• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Trennung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Trennung

    Liebe Mitleser,
    bin seit 16 Jahren verheiratet, habe 2 Kinder (11und 14.) Schlafe aber seit ca. 5 Jahren nicht mehr mit meinem Mann. Ich brauch das nicht und er anscheinend auch nicht. Uns binden nur noch die Kinder und der Betrieb. Immer wieder träume ich davon wieder als Single zu leben. Aber darf ich als Mutter so egoistisch sein? Die Kinder wären durch Schwiegereltern, die mit im Betrieb wohnen gut versorgt. Ich will auch gar keinen anderen Partner , nur wieder alleine leben und alleine sein dürfen. Kennt irgendeine von Euch auch solche Gedanken oder hat es sogar gewagt, diesen Schritt zu gehen. Ich habe einen Teilzeitjob, von dem ich allein e leben könnte. Aber geht das nicht auf Kosten meiner Kinder? Habe gerade eine Kur von 8 Wochen hinter mir, dort haBE ich das alleine sein dürfen und nicht immer für andere Sorgen müssen genossen. Dort wurde mein Bett gemacht und ich bekam das Essen vorgesetzt. Das war schön. Keiner musste irgendwo hin gefahren werden oder wollte etwas von mir.
    Ich war zur kur , wegen Panikattacken. Konnte nicht mehr unter Menschen sein. Das geht jetztaber wieder. Was meint Ihr?


  • RE: Trennung


    Vielleicht hilft es dir nicht viel, was ich dir zu sagen habe:

    Ich habe eine unverheiratete Schwester, die ein cooles Singledasein frönt und manchmal würde ich zu gerne mit ihr tauschen und mal all ihre Freiheiten geniessen. Kommen und gehen wann ich will, keinem Essen zubereiten müssen etc. usw. Meine Schwester hingegen träumt oft von der wahrscheinlich heute verpassten Chance eine Familie zu haben und für alle sorgen zu dürfen.

    Es ist wie bei Hansdampf im Schneckenloch! Jeder hat etwas, nicht aber das was er will!

    Ach ja, meine Mutter verliess uns ebenfalls - ich habe sehr, sehr lange gebraucht, bis ich sie einigermassen verstanden habe... Also lass es einfach, ja!

    Kommentar


    • RE: Trennung


      Hallo :-)

      sorry, wenn ich nur einen Aspekt aus deinem Beitrag mal rauspicke und zu bedenken gebe.

      Bist du dir wirklich sicher, dass du deine Panikattacken schon im Griff hast? Denn irgendwie klingt es für mich als suchst du eine Möglichkeit dich wieder etwas mehr zurückzuziehen. Bei Panikattacken wird einem doch ebenfalls das ganze drumherum zuviel und ist mit ein Grund, warum man sich zurückziehen will.

      Als Single wird einem übrigends nicht morgens das Bett gemacht oder jeder Handgriff abgenommen. Das muss man in der Regel selbst anpacken. Sicher ist es schön, wenn man sich in einer Kur um nichts kümmern muss, aber das ist selten der Normalfall.

      Was deine Ehe und Kinder betrifft, weiß ich nicht, ob du egoistisch handelst. Eine längere Auszeit aber scheinst du auf alle Fälle noch zu benötigen.

      Zumindest sehe ich das jetzt mal so.

      Liebe Grüße und alles Gute
      Shanti





      Kommentar


      • RE: Trennung


        liebe möchtegern-single,

        ich denke, du hoffst da auf das falsche. es wäre deinen kindern gegenüber tatsächlich unverantwortlich, dich einfach so aus ihrem leben zu verabschieden

        aber muß das denn sein? mir scheint, du stöhnst unter der last einer familie, die die vollpension im haus mama genießt. das muß nicht so sein. deine kinder sind schon groß genug, um auch ihren anteil an den verpflichtungen zu übernehmen, die so ein familienhaushalt mit sich bringt (dein mann sowieso)

        das heißt, du kannst entlastung einfordern, ohne gleich mit dem auszug zu drohen

        und wenn deine kinder dann noch ein stück größer und "aus dem haus" sind, kannst du dir die rückkehr ins singledasein immer noch überlegen

        Kommentar



        • RE: Trennung


          Hallo,

          für mich klingt das nicht unbedingt nach Single-Wunsch sondern eher nach Überforderung bzw. Burn-out-Syndrom. Zwei Kinder, ein Job, ein Haushalt. Kann es sein, daß du einfach nur eine Zeit lang alle Verantwortung abgeben möchtest und man mal im Gegenzug für dich sorgt? Du schreibst, daß du die Kur, bei der dir viele alltäglichen Dinge abgenommen wurden, sehr genossen hast. Vielleicht solltest du dir noch eine (längere) Auszeit nehmen, in der du irgendwo ganz allein sein kannst und über deine Lage nachdenken kannst. Dann wirst du merken ob du immer noch den Wunsch hast, allein zu leben.

          Es ist auf alle Fälle eine sehr wichtige und folgenreiche Entscheidung die du da treffen willst. Besonders für deine Kinder könnte es sehr schwer sein. Meine Eltern haben sich auch plötzlich aus heiterem Himmel getrennt, und obwohl ich kein Kind mehr bin, komme ich mit dem Verlust einer bis dato heilen Familie sehr schwer zurecht...

          Überleg dir wirklich, ob du das willst oder ob dir einfach nur im Moment alles über den Kopf wächst.

          Und was deinen Mann betrifft. Empfindest du gar nichts mehr für ihn? Oder anders, WAS empfindest du, wenn du mit ihm zusammen bist?

          Lieben Gruß

          M.

          Kommentar


          • RE: Trennung


            In der Tat- das sieht nicht nach einem Single-Wunsch aus.
            Da kümmert sich nämlich niemand um dich ganz anders als in einer Kur.
            Du bist überfordert und solltest das mit deinem Mann besprechen. Anders als Petronius meine ich allerdings, dass ihr eine Paarteraphie machen solltet- vielleicht gibt euch das auch Anlass, euch beide nicht nur als Eltern ztu sehen, sondern auch als Partner, die ein Rewcht haben, trotz Famile und Stress eine Beziehung inklusive einens Sexuallebens zu führen.

            Natürlich soll man Kinder auch in die Hausarbeit einbinden ( meine Freunde machten mir diesen Mangel oft zum Vorwurf). Aber ich habe mich fast immer geweigert Mamataxi zu spielen. Wenn die wirklich etwas wollen, sehen die auch nach öffentlichem Nahverkehr;-)) Ausnahme vielleicht ganz ländliche Gegenen und natürlich das Alter der Kinder - da muss man, wie ich auch, ganz praktisch, nach Fahrgemeinschaften suchen. Du bist dann z.B. nur noch jede vierte Woche dran...

            .., versuche deinen Alltag zu vereinfachen. Lass die Fenster ungepuzt. Versuche deine eigenen Interessen (wiederzu) finden. Kümmer dich ein wenig um dich selbst und fordere auch Kümern von deinem Mann.

            Ist auch nicht der Weisheit letzter Schluss- aber hoffentlich ein Ansarzt.tz




            Kommentar


            • jep


              ich stimme petronius teilweise zu.
              glaube aber nicht, dass du mit einer veränderung warten mußt, bis die kinder aus dem haus sind.
              vielleicht kannst du dich auch mit den kindern verändern, vielleicht sogar zusammen mit deinem mann.
              spann alle ein und sieh zu, dass du entlastung bekommst.
              allerdings solltest du vielleicht anfangen, über die beziehung zu deinem mann nachzudenken.
              fünf jahre sind ganz schön lang und eigentlich kann man da nicht mehr unbedingt von einer funktionierenden ehe sprechen. seid ihr denn noch zärtlich zueinander? seid ihr freunde?
              wie verstehst du dich mit den schwiegereltern?
              wieso ist das für dich alles eins: kinder, mann, betrieb, schwiegereltern?
              wie viele teile eures lebens wurden von dir geprägt, wo hältst du das zepter in der hand?

              Kommentar



              • RE: Trennung


                Hallöchen,

                Im Moment geht es mir mit dem unter Leute gehen genauso. Ich weiß das sich daß in einiger Zeit wieder legt.
                Ich bin ausgelaugt vom Beruf und lernen, ich würde am liebsten mit einem Haufen Büchern,auf eine einsame Insel
                fliehen. Bis vor einer Woche war ich wegen Gallenop. im KH. wurde dort gehegt und geflegt,es waren aber gerade die Schwestern und Ärzte die mir den Glauben an die Menschheit zurückgaben.Ich habe meine Freundin verloren, doch ich bin dabei in der Gesellschaft wieder Fuß
                zu fassen. Manchmal ist der Berg den wir besteigen müßen sehr steil und es ist mühsam in zu erklimmen,wir müßen uns jeden Tag neu aufraffen.
                Ich schließe mich den Anderen an ,die sagen Du mußt um -organisieren,spann Deine Kinder ruhig mit ein,rede mit Mann und Schwiegereltern. Meine Eltern ließen sich als ich
                sieben Jahre alt war scheiden,mit zwölf war ich so selbständig das ich ganze Menüs kochen konnte und auch einen Haushalt schmeißen konnte. Ich mußte Sonntags Wäsche waschen und meine Freundinnen gingen ins Kino.
                Mach mal nur das aller nötigste. Wer hat Deine Kinder eigentlich gefahren als Du in Kur warst und wer die Familie
                versorgt? Das hört sich alles nach eingefahrenen Gleisen an,die dringend neuen Schliff brauchen.Alle müßen einsehen das Du noch ein eigenes Leben ein eigenes Ich hast.

                Viel Mut und Erfolg wünscht Dir Hörnchen

                Kommentar


                • RE: Trennung


                  Wie ist denn so das Leben wie "Bruder" und "Schwester"? Gut durchorganisiert?
                  Ich an deiner Stelle würde mich trennen. Dein Leben scheint für dich sehr erdrückend zu sein. Und glaub mir, es wird nicht besser. Willst du so noch 20/30 Jahre oder länger leben? Du könntest noch etwas warten bis die Kinder etwas älter sind, denn im Moment haben sie gerade ein schwieriges Alter. Aber letzendlich, wenn es der Mutter schlecht geht, geht es auch den Kindern nicht gut. Sie spüren das meistens schneller als wir.

                  Kommentar


                  • RE: Trennung


                    Viele Ehen funktioneren auf dieser Bruder- Schester- Ebene. Oftmals nicht schlecht, wenn die Partner sich einig sind.
                    Wie kannst du pauschal so eine Empfehlung aussprechen?
                    das kann ja unter Umständen sinnvoll sein, aber die Frau braucht dazu mehr kraft, als sie durch ihr Schreiben vermittelt.

                    Natürlich leiden Kinder - durch die ambivalente Beziehung, durch eine Trennung der Eltern, durch die Konkurrenz zu Geschwistern, oder durch deren Mangel...tausend Sachen uns sei es die Brille, wegen der sie gehänselt werden.

                    Es ist eine enorme Verantwotung- aber ich denke, wir sollten auch zum Wohl unserer Kinder handeln. ( Ich war / bin alleinerziehend) Diese also selbstbewusst machen, soweit es in unseren Kräften steht und soviel "Stress" das auch bedeuten mag.

                    In Zeiten grosser Belastungen möchte man sich diesen gerne entziehen. Nun aber zu behauptern die Kinder seien schon gut bei den Grosselten aufgehoben ist ein Flicuht vor den Realitätn, oder auch die Empfehlung mit den Kindern gemeinsam zu gehen. Da bleibt die Frau noch mehr überfordert.- So leicht ist das ja nicht...

                    Marie + Nr.- : so recht du haben magst- deine Empfehlung ist zu einfach....




                    Kommentar



                    • RE: Trennung


                      Ich versteh dich nicht richtig? Was meinst du jetzt? Man braucht mehr Kraft, um bei einem Partner zu bleiben, wo keine Liebe mehr ist oder nie war. wo das Leben nur noch aus frustrierten Pflichten und Regeln besteht.
                      Warum einfach, wenns auch kompliziert geht?
                      Warum muß man sich das Leben verkürzen, wenn man es länger haben könnte?
                      Je mehr man gegen seine Willen handelt, umso frustrierter wird man, man wird kränker. Physisch und psychisch.

                      Kommentar


                      • RE: Trennung


                        ich denke, tootoo meint, daß möchtegernsingle im moment nicht die kraft hat, eine entscheidung von dieser tragweite zu fassen. daß verschiedene dinge ihr zur zeit den blick darauf verstellen, daß der partner vielleicht gar nicht das hauptproblem ist, eine trennung vielleicht nicht die beste, auf jeden fall aber nicht die einzig mögliche lösung ist

                        find ich nachvollziehbar

                        jetzt die trennung halte ich für einen übereilten entschluß. erst mal atem holen, und alles genau überdenken. es muß doch möglich sein, das familienleben so zu organisieren, daß nicht alles an der ausgebrannten mutter hängen bleibt. die notwendige kur sollten doch mann und kindern die augen dafür geöffnet haben, daß es da was tun gibt. so egal können einem doch frau und mutter gar nicht sein

                        den versuch wär es wert, glaube ich, auf diese weise wieder ein eigenes, selbstbestimmtes leben anzustreben. nicht gleich die flinte ins korn werfen

                        Kommentar


                        • RE: Trennung


                          Bei mir war es fast genau so wie bei mgS. Wir gingen dann zu einer Familientherapie. Ich hätte auch nicht sofort die Trennung haben wollen, aber als mein Mann hörte, daß ich ihn wahrscheinlich nie geliebt habe ist er ausgezogen. Ich hätte die Ehe auch nicht so krass beendet, aber jetzt merke ich, daß es besser ist. Auch für die Kinder. Wir sind alle viel ausgeglichener seit dem. Und mgS hat doch einen Job ist also abgesichert.
                          Gut, vielleicht wäre auch eine Trennung auf Zeit mal ganz sinnvoll. Das ist kein endgültiges Ende.

                          Kommentar


                          • RE: Trennung


                            Wer träumt nicht davon, endlich sich von Verantwortung lossagen zu können. Endlich wieder Zeit nur für sich zu haben. Mir geht es ähnlich.Ein totales Singleleben zu führen ist schon ein wunderbarer Traum, aber man ist auch Mutter und wie Du Ehefrau. Damit hat man seinem Leben einen Sinn gegeben und auch Verantwortung auf sich genommen, die man nicht aus einer Laune heraus aufgeben sollte. Ich will damit nicht sagen, dass das bei Dir eine Laune ist. Du trägst Dich schon länger mit dem Gedanken.
                            Es ist verständlich, wenn man nur Pflichten hat und keine Anerkennung spürt, dass man sich nach Entlastung sehnt.
                            Selbst in Deiner Partnerbeziehung ist die Bindung sehr eintönig.
                            Das sich Dein Schwungrad langsamer dreht, ist sehr verständlich aber das es für die Familie aufhören soll, sich zu drehen, ist nicht gut, Deine Kinder sind in einem Alter , wo Sie Dich brauchen. Eine Mutter kann nichts ersetzen.
                            Setze in Deinem Leben neue Akzente.Nimm Dir am Tag Zeit, die Du nur für Dich nutzt. Gibt es das bisher bei Dir ?
                            Ein bißchen Erotik, die du ruhig wieder erleben solltest, schafft neuen Antrieb. Das solltest Du nicht ganz wegstreichen.
                            Also, nicht gleich alles verlassen, denn auch ein Singleleben hat seine Nachteile, Betten machen , Hausarbeit u.a. mußt Du auch machen. Da hilft Dir keiner.
                            Alles Gute.
                            Sanny

                            Kommentar


                            • Kinder


                              Die Kinder würd ich allerdings nicht bei meinen Schwiegereltern lassen. NIEMALLS!!!!!

                              Kommentar


                              • RE: Kinder


                                ich auch nicht.
                                allerdings wäre ich auch von vorherein auch gar nicht da, bei den schwiegereltern.
                                und ich habe den leisen verdacht, als sei " möchte single sein" vor 16 jahren in eine komplett fertige welt geschlüpft, die sie nicht recht gestalten und in der sie lediglich funktionieren konnte.

                                Kommentar


                                • RE: Trennung


                                  Danke Euch allen.

                                  Kommentar


                                  • RE: Trennung


                                    Danke Euch allen.

                                    Kommentar


                                    • RE: Trennung


                                      Ihr seid alle so lieb zu mir

                                      Kommentar


                                      • RE: Trennung


                                        muss tootoo und ground zustimmen:
                                        hört sich ganz nach nem burn-out syndrom an.!

                                        tootoo schrieb:
                                        -------------------------------
                                        In der Tat- das sieht nicht nach einem Single-Wunsch aus.
                                        Da kümmert sich nämlich niemand um dich ganz anders als in einer Kur.
                                        Du bist überfordert und solltest das mit deinem Mann besprechen. Anders als Petronius meine ich allerdings, dass ihr eine Paarteraphie machen solltet- vielleicht gibt euch das auch Anlass, euch beide nicht nur als Eltern ztu sehen, sondern auch als Partner, die ein Rewcht haben, trotz Famile und Stress eine Beziehung inklusive einens Sexuallebens zu führen.

                                        Natürlich soll man Kinder auch in die Hausarbeit einbinden ( meine Freunde machten mir diesen Mangel oft zum Vorwurf). Aber ich habe mich fast immer geweigert Mamataxi zu spielen. Wenn die wirklich etwas wollen, sehen die auch nach öffentlichem Nahverkehr;-)) Ausnahme vielleicht ganz ländliche Gegenen und natürlich das Alter der Kinder - da muss man, wie ich auch, ganz praktisch, nach Fahrgemeinschaften suchen. Du bist dann z.B. nur noch jede vierte Woche dran...

                                        .., versuche deinen Alltag zu ver....

                                        Kommentar


                                        • RE: Trennung


                                          Hallo Mai_13,
                                          darf ich Dir ein paar Fragen stellen? (Musst auch nicht antworten, wenn Du nicht willst. Würden mir vielleicht einige Anregungen für meine eigene Situation geben. Danke)

                                          - wie alt warst Du als sich Deine Elteren getrennt haben ?
                                          - wie lief diese Trennung ab? Im Guten oder Rosenkrieg ?
                                          - was hast Du am meisten vermisst ?
                                          - was würdest Du anders machen, falls Du selbst in solch
                                          einer (hoffentlich hypothetischen) Situation ständest ?


                                          Mai_13 schrieb:
                                          -------------------------------
                                          Meine Eltern haben sich auch plötzlich aus heiterem Himmel getrennt, und obwohl ich kein Kind mehr bin, komme ich mit dem Verlust einer bis dato heilen Familie sehr schwer zurecht...

                                          Kommentar


                                          • RE: Trennung


                                            Ja wie du es vormuliert hast, ist es eine seit vertäntlich andere seite nicht, darum zum beispiel halte ich mich zurück im bezug (der kinder).

                                            véro

                                            Kommentar


                                            • RE: Trennung


                                              Klaus, mach kein Scheiß!

                                              Grüße
                                              Anke

                                              Kommentar


                                              • RE: Trennung


                                                Wie meinst Du das ?

                                                _AnkeF_ schrieb:
                                                -------------------------------
                                                Klaus, mach kein Scheiß!

                                                Grüße
                                                Anke

                                                Kommentar


                                                • RE: Trennung


                                                  Hört sich für mich so an, als spieltest Du mit dem Gedanken, Frau und Kind zu verlassen und noch "Anregungen" einzuholen, wie man sowas möglichst schonungsvoll für alle gestaltet. Was ja im Prinzip nicht verwerflich ist. Mein Einwurf sollte lediglich zeigen, dass ich mir Gedanken mache. Nimm's nicht übel. War nicht bös gemeint. Zumal ich mich ja auch völlig auf dem Holzweg befinden könnte. :-)

                                                  Grüße
                                                  Anke

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X