• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

schwere entscheidung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • schwere entscheidung

    Hallo!
    Vor kurzem habe ich erfahren, daß ich in der 9.Woche schwanger bin. Mein Freund möchte das Kind gerne, ich aber bin mir unschlüssig. Habe gerade meine Ausbildung beendet und wollte erst noch mien Leben leben. Was soll ich nur tun?


  • Umplanen! o.w.T.


    .

    Kommentar


    • RE: Umplanen! o.w.T.


      Ich fühl mich aber nicht soweit, um Mutter zu werden.

      Kommentar


      • RE: Umplanen! o.w.T.


        Wie alt? Wie lange schon in der Partnerschaft gebunden? Warum ist Dir die Schwangerschaft bisher noch nicht bewusst gewesen? Wie habt ihr die Verhütungsfrage bisher geregelt und was würde konkret passieren, wenn dieses Kind zur Welt kommt?
        Was zeichnet eine Mutter aus, was Du nicht hast?

        Grüße
        Anke

        Kommentar



        • RE: Umplanen! o.w.T.


          Bin 24, haben knapp 3 Jahre Beziehung hinter uns, habe mit der Pille verhütet, auch regelmäßige Einnahme. Ich fühle mich nicht dazu bereit, Mutter zu werden, weiß nicht, ob ich das Kind lieben könnte. Und meiner Meinung nach ist dies wichtig, um Mutter zu werden.

          Kommentar


          • RE: Umplanen! o.w.T.


            Würdest Du Dich lieben können mit dem Bewusstsein, dieses Kind nicht das Leben geschenkt zu haben?

            Grüße
            Anke

            Kommentar


            • RE: Umplanen! o.w.T.


              ich glaube, es klingt hart...aber ich denke, ich bin einfach zu egoistisch und würde vermutlich ne abtreibung vorziehen.

              Kommentar



              • RE: Umplanen! o.w.T.


                24 ist das beste Alter um Kinder zu kriegen.-)))
                fand ich jedenfalls dazu kommt Ihr seit 3 Jahre zusammen also ich verstehe Deine Zweifel echt nicht.
                Das Leben geht auch mit Kind weiter und bereichert es auch noch.

                Gruß Zoe

                Kommentar


                • OK


                  Dann lass Dich beraten, welche körperlichen Folgen auf Dich zukommen. Ob Deine Seele damit klar kommt, wirst Du erleben.

                  Ich persönlich kann verstehen, dass jemand keine Kinder haben möchte, eine zuverlässige Verhütungsmethode wählt und damit fest rechnet, damit alles Erforderliche getan zu haben, um das Elternwerden zu verhindern. Was ich schwer nachvollziehen kann ist, dass eine Abtreibung als Akt der "Bereinigung" gesehen wird, ohne zuvor eine genaue Folgenanalyse gemacht zu haben.

                  Feigheit ist nicht strafbar. Moralisch komm ich Dir nicht. Rechtlich gesehen kannst Du jederzeit über Deinen Körper entscheiden. Es ist Deiner, niemand anderer kann darüber entscheiden, was mit ihm geschieht. Mir fehlt die Ausleuchtung aller Alternativen. Dass Dein Freund dieses Kind möchte, dessen Vater er ist, ist für Dich kein Argument. Warum nicht? Wo genau sind Deine Schwierigkeiten? Ich will Dir kein schlechtes Gewissen einreden, aber es handelt sich bei einer Abtreibung um weit mehr als um eine Wiederherstellung des Ursprungszustandes - wie etwa nach einer starken Blutung. Es ist ein Irrtum zu meinen, danach sei alles wie zuvor. Nichts ist danach wie es vorher war, nicht in Deinem Körper, nicht in Deinem Kopf - und im Verhältnis zu Deinem Freund schon gleich gar nicht. Gib ihm eine Chance, Dir Mut zu machen, Dir nicht selbst zu schaden. Denn ein Schaden ist es. Den wirst Du nicht wieder los. So leid es mir tut, wenn Du nicht absolut ausschließen kannst, dass es eine machbare Alternative gibt, dann wird Dich diese Entscheidung Dein Leben lang verfolgen. Du kannst sie nicht rückgängig machen, was auch immer kommt.

                  Kinder sind eine große Verantwortung, das ist wahr. Es gibt Mütter, die Mühe haben, ihre Verantwortung zu tragen. Was macht Dich so sicher, dass es Dir nicht möglich sein wird, die Verantwortung für ein anderes Menschenleben zu tragen?

                  Grüße
                  Anke

                  Kommentar


                  • wann sonst?


                    24 ist ein super Alter!
                    Meine Kinder finden es toll, dass sie eine junge Mutter haben.
                    Und, wenn Du darauf wartest, dass es "passt" - kannst Du ewig warten. Erst Karriere, dann Reisen, dann Häuschen, dann Auto...und ups, plötzlich ist man knapp vor 40 und dann muss noch ein Kind her (Du sagst jetzt nein, ist aber so. Da sorgen schon die Hormone für).
                    Dann ist die Schwangerschaft ein Risiko, man ist spießig geworden, verzieht das Kind und dann ist das Leben nämlich wirklich vorbei. Denn dann bist Du 60, wenn das Kind erwachsen wird und 67, wenn es auf eigenen Beinen stehen kann...

                    Übrigens, meine Kinder sind 11 und 12, ich habe sie mit 25 und 26 bekommen, mitten im Studium, das Leben ist aber trotzdem nicht an mir vorbei gegangen.
                    Kinder und Leben - das sind keine sich wiedersprechenden Dinge...

                    Kommentar



                    • RE: schwere entscheidung


                      ich kann dich verstehen. Hab mit 21 Jahren mein erstes Kind bekommen. Ich hab es allerdings gewollt.
                      In der heutigen Zeit hätte ich mich lieber im Beruf mehr verwirklicht. Mit Kindern muß man sich sehr einschränken, sie sind oft krank, nerven viel, aber sie geben dir so viel. Bereuen tue ich es nicht, daß ich sie bekommen habe. Sie ist jetzt 15 Jahre.
                      Ich hab nur von anderen gehört, daß sie es später bereut haben, daß sie es weg gemacht haben.

                      Kommentar


                      • off topic


                        Moin!
                        post ist da...
                        LG

                        Kommentar


                        • RE: OK


                          Ich kann mich mit dem Gedanken nicht abfinden, das Kind zu bekommen. Es ist komisch. Ich habe das Gefühl, daß in meinem Inneren alles so kalt ist. Oder anders formuliert - innere Abwehr!
                          Mein Freund will das Kind, wie schon erwähnt. Er übt keinen Druck auf mich aus, er liebt mich, aber er möchte anscheinend das Kind.
                          Ich weiß wirklich nicht, was ich tun soll. Was ist, wenn ich zu der Beratung gehe und danach immer noch zweifeln werde?

                          Kommentar


                          • Yahoo ist wieder lahm! :-(


                            Aber ich schau regelmäßig. irgendwann wird der Postmann schon klingeln... ;-)))

                            Danke übrigens für das Angebot an meine Tochter. Sie ist sich nicht schlüssig bisher. Ich melde mich, wenn das Kind weiß, was es möchte.

                            Grüße
                            Anke

                            Kommentar


                            • RE: schwere entscheidung


                              interessant wäre aber auch das alter des mannes ! wenn er nun schon weit über 30 ist....? ich meine, dann könnte ich ihn verstehen.....bei mir ist das nähmlich ähnlich wie bei louise....ich bin dann bald rentner und meine freundin hat natürlich noch zeit....ich aber irgendwie nicht.

                              Kommentar


                              • RE: schwere entscheidung


                                mein freund ist 28

                                Kommentar


                                • RE: OK


                                  Tja, erstmal gehen und gucken - vielleicht auch mal mit Frauen reden, die das schon entschieden haben. Viele von denen sind damit nicht glücklich geworden. Das kann bei Dir ganz anders kommen. Wer weiß das schon im Voraus?

                                  Ohne eine Beratung kannst Du sowieso nichts machen lassen. Frage bewusst nach den Folgen und achte genau darauf, wie sich das in Deinem Bauch anfühlt. Kinderkriegen ist nicht einfach, aber keinesfalls unmöglich - auch für Dich nicht, behaupte ich einfach mal so in den Raum rein. Welchen familiären Hintergrund gibt es? Hast Du selbst ein negatives Bild vom Kindsein?

                                  Grüße
                                  Anke

                                  Kommentar


                                  • RE: schwere entscheidung


                                    Was sagt er, warum er das Kind möchte?
                                    Deine Antwort weiter oben deutet darauf hin, dass Du Dich in Konkurrenz zum werdenen Leben wähnst. Meinst Du, Dein Freund hat nicht genug Liebe für euch beide - für das Kind UND für Dich?

                                    Grüße
                                    Anke

                                    Kommentar


                                    • RE: OK


                                      Meine Kindheit war ittelmäßig. Meine Mutter war arbeiten und ich habe oft auf meine kleineren GEschwister aufpassen müssen. Meinen Vater kenne ich nicht.

                                      Kommentar


                                      • RE: schwere entscheidung


                                        Doch ich glaube schon, daß er die Liebe aufbringen würde. Ich habe Angst, daß sich das Kind zwischen uns stellen könnte.

                                        Kommentar


                                        • RE: schwere entscheidung


                                          Inwiefern??

                                          Kommentar


                                          • RE: schwere entscheidung


                                            ...na dann geht es ja noch....kein dramatischer altersunterschied.

                                            Kommentar


                                            • RE: schwere entscheidung


                                              Daß das Kind unsere Liebe zerstört

                                              Kommentar


                                              • RE: schwere entscheidung


                                                Ich verstehe, was Du meinst.
                                                Du hattest nie eine männliche Bezugsperson, nehme ich an. Da sind Verlustängste ganz normal. Eifersucht auf das eigene Kind kommt immer mal vor. Mein Ex-Mann ist auch nicht damit klar gekommen, dass nicht mehr ER der Mittelpunkt der Beziehung war, als sein Kind zur Welt kam. Es ist wahr, dass Beziehungen auf eine schwere Probe gestellt werden, wenn ein Kind in das Leben des Paares tritt. Es gibt keine Garantien für immerwährendes Glück in der Partnerschaft. Aber ist eine Partnerschaft gut, wenn ihre Existenz von einem hilfsbedürftigen Lebewesen bedroht erscheint? Ich glaube, wenn ihr dieses Lebewesen als eure gemeinsame Aufgabe seht, als gegenseitigen Liebesbeweis, dann wird es euch noch enger aneinander binden als ihr jetzt seid. Sicher wird es um die Erziehung die eine oder andere Diskussion geben - auch das ist normal. Aber schon jetzt davon auszugehen, dass Dir aus dem Kind jemand erwächst, der bestimmte negative Eigenschaften in Dir oder Deinem Partner freisetzt, das halte ich für übertrieben.

                                                Leider kannst Du nur noch wenig Zeit mit Nachdenken verbringen, bis Du Dich endgültig entscheiden musst. Die Entscheidung wird Dir niemand abnehmen. Richte bitte die Wut und die Zweifel, die Du Dir selbst oder Deinem Partner gegenüber hast, nicht auf dieses Kind. Es kann nichts dafür, dass es gezeugt wurde. Ich will Dir nichts schönreden. Es wird eine totale Umstellung Deines Lebens geben, wenn es zur Welt kommt. Aber Du wirst Deine Ängste nicht verlieren, wenn Du sie auf dieses Kind projezierst. Diese Ängste werden nicht mit weggespült. Sie bleiben. Kannst Du Dir vorstellen, diese Ängste konkret zu formulieren? Sie aufzuschreiben, ganz für Dich allein? Und dann nimm Dir die Zeit, ihnen auf den Grund zu gehen. Bezieh Deinen Partner mit ein und sage ihm, wovor Du Angst hast. Vielleicht kann er Dir helfen, Vertrauen zu haben. Tu es für Dich. Werde Dir sicher. Solange noch Zweifel sind, wirst Du nicht glücklich werden.

                                                Grüße
                                                Anke

                                                Kommentar


                                                • RE: schwere entscheidung


                                                  Wie kann ein Kind Eure Liebe zerstören?
                                                  ist doch eher umgekehrt oder?
                                                  Was meint er wenn Du dich gegen das Kind entscheidest?

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X