• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

rückfall

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • rückfall

    hallo leute

    vor einiger zeit habe ich schon einmal über meine beziehungsprobleme berichtet. nachdem es sich gebessert hatte, fängt alles wieder von vorne an.
    ich liebe meine frau und meinen 2,5 jahre alten sohn sehr und könnte es nicht ertragen sie zu verlassen oder verlassen zu werden. aber so wie es sich entwickelt, kann es nicht weitergehen.
    wenn nich nach einem arbeitsreichen tag nach hause komme, höre ich die ganze zeit nur vorwürfe (... wieso hast du nicht ... , ...du könntest auch mal ... usw.). okay, meine frau arbeitet auch (halbtags) und hat anschliessend den kleinen zu beaufsichtigen, was sicher auch sehr anstrengend ist. das man da nicht viel im haushalt geschafft bekommt sehe ich ein. ich mache ihr meinerseits auch keinerlei vorwürfe. aber wieso kann sie nicht akzeptieren, dass ich auch nicht mehr möglichkeiten habe. ich fahre eh schon am anschlag. alles was ich mache ist entweder nicht richtig oder es wird einfach nicht registriert. wenn ich die ganze bude putze ist sie dankbar dafür, kann aber schon am nächsten tag sagen,"... du tust ja auch nie was...". kann mir jemand mal dieses verhalten erklären. warum wird immer alles gegeneinander aufgerechnet.
    zweisamkeiten werden auch immer seltener. zärtlichkeiten sowieso. manchmal ist sie auch sehr verletzend. dann sagt sie dinge wie "... wenn du keine kinder haben willst, warum hast du dir dann eins angeschafft..". ich liebe kinder und meins besonders. aber auch da kann es vorkommen, dass es irgendwann mal etwas viel wird. wenn unser sohn nur am rumsauen ist und ich mal schimpfe, dann kann sie schon mal so'n spruch lassen. macht sie so was absichtlich oder ist sie auch am anschlag und fertig.
    ich weiss echt nicht mehr was ich machen könnte. jede bemühung scheint wieder einmal vergebens. WARUM? es könnten auch noch dinge aus ihrer kindheit eine rolle spielen, die beziehung zu ihrer mutter oder vater, aber wieso kann sie das nicht trennen? vielleicht bin ich wirklich so'n arsch und merke es einfach nicht.

    gruss peter



  • RE: rückfall


    Guten Morgen k-peter,
    du bist kein ... ich denke mal,deine Frau ist schlicht und ergreifend überfordert.Alles soll perfekt sein,die Wohnung soll sauber sein und ansonsten möchte sie sicherlich,das ihre Hausfauenplichten auch anerkannt werden.Von dir.
    Mit einem Kleinkind hat Frau wirklich genug um die Ohren,erst recht wenn es ein aufgewecktes Kerlchen ist.
    Die Ungerechtigkeiten,die sie dir an den Kopf wirft richten sich nicht wirklich gegen deine Person.Sieh es mal so,du gehst morgens aus dem Haus und am Abend nimmst du den kleinen Kerl sauber und satt auf den Arm,spielst noch ein bißchen und das wars dann.Was den ganzen Tag so gelaufen ist ,bekommst du doch garnicht mit.
    Tauscht doch mal die Rollen:
    Nimm dir Arbeiten vor für den Tag,bügeln ,Fensterputzen und was so noch anfällt.Du willst das alles schaffen.Aber da ist der Zwerg und stellt immer wieder was anderes an.Du schaffst deine Arbeit nicht,weil du dich ja um den kleinen Mann kümmern musst und es auch gerne machst.
    Jetzt stell dir das alles mal so vor und das täglich.
    Es wächst einem alles übern Kopf.
    Frau ärgert sich über sich selbst,weil es den Anschein hat,andere schaffen alles problemlos nur ich nicht.
    Ich weiss nicht,ob du verstanden hast,was ich dir damit sagen möchte,aber so habe ich mich in etwa gefühlt,als meine beiden klein waren.
    So muss jetzt leider weg.
    Gruss Biggi

    Kommentar


    • RE: rückfall


      hi biggi

      danke für deine antwort. ich verstehe recht gut. was du meinst. ich sehe es auch so. deswegen helfe ich ihr ja auch so gut ich kann. bügeln, den abwasch habe ich sowieso schon übernommen. wäsche waschen machen wir am wochenende. der rest bleibt dann halt mal ein wenig liegen.
      was ich nicht verstehe ist, dass sie nie akzeptiert was ich mache. entweder ist es nie genug was ich mache oder ich mache es grundlegend falsch (aus ihrer sicht). ich helfe gerne, aber nicht wenn ständig an einem rumgenörgelt wird.

      Kommentar


      • RE: rückfall


        Guten Morgen,Peter

        An Deinem alten Problem hat sich nix geändert.Es ist immer noch da,es hat sich nur vorübergehend versteckt.Deine Frau ist überfordert....am Ende ihrer Kräfte.Sieh zu das Du einen Kindergartenplatz für den Mini bekommst.Schick das Kind für´ne Woche zu den Großeltern,und fahr mit Deiner Frau irgendwohin.Tu was....:-))

        Muss jetzt wech.Mein Mini hat heut ersten Schultag.Später mehr...:-))

        Kommentar



        • RE: rückfall


          hi nerea

          ich fürchte auch, dass sich das alte problem nur versteckt hat. es wäre auch zu schön gewesen. kindergartenplatz? hier bei uns kommen die kinder erst mit 5 jahren in den kindergarten. grosseltern sind 700 km weit weg und der kleine kennt sie kaum. ich glaube eine woche würde der bei fast fremden nicht mitmachen.
          "... fahr mit deiner frau igrendwo hin. " glaube mir, ich würde nichts lieber machen. es ist zum kotzen. das problem ist, dass ich selbst bald auch nicht mehr kann. ewig immer das gleiche. die ewig gleichen probleme mit ihrem chef, ihre mutter von der sie immer ungerecht behandelt wird usw.
          ich habe versucht ihr zuzuhören, aber immer und immer wieder.... ist ganz schön nerv tötend, auch wenn man versucht die sache ernst zu nehmen. zumal man eh nichts ändern kann.

          gruss peter

          Kommentar


          • RE: rückfall


            Hallo k-peter,
            ich verstehe dich nur zu gut,aber deine Frau auch.Ich bin auch eine Leidensgenossin deiner Frau.Manchmal habe ich auch das Gefühl,daß mir alles über meinem Kopf wächst.Ich habe 2 Kinder die nur 19 Monate auseinander liegen.Ich habe eine Haushalt.Meine Älteste geht seit einer Woche in die Schule und meine Jüngere in die entgegengesetzte Richtung in den Kindergarten.Zwischen die Kinder wegbringen (alles mit dem Rad) und wieder zu unterschiedlichen Zeiten abholen ,mache ich den Haushalt,koche,hole meine Große ab,mache mit ihr Hausaufgaben.Dann hole ich meine Jüngere ab,essen wir Mittag,mache den rest vom Haushalt,und dann ist mein Mann abends auch schon da,der gott sei dank sich selbst bedient.Ich weiß es ist nicht alles so einfach,aber man muß auch abstriche machen.Ich sage mir immer,was du heute nicht schaffst,machste das halt morgen und lässt einfach dafür was anderes liegen.Und das sollte deine Frau auch so machen.Mein Mann ist genau so wie du.Er hilft mir,wo er Kann.Und am Wochenende übernimmt er morgens Die Kinder,damit ich Kraft tanken kann.Deine Frau muß sich Grenzen sezten,denn Rom ist auch nicht an einem Tag erbaut worden. Und vor allem Muß sie sich Zeit für sich und Eure Ehe nehmen,denn sonst ist alles bald bei euch vorbei.
            Ich bin mit meinem Mann jetzt 8 Jahre verheiratet und wir gönnen uns Abends,wenn die Kids im Bett sind auch mal ne Stunde zum reden,kuscheln oder so.

            Kommentar


            • RE: rückfall


              Guten morgen peter,
              Ich persönlich sehe nicht ein das du mehr machst als was du jetzt tut, wie du weisst habe ich ein kind und irgentwie auch gross gezogen, ein teil ja auch (wo er klein war)mit sein vater.
              A) ich habe nie den respekt vor den vater von mein sohn verlochen, das ist der erste punkt der am tag meine meinung nach bei dir, mal auf den tisch kommen sollte, RESPECKT verlusst ist bei euch eingetreten, das kann ich zu mindesten herraus lesen.
              B)Du bist kein wentil, für sie in der form von frust ablage, eine schulte ja, müll nein.
              C)Es sollte gelernt werden das auch von ihr, das der altag, wo sie sich frust holt, vor der tür bleiben soll, es tut das kind auch nicht gut.
              D)Sie braucht eine baby siter, das muss sein, das sie mal für sich etwas tun kann, von mir aus ferster putzen wen es seien muss, wehrend dessen ist das kind im park bletern samel, Sie kann auf den tisch tanzen, ihr frust mit ihre freundin bespreschen, oder mal sich etwas gutes tun.
              E) Bis zum kinder garten dauert es zu lange, ich dachte das es überhal ist im alter von 3 jahren ? aber bist dahin hält doch keine mensch aus, das auch noch mit ein halbtag job? ihr habt "zu viele baustellen", und kein kanal, wen du verstehst was ich meine.
              F) wen du ein baby siter hast, um der korper bewustsein, wieder herzustellen, besorge 2 karten bei ein besondere guter masseur, von kopf zu füss, das ist verdammt wischtig, das weisst du ja auch leide selbe.
              Ich weiss es geht schon ins geld, nur die beziehung ins eimer oder wieder aufangen, gib nicht auf peter, es gibt so viele gesunde möglichkeiten, eine kleine famille zu reten, nur bau dir "flusse auf".

              liebe grüsse, véro

              Kommentar



              • RE: rückfall


                "zumal man eh nichts ändern kann."


                Hui, das klingt aber sehr resigniert!
                Magst du für den Einstieg einmal erzählen, wie es dazu kam, dass es besser gelaufen ist, nachdem es ja schon einmal genau diese "Existenzkrise" für euch gab? Kannst Du das konkret an Reaktionen und Aktionen festmachen? War das auf beiden Seiten etwas, was ihr gern, überzeugt und ohne inneren Kampf (mühevoll) gemacht habt, oder habt ihr euch "bewusst zusammengerissen" und mal "ganz vernünftig" anders agiert als zuvor? Weißt Du, es macht schon einen Unterschied, mit welcher Haltung man an ein Problem heran geht. Sicher kann sich jeder eine zeitlang anders verhalten als er eigentlich möchte, weil es sonst Folgen gibt, die er als zu belastend empfindet. Das löst aber nicht das ursächliche Problem, es doktert an Symptomen herum, meine ich jedenfalls.

                In Deiner jetzigen Gemütsverfassung ist für mich klar, dass Du die Energie für "große Umbrüche" nicht aufbringen kannst, selbst wenn Du überzeugt wärst (was Du nicht bist), dass damit etwas zu retten wäre. Es gibt im Zusammenleben von Menschen einen Grundsatz, der immer wieder missachtet wird und der meines Erachtens der Kern eines jeden Problems ist: Du kannst nur Dich selbst ändern, Deine Denkweise, Dein Verhalten, Dein Leben, nicht aber einen anderen Menschen! Und das ist auch völlig in Ordnung und richtig so! Du hast die Verantwortung für Dich selbst und für Dein Leben. Deine Frau hat die Verantwortung für sich selbst. Wenn sie unzufrieden und unglücklich ist, dann in erster Linie, weil sie versucht, ihr Problem durch Verhaltens- oder Auffassungsänderungen bei Dir zu lösen. Das ist nicht fair, nicht gut für sie selbst und nicht gut für eure Beziehung. An diesem Punkt müsstest Du ansetzen und sie dazu kriegen, genau diese Tatsache zu erkennen, wenn Du dauerhaft etwas Positives erreichen möchtest.

                Ich rate Dir also, Dich selbst zu schützen und Grenzen zu setzen. Sag ihr klipp und klar, was Du verantwortest und was nicht und lege ihr auf, sich darüber klar zu werden, was sie konkret unglücklich, unzufrieden und hilflos macht. Dass nichts zu ändern ginge, was man wirklich will, halte ich für ein Gerücht! Es gibt Zwänge, die nur in unseren Köpfen die Macht über uns haben und damit die Legitimation, uns unglücklich zu machen. Wir erteilen diese Legitimation selbst - und wir allein können sie ihnen auch wieder nehmen.

                Du weißt selbst, dass Deine Frau einen unterschwelligen Konflikt mit sich herumschleppt, solange Du sie kennst, und sich weigert, daran etwas zu tun. Solange sie nicht einsieht, dass sie selbst für ihr Unglück und ihre Unzufriedenheit verantwortlich ist und die Macht hat, den Teufelskreis zu durchbrechen (aus eigenem Antrieb), solange wird sie nicht zur Ruhe kommen und auch Dir keine Ruhe gönnen. Sie fühlt sich mindestens genau so ohnmächtig wie Du. Sie leidet, weil sie "den Wald vor Bäumen" nicht sieht. Du kannst ihr nicht helfen, solange sie nicht sehen will. Und Du solltest endlich anfangen, Dir selbst zuzugestehen, nichts für ihr Glück tun zu können, was auch immer Du tust.

                Stattdessen sorge für Dich selbst, strafe Dich nicht für Deine Ohnmächtigkeit, akzeptiere sie. Es gibt Dinge, die Du nicht andern kannst, auch wenn der Tag 48 Stunden hätte und Du Herkules persönlich wärest. Aber Du kannst jederzeit etwas dafür tun, dass Du Dich nicht länger selbst unglücklich machst. Ziehe Konsequenzen. Welche das sind, spürst Du in Dir, wenn Du wirklich ehrlich mit Dir bist. Handle danach. Veränderungen beginnen im Kopf. In Deinem Kopf für Dich. In ihrem Kopf für sie.

                Vergiss nicht: Du hast Glück und Zufriedenheit verdient. Du bist ein wertvoller Mensch, allein durch Deine Existenz. Du musst Dich nicht Wert erweisen, rechtfertigen, quälen, schlecht fühlen. Du bist gut und richtig, so wie Du bist. Liebe Dich!

                Alles Gute!

                Anke

                Kommentar


                • RE: rückfall


                  hi k-peter,
                  ich lebe zur zeit in einer ähnlichen situation wie deine frau,
                  halbtagsjob, danach ein kleinkind zu versorgen. allerdings noch zwei ältere dazu.
                  und ein mann, der ganztags arbeiten geht und mich bei hausarbeit und kindern unterstützt.
                  diese unterstützung ist wichtig, deswegen leistest du sie ja auch.
                  ebenso wichtig aber ist die haltung, mit der man das alles
                  bewältigt.
                  es wäre gelogen, zu sagen, dass wir hier mit unserem familienprojekt nicht manchmal überfordert oder sogar vollkommen ausgelaugt sind von unserem anstrengenden alltag.
                  aber was uns rettet, ist der humor. wir können zusammen lachen. und ohne das hat man in so einem arbeitsreichen
                  konstrukt kaum eine chance, die liebe zum bleiben zu überreden.
                  jeder von uns schafft es, mal ganz alleine das ruder in die hand zu nehmen, damit der andere sich in aller ruhe gehen lassen kann.
                  wer ein bißchen die seele baumeln lassen konnte, hat auch wieder mehr kraft und heitere gelassenheit übrig, von der er etwas abgeben kann.
                  bei dir klingt durch, dass du unter strenger dauerbeobachtung stehst, wann atmest du durch? und wann und wie erholt sich die wächterin über gerechte verteilung?
                  klar, ihr seid wahrscheinlich beide überfordert und deine frau schmort zu alledem noch in der mutti- und hausfrauenhölle. auch wenn es den meisten männern, die so gern ein bißchen zu hause blieben, schwer fällt, einzusehen: es ist nicht nur schön, zu hause, ohne anregungen und erwachsenengesellschaft kleine kinder zu hüten und "nebenbei" den haushalt zu machen.
                  und ich denke, da könnte ein kleiner lösungsansatz liegen:
                  sie muss etwas alleine unternehmen, was auch immer das sein mag.
                  du sagst, du machst den abwasch und hilfst, soviel du kannst, was -wie gesagt- wichtig und gut ist.
                  du sagst aber auch, dass du ihr kaum noch zuhören magst.
                  klar, wer hört schon gern genörgel.
                  sie muss es aber loswerden, bevor sie wieder andere dinge denken und sagen kann.
                  und vielleicht funktioniert das besser draußen.

                  möglich, dass sie gar nicht weggehen will.
                  dann gib ihr einen schubs.
                  schockiere sie. sag ihr, dass du um ihren hellen verstand und ihre schönheit und wundervolle art (oder was immer dir an schönem einfällt über sie).bangst,
                  wenn es so weitergeht.
                  und um eure ehe.
                  sag ihr, dass es dir schwerfällt, ihr zuzuhören, weil die platte, die sie abspielt, so abgegriffen scheint und dass dir das angst macht, weil du eigentlich teilhaben willst an ihren gedanken und wünschen.
                  hör auf, ihrer anerkennung hinterherzuhecheln.
                  wie anke richtig bemerkte, kannst du diesen job nicht übernehmen, sie ist selbst verantwortlich für ihre zufriedenheit.
                  entlaste sie, so gut du kannst, aber entledige dich der verantwortung für ihren seelenfrieden.
                  sie muss raus, sie muss mit menschen reden, lachen und leichtigkeit zurückerobern (oder -falls sie es noch gar nie besaß- lernen).
                  vielleicht tanzt sie nicht gern auf tischen, manche machen sich da nicht viel draus.
                  aber bewegen muss sie sich.
                  im schneckenhaus gedeiht die liebe nicht, so ist das eben.

                  alles in allem glaube ich nicht, dass mehr gemeinsamkeit die lösung ist in eurem fall. ihr habt im augenblick keinen guten background dafür.
                  sie muss etwas für sich tun und du bekommst so auch wieder luft und kannst mal schauen, was du eigentlich brauchst, um deinen alltag zu kompensieren.
                  dann geht auch wieder mehr zusammen.

                  Kommentar


                  • RE: rückfall


                    Stimmt, wen es nicht so toll leuft, ist immer der humour zu erst draussen, ich hatte damals komplet vergessen zu lachen, ich wusste nicht mal mehr was es war ?

                    Kommentar



                    • falscher Ansatz?


                      Ich glaube der Ansatz ist falsch. Du erkennst schon wo das Problem ist und suchst auch nach Lösungen, aber es ist deine Frau, die genauso nach Lösungen suchen muss und sich Gedanken machen muss.
                      Du kannst es mir glauben, wenn nur eine Seite Einsicht hat, hilft es nichts.
                      Sprich mit deiner Frau offen darüber, und wie angesprochen, mach mit ihr was. Fahr mit ihr mal weg, tu was besonderes was sonst nicht so ist. Ihr fehlen wohl die Perspektiven und Ziele, ohne das wird alles zur Last und immer mehr unerträglich.
                      So wie auch Smily es sagte, eigentlich ist deine Frau mit sich selbst unzufrieden. Sie lässt es nur an dir raus.
                      Wenn alles nichts hilft, musst du mit einem Therapeuthen mit ihr, der ihre Gedanken wieder in die richtigen Bahnen leitet, sonst ist das Ende der Ehe absehbar.

                      Kommentar


                      • RE: rückfall


                        dank an alle die sich gemeldet haben.¨
                        ja es ist so, meine frau ist mit sich und ihrer situation unzufrieden. das sehe ich genauso. woher die unzufriedenheit kommt weiss ich eben nicht genau. ich weiss nur, dass es mir selbst weh tut, sie so zu sehen. ich würde alles tun, damit es ihr besser geht. ich habe auch schon überlegt mit ihr wegzuziehen und eventuell einen anderen job anzunehmen. aber vielleicht liegt es doch an mir. sicher, ich habe manchmal wenig zeit. vielleicht kümmere ich mich zu wenig um sie. aber ich tu was ich kann. mehr geht nicht.
                        ich habe sie immer für eine sehr starke frau gehalten. selbstständig, ehrgeizig und intelligent. ich vermute aber, dass es nur fassade ist und sie es sich selbst nicht eingestehen will oder kann.
                        früher war es aber anders. da war sie glücklich und keine situation konnte sie umhauen. heute hat sie tag täglich stimmungsschwankungen. sie schimpft über jeden und alles und hat manchmal merkwürdige ideen.
                        eben weil sie früher (vor 3-4 Jahren) noch nicht so war, denke ich, dass ich auch mitschuld an ihrer unzufriedenheit bin.

                        Kommentar


                        • RE: rückfall


                          Liebe lieber K-perter,
                          Lasse dir bitte etwas ganz einfaches sagen... hum, wie soll ich es dir sagen :-)
                          Also, wen ich streit habe "was übrings selten vorkomme" glaubst du mir aber nicht :-) gibt es zimmlich einfache mitel, in so eine "graue volke" die sonne scheinen zu lassen, es kling vieleicht witzig was ich dir gleich sage, aber ABER es ist ein grosses bestantteil ein beziehung:

                          Den anderen, mal die ferse drehen, mit ein zimlicher lümel gesicht, und popo wakel, finger auf die stirne und zunge zihen, nach den moto:
                          Nein, heute lasse ich mich nicht ärgen mein schazt, heute ist unsinn tag, ich mache nicht mit, dein ding, ätschi!
                          Kannst du den albern sein ? kannst du dich auf die schipe nehmen ?
                          Stelt dich bei ihr als super opfer, übertreibe ruhig in deine handlung, gehe auf die knie, schrup den boden mit ein tuch auf den kopf, sage :JA ! schlag mich ! ich bin so ein schwein zu dir, ich wunsche mir doch das wir soo unglücklich sind :-)) Lache auch wen es dir nicht zu mute ist Peter, Frauen mögen wen die männer ein hang zu dramatologie haben, auch wen es ein spiegel der sitution ist, bringst du ihr bei das es in diese richtung kein sinn hat, sie wird bock haben dich zu schlagen, zu lachen zu weinen !
                          Damit löst du den ersten knoten, sei nicht gleich zu ernst, nehme sie dir im arm, auch wen sie es nicht willst, drücke sie an dich, kuss dieser teufel :-)
                          Lasse bitte mein liebe peter, ein bischen feuer aus dein hinter, den hat sie, du kann es auch !!

                          Liebe alles liebste grüsse, véro

                          Kommentar


                          • noch ein Senf


                            "ich habe sie immer für eine sehr starke frau gehalten. selbstständig, ehrgeizig und intelligent"
                            genau das isses. Dieser Erwartung möchte sie gerecht werden.

                            Vergleich: meine kleine Schwester war immer schlecht in der Schule. Wenn sie eine Prüfung hatte, wurde sie vorher betüttelt und getröstet, bekam immer Zuspruch. Wenn dann ne vier raus kam, haben alle jubiliert.
                            Meine größere Schwester war immer gut. Wenn SIE eine Prüfung hatte, hieß es immer: "Du schaffst das doch sowieso". Hatte sie dann eine 2, war das ganz normal und gar nicht erwähnenswert. Jetzt, 10 Jahre später hat sie mir erzählt, wie schlimm das für sie war. Dass immer alle vorausgesetzt haben, sie schafft das schon.

                            Und ich kann mich den Damen oben anschließen: zwei Kinder, Abstand 14 Monate, von fast Anfang an alleinerziehend ohne funktionierende Oma. Ganztags berufstätig und von Natur aus Perfektionist.
                            Ich habe auch immer meine Partner in Grund und Boden gemeckert. Und habe es auch selber gemerkt und mich dafür gehasst. Konnte aber nicht anders.
                            Heute sind die Kinder 11 und 12 und die Meckerattacken sind selten. Also - es geht vorbei...vielleicht musst Du nur die weibliche Psyche verstehen, um es so lange zu ertragen...

                            Kommentar


                            • RE: rückfall


                              hallo anke

                              was war es was uns schon einmal aus der Krise geholfen hat. ich habe mir zum einen mehr zeit genommen und war einfach mehr für sie da. ich habe ihr zugehört und bin auf sie eingegangen. im gleichen masse mach ich das heute auch noch. es hat wieder spass gemacht mit ihr zusammen zu sein. diese positive entwicklung übertrug sich wieder auf sie usw.
                              warum sie aber plötzlich wieder unzufriedener wurde, keine ahnung. ich habe echt gedacht, wir hätten es geschafft. es wäre auch zu einfach gewesen. man ändert sich ein wenig, nimmt sich mehr zeit und alles ist so wie früher. nix da, die probleme liegen tiefer. wahrscheinlich so tief, dass ich diese nicht ergründen kann. ich könnte mir schon einiges denken, was bei ihr tief verankert ist, allerdings sind das alles nur vermutungen die ich nicht äussern möchte. es hat mit vertrauen zu tun, wo sie immer wieder auf die nase gefallen ist. wie kann ich ihr aber zeigen, dass sie mir vertrauen kann. sie muss nicht alles selber können müssen. ich bin auch noch da. wenn sie meine hilfe braucht, kann sie auf mich zählen. sicher habe ich auch schon mal gesagt, dass ich um 17:00 zuhause bin und erst um 17:30 daheim war. war das auch ein vertrauensmissbrauch? kann man vertrauen icht an wichtigeren dingen festmachen? oder ist man, wenn man schon bei so banalen dingen unzuverlässig ist, generell unzuverlässig. wie kann man vertrauen schenken,
                              vielleicht ist ihre unzufriedenheit auch nur ein mangel an vertrauen?

                              gruss peter der noch ein wenig über die situation grübelt und dann nach hause geht. :-)

                              Kommentar


                              • RE: noch ein Senf


                                hi schägi

                                so was in der art vermute ich auch. nur dass ich es nicht von ihr erwarte. vielmehr sind es eben ihre eltern, die sie jahrelang an ihrem älteren bruder gemessen haben. vielleicht hat sie auch nur gemeint das sie an ihrem älteren bruder gemessen würde.
                                ist aber auch egal, wir sind 700 km weit weg, von unseren eltern. können die immer noch so ein einfluss nehmen?

                                gruss peter

                                Kommentar


                                • RE: rückfall


                                  Peter! wen du aber eine halbe stunden zu spät nachrause kommst , (es ist ein grund um mistraurig zu sein )NEIN SPASS!!! nein! ich will damit sagen wen du rein kommst und sie ist sauer, weil du zu spät kommst weil und weil, du gearbeitet hast, und du gehst auch noch drauf ein?hä?, dann ist klar, du bist ein, was weiss ich, kein erfreulicher anblick alt, irgentwie es ist dann langweillige:-( immer die gleiche luler :-/ "die nostradamuss proferseihung" mäsig.

                                  Versuche langsam, dich auf dich zu richten, das nicht nur mit ernshaftikeit, sondern ihr aufmerksamkeit, zur erweken in der form, das sie sich fragt"er ist nicht ganz dicht", er hat auch humour ?wo gehen wir hin, du begreife nichts gar nichts!:-/
                                  Du schon 1 du willst nicht das es so weiter geht, es wird zeit das ein andere wind wehbt, das dein nicht gut oder schlecht geht von ihr abhängig wird, wen sie lust hat lade sie ein in deine treume... erkläre ihr das sie, auf keine beherdigung bist, sie auch nicht, mache es dir schön, was weiss ich was du magst, was sie magst, wileicht am wochenende, mal ein kuchen besorgen,Wo drauf steht, "unsere leben ist nicht scheisse!"! mit eine flasche champu, mache eine feier ein neuer angfang.
                                  Grüsse, véro

                                  Kommentar


                                  • das muss ich jetzt mal sagen...


                                    véro, du bist einfach Klasse. Ich möchte ich könnte auch so denken wie du! Dann wäre manches einfacher im Leben!
                                    ABER, ich arbeite an mir, ich will kein besserer Mensch werden, sondern einfach ein bisschen ein anderer!

                                    Liebe Grüsse curry

                                    Kommentar


                                    • Eltern bleiben Eltern...


                                      ...und Kinder bleiben immer Kinder, ein ganzes Leben lang. Und: Ja klar, die haben Einfluss! Ein ganzes Leben lang. Wenn mein Vater sagt, ich mache etwas nicht gut genug, dann bin ich immer noch im Mark erschüttert, obwohl ich jetzt 41 bin, meine Selbständigkeit, Vernunft, Verantwortungsgefühl etc. mehrfach unter Beweis gestellt und mein Leben im Griff habe (meistens jedenfalls!).

                                      Mach Dir nix vor: Eltern haben mehr Gewicht im Leben von Kindern, als es die meisten Kinder (und Eltern!) wahr haben wollen. Und es ärgert sie (die Kinder wie die Eltern), dass es so ist (bzw. dass sie glauben, es ist so). Die Kindheit prägt einen von der Wiege bis zur Bare. So ist das. Immerhin habe ich mittlerweile durchschaut, warum ich manche Sachen genau so denke und mich genau in der Art benehme, wie ich es als Kind als richtig und gut eingetrichtert bekommen habe. Oder warum ich ein massives schlechtes Gewissen bekomme, wenn ich meine, ich handle nicht gut genug für irgendetwas. Seit ich nicht mehr in Frage stelle, Liebe, Zufriedenheit und Glück verdient zu haben, geht es mir in vielen Dingen besser. Und seit ich mir selbst und meinen Eltern die Vergangenheit vergeben konnte, geht es mir nochmal viel besser. Das ist das, was ich meine! Vergeben - sich selbst und anderen - ist etwas anderes als Vergessen. Aussöhnen etwas anderes als Abhaken.

                                      Wer die Strategie für morgen mit den Methoden von gestern entwickelt, der programmiert sein eigenes Scheitern vor, der verändert nichts, der konserviert den Zustand des Unglücks, der Unzufriedenheit und der Unversöhnlichkeit. Aber da muss jeder Mensch selbst hinter kommen, dazu kannst Du niemanden zwingen.

                                      Ach, Peter, es ist so rührend, wie Du um das Seelenheil Deiner Ehefrau bemüht bist, und Dich selbst immer und immer wieder zurücknimmst. Warum tust Du Dir das an? Hilft es ihr? Hilft es Dir? Wem willst Du etwas beweisen und warum?

                                      Fragt sich und Dich
                                      Anke

                                      Kommentar


                                      • RE: das muss ich jetzt mal sagen...


                                        Oh! curry,
                                        Ich bin kein bessere mensch, nur leide kenne ich diese fallen, ihrgentwie bemerken die menschen oft nicht, das sie sich mitelloss auf terrains bewegen, weil sie es nicht kennen, der einfache weg ist oft (die mitel zu nehmen die in der hand liegen) ist aber leide oft zu naiv, oder zu plat, zu simpel, das ist falsch das zu glauben,oder es ausser art zu lassen,das weisst man nur leide später, meine meinung.

                                        Liebe grüsse, véro

                                        Kommentar


                                        • RE: Eltern bleiben Eltern...


                                          hi anke

                                          vergeben und verzeihen ist glaube ich ein problem, was weder die eltern, noch meine frau kann. ich meinerseits habe da keine probleme mit und mir gegenüber kann sie auch verzeihen.
                                          warum ich mir das antue und mich zurücknehme? ich denke aus liebe und freundschaft. ich kann nicht anders. wenn ich einen menschen als liebenswert kennengelernt habe, braucht es schon verdammt viel, damit ich ihn aufgebe. ich will zuerst wissen was dazu geführt hat und ihn verstehen.
                                          ja ich liebe meine frau und würde sie (zumindest momentan) um nichts in der welt aufgeben. aber auch sie muss ein stück an sich arbeiten.

                                          gruss peter

                                          hab schon 'nen Kaffee gehabt, willste auch einen?

                                          Kommentar


                                          • KAFFEE!


                                            Aber ja, danke Pidder! ;-)
                                            Wenigsten einer hier, der nicht gleich aufspringt und mir vorwirft, mein Schweißproblem nicht ernsthaft genug anzugehen wegen EINER blöden Tasse Kaffee am Morgen!

                                            <petermalganzdolldrückunerwarteterweisdamitersichn ichtwehrenkann>

                                            Alles Weitere später!

                                            Grüße
                                            Anke

                                            Kommentar


                                            • Ups, ...


                                              ... ich trink jetzt auch einen und rede nie wieder drüber...
                                              :-))

                                              Kommentar


                                              • RE: Ups, ...


                                                Doch schägi, ist doch schön mensch :-) trinkt doch alle weiterhin kaffé, ich rauche das ist schlimm und ganz igit pfui :-/

                                                Kommentar


                                                • RE: Ups, ...


                                                  vero, wo du recht hast, hast du recht ;-))

                                                  Guten Morgen noch.

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X