• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Paucken frage der kidis

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Paucken frage der kidis

    Wie schaft ihr den, das eure kinder von der "fauheit nicht zerfahlen" werden können ?

    Konzentration übung /wie auch auswendigt lernen/wie lob oder straffe, darauf habe ich kein bock mehr.

    Ich brauche eine neue idee, nur was? bevor ich ihn entgültig auf sein stuhl fessel, oder selbe zu monster minipuliert werde, ich habe mansmal lust die flucht zu ergreiffen .
    Glingt alles ganz wizig, nur es raubt mir mein weesen! wo bekomme ich mal ruhe seies nur für drei tage, ich währe so froh das ich drei tagelang, nicht hinterher seien muss !eine woche währe der traum aber klar hinterher muss ich rückwirkent die zesche zahlen.... oh man bin ausser mir !


  • Mach mal folgendes:


    Rede mit den Lehrern. Ich habe bei meinem Grossen von Anfang an gesagt, dass ich nicht die ganze Zeit alles und jedes kontrollieren will - weil das irgendwie sein Bier sei. Die Lehrer haben dafür aller grösstes Verständnis gezeigt und es sogar gut geheissen, weil die Kiddies ja auch lernen müssen, selbständig zu sein!

    Ausser Französisch, da helfe ich ihm, weil es mir selber auch gut tut, wieder ein bisschen zu büffeln. Alles andere muss er selber und zuverlässig erledigen. Die Strafe folgt in der Schule, wenn er was vergisst oder einfach nicht macht! So läuft das erstaunlich gut. Er darf mich mal fragen, klar, aber es ist nicht meine Aufgabe, seine Hausaufgaben zu machen oder zu kontrollieren.

    Gut ich habe da vielleicht auch Glück: Mein Sohn ist sehr ergeizig und ist auch ein guter Schüler. Mal sehen, wie das mit dem Kleinen wird. Der kommt im nächsten Sommer in die Schule...

    Kommentar


    • RE: Mach mal folgendes:


      Bis her hatte ich eingentlich einigermassen alles im griff, nur im moment bekomme ich fast jeder woche ein brief von der schule das er dies oder das nicht gemacht hat .

      Er wird arogant, 2 lehren rieffen mich an innerhalb eine woche, weil monsieur dabei war wo ein junge mit ein feuerzeug in bio raum ein papier angezundet hat, dafür geht die zoziale note von mein sohn mit runter, die lehren waren beiden aufgebracht, ich musste so zu sagen die beiden beruhigen, nicht mit versprechung sonder eine art pädagigischer gespräsch mit den führen.
      es junkt ihm aber nicht, er weint die welt sei so ungerecht und natürlich sind es die anderen die im zu opfer machen.

      Er vergisst zu zeit alles, er sieht die sachen nicht die vor seine nase sind, nur wen er zu hause alles vergessen wurde, kämme ich einigermassen damit zu recht, aber es geht tag täglich so ab, das er alles zu hause lest, was aber im unterischt BRAUCHT, somit rasten die lehre aus und sind richtig agressif wen es um Loulou, geht.

      Seine heften sind eine beleidigung fürs auge, eine lehrerin sagte mir das sie nicht mal wüsste was seine bio heft sei? das zeug wird aus 3 seiten bestehen, wobei es ein ganze jahr ist, dabei fragte ich vor ca, 2 wochen wieso er kein biohefte hätte?vobei ich überzeugt war es selbe höfte in der hand gehabt zu haben. antwort :es gibt kein, wir haben keine mehr ... ich war verbluft aber, zu zeit ist seine art so überzeugen das man nur sich kur fragt ...hm? komisch?

      so, so sieht es aus, ich werde belogen verarscht, aber nicht nur ich, sondern jeder .
      Die lehre schwermen von der super klasse die sie haben, aber der ist der störfacktor, VERDAMMT !
      Das mit den vergessen es ist nicht so das er vergisst was man ihm sagt, sondern auch vergisst was er sagt .

      Dazu natürlich die pubärtet, unter uns sieht er super aus, nur der kerl weisst es aber in zwischen, besonderst die mädel die ich abwürgen muss, weil die ständig hier anruffen, monsieur schlägt sich im schulhof, um der retter/hellt, eines mädchen zu retten, natürlich ist er damit auch aufgefahlen, der brief kamm auch zu hause, er verbringt eine stunde im bad um sich ein kg gell auf die harre zu schmieren... und so weiter.... pfff

      Kommentar


      • RE: Mach mal folgendes:


        Vero, lass mich raten: Dein Sohn pubertiert?! Das ist eine frustrierende Erkenntnis, aber es ist nicht das Ende der Welt. Es passiert gerade vielen Eltern, hunderten, tausenden, Millionen! Mir auch! Ich möchte Lisa manchmal erschlagen oder mich auf eine einsame Insel flüchten, aber all das bringt nix. Die Kids haben derzeit einen Zettel im Hirn mit der Aufschrift: "außer Betrieb"! Da ist Baustelle! Da hilft nix! Ich explodiere auch dauernd, weil ich noch nicht verinnerlicht habe, dass ich nichts an den fehlenden Verbindungen zwischen den Hirnzentren im Kopf meiner Tochter tun kann. Theoretisch bin ich verständnisvoll und abwartend, in der Praxis beiße ich in die Tischkante und kriege Magengeschwüre bzw. tobe herum wie Rumpelstilzchen im Wald. Du bist nicht allein!

        Liebevolle Grüße von einer Mutter an eine Mutter!

        Anke

        Kommentar



        • RE: Mach mal folgendes:


          Anke !lache mich kapuuut!

          Tut aber gut, mal bericht von anderen mütter zu hören und das ich nicht die einzige bin die über ihre haustür stehen hat : "vorsicht! tolwütige mutter" :-/

          Kommentar


          • Dr riecke


            Haben sie ein paar tips, für diese Phase? reichen ihm die paar fackten, er ist 13 jahre alt.

            Kommentar


            • so wie lisa, von Anke o.w.t


              .

              Kommentar



              • kidis Q paedagoge/cognition


                Sind verdammt anspruchsvolle neue Nicks, wissen aber trotzdem nichts zu sagen.
                Der eine ein Wiedergänger von A.S. Neill? Der andere mutierte "Natur"?
                J.

                Kommentar


                • RE: kidis Q paedagoge/cognition


                  Richtig juliane, dazu lauten "möschte gerne psyscho" um diese forum als wischvorlage benutzen.

                  Auch zum thema found, es war unter alle sau, man braucht nur mein nick in den dämlicher text rein zu schreiben oder deine oder oder.... schön hat man in das hemdt von herr Riecke geschlüpft, ach diesen forum geht in eine rasante geschwindigkeit im keller.

                  véro

                  Kommentar


                  • Unerwartet reagieren


                    Hallo Vero!
                    Vielleicht helfen Dir meine Gedanken ein wenig weiter:

                    mein Sohn weiß schon genau, was er tun soll, was ich unbedingt und was ich bedingt erwarte. Er versucht auch immer wieder, sich vor seinen altersgemäßen Pflichten zu drücken. Ich habe inzwischen etwas herausgefunden:
                    nachdem er ja genau weiß, WANN er zu faul ist/sich drückt etc., erwartet er auch eine bestimmte Reaktion von mir IM FALL das ich es merke und ist sozusagen damit auch bereit, diese Reaktion in Kauf zu nehmen. Wenn ich aber unerwarteterweise anders reagiere, dann funktioniert es plötzlich wieder.

                    Z.B. da mein Sohn das Haus nicht freiwillig verlässt, schon gar nicht, um sich zu bewegen oder einfach nur mal das Hirn durchpusten zu lassen, habe ich festgesetzt, dass er mit dem Fahrrad in die Schule fährt, es sei denn, es ist Blitzeis, Regen oder Sturm.
                    Da er aber ein kleines, faules Stück ist, fährt er immer wieder "heimlich" mit der S-Bahn, die für die Strecke, die er mit dem Fahrrad in 25 Minuten zurücklegt, eine Stunde benötigt, da es keine direkte Verbindung gibt.

                    Eine Zeitlang hatte ich den Fahr - Ausweis einkassiert, weil er sich nicht an die Regeln gehalten hat, dann habe ich ihm den Ausweis wieder gegeben, weil eine Zeitlang echt scheiß-Wetter war.
                    Und jetzt, vor diesem WE, hat er das wieder ausgenutzt, in dem Wissen, bis Sonntag sehen wir uns nicht mehr, weil er nach den Hausaufgaben über das Wochenende zu einem Freund gefahren ist. Sein Handy hat er (entgegen jeder Abmachung - er fuhr alleine mit der S-Bahn quer durch München und sollte Bescheid sagen, wenn er angekommen ist) einfach vorsorglich mal aus gemacht. Seine Erwartung: "ich habe ein schönes WE, die Alte Ärgert sich, am Sonntag gibts dann ein bischen Anschiß und dann ist gut..."
                    Statt dem gewohnten Schema zu folgen, habe ich bei der Mutter des Freundes angerufen und sie gebeten, ihm auszurichten, dass ich mir überlege, ob er nicht schon morgen (SA) früh wieder heimkommt. (habe ihr gleich gesagt, er soll nur ein bischen schwitzen).
                    Mein Sohn, war ziemlich überrascht und sehr, sehr besorgt, dass sein WE ein frühzeitiges Ende hat...hat sich dann per sms entschuldigt (dass er sich nicht gemeldet hat) und gebeten, dass er bis SO bleiben darf. Habe ihn noch 2-3 Stunden schwitzen lassen, und dann erlöst. Am Sonntag kam er glücklich heim und hat mir unaufgefordert und nicht sehr unglücklich seinen S-Bahn-Fahrausweis abgeliefert...
                    (Das Fahrradfahren in die Schule soll ja keine Strafe sein - und es hat ihm dann vergleichsweise wenig ausgemacht...)
                    So hatten wir beide am Ende den Eindruck einer Win-Win-Situation.

                    Leider muss ich dazu sagen, fehlt es auch mir häufig an Phantasie, Konflikte auf diese Art zu lösen....

                    Lieben Gruß,
                    Schägi

                    Kommentar



                    • RE: Mach mal folgendes:


                      Hi Vero!
                      Ist dein Sohn denn soooo schlecht in der Schule? Oder sind es die sozialen Aspekte, welche dir Probleme bereiten? Das Verhalten, daß dein Sohn hat, ist ganz normal und es kann noch schlimmer werden. Immer cool bleiben. Mach Liegestütze, geh joggen... Wie sieht denn der Tagesablauf aus, wenn er nach Hause kommt? Bei meiner Tochter machen wir es so, daß wenn sie nach Hause kommt, hat sie erst einmal ein bisschen Zeit für sich, um sich zu entspannen. Dann macht sie Hausaufgaben, zwischendurch nochmal Pause. Sie hat manchmal ziemlich viel auf. Ab einer bestimmten Zeit, kann sie dann telefonieren(da es manchmal "Stunden" dauert...) Zum Weggehen hat sie durch die vielen Hausaufgaben, nich so viel Zeit. Lässt du dir die Aufgaben zeigen, die er gemacht hat? Würd ich noch so 1-2 Jahre machen, dann nich mehr. Wenn er nich mehr weiß, was er aufhat, soll er doch bitte seine Freundinnen/Freunde mal kurz anrufen und diese fragen.
                      Ich hab einige Bücher von einer Lernhilfe "Mind unlimited"
                      z.B. Besser motivieren-weniger streiten. sind ein paar gute Tips drin. (auch ein IT-Seite www.mind-unlimited.com)

                      Kommentar


                      • RE: Mach mal folgendes:


                        Salut marie,
                        Im grunde wie du den ablauf beschreibt, ja, eins zu eines ist unsere mit dein ?witzig.
                        Vielen dank für die seite! und buch tip.

                        Grüsse, véro

                        Kommentar


                        • RE: Unerwartet reagieren


                          cool, das mit den schwitzen lassen, ist verdammt gut, ich bin teilweise zu erlich und sage immer alles gleich :-/

                          Dann, habe ich immer ein problem mit ein schlechtes gewiessen an irgent jemand zu geben, wen mich persönlich sovort etwas ärgert, ist es das, nur neulich sagte ich eine freundin das ich es lernen sollte, den ER sollte ein schlechtes gewiessen haben, weil es nun auch der fall ist, nur ich vergesse es immer wieder, ich bin kein nachtragende typ, somit manschmal vergesse ich was er mir zu beispiel gerstern, wieder vermaselt hat... oh man ! ich habe eine mänge noch zu lernen...

                          Vielen dank !

                          Liebe grüsse, véro

                          Kommentar


                          • Explosionsgefahr


                            Moin Vero,

                            passend zum Thema bin ich gestern wieder mal explodiert. Die Entwicklung gestaltete sich so:

                            Die 2. Englischarbeit ist mit 4- nicht eben sonderlich besser ausgefallen als die erste (5), und das, obwohl sich das Kind ja so sicher war, gerade Nacherzählungen prima zu können. Nun ja. Ich sah mir das Heft an: soooo gravierend viel verkehrt war da eigentlich nicht. Allerdings erfuhr ich von meiner Tochter, dass der Schnitt schon recht daneben liegt (mit 3,5 und 16 vierer sowie 3 fünfer von 29 Kindern), was mich etwas versöhnlicher stimmte mit ihrem Ergebnis, und dass sie mir nicht erklären konnte, wo der Unterschied zwischen who und whom liegt. Die Berichtigung war schon fertig, einwandfrei, aber warum ihre Version in der Arbeit verkehrt und die jewels andere richtig war, das konnte sie nicht sagen. Ich fragte, warum sie das denn nicht gleich nachgesehen habe, da kamen dann so tolle Ausflüchte wie "find ich gar nicht im Buch" bzw. "mach ich dann später" und "ich muss erstmal Französisch lernen, weil wir am Donnerstag die Arbeit schreiben". Oooops! DIESEN Donnerstag? Ja, diesen Donnerstag - sagen jedenfalls X und Y und Z. Aha. Aber genau weißt Du's nicht? Am Wochenende hieß es nämlich noch, die Arbeit käme in der folgenden Woche am Donnerstag. Das macht dann schon einen geringfügigen Unterschied im Lernvorhaben...

                            Lange Rede, kurzer Sinn: es ergab sich ein Problemfall und eine Ungereimtheit nach der anderen. Mama wurde zunehmend missgelaunt und lauter vom Tonfall, das Kind ebenfalls, bis der alles zur Explosion bringende Satz fiel: "Wenn ich ja sowieso sitzen bleibe, ist das ja auch egal, ob ich noch was lerne oder nicht." Da hing Mama dann tatsächlich wider besseres Wissen und alle Beherrschung vergessend unter der Decke. Es flossen Kindertränen - aber es wurde sich nun doch hinter den Schreibtisch geklemmt, während Mama sich zu beruhigen versuchte.

                            So oder ähnlich läuft es fast jedes Mal vor respektive nach Arbeiten, wenn die Noten so kritisch sind wie in diesem Fall. Klar, wir haben uns irgendwann verziehen und uns zur Bettgehzeit versichert, dass wir uns beim nächsten Mal alle beide zusammen reißen wollen. Leider kann ich nichts weiter tun als mich darauf zu verlassen, dass die Lütte sich diese Tage nochmal hinsetzt und sich die Grammatik ansieht für Französisch, denn heute habe ich Weiterbildung und komme erst um 21 Uhr nach Hause, da liegt sie schon im Bett. Einen Tag vor der Arbeit braucht sie gar nix mehr zu versuchen in ihren Schädel zu bekommen. Wir haben ein ganzes Wochenende Lernzeit verschenkt. Das ist das, was mich ärgert. Und fehlt diese strukturierte Lernzeit,, damit Lisa überhaupt weiß, wo sie genau ansetzen muss. Gestern stand sie im Türrahmen und meinte, Vokabeln kann sie alle und das mit den Pronomen und der Konjugationsändungen der Verben, das könne sie auch, das brauche sie nicht zu üben. Das hörte sich sehr nach "ich bin mit Lernen fertig" an. Wenn sie sich da mal nicht in falsche Sicherheit wiegt. Training kann nie schaden, habe ich ihr gesagt. Mal sehen, was bei dieser Arbeitshaltung rauskommt... :-(

                            Grüße
                            Anke

                            Kommentar


                            • RE: Unerwartet reagieren


                              weißt Du, Vero, mir sind da noch ganz gemeine Sachen eingefallen:
                              Sag ihm: eine Stunde weniger vor dem Spiegel, und dafür eine Stunde mehr lernen. Wenn er das nicht macht, kommt heimlich etwas Kleister in das Haargel...

                              also, ich meine, MEIN Sohn würde sich das merken....

                              Kommentar


                              • RE: Explosionsgefahr


                                Habt Ihr versucht die Schulaufgaben/Klassenarbeittermine immer auf dem großen Wandkalender o.ä. zu notieren ?
                                So sind sie für alle immer im Blick und (fast) nichts kann passieren.

                                LG K

                                der froh ist, dass S. (13) immer noch bereit ist, sich von mir bei der Vorbereitung helfen zu lassen. Obwohl ich eigentlich ein Gegner von Helfen bin, aber leider gibt es Lehrkräfte, die viele Talente haben, nur nicht kindgerecht zu klären. Und das kann z. B. in Mathe fatal werden.

                                Kommentar


                                • Uiuiui


                                  ....ja, Anke, das mit den Terminen...mein Sohn weiß auch nie genau wann er was schreibt. Gerade vor ein paar Tagen meinte er doch vollen Ernestes, er schreibt jedes Halbjahr nur eine Arbeit in jedem Fach (also: "jetzt brauche ich erst in einem halben Jahr wieder lernen")...
                                  Und: lieber ein friedliches, ruhiges Lesewochenende und hinterher ein klein bischen Ärger, weil er die bevorstehende Arbeit verschwiegen hat.....

                                  Wenn ich sehe, dass es offensichtlich Absicht war, dass er es nicht gesagt hat, dann wird er das darauffolgende Wochenende lernen - wurschtegal, ob die Schulaufgabe vorbei ist oder nicht (denn der Stoff ist ja auch zukünftig relevant). Das Wochenende wird jedenfalls in irgendeiner Art nachgeholt (in der Hoffnung, dass er sich das nächste Mal denkt: 'lieber sofort und hinter mich bringen').

                                  Die 4 ist doch in Ordnung. Sich von einer 5 auf eine 3 zu steigern, ist schon ein großer Anspruch und angesichts des Klassenspiegels...
                                  Aber vielleicht ist es ähnlich wie bei meinem Sohn: je einfacher eine Schulaufgabe, um so flüchtiger wird er und versaut sich seine Noten unnötig...
                                  Ich versuche ihm ständig zu erklären, dass er wesentlich mehr kann, nur aufpassen muss, was eigentlich gefragt ist...er muss die Fragestellungen besser lesen und nicht nur die ersten beiden Wörter...

                                  Der Ausbruch Deiner Tochter "Wenn ich ja sowieso sitzen bleibe, ist das ja auch egal, ob ich noch was lerne oder nicht." sagt ja schon, dass sie ein wenig frustriert ist. Sowas in der Art höre ich von meinem Sohn auch immer, wobei er solche Sätze als Selbstschutz rausbringt (so quasi: "wenn ich jetzt Verständnis zeige, erwartest Du wieder so viel von mir und dafür müsste ich ja was tun. - Lieber versage ich und stelle das gleich mal von vornherein fest...").

                                  Kennst die Notfalltropfen? Die können meine Kinder ein paar Tage vor den Schulaufgaben nehmen und wenn sie auch keine tatsächliche Wirkung haben, so doch wenigstens eine psychologische.

                                  Lieben Gruß!

                                  Kommentar


                                  • Notfalltropfen?


                                    Nö, kenn ich nich!
                                    Sind das Plazebos oder was Pflanzliches oder...?

                                    Sicher ist die Aufregung VOR einer Klassenarbeit (Du nennst das Schulaufgabe, den Ausdruck kenn ich dafür übrigens auch nicht) immer besonders groß (für's Kind), da könnte etwas Beruhigung schon gut tun. Aber Beruhigungspillen oder so, die lehne ich ab. Reicht mir schon, dass sie gelegentlich diese Schmerztabletten einnimmt, wenn's mal unerträglich zwickt (Stichwort: Periode).

                                    Ja, wir werden den Stoff irgendwann sorgfältig nachbereiten. Als erstes werde ich versuchen, ein Programm für Englisch auszuarbeiten (relative clause). Bei Mathe ist sie in der Fördergruppe in guten Händen, finde ich. Eine Extra-Übungsstunde vor der Arbeit am kommenden Dienstag ist auch schon eingeplant und Lisa macht Mathe derzeit tatsächlich einmal Spaß (war vor ein paar Wochen noch gar nicht dran zu denken! Aber die Tutorin der Fördergruppe ist 15, ein sehr nettes Mädel und offenbar begabt, den Stoff nahezubringen).
                                    Für Französisch sehe ich derzeit keine Chance, noch vor der Arbeit ein brauchbares Lernprogramm auszuarbeiten. Da muss ich sie machen lassen und eben dann doch am Wochenende mal sehen, wie sicher sie wirklich mit der Grammatik umgeht... Bis dahin dürfte sie dann auch gemerkt haben, ob das Lernen für diese Arbeit gereicht hat oder nicht.

                                    Grüße
                                    Anke

                                    Kommentar


                                    • RE: Notfalltropfen?


                                      Hallo Anke,

                                      die Notfallstropfen (rescue) kommen aus dem Bereich der Bachblüten. :-))

                                      Ein kleiner Link für dich zum Nachlesen, was darin enthalten ist.

                                      http://www.bach-blueten-therapie.de/39.htm

                                      Liebe Grüße
                                      Shanti



                                      Kommentar


                                      • Ach so...


                                        ...Lisa stand in Englisch bisher eher 3 als 4, das nur zur Erläuterung. Sie lässt sich momentan insgesamt sehr hängen. Pubertät halt. Aber einfach nur das Schuljahr absitzen, weil ja doch eine Ehrenrunde kommen wird, so eine Einstellung finde ich zum Haareraufen. Das sind die Tage, an denen ich sie am liebsten von der Schule holen möchte - wenn schon, denn schon. Von nix kommt nix!

                                        Aber am Elternsprechtag hat mir ihre Englischlehrerin noch gesagt, die Klasse sei insgesamt in allen Hauptfächern "von der Rolle" - fast alle Kinder sind um eine ganze Note gerutscht. Ich weiß auch, dass 4 OK ist. Vier minus ist hart an der fünf. Und die sollte eigentlich ausgeglichen werden, was wohl jetzt kaum gelungen ist.

                                        Ich habe im Prinzip kein Problem mit dem Wiederholen einer Klasse. Was mich ärgert ist lediglich diese fatalistische Grundhaltung. Aber das ist wohl momentan nicht nur bei meinem Kind das typische Kennzeichen. Leicht erträglich macht es das nicht gerade, aber ich bemühe mich, die Nerven zu behalten.

                                        Grüße
                                        Anke

                                        Kommentar


                                        • RE: Notfalltropfen?


                                          Hallo Shanti,

                                          danke für den Hinweis. Meinst Du, dass eine Aphoteke sowas zurecht mischen würde?

                                          Grüße
                                          Anke

                                          Kommentar


                                          • RE: Notfalltropfen?


                                            klar Anke, die Tropfen kriegst du in jeder Apotheke und sind eigentlich meist auch schon fix fertig, da doch mittlerweile ein größerer Bedarf an den Tropfen besteht.

                                            Die Apother mixen dir auch jede andere Mischung von den Blüten, die du zusammengestellt haben willst. Aber dafür solltest du schon ein gewisses Hintergrundwissen besitzen, wenn du in Eigenregie arbeitest :-))

                                            LG Shanti





                                            Kommentar


                                            • Notfalltropfen


                                              Aus einem anderen Forum geklaut, da schreibfaul und der Inhalt gleich dem ist, was mir mal eine Heilpraktikerin gesagt hat:

                                              Notfalltropfen - Rescue Remedy - Die Fünf-Blüten-Essenz

                                              Für Mensch und Tier. Das Beste was es gibt. Ich hab Sie immer bei mir. Nicht nur in meiner Apotheke (Stall-, Haus-, Reise-Apotheke), sondern auch immer ein Fläschchen in meiner Handtasche. Habe sogar schon bei einem Wildunfall das angefahrene Reh (stand Gott sei Dank nur unter Schock) wieder auf die Beine gebracht und es verschwand in Eile im Wald. Ebenso wenn ein Kind hinfällt und sich die Beine blutig aufschlägt und schockiert, weinend (schreiend) nach Hause kommt. Hilft immer und spendet Trost, bringt Beruhigung. Soll aber bitte nur in Notfällen (klein oder groß) genutzt werden. Nicht ständig, wegen Immunisierung - wäre schade drum. Auch nicht über einen längeren Zeitraum, nur im Akutfall. Ausnahme: Todesfall, Liebeskummer (Rudel oder Familie!). Schmerz hält sicherlich ein paar Tage an. Hier können die Notfalltropfen natürlich auch über ein paar Tage hinweg eingesetzt werden. Bitte nicht länger als ca. 1-2 Wochen.

                                              Verabreichung entweder direkt ca. 4 Tropfen pro Gabe aus der Stockbottle: Gabenzahl unterschiedlich, so oft man eben daran denkt. Kann auch durchaus bis zu 10 oder 15 mal am Tag sein. Reduziert sich im Normalfall von alleine ... also ganz nach eigenem Gefühl und "Schwere" des Notfalls.

                                              Oder Verabreichung im Wasserglas: Die 4 Tropfen in ein Glas Wasser (ohne Kohlensäure - gerne auch Leitungswasser) und dieses schluckweise (nicht wie bei Durst) trinken - so in ca. 5 bis 15 Minuten.

                                              Ausprobieren - was sich besser anfühlt. - Vertrauen Sie auf Ihr Gefühl.


                                              Liebe Grüße
                                              Ute Reinisch www.bachblueten2000.de

                                              Kommentar


                                              • RE: Ach so...


                                                Hi Anke,

                                                vielleicht ist die fatalistische Haltung deiner Tochter nicht nur das Resultat von beginnender Pubertät, sondern einfach nur einfach nur ein Hinweis darauf, dass sie es alleine nicht mehr schafft, den Anschluß wieder zu finden.

                                                Du solltest dich mit ihr hinsetzten und lernen. Ohne dich oder deinen Mann wird sie das nicht mehr auf die Reihe kriegen.

                                                Ich hab gelesen, dass du diese Woche keine Zeit hast, aber das Schuljahr ist noch lang. Sei auch ein bißchen fatalistisch, diese Woche geht es nicht mehr, da hilft auch kein "explodieren", aber wenn´s mal ruhiger ist, dann einfach konsequent arbeiten. Laß sie nicht alleine damit, wirst sehen, es zahlt sich aus.

                                                Alles Gute, Sheila

                                                Kommentar


                                                • RE: Notfalltropfen?


                                                  Danke Schägi, muss mir das auch sofort wieder besorgen. Habe das irgendwie total vergessen, obwohl meine eigene Mutter mal bei Bach Blüten Schweiz gearbeitet hat und im Kindergarten meines Jüngsten werden die fast täglich mal eingesetzt. Hilft ja bekanntlich auch bei "Tobsuchtsanfällen" nicht?

                                                  Mensch Anke, Véro, wenn ich Euch so allen zuhöre, dann steht mir ja noch ettliches bevor! Bis jetzt habe ich jede Menge Glück. Mit meinem ehrgeizigen, selbständigen Sohn, mit den Lehrern etc. usw. Aber er ist natürlich erst knapp 12 Jahre und ich weiss nicht so recht, wie das weitergehen wird. *ggg

                                                  Meine Sorgen sind noch eher beim Essen: Beide, sowohl der Kleine, wie auch manchmal noch der Grosse, können ein mega Theater veranstalten, wenn's ihnen nicht passt, was es zum Essen gibt. Beim Grossen ist nicht mehr so schlimm, der Kleine aber ist unmöglich! HILFE! Kennt da jemand eine Verhaltensregel??? Aus rein logischen Günden kann man ja nicht täglich nur Spaghetti, Würsten und Hamburger kochen, oder?

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X