• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst

    Wovor habt ihr reale Angst?
    Vor Kontrollverlust?
    Vor Einsamkeit?
    Vor dem Tod?
    Dem Sterbeprozess?
    Dass nichts nachkommt?
    Dem Leben?

    Ich habe keine Angst vor dem Tod, aber vieles im Leben macht mir Angst. Trotzdem oder genau deshalb liebe ich das Leben und die Menschen.

    Welche Erfahrungen habt Ihr da so?

    Grüße
    Anke


  • RE: Angst


    Ich habe Angst vor Menschen mit den angeführten Gedanken.

    Kommentar


    • RE: Angst


      angst jemand die wahrheit nicht verträgt, mit meinungen und ansichten zu verletzend zu sein... warum habe ich angst jemanden zu verletzen ? vielleicht angst den jenigen zu verlieren, dann ist er also wichtig für mich... aber gerade wenn jemand wichtig ist sollte man ihn auch wenn es unschön ist vor fehlern bewahren oder zumindest darauf hinweisen, auch man die gefahr zwischenienander größere distanz zu bringen (damit meine ich nicht nur beziehungen, freunde bekannte), so tut man ihm etwas gutes auch wenn es einen selber belasten tut, schöner kreislauf

      Kommentar


      • RE: Angst


        Hi

        Angst? Hm da gibts viele "kleine" Ängste wie Jobverlust oder so.
        Bei mir läuft gerade Musik wie Belfast Child, Streets of London oder Hiroshima das was da beschrieben wird sind andere Sachen die Angst machen können.
        Eine meiner grössten persönlichen Ängste ist abhängig von anderen Menschen zu werden z..B. als Pflegefall.

        Tolot

        Kommentar



        • RE: Angst


          Angst ist nichts greifbares. Es ist das Gefühl, was ich habe, wenn ich auf den Verlauf der Dinge keinen Einfluss mehr habe. Wenn mir jede Handlungsmöglichkeit genommen wird - wenn ich machtlos bin (und Macht nicht als solche verstehen, bitte).

          Kommentar


          • RE: Angst


            ninja......ein irreführender name.......find ich gut nachempfunden.......angst kann man so lange nicht beschreiben.........ist ein diffuses gefühl.....bis man vor der riesenwelle steht.......und derjenige, dem du dieses gefühl zu erklären versuchst, versteht dich nicht..............
            eigentlich ist die angst davor, dass ängste nicht ernstgenommen werden grösser, als die angst selbst.

            Kommentar


            • RE: Angst


              du tanzt auf zwei hochzeiten, xm. geh zu der hochzeit, die dir angenehmer ist. und wenns dir da nicht gefallen sollte, guck mal bei der anderen rein. aber gleichzeitig geht nicht. ok?

              Kommentar



              • RE: Angst


                Vor Kontrollverlust?
                Nein
                Vor Einsamkeit?
                Nein
                Vor dem Tod?
                Nein.Ist sowieso nix dran zu ändern
                Dem Sterbeprozess?
                Schon eher.Aber wenn´s hart auf hart kommt und ich noch irgendwie kann,werd ich da geschickt nachhelfen
                Dass nichts nachkommt?
                Keine Ahnung.Wird sich zeigen,ob da was kommt.Ich sach dann Bescheid
                Dem Leben?
                Nö,eigentlich auch nicht.Eher vor den widrigen Umständen die das Leben manchmal so mit sich bringt

                Kommentar


                • süsse ?


                  Das ist glaube ich zu überdenken, was du da geschrieben hast.
                  Nebenbei, kann man merken wie Manrique tickt, wie er zu was sich heusser, sich wiederspricht, nachdenklich wird, Vasen dursch die gegen schleudert und seinen liebsten auch mal "fellerweise" trieft :-)) u.s.w...

                  Feller gibt es im grunde nicht zu machen, den Manrique oder jeder anderen hier ist herr seienes selbst(die chemie), kann und muss sich zu nichts entscheiden, der lauf der dinge ist eine entwieklung, wir alle wiessen (nie) wo die wegen hin führen... lasses loss, beobarte und vieleicht gibt es ein paar huperliche wege, denoch kann man vieleicht lernen damit umzugehen, oder ablehnen ;-)

                  Kuss,
                  Faru.

                  Kommentar


                  • RE: Angst


                    Hm, zu fast alle diesen fragen habe ich im grunde kaum bedenke ausser das mein kind leid und schmerz (in welsche( form) auch immer, erleben sollte.
                    An diese stelle hätte ich kein grund mehr vor den leben oder den tod ein sinn zu suchen, zu verstehen oder zu empfinden wollen.

                    Véro

                    Kommentar



                    • RE: Angst


                      hallo anke,
                      reale angst hab ich vor vielen einfachen dingen. kommt auf meine seelischer verfassung an. manchmal angst, ins büro zu gehn, angst am wochenende kollegen zu begegnen, angst den briefkasten zu leeren, wenn ich krank bin, damit mich keiner sieht und denkt...also eher so ne generelle temporäre angst vorm leben.

                      kontrollverlust? das ist schon auch ne angst, die mich beschäftigt. wenn die kontrolle abhanden kommt, dann brauch ich menschen um mich herum, denen ich vertrauen kann. manchmal müsste ich dann auch einen vertrauensvorschuss entgegenbringen. das ist verdammt schwer für mich.

                      vor einsamkeit? wenn ich total mies drauf bin, dann auch davor. bin nicht mehr in der lage, termine einzuhalten, mich bei freunden zu melden etc.
                      dann fühl ich mich einsam und traurig und die angst steigt auf, dass mich niemand mag und dass das den rest meines lebens so bleiben wird.

                      vor dem tod? hab ich keine angst mehr. hab mich vor elf jahren in suizidaler absicht einem coctail aus diversen schlaftabletten hingegeben. am ende wurde ich halb tot gefunden, hing 2 tage an allen möglichen geräten, meinen eltern wurde nahegelegt, eine entscheidung zum abschalten der geräte zu treffen.
                      als ich dann wieder zum 'leben' erwachte, war ich mehr tot als lebendig. die nieren hatten versagt, monate dialyse standen mir bevor, ich musste wieder atmen lernen...etc...
                      heute bin ich froh, dass ich vom leben eine zweite chance bekommen hab. zumindest weiß ich, wie es ist, wenn der kopf noch klar ist, der körper aber schon nicht mehr gehorcht. kein so tolles gefühl, aber auch nicht dramatisch.
                      ich hab keine angst vorm tod und auch nicht vorm
                      sterbeprozess!

                      dass nichts nachkommt? da bin ich einfach zuversichtlich. das leben ist so vielschichtig, wieso sollte nach dem tod mit dem letztem atemzug plötzlich alles vorbei sein?
                      glaub ich net, es geht weiter, in welcher form auch immer.

                      in diesem sinne liebe grüße
                      von der jungen fee

                      Kommentar


                      • RE: Angst


                        eigentlich vor keinem der von dir angegeben Punkten. Außer vielleicht, anderen irgendwann einmal zur Last zu fallen und nicht wirklich irgendwas daran ändern zu können. Auch ich schätze und liebe das Leben. Selbst wenn es nicht immer einfach ist :-))

                        Kommentar


                        • RE: Angst


                          Gut, natürlich sind mir die eingangs gestellten Fragen nicht einfach so eingefallen, weil ich gerade nix besseres zu tun hatte. Natürlich lebe ich mit Ängsten - vor realen Dingen wie vor irrationalen/unrealistischen.

                          Und ja: ich habe Angst vor Kontrollverlust! Immer, wenn mich Menschen mit ihrem Verhalten dazu bringen, mich wie ein Tier in die Ecke gedrängt zu sehen oder mich nicht ernst genommen zu fühlen. Ich habe Angst davor, Dinge zu tun, die nicht angemessen sind, die nicht meiner Persönlichkeit oder dem entsprechen, die mir nicht gut tun - und den Menschen, die ich liebe.

                          Immer, wenn ich wütend werde und aggressiv reagiere, ärgere ich mich darüber, dass die Wut letztlich die Überhand gewonnen hat über meinen Verstand. Und es macht mir Angst, WIE wütend ich werden kann, wenn ich auf dem falschen Fuß erwischt werde.

                          Ich habe Angst davor, meiner Tochter nicht genügend gutes Werkzeug für die Bewältigung ihres Lebens mitgeben zu können. Die Verantwortung für ihren Werdegang zu tragen, macht mir immer dann Angst, wenn sie Dinge tut, die sie selbst unglücklich machen.

                          Ich befürchte hin und wieder, dass sie mir eines Tages vorwerfen könnte, in den wirklich wichtigen Momenten nicht da oder nicht hilfreich gewesen zu sein.

                          Wenn wir uns morgens vor dem Verlassen der Wohnung gestritten haben - was in letzter Zeit öfter vorkommt -, dann habe ich spätestens beim Eintreffen am Arbeitsplatz Angst davor, dass ihr ausgerechnet jetzt etwas passieren könnte, und ich ihr nicht mehr sagen kann, wie sehr ich sie liebe.

                          Ich habe Angst, mit dem Altwerden meiner Eltern nicht klar zu kommen, weil ich am Beispiel meiner Schwiegermutter sehe, wie schwierig der Umgang mit alten Menschen werden kann, wenn sie zunehmend das verlieren, was ihre Persönlichkeit ausgemacht hat.

                          Ich habe Angst davor, einen Teil meiner eigenen Geschichte, meine Wurzeln, unrettbar zu verlieren, wenn meine Eltern sterben werden. Die vielen Geschichten und Emotionen, die wir nur mit Andeutungen gegenseitig ins Gedächtnis rufen und die sonst niemand kennt, werden nicht mehr da sein.

                          In der Zeit, als ich plötzlich Herzprobleme hatte, lag ich oft stundenlang wach und habe gelauscht, ob der nächste Herzschlag noch kommt. Die Angst davor, den nächsten Tag nicht mehr zu erleben, weil ich die seelischen Belastungen so körperlich spürte, war groß. Erst als ich den Teufelskreis durchbrochen und der Ursache meines inneren Stresses auf den Grund gegangen war, wurde diese Angst weniger und meine Herzprobleme verschwanden.

                          Im Grunde trage ich viele Ängste mit mir herum. Manche sind allgegenwärtig, manche tauchen wie der Springteufel unvorbereitet vor mir auf, obwohl ich weiß, dass es sie gibt. Das Leben selbst macht mir keine Angst. Und ich habe gelernt, dass es in jedem Fall besser ist, seine Ängste zu kennen und zu kontrollieren bzw. einen Weg zu suchen (und zu finden), sie nicht Herr über die eigenen Taten werden zu lassen, als sie zu leugnen, zu verdrängen, nicht zuzugeben, dass sie da sind.

                          Es tut gut zu hören, dass ich mit meinen Ängsten nicht allein bin, dass es Menschen gibt, die solche oder ähnliche Ängste in sich tragen und ähnliche oder ganz andere Strategien entwickelt haben, mit ihren Ängsten umzugehen - oder noch Strategien suchen. Reden respektive Schreiben hilft mir persönlich weiter, gerade in Bezug auf meine eigenen Ängste.

                          Ich habe Familie und ein Kind, wofür ich die Verantwortung trage und für die ich nach bestem Wissen und Gewissen sorge. Und trotzdem oder gerade deshalb bin ich häufig hier in diesem Forum und hole mir Rat oder tausche mich aus, um anderen das Gefühl zu geben: Hey, ich bin nicht allein mit meinen Sorgen. Die Zeit hier ist in meinen Augen sinnvoll investiert. Sie tut mir gut. Egoistisch, nicht wahr?! Nun ja, warum eigentlich nicht? Dieser Vorwurf macht mir nun wieder überhaupt keine Angst.

                          Grüße
                          Anke

                          Kommentar


                          • RE: Angst


                            ...das ich mal nicht mehr tun könnte, was ich gerne tu *g*

                            _AnkeF_ schrieb:
                            -------------------------------
                            Wovor habt ihr reale Angst?

                            Kommentar


                            • RE: Angst


                              Früher oder später kriegen sie Dich - mit Danone Yoghurt!

                              <gggggg>
                              Anke

                              Kommentar


                              • RE: Angst


                                einen wunderschönen guten morge erst mal

                                du wirst jetzt vielleicht enttäuscht sein........aber ich kann gar nicht tanzen.

                                und hochzeiten mag ich nicht so gerne.

                                und ich darf mich positiv über das äussern, was du schreibst......bzw. negativ....

                                ausserdem weiss ich nicht, wie du darauf kommst, dass ich mich auf eine seite gestellt habe. 90 prozent haben das getan. erfreulicherweise (für dich) auf deine seite.

                                peter voss hat irgendwann mal einen satz hier geschrieben,
                                mein herz gehört immer noch denen, die glauben, sich auf eine seite schlagen zu müssen.......
                                wie immer man das auch auslegt.


                                ich kann nicht mehr, als mir gedanken mache. über das, was gefragt wird und über die antworten dazu.
                                das ist alles, zu dem ich fähig bin.
                                ich bin nicht im besitz eines rezeptblocks.

                                lesen....."nach" denken.......versuchen, schlüsse daraus zu ziehen........"vor"wärts/aus denken........den als richtig erkannten weg gehen.

                                mit ratschlägen hab ich so meine probleme.
                                auch ratschläge sind "schläge".

                                lg
                                xm
                                ps. was nett wäre......etwas weniger aggressivität :-)

                                Kommentar


                                • RE: Angst


                                  wenn du aggressivität liest - war nicht so gemeint. ich meinte eher etwas anderes:
                                  wir können hier nicht zu dritt diskutieren.
                                  vielleicht ist es dem einen oder anderen aufgefallen, dass ich mich fast vollständig von MP fern halte (ich bemühe mich), aber sobald ich etwas schreibe, auch wenn es in so gar keinem zusammenhang zu unserer geschichte steht, habe ich minuten später einen kommentar unter meinem beitrag. ich versuche, in diesem forum zu posten wie vor der zeit der anwesenheit von MP. aber egal, was ich schreibe, es wird von ihm ein zusammenhang hergestellt.
                                  fange ich jetzt mit dir eine diskussion hier an, oder versuche ich, dir ein bild zu liefern, damit du beide seiten kennenlernen kannst, wird das unweigerlich von MP unterbunden indem er mich meine meinung gar nicht äußern lässt (im echten leben würde ich sagen: er unterbricht mich ständig, lässt mich nicht zu wort kommen, schneidet mir die sätze ab - bzw. die unterhaltung, da es ja nun nicht wie im echten leben möglich ist, einen geschriebenen satz zu unterbrechen).
                                  daher mein anliegen an dich: befasse dich erst mit ihm, und wenn du meinst ein bild zu haben und wenn du dich dann immer noch für die andere seite interessierst, können wir uns gerne unterhalten. nur hier ist das aus o.g. gründen nicht möglich.
                                  LG

                                  Kommentar


                                  • RE: Angst


                                    ninja.....wahrscheinlich ist bei dir ein verzerrter eindruck entstanden. ....ok....den kann ich ad hoc nicht ändern......
                                    aber darin, dass ihr beide hier seid, seh ich jetzt kein problem.......niemand steht vor deiner haustür und belästigt dich..........klar, auf viele deiner postings kommt ein kommentar von ihm...........und der wirkt meistens unbeholfen......du bist ihm verbal und vielleicht auch intellektuell überlegen.......... .

                                    was ich merkwürdig finde. hier unterhält man sich über soviel unsinniges. soviel fake und pseudo-probleme.
                                    und wenns mal ein wirkliches problem gibt, dann versucht man einfach, einen davon in die verbannung zu schicken....in die ecke zu stellen......einer muss der gebrandmarkte sein..............ich find das nicht gut und nicht richtig..........es ist lediglich einfach.

                                    Kommentar


                                    • RE: Angst


                                      nun, ich poste hier seit einem halben jahr oder eher länger. er fand dieses forum von anfang an sch....
                                      er ist jetzt nur noch wegen mir da. sei es, um mich zu ärgern, zu stören, oder mich zu kontrollieren, oder einfach noch den minimalsten "kontakt" zu halten - wie dem auch sei.

                                      ich habe früher schon auf beiträge geantwortet, meine meinung geschrieben, und wenn mal gar nichts los war auch ein wenig rumgeflachst - ganz normal, eben. durch seine anwesenheit hier ist diese normalität aber verschütt gegangen.

                                      ich arbeite daran, sie wieder herzustellen...
                                      in diesem sinne,
                                      nochmal lg

                                      Kommentar


                                      • RE: Angst


                                        ich hab dich schon verstanden.
                                        ich denke aber, dass es nicht richtig ist, menschen, die sich nicht von vorneherein bedingungslos auf deine seite stellen, abzulehnen.
                                        nicht jeder, der nicht auf deiner seite steht, ist gleichzeitig dein gegner.

                                        lg
                                        xm

                                        Kommentar


                                        • RE: Angst


                                          Die Angst spüre ich als Form der Bedrohung. Einmal ist es eine Bedrohung , die ich von außen spüre, so eventuell Naturgewalten, denen ich nicht ausweichen kann , ein Überfall, ein nicht selbst verschuldeter Unfall usw. usw . Dann natürlich die innere Bedrohung , Angst , Fehler zu machen, im Umgang mit der Tochter , dem Partner, Versagungsängste usw. usw. Wenn die Angst Überhand nimmt ,lähmt sie meinen Lebensmut und meine Lebensfreude. Deshalb sehe ich zu, diese zu relativieren.
                                          Ich akzeptiere sie als ein Gefühl, dass mir hilft einerseits meine eigene Schuld zu erkennen( Was ist es, was mich ängstigt, habe ich es provoziert ?) oder ich lasse es nicht so auf mich einwirken.
                                          L.G. Zion

                                          Kommentar


                                          • RE: Angst


                                            Hi

                                            "wenns mal ein wirkliches problem gibt, dann versucht man einfach, einen davon in die verbannung zu schicken....in die ecke zu stellen"
                                            Einspruch euer Ehren! Es wurden soviele Brücken von allen möglichen Leuten hier gebaut um das ganze in vernünftige Bahnen zu lenken soviele Flüsse gibst auf der ganzen Welt nicht die man damit überbrücken könnte.
                                            Ich glaube ich kann es schon singen. Was hindert den in deinen Augen "gebrandtmarkten" sich , wie sooft gesagt, einen eigenen Thread aufzumachen und versuchen zu diskutiern? Nichts! Nur er macht es nicht, er hängt sich an Ninja ran wo immer es geht , versucht zu provozieren und lässt literweise Gift ab in Richtung seiner Initimfeinde.
                                            So einfach ist das halt nicht nur zu sagen der Ärmste!
                                            Du selbst drängst doch darauf beide Seite zu begutachten und hast dich gestern zum ersten Mal zu Tat selber geäussert (sorry wenn ich es irgendwo anders überlesen habe).
                                            Um den Bogen zur Angst zu bekommen überleg mal wie das auf Ninja oder andere Opfer von häuslicher Gewalt wirkt wenn immer wieder einer kommt und sagt "Also ich kann dazu nichts sagen weil man muss erstmal den anderen hören". Natürlich ist das richtig den anderen zu hören den der zuschlägt aber eine klare Meinung zum Fakt ansich darf man auch vorher haben. Ist zumindest meine Meinung.
                                            Nichts für ungut.

                                            Tolot

                                            Kommentar


                                            • RE: Angst


                                              Wann würdest Du jemanden als Deinen Gegner bezeichnen?
                                              Reicht der Versuch, Dich umzubringen nicht?

                                              Kommentar


                                              • RE: Angst


                                                nein, wie gesagt, ich habe dir gegenüber keine aggressionen. ich empfinde dich nicht als mein gegner.

                                                und zu den thema angst:
                                                es war ein ganz normaler beitrag. ich habe formuliert, was angst für mich bedeutet. ohne bezüge zu irgendewas.
                                                so, wie ich auch vor 5 monaten geantwortet hätte

                                                Kommentar


                                                • @anke


                                                  liebe anke,

                                                  ...und grad wenns mich mit ner breitseite erwischt hat,
                                                  bin ich auch froh, dass ich damit nicht allein bin.
                                                  außerdem is angst sowas wie ein säbelzahntiger-
                                                  wenn der futter kriegt, lebt er auf und wird größer.
                                                  angst auszuhalten, gewissermaßen in exposition gehen zu den bestehenden ängsten, sie auszuhalten, nimmt dem
                                                  säbelzahntiger die nahrungsquelle...

                                                  'wer auf dem meeresgrund war fürchtet sich vor pfützen nicht.'

                                                  lieben gruß von der jungen fee

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X