• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Der Kinder wegen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Kinder wegen?

    Hallo zusammen,

    wie sicher einige von Euch wissen, habe ich mich von meinem damaligen Mann getrennt, als meine Tochter knapp 1,5 Jahre alt war. Für mich war der ständige Streit zwischen den Eltern ein Aspekt, den ich als negativ für die gesunde Entwicklung des Kindes betrachtete und der mich das Risiko geringer einschätzen ließ, dass das Kind später unter der Tatsache zu leiden haben würde, mit getrennt lebenden Eltern aufzuwachsen.

    Es gibt diesen Gedanken, der Kinder wegen eine Beziehung (Ehe oder eheähnliche Gemeinschaft) aufrecht zu erhalten. Ich habe immer behauptet - und glaube das auch heute noch -, dass es für Kinder nicht gut sein kann, Eltern zu haben, die ihre Gemeinschaft nur deshalb aufrecht erhalten, weil es da Nachkommen gibt, die versorgt sein wollen.

    Wie seht ihr das? Der Kinder wegen zusammen bleiben oder sich trennen? Und worunter leiden die Kinder später mehr: unter dem lieblosen Umgang der Eltern miteinander oder unter der durchgezogenen Trennung, die ein Elternteil aus dem direkten Umfeld entfernt (in der Regel)?

    Auf viele interessante Beiträge freut sich
    Anke


  • RE: Der Kinder wegen?


    Nun es gibt unterschiedlichen Phase oder famille kontelation liebe Anke.
    1)Du spricht von streit /den hatten wir nicht.
    2)Ich hatte keine famille davor /von mein Parner seine erltern trennten sich auch.
    3) ich arbeitete /er war student.
    4) sexulität /wie opa und oma, immer höflich kein krach/kein lachen /nix.
    5) unsere geliebte kind.
    ...............................................
    Wie geht man damit um ?
    1) ich überlegt die trenung 4 jahre lang um kein feller zu machen, zu mindesten so gering wie möglich, (das für uns 3), nicht nur für unsere kind, den wir haben auch respeckt und liebe alle drei verdinnt, trotz eine trenung.

    Heute haben wir ein sachlicher kontackt, kind sehr guter kontackt zum fater, liegt aber nicht nur an der liebe, sondern an eine verdammt lange stück arbeit,(ein kampf gegen krach) könnte ich es nehnen.

    véro

    Kommentar


    • Trennung


      Liebe Anke,

      meiner Meinung nach sollten sich die Eltern lieber trennen als nur der Kinder wegen zusammen zu bleiben.

      Meine Eltern lebten jahrelang nur nebeneinander her, meine Mutter litt unter der Alkoholkrankheit meines Vaters und mein Vater verbrachte mehr Zeit in der Kneipe als zu Hause. Erst heute weiß ich wie sehr ich darunter litt und dass ich dadurch nie gelernt habe, wie es in einer Partnerschaft normalerweise "zugeht". Alle Partnerschaften die ich bisher hatte, ähnelten mehr dem Verhältnis zwischen meinem Vater und meiner Mutter als einer wirklich erfüllenden Beziehung.

      Ich kann zwar nur aus meiner eigenen Erfahrung berichten, aber ich wäre lieber ohne Vater aufgewachsen, als jahrelang die Kälte zwischen meinen Eltern zu spüren.

      Lieben Gruß und nen schönen Tag
      Jasmin

      Kommentar


      • RE: Der Kinder wegen?


        Hallo Anke!
        Schwierige Frage. Gerade heutzutage, wo es nichts besonderes mehr ist, dass ein Kind bei nur einem Elternteil aufwächst.
        Ich denke, die Kinder empfinden ein permanent angespanntes Mutter-Vater-Verhältnis schon als sehr belastend, aber schlimmer noch ist die Trennung der Eltern. Das aber erst zu einem Zeitpunkt, wo das Kind eine Trennung realisieren kann bzw. wo eine Trennung auch etwas an den bisherigen Lebensumständen des Kindes ändert. Trennen sich die Eltern, wenn das Kind noch sehr klein ist, wächst es bei einem Elternteil auf und empfindet diese Situation als normal (da es sich ja heutzutage dadurch nicht mehr von der Mehrheit abgrenzt).

        Früher sind die Menschen einfach zusammengeblieben, auch bei Vorfällen, die heute einen Trennungsgrund liefern (hatte eine patente Oma, die mir viel erzählt hat...). Sicherlich sind die Kinder damals auch bei Knatsch der Eltern einfach besser in einer Gemeinschaft/Familie großgeworden.

        Ich bezweifle nicht, dass es Auswirkungen auf Kinder hat, wenn die Eltern sich trennen. Ich glaube sogar fest daran. Aber ich glaube nicht, dass alle Auswirkungen schlecht sind. So sind Kinder alleinerziehender Eltern in der Regel viel selbständiger, verantwortungsbewusster.
        Wenn man meine Kinder fragen würde (also, ich HABE sie gefragt...): sie würden es toll finden, wenn Papa und ich noch zusammen wären, (wahrscheinlich, so sicher sind sie sich nicht,) sie würden aber vermissen, zweimal Weihnachten und Geburtstag zu haben, doppelt in den Urlaub fahren zu können und mal "frei" von Zuhause zu haben, wenn Papawochenende ist. Und sie realisieren durchaus, dass der Vater kaum mehr Zeit für sie hätte, würden wir zusammenwohnen.

        Ich muss aber auch zugeben, dass sowohl ein Junge als auch ein Mädchen jeweils einen großen Teil aus der Rollenverteilung Vater-Mutter mitnimmt. Bei alleinerziehenden fehlt dann der andersgeschlechtliche Part.

        Es hat alles ein Für und ein Wider.
        Nur braucht unsere Gesellschaft noch ein wenig Zeit, sich an den Gedanken zu gewöhnen, dass die Zeiten sich gewandelt haben. Und Moralapostel finden genügend Stoff, um uns alleinerziehenden ein schlechtes Gewissen zu machen. Und wir sind auch noch so von den alten Vorstellungen geprägt, dass wir das schlechte Gewissen annehmen....

        Kommentar



        • Im grunde


          Was als erste gelehrnt werden solte von den eltern ist :
          (EGOISMUS bei seite zu lassen), die zeit die ich verbrachte war auch dafür mich zu schullen somit mein partner bei zu bringen das es möglich ist, wen wir beide wollen,das es (nach uns zusammen) ein andere (uns) möglich ist und gibt.


          véro

          Kommentar


          • RE: Der Kinder wegen?


            Nun ich sehe das ebenso und habe dies auch so praktiziert.
            Ich bin der Meinung, daß es zwar schwer gewesen ist für meine Tochter, sie aber heute wohl glücklicher ist mit der derzeitigen Situation, heißt: liebevolle Next meines Ex und liebevoller Umgang meines eigenen neuen Partners, wo Sie sich sehr auf den Zusammenzug freut (und auf Weihnachten bei seinen Eltern, das nur nebenbei*ggg*)
            Mittlerweile hat meine Tochter sehr feine Antennen für Mißstimmungen in Familien die Sie mir dann auch Berichtet z.B. bei meiner Schwester wo Sie 1 Woche zu Besuch war, da läuft es auch nicht mehr.

            Ich selbst habe meine Eltern stets Streitend erlebt meist wegen mir, da ich eben nicht so war wie Sie sich das vorgestellt haben (heute weiß ich wie meine Mutter zu knabbern hatte da ich dieselben Probleme mit meiner habe, liegt wohl in der Familie??)
            Na jedenfalls denke ich Kinder wünschen sich prinzipiell ein harmonisches Miteinander und ob es dann mit oder ohne Vater ist oder eine Patchwork- Famile ist erstmal egal. Wo liebe gesäht wird wird Sie auch geerntet!

            LG Zoe

            Kommentar


            • RE: Im grunde


              Hallo Vero,

              bin mir nicht sicher ob ich dich richtig verstanden habe.
              Meinst du, dass das erste was Eltern ihren Kindern beibringen sollten ist, dass es nach einer Trennung möglich ist, dass beide Elternteile wieder einen Partner finden?!?

              Sorry falls ich dich falsch verstanden habe.

              Lieben Gruß
              Jasmin

              Kommentar



              • hi Schägi


                Und wir sind auch noch so von den alten Vorstellungen geprägt, dass wir das /schlechte Gewissen/ annehmen....
                ..........................................
                Genau diese haut, lerne ich gerade abzulegen... nicht einfach aber auch machbar ....

                Kommentar


                • Der ultimative Buchtipp


                  zum Thema und "Geld-zurück-Garantie" von mir bei Nicht-Gefallen! (Scherz)
                  Remo H.Largo,
                  Monika Czernin
                  "Glückliche Scheidungskinder", Piper Verlag München, 2004.
                  Largo ist Professor für Kinderheilkunde in Zürich, Vater dreier Töchter,
                  Czernin ist freie Journalistin in München, eine Tochter.
                  Buch in Gesprächsform verfasst mit Schilderungen und Berichten von sehr vielen konkreten Fall-Beispielen.
                  Greift die Problematik aus den verschiedensten Sichtweisen und Perspektiven an.Tief beindruckend, berührend und sehr lehrreich.
                  Gruss

                  Kommentar


                  • RE: Der ultimative Buchtipp


                    **Tief beindruckend, berührend und sehr lehrreich**

                    Ich glaub wir haben alle genug geheult, so ein Buch muß ich mir glaub nicht antun.

                    Kommentar



                    • RE: Im grunde




                      Jasmin** schrieb:
                      -------------------------------
                      Hallo Vero,

                      bin mir nicht sicher ob ich dich richtig verstanden habe.
                      Meinst du, dass das erste was Eltern ihren Kindern beibringen sollten ist, dass es nach einer Trennung möglich ist, dass beide Elternteile wieder einen Partner finden?!?

                      Sorry falls ich dich falsch verstanden habe.

                      Lieben Gruß
                      Jasmin

                      ...........................................
                      Ach wen mein deutsch schriftlich besser wäre ...

                      Nein nicht direckt, im erste ligne solten die erlter sich klar machen das es mit einander nicht weiter geht, aber das beide (ein anrecht haben) ein funktinierende liebes leben mit ein andere Partner aller mal verdinnt haben, ich war kein ********* er auch nicht, nur es passte nicht zusammen...die liebes beziehung war vorbei, aber die freundschaft und vertrauen war da.

                      Was ich meinte ist:
                      Das wir lernten, uns ein konzept zu denken wie wir den anderen die schult nicht geben, das das kind ein ganz andere paragraph unsere geschichte ist, das kind beibringen das wir uns mögen aber 2 unterschiedlichen wohnung wollen.
                      Lerner niemal schlechtes bei kind zu sagen : der papa ist blöd aus den grund und den grund, umgekärt genau so, so zu sagen niemals schlechtes das kind über ein eltern teil zu reden, das muss zwieschen den eltern teil festgelegt werden.
                      Das kind braucht liebe dazu, müssen die eltern auch darauf rücksicht nehmen, wen das kind sich ausgetossen fühlt, weil der Partner eine neue Partenrin hat...
                      Bei der auswahl des partner sollen die eltern teil da rüber reden ob es ok ist, offenheit, keine spielschen, nach wie vor hat das kind ein fater der das sagen hat, nach wie vor eine mutter die das sagen hat.

                      Kommentar


                      • RE: Im grunde


                        tut mir leid jasmin, aber wenn ich den satz lese
                        "nur" der kinder wegen, geht mir der nicht vorhandene hut hoch. sind kinder wirklich so unwichtig. weisst du, wieviel paare wegen solcher "petitessen" wie gemeinsamens haus usw. zusammenbleiben.
                        alles im leben erfordert eben eine gewisse intelligenz. und wenn man sich denn schon mal dazu entschlossen hat, so "was wichtiges" wie kinder in die welt zu setzen, MUSS man dazu stehn, verdammt noch mal. Eltern sind in hohem verantwortlich dafür, wie sich die psyche ihrer kinder entwickeln wird. Sie dürfen nicht ihre kinder zu den opfern ihrer eigenen fehlentwicklungen werden lassen.
                        es muss unter intelligenten menschen möglich sein, einen weg zu finden, kinder in relativer harmonie aufwachsen zu lassen, auch wenn die eltern getrennte wege gehn. der anfang ist nicht leicht. aber im interesse der kinder. und das sind eltern verdammt noch mal ihren kindern schuldig.

                        lg
                        xm


                        Kommentar


                        • RE: Der ultimative Buchtipp


                          Du wirst lachen, nicht weinen.
                          Lehrreich heist, es handelt sich hier um konstruktive und sehr lebenspraktische Beiträge, die aufgrund einer genauen Kenntnis der kindlichen Psyche wirklichen Rat geben können und sicher Mut machen.
                          Für Dich gilt natürlich die "Geld-zurück-Garantie" von mir.***(
                          Gruss

                          Kommentar


                          • RE: Im grunde


                            hi véro,
                            wie immer. ausgezeichnet. du solltest dich vielleicht beruflich verändern.

                            ich hab dieses verhalten der eltern einfach mal vorausgesetzt. ganz einfach darum, weil ich davon ausgehe, dass es auch in der vorher noch intakten beziehung so abgelaufen ist.
                            ich meinte eigentlich die zeit nach der tja innerlichen trennung vom anderen. da ist halt ein agreement auf dem niveau erforderlich, das sowohl den beiden eltern als auch den kindern gerecht wird. wobei die kinder für mich im vordergrund stünden.
                            ich brings jetzt mal auf ein trivialniveau.sorry. aber das ist halt bei vielen im grunde der anlass einer trennung . nur weil papa sich umdreht und jetzt lieber mit ner anderen frau ins bett geht reisst er wie ein dinosaurier beim umdrehen mit seinem schwanz alles um.

                            und wenn den kindern das gefühl vermittelt wird. wir waren nicht wichtig genug, ja relativ unwichtig im leben unserer erzeuger. sorry.

                            lg
                            xm


                            Kommentar


                            • RE: Im grunde


                              Hallo xmanrique,

                              ehrlich gesagt verstehe ich jetzt nicht so ganz warum du dich aufregst.
                              Ich meinte mit "nur" der Kinder wegen nicht, dass Kinder unwichtig sind. Ich habe auch betont dass ich nur aus meiner eigenen Erfahrung sprechen kann. Und meine Erfahrung ist nun mal, dass es ein Fehler meiner Eltern war "nur" der Kinder wegen zusammenzubleiben - denn das haben sie getan. Die Liebe war weg, sie lebten im gleichen Haus, sie haben sich nicht vor uns gestritten, sie haben versucht vor uns das Eheproblem geheim zu halten. Aber das funktioniert nun mal nicht, denn Kinder spüren ob sich Eltern lieben oder nicht....

                              Aber wie gesagt, dass ist nur MEINE Erfahrung und MEINE Meinung... wenn du anderer Meinung bist - okay. Aber ich habe nie gesagt, dass Kinder unwichtig sind und man keine Verantwortung dafür zu übernehmen braucht.

                              Schönen Tag
                              Jasmin

                              Kommentar


                              • Jetzt hab ichs verstanden!! :-) o.w.t.


                                .

                                Kommentar


                                • RE: Im grunde


                                  hi jasmin,
                                  tut mir leid, wenn alles n bisschen aggressiv rüberkam. sollte nicht so sein. deine meinung/meine meinung . ok.
                                  vielleicht hab ich zu weit hinten angefangen. maybe.

                                  ich wehr mich halt nun mal dagegen, wenn ich sehe, dass sich alles immer in einem ganz engen verhaltensraster bewegen soll. weils nicht so sein muss. weils auch anders geht.

                                  du hast recht, wenn du sagst, dass eine eisige lieblose oder gar gewalttätige atmosphäre für kinder allemal schlechter ist, als eine trennung. logo.
                                  aber hat man sich da nicht schon lange der verantwortung seinen kindern gegenüber entledigt.
                                  ist mir klar, dass das niemand gerne hört. aber es ist so.
                                  die verantwortung den kindern gegenüber fängt nicht erst beim ersten trennungsgedanken an.

                                  es wird hier im forum auch immer wieder mal über andere kulturkreise diskutiert. dass da das eine oder andere viel besser, lockerer gesehen oder gehandhabt wird usw usw.
                                  schön. lernen wir halt draus. drehn wir uns nicht einfach immer wieder in ganz engen kreisen.

                                  lg
                                  xmanrique



                                  Kommentar


                                  • Salut maxx !


                                    Weisst du ich finde das alles berührent was in den bücher steht, es greift aber niemals die vergangenheit an, von den leser/rin....

                                    1)Der automatismus ein handelde elter, zieht immer seine schlüsse aus den was er gelebt hat.

                                    2)Manschmal wendet sich gerade der( hadlunds/verhalten) eine person, aus den negativen erfahrung herraus, somit eine art lehre wie man es (genau) nicht handel sollte ensteht.

                                    3) Es führt dazu das die " allarm glocken", schalten sich automatisch an in das erwagzene da sein, es vordet eine Positives schutz und ablehnung des /negatives handlunds basis/ mit sein eingene brüht....

                                    4)im grunde wag ich zu sagen, das eine brutale behandlung in der wiege der eltern, eine positive wände kreis erzeugt, bei ihren eingene gründung oder trennung.

                                    5) abgesehen davon vergesse ich nicht zu erwehnen, die sensible punkte eine negatives vergangenheit, leitet nicht, immer als essen (um seine verhältniss zu eingene famille besser zu gestalten).... leide nicht.



                                    Grüsse, véro

                                    Kommentar


                                    • RE: Salut maxx !


                                      4)im grunde wag ich zu sagen, das eine brutale behandlung in der wiege der eltern, eine positive wände kreis erzeugt, bei ihren eingene gründung oder trennung.

                                      das ist der idealfall, véro. dazu muss man aber auch in der lage gewesen sein, lange darüber nachgedacht zu haben.

                                      lg
                                      xm

                                      Kommentar


                                      • RE: Im grunde


                                        hi véro,
                                        wie immer. ausgezeichnet. du solltest dich vielleicht beruflich verändern.
                                        .......................................
                                        Salut meine nudel :-))
                                        Ist den eltern da sein, nicht ein beruf ??? na ? ;-))

                                        Ps:Neulich mit der sms, du weisst ja das ich damit nicht viel anfangen kann, diese art von komunikation, ist nicht sooo meine grosse vorliebe.... aber du schon ;-)


                                        Kuss, véro

                                        Kommentar


                                        • RE: Salut maxx !


                                          Witzige weise hat ich damals keine zeit darüber nach zu denken, ich nahm mir nur zeit um mich im sicherheit zu bringen...

                                          Wo ich dann in sicherheit war, fing ich an die erlebnisse (Neutlal) zu sortieren, (das vordet diziplin), zu mal man weiter lebt und neuer erlebnisse dazu kommen, ergo ganz langsam die steinen mit positiven gedangen zertsplitern, und lernen an die richtige stelle sie zu plaztieren...


                                          hm... ich merke es ist für hier zu filosophisch ist, schade das wir hier nicht reden können :-/


                                          Bisous!, véro

                                          Kommentar


                                          • RE: Salut maxx !


                                            ja seh ich leider genauso.
                                            aber das ist der nachteil hier. aber du kannst das sehr gut.
                                            ich hab verbale diskussion lieber als monologe. kommt mehr dabei raus und rüber.

                                            ein virtueller kuss von manfred
                                            :-)

                                            Kommentar


                                            • @véronique


                                              Ps:Neulich mit der sms, du weisst ja das ich damit nicht viel anfangen kann, diese art von komunikation, ist nicht sooo meine grosse vorliebe.... aber du schon ;-)
                                              :-((

                                              nein du irrst dich. hab versucht, dich zu erreichen. ist mir nicht gelungen. dachte dann. schickste wenigstens ne sms.

                                              kuss
                                              manfred

                                              Kommentar


                                              • :-( schade o.w.t


                                                .

                                                Kommentar


                                                • RE: :-( schade o.w.t


                                                  na so schnell geb ich nicht auf :-)
                                                  noch ist nicht aller tage abend :-)

                                                  aber ich hoffe, dir gehts trotzdem gut.

                                                  ich umarm dich mal ganz fest
                                                  manfred

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X