• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

warum scheuen die Männer heutzutage das Heiraten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • RE: weil...


    Stimmt schon, Schägi!
    Aber man kann ja auch unverheiratet sein und trotzdem "Mein Mann" sagen. Das ist ja keine Lüge, denn ein Mann ist er und deiner ist er auch, also! :-)

    Kommentar



    • RE: Ich seh mich schon...


      Ja, könnt schon so sein. Und ich denke, es wird recht lustig werden ;o)))))))

      _AnkeF_ schrieb:
      -------------------------------
      ...die Hühner rupfen (<hähähähä>) und den Teer kochen.

      Kommentar


      • Das sehe ich auch so! o.w.T.


        .

        Kommentar


        • Das...


          ...mache ich grundsätzlich in meinem Freundeskreis. Ich rede immer von "der besseren Hälfte" oder von der/dem "Angetrauten", dem Mann, der Frau, wenn ich vom/über Partner meiner Freunde rede, egal, ob sie nun verheiratet sind oder nicht. Ich sehe da keinen Unterschied und möchte ihn auch nicht gemacht wissen.

          Jeder muss auf seine Art glücklich werden. Das ist nicht bewertbar, schon gar nciht pauschal.

          Grüße
          Anke

          Kommentar



          • RE: weil...


            das war gut, ich finde es abartig, wenn ein erwachsener Mensch sagt: "meine Freundin/mein Freund", wie ein Teenager zum 1. Mal verliebt auf rosa Wolken..........

            Dann lieber "Lebenspartner/-gefährte" oder wie auch immer, aber um Gottes Willen nicht "mein Freund"....

            Nora

            Kommentar


            • RE: weil...


              Ich dachte politisch korrekt sei heute:
              "Lebensabschnittsgefährte/in"

              LG K

              Erstaunlich, wozu die deutsche Sprache fähig ist.

              Kommentar


              • RE: weil...


                hi klaus,
                und wenn wir nun den menschen, mit dem wir zusammen sind politisch korrekt "lebensabschnittsgefährte" (würg klingt wie befristeter zeitarbeitsvertrag), nennen, uns also von vorneherein klar ist, dass es sich nur um eine temporäre verbindung handelt, dann ist es ebenso korrekt, mit demselben keine heirat eingehen zu wollen, müssen, dürfen.

                mfg
                xmanrique

                Kommentar



                • RE: weil...


                  Nun, aber nachdem ca 50% (oder wieviel auch immer) der geschlossenen Ehen wieder geschieden werden, könnte man den Ehepartner prophylaktisch ebenfalls Lebensabschnittsgefährte nennen, nicht wahr ? Oder wäre das zu pessimistisch ?

                  GK

                  Kommentar


                  • wie klingt "mal sehen"...


                    ...wenn man fragt: ist Deine Liebe groß genug, um sie ewig haben zu wollen (um mehr als Willensbekundungen geht's ja sowieso nicht)?

                    So ähnlich klingt auch "Lebensabschnittsgefährte" in den Ohren von verliebten Frauen oder Männern. Da ist irgendwie ein Vorbehalt eingebaut, der so ein bisschen die Begeisterung, das Glücklichsein über den Zustand vermissen lässt.

                    Andererseits kann ich gut damit leben, dass mein Männe scherzhaft "alte Frau" zu mir sagt - meine Mutter findet das unmöglich. Ich sage dann liebevoll "Sack" zu ihm - und dann stimmen die Verhältnisse wieder. ;-) Und wenn er mich fragt: "Wie geht's Dir, Weibchen?", dann antworte ich wahrheitsgemäß: "Gut, geht's mir, Männchen!" Und auch dann ist wieder alles im Lot.

                    Weißt Du, man kann Übereinstimmung in Gefühlslagen nicht herbeiwünschen oder herbeibeten oder sonstwie herbeiführen - die gibt's oder eben nicht, und damit mus man/frau dann eben leben. Maß der Dinge ist immer das eigene Glücklichsein. Was mich unglücklich macht, das streiche ich aus meinen Gedanken. Vielleicht könnte ich auch das Verheiratetseinwollen aus meinen Gedanken streichen, aber solange ich das mit Glücklichsein verbinde, ist alles in Ordnung. Mehr ist es ja nicht. Es ist kein Garantieschein für irgendwas oder irgendwen. Wen's nicht glücklich macht, der darf das sehr wohl ablehnen. Die Frage ist, aus welchen Gründen die einen glücklich macht, was die anderen total unglücklich macht. Die Antwort: jeder Jeck is anders!

                    Grüße
                    Anke

                    Kommentar


                    • RE: warum scheuen die Männer heutzutage das Heirat


                      Meiner hat damals gesagt er ist Wiederholungstäter*ggg*

                      Auch geschieden.

                      Kommentar


                      Lädt...
                      X