• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Was ist Liebe?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was ist Liebe?

    Hallo Leute,

    da ich ja schon diverse Male gebeten wurde, meinen persönlichen Weg zur Liebe zu schildern, frage ich jetzt einmal in die Runde:

    Was versteht ihr unter dem Begriff LIEBE?

    Kann man/frau nur lieben, wenn auch Sex im Spiel ist (und ggf. in welchem Maße)?

    Das spielt auf den Treuebegriff an, den jeder individuell für sich festgelegt hat (oder inzwischen etwas modifiziert hat).Man/frau lernt ja bekanntlich gerade in Liebesdingen nie aus!

    Ist die Routine tödlich für das Liebesleben - oder vielleicht vorwiegend für die Frequenz des sexuellen Miteinanders, das man/frau miteinander erlebt? Hat das eine viel oder weniger miteinander zu tun?

    Inwiefern ist eine "harmonische" Partnerschaft Basis für ein optimales Familienleben? Heisst das Abhandensein von lautstarken Auseinandersetzungen automatisch, dass alles im grünen Bereich ist, oder trügt das reibungslose Miteinander ("Ruhe vor dem Sturm") und welche Kontrollmechanismen habt ihr, um rechtzeitig auf Krisen zu reagieren?

    Was unterscheidet Euren früheren Partnerschaftsbegriff von der tatsächlich gelebten Partnerschaft, die ihr heute habt? Habt Ihr (immer noch) Ideale? Inwiefern unterscheiden sie sich von denen, die ihr zu Beginn Eures Interesses am anderen/gleichen(!) Geschlecht hattet?

    Ich bin nach wie vor der Meinung, dass frau/man nur wissen kann, wo sie/er hin will, wenn sie/er weiß wo sie/er steht! Meine Perspektive hat mit wachsendem Lebensalter und insbesondere durch die Existenz meiner Tochter schwer gewechselt. Wie war/ist das bei Euch?

    Ich denke, dass das gerade jungen Mensch, die hier Hilfe suchen, enorm weiter helfen wird. Bitte habt den Mut, Eure Erfahrungen zu äußern.

    Liebe Grüße
    Anke


  • RE: Was ist Liebe?



    "Liebe ist eine Freundschaft mit erotischen Momenten"
    (Antonio Gala/Schriftsteller)

    Grüße
    Nerea

    PS:Nachher mehr,noch ein bißchen früh jetzt..:-)

    Kommentar


    • häh?


      "Kann man/frau nur lieben, wenn auch Sex im Spiel ist (und ggf. in welchem Maße)?"

      Häh?
      Also ich unterscheide (für MICH), zwischen 3 verschiedenen Arten der Liebe, von denen ich festgestellt habe, dass sie die meisten Leute meistens einfach kunterbunt durcheinanderwürfeln und immer von Liebe-Liebe-Liebe reden, obwohl das für mich gar keine ist...

      1.) Gibt es (für MICH) die "stumpfeste" Form von "Liebe":
      Die sieht so aus: Du siehst ein Wesen, von dem Geschlecht, das Dich interessiert, denkst Dir (mehr oder weniger schön ausgeschmückt - um es hier mal auf das Wesentliche zu reduzieren): Geil!
      ...und das wars... schlicht&einfach, körperliche, sexuelle Anziehung... ein toller Körper, ein toller Po, ein toller holsderteufel... das ist für mich Geilheit, aber nicht Liebe...

      2.) Gibt es (für MICH) die nächste Stufe, das Verliebt-Sein... es steht für mich irgendwo über der ersten Stufe und kann gänzlich losgelöst von sexuellen Betrachtungen sein, muss aber nicht... das wäre z.B. der Fall, wenn man als Teenager jemanden in seiner Klasse von Ferne anhimmelt, sich aber nie traut oder nie die Chance hat, mit dieser Person in Kontakt zu kommen... kann natürlich auch einfach sein, wenn man jemanden kennenlernt und danach mit sooo einem dicken Grinsen in der Fresse rumsitzt und sich denkt: Schöööööööööön! Und die ganze Welt sieht mit einem Schlag besser aus...

      3.) Dies ist (für MICH... ich schreib das deswegen so häufig, weil's halt meine persönliche Einstellung ist, die ich nirgendwo abgeschrieben habe - und die ich mir vermutlich ohne größere Kämpfe auch nicht mehr nehmen lassen werde) die Original-Liebe, die auch wirklich diesen Begriff verdient hat... sie entsteht erst nach einer ganzen Weile des Verliebtseins und löst dieses ab... denn irgendwann kennt man schließlich einen anderen Menschen, da weiß man sehr-sehr viel von ihm und nunja... Schmetterlinge lassen sich halt nicht konservieren, wenn man sie aufspiesst, dann hat sie zwar griffbereit, aber sie sind dann tot... also muss man sich halt gut einprägen, wie schön sie waren und sie frei fliegen lassen und wenn sie weg sind und man sich nicht leer fühlt, sondern voll mit den Abbildern von diesen Schmetterlingen, dann ist das (für MICH) Liebe...



      Ich hoffe, ich hab mich verständlich ausgedrückt
      kenn_ich

      P.S. Um auf das Anfangszitat zurückzukommen:
      Ich glaube nicht, dass aus 1) irgendwann mal wirklich 3) entstehen kann... aus 2) allerdings schon und ich denke, dass Sex etwas ist, das völlig automatisch hinzukommt, denn schließlich bestehen Menschen nicht nur aus einem Geist, sondern auch einem Körper und beides will geliebt werden... jeder... alle...

      Kommentar


      • RE: Was ist Liebe?


        " Was versteht ihr unter dem Begriff LIEBE? "

        Ich weiss es nicht mehr.
        Ich hatte geliebt und hab es verloren. Ich weiss nicht mehr was Liebe ist und wie sie sich anfühlt. Ich habe alles verdrängt. Die Worte die mir noch zu Liebe einfallen, gefallen hier nicht...

        Kommentar



        • Uffff.....


          Das hört sich aber garnicht gut an......:-(
          Aber hätte von mir stammen können....;-)

          Aber,um´s mal generell zu sagen unterscheide ich da zwei Arten von Liebe.
          Die Eine ist die "erotisch gefärbte " Liebe,will sagen ,die,die ich mit meinem Partner leben darf (was zumindest wünschenswert wäre.)Die ,wo Vertrauen,Zuneigung,gegenseitige Empfindungen mit dem Wunsch enden,daß auch körperlich bemerkbar zu machen......
          Die Andere ist die "platonische Liebe"...die ,die ich beispielsweise für meine Kinder empfinde oder für andere "geliebte" PersonenDa können zwar auch Berührungen involviert sein (Umarmungen usw.),aber ganz klar ohne erotischen Touch.

          Mit irgendeinem "Dahergelaufenen".....,den ich in der Disco aufgesammelt habe um mit ihm in´s Bett zu gehen und ihn nachher zum Teufel zu schicken.......hat für mich nichts mit Liebe zu tun.........das wäre reine Befriedigung der Bedürfnisse in gegenseitigem Einverständniss.
          "Un follazo" würde der Spanier sagen.......sex pur,nicht mehr nicht weniger.

          (Das war´s für´s Erste...:-))

          Grüße Nerea

          Kommentar


          • Freut mich dass es dir so schlecht geht


            LOL

            Kommentar


            • Du redest ja doch mit mir..:-))



              "Selig der Mensch,der den Nächsten in seinen Gebrechen und Schwachheiten erträgt"
              (Franz v.Assisi)

              Ich persönliche würde "Schwachheiten" durch Schwachsinnigkeiten" ersetzen...passt besser..gelle?

              Grüße
              y besitos Nerea

              Kommentar



              • RE: Freut mich dass es dir so schlecht geht


                nur schade dass du absolut nicht die Ursache dafür bist, hm? :-)))))))

                Kommentar


                • RE: Was ist Liebe?


                  Was bedeutet Liebe für mich?
                  ...dass ich mich freue, nach der Arbeit nach Hause zu kommen um meinen Freund anzutreffen.
                  ...dass wir an einem verregneten Sonntag, zusammen in zerbeulten Trainerhosen auf der Couch sitzen, uns Filme ansehen und uns den Magen mit Chips vollschlagen.
                  ...dass wir den geilsten Sex miteinander haben, offen darüber sprechen und einander sagen, was wir wollen.
                  ...dass wir uns einander die Freiheit lassen, die jeder braucht.
                  ...dass wir immer offen und ehrlich miteinander sind.
                  ...dass wir zusammen lachen und weinen können.

                  Das alles bedeutet für mich persönlich Liebe! Für jemanden anderes ist es vielleicht nur gesülze.

                  Kommentar


                  • Soweit kommt dat noch....


                    Jajajajaja...........ich erfreue mich der tiefschürfenden Konversationen mit meinem Freund,dem Philosophieren im Hier und Jetzt.Dem gemeinsamen Lösungen finden, die Hochachtung ,die wir voreinander haben, sucht ihresgleichen.....Und dieses vor allen Dingen herzliche Verhältnis,was uns beide verbindet , findet man selten....muß gepflegt werden.

                    Klasse..........

                    Besitos

                    Kommentar



                    • RE: Was ist Liebe?


                      loslassen können!!!!

                      Kommentar


                      • RE: Was ist Liebe?


                        Was versteht ihr unter dem Begriff LIEBE?

                        Liebe ist die Gewissheit, daß man nie mehr ohne den Parntner leben möchte! Daß man gemeinsam mit ihm durchs Leben gehn möchte mit all seinen Höhen und Tiefen. Alles mit ihm schaffen zu wollen.
                        Liebe ist Vertrauen, Geborgenheit, Verständnis, Treue, Offenheit, Respekt, Freude, das hüpfende Herzchen, wenn man den Partner sieht oder an ihn denkt. Sich bedingunglos auf den Partner verlassen zu können.
                        Aber es ist auch Schmerz, Streit, Kompromisse, Trauer, Wut. Auch das gehört zur Liebe. Leider......

                        Kann man/frau nur lieben, wenn auch Sex im Spiel ist (und ggf. in welchem Maße)?

                        Läßt sich nicht mit ja oder nein beantworten. Zur Liebe gehört nunmal auch die Körperliche Liebe. Zu einer Beziehung gehört auch Sex. Das ist sehr wichtig in einer Partnerschaft. Wenn es in der Beziehung nicht gut läuft, läuft es auch im Bett nicht gut. Läuft es im Bett nicht gut, läuft es auch in der Beziehung nicht gut. Mann kann Sex habe ohne jemanden zu lieben. Mann kann jemanden lieben, ohne Sex zu haben. Auf Dauer funktioniert beides nicht. Wenn ich meinem Partner liebe, dann will ich ihn auch spüren, schmecken, riechen. Nicht nur angucken.
                        In welchem Maße Sex eine Rolle spielt? Das muß jeder für sich selbst entscheiden. Da müßen sich beide einig sein, sonst kommt der Punkt Kompromiss ins Spiel. Man darf Sex allerdings in einer Partnerschaft nicht überbewerten.
                        Treue ist sehr wichtig! Für mich das wichtigste zusammen mit Ehrlichkeit. Man will nicht teilen wenn man liebt und man will auch nicht geteilt werden!Das tut sehr weh.....
                        Auch da sollte man sich einig sein über den Begriff. Für jeden beginnt Fremdgehen wo anders.

                        Ist die Routine tödlich für das Liebesleben?

                        Ja! Wenn es immer das gleiche ist, wird es langweilig. Man weiß genau, was als nächstes kommt. Dieses Automatische. Mechanische ist absolut tödlich für jegliche Erotik. Wenn ich Sex habe mit meinem Partner möchte ich nicht absehen können, was als nächstes kommt, was er gleich machen wird, wie er mich wo anfassen wird. Das frustet auf Dauer.Tut auch sehr weh. Es ist in langen Beziehungen sehr schwer, Routine zu verhindern. Egal in welchem Bereich. Man kennt sich. Der Partner ist nichts neues mehr. Aber man sollte sich immer Bemühen, sich etwas neues einfallen zu lassen. Neues auzubrobieren. Es nie zur Routine werden lassen. Es ist nicht einfach. Man muß ein Leben lang an einer Beziehung arbeiten.

                        Inwiefern ist eine "harmonische" Partnerschaft Basis für ein optimales Familienleben? Heisst das Abhandensein von lautstarken Auseinandersetzungen automatisch, dass alles im grünen Bereich ist, oder trügt das reibungslose Miteinander ("Ruhe vor dem Sturm") und welche Kontrollmechanismen habt ihr, um rechtzeitig auf Krisen zu reagieren?

                        Harmonie ist eine Basis für eine funktionierende Partnerschaft, aber nicht die einzige! Man muß gut miteinander können! Zu Kompromissen bereit sein, miteinander zu reden, zu diskutieren und auch miteinander streiten! Das gehört dazu und ich halte es auch für sehr wichtig, sich mal zu Streiten und vor allem MITEINANDER streiten zu KÖNNEN! Man kann nicht wortlos eine Partnerschaft führen. Jeder hat Vorstellungen, Anforderungen, Meinungen, Ansichten. Und darüber muß man sich einig werden und drüber reden. Wenn nötig, auch halt drüber streiten. Aber das will gelernt sein. Man darf nie unfair dabei werden.....tut ebenfalls sehr weh.....

                        Was unterscheidet Euren früheren Partnerschaftsbegriff von der tatsächlich gelebten Partnerschaft, die ihr heute habt? Habt Ihr (immer noch) Ideale? Inwiefern unterscheiden sie sich von denen, die ihr zu Beginn Eures Interesses am anderen/gleichen(!) Geschlecht hattet?

                        Meine jetzige Beziehung ist eigentlich so, wie ich mir das immer vorgestellt habe!
                        Wir haben Respekt voreinander, wir hören einander zu, wir sind uns treu, wir können uns auf einander verlassen, wir interessieren uns für das Wohlergehen des anderen, wir machen viel zusammen, lassen uns aber etwas Freiraum, wir helfen uns gegenseitig.
                        Früher hatte ich die vorstellung, wenn man sich liebt, dann reicht das. Alles andere läuft schon von allein. Friede, freude, Eierkuchen, rosa Brille, lauter Wolken! Aber so ist es nunmal nicht. Man muß es am laufen halten. Das Leben verändert sich auch. Mit 15 ist alles ganz anders, wenn man "noch keine Ahnung vom Leben hat". Das ändert sich alles, wenn man reifer wird und feststellt, daß es noch viele andere Dinge im Leben gibt. Lehre, Beruf, Arbeit, Heiraten, Kinder, Erziehung, Geldsorgen, Krankheit,..........Das Leben, die Beziehung, wird im lauf der Zeit ernster.
                        Man wird in Laufe der Zeit mit immer mehr Dingen des Lebens konfrontiert. Mit 15 hat man keine Anforderungen an eine Beziehung, außer vielleicgt Poppen und Party. Jetzt(23 übrigens) verlange ich von meinem Partner die zu Beginn aufgeführten Dinge. Man lernt, was wichtig(er) ist. Man setzt Prioritäten.

                        Ich bin nach wie vor der Meinung, dass frau/man nur wissen kann, wo sie/er hin will, wenn sie/er weiß wo sie/er steht! Meine Perspektive hat mit wachsendem Lebensalter und insbesondere durch die Existenz meiner Tochter schwer gewechselt. Wie war/ist das bei Euch?

                        Das ist wahr. Ich weiß, wo ich stehe. Am (relativ gesehen) Anfang einer Beziehung( 1 Jahr, was nicht wirklich lang ist im vergleich zu meinem Rest des Lebens). Am Neuanfang nach einer schlimmen Kindheit/Jugend, nach einer bereits gescheiterten Ehe, nach vielen Fehlern, die mir bewusst sind und die ich besser machen will, nach einer Weile Selbständigkeit, die ich erst lernen mußte.
                        Ich weiß, wo ich hin will. Zusammen mit meinem Partner durchs ganze Leben. Ich habe alles vorherige hinter mir gelassen. Wir haben viele Pläne, und Ziele, die wir in absehbarer Zeit erreichen möchten.
                        Wenn man irgendwo mitten im Leben steht, alles um einen herum recht labil ist, kopflos in den Tag rein lebt, sich um nichts Gedanken macht, keine Perspektiven hat, keine Aufgaben, dann wird es mit bestimmten Zielen schwer......

                        Jetzt habe ich viel geschrieben. Das ist meine Sicht, der sicher nicht jeder zustimmt, aber das ist nicht weiter schlimm, denn jeder ist anders.

                        Grüße

                        Kommentar


                        • Da isser widda,...!


                          ...der Frustbolzen! ;-)

                          <streichel>
                          Lass den Kopf nicht hängen! Wenn Dir die Richtige über den Weg läuft, fällt Dir bestimmt alles wieder ein.

                          Komm schon, sch.... auf den Regen! Besser schlechtes Wetter als gar keins! ;-)

                          Da kommt doch schon wieder mein Helfersyndrom durch! Andras, ich mag Männer mit traurigen Geschichten. Ist wohl mein Schicksal, dass ich gerade solche Männer immer besonders attraktiv gefunden habe. Wenn ich Dir die Geschichte meines Mannes erzählen würde, würdest Du verstehen, wie sehr das stimmt. Ihr könntet Brüder sein, habe ich so den Eindruck. Als ich ihm zum ersten Mal gesagt habe, wie sehr ich ihn liebe, hat der geheult wie ein Schlosshund und war total sauer auf sich, dass ihm das so die Füße weggerissen hat.

                          Du wirst auch irgendwann wieder dran glauben, dass es Liebe gibt und es sich lohnt, jemandem sein Herz zu schenken.

                          <indenarmnehmundknuddel>

                          Mach's gut! <winkewinke>

                          Anke

                          Kommentar


                          • Zustimmung und Ergänzung


                            Hi kenn_ich,

                            ich stimme deiner Beschreibung vollkommen zu. Wo bei ich 1. noch nicht unter Liebe zu geordnete hätte. Aber das ist persönliche Geschmackssache.

                            Als vierten Punkt oder 3b möchte ich folgende Liebe ergänzen:

                            Verwandschaftliche Liebe. Es ist eine große Zuneigung ohne großen sexuellen Aspekt. Diese Liebe hat große Ähnlichkeit zu 3. und hat auch einen ähnlich langen Vorlauf.

                            Kommentar


                            • RE: Was ist Liebe?


                              was ist liebe?

                              ich denke diese frage wird man nie ganz klären können. Es sind ein paar sehr gute beiträge dabei. als ich meine freundin kennengelernt habe, fand ich sie toll. damal waren wir noch nicht zusammen. damals hatte sie auch noch einen freund der verheiratet war. Wir trafen uns hin und wieder in der clique. sie wollte aber nichts von mir wissen. Es brach mir das herz. zumal ich sah, wie der verheiratete kerl sie ausgenutzt hat. ich fing an ein tagebuch zu schreiben. im zug zur arbeit hatte ich genügend zeit. eines tages fuhr ich mit dem auto zu einem kunden. den weg kannte ich im schlaf. trozdem fuhr ich anstelle aus der ausfahrt, auf einen parkplatz (warum? ich konnte nicht mehr klar denken). obwohl ich wusste das sie nichts von wir wissen wollte und ich zudem noch schüchtern bin, habe ich mir ein herz gefasst. ich habe meinen damaligen chef angerufen und mir für den nachmittag frei genommen. dann bin ich zu ihr gefaheren. man, was war ich fertig. am liebsten wäre ich wieder abgehauen, irgendetwas hat mich aber zu ihr getrieben. ich bin 3 mal an dem laden vorbeigelaufen in dem sie gearbeitet hat. dann bin ich rein. da stand ich nun mit meinen rosen. eine verkäuferin kam auf mich zu und hat mich gefragt:"kann ich ihnen helfen?".
                              nur weg habe ich gedacht, ich konnte aber nicht weg. als sie dann kam, habe ich ihr meine liebe gestanden. ich muss echt lächerlich ausgesehen haben. ich war froh dass es nun raus war. ich glaube auch, dass sie im ersten augenblick auch nicht wusste was sie antworten sollte. sie hat mich auf jeden fall nicht gleich abgewiesen. sie hat mir dann auch erklärt, dass sie in einer beziehung lebt mit einem verheirateten mann und sie sich erst über ihre gedanken klar werden muss. wir sind auch alleine zu silvester nach paris gefahren. wir haben zusammen in einem bett geschlafen und es ist trozdem nichts passiert. ich habe sogar einige male bei ihr zuhause, zusammen mit ihr in eienm bett geschlafen, ohne dass estwas passiert wäre.
                              als ich dann einen guten job in der schweiz angeboten bekommen habe, sollte ich mich vorstellen. ich habe sie gefragt ob sie nicht lust hätte mitzukommen. sie sagte zu und so fuhren wir in die schweiz. der job war mir sicher, ich brauchte mich nur noch entscheiden. auch in der schweiz haben wir keinen sex gehabt. auf der Rückreise hatten wir dann eine Panne und wir kamen erst spät in der nacht zuhause wieder an. meinem ehemaligen chef habe ich gesagt ich käme am nächsten tag später ins büro. in der nacht ist es dann passiert. es war für mich das erste mal und es war unglaublich. was sollte ich aber jetzt machen? den neuen job annehmen, meine freundin alleine lassen? blöde situation. ich habe mich dann innerhalb von 2 wochen entschieden. ich ziehe in die schweiz. nun lebe ich mit ihr in der schweiz, wir haben geheiratet und einen sohn. ich denke gerne an die alte zeit zurück. ich war echt verliebt. heute stelle ich mir die frage ob ich es immer noch bin. sicher, die sexuelle aktivität hat seitdem rapide abgenommen, ich liebe sie aber immer noch. ich merke es, wenn sie mal nicht da ist. würde sie mich verlassen, so würde sie eine leere hinterlassen. ich denke das erscheinungsbild der liebe verlagert sich auf eine andere ebene. sie ist nicht mehr so offensichtlich. der partner überrascht einen immer weniger, da man ihn immer besser kennt, bzw glaubt zu kennen(konfliktpotential). man weiss erst was man hat, wenn man es nicht mehr hat.

                              Kommentar


                              • yo


                                ...aber ich sage ja auch, dass nur #3 wirklich ihren Namen verdient hat, während der Rest (insbesondere #1) gerne damit verwechselt wird (s. Posting

                                Kommentar


                                • vielleicht unwesentlich frage


                                  ...was ist mit dem verheirateten Kerl passiert?
                                  War der mit ihr verheiratet?

                                  ...*mächtig neugierig*

                                  Kommentar


                                  • völllig ohne Plan


                                    Du bist nich zufällig Widder oder?

                                    Kommentar


                                    • RE: völllig ohne Plan


                                      Hört sich mehr nach "Steinbock" oder "Waage" an...:-)

                                      Kommentar


                                      • Ja, ja - die Hörnertiere!


                                        :-)))

                                        Anke
                                        (die Steinbock ist und jede Silbe unterstreichen kann von fröschlis Bericht!)

                                        Kommentar


                                        • RE: vielleicht unwesentlich frage


                                          nein ich bin es immer noch. warum?

                                          Kommentar


                                          • Du bist mir das Wichtigste - im Moment!


                                            Aus gegebenen Anlass:

                                            Liebe ist auch, alles Geplante über den Haufen zu schmeißen, wenn der andere einen braucht.

                                            Bei mir ist es momentan eben viel wichtiger, meinem Kind zu zeigen, wie wichtig es mir ist, als für den Chef die geplante Arbeit fertig zu machen. Das ist AUCH Liebe!

                                            Morgen sehen die Prioritäten vielleicht ganz anders aus, aber heute braucht mich mein Kind (austauschbar mit Partner) - und da bin ich ohne Kompromisse einfach da!

                                            Tschüss bis morgen!

                                            Anke

                                            Kommentar


                                            • RE: Du bist mir das Wichtigste - im Moment!


                                              so sind sie, die Kinder mit ihren Muttis )

                                              Kommentar


                                              • @Andras


                                                Guten Morgen! :-)

                                                Der armen Kinderseele konnte geholfen werden - vorläufig. Das zugrunde liegende Problem (kein Draht zur Mathematik bzw. nicht das richtige Lernkonzept) gehen wir gemeinsam sukzessive an.

                                                Es tut sicher nicht nur dem Kinde gut, wenn die Mama sich ganz überraschend einmal vom geliebten Job freischaufelt, um der wunden Seele zu helfen. Ich lese/höre jedoch sehr häufig, dass das in Partnerschaften nicht bzw. nicht in dem Maße selbstverständlich ist, wie es der Partnerschaft gut tun würde. Das finde ich lieblos.

                                                Schönen Tach noch!

                                                Anke

                                                Kommentar


                                                • RE: @Andras


                                                  Zur Mathematik kann ich nur raten: was einem schwerfällt und man nicht gerne tut, das sollte man besonders gut können, damit es einem dann leichter fällt und man nicht mehr viel Zeit damit verbraten muss.

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X