nicht verstehen, dass manche Frauen einfach das Bedürfnis haben Mutter zu werden. Es ist eben ein starker innerer Wunsch, den vielleicht nicht jeder kennt. Was ist daran schlimm? Hätte ich einen Mann und wir würden uns gemeinsam überlegen ein Kind in die Welt zu setzen, würdest du bestimmt nicht so reden. Du verurteilst mich nur deshalb.

                    Glaub mir, ich würde auch lieber zusammen mit einem Mann dieses Kind großziehen, aber wer will mit einer frigiden Frau zusammenleben? - Keiner - Deshalb diese Gedanken.

                    Kommentar



                    • RE: Kind ohne Mann



                      Ich kann das prima nachvollziehen.Das Mädchen hat die Nase voll von Jungs,möcht aber nicht auf ihren Wunsch verzichten,ein Kind zu haben.Find ich völlig legitim,solange die Verhältnisse das erlauben.Anscheinend tun sie das bei ihr.
                      Contra sag ich allerdings,der Schuß kann nach hinten losgehen.Wenn Du denn tatsächlich einen Mann gefunden hast,der den "Spaß" mitmacht...dann kann´s Dir nämlich passieren,daß der gute Junge sich Jahre später sein anfängliches Einverständnis anders überlegt.Dann hast Du zwar ein Kind...aber siehst Dich aufeinmal einem Rechte einforderndem Vater gegenüber.Der Mann geht eventuell mit Klage bis vor´s Gericht....das wäre unhübsch für´s Kind.
                      Und Du mußt Dir überlegen,was Du Deinem Kind mal irgendwann über seinen Vater erzählen willst.
                      Die Wahrheit wäre schmerzlich....also würdest Du eine "Notlüge" erfinden müssen.Diese Notlüge wirst Du mit Dir herumtragen,bis zum Tag des jüngsten Gerichts.Und Gnade Dir Gott,wenn Dein Kind vorher dahinterkommt,was Deine Absichten bezüglich seiner "Geburt" waren.....

                      Ich bezweifle nicht,daß Du einen solchen Mann kennenlernst,wenn Du´s darauf anlegst,und Anfangs mag das sogar gut gehen.....aber der Tag wird kommen...und die Geschichte holt Dich ein.

                      Dein Wunsch in allen Ehren,aber überleg Dir´s nochmal.

                      Nerea

                      Kommentar


                      • RE: Kind ohne Mann


                        Ich kann deine Bedenken verstehen, aber ich würde von vornherein dem Mann nicht verbieten das Kind zu sehen. Es müsste da eine ganz klassische Regelung geben.

                        Die Geschichte für das Kind würde natürlich lauten.: Papa und Mama haben sich irgendwann nicht mehr verstanden und sich dann getrennt. Wie bei vielen Menschen das so ist.

                        Kommentar


                        • RE: Kind ohne Mann


                          marion, ich versuche dir lösung anzubitten ich verurteile dich nicht, sieht mich liebe wie eine gute freundin, wen du es kannst... ps.. ich bin eine frau :-)))
                          Noch eine kleine sache, was ist wen du doch eines tages auf sexulität kommst, und du ein freund hast der dir diese friegidität in die luft prängt ?
                          Du hast dann ein kind, und vieleicht möschtes du ein kind aus liebe mit ihm haben ?
                          Aber deine friegidität gegen über, was hast du alles angestellt, um jetzt so sicher zu sein das es so bleibt ?
                          Liebe grüße, véro

                          Kommentar


                          • also ich kenne nen Kind-Ersatz


                            Und das ist (zumindest bei mir) ein Hund...
                            Es gibt einen Hund, der ist so treudoof und toll, das IST mein Kind... mehr hab ich nicht zu sagen... aber der Hund ist immer da, braucht Dich und Du kannst ihn aufziehen und herzen wie ein Kind... denn irgendwo ist er das dann ja auch...

                            Kommentar


                            • RE: Kind ohne Mann


                              Thema Frigidität: Ich bin in meiner Kindheit sexuell blästigt worden.

                              Kommentar


                              • Voraussetzungen


                                Hallo maria-mond!

                                Du bist 28 - da wird es für eine Frau tatsächlich Zeit, über eigene Kinder nachzudenken. Ich bin leider auch erst im "zweiten Anlauf" Mutter einer gesunden Tochter geworden. Vom Lebensalter her wäre der Zeitpunkt also gut gewählt.

                                Die Solidarität Deiner Eltern ist eine weitere, sehr wichtige Voraussetzungen, dem Kind eine liebevolle Familie bieten zu können. Dass frau selbstverständlich sowohl berufstätig wie auch Mutter sein kann, ist unbestritten (zumal von mir, die ich ja auch arbeite und Mutter bin!).

                                Die Absicherung finanzieller Art ist wichtig und lösbar, wenn der künftige Halbtagsjob gut genug bezahlt und tatsächlich krisensicher ist (ich kennen persönlich keinen solchen Job) oder Deine Eltern etwas zuschießen. Sollte weder das eine noch das andere vorgesehen/geplant sein, dann wird es nicht eben einfacher, als alleinerziehende Mutter durchzukommen (Stichwort: Sozialamt, Jugendamt etc. etc.). Ich gehe einmal davon aus, dass Du auch darüber ausgiebig nachgedacht hast.

                                Jetzt kommen wir zum unangenehmen Teil der Geschichte: Der Erzeuger!

                                Gehen wir davon aus, Du findest einen Mann, der mit Dir den Beischlaf vollzieht, um Deinen Kinderwunsch zu ermöglichen. Das wird in der Regel nicht nur einmal sondern durchaus dutzendfach passieren müssen - gerade, weil Du zum Kreise der reiferen Frauen gehörst, die eben normalerweise eher selten "mit einen Schuss einen Treffer landen".

                                Ich halte diese Möglichkeit für eher gering, aber nehmen wir an, der bewusste Begatter und Du ihr trefft euch jeden Monat einige Abende, um den Coitus zu praktizieren, Du wirst das nicht leid (weil der Mann Dir ja gleichgültig ist und bleibt) und er wartet geduldig, bis er denn nicht mehr benötigt wird. Allein diese Vorstellung macht mir persönlich schon Würgereiz. Und dann?

                                Es gibt eine neue Rechtslage (jedenfalls soweit ich weiß), die auch unverheirateten Vätern auf Verlangen ermöglicht, Umgangsrecht mit ihrem Nachwuchs zu haben. Selbst wenn ihr also einmal schriftlich vereinbart hättet, dass er nur der Samenspender wäre und alle Rechte am Nachwuchs abtritt, er könnte es sich anders überlegen und plötzlich sehr viel mehr Raum in Deinem Leben einnehmen, als Du Dir wünschst. Soweit klar?

                                Oder anders herum: Du könntest in eine gesundheitliche/berufliche ergo finanzielle Notlage kommen und den Erzeuger um finanzielle Unterstützung bitten müssen ("sag niemals NIE") - die dazu notwendigen Szenarien sind schnell konstruiert (ich traue Dir und Deiner Freundin exakt soviel Phantasie zu, selbst auf diese Szenarien zu kommen). Glaubst Du, dass es dann immer noch bei der Idealvorstellung bleibt, die Du offenbar vor Augen hast?

                                Ich will Dir nicht den Spaß verderben, aber erstens kommt es meistens anders, zweitens als man/frau denkt!

                                Niemand will übrigens einer selbständigen Frau in gesicherter persönlicher und finanzieller Lage ihren leiblichen Nachwuchs madig reden. Wer aber - wie Du es in Deinem Schlusssatz sagst - das Gefühl, gebraucht zu werden, als Voraussetzung für eine gute Familienarbeit deklariert, der sollte vorsichtig sein, ob er nicht am Ziel vorbei schießt. Wozu willst Du gebraucht werden? Was verstehst Du darunter? Welches Gefühl vermisst Du, das dieses Kind Dir geben soll? Degradierst Du es nicht genau durch diese Wunschvorstellung - genau wie den imaginären Erzeuger - zum Medium, das Deine Zwecke erfüllen soll.

                                Mütter, die ihren Lebenssinn daraus beziehen, von ihrem Kind gebraucht zu werden, laufen Gefahr, dem Kind das Selbständigwerden zu verwehren. Eine Mutter, die nur glücklich ist, solange sie Mutter ist, wird Probleme mit dem Loslassen haben. Hast Du über diese Gefahr nachgedacht? Welche Antwort hast Du für Dich gefunden?

                                Ich respektiere Deine Sehnsüchte, ich kann nur nicht so recht glauben, dass Kinderhaben wirklich den offensichtlichen Mangel in Deinem Leben beheben wird. Kindererziehung ist kein Zuckerschlecken und ordnet vieles im Leben völlig neu. Die Frage ist, ob Dir die neue Ordnung besser gefallen wird als die jetzige. Mir kommt es so vor, als sei Dein Wunschkindtraum ein Experiment am lebenden Objekt. Ich halte das für äußerst gewagt.

                                Liebe Grüße
                                Anke

                                Kommentar


                                • Ich befürchte...


                                  ...Du redest Dir da was schön.

                                  In solchen Situationen gibt´s keine klassischen Regelungen,überall da wo Gefühle & Kinder mit im Spiel sind,geht die Klassik den Bach runter.
                                  Gefühle,Erwartungen ,Wünsche..usw.usw.usw. sind kein PC-Programm,...da kann man keine Error-Meldung wegklicken oder Software deinstallieren,und weitermachen als wenn nichts gewesen wäre...das Leben selbst ist nicht programmierbar.....

                                  Nerea

                                  Kommentar


                                  • RE: Voraussetzungen


                                    Hallo Anke,

                                    ich kann alle deine Einwände verstehen. 1. Ich habe den sichersten Beruf der Welt - denke ich einfach mal so- ich bin Lehrerin. Geld spielt für mich keine so große Rolle, da ich nicht auf Luxus aus bin.

                                    Ich glaube auch das ich loslassen könnte. Ich habe auch noch andere Interessen. Außerdem konnten meine Eltern mich auch loslassen. Damit hatte in unserer Familie bisher noch keiner Probleme.

                                    Kommentar


                                    • Sexualerziehung!


                                      Wichtiger, noch nicht behandelter Punkt:
                                      Welchen Umgang mit dem Thema Sexualität kann Dein Wunschkind von Dir lernen? Ist da nicht schon ein Defizit vorprogrammiert?

                                      Fragt sich
                                      Anke

                                      Kommentar


                                      • RE: Sexualerziehung!


                                        Hallo Anke,
                                        was spricht dagegen, daß maria-mond sich ein Kind wünscht. Wird sie deswegen eine schlechte Mutter sein, ohne den "richtigen" Mann an ihrer Seite? Ich denke nicht.

                                        Es gibt halt zu viele wenn´s und aber, alles kopfgesteuert. Man muß weder verheiratet sein, noch muß ein Vater da sein, damit das Kind groß wird. Sie wird es auch alleine schaffen.

                                        Was ist denn mit all´den Alleinerziehenden, die auch den Part alleine übernehmen, und alles super meistern. Garantie gibt es sowieso nicht, nicht vor und während der Ehe.

                                        Ich denke man darf das nicht allzu überbewerten.

                                        Alles Gute für maria-mond wünscht
                                        Milli

                                        Kommentar


                                        • RE: Kind ohne Mann


                                          Hallo,

                                          Wenn du dich schonmal richtig verliebt hättest, dann wäre deine Frigidität evtl. kein Problem mehr.

                                          Viele Frauen wurden in ihrer Kindheit sexuell belästigt und haben dies dann ERST durch die Liebe zu einem lieben und zärtlichen Mann überwunden,einschließlich der dann auch erfolgten Familiengründung.

                                          Dir nur einen Erzeuger zu suchen, birgt das bereits von Anke erwähnte Risiko,daß es nicht auf Anhieb klappt, du müßtest dann mit einem dir fremden und unvertrauten Mann regelmäßig und häufig Sex haben, bis es endlich klappt.

                                          Dies käme dann für dich quasi genau der sexuellen Belästigung gleich, die du bereits in der Kindheit erlebt hast und die du ja eigentlich vermeiden willst.......

                                          Kommentar


                                          • RE: also ich kenne nen Kind-Ersatz


                                            Maria-mond, ich auch 2 mal.soviel dazu.
                                            Jetzt habe ich ein bischen zeit, um dir zu sagen das ich dein kindern wunsch verstehen, dazu das ich woll sehr an der falsche stelle bin um es nicht nach empfinden zu können.
                                            Es gibt viele gründe, aber wo ich schwanger war, ist meine freundin bei der "pampers abteilung" fast ihn ummart gefahlen :-)) sie wollte umberdingt auch ein kind:-)
                                            Noch dazu meine alle süsste freundin und "heldin alle Mamas", mutter von 3 kindern, wiederum von 3 verschiedenen Männer, somit falle ich zimlich unten :-)), was die geselschaftliche "regel" anbelangt.
                                            Das mit den ego: ja das kann man doch sagen das ego, doch eine rolle spiel, sonnst kämmes du ja nicht auf die idee, oder ?
                                            Nur da ich schon verstehe, das du gerne für ein mensch sorgen möschte, und nicht für ein Hund<-- sorry, kenne-ich)es ist eine idee, aber nicht das gleiche :-))
                                            Denke, und frage dich, das du vieleich zu therapeut, doch gehen sollte, du bist 28 und denke bitte nicht das es damit schluss ist, eine lieber mensch (mann)kennen zulernen.
                                            Ich sage dir mal etwas was ich mir immer gesagt habe, wen ich von leben bös getroffen worden bin...
                                            " was ist Véro, wen du eines tages auf den kopf fellte, stehst du auf und alles was so grausam und beschiessen war in dein leben.. ist ja vergessen worden, was ist den dann ??
                                            Das ist bei mir ein abwähr meschanismen, der ganz gut fonktioniert, ich behersche es denke ich, dazu (verdränge ich nichts), nur ich stelle mir die situation vor, wie es währe, von da aus habe ich 2 wehge, der eine nach vorne der andere nach hinten.
                                            Eins nach den andern solltes du denke ich gehen, ja es währe toll, ich denke auch das du gut in die mutter rolle bist.
                                            Ich gehe oft nach afrika, und wie oft sogar, mein sohn gesagt hat, mama wir könnten ihn mitnehmen, selbst mein sohn sagte es, darum sagte ich dir, vielviele kindern alles gehben wurde um nur ein bischen liebe zu bekommen, was du auch kannst.
                                            Ich kann es heute nicht, ich sagte zu mein sohn der jetzt nur 12 ist, hätte ich eines tages keine kind bekomen, entweder währe ich hier her gekommen um zu helffen, oder ich hätte meine mutter pflichten, mit einer dieser kindern erfühlt.
                                            Dazu braucht man nur liebe, das ist wie ich schon sagte gratis, der rest wen die liebe da ist, ist es (fast:-) ein klaks.
                                            Zum thema männer:
                                            Sie sind nicht schlecht, doch die, die das antun was du auch erliten hast, die sind mehr als schlecht, die haben glück, das ich nicht in der politick oder gesetzt gebung delandet bin, ich hätte ein kerka mit polter kammer wieder eingerichtet, ich währe der/die, renomierte monster alle zeiten, das zu recht.
                                            Bedenke bitte, wen du ein kind hast, das es vieleicht auch ein junge ist, er wurd auch ein Mann, das wegen ist er nicht schlecht, solsche (und viele) gibt es, das ist das glück den ich habe, der wiederum vor dir stehe, versuche bitte es aus dieser blick winkel, zu sehen.
                                            Véro


                                            Kommentar


                                            • RE: Kind ohne Mann


                                              Meines Erachtens wirst du gar nicht so schnell einen mann finden, der um mit einer frigiden frau zu schlafen, all die rechtlichen konsequenzen für sein tun in kauf zu nehmen. Vielleicht wenn sein intelligenzquotient sich ganz weit unten befindet ... aber dann bedenke auch, daß sich seine intelligenz auf dein Kind vererben wird.

                                              Die rechtlichen folgen sind erheblich:

                                              Er hätte zeitlebens unterhalt für sein kind zu leisten. das kann man auch gar nicht durch vertragsabschluß zwischen mutter und vater aufheben, weil eben das kind den anspruch auf die finanzielle unterstützung in seinem leben hat.

                                              Ohnehin hättest du sehr viele dinge vertraglich zu regeln, weil eben das leben die geschichten immer anders schreibt als man es eigentlich dachte.

                                              Wie meine Vorredner schon sagten, könnte der Vater auch auf einmal sehr viel interesse an seinem kind zeigen, hätte er es gesehen und erlebt. Möglicherweise so weit, daß er das hälftige Sorgerecht - das heutzutage jedem Vater zusteht - d.h. ihr habt 50/50 Rechte zu bestimmen an dem kind, in welche Schule es geht usw. -

                                              oder gar, das kind ganz bei sich haben möchte, das stände ihm genauso zu wie dir. Und dann bist du diejenige, die hier nur "mitgezeugt und geboren" hat, um zuzugucken, wie er mit deinem kind lebt. Das Recht darauf stände ihm genauso zu wie dir.

                                              Das sind dinge, die kannst du gar nicht vertraglich vorher ausschließen, weil die partei um die es hier geht, gar nicht in dem vertrag vorkommt zwischen Vater und Mutter - es geht nämlich um ein Kind, das eigene Rechte hat, die niemand nicht der staat, nicht der gesetzgeber und schon gar nicht die mutter festlegen kann.

                                              das kind hat rechte auf unterhaltszahlungen von seinem vater und auf seine sorge, seine fürsorge...

                                              das kannst du überhaupt nicht vorher festlegen, was dir, deinem kind, dem vater im laufe seines lebens passieren wird,

                                              Ich kann deine Gefühle verstehen, hab auch oft so gedacht wie du, netter traum....

                                              heute hab ich drei kids - keinen vater, der mit uns zusammenlebt - aber es ist ganz anders gelaufen, als du dir das da konstruiert. Da war Liebe und Gefühl mit im Spiel und ist es auch heute noch.

                                              übrigens gibt es auch Männer, die nicht sexuell denken und mit einer "frigiden" frau leben können, ein Partner fürs leben bedeutet mehr als Sex auch für sie - da ist durchaus auch für dich eine schöne, lebensbereichernde partnerschaft drin...

                                              hoffentlich hab ich dir ein paar anregungen gegeben, die sache doch noch mal zu überdenken, ist nicht böse gemeint, sondern hilfreich...

                                              alles gute für dich!

                                              Kommentar


                                              • RE: Kind ohne Mann


                                                Ich habe mich schon mal sehr verliebt. Damals war ich 18. Doch auch er wollte nur Sex. Ich wollte eine richtige Beziehung. Damals war ich sehr enttäuscht.

                                                Kommentar


                                                • Blauäugig!


                                                  Das, liebe Milli, finde ich unangemessen blauäugig gedacht. Zumal ich alle meine Bedenken schon mit der Bestätigung garniert hatte, dass eine Frau sowohl gute Mutter als auch berufstätig sein kann - und alleinerziehend. Das ist nicht das Thema!

                                                  Vielleicht möchtest Du es unkomplizierter sehen als es ist. Bitte sehr! Ich glaube nur nicht, dass es mit dieser Blauäugigkeit ein grundsätzlich problemloses Unterfangen wird. Das ist Schönrederei.

                                                  Und meine Frage bezüglich des Vorlebens einer gesunden Einstellung zur Sexualität ist m.E. nicht völlig zu vernachlässigen. Frigidität ist niemandem zum Vorwurf zu machen. Auch darum geht es nicht. Das sage ich, um diesbezügliche Missverständnisse zu vermeiden.

                                                  Vielleicht habe ich auch ein völlig überholtes Weltbild, was meine Erwartungen an Familienleben und Kindererziehung betrifft. Wo auch Müttern von über 60 noch ein Kinderwunsch erfüllt werden kann, werden Fragwürdigkeiten vielleicht gar nicht mehr diskutiert. Warum nicht einfach machen, was - wie auch immer - machbar ist?

                                                  Ist es aber auch richtig?

                                                  Noch eins zur Klarstellung: Ich habe übrigens auch nichts gegen gleichgeschlechtliche Elternpaare einzuwenden. Soviel zu der Unterstellung, ich könne nur etwas mit Vater, Mutter, Kind anfangen. Da tust Du mir verdammt Unrecht. Familienarbeit verteilt auf zwei möglichst gleichberechtigte Schulternpaare halte ich für eine sehr sinnvolle Sache, unabhängig von der Geschlechtsfrage. Wer allerdings einer Partnerschaft so skeptisch gegenübersteht, dass er sich lieber seine Vorstellung von Familienleben "solo" holt, der bringt meines Erachtens nicht die besten Voraussetzungen für die Kindererziehung mit.

                                                  Zugegeben: auch Elternpaare sind oft unvorteilhaft kombiniert, sodass Kindererziehung nicht optimal gelingt. Aber auch das war hier nicht das Thema.

                                                  Gruß
                                                  Anke

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X