• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Freund-will-dass-ich-lithium-nehme

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Freund-will-dass-ich-lithium-nehme

    Komm, nimm!!- statt hör auf damit. Ich würds versuchen. Zu gern würd ich zusehen, wie er dann schaut, hihi..
    Er will ja dass sie das Lithium nimmt (bei allem anderen scheint sie ihn ja schon länger zu unterstützen und auch mit ihm zusammen das Ein oder Andere zu nehmen?), also müsste sie das Lithium nehmen und dann zusehen wie er schaut?
    Ja, auch eine Möglichkeit.
    Aber nach mehr als dem nächsten Medi und der nächsten Bestellung würde er wohl nicht schauen, er fände es gut wenn sie ihn unterstützt und würde sicher nichts ändern, sondern die Palette erweitern.

    Jemand der etwas macht weil er das braucht, oder meint er wüsste darüber Bescheid und darauf drängt dass andere mitmachen, bei dem macht es nicht klick wenn die mitmachen, bei dem macht es kick was ein weitermachen zur Folge hat.

    Kommentar



    • Re: Freund-will-dass-ich-lithium-nehme

      Das bedingungslose Mitmachen der Freundin ist ja nicht der Fall (um mal in der dritten Person zu sprechen) , - wäre dem so, würde er weiter so verfahren, aber wenn Grenzen gesetzt werden, ist seine Behandlung unterbrochen und sein Starrsinn auch, weil er gelernt hat, dass mit der Brechzange nichts zu erzwingen ist. Vielleicht hat die wehrhafte Freundin es sogar geschafft seine Selbstzweifel anzustoßen und sein Ego zu dämpfen, ohne ihn gleich zum Teufel zu schicken, was nicht immer die beste Lösung ist - es gibt ja auch noch andere Zwischenlösungen, und ganz nebenbei hat die Freundin nun einen Teilsieg errungen und ist in der Lage, sich weiter zu wehren gegen seine Fürsorge oder Kontrolle, womit sie schon mal eine gute Portion Selbstvertrauen bekommen hat, was sicher nicht schadet. Also hatte die Lithiumsache doch noch etwas gutes und zwar eine Lösung, die nicht gleich alles oder nichts bedeutet (also Trennung). Mit Verteidigung hat das wenig zu tun, eher mit Durchsetzung der eigenen Interessen. Ist doch gut gelaufen. Die Freundin hat sich Rat gesucht, hat kapiert, was Sache ist, (Kontrollzwang), und nun ist ihre Richtung viel klarer.

      Kommentar


      • Re: Freund-will-dass-ich-lithium-nehme

        Ich hab nicht so eine Variante gemeint, sondern die komplett übertriebene, die überspitzte, die, die das alles ins Lächerliche zieht, weil sie so karikiert wird, diese angeblich problematische Geschichte- statt sich ärgern, halt einen Witz draus machen.
        Was habt ihr nur alle immer für einen Ernst und so tiiiiiiiefe "Probleme". Es geht auch andersrum, das ist nicht nur lustiger, sondern auch leichter.
        Aber jeder, wie er will.

        Kommentar


        • Re: Freund-will-dass-ich-lithium-nehme

          Das bedingungslose Mitmachen der Freundin ist ja nicht der Fall (um mal in der dritten Person zu sprechen) , - wäre dem so, würde er weiter so verfahren, aber wenn Grenzen gesetzt werden, ist seine Behandlung unterbrochen und sein Starrsinn auch, weil er gelernt hat, dass mit der Brechzange nichts zu erzwingen ist. Vielleicht hat die wehrhafte Freundin es sogar geschafft seine Selbstzweifel anzustoßen und sein Ego zu dämpfen, ohne ihn gleich zum Teufel zu schicken, was nicht immer die beste Lösung ist - es gibt ja auch noch andere Zwischenlösungen, und ganz nebenbei hat die Freundin nun einen Teilsieg errungen und ist in der Lage, sich weiter zu wehren gegen seine Fürsorge oder Kontrolle, womit sie schon mal eine gute Portion Selbstvertrauen bekommen hat, was sicher nicht schadet. Also hatte die Lithiumsache doch noch etwas gutes und zwar eine Lösung, die nicht gleich alles oder nichts bedeutet (also Trennung). Mit Verteidigung hat das wenig zu tun, eher mit Durchsetzung der eigenen Interessen. Ist doch gut gelaufen. Die Freundin hat sich Rat gesucht, hat kapiert, was Sache ist, (Kontrollzwang), und nun ist ihre Richtung viel klarer.
          Ich glaub auch, umsonst sind solche "Feinheiten" nicht am Tisch- das sind alles recht gute Übungen, um sich zu trainieren, standfester zu machen und vifer - wie Spiele spielen, wie Kunstfertigkeit kriegen, in Kampfeskünsten aller Art.

          Liebe Malerin, viel Freud am Malen- ich mal auch, nicht wenig, wenn ich mal bei der Sache bin. Dann wieder lang nix- ich glaub, diese Pausen sind wie wenn ich Vorbereitungen treffe kopfmässig für den nächsten Schub. Nach jeder solcher Pausen hab ich das Gefühl, wie seltsam, mir gelingt auf einmal, was mir vor dieser Pause nicht gelungen ist. Als ob neue Synapsen angelegt worden wären in dieser Ruhephase. Vielleicht geht es bei euch auch so- manche "Probleme" sind keine mehr, wenn man sie mal weglegt und sich selbst überlässt.
          Du klingst so gar nicht nach jemand, den man was reindrücken kann, was du nicht willst, oder nach jemand, der sich nicht behaupten kann und unmündig ist.
          Also, dann

          Habt genügend Momente, wo "Friede" ist- also Zeit, wo wegen nix gekämpft wird. Loslassen, entspannen...knutschen, streicheln nicht versäumen, zwischendurch.

          Alles Liebe

          Elektraa

          Kommentar



          • Re: Freund-will-dass-ich-lithium-nehme

            I
            Was habt ihr nur alle immer für einen Ernst und so tiiiiiiiefe "Probleme". Es geht auch andersrum, das ist nicht nur lustiger, sondern auch leichter.
            Aber jeder, wie er will.
            Vielleicht hast du recht Elektraa.
            Es geht ja auch jeder von sich selber aus, stellt sich vor was er in so einer Situation tun würe und da man nicht in exakt dieser Situation ist, ist es natürlich auch irgendwo nur theoretisch.
            Man weiß nicht, ob man nicht mal jemanden so sehr liebt dass man das mitmachen würde, in einer Beziehung einen Kampf um seine Autonomie zu führen.

            Ich persönlich denke, ich möchte mich nicht mit Leuten umgeben die sich auf meine Kosten irgendwelche Zwänge oder Vorstellungen befriedigen möchten, sich meine Welt so hinbiegen wollen wie sie ihnen gefällt und ich mich dagegen wehren muss.
            Sicher hat man das immer mal, kann sich auch oft nicht raus nehmen weils z.B. Familie ist, aber für mich schließe ich solche Menschen möglichst aus meinem Leben aus, einfach weil ich keine Lust habe darum kämpfen zu müssen dass ich sein kann wie ich bin und auch ohne Probleme etwas ablehnen kann, ohne das es Stress gibt nur weil ich etwas für mich persönlich nicht gut finde und ablehne.

            Ich glaube, das sind aber Konsequenzen die ich mir persönlich vornehme, aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen mit ähnlichen Menschen und natürlich, kommen andere durchaus zu einem anderen Ergebnis und handeln anders, oder müssen erst einmal die Erfahrung machen wohin diese oder jene Entscheidung führt.

            Bei Dingen die mir nicht gut tun, bin ich wohl in der Tat etwas zu humorlos (obwohl ich ja einfach gehen kann) um sie weiter hinzunehmen und zu überspitzen, ganz einfach weil ich dazu keinen Grund habe, entweder passt es in wichtigen Dingen und dazu zählt die eigene Gesundheit, oder eben nicht und das wars dann.

            Aber es ist individuell und bei vielem macht es ja auch Spaß so vorzugehen wie du schreibst, nur in dieser Situation würde es mir definitiv keinen Spaß machen und auch Auseinandersetzungen über meine Autonomie und meine Entscheidungsgewalt mich selber betreffend, würde schon alleine dass man das tun muss um zusammen bleiben zu können, den Mann als ungeeignet für mich einstufen lassen, da er mich und meine Meinung nicht respektiert was eine Beziehung automatisch ausschließt.
            Das ist aber nur mein Empfinden dazu, ich mag mich nicht um etwas bemühen und dafür Streiten, was mir von Anfang an aus vollem Herzen gegeben werden sollte.
            Nämlich einen Partner der Respekt hat und keinen Arzt oder Vormund, der zwar das Beste will aber mich nicht als einen mündigen Menschen nimmt.
            Bei mir wäre es also von Anfang an ein Scheitern der Beziehung, was nicht heißen soll dass jemand anders es nicht anders machen kann, das Recht hat jeder, machen wie man es für richtig hält.

            Den Freund betreffend wird ihm sicher die Erfahrung gut tun Grenzen gesetzt zu bekommen, Konsequenzen zu spüren wenn er Grenzen überschreitet und er ist noch jung, je nachdem was dahinter steckt kann er sich vielleicht noch ändern, sofern es nicht so ein persönlichkeits Ding ist, dann beißen sich die anderen umsonst die Zähne aus, egal ob mit oder ohne Humor, es würde niemals eine harmonische Beziehung auf Augenhöhe werden.
            Aber, Versuch macht kluch, manchmal gibt es auch überraschende Ergebnisse.

            Kommentar

            Lädt...
            X