• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Was tun? Sich einmischen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was tun? Sich einmischen?

    Ein Bekannter von mir hat mir letztens gestanden, dass er in seine Jugendliebe immer noch verliebt ist. Er ist Single – sie ist wieder Single. Beide haben sich knapp 10 Jahre aus den Augen verloren. Sie hat sich vor zwei Jahren von ihrem damaligen Freund getrennt. Mein Bekannter war trotz seiner 35 Jahre eigentlich noch nie so richtig liiert. Beide haben sich vor einem halben Jahr durch Zufall bei einem Event wiedergetroffen und neu verliebt. Sie kam wohl mit ihrem Familien- und Kinderwunsch bei ihrem Ex nicht so richtig weiter...nun will sie das Thema mit meinem Bekannten neu angehen. Mein Eindruck bei einem gemeinsamen Treffen. Er behauptet schwer verknallt zu sein. Beim Thema "längerfristige Beziehung" kommt er allerdings ins Stolpern. Er wägt nun seit Wochen das Für und Wider dieser Beziehung ab. Klärt Posten für Posten ab, ob er eine Familie gründen und finanzieren könnte. Behauptet mir gegenüber aber immer diese Frau zu wahnsinnig zu lieben. Ich steh da so ein bisschen auf dem Schlauch, da ich denke, wenn man sich für eine Frau entschieden hat, kümmert man sich nicht so fixiert auf das Nebenbei. Man springt doch dann gemeinsam blind durch das blickfeste Tuch der Zukunft, oder? Zumal er bis jetzt keine schlechten Erfahrungen machen musste. Ist er nur ein Zauderer oder einfach nur nicht ehrlich zu ihr? Irgendwas stimmt da doch nicht. Sein Kommentar zu meinem Statement: "Ich liebe sie über alles, aber irgendwie kommen mir diese Gedanken immer wieder hoch"...Ja, was denn nun??? Ich bin schon am Überlegen, ob ich ihr, die sich richitge Hoffnung macht, nicht einfach mal die Problematik stecke – ihr vorschlage ihn mal richtig auf den Topf zu setzen. Obwohl es nicht meine Art ist sich in solche Dinge einzumischen. Er ist zwar ein guter Bekannter, aber... Mist...Hat jemand eine Idee?


  • RE: Was tun? Sich einmischen?


    hi realplayer,

    du so ernst? wow!!! da will ich mir dann doch ein kommentar nicht verkneifen. ich finds gut, dass du dir da so gedanken machst. ihr den sachverhalt zu stecken, fände ich aber etwas "intrigant" (es sei denn du kennst sie auch näher). also wenns von dir aus käme. würde sie dich danach fragen, fände ich es richtig. geh doch mal mit den beiden gemeinsam fort. dann kannst du das thema vor beiden ansprechen. kannst ein gespräch ja beginnen mit, "ach ja, schau sie dir an die turteltäubchen..." und dann kann man das gespräch ja weiterspinnen. du kannst sie ja fragen, wie sie sich die zukunft vorstellt und dann werdet ihr weitersehen. generell finde ich deinen freund auch zu sehr verkopft und denke wie du, wenn man liebt, liebt man und lässt sich davon treiben und nicht von statistiken etc. aber warum nimmst du sie da so sehr in schutz? oder machst du dir sorgen um sie? wenn ja, wieso?

    lg
    gazelle09

    Kommentar


    • RE: Was tun? Sich einmischen?


      hallo realplayer,

      dein bekannter ist ja, wie du schriebst, eben noch nie wirklich durch das "blickfeste tuch der zukunft" gesprungen, wie du so treffend sagst. und warum man das mit 35 noch nie getan hat, hat auch so seine gründe; er scheint also sowieso etwas schwierigkeiten damit zu haben, sich auf jemanden richtig einzulassen - verliebtsein reicht da nicht. wenn er dann wiederum weiß, dass seine flamme eben wegen der gescheiterten kind/familienplanung die vorherige beziehung geschmissen hat, kriegt er zu recht muffensausen und versucht das ganze zu rationalisieren: rechnen, abwägen, abchecken usw..
      "ihn richtig auf den topf zu setzen" könnte allerdings in der situation voll nach hinten losgehen: schließlich sind sie erst ein halbes jahr zusammen und da fände ich auch die frage der familienplanung noch zu früh (und auch der begriff "liebe" ist in dem stadium doch etwas zu hoch gegriffen)- dass er überhaupt darüber nachdenkt und nicht völlig blockt, finde ich schon erstaunlich. kann einerseits positiv sein, oder aber dazu dienen, sich nur fadenscheinige gegenargumente auszudenken, warum es auch diesmal nichts mit einer längerfristigen beziehung für ihn werden kann.

      ich würde ihn auf sowas offen ansprechen, offen meine meinung sagen, mich aber nicht als medium ihr gegenüber betätigen, da du ja nicht mit ihr, sondern mit ihm befreundet bist. wenn, dann "setz du ihn auf den topf". wenn die frau wirklich ganz klar auf eine feste beziehung mit familienplanung aus ist und nicht ganz doof ist, wird sie sich eh schon gefragt haben, warum er noch nicht einmal eine feste beziehung in seinem leben hatte (und sie wird sich fragen, warum sie sich ausgerechnet in so einen typen verliebt).
      aber genau diese ab-checkerei von ihrer seite könnte ihn auch gerade in die ecke treiben und seine rechnerei ist bereits eine reaktion darauf. who knows, alles spekulationen. frag ihn und halt mit deiner meinung nicht hinterm berg. das zeichnet freunde ja aus und ist eine legitime form der einmischung.

      viele grüße
      a.

      Kommentar


      • "George Clooney" - Syndrom


        Tach Herr realplayer,

        hört sich so an, als würde Dein Kumpel unter dem "George Clooney"- Syndrom leiden! ;o)
        Ist spaßig interpretiert, aber mein ernst. Dieser Mann ist eindeutig beziehungsinteressant für Frauen, aber ebenso eindeutig ist er selbst "beziehungsdesinteressiert" und damit nicht beziehungsfähig. Soll es geben, sowas, und "Liebe" soll generell möglich sein. Als Triebfeder sieht aber jeder Psychologe "Beziehungsangs".

        Einmischen? Auf gar keinen Fall, denn ob Dein Kumpel unter diesem "Syndrom" leidet, kann er nur selbst herausfinden... da wirst Du nicht viel ändern können.
        Mit ihm darüber reden?
        Jo, Du könntest ihm das Bild des "Syndroms" mal aufzeigen. Vielleicht hinterfragt er dann sein "Problem" etwas anders.

        Viele Grüsse
        Snert

        Kommentar



        • RE: Was tun? Sich einmischen?


          * aber warum nimmst du sie da so sehr in schutz? oder machst du dir sorgen um sie? wenn ja, wieso? *

          Wir hatten ja schon einmal ein gemeinsames Meeting. Ich versuche mich in beide Seiten hineinzudenken. Sie ist happy und denkt unverblümt an die Zukunft. Mein Bekannter ist nach außen hin ebenso happy - stellt das Szenario aber hinter vorgehaltener Hand ein wenig mit seiner verkopften Art (genau so) in Frage...und da stellt sich bei mir die Frage, ob das alles wirklich so i.O. ist. Er behauptet es ist alles in Ordnung...nach außen hin sieht ja auch alles so aus.

          Und irgendwie...mag ich sie....deshalb wohl die Sorge.

          Kommentar


          • RE: Was tun? Sich einmischen?


            * frag ihn und halt mit deiner meinung nicht hinterm berg. das zeichnet freunde ja aus und ist eine legitime form der einmischung. *

            Stimmt. Zu aller erst sollte ich ihn auf den Pott setzen. Beziehungsweise ihn dringend darauf hinweisen, daß er doch bitte seine rationale Argumentationskette hinterfragt. Sollte einem nicht passieren, wenn man wirklich verliebt ist. Gut, sein Muffensausen bezüglich einer eventuellen Familienplanung ist nachzuvollziehen. Ich hoffe mal nur nicht, daß er aufgrund seiner doch recht tristen Partnerschafts-Histoire schlußendlich beziehungsunfähig ist. Es würde mir um seine Angebetete sehr leid tun...tolles Mädel.

            Kommentar


            • RE: "George Clooney" - Syndrom


              wenn du mit ihm redest, kannst du ihm -vielleicht- zu mehr klarheit verhelfen. das ist bestimmt nützlich für ihn. sie mag es dir aber dann nicht danken, wenn die konsequenz gegen eine beziehung spricht.
              wenn du mit ihr redest (so wie hier), wird ein mögliches ergebnis noch wahrscheinlicher gegen die beziehung laufen.
              ich glaube, es ist am besten, sich nicht ungebeten einzumischen, weil du, selbst in bester absicht, beide eher gegen dich aufbringen wirst. und möglicherweise ist diese zeit ja wirklich noch erforderlich, um dann trotzdem zu einem guten ende (=heirat) zu führen.

              Kommentar



              • RE: "George Clooney" - Syndrom


                Mahlzeit Snert,

                guter Ansatz. Werde mal beim nächsten gemeinsamen Glas Bier ohne Freundin ein bisschen in seiner Vergangenheit wühlen. Gegen Clooney wird er nichts haben. Gegen das angesprochene Syndrom hoffentlich doch, ha, ha, ha...und wenn es tatsächlich so ist....?

                Wenn sich heraussstellt er will, kann aber gar nicht?

                Genau, dann soll er sich gefälligst trennen und ihr nicht den Weg versperren...

                Kommentar


                • RE: "George Clooney" - Syndrom


                  Ja Spaxi, ich werde sie da komplett raushalten...wenn es zum Clooney-Supergau kommt, muß er es ihr beibringen...darauf würde ich dann aber auch bestehen.

                  Kommentar


                  • RE: Was tun? Sich einmischen?




                    realplayer :
                    -------------------------------
                    *Beziehungsweise ihn dringend darauf hinweisen, daß er doch bitte seine rationale Argumentationskette hinterfragt. Sollte einem nicht passieren, wenn man wirklich verliebt ist. *

                    na ja, wenn man nicht mehr "siebzehn jahr, blondes haar" ist, dann "passiert" einem schon mal vieles, selbst wenn man wirklich verliebt ist. aber wie gesagt, verliebt-sein reicht zum einen eben nicht für alles, auch wenns der beste anfang ist. und zum anderen hat man schon so einige häute entwickelt, aus denen man vielleicht nicht mehr raus kann oder sich dann eben entscheiden muss, ob man da vielleicht endlich mal raus will.

                    Kommentar



                    • RE: Was tun? Sich einmischen?


                      * oder sich dann eben entscheiden muss, ob man da vielleicht endlich mal raus will. *

                      Wäre sein erster Sprung vom 10-Meter-Turm in das vielzitierte kalte Wasser - was aber von ihrer Seite schon recht angenehm aufgewärmt worden ist. Ich würde da nicht lange fragen, ha, ha, ha...

                      Kommentar


                      • RE: "George Clooney" - Syndrom


                        Jo hallo mein lieber,
                        An dem was du bis her geschreiben hast bist meine ansich nach zu begeistet über sie, um neutral zu bleiben, somit liebe herr realplayer, durfen sie auf die sitzbanck sitzen bleiben und zuschauen!
                        Meine meinung.-

                        Liebe grüsse,
                        Véro

                        Kommentar


                        • RE: "George Clooney" - Syndrom


                          * durfen sie auf die sitzbanck sitzen bleiben und zuschauen! *

                          Mist, ha, ha, ha...neee, schon verstanden.

                          Kommentar


                          • RE: Was tun? Sich einmischen?


                            hast du denn interesse an der lady??? das klingt ja fast schon so! oder du bist einfach mal wirklich ein netter, sensibler bekannter...

                            Kommentar


                            • RE: Was tun? Sich einmischen?


                              oooch, man kann und darf doch auch anderer leute flammen nett finden - oder auch sehr nett finden ;-)

                              Kommentar


                              • RE: "George Clooney" - Syndrom


                                nee neee, nicht zugucken: also schenk ihr unbedingt reinen wein an, was die unlauteren clooney-attitüden deines bekannten anbelangt und klär ihn endlich darüber auf, dass sie heute schon kind, haus, schaukelpferd haben will und er sich schleunigst aus dem staub machen sollte - und dann kannst du beide trösten, sie natürlich zuerst ...;-)))

                                Kommentar


                                • RE: "George Clooney" - Syndrom


                                  am besten setzt du dich dafür mit ihr ans lagerfeuer und grillst euch einen leckeren vogel.... ;-))
                                  p.s.: guten appetit

                                  Abendvogel :
                                  -------------------------------
                                  nee neee, nicht zugucken: also schenk ihr unbedingt reinen wein an, was die unlauteren clooney-attitüden deines bekannten anbelangt und klär ihn endlich darüber auf, dass sie heute schon kind, haus, schaukelpferd haben will und er sich schleunigst aus dem staub machen sollte - und dann kannst du beide trösten, sie natürlich zuerst ...;-)))

                                  Kommentar


                                  • RE: Was tun? Sich einmischen?


                                    Finde ich auch - und solange man sie nur nett oder sehr nett findet...

                                    Mehr ist da nicht...

                                    Kommentar


                                    • RE: "George Clooney" - Syndrom


                                      Erstmal abwarten, was Mr. Clooney so während seiner Autogrammstunde von sich gibt...

                                      Kommentar


                                      • RE: Was tun? Sich einmischen?


                                        Erst mal bin ich fast erschrocken, dass es solche Kopfmenschen überhaupt gibt.
                                        Ich habe jetzt nicht alles gelesen, vielleicht widerhole ich einige Worte. Mir scheint Dir liegt an der " Bekannten " mehr als an dem Bekannten. Ich fange in solchen Situationen immer so an, ich kenne da einen der ist so und so, oder ich arbeite gerade für einem Ehepaar die gehen so miteinander um, und schon bist Du beim Thema und kannst direkt Ihre Reaktionen beobachten. So fällst Du ihm nicht unbedingt in den Rücken und sie wird Dir sicher erzählen ob sie sich ein Leben an der Seite eines Menschen der so tickt wie Dein Bekannter berhaupt vorstellen kann.
                                        Das ist jetzt reine Spekulation :-))) aber hoffst Du nicht insgeheim schon jetzt darauf, die Rolle des Trösters spielen zu dürfen?

                                        Viel Glück bei Deiner Entscheidung

                                        Kommentar


                                        • RE: "George Clooney" - Syndrom


                                          wie? ich als trostpreis??? ;-)

                                          spaxi :
                                          -------------------------------
                                          am besten setzt du dich dafür mit ihr ans lagerfeuer und grillst euch einen leckeren vogel.... ;-))
                                          p.s.: guten appetit

                                          Kommentar


                                          • RE: Was tun? Sich einmischen?


                                            Mh, wie wolltest Du Dich denn einmischen? Der Freundin sagen, was er für ein Zauderer ist, und dass Du Zweifel an seiner Liebe für sie hegst?

                                            Wenn sie das Erstere noch nicht selbst gemerkt hat - sondern der festen Überzeugung ist, dass der Freund natürlich sofort eine Familie mit ihr gründen will, weil das schon immer sein größter Wunsch war - dann ist sie diejenige, die ich mal etwas näher befragen würde, wie so auf sowas kommt - so schnell?

                                            Ein 35jähriger ohne bisherige festere Beziehungen, vieilleicht sogar ganz zufrieden mit seinem Dasein, vielleicht auch eher kopflastig - mutiert nicht plötzlich zum

                                            "Au ja, toll, ich will unbedingt für eine Familie die Verantwortung übernehmen, die nächsten 3 Jahre Nachts aufstehen, Windeln wechseln und dafür Sorge tragen, dass es meinem Sprössling und meiner Frau für die nächsten 20 - 30 Jahre an nichts fehlt...." Mann - Schon gar nicht, wenn er endlich seinen ersehnten Schwarm für sich hat. Ich würde mal sagen, der ist ziemlich realistisch, wenn er die Panik bekommt und zum Buchhalter mutiert - und vielleicht Zweifel hat ob seine Angebetete nur schnell einen passenden Samenspender benötigt...oder noch schlimmer, einen Typen, der sie von nun an versorgen MUSS,....noch hat er ja was zu melden. Da soll er nun endlich das Paarsein MIT seiner Traumfrau gefunden haben und die will aber SOFORT dass sie die traute Dreisamkeit planen?...Nix Romantik, nix verreisen, nix nächtelang ausgehen oder eben erstmal jede Gelegenheit nutzen um...ne, das geht dann gleich um "Eisprung" "Pille absetzen" "Gynäkologen" größere Wohnung, etc, etc, etc ....Oh Dear, irgendwie tut mir Dein Freund leid...jetzt hat er endlich Mrs Right wieder gefunden und die will gleich Family Right aus ihnen machen...

                                            Ich schätze mal, sie ist auch über 30? Und wie Du sagst, hat sie sich bereits vor 2 Jahren von ihrem Partner getrennt, weil sie mit dem eben nicht ihren Kinderwunsch erfüllt bekam?...ich will ihr nichts unterstellen, und ich bin ganz dafür, dass man so grundsätzliche Themen schon auch ansprechen sollte...aber auch ich würde an seiner Stelle nicht sofort denken "Man, die muss mich ja echt lieben und gerne haben" sondern ganz bestimmt auch "die hats aber eilig...bummert da die biologische Uhr oder ist es doch ihr Herzchen...

                                            Sorry, aber das Thema, ist kein NEBENBEI Thema...hier gehts nicht um "schenk ich ihr eine Kette oder ein Armband zur Verlobung" sondern um "kann ich/will ich ein Menschlein in die Welt setzen - und möchte ich Vater sein, und kann ich die Verantwortung tragen, wo ich doch selbst schon nicht...hab ich jemals den Wunsch nach Kindern gehegt? Tue ich das jetzt? Finde ich Kinder nervig und könnte das auch mit meinem zum Problem werden?" KEINER - weder Mann noch Frau werden wie durch Zauberei plötzlich ganz tolle Eltern (obwohl das die meisten Mütter von sich behaupten), wenn das Kind da ist....und wenn sich einer von beiden nicht mal sicher ist, ob er das überhaupt werden will, dann sollte man das keinesfalls ignorieren oder abtun mit "Ach das wird schon" - wenn´s nicht wird, dann ist das Kind der/diejenige, die das auszubaden hat...

                                            Kommentar


                                            • RE: Was tun? Sich einmischen?


                                              grundsätzlich hast du wie immer recht mit dieser perspektive und ich hoffe, dass du deine eigenen beiträge sammelst (1. material für dein zukünftiges buch, 2. material, wenn du selber mal den einen oder anderen rat gebrauchen kannst ;-)) apropos: wie ist die hochzeit deines freundes dann gelaufen?)

                                              einspruch nur bei
                                              "KEINER - weder Mann noch Frau werden wie durch Zauberei plötzlich ganz tolle Eltern"

                                              vielleicht nicht "tolle eltern", denn das lernt man dann sicher mit der zeit, aber man wird ganz plötzlich einfach ELTERN und kann sich nie nie nie wirklich vorher vorstellen, wie das tatsächlich sein wird. sprich: die tollsten sich-kinder-wünschenden-menschen können wie der ochs vorm scheunentor dastehen und absolut nicht die tollen eltern werden, während die anderen, die sich immer gesträubt haben, zu völlig liebevollen eltern mutieren (gerade der letzere fall bei männern häufig zu beoachten, allerdings verlassen sollte man sich darauf nicht).
                                              beispiel ein bester freund von mir, der auch immer wenn er schiss inne bux hat, mit seiner planungsmanie anfängt - ist zum schießen komisch und hat er auch bei seiner tochter versucht, bzw. kurz bevor sie kam. glücklicherweise war dann alles anders (er fing nämlich schon an zu "planen" bzw. einzukalkulieren, dass er ja in den ersten 3 jahren mit dem kind sicher nix anfangen könne, denn das ginge ja den meisten männern so....) - ist absolut leidenschaftlicher vater und das von anfang an.
                                              dieser fakt des kind-daseins ist meiner ansicht nach einer dieser einschneidenden erlebnisse, bei denen man noch so viel vorher im kopf wälzen kann (auch sich das wünschen kann, weil man meint, das würde ganz toll.. ist ja letztlich auch planend): wenn es eintritt, ist alles ganz anders.

                                              Kommentar


                                              • RE: "George Clooney" - Syndrom


                                                tzz, trostpreis, so würd ich das eindeutig nicht formulieren. eher schon appetithappen oder neudeutsch appetizer oder so, oder auch anders.... :-P

                                                Kommentar


                                                • RE: Was tun? Sich einmischen?


                                                  * aber hoffst Du nicht insgeheim schon jetzt darauf, die Rolle des Trösters spielen zu dürfen? *

                                                  Neee, laß mal...bin bestens versorgt, ha, ha, ha...

                                                  Ich wollte nur klarmachen, daß ich mir mit seiner Freunding AUCH ein zukünftiges Leben vorstellen könnte...und nicht anfangen würde buchhalterisch alles auf 1 und O zu reduzieren.

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X