• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kinder

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kinder

    Hallo
    Ich wollt nur wissen ob das alles seine Richtigkeit hat.
    Und natürlich eure Meinung dazu hören.
    Ich und meine ex wahren 14 j. zusammen.
    Wir haben zwei wunderbare Kinder die ich genau so liebe wie auch ihre Mutter sie liebt.
    Das mit der trenug von meine Frau wahr schon eine Katastrophe für mich, es ist als ob dir ein teil von deinen korper weck gerissen wirt das ist mir noch nicht passiert aber so stelle ich mir das vor.
    Oder genau so hab ich mich gefühlt.
    Sie hat mir von heut auf morgen gesagt das sie mich nicht mehr liebt.
    Aber ich glaube sie hat mich schon lange nicht mehr geliebt,sie hat mich nur benutzt.
    Ich habe alles für sie gemacht sie hat immer ihre Meinung durchgesetzt.
    Darum geht’s mir auch Mittler weile auch nicht mehr obwohl ich das immer noch nicht so richtig versteh aber ich muss ja nicht alles verstehen.
    Sie sagte mir bei der trenug sie wollte mich als Freund nicht verlieren und wehr der beste den man sich als Freund vorstellen konnte.bla bla bla..
    Sie sagte mir auch das ich die Kinder jeder zeit sehen könne,sie sagte so viel das gar nichts eingehalten wurde.
    Sie hat auch sehr schnell ein neuen Kerl gesucht und gefunden.
    Ich hoffe das sie den richtigen gefunden hat.
    Mein Problem sind die Kinder sie möchte mit den zwei zu ihm ziehen,aber meine Tochter möchte hier bleiben .sie sagte zu mir ich möchte hier bleiben.
    Ich habe zu ihr meine Tochter gesagt sie kann mit ihre Mutter mit ich sei ihr nicht böse wenn sie mit gehen wurde aber sie sagte nein ich mochte hier bleiben.
    Aber meine EX.
    Sie muss hier fluchten zu diesen Deppen 500km weck.
    Weil er ist ja nicht dumm.
    Ich an seiner stelle würde es wahrscheinlich auch so machen,oder auch nicht.
    Sie sagte sie wolle von kein Kerl ab hängig sein bla bla bla…..
    Was soll ich jetzt machen mit den kids soll ich innen sagen sie sollen mit der Mutter mit oder soll ich um die Kinder vor Gericht gehen.




  • RE: Kinder


    Vor Gericht gehen ist keine gute Idee. Das verhärtet nur die Fronten und was ein Richter da so zum Kindeswohl entscheidet, mag auch ganz anders aussehen, als du dir das vorstellst.

    Wie alt sind denn die Kinder überhaupt?

    Kommentar


    • RE: Kinder


      Sie sind(8)und(10)..

      Kommentar


      • RE: Kinder


        Eines der Kinder ist also mit der festen Absicht an Dich herangetreten, bei Dir bleiben zu wollen. Mal davon abgesehen, dass Kinder im Alter von 8 oder 10 ihr eigenes Denken, Fühlen und Handeln noch nicht so überblicken wie ein Erwachsener: KÖNNTEST Du denn ggf. dieses Kind bei Dir aufnehmen und angemessen versorgen? Hast Du diese Möglichkeit in allen Einzelheiten durchdacht, möchtest Du das überhaupt?

        Egal, wie das Verhältnis zu Deiner Ex-Frau aussieht, Du bleibst immer Vater Deiner Kinder! Das ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, die Du möglichst zum Wohle Deiner Kinder ausüben solltest. Insofern darfst Du selbstverständlich von dem hoffentlich vorhandenen Recht der gemeinsamen Sorge Gebrauch machen - vielleicht auch erst einmal probeweise. Du musst Dir nur über alle Konsequenzen im Klaren sein.

        Die Kinder sind schulpflichtig. Falls ihr nach der "Probezeit" feststellt, dass das Kind doch besser bei den Geschwistern und der sich herausbildenden neuen Familie aufgehoben ist, dann steht - womöglich mitten im Schuljahr - ein Schulwechsel mit allen seinen Unwägbarkeiten bevor. Das wird das Kind sehr belasten (neue Mitschüler, anderer Stoff etc), zumal dann zusätzlich noch die neue Umgebung mit neu zu suchenden Freunden und das Gerangel um den Platz in der Familiengemeinschaft ansteht. Das ist schwere Arbeit für so ein Kind.

        Für den Fall, dass Du das sowieso nicht in Erwägung gezogen hast, besteht mit dieser großen Distanz natürlich erstmal ein Nachteil für Dich als Vater. Zusätzlich ist die Situation wahrscheinlich geprägt durch die Vorbehalte gegen Dich seitens Deiner Ex-Frau und evtl. auch seitens deren neuem Partner. Soweit die Theorie. Praktisch solltest Du in jedem Fall ersteinmal um ein Gespräch nachsuchen, in dem alle Fakten auf den Tisch müssen und ein Umgangsrecht konkret fixiert wird.

        Es ist schwierig, aber nicht unmöglich, auf diese Distanz ein gutes Verhältnis zu allen Deinen Kindern zu halten. Leider hat nicht jede Frau die Stärke, die Liebe der Kinder zum Vater und umgekehrt von den eigenen Gefühlen dem Ex-Partner gegenüber strikt zu trennen. Aber es kann funktionieren, wenn die Kinderseele Priorität genießt. Das solltest Du in diesem Gespräch ganz deutlich machen: es geht nicht um die Fortsetzung des Ehekrieges, es geht um das Wohl der Kinder, hinter dem alle anderen Differenzen zurückstehen müssen.

        Unterstützung seitens der Großeltern wäre wichtig. Wie sehen die das denn? Gibt es Geschwister der Frau oder bei Dir, die Dich unterstützen könnten? Der Schritt über das Jugendamt oder gar das Gericht - da gebe ich 'nurmalso' Recht! - würde lediglich Fronten auf Dauer fixieren statt sie aufzuweichen. Es gibt allerdings Selbsthilfegruppen für "verwaiste Väter" und Familienberatungsstellen, die sicher noch einige praktisch umsetzbare Tipps haben. Scheue Dich nicht, diese um Hilfe zu bitten!

        Alles Gute!

        Anke

        Kommentar



        • RE: Kinder


          Das ist ja was ich nicht verstehe.
          Sie reist die Kinder aus ihren Mittelpunkt aus (schule, freunde, Oma, Opa,onkels,vereine,kuhsens)und fiel mehr..
          Und das alles weil der Typ nicht zu ihr mochte obwohl er das machen könnte weil er
          allein ist, aber nein die Kinder können ja ruhig Leiden .
          Sogar der gros teil ihre Familie sagt das es nicht richtig wehr was sie da vor hat.
          Ich weis auch was ich da für eine Verantwortung hätte oder habe und meine Familie steht
          Zu 100% hinter mir sogar der gros teil ihre Familie steht hinter mir.

          Kommentar


          • RE: Kinder


            In deinen ganzen beiträge, ist es deutlich das du nocht die trennung nicht verkraftet.
            Wie lange ist es her ?
            Wen ein kind bei dir bleiben will, dann wurd es so sein, auch kindern haben rechte, dafür braucht man kein richter.

            Der wunscht von dein kind solltes du nicht benutzen, oder glauben das es aus mitleid ist, das kind traut sich nicht die neue situation zu, kindern haben auch preferenzen, bei den eltern, es ist nicht böse es ist hat so.
            Es möchte nicht weg gehen ?so soll es sein.
            Ich bin nicht der meinung das ein kind die situation nicht beurteilen kannst, es kann sehr viel mehr als das was man denkt!!!!!!
            Die richter haben da nichts zu sagen, das kind weisst was es will, du kannst dein kind behalten, es sicherheit geben?! mache es.
            Tuhe mir bitte ein gefahle, lasse nicht die Famille, auf deine ex loss, es gibt böses blut, ihre verhältniss werden sich verschlechten, und natürlich der zugang zu den kindern auch .
            Tuhe mir bitte noch ein gefahlen, Spricht bitte NIE schlecht über die mutter, vor den kind, wen du es tuhst, es ist nur eine zeitbombe, die dann, auf dich eines tages zurück kommt.
            Du kannst dich hier ärgern so viel du magst, ja es ist scheisse, aber sage nicht deine ex das du es scheisse findet, lasse dein hass liebe hier, kotze alles hier aus aber nicht auf die ex, verspricht du mir es ?!uhm :-)

            Ich kann dir (hier) nicht sagen !!! weil ich nicht möchte das mein vergangenheit sich hier wieder aufrollt...
            Bis dann... véro

            Kommentar


            • RE: Kinder


              Ich fürchte, es wird ohne Richter nicht gehen. Wenn Deine Exfrau sich jetzt schon quer stellt, dann wird es nicht besser. Wer sagt eigentlich, dass die Frauen immer das alleinige Sorgerecht haben dürfen, es geht doch auch andersrum. Nutze Deine Rechte zum Wohle Deiner Kinder.
              Vorallem stecke nicht zurück um des lieben Friedens willen, denn diese Erfahrung hat mein Mann gemacht. Er hat doppelt und dreifach dafür bezahlt und hat dafür seine jetzt 15jährige Tochter aus erster Ehe vor 7 Jahren das letzte Mal gesehen. Sie wohnt auch über 600 km weg und die Mutter stellte sich in jeder Beziehung dagegen. Keine Chance der Kompromisse von ihrer Seite.

              Kommentar



              • Sorgerecht - Fürsorgepflicht


                Hallo Barabas,

                hört sich schlimm an. Habt ihr beide Sorgerecht? Oder nur sie? Du und die Familie sollten die Kinder jetzt stützen. Es wäre gut, wenn Du Dir zusammen mit denen, die es ähnlich sehen wie Du, überlegen würdest, wie ihr gemeinsam das Beste für die Kinder erreichen könnt. Und bitte: habe keine Scheu vor den Selbsthilfegruppen, insbesondere "verwaiste Väter". Und hüte Dich, gegen den neuen Partner Deiner Ex-Frau Stimmung zu machen. Versuche neutral zu bleiben, sonst verhindert Deine Ex-Frau womöglich noch jeglichen weiteren Kontakt zu den Kindern!

                Ihr müsst dringend einen neutralen "Moderator" für das Familienproblem haben, damit die anstehenden Diskussionen nicht exkalieren oder parteiisch verlaufen.

                Noch eine Frage (bitte nicht übel nehmen!): aus welchen Verhältnissen kommt ihr? Hat Deine Frau immer allein die Kindererziehung übernommen? Gab oder gibt es Geldprobleme, die zusätzlich ein Thema sind oder werden könnten? Hast Du ggf. die Möglichkeit, den Kindern die gewohnte Umgebung zu erhalten? Hast Du dazu schon Überlegungen angestellt?

                Tschuldige diesen langen Fragenkatalog. Vielleicht hast Du Lust, noch ein wenig mehr Licht in die Sache zu bringen. Viele meiner Vorschläge hängen natürlich von der generellen Bereitschaft ab, miteinander zu reden. Ein gemeinsames Sorgerecht sollte zumindest das eigentliche Mitspracherecht regeln. Gegen Engstirnigkeit und Uneinsichtigkeit ist allerdings wirklich kaum ein Kraut gewachsen.

                Alles Gute!

                Anke

                Kommentar


                • RE: Sorgerecht - Fürsorgepflicht


                  Wir kommen aus normalen Verhältnisse sie hat auch den grossten teil der erzihung ubernomen und geld problemme
                  haten wir noch nie auser das letzte halbe jahr ein bischen.
                  Naturlich habe ich mir meine gedanken gemacht wie ich das mit den Kinder machen würde,ich muste mich einschrenken aber es würde gehen....
                  Und ich mache das nicht dammit ich meine EX einen auswieschen möchte .
                  Wenn die Kinder sagen würden wir möchten mit der mami mit ,ich würde sie mit gehen lassen...
                  Es hat nichts mit meine EX zu tun!!!!

                  Kommentar


                  • RE: Sorgerecht - Fürsorgepflicht


                    ************************************************** ******************
                    Ihr müsst dringend einen neutralen "Moderator" für das Familienproblem haben, damit die anstehenden Diskussionen nicht exkalieren oder parteiisch verlaufen.
                    ************************************************** ******************
                    Das ist ein toller satz, von der kleine ankeF :-) niemande möschte sagen das es mit deine ex zu tun hat, wer das sagt ist sowieso ein beschrente mensch, nein, du kempf für
                    mich und viele andere hier, (um die liebe herzen deinen süssen), das ist das beste was ein fater oder eine mutter tuhen kannst, wir möschten mit dir nach eine lösung suchen, die wiederum die obtimale für deinen famille seien soll, nur wen du es möschtes, das wir dir helffen...
                    Habe sogar, so blöb wie es klingen mag, über dich heute, bei der arbeit nachgedacht :-)
                    Liebe grüße, véro

                    Kommentar



                    • RE: Sorgerecht - Fürsorgepflicht


                      Ich habe ihr auch schon vor monaten angebote bei einer
                      Kinder hilfs gruppe uns hilfe zu hollen oder ein par tips
                      weil da sind ja leute vom fach.
                      Aber nein sie möchte es nicht sie sagt sie wuste am besten
                      wie sie mit den Kinder um zu gehen hat.
                      Sie tut so als ob sie sich schon mal getrent hat und alles
                      schon mal durch gemacht hat und das mit Kinder.
                      Sie weis immer alles besser.Und ich bin dumm ich hab ja von nichts ne ahnung ...

                      Kommentar


                      • RE: Sorgerecht - Fürsorgepflicht


                        Hallo Barabas,

                        Deine Frau hat ein Problem mit sich, aber das sieht sie nicht. Schade!
                        Nochmal die schon eingangs gestellte Frage: Hat sie die alleinige Sorge oder habt ihr bei der Scheidung gemeinsame Sorge vereinbart? Das ist wichtig!!!! Bitte antworte. Alle weiteren Tipps werden sich danach richten, wie diese Antwort ausfällt.

                        Lieber Gruß
                        Anke

                        Kommentar


                        • RE: Sorgerecht - Fürsorgepflicht


                          Es ist noch nichts entschiden ich werde jetz das sorgerecht beantragen,aber das aleinige sorgerecht wird keiner krigen das ist auch gut so glaube ich...

                          Kommentar


                          • Heisst das, ...


                            ...dass ihr noch gar nicht rechtskräftig geschieden seid? Dann musst Du selbstverständlich im Sinne Deiner Kinder handeln und dafür sorgen, dass der gegenwärtigen Rechtslage entsprochen wird. Und die sieht für den Scheidungsfall die gemeinsame Sorge für die Kinder vor. Lass Dir dieses Recht nicht streitig machen! Sollte Deine Noch-Frau das alleinige Sorgerecht beantragen, wird die Familiensituation geprüft. Mit Deiner Einstellung, alles Erdenkliche zu tun, um den Kindern diese nicht leichte Situation zu erleichtern, hast Du gute Karten! Vielleicht stellt sich im Rahmen des Verfahrens heraus, dass hier auf dem Rücken der Kinder Machtspielchen ausgeübt werden...

                            Es ist noch nichts verloren. Und bitte: suche Dir schon jetzt - gleich morgen am besten! - Unterstützung bei Selbsthilfegruppen. Das stärkt Deine Position zusätzlich. Du wirst gegen hinterliste Attacken gewabnet, die nicht zwangsläufig kommen werden, aber mit denen man/frau rechnen muss, wenn ein findiger Anwalt am Werke ist. Bitte, glaube mir, dass nicht jede Frau von vornherein mit dem Anwalt konform geht. Es gibt Frauen, die behaupten, dass der Anwalt die dollsten Winkelzüge quasi ohne sie so recht zu fragen getätigt hat - und nachher regelrecht angewidert vom Ergebnis waren.

                            Versichere Dich des Rückhalts Deiner Umgebung! Überprüfe zwischendurch, ob jetzt wirklich noch das Kindeswohl Thema ist oder doch nur der Machtkampf mit Deiner Noch-Frau.

                            Ich wünsche Dir viel Kraft, damit Du die nötige Distanz trotz vieler Verletzungen wahren kannst! Du hast ein Recht darauf, Vater zu bleiben, auch wenn Du nicht mehr Ehemann bist!

                            Alles Gute!

                            Anke

                            Kommentar


                            • RE: Heisst das, ...


                              Hi
                              Unsere Tochter sagte mir gestern das sie hier bleiben möchte,am liebste wer ihr das ihre mutter auch hier bleiben
                              würde..
                              Sie sagte mir auch das ich es ihre mutter nicht sagen solte
                              weil sie meint sie würde dan ärger kriegen..
                              Die Kinder wohnen noch bei ihre mutter und sie haben
                              natürlich ein bischen muffen das ich da was sagen würde.
                              Mir würde lieber die zunge abfallen bevor ich meine Kinder
                              im ruken fallen würde..

                              Kommentar


                              • Schweigend leiden ist nicht anzuraten!


                                "Mir würde lieber die zunge abfallen bevor ich meine Kinder im ruken fallen würde.. "

                                Es geht nicht darum, Verrat oder Solidarität zu üben - diese Wahl besteht nicht. Es geht darum, was für die Kinder besser wäre. Leider gehst Du nach wie vor nicht auf meine Fragen ein. Schade. Ich kann Dir nichts weiter raten als nicht stumm vor Dich hin zu leiden sondern aktiv einen Lösungsweg zu beschreiten. Nichts tun ist keine Lösung!

                                Liebe Grüße
                                Anke

                                Kommentar


                                • RE: Schweigend leiden ist nicht anzuraten!


                                  Er tut möglicheweise vieles, seine energie ist mit sicherheit sehr dünn, mal sehen ob er sich melden kannst ?
                                  véro

                                  Kommentar


                                  • RE: Schweigend leiden ist nicht anzuraten!


                                    Ich habe jetz das sorgerecht beantragt .
                                    Und meine ganze familie steht auch hinter mir.

                                    Kommentar


                                    • RE: Kinder


                                      *********!!!!

                                      Kommentar


                                      • RE: Kinder


                                        wer ist der "grossteil" ihrer familie? und woher willst du das wissen, hast du mit ihnen gesprochen? stehst du noch mit ihnen in kontakt?
                                        welche omas und opas?
                                        was heisst "der typ"? und wer sagt dir das er nicht zu ihr wollte? vielleicht wollte sie es nicht.
                                        welche freunde?
                                        welche cousins?
                                        und was denn für vereine?
                                        kinder leiden bei einem umzug nur dann wenn sie nicht darauf vorbereitet sind oder werden!
                                        du weißt was du für eine verantwortung hast?....wäre ja ziemlich traurig wenn dem nicht so wäre, schliesslich bist du, wie du sagst, seit zehn jahren schon vater.

                                        Kommentar


                                        • RE: Sorgerecht - Fürsorgepflicht


                                          deine ex hat den "grossen teil" der erziehung übernommen?????
                                          und du musst dich einschrenken?!..wahrhaftig ein opfer welches du für deine kinder bringst.

                                          du bist natürlich ganz stolz auf das was du vorhast und dir bestimmt ziemlich sicher, den kindern die mutter zu nehmen schadet ihnen ganz gewiss nicht.

                                          wenn die kinder sagen würden.....????

                                          und es hat nichts mit einem rachefeldzug deiner ex zu tun???

                                          wer's glaubt ist selber schuld....

                                          Kommentar


                                          • RE: Sorgerecht - Fürsorgepflicht


                                            deine ex hat sich zum grössten teils um die erziehung der kinder gekümmert, sagst du! und nun nach ihrer trennung von dir, hat sie plötzlich keinen blassen schimmer was den kindern gut tut und was nicht ???
                                            auch das hat natürlich nichts damit zu tun das sie dich verlassen hat, richtig?!

                                            Kommentar


                                            • RE: Sorgerecht - Fürsorgepflicht


                                              tja, dann viel glück dabei!

                                              Kommentar


                                              • RE: Heisst das, ...


                                                am liebsten wäre es dir wohl das ihre mutter bei dir bleibt...so sollte es wohl richtiger heissen!

                                                Kommentar


                                                • RE: Schweigend leiden ist nicht anzuraten!


                                                  traurig das du keine ahnung hast was du deinen eigenen kindern an tust !!!!!!!!

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X