• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Meine Frau will meine Sterilisation-Vasektomie

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Meine Frau will meine Sterilisation-Vasektomie

    Denn meine Frau 41 Jahre, findet es ÄTZENT den Sex mit Kondomen.
    Ein Versuch sie zum Vaginalring zu Überreden lehnt sie ab, ich solle mir was einfallen lassen.???

    Was soll ich tun???

    Wenn der Sex meiner Frau nicht besser wird durch die Vasektomie oder es zur Trennung kommt bin ich der LOSER


  • RE: Meine Frau will meine Sterilisation-Vasektomie


    willst du noch vater werden?

    wenn nein, dauerts grade mal eine viertelstunde und deine frau und du sind ein problem für immer los

    das lohnt sich - keine rede von loser oder so


    was steckt hinter deiner angst?

    Kommentar


    • RE: Meine Frau will meine Sterilisation-Vasektomie


      Hum ? es gibt doch noch ein paar "alternative" oder ?
      Temperatur messer, ist hezent aber ...

      Kommentar


      • RE: Meine Frau will meine Sterilisation-Vasektomie


        @Mann.......Hast Du die Befürchtung Du läßt Dich vasektomieren,dann kommt die Trennung,und Du läufst einer anderen Frau über´n Weg,und oppsss,Du stellst fest Du willst doch Kinder...hmmm?

        Solange die endgültige Kinderfrage NICHT geklärt ist solltet ihr,rspektive Du,vielleicht doch lieber auf die weniger radikalen Mittel zurückgreifen,da gibt es ja doch einige mehr auf dem Markt als nur das Kondom.

        Ansonsten kann ich nur anmerken das eine durch Überzeugung vorgenommene Sterilisation was wirklich Feines ist,es befreit den Kopf und schafft Platz für andere Dinge.

        Kommentar



        • Klare Anweisung


          Und hier die ebenso klare Frage:
          Was willst Du? (und vielleicht noch die Folgefrage: warum?)

          Grüße
          Anke

          Kommentar


          • RE: Evtl. wenn eine andere Frau es will


            Evtl. wenn eine andere Frau es will.

            Denn meine Frau ist krank

            Kommentar


            • Hatte schon Termin beim Arzt


              Der Termin für ein Aufklärungsgespräch war schon fest, doch der Arzt sagte kurzfristig ab.
              Das gab mir Zeit zum Überlegen und Nachdenken.

              In diese Zeit wie bist heute war der langweilige Sex mit meiner Frau auf den Tiefstpunkt gekommen, da denke ich das das Opfer für mich zu GROSS wäre.

              Es gäbe ja, sicher auch noch andere Sexuelle Praktiken aber meine Frau lehnt ALLES ab.

              Kommentar



              • RE: Hatte schon Termin beim Arzt


                Was meinst du den, wen du schreibst, das deine frau krank ist ?

                Kommentar


                • RE: Evtl. wenn eine andere Frau es will


                  das heißt also, du rechnest mehr der weniger mit einer neuen frau? eventuell mit kinderwunsch? und du würdest dann auch gern noch mal vater werden?

                  wer sich noch kinder wünscht, soll sich nicht sterilisieren lassen. das ist ganz klar

                  aber was heißt, deine frau ist krank? unheilbar, vielleicht tödlich? und so planst du schon für das nachher?

                  wenns nicht so dramatisch ist, müßtest du wohl was mit deiner frau klären. z.b. ob du mit ihr zusammen bleiben willst

                  Kommentar


                  • RE: Meine Frau will meine Sterilisation-Vasektomie


                    Wie alt bist Du denn?
                    Mit den 41 Lenzen Deiner Frau wäre die Sterilisation ihrerseits sowieso die vernünftigere Altenative.
                    Welche Krankheit hat sie denn? Etwas von Dir zu fordern, ohne über sonstige Alternativen nachzudenken, lässt auf psychische Probleme schliessen.
                    Entschuldige bitte, wenn ich falsch liegen sollte!
                    Gruss,
                    Maxx

                    Kommentar



                    • RE: Meine Frau will meine Sterilisation-Vasektomie


                      Vielleicht denkt sie aber auch ganz praktisch und sieht das die Sterilisation , zumindest vom medizinischen Eingriff her,bei ihm wesentlich unspektakulärer vonstatten geht.

                      Kommentar


                      • RE: Meine Frau will meine Sterilisation-Vasektomie


                        Darum geht es hier aber nicht.
                        Sie wird in den nächsten Jahren sowieso ihre Fruchtbarkeit verlieren.
                        Unspektakulär ist der Eingriff in Beziehung gesetzt zu ihrem Verlangen auch.
                        Sie scheint aber auch darüber gar nicht nach zu denken. Siehe die strikte Ablehnung des Vaginalringes.

                        Kommentar


                        • RE: Zur Krankheit


                          Hallo zusammen, während ich hier jetzt diesen Beitrag schreibe ist meine Frau unterwegs sich Lithium in der Apotheke zu holen, gestern abend nahm sie zu erstenmal 2 Tabletten (LI 450 Ziethen).

                          Doch hier mal von vorne.
                          Sie wurde nach 3 Nächten ohne Schlaf am 6.Dezember 2003 zwangseingewiesen in die Psyachtrie, wo sie bis kurz vor Weihnachten war.
                          (Es wurde eine Manie festgestellt, jetzt ist sie wohl in der Deppression)
                          Sie mußte in der Klinik Tavor und Zyprxa nehmen.
                          Nach der Entlassung nur noch Zyprexa zuerst 20mg, sie nahm jedoch nach kurzer Zeit nur noch 5mg und dann trotz emphelung des Neurologen nichts mehr und das seit März.

                          Gestern jedoch war sie bei einer anderen Ärztinwelche auch Psychologin ist diese gab ihr jetzt das Lithium.

                          Sexuell lief bei uns in letzter Zeit, sie hatte nie Lust sehr wenig nur in ihrer Manie wollte sie täglich Sex und war offen wie vorher nie.

                          Nun habe ich Angst durch das Lithium das der Sex ganz verschwindet, welch Erfahrung gibt es hier im Forum???

                          Kommentar


                          • RE: Meine Frau will meine Sterilisation-Vasektomie


                            ich glaube, darum geht es schon

                            sie dürfte davon ausgehen, daß die beiden zusammen bleiben und der gemeinsame kinderwunsch bereits erfüllt ist. dann ist natürlich die vasektomie wesentlich einfacher als die tubenligatur

                            er dagegen scheint sich geistig bereits aus der ehe verabschiedet zu haben

                            da liegt das problem

                            Kommentar


                            • RE: Zur Krankheit


                              paule, bist du mannohmann?

                              Kommentar


                              • RE: Meine Frau will meine Sterilisation-Vasektomie


                                Petronius schrieb:
                                -------------------------------
                                "ich glaube, darum geht es schon

                                sie dürfte davon ausgehen, daß die beiden zusammen bleiben und der gemeinsame kinderwunsch bereits erfüllt ist. dann ist natürlich die vasektomie wesentlich einfacher als die tubenligatur

                                er dagegen scheint sich geistig bereits aus der ehe verabschiedet zu haben

                                da liegt das problem"

                                Wenn die Haltung der Frau beispielhaft für die Gesamtsituation der partnerschaftlichen Beziehung ist, was ich hier vermute, halte ich die in Frage stehende Entscheidung sowieso für sehr fragwürdig.
                                Gruss

                                Kommentar


                                • Komplexer Vorgang


                                  Tach Paule (Mann oh Mann),
                                  erstmal vorweg: das mit dem Nickwechsel hat bestimmt einen Grund, irritiert aber. Du solltest Dich für einen Namen entscheiden und den registrieren lassen, wenn Du beabsichtigst, dem Forum noch eine Weile erhalten zu bleiben. Es gibt nämlich dummerweise Scherzkekse, die sich ein Hobby daraus machen, anderen den Nick zu klauen. Denk mal drüber nach, ja?

                                  Ich glaube, das eigentliche Problem ist nicht die Verhütungsfrage sondern die Frage, wie sehr ihr noch einander vertraut. Deine Frau ist krank, und zwar psychisch, und leider kann heute niemand genau sagen, wie der Krankheitsverlauf aussehen wird. Ich deute mal die brüske Zuweisung der "Schuld" an der unbefriedigend verlaufenen Sexualität zwischen Dir und Deiner Frau in Deinen Bereich als eine Folge der Krankheit. Damit mag ich völlig daneben liegen. Vielleicht erzählst Du noch etwas, wie sich der Sex VOR Eintreten der Krankheit gestaltet hat (inklusive Verhütungsfrage) und in welcher Situation Deine Frau begonnen hat, Dich in eine bestimmte Richtung zu drängen. Tatsache ist: sie hat keine rechte Gewalt mehr über ihren Geist und vielleicht auch nicht über ihren Körper, was sie u.U. dadurch auszugleichen versucht, Gewalt über Dich auszuüben (Machtfrage/Kampf gegen das Gefühl der Ohnmacht). Auch das ist spekulativ. Und ich weiß auch gar nicht, ob es Sinn macht, die Hintergründe für die gegenwärtige Situation abzuklopfen.

                                  Kommen wir einmal zurück auf das, was Du entscheiden kannst und solltest. Es ist Dein Körper über den da entschieden wird. Entscheidungen, hinter denen Du nicht voll stehst, könnten verherende Auswirkungen auf Deine Psyche haben und sich letztlich auch auf Deine körperliche Gesundheit auswirken. Der Eingriff ist in den meisten Fällen völlig unkompliziert und hat keinen Einfluss auf die Potenz. Außerdem KANN er rückgängig gemacht werden, was zugegebenermaßen schon komplizierter ist und zudem nicht ganz kostenfrei. Viele Männer sind aber froh, wenn sie ihre Zeugungsfähigkeit zurück erhalten, weil sich die Partnerschaft verändert hat (neue Frau, anderes Lebensziel).

                                  Du bist von vornherein gegen den Eingriff, wofür Du sicher gute Gründe hast bzw. ein diffuses Gefühl von Widerwillen. Am besten nimmst Du Dir ein Stück Papier und schreibst für Dich auf, warum Du es für unrichtig hälst, diesen Eingriff vorzunehmen. Vielleicht fragst Du Dich auch einmal, welche Hoffnungen Deine Frau insgesamt damit verbindet, dass Du sterilisiert bist. Dass ein unbefriedigendes Sexleben durch die Wegnahme des Risikos (so es als solches gesehen wird), Nachkommen zu zeugen, besser wird, mag statistisch gesehen so sein, muss aber nicht auf genau eure Situation zutreffen. Wie siehst Du das?

                                  Du möchtest nicht fremdgehen, sondern mit Deiner Frau befriedigenden Sex haben. Das ist - jedenfalls in meinen Augen - ein schöner Vorsatz. Ich halte wenig davon, befriedigenden Sex mit einer "Gewaltmaßnahme" erzwingen zu wollen. Bist Du sicher, dass es tatsächlich um Verhütung geht in dieser Auseinandersetzung? Einen Eingriff an seinem Körper in der vagen Hoffnung vorzunehmen, dass damit die Partnerschaft zu retten ist, halte ich für falsch, egal wie folgenreich die Durchführung oder auch die Nicht- Durchführung wäre. Vielleicht zwingt euch Dein Zögern dazu, noch mehr als bisher zu reden, und zwar über das, was eure Partnerschaft ausmacht, welche Perspektiven es gibt, was euch verbindet, wo es Reibungspunkte gibt. Reden sollte vor - u.U. irreparablen - Maßnahmen stehen. Also: redet! Und verzichtet in dieser Zeit bewusst darauf, Sex miteinander zu haben (kann man sich zumindest mal vornehmen, um etwas am Lustverständnis zu arbeiten, finde ich). Das schlage ich vor. Entscheiden musst Du selbst - und Deine Frau. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie jetzt, wo sie in ihrer Krankheit gefangen ist, bewusst die Auflösung der Partnerschaft angeht. Was meinst Du?

                                  Grüße
                                  Anke

                                  Kommentar


                                  • RE: Meine Frau will meine Sterilisation-Vasektomie


                                    Das seine Frau in den nächsten Jahren ihre Fruchtbarkeit verliert find ich in dem Zusammenhang völlig irrelevant (das kann im Zweifelsfall noch 10 Jahre dauern).
                                    Die beiden haben´s jahrelang nur mit Kondom oder Temperaturmessung gemacht,und anscheinend ist´s wohl ständig schiefgegangen.Und vielleicht ist seine Frau es einfach über ständig diejenige welche zu sein die sich da um um die Konsequenzen zu scheren hat und denkt sich "So,jetzt ist Feierabend,ich hab genug getan"
                                    Sowas wirkt sich auf die Psyche aus,und je nachdem wie die psychischen Grundvoraussetzungen sind,verweigert sie sich halt komplett.Und dann kommt die Vasektomie zur Sprache,die,ganz unabhängig von verbleibender Fruchtbarkeit der Frau,beim Mann ein minimaler Eingriff ist (zumindest von der medizinischen Seite,die psychologische Seite ist eine andere..und die scheint bei Paule (???heißt er denn nun so??) ja wohl hier zum tragen zu kommen),so...und da denkt sich Paule "Nö,anscheinend ist sowieso Hopfen und Malz verloren,mach ich nicht,wer weiß welch holdes Weib mir näxtens über´n Weg läuft".
                                    Das ist natürlich jetzt alles unverschämst spekuliert,aber da Paule ja irgendwie nur kleckerweise mit den Informationen rausrückt,sind wir ja nu alle auf´s Spekulieren angewiesen.

                                    Mein Mann hat sich übrigens strikt geweigert sich vasektomieren zu lassen,obwohl er wie ich keine Kinder mehr wollte.Ich war noch lang entfernt von meiner Unfruchtbarkeit und war meine ständigen Kaiserschnitte leid,und da bin ICH dann halt hingegangen und hab´s bei mir machen lassen.Richtig zufrieden war ich mit dieser Lösung nicht.Ich hatte einfach mal etwas Initiative von ihm erwartet,unter anderem auch weil´s beim Mann einfach unspektakulärer ist.
                                    War aber nix.....Frau musste ran.(Aber dafür is´jetzt Ruhe im Dom)

                                    Kommentar


                                    • RE: Komplexer Vorgang


                                      Das sie an der Partnerschaft festhält aber du weißt es evtl. ja selbst wie schnell hier aLLES wechseln kann.
                                      Es ist sehr schwer für uns beide.


                                      Sex ist hierbei sicher nicht alles aber für mich wichtig.
                                      Wenn ich hier befriedigt wäre könnte ich meiner Frau ganz anders begegnen.
                                      Die Tage Manie, so hart sie waren geben mir heute noch Hoffnung es könnte mal so werden wie damals, hier sagte sie u.a. sie würde gerne beim Sex mal schreien, was sie noch NIE tat, sie ist stumm wie ein Fisch.(meine Frau ist sehr ruhig und ich würde sagen in ALLEN Bereichen verschlossen, sie kann keine Mann anmachen ausser in der Manie, diese war bisher einmalig 4 Tage.
                                      Hier war sie wie sie sein wollte und war sehr enttäuscht das sie SO KEINER haben wollte, das ist ihr Problem.
                                      Seit Weihnachten würde ich sagen ist sie in schwerer Depression und nahm seit mitte Januar keinerlei Tabletten, mit dem Lithium fing sie erst vor zwei Wochen an.

                                      Ihre Krankheit könnte damit zusammenhängen das sie sehr Gläubig ist und Gott sucht, bei allen möglichen Religiösen Gruppen, so kennt sie sich nicht mehr aus was richtig ist. Vor allen gebe ich hier den Charismatikern die Mitschuld das sie in der Geschlossen Anstalt landete.
                                      Sie wollte die Prfekte Familie haben mit Kinder die ganz lieb sind, sie kümmert sich hier meiner Meinung nach nur um die Kinder, ich komme finde ich zu kurz.
                                      (Beispiel: nur mit den Kinder sieht sie Fern, sie geht zuwenig auf mich ein, finde ich)

                                      Kommentar


                                      • RE: Komplexer Vorgang


                                        ist paule jetzt mannohmann oder nicht?

                                        vielleicht können wir das ganze mal vom kopf auf die füße stellen. ich blick jedenfalls nicht mehr durch - verschiedene nicks, in verschiedenen foren gepostet, die beiträge irgendwie zusammenhanglos - kann man noch mal von vorne anfangen?

                                        Kommentar


                                        • Und nun?


                                          Hallo Nerea,
                                          wenn ich mir dieses verzweifelte Posten von Mannomman alias Paule anschaue, finde ich tatsächlich, dass Du stark spekulierst.
                                          Und Deine Situation mit Deinem Mann, hat die sich denn jetzt so entwickelt, dass ihr wieder zusammen seid?
                                          Alle Achtung, dass Du Dich zu diesem Schritt entschlossen hast, ich persönlich (bin 41), würde mich zu diesem "Schnitt" nicht entschliessen, auch wenn ich bis heute eigene Kinder gewollt hätte.
                                          Gruss,
                                          Maxx

                                          Kommentar


                                          • RE: Meine Frau will meine Sterilisation-Vasektomie


                                            Wie steht die Sache denn momentan......äh.....tschuldigung....wollte nicht anzüglich werden...

                                            <prusst>
                                            Anke

                                            Kommentar


                                            • RE: Komplexer Vorgang


                                              Vielleicht kommt das alles daher, weil deine Frau nicht so sein kann, wie sie sein möchte. Du bist nicht der Mann den sie liebt und sie kann es dir nicht sagen , sondern leidet. Wird irre. Oder du machst zu viel für sie und sie hat kein eigenes Leben, keine Selbstständigkeit aufgebaut, kein Selbstvertrauen. Sie hat den Lebensmut verloren... Keine Ahnung...
                                              Ach, und Sex ist das wichtigste in der Partnerschaft !!!

                                              Kommentar


                                              • RE: Meine Frau will meine Sterilisation-Vasektomie


                                                deine frau braucht keinen mann der sich gedanken macht wie das sexleben aussieht sondern erstmal halt udn zvuersicht das sieht man in ihrer suche nach glauben hoffnung etc sie will eine lithrugie die im leben wichitg ist gebe ihr halt ud vor allemv ertrauen,.. und dann sucht gemeisnam eine therapie auf sowas bealstete die gesamte familie udn wenn du den sex nicht in deinen vordergrund stellst wird sich alles ändern mit viel zeit und geduld aber das wird kein spaziergang

                                                sapee

                                                Kommentar


                                                • RE: Sie war schon immer so


                                                  Auch als wir uns kennen lernten war sie schon so verschloßen und ruhig, was natürlich jetzt verstärkt zu Tage kommt.

                                                  (glaubt mit ich weiß jetzt mehr denn je was VERSCHLOSSEN und OFFENHERZIG wirklich bedeutet)

                                                  Sie hatte wenige Freundinnen z.Zt. meldet sich überhaupt keine mehr, auch ihre Cousinnen nicht.

                                                  Wir stellte in den Tagen Ihrer Manie fest das wir uns nie liebten, also ein Zweckheirat machten,wo jeder hoffte das die Liebe kommen würde.
                                                  Von meiner Seite muß ich sagen, als sie in der Klinik war und ich sie fast täglich besuchte (ca 70km einfach) war ich richtig verliebt in Sie, aber sie merkte das wohl nie, als ich mit ihr vor eineigen Wochen darüber redete.

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X