• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Glücklichsein

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Glücklichsein

    Glücklichsein

    Es gibt keine Pflicht des Lebens,
    es gibt nur eine Pflicht des Glücklichseins.
    Dazu allein sind wir auf der Welt,
    und mit aller Pflicht
    und aller Moral
    und allen Geboten
    macht man einander selten glücklich,
    weil man sich selbst damit nicht glücklich macht.
    Wenn der Mensch gut sein kann,
    so kann er es nur,
    wenn er glücklich ist,
    wenn er Harmonie in sich hat,
    also wenn er liebt.
    Dies war die Lehre,
    die einzige Lehre in der Welt;
    dies sagte Jesus,
    dies sagte Buddha,
    dies sagte Hegel.
    Für jeden ist das einzig Wichtige auf der Welt
    sein eigenes Innerstes,
    seine Seele,
    seine Liebesfähigkeit.
    Ist die in Ordnung
    so mag man Hirse oder Kuchen essen,
    Lumpen oder Juwelen tragen,
    dann klang die Welt mit der Seele rein zusammen,
    war gut,
    war in Ordnung.

    Hermann Hesse


  • RE: Glücklichsein


    hermann hesse war ein jugenddichter. die meisten seiner romanhelden waren unglücklich und starben früh, meist sogar freiwillig.

    Kommentar


    • RE: Glücklichsein


      Na und, mir gefällt dieses Gedicht, weil darin sehr viel Wahrheit für mich steckt.

      Nur die Besten sterben jung!!!

      Kommentar


      • RE: Glücklichsein


        das stimmt natürlich, das mit den besten! wollte nur die diskrepanz zwischen lyrischem text und wirklichkeit deutlich machen, für denhörnchen übrigens.

        Kommentar



        • RE: Glücklichsein


          "nur" ist übertrieben, aber sonst muss ich dir leider Recht geben.


          17.03.2005 schrieb:
          -------------------------------
          Nur die Besten sterben jung!!!

          Kommentar


          • RE: Glücklichsein


            hermann hesse selbst lid(lit, litt, lidt?) übrigens an schweren depressionen.

            Kommentar


            • RE: Glücklichsein


              Vieleicht haben ihre Seelen eine bestimmte Erfahrung frühzeitig gemacht , weshalb sie auf Erden waren, so dass sie nur für eine kurze Zeit unter uns weilen durften.

              Kommentar



              • RE: Glücklichsein


                Das stimmt. Sein Leben verlief sehr unstet.
                Doch durch seine Depressionen hatte er auch die Fähigkeit solch faszinierende Gedichte zu schreiben. Er ist in die Abgründe seiner Seele getaucht und hat sehrwohl das Licht in Ihr gesehen. Auch wenn es nicht von Dauer für ihn war.

                Kommentar


                • RE: Glücklichsein


                  Ist die in Ordnung
                  so mag man Hirse oder Kuchen essen,
                  Lumpen oder Juwelen tragen,
                  dann klang die Welt mit der Seele rein zusammen,
                  war gut,
                  war in Ordnung.

                  da ist natürlich was wahres dran......

                  Kommentar


                  • RE: Glücklichsein


                    warum manche frühzeitig gehen müssen, werden wir wohl nie wirklich "verstehen" können. Selbst wenn es für Einige eine Erlösung ist.

                    Kommentar



                    • RE: Glücklichsein


                      bist du grosser bär?

                      Kommentar


                      • RE: Glücklichsein


                        Nein, ein Indianer im Großstadtdschungel.

                        Kommentar


                        • RE: Ich bin der Berg...


                          Ich bin ein Stern

                          Ich bin ein Stern am Firmament,
                          Der die Welt betrachtet, die Welt verachtet,
                          Und in der eignen Glut verbrennt.

                          Ich bin das Meer, das nächtens stürmt,
                          Das klagende Meer, das opferschwer
                          Zu alten Sünden neue türmt.

                          Ich bin von Eurer Welt verbannt
                          Vom Stolz erzogen, vom Stolz belogen,
                          Ich bin ein König ohne Land.

                          Ich bin die stumme Leidenschaft,
                          Im Haus ohne Herd, im Krieg ohne Schwert,
                          Und krank an meiner eignen Kraft.
                          - Hermann Hesse

                          Kommentar


                          • tja, und weißt du


                            Ich bin das letzte Biest am Himmel
                            Ich bin das letzte Biest am Himmel
                            das letzte Biest am Himmel
                            Geh im Osten auf
                            der Osten ist rot
                            und im Westen unter
                            Ich bin das letzte Biest am Himmel

                            Die letzte Bestie am Firmament
                            Halt mich fest
                            Halt mich fest
                            in der Himmelsmitte
                            Ich bin das letzte Biest am Himmel
                            Ich bin das letzte Biest am Himmel
                            Halt mich fest, ich trockne aus
                            Es zerfällt mein Licht
                            Halt mich fest im Zenit
                            weit weg, zwei, drei, mehr Parsec, weg von hier!
                            Ich bin das letzte Biest am Himmel
                            Ich bin das letzte schöne Sternentier
                            Ich bin das letzte fiebrige Gestirn
                            Halt mich fest, halt mich fest
                            Halt mich fest
                            in der Morgendämmerung

                            Kommentar


                            • RE: Glücklichsein


                              was muss ich da lesen, für wie einfälltig hällst Du mich
                              eigentlich? Ich kann sehr wohl zwischen Lyrik und
                              der Wirklichkeit unterscheiden.
                              Ich muss in der Wirklichkeit jeden tag aufs neue um
                              meine Existens kämpfen, ich muss sehr vielen kranken
                              Leuten Mut machen, Menschen die Schmerzen haben,
                              die allein sind im Leben und so ganz nebenbei muss
                              auch meine Kasse stimmen.
                              Manchmal tut es mir dann einfach nur gut aus der Wirklichkeit zu verschwinden.

                              Glücklich wäre ich wenn Du mich entlich in Ruhe lässt.

                              Kommentar


                              • RE: Glücklichsein


                                ärgere dich nicht über so einen typen.
                                wer sich mit titeln,die ihm nicht zustehen schmückt,hat doch extreme komplexe.
                                liebe grüsse biggi

                                Kommentar


                                • RE: Glücklichsein


                                  Hi Biggi,
                                  Ich könnte das Zuckerbrot aufessen und dann kommt es
                                  vom Magen in die Verdauung und dann zieh ich ab
                                  und weg ist es.


                                  Lacht Hörnchen

                                  Kommentar


                                  • RE: tja, und weißt du


                                    seit wann befinden sich Biester am Himmel? ;-))

                                    Kommentar


                                    • RE: tja, und weißt du


                                      endlich mal jemand der die texte von blixa bargeld zu schätzen weiß! meine verehrung!

                                      Kommentar


                                      • RE: Glücklichsein


                                        ich denke du bist fußpflegerin? du meinst, du baust die kranken dann mental auf?

                                        Kommentar


                                        • RE: Glücklichsein


                                          Ja ich bin Fusspflegerin vom DDB für den
                                          Diabetischen Fuss. Wenn Du der bist den ich meine,
                                          dürfte Dir das etwas sagen. Meine Leute haben,
                                          PNP, Ulcus, AVK. sie sind Fuss, oder Beinamputiert,
                                          sie sind zum Teil gelämt, einige können nur kaum
                                          sprechen, deren Lächeln ist mir mehr wert als jedes Danke.
                                          Ja ich baue auch Mental auf das gehört dazu, zu einem
                                          Menschen gehört auch seine Psyche.
                                          Ich habe Zehenamputierte gestandene Männer
                                          weinen sehen, ich bin mit den Menschen in der
                                          Behandlung allein, da kommt vieles zum Vorschein.

                                          Kommentar


                                          • RE: Glücklichsein


                                            dies bezüglich hast du auf jeden fall meine wertschätzung! ich könnte sowas nicht. dachte du machst nur diese herkömliche fußpflege....

                                            Kommentar


                                            • finde übrigens....


                                              als kontrastprogramm zum hesse-text, diesen hier recht passend ....

                                              Erstes Geschoss:
                                              Hier leben die Blinden
                                              die glauben was sie sehen
                                              und die Tauben
                                              die glauben was sie hören
                                              festgebunden auf einem Küchenhocker
                                              sitzt ein Irrer, der glaubt
                                              alles was er anfassen kann
                                              (seine Hände liegen im Schoss)


                                              Zweites Geschoss:
                                              Rolle für Rolle
                                              Bahn für Bahn
                                              Rauhfaser tapeziert
                                              in den Gängen stehen Mieter herum
                                              Betrachten die Wände aufmerksam
                                              suchen darauf Bahn um Bahn
                                              nach Druck- und Rechtschreibfehlern
                                              könten nicht mal ihren Namen entziffern



                                              Auf ins nächste Geschoss:
                                              Welches, oh Wunder! nie fertiggestellt
                                              nur über die Treppe erreicht werden kann
                                              ?
                                              -
                                              -
                                              -
                                              -
                                              -
                                              -


                                              hier lagern Irrtümer, die gehören der Firma
                                              damit kacheln sie die Böden
                                              an die darf keiner ran

                                              Viertes Geschoss:
                                              Hier wohnt der Architekt
                                              er geht auf in seinem Plan
                                              dieses Gebäude steckt voller Ideen
                                              es reicht von Funda- bis Firmament
                                              und vom Fundament bis zur Firma



                                              Im Erdgeschoss:
                                              Befinden sich vier Türen
                                              die führen
                                              direkt ins Freie
                                              oder besser gesagt. in den Grundstein
                                              da kann warten wer will
                                              um zwölf kommt Beton
                                              Grundsteinlegung!
                                              Gedankengänge sind gestrichen
                                              in Kopfhöhe braun
                                              infam oder katholisch violett
                                              zur besseren Orientierung


                                              Dachgeschoss:
                                              Es hat einen Schaden
                                              im Dachstuhl sitzt ein alter Mann
                                              auf dem Boden tote Engel verstreut
                                              (deren Gesichter sehen ihm ähnlich)
                                              zwischen den Knien hält er ein Gewehr
                                              er zielt auf seinen Mund
                                              und in den Schädel
                                              durch den Schädel
                                              und aus dem Schädel heraus
                                              in den Dachfirst
                                              dringt das Geschoss


                                              Gott hat sich erschossen
                                              ein Dachgeschoss wird ausgebaut
                                              Gott hat sich erschossen
                                              Ein Dachgeschoss wird ausgebaut
                                              Ein Dachgeschoss wird ausgebaut


                                              EPILOG


                                              Untergeschoss:
                                              Dies ist ein Keller
                                              hier lebe ich
                                              dies hier ist dunkel
                                              feucht und angenehm
                                              dies hier ist ein Schoss

                                              Kommentar


                                              • zuckerbrot


                                                da ich gerade in der gegend war und deinen krieg gegen den schlechten geschmack verfolgt habe:
                                                du willst ja nicht wirklich, daß alle deine erlesenen nischen aufstöbern und bisher seltenes und kostbares laut aus allen kanälen dröhnt und zwar für jedermann.
                                                was wäre dann noch besonderes dran am besonderen?
                                                und dann ist es auch einfach kleinbürgerlich, dieses herumreiten auf geschmacks- und stilfragen.
                                                der glaube, man wisse bescheid über die "richtige" musik und die "guten" texte und das dann auch noch angriffslustig vertreten, das ist doch irgendwie falsch, zumindest im privaten.
                                                über nazitum und gewalt läßt sich also nett und lustig plaudern, aber bei lyrik und musik hört der spaß auf, oder was?

                                                Kommentar


                                                • RE: zuckerbrot


                                                  du denkst, wie so häufig, einfach zu kompliziert! zum einen sehe ich das sportlich, man will ja auch sein vergnügen hier. zum anderen haben wir es hier häufig mit müttern und familienvätern zu tun. viele texte hier sind ein zeichen unserer kulturell verkümmerten gesellschaft! wenn sich schon erwachsene für soetwas grauenhaftes begeistern können, was soll dann erst aus unseren kindern werden? .....über schlechte literatur, schlechte musik, schlechte kunst im allgemeinen rege ich mich halt auf.....einer muß es doch tun!

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X