• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs

    Dafür muss ich erstmal den Schwindel in den Griff bekommen. Kommt immer dann bzw. öfter, wenn ich schnell gehe, wobei ich dann auch meist nervös bin.

    Kommentar



    • Re: Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs

      Du solltest langsam anfangen, erst mal nur fünf bis zehn Minuten und dann kontinuierlich steigern.
      Entweder Joggen, oder einfach mal zwei Stockwerke hoch laufen, die dann steigern, wenn du Muskelkater bekommst, zwei, drei Tage pausieren und dann weiter machen.
      Gegen Schwindel hilft sehr oft Sauerstoff und außer aus der Flasche, gibts den bei Bewegung im Freien.
      Versuche bei Bewegung deine vorbei Gedanken ziehen zu lassen, anfangs ist das schwierig aber mit der Zeit passiert das was auch gewollt ist, man bekommt einen freien Kopf.

      Kommentar


      • Re: Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs

        Das werde ich versuchen.....

        Beim Schwindel fällt mir auf, dass es gut möglich ein Angstschwindel sein könnte ...

        Kommentar


        • Re: Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs

          Hab ihn jetzt gerade wieder als ich Abendbrot machte. Fühlt sich an wie eine Benommenheit. Merke richtig, wie es im Kopf drückt....

          Kommentar



          • Re: Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs

            Möglichst wenig Aufmerksamkeit schenken.

            Kommentar


            • Re: Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs

              So dumm und alkoholikermäßig es klingt. Nach dem dritten Bier war er weg... ;(

              Kommentar


              • Re: Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs

                Das klingt nicht Alkoholiker mäßig, das ist der Grund weshalb viele Menschen mit psychischen Erkrankungen zu Alkoholikern werden, es hilft anfangs und wird zu einer Art Selbsttherapie, aber irgendwann schlägt es um.
                Es ist ja so dass Alkohol das Nervensystem beruhigt, Menschen mit einem familiären Tremor, trinken einen Schluck und das Zittern wird besser, oder verschwindet ganz, deshalb werden sie oft fälschlicherweise für Alkoholiker gehalten, auch von Fachleuten.

                Bei dir zeigt es dass eine beruhigende Wirkung gut anschlägt, ein Medikament wie z.B. Citalopram könnte von daher auch gut anschlagen.
                Vielleicht würden auch Entspannungstechniken helfen.

                Kommentar



                • Re: Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs

                  Versuche nachts schon öfter ein Hörbuch zum entspannen, aber mit mäßigen Erfolg ....

                  Sport wäre schon schön wieder und ich versuche mich ranzutasten.

                  Kommentar


                  • Re: Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs

                    Hallo Tired und Monsti,

                    ich wollte mal wieder von mir hören lassen und mitteilen, wie es mir geht. :-)

                    Habe jetzt praktisch seit 2 Wochen ungefähr alle Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel komplett von einem Tag auf den anderen abgesetzt. Dazu zählen: Pantoprazol, Iberogast, Baldrian und Johanniskraut, Vitamin B12 und Vitamin D und bestimmt habe ich noch irgendwas vergessen. Ich hatte einfach keine Kraft mehr jeden Morgen aufzustehen und mir soviel Zeug einzuwerfen, ohne dass ich genau wusste, was ich habe. Auch hat es mich irgendwie jeden Morgen daran erinnert, ich brauche das, weil ich könnte ja dies oder das haben.

                    Das Einzige, was ich aktuell noch nehme ist abends vor dem Schlafen gehen das Diarhösan oder wie das genau heißt. Ist ein Kindersaft gegen Durchfall. Und auch den nehme ich jur noch 1x 10ml, anstatt wie zuvor 2x 20ml.

                    Heute ist seither der 7 Tagbin Folge ohne Durchfall. Endlich wieder fest und meistens nur ein- oder zweimal am Tag. Zwar etwas hellbraun, aber das kann an den Erdnüssen liegen, die ich gerne am Abend esse.

                    Bauchschmerzen und Rückenschmerzen sind auch zu 80 % weg bzw. nehme ich sie nicht mehr bewusst wahr. Abgenommen habe ich auch nicht, esse und trinke weiterhin mein Bierchen.

                    Das einzige, was mich noch immer belastet sind meine Schwindelanfälle und das ich schnell das Gefühl habe erschöpft zu sein. Nie so, dass ich Probleme beim Gehen hätte, viel mehr schwitze ich schnell auf der Stirn und fühl mich so lala.

                    Seit letzten Mittwoch bin ich auch wieder ordentlich erkältet, aber ohne Fieber. Leider schon das zweite Mal in ca. 8 Wochen.

                    Naja, soviel zu mir. Hoffe euch geht es gut.

                    LG

                    Kommentar


                    • Re: Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs

                      Pantoprazol, Iberogast, Baldrian und Johanniskraut, Vitamin B12 und Vitamin D und bestimmt habe ich noch irgendwas vergessen.
                      Auch Vitamine haben NW und WW, man sollte sie ohne Mangel nicht einnehmen, da bei chemischen Vitaminen bei der Produktion Nebenprodukte entstehen, die oft nicht so gut sind und auch wenn es keinen Mangel gibt und man quasi zu viele Vitamine dadurch aufnimmt, ist es nicht gut.
                      Johanniskraut hat mit fast jedem Medikament WW..

                      Kommentar



                      • Re: Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs

                        Ps,
                        hört aber doch soweit gut an bei dir, hab Geduld, es wird sicher noch besser werden.

                        Kommentar


                        • Re: Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs

                          Dank dir Tired,

                          den Kindersaft werde ich dann auch absetzen, wenn er alle ist.

                          Was mir nur gerade Sorge macht ist, dass ich in 2 Monaten mich zweimal so erkältet habe....

                          Kommentar


                          • Re: Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs

                            Da solltest du dich nicht sorgen, ist mir auch schon passiert, sogar häufiger.
                            Wenn man entsprechende Kontakte hat, vor allem mit Kindern, dann kommt das vor.
                            Und manch ein Wissenschaftler vermutet, dass solche Erkältungen helfen können, Corona besser zu überstehen.
                            Ist ja auch irgendwo ein Trost.;-)

                            Kommentar


                            • Re: Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs

                              Johanniskraut hat mit fast jedem Medikament WW.
                              Johanniskraut wächst bei uns massenhaft im Garten. Dessen Anwendung löste bei mir die schiere Katastrophe aus. Ich vertrage das Zeug einfach nicht. Naturheilmittel sind ja schön und gut, zumal man üblicherweise ja glaubt, sie seien verträglicher und nicht so sehr mit Nebenwirkungen verbunden wie synthetisch hergestellte Medikamente. Oft stimmt das auch.

                              Bezüglich Johanniskraut gilt das zumindest für mich ganz und gar nicht: Wirkung = Null, Nebenwirkungen = jede Menge. Zwei Monate lang probiert - diesen Unsinn mache ich nie wieder!

                              Kommentar


                              • Re: Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs

                                @ tired.... mache mir ja nur Sorgen, weil Infektanfälligkeit "auch" ein Vorbote von Krebs sein kann....

                                @ Monsti.... Schön von dir zu lesen. Vllt habe ich es einfach übertrieben mit der Menge. Hatte sonst nie Probleme.... Aber egal. Hauptsache es ist besser seitdem ich es nicht mehr nehme.

                                Kommentar