• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Total verschieden

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Total verschieden

    Wir leben schon seit Jahren zusammen. Die Kinder sind jetzt aus dem gröbsten raus und plötzlich möchte mein Mann mehr Abwechslung in unserer Freizeitgestaltung, obwohl ihm das bisher nie wichtig war. Wir können uns aber nie einigen, was man so machen könnte. Er möchte gerne Billard und Dart spielen gehen. Ich würde lieber schön essen gehen oder ins Kino oder auch auf die Bowlingbahn. Mehr fällt mir aber auch gar nicht ein. Und am Ende sitzen wir wieder zu Hause und langweilen uns. Und immer "nur" Sex und Fernsehen ist auch nicht die Erfüllung ;o) Discogänger sind wir beide nicht - was könnte man denn noch so machen? Wir müssen unbedingt mal raus und mehr zusammen unternehmen! Gemeinsame Freunde haben wir so gut wie nicht - auch da gehen die Interessen sehr weit auseinander. Auf so eine laute und miefige Billardbude habe ich einfach keine Lust und ihm sind meine Vorschläge zu langweilig. Wenn das so weitergeht, habe ich Angst um unsere Beziehung. Vielleicht fällt Euch noch was tolles ein? Es ist wirklich wichtig!


  • RE: Total verschieden


    Hallo!
    Ich finde nicht, dass ihr total verschieden seid, denn schließlich handelt es sich beim Billard und der Bowlingsbahn ja mindestens im weitesten Sinne um eine Ballsportart.
    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das von dir Geschilderte anzugehen.
    "Billardbuden" müssen nicht immer ungepflegt sein. Manche wirklich schöne und gepflegte Abendcafes haben so ein Brett, vielleicht könnt ihr in eurem Umkreis etwas geeignetes finden.
    Außerdem könnte ich mir vorstellen, beides zu verbinden. Ihr könntet am Abend essen gehen und danach noch ein wenig Dart spielen, das wäre zumindest ein Kompromiss, oder nicht?
    Habt ihr einen Garten, besucht ihr Ausstellungen,welche Kurse gibt es in der Volkshochschule, macht ihr am Wochenende eine Städtereise, fahrt ihr Motorrad, Fahrrad; geht ihr schwimmen, in die Sauna, in einen Fitnessclub? Was habt ihr gemacht bevor eure Kinder im Mittelpunkt standen, was war früher? Habt ihr Haustiere? Was wolltet ihr schon immer einmal machen; wovon träumst du?

    Aber vielleicht geht es dir gar nicht darum, Vorschläge zu sammeln, vielleicht fehlt euch beiden gleichermaßen die Motivation , etwas anderes zu tun oder alte Gewohnheiten zu ändern? Ist das überhaupt gewünscht? Vielleicht möchtet ihr ja auch eure -offensichtlich nicht vorhandenen- Unterschiede voreinander verdeutlichen?
    Hast du auch schon einmal daran gedacht, etwas ganz alleine zu machen, das dich begeistern könnte?
    Grüßle N.

    Kommentar


    • RE: Total verschieden


      Hallo Natalie,
      erstmal Danke für deine Vorschläge. Wir haben uns kennengelernt, da waren unsere Kinder schon da und dann kam noch ein gemeinsames dazu. Wir haben noch nie viel zusammen unternommen. Ich selbst gehe z.B. gerne wandern - er lehnt das total ab. Da bin ich also mit Freundinnen oder Kolleginnen wandern gegangen oder auch alleine mit den Kindern. Ich gehe auch gerne ins Theater - auch wieder mit einer Kollegin. Oder ich gehe eben gerne essen - wieder mit Freunden oder Kollegen. Wenn ich mit ihm essen gehe, heißt das, wir landen im China-Imbiß oder in der Döner-Bude ;o). Er ist gerne dort, wo was los ist - ich mag es überhaupt nicht, wenn so viele Leute da sind. Die kleinen "Buden" sind aber oft ungepflegt oder es gehen immer die gleichen Leute hin und man fühlt sich dann fremd. Die großen Läden sind mir zu laut und zu voll - aber das gefällt ihm. So ein Mist aber auch! Wenn ich ehrlich bin, war ich so lange nicht abends weg, dass ich schon regelrecht Angst davor habe - gibt es eine Ausgeh-Fobie? Auf Kino können wir uns ja einigen, aber er sieht lieber Actionfilme oder sowas wie Herr der Ringe und ich eher Komödien und Damatisches. Eben total verschieden! Die Leute, mit denen er sich trifft, sind mir zu überdreht, trinken zu viel, haben ganz andere Interessen als ich - ich kann mit denen nicht so viel anfangen und man will sich ja schließlich auch unterhalten. Da treffen völlig verschiedene Welten aufeinander. Und die Gewohnheit spielt natürlich auch eine Rolle - zumindest bei mir. Ich war noch nie anders, er hat mich so kennengelernt und es hat ihn nie gestört - warum plötzlich jetzt? Dazu kommt, dass man bei dieser Jahreszeit auch nicht in den Biergarten gehen kann oder einfach nur bummeln oder radfahren. Im Schwimmbad war ich als Kind das letzte Mal, da würde ich auch lieber erstmal zusammen mit Freunden hingehen - aber nicht mit seinen. Für Reisen fehlt das Geld, für Kurse die Zeit, Ausstellungen interessieren ihn nicht, einen Garten haben wir auch nicht - da würde er sich nicht drum kümmern und mir fehlt wieder die Zeit. Einen Hund hatten wir bis vor kurzem, den mussten wir abgeben. Billard habe ich einmal versucht, ich habe es weder begriffen, noch hat es Spaß gemacht - aber gerade das macht er gerne. Er will immer gerade das, was mir am wenigsten Spaß macht und umgekehrt - es ist hoffnungslos! Was gibt es denn noch für Anregungen? Vielleicht finden wir ja noch was, woran noch keiner gedacht hat?

      Kommentar


      • RE: Total verschieden


        hallo IG 13
        das klingt schön schlimm, so ähnlich wars etwa bei uns.aber doch nicht grad so schlimm. Aber wenn du nicht ein-zweimal bereit bist , ihm entgegenzukommen, halt mal aus Liebe und nicht wegen eingenem Ego(ich will was anderes machan), dann wird eure Ehe recht stark gefährdet, mir scheint, das ist sie ja schon.Warum du anders sein solltest, als früher?? He, jeder Mensch ändert sich ein klein weinig, im Laufe der Zeit. Viele Paare entwickeln sich in eine gleiche Richtung, indem sie eben Sachen miteinander machen. Und der Beginn einer Beziehung, mit Bäuchlein( schwangerschaft), ist echt schwierig dann, weil man sich ja nie richtig frei kannte und gar nie ausprobieren konnte, wo man seine Vorblieben gehabt hätte. Die Einen bringes es etwa mal doch fertig, einen Babysitter einzusetzen, den anderen braucht es zuviel Geld und fehlt die Kraft, noch am Feieraben, nach Kinderstress, zusammen was zu machen. aber in unserer Beziehung, hätten wir mal mehr Zeit und Franken für unsere Beziehung eingesetzt, müssten wir jetzt wohl keinen Anwalt zur Scheidung haben.Dass du als Kind das letzte mal im Schwimmbad warst, das verstehe ich echt nicht, zumal es ja wirklich herrlich schön ist, schon mit Babys, Kleinkindern und grösseren baden zu gehen. Gönnst du das deinen Kindern nicht, mit dir mal Baden zu gehen?? wenn du bei ihm nicht mitmachst, er bei dir nicht, dann geht halt jeder für sich seinen Weg, aber das hat keine So gute Zukunftsprognose. Rede mit ihm, geh mit ihm, er wird dir dann bestimmt auch entgegenkommen, aber ihr scheint beide in einer erwartednden Haltung zu sein, keiner will zuerst geben, das finde ich nicht ok. Liebst du ihn überhaupt noch??? Davon spüre ich in deinem Text, grad gar nichts.

        Kommentar



        • RE: Total verschieden


          muß ja eine total klasse zweckbeziehung gewesen sein :-((

          jetzt ist der zweck weg (die kinder aus dem gröbsten raus), also könnt ihr doch ganz beruhigt den gegenseitigen vertrag zur kinderaufzucht wieder lösen, das heißt, euch endlich scheiden lassen, sodaß wieder jeder sein ding machen kann, ohne den anderen zu stören

          nein, mal im ernst: ihr müßt schon beide den willen haben, erst mal überhaupt etwas gemeinsam machen zu wollen, und dabei auch etwas auf das gegenüber zuzugehen

          außer kompromissen (geh mit mir schön essen, dafür spiele ich dann dart mit dir) könnt ihr doch was ganz anderes anfangen, was für beide neu ist

          geht in einen tanzkurs. macht einen sprachkurs bei der vhs, um euch auf den nächsten urlaub vorzubereiten. schließt euch einer gruppe von brettspielfans an und baut nächtelang "carcassonne"...

          es gibt so viele möglichkeiten. vor allem aber bewegt euch aus dem eigenen mief raus und unter leute. auf einander und die jeweiligen vorlieben und abneigungen fixiert werdet ihr es wohl kaum schaffen, wieder schwung in die sache zu bringen

          Kommentar


          • RE: Total verschieden


            Ich glaube auch, daß es ohne Kompromisse nicht geht.

            Wenn man sich auch nicht mehr für das interessiert, was der Partner mag, womit ich nicht meine, daß man nun alles zusammen machen müsste, wird es wirklich schwierig.

            Bei einer Freundin hat sich so die Ehe langsam auseinander entwickelt. Lag da z.T. auch an ihr: Früher habe ich ja mal gedacht, daß mir z.B. Motorradfahren gefallen könnte, aber das ist nichts mehr für mich- usw. Der Mann ist lieb, konnte aber mit ihren "intellektuellen" Freunden nicht soviel anfangen. Dann sind sie jahrelang getrennt ausgegangen - abwechselnd, da ja einer bei den Kindern blieb. - Waren viellicht Sonntagsabends gemeinsam zu Hause und haben im wesentlichen die Absprachen für die nächste Woche getroffen. Irgendwann hatten die sich, außer den häuslichen Regelungen nicht mehr viel zu sagen.

            Das ist nur eine Geschichte, aber die beiden haben sich ja mal geliebt und wenn auch Menschen sich immer weiter entwickeln, kann man das zusammen oder getrennt.

            Zeig deinem Mann vor allem mal dein Interesse.
            Es gibt auch immer Möglichkeiten was neues zu finden - verreist doch mal ohne Kinder.

            Auch verstehe ich nicht ganz, was dich an den Billiardbuden stört. Na gut - mir liegt der Pool in einer verräucherten Kneipe:-)), aber ich kenne Billiardhallen, die sind eigentlich ebenso (hell, gut belüftet, weniger Puplikum), wie es auf Bowlingbahnen ist.

            Jedenfalls funktioniert Nehmen nicht ohne auch geben zu wollen.
            Es bleibt natürlich die Frage, ob du das überhaupt willst., oder nicht sowieso schon innerlich auf dem Absprung bist. (Zeit ist da relativ- man kann in diesem "Zustand" Jahre verbringen)

            Kommentar


            • RE: Total verschieden


              Vielen Dank für Eure Ratschläge. Es ist mir klar, dass wir aufeinander zu gehen müssen. Nur befinden wir uns irgendwie in einer Sackgasse. Mir fällt außer Dart, Bowling, Billard und Schwimmhalle gar nichts weiter ein! Was macht Ihr den so in Eurer Freizeit - vor allem abends??? Es müsste vielleicht auch erstmal was sein, was man zu zweit oder in Familie machen kann. Ich würde mir z.B. beim Billard komisch vorkommen zu zweit - ist vielleicht auch nur Einbildung, ich habe es ja aus diesem Grund noch nicht versucht. Aber es muss doch noch mehr geben, was uns beide interessieren könnte. Und dann ist es ja auch noch eine Geldfrage. Ich kann es mir nicht leisten, z.B. jede Woche ins Kino zu gehen.

              Kommentar



              • Total verschieden - Gott sei dank!


                Uff! Das ist ja ein tolles Thema! Jetzt weiss ich endlich genau, dass ich auf den richtigem Weg bin, indem ich Alarm schlage.

                Wir unternehmen fast nichts gemeinsam jetzt und ich frage mich zunehmend, wie es sein wird, wenn man mit dem Alter nur zuzweit in der Wohnung sitzt und jeder sein Leben vor sich lebt: einsam.

                Für mich wären 1-2 Stunden im Park gemeinsam spazierenzugehen und miteinander zu reden schon super! Ein Kartenspiel-abend? Zuzweit? Weinproben? Verschiedene Ausstellungen?

                Vielleicht sollte man versuchen, sich von festgelegtem Denken zu trennen (am liebsten zuzweit!;-) ) und mal die Dinge zu tun, die man vorher nie getan hat. Ausprobieren. Ich muss ehrlich gestehen, dass eine Frau hier flexibler ist, als ein Mann...

                Wäre er zu Kompromissen bereit? Redet ihr miteinander?

                Grüsse, Rita

                Kommentar


                • RE: Total verschieden - Gott sei dank!


                  Ja, wir reden schon miteinander. Nur kommen wir selten auf einen gemeinsamen Nenner. Spazierengehen verabscheut er total - zu langweilig. Spieleabende hatten wir auch schon. Da will er lieber Monopoly und ich lieber Scrabble - aber das geht trotzdem. Dir fallen komischerweise die selben Sachen ein wie mir, nur die sind ihm wieder zu langweilig. Was wäre denn lustiger und spannender für ihn? Ich bin eigentlich kompromissbereit, aber wenn er doch dauernd auf der selben Sache rumreitet, die ich mir nun gar nicht vorstellen kann... ich bin nunmal absolut nicht der Partytyp. Ich habe das Gefühl, ihm fällt auch nichts besseres ein. In einer Großstadt wie unserer muss es doch noch was anderes geben? Und wie oft geht ihr den abends so aus? Müsste da nicht einmal die Woche ausreichen?

                  Kommentar


                  • na ja...


                    *seufz*

                    Liebe IG13,

                    das ist genau der Punkt, warum ich mir jetzt Sorgen mache! Wir gehen 1-2 mal im Monat zum Griechen (er ist super!) essen. Das ist alles, und das ist für mich zuwenig. Meinem Schatz sind Spaziergänge oder Ausstellungen zweck- und sinnlos. Am liebsten würde er ungestört vorm PC sitzen. Trotz des Kindes unternehmen wir NICHTS gemeinsames.

                    Ich fürchte, dass sich dieses Verhaltensmuster recht früh in der Beziehung bildet. Dann ist es schwieriger, die wand zu brechen. Ein Mensch ist ein Gewöhnheitstier! Nun sind die Frauen flexibler! gestern habe ich z.B. um jegliche Verletzung zu vermeiden, Blumen gekauft, was leckeres vorbereitet und meine kleine familie am Tisch gesammelt. Keiner hat widersprochen, sie haben es genossen und ich hatte eine verletzung weniger, in dem ich alles selbst übernommen habe:-( Froh bin ich nicht, aber es ist besser, als leere Hoffnungen zu hegen und dann vor Schmerz weinen, obwohl es von vorne rein klar war, dass sich um mich keiner kümmern wird.

                    Ich bin auch ratlos. Ihn vor der Tatsache stellen und einfach ein paar mal mitschleppen, in der Hoffnung, dass er irgendwann auf den Geschmack kommt? Wie mit kleinen Kindern, wenn sie bestimmte Lebensmitteln ablehnen, die aber wichtig sind: mehrere male probieren lassen, dann kommt später auch Geschmack darauf?!

                    Schöne Grüsse, Rita

                    Kommentar



                    • RE: na ja...


                      Hallo Rita,
                      ist ja beruhigend, dass es nicht nur mir so geht. Das mit den Hoffnungen ist bei mir auch so - ich hatte eine total schlechte Woche deswegen, denn wir hatten am Donnerstag auch noch unseren Jahrestag, an den er natürlich erwartungsgemäß nicht gedacht hat. Aber ich habe diesmal auch nichts gemacht um mich nicht noch mehr ärgern zu müssen. Naja, bis zum nächsten Mal ist ja jetzt wieder ein Jahr Zeit ;o) Vielleicht kriegen wir das mit den gemeinsamen Unternehmungen ja noch hin, wenn wir noch gute Tipps kriegen. Ich glaube, dass wir so gut wie keine gemeinsamen Freunde haben, ist das schlimmste.

                      Kommentar


                      • RE: na ja...


                        Liebe IG13,

                        es ist nicht so schlimm, dass man keine gemeinsame Freunde hat, als wenn man nichts gemeinsames miteinander hat. Es geht ja um EUCH.

                        Mein Partner hat an unserem Jahrestag mit seinem Bekanntschaftskreis getroffen (Treffen hat er organisiert und geplannt). Im Vergleich, dass er mir zu meinem Geburtstag nicht gratuliert hat nur weil ICH ihn vor 1-2 Wochen nicht gewarnt habe (sonst hat er darüber schon gewusst) war es nichts bedeutendes;-) Ich glaube, dass die Männer damit überfordert sind. Wie in einem Scherz: "Wie nennt man einen intelligenten, sensiblen und gut aussehenden Mann?
                        Ein Gerücht." ;-)
                        Versuche, die Initiative zu übernehmen. Vielleicht klappt's?

                        Ich wünsche Dir einen schönen Wochenstart,
                        Rita

                        Kommentar


                        • RE: na ja...


                          hallo Rita und Ig 19
                          ja, den Männern muss man auf die sprünge helfen, öfter und effektiv. Lasst keinen Geburtstag und Hochzeitstag mehr aus, kündet es vorher an, wie sehr ihr euich freut, wie toll doch so ein Tag gestaltet werden kann (könnte). Wir sind nun mal anders im Denken, Handeln , Fühlen. Das soll so sein! Aber mit erwartender , hoffender Haltung, und Schweigen, da kommt niemand weiter. Ig, hast nicht du geschrieben, dass dir das Hallenbad fremd ist? Du suchst hier nach Ideen, Ratschlägen, warum versuchst du nicht, was du nicht mehr tatest, seit kind . Schwimmen gehen. Ist ja nur ein Beispiel , ich meine damit, fang irgendwo an! Das gemeinsame Packen, hinfahren, bezahlen, umkleiden, baden, sitzen, danach einen Kaffe....he, nur Baden kann man dem nicht sagen. Gemeinschaft, kommunizieren, Kontakte finden, neue Ideen sammeln...he, dort geht die Beziehung weiter, und am Abend, vor dem Fernseher oder im Bett, kann man die schönen Sachen nochmals kurz erwähnen, erzählen oder diskutieren.
                          mit wollen, ist noch kanpp der Anfang getan. Tut etwas . Tut es.

                          Kommentar


                          • RE: na ja...


                            Du hast recht, Sorry! Handeln anstatt zu warten. Und es funktioniert.

                            "Wir sind nun mal anders im Denken, Handeln , Fühlen. Das soll so sein!"

                            Genau deswegen lieben wir euch!;-)

                            Es ist nun so, dass ich z.B. (ich will nicht für alle Frauen sprechen) damit eine Schwierigkeit habe. Ich habe den Eindruck, dass meine laut und deutlich ausgesprochene Wünsche ihn zu Dingen ZWINGE, die ihm unangenehm sind und er das mir zuliebe tut. Z.B. Ausgehen, in den Urlaub zu fahren. Wenn von ihm keine Begeisterung ausgeht und er trotzdem mitmacht, dann kann ich es mir nur so erklären, dass er sich gezwungen fühlt. Ich fühle mich dabei sehr schlecht. Oder ist diese Annahme fehlerhaft?

                            Grüsse, Rita

                            PS: ich weiss nicht, wie Du den Scherz aufgefasst hast. Er ist recht männerfeindlich. Es war nicht böse gemeint. Es könnte auch ein passender frauenfeindlicher Witz sein, wenn er mir einfallen würde;-)

                            Kommentar


                            • RE: na ja...


                              "Oder ist diese Annahme fehlerhaft? "

                              ich glaube ja. es ist doch völlig normal, mit dem partner auch mal was zu machen, was man von sich aus vielleicht nicht gemacht hätte. bzw. wozu man selber nicht die idee hatte. das heißt doch nicht gleich, einem zwang nachzugeben

                              und wenn du nicht sagst, was du willst, woher sollen wir männer es dann wissen? ich habe oft den eindruck, frauen erwarten, daß männer sozusagen gedanken lesen und auf ihre wünsche eingehen, ohne daß diese überhaupt ausgesprochen werden. passiert das nicht, ist sie sauer - und er erst recht, denn woher soll er wissen, was sache ist, wenns ihm keiner sagt?

                              Kommentar


                              • RE: na ja...


                                oder sie sagt es, er hört aber nicht zu....weil frau eh zu viel redet *g*
                                und hinterher heisst es dann......schatz, warum hast du mir denn nichts erzählt?
                                ;o)

                                Kommentar


                                • RE: na ja...


                                  da sprichst du was sehr wichtiges an

                                  man muß es nicht nur sagen, sondern auch sicherstellen, daß man gehört und verstanden worden ist

                                  beispiel: ich bin gerade mit etwas beschäftigt, sie will mit mir reden (nimm mal an, ich sitze im büro, und sie ist am telefon). eigentlich müßte ich sagen: ich hab jetzt keine zeit für dich

                                  aber wir männer haben ja gelernt, wie verletzend direkte worte sein können, also gebe ich ihr indirekt zu verstehen, daß es jetzt nicht der geeignete zeitpunkt ist: auf ihren redeschwall über den letzten abend mit ihren freundinnen reagiere ich nur mit gelegentlichem grunzen oder "aha", und versuche, nebenher was produktives zu machen

                                  nur verstehen wohl auch frauen nicht immer die nonverbalen signale. sie hört nicht auf damit, mir die kassette ins ohr zu drücken. irgendwann nach einer halben stunde findet der monolog ein ende

                                  und am samstag höre ich zu meinem größten erstaunen: aber schatz, ich hab dir doch gesagt, daß xy zum kaffee kommt!

                                  war jetzt ein wenig übertrieben, aber ich denke, du weißt, was ich meine :-)

                                  Kommentar


                                  • RE: na ja...


                                    hach ja....
                                    ;o)

                                    Kommentar


                                    • RE: na ja...


                                      Es ist nicht konstruktiv, seine Bedürfnisse nicht zu äußern, weil man den Partner "zwingen" könnte.

                                      Er kann es ja immer ablehnen, ist bestenfalls im "Zugzwang", eine Alternative vorzuschlagen.

                                      Wenn man sich dabei schlecht fühlt, macht man (hier besser frau) sich selbst klein. Längerfristig führt das zu nichts, außer zu eigener Unzufriedenheit. Man fühlt sich irgendwan als Opfer, also ausgenutzt, denn du gibst ja - kriegst nur nicht zurück.

                                      Also soll er etwas auch ruhig um deinentwillen tun, denn du tust es umgekehrt ja auch.

                                      Ich weiß übrigens wovon ich spreche, habe selber jahrelang dieses "weibliche" Verhaltensmuster gepflegt. Mich z.B. auch von einem langjährigen Freund getrennt, weil wir fast nichts gemeinsam machten, ich also zunehmend das Gefühl hatte, er kommt nur zum Essen, Schlafen,etc.

                                      Verheiratet, Kinder - die Situation kenne ich nicht aus eigener Erfahrung, meine aber, daß diese Art der Bindung die Konsequenz nur verzögert. (Eine Freundin ist letztes Jahr exakt am 18. Geburtstag des Sohnes ausgezogen)

                                      Aber mal praktisch: Wenn gemeinsame Spiele gehen, man nur zwischen "Monopolie" und "Scabble" schwankt, ist das doch ein ausbaufähiger Ansatz. Es gibt noch mehr Spiele, hier wohl am Besten solche, die sowohl "kommunkativ" als auch "strategisch" sind.

                                      Wenn "zwecklose" Spaziergänge nicht ankommen: Wie ist es mit einer (kurzen:-)) Fahrradtour inkl. Picknick? Das Bedarf auch schon ein bißchen (gemeinsamer!) Vorbereitung - kann toll werden - vor allem, wenn man sich ein einsames Plätzchen sucht ;-)) Geht aber auch gut mit Kindern zusammen.

                                      Vielleicht ist es auch ratsam, zumindest ein gewisses Interesse an den Freunden des Partners zu zeigen. Man muß nichts großartiges mit denen machen- ist wohl manchmal auch nicht erwünscht (Männer- oder Frauenrunden).

                                      Aber auch für die jeweils, kann man eine Einladung gemeinsam vorbereiten, selbst wenn man dem "Event" nicht teilnimmt.

                                      Schöner ist es natürlich, wenn man auch ein paar gemeinsame Freunde/Bekannte hat, mit denen man etwas unternehmen kann.

                                      Es gäbe natürlich viele weitere Beispiel, aber mich aber hier absichtlich auf die beschränkt, die ohne großartige Kosten realisierbar sind. (s.o. IG 13)

                                      Ich hoffe, euch ein bißchen helfen zu können. Zu spät ist das eigentlich nie, wenn man denn will. Deshalb zum Schluß noch eine weitere Geschichte, wenn ich selbst das auch nie so hingekriegt habe;-) :

                                      Eine SChulfreundin ist seit "Ewigkeiten" mit ihrem jetztigen Ehemann zusammen. Sie hatten immer schon recht unterschiedliche Interessen, waren auch während des Studiums sehr weit voneinander entfernt. (Die haben auch jetzt drei Kinder) Er ist Flieger und und hat sich nach dem Studium gleich selbständig gemacht = kaum Zeit, am Wochenende auf dem Flugplatz. Sie hat zunächst 120 km entfernt gearbeitet - kaum zu Hause - am Wochenende Reiten inkl. Vereinsengagement.
                                      ..15Jahre später: Immer noch macht jeder "sein Ding", aber er arbeitet nicht mehr ganz so viel, sie gehen zusammen Joggen, haben ein (altes) Segelboot gekauft (nur ein Kind mag das nicht so;-)) , machen insgesamt viel mehr gemeinsam als vor 15 oder 20 Jahren.
                                      Sie "pflegen" diese Beziehung und das sehr bewußt. Aber zu oben erwähnten Beispielen. Er spielt nie mit ihr. Ihr da offen auftretender Ehrgeiz stört ihn völlig:-)) (Sie "lässt"auch die Kinder nicht gewinnen)

                                      Was so passt, musst man dann letztlich herausfinden. Ein Patentrezept wird es nicht geben, aber immerhin kann man sich der "Problematik" bewusster werden.

                                      Nur Mut - und ruhig auch NEHMEN. (Schadet nicht ;-)

                                      Ach ja - zum Unteeerschied zwischen Männern und Frauen: Ich glaube nicht, daß Männer so zufriedener sind, aber sich u.U. leichter mit einer Gegebenheit arangieren.

                                      Viel Mut zum Kompromiss ohne "Sebstaufgabe" wünsche ich mir und euch.

                                      Kommentar


                                      • RE: na ja...


                                        Hallo Petronius,

                                        "und wenn du nicht sagst, was du willst, woher sollen wir männer es dann wissen? "

                                        Oh, so schüchtern bin ich nun wirklich nicht mehr!;-) Da sage ich schon direckt und präzise, worum es geht. Was kann man tun, wenn die Vorschläge mit einem traurigen Seufzen bejaht werden? Ich komme mir dann, wie eine Tyrannin vor! Ein ehrliches "nein" wäre mir lieber. Dann besteht immer noch Basis für eine konstruktive Ideensuche.

                                        Und wenn ich es anspreche, bin ich sofort die "unschlüssige Frau, die selbst nicht weiss, was sie will".

                                        Ehrlich gestanden, immer konsequent bin ich nicht. Und weiss auch nicht immer , was ich will. Das stimmt schon. Dafür suche ich brav und mit der Zeit finde heraus, was ich wollte;-)

                                        Aufs Thema bezogen, ich weiss es nicht, wie es ihm gelingt, sich jahrelang vor gemeinsamen Unternehmungen zu drücken! Wie schafft er das bloss??? Ich frage mal bei der Gelegenheit;-)

                                        Und jetzt gehe ich meinen Schatz zu pflegen: er ist diese Woche krankgeschrieben. Auch eine Möglichkeit, gemeinsam zu sein:-)

                                        Einen schönen Abend wünscht Dir
                                        Rita

                                        Kommentar


                                        • RE: na ja...


                                          euch kann man doch sowieso nicht versteh
                                          ....

                                          Kommentar


                                          • RE: na ja...


                                            Oder es kommt, wie Petronius bereits geschrieben hat: "Ich habe es dir doch GESAGT!!!" :-)))) *lacht*
                                            Das passiert auch. Mit dem Unterschied: ich rede mit ihm NIE (wirklich NIE), bevor er gegessen hat. Egal, wie sehr die Zunge juckt. Es zahlt sich aus!:-)

                                            Schönen Abend Dir auch,
                                            Rita

                                            Kommentar


                                            • RE: na ja...


                                              Prima- ..
                                              , und du bist der weil die Krankenschwester.
                                              Sicher: Rollenspiele habe auch was...

                                              Kommentar


                                              • RE: ;o)


                                                blödsinn!
                                                natürlich kann "mann" frau verstehen, er muss nur richtig zu hören und nicht ständig annehmen.......
                                                die beruhigt sich schon wieder; sie will es ja nicht wirklich; sie meint es nicht so; ach, das vergisst sie schon wieder; die redet eh den ganzen tag; als hätte ich nichts besseres zu tun; ihr kann man nichts recht machen; sie ist sowieso nie zufrieden; muss ich denn gleich springen; kann sie nicht (ein)mal warten; hat man denn nicht mal nach der arbeit seine ruhe; was kann ich dafür wenn sie langeweile hat; soll sie sich doch alleine beschäftigen; warum muss ich immer dabei sein; mir gönnt sie gar nichts; immer muss ich allzeit bereit sein; will ich sex, hat sie ausreden genug; bin ich sauer, versteht sie die welt nicht mehr; liebe sie nicht genug; habe keine ahnung was frau den ganzen tag geleistet hat; habe zu wenig verständniss für sie; gehe ja nur acht stunden arbeiten, sie dagegen, bis das sie ins bett fällt; ständig will einer (kind&mann) was von ihr; keiner kümmert sich um ihre bedürfnisse; nie fragt einer wie es ihr geht;
                                                und immer soll sie allzeit bereit sein.....*g*
                                                ;o)

                                                Kommentar


                                                • RE: ;o)


                                                  " er muss nur richtig zu hören und nicht ständig annehmen... "

                                                  Sagt eine Frau denn auch klar was sie will, oder nimmt sie nur an er müsse sie doch verstehen ?

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X