• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Was ist mit meinem Mann los?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was ist mit meinem Mann los?

    Seit mein Mann beruflich aufgestiegen ist, kann er sich daheim auf nichts mehr konzentrieren.
    Er hört nicht zu, und fragt immer nach, was man ihm gerade erzählt hat.
    Er nimmt auch nicht wirklich Anteil am Geschehen, was mich und die Kinder betrifft.
    Ich bin gerade wieder schwanger und habe Blutungen bekommen.
    Da ich voriges Jahr eine Fehlgeburt hatte, mache ich mir natürlich große Sorgen, dass wieder was schiefgehen könnte.
    Er hat nicht einmal nachgefragt, wie es mir denn ginge, ob ich noch Blutungen habe..etc.
    Einmal fragte er mich nur beiläufig, ob ich mich denn freue, schwanger zu sein (dabei war es doch mein sehnlichster Wunsch seit der Fehlgeburt und ich habe das wirklich unmissverständlich ein Jahr lang gesagt und gezeigt!!!)
    Auch habe ich seit 2 Tagen höllische Zahnschmerzen, als ich das erwähnte, meinte er bloß, ich soll nicht dauernd jammern, und seitdem sage ich nichts mehr, er fragt auch nicht, ob´s mir nun besser geht.

    Ich weiß nicht, ob er beruflich so überlastet ist, oder ist es wegen dem Baby, dass er so teilnahmslos ist?
    Meistens kommt er eh spät nach Hause, dann leert er noch ein paar Bier und kritisiert die Unordnung im Haus (es ist ja Schulanfang, und da gibt es allerhand zu besorgen, und extra zu tun, vor allem in einem kinderreichen Haushalt wie unseren..es ist ja auch nichts Neues, und er kann wohl nicht erwarten, dass unser Haus aussieht wie aus dem Katalog "schöner wohnen").

    An mir selbst interessiert ihn nur mehr, dass ich den Haushalt auf die Reihe kriege, die Kinder ruhig halte und mich sexy herrichte um ihn eine Gespielin zu sein, wenn ihm danach ist...aber mich als Mensch und Frau, Mutter, werdende Mutter, mit all ihren Bedürfnissen, Wünschen, Sorgen.. nimmt er nicht mehr wahr.

    Kennt jemand Ähnliches, bzw. hat einen Rat für mich?


  • RE: Was ist mit meinem Mann los?



    hallo isa,

    ich wundere mich darüber das du nicht weiß, ob dein mann beruflich überlastet ist....
    hast du ihn denn nie gefragt ? nicht mal darüber gesprochen ?

    ihr lebt, so habe ich den eindruck, in zwei verschiedene welten...
    du mit dem haushalt und der kinder. er in seinem beruf.
    ich denke auch, das du ihm sehr viel " hausarbeit "
    abnimmst, so das er nicht wirklich das gefühl hat gebraucht zu werden, denn du bist ja da und machst das schon ....
    ich glaube, das deinem mann nicht wirklich bewusst ist, wie es dir geht und das dir eigentlich alles zu viel wird und seine unterstützung brauchst.
    du solltest ihm deutlich machen, das er dir fehlt, das du ihn brauchst. das du ihn nicht nur als "mann " brauchst, sondern auch als menschen.....

    viel glück, Fee

    Kommentar


    • Bedürfnisse


      Hallo Isa,

      ich stimme Fee zu. Sprech mit ihm über Dich, wie es Dir ergeht, wie Du Dich fühlst, was Du erwartest.

      Befrage aber auch ihn nach seinen Bedürfnissen und etwaiger Unzufriedenheit. Vielleicht hat er den Eindruck überflüssig zu hause zu sein, da Du Dich ja um alles kümmerst.

      Achtet gegenseitig auf Eure Erwartungen in Eurer Beziehung/Ehe und als Eltern!

      Bye
      Nefertari

      Kommentar


      • RE: Bedürfnisse


        Hallo,
        das kommt mir bekannt vor. Diese "Phasen" hat mein Mann auch schon ein, zwei Mal gehabt. Und ich habe damals nie was gesagt, so lange, bis ich wirklich nicht mehr konnte. Und wenn ich dann irgendwann nervlich am Ende war und in richtig hysterische Heulkrämpfe ausgebrochen bin, fiel er aus allen Wolken! Er war so in sein eigenes Tun vertieft, dass er gar nicht gemerkt hat, dass mit mir etwas nicht ok war und ich mit der Situation nicht klar kam. Es tat ihm auch unwahrscheinlich leid, und er war völlig fertig. Was lernen wir daraus? Nur wenige Männer besitzen diese feinen Antennen und Stimmungen u. ä. zu bemerken. Dein Mann meint es bestimmt nicht böse, und du kannst nur eines tun um etwas an der Situation zu ändern: sprich mit ihm! Und zwar nicht um die Ecke, oder beschönigt, sondern sag ihm genau das, was du hier geschrieben hast! Sag ihm, dass du dich allein gelassen fühlst und dass er dir mit seinem Verhalten weh tut! Wenn du dich nicht traust mit ihm so offen zu sprechen, schreib ihm! Dann hat er nämlich auch gleich Zeit, darüber nachzudenken! Glaub mir, das wird helfen!
        Alles gute und LG
        Monja

        Kommentar



        • in die falle getappt


          ihr habt euch die rollen klassisch aufgeteilt

          er als nährvater kümmert sich um die kohle (nennt man beruflicher aufstieg)

          du hältst ihm an heim und herd den rücken frei

          was beklagst du dich also? du kriegst doch dein haushaltsgeld, oder? und schwätzt den ganzen tag mit den kindern oder der nachbarin - warum nevst du dann auch noch deinen mann, wenn der in ruhe sein bier trinken will? als frau nimmt er dich ja auch ernst - ab und zu jedenfalls, wenn ihm danach ist

          also alles paletti, wenn du nur nicht nörgeln würdest


          bevor du mich jetzt lynchst: nicht ich denke so

          aber ich glaube, er tut es

          versuch ruhig mal, mit ihm zu reden, wie deine geschlechtsgenossinnen dir raten. ich bin da etwas skeptisch. ein beruflicher aufsteiger hat gelernt, nur an sich selbst zu denken und die bedürfnisse anderer zu mißachten

          ich hoffe, ich täusche mich

          alles gute

          Kommentar


          • RE: in die falle getappt



            aber petronius, was lese ich denn da ????

            warum so skeptisch ?

            nicht jeder mann ist soo schlecht wie du sie jetzt darstellst...nein, so ist es nicht !

            jetzt muss ich doch die männer verteidigen, so geht es nicht und so ist es auch auch nicht !!!!

            es ist wirklich so, das die männer nicht " sehen " können, was mit ihren frauen los ist....
            die männer, petronius, verstehen oft die sprache der frau nicht, das weiß du genau ;o)
            es ist sicher so, das einige so denken wie du es geschildert hast, aber diese männer haben auch nicht wirklich " herz ".....bei frauen sieht es nicht anders aus.

            also, mach euch nicht schlechter als ihr seid, wird eh schon genug darüber getratscht wie gemein ihr männer doch seid ..

            liebe grüsse an dich, lieber petronius
            Fee

            Kommentar


            • RE: Was ist mit meinem Mann los?


              Hallo Isa,
              sei nicht so niedergeschlagen. Es kann sein, daß du durch die Schwangerschaft empfindlicher geworden bist. Wahrscheinlich ist dein Mann nciht anders als sonst auch. Aber natürlich solltest du nicht mit deinen Sorgen und Nöten allein bleiben. Die meisten Männer können nur mit den Augen sehen und haben keine Antenne für Stimmungen. Du mußt dich ihm schon mitteilen wie du dich fühlst. Am besten schreibst du ihm einen lieben Brief und teilst ihm deine Gefühle mit. Ein Brief hat den Vorteil, das der Lesende einen zu Ende reden lassen muß und nicht dazwischen quatschen kann. Glaube mir es hilft bestimmt und dein Mann sagt dann, daß er das alles nie so empfunden hat und achtet in Zukunft mehr auf dich.
              Gruß
              feuervogel

              Kommentar



              • RE: Was ist mit meinem Mann los?


                " Die meisten Männer können nur mit den Augen sehen und haben keine Antenne für Stimmungen. "

                Stimmt nicht, Männer merken das sehr wohl. Aber genauso wenig wie Frauen die Gedanken der Männer lesen können, so wenig können wir Männer es bei Frauen. Was wissen wir schon weshalb die Stimmung gerade schlecht ist. Es kann hundert Gründe haben, und sich tausend Gedanken darum zu machen bringt nichts, besser ist es sie zu fragen oder sie sagt es ihm was los ist.
                Hatte er sie mal früher gefragt und sie es ihm nicht gesagt, dann braucht sich Frau nicht zu wundern wenn Mann nicht mehr fragt, sondern sich denkt es wird sicher wieder "normal".

                Kommentar


                • RE: in die falle getappt


                  warum so skeptisch?

                  tja, ich kenne meine workoholic-kollegen

                  und habe selber aus gutem grund keine familie. mir macht nämlich die arbeit auch zu viel spaß (jetzt, glücklicherweise), und zeit und energie gefressen hat sie auch, als es mir in einem anderen job nicht so viel spaß gemacht hat

                  wenn dann noch ein patriarchales rollenverständnis dazukommt - s.o.

                  ich finds ja recht nett, wie ihr alle isa tröstet. aber ich habe ihren beitrag so gelesen, daß sie durchaus schon ihren mann auf ihre probleme angesprochen hat. wieviel also eine erneute bzw. umfassende aussprache bringt - ich kann nur für isa hoffen. optimistisch bin ich aber wirklich nicht, sorry

                  natürlich rate ich nicht, die flinte ins korn bzw. den krempel hinzuschmeißen

                  Kommentar


                  • RE: Was ist mit meinem Mann los?


                    Hallo, vorerst mal möchte ich euch allen für eure Anteilnahme und die zahlreichen Antworten danken, ich habe mir die Ratschläge auch gleich zu Herzen genommen und in die Tat umzusetzen versucht.

                    Als er gestern Abend heimkam, hab ich ihn gleich freundlich begrüßt und nach seinem Tag gefragt, er aber war sofort muffig, weil wir noch mit Schulsachen beschäftigt waren, und das Essen nicht am Tisch stand (sagte er wörtlich!)
                    Ich habe dann geantwortet, dass ich einen schweren Tag gehabt hätte, und stundenlang beim Arzt warten musste, weil ich mich ohne Termin einschieben ließ, da es mir noch immer schlecht ginge. Und wir darum auch noch nicht fertig sein konnten.
                    Was glaubt ihr nun, ist dann passiert?
                    Er hat drauf einfach nicht reagiert!!
                    Ich habe gesagt, ich würde nichts mehr essen, er soll sich halt was richten, wenn er möchte.
                    Er hat dann den ganzen Abend kein Wort mehr mit mir gesprochen (nicht etwa nachgefragt, was beim Arzt war, oder wieso es mir nicht gut geht).
                    Heute in der Früh hab ich ihn gebeten, mir endlich die Krankenscheine mitzubringen (hat er schon 3 Tage vergessen), da fragte er dann, was beim Arzt war.
                    Ich habe ihn anschließend gleich auch angesprochen auf sein ganzes Verhalten, was mir auffällt, mich stört, mir an uns nicht gefällt und unserer Beziehung momentan, aber da stellt er dann gleich wieder auf stur und taub.

                    Wie Petronius eigentlich richtig anmerkte, es ist ja nicht so, dass ich noch nie mit ihm geredet hätte, bzw. versuchte, ihm meine Gedanken und Gefühle darzulegen.
                    Auch schriftlich hab ich das schon mehrfach versucht...ich glaube, er versteht mich nicht wirklich.
                    Oder drück ich mich so schlecht aus?
                    Oder ist er wirklich so in seiner (Berufs)Welt gefangen, dass er keine Kraft mehr für mich und meine Welt hat?

                    Kommentar



                    • RE: Was ist mit meinem Mann los?


                      Also wenn du wirklich schon öfters mit ihm gesprochen hast und er keine Reaktion oder Interesse an deinen Gefühlen zeigt, solltest du dir (so ungern ich das sage) Gedanken machen, ob du Lust hast, weiterhin seine Haushälterin und Erzieherin seiner Kinder zu spielen. Denn wie es im Moment aussieht bist du für ihn nicht mehr. Die letzte Möglichkeit (die ICH versuchen würde) wäre die Kinder und deine Sachen einzupacken und ihn vor vollendete Tatsachen zu stellen. Wenn er DANN immer noch nicht der Meinung ist etwas ändern zu müssen, solltest du deine Konsequenzen ziehen...
                      Alles liebe!

                      Kommentar


                      • RE: Was ist mit meinem Mann los?


                        Es fällt mir manchmal auch sehr schwierig zwischen den beiden Rollen und Welten- Beruf und Familie - umzuschalten.

                        Es sind zwei völlig verschiedene Universen mit völlig verschiedenen Anfordungen. Und es ist schwer beide Anforderungen zu 100 % zu erfüllen.
                        Und kostet sehr viel Energie.

                        Dies soll keine Entschuldigung sein, nur ein Gedanke. (Persönlich habe ich mich bewusst gegen Karriere entschieden, und sehe es nur als 'Job', nicht mehr als eine wie auch immer geartete Möglichkeit zur 'Selbstverwirklichung')

                        Kommentar


                        • oje


                          ist mit diesem Mann denn schon je was losgewesen?
                          Wohin ist dann dieses Gefühl verschwunden, was Ihr füreinander hattet?
                          Oder hast Du es Dir nur eingebildet?
                          Dann denke an den Satz: lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

                          Kommentar


                          • RE: oje


                            Ja tatsächlich! Oje!

                            Sorry, aber Isa hat nicht das erste Kind und ich bin doch tatsächlich auch ein Weib, aber hat sich schon mal wer überlegt - hat mir kürzlich übrigens ein sehr guter Freund so erklärt - dass Männer manchmal auch Angst haben vor der ganzen Verantwortung? Einfach fast eingehen an dem ganzen Familientheater?

                            Wir Frauen stellen locker mal ein paar Kids auf die Welt, die Männer tragen die ganze verdammte finanzielle Verantwortung! Vier oder fünf Kids! Und was bitte schön ist, wenn es mir beruflich nicht mehr so gut läuft? Wenn ich diesen Job nicht halten kann! Wenn ich arbeitslos werde oder mich eine Krankheit in die Knie zwingt?

                            Sorry meine Lieben, ist nicht meine persönliche Aussage, sondern diejenige eines Mannes Mitte vierzig mit mittlerweilen 3 (adoptieren) Kids, weil die Frau unbedingt und immer wieder ein weiteres Kind haben wollte, ein Mann mit einem tollen Haus und jeder Menge Verantwortung, die er kaum noch tragen kann!

                            Kommt er Abends nach einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause, muss er sich dann die ganzen Kindergeschichten anhören - kein in Ruhe mal die Zeitung umblättern oder ein bisschen vor dem TV hocken, um sich zu entspannen! Da fordern vier Mädels inkl. der eigenen Ehefrau permanent seine Mannes und Vaterpflichten nach einem harten und stressigen Tag, wo er sich ausgekotzt hat, einmal mehr um seiner Familie all den Luxus und die schönen Dinge des Lebens bieten zu können. Seine Aengste aber teilt niemand mit ihm - er hat stark zu sein und gefälligst noch alle Kindersorgen mitzutragen, keine Miene zu verziehen und weiterhin schön zu funktionieren!

                            Könnte es eventuell sein, dass Frauen vergessen, dass auch Männer ganz schön an Verantwortungsängsten leiden! Das ein weiteres Kind ein mehr an Verantwortung bringt!

                            Und was tut Mann in einem solchen Fall? Zurückziehen und lieber über gar nichts Bescheid wissen! Also nicht fragen, sonst hört er ja eh nur ein endloses Klagelied!

                            Kommentar


                            • @Kyria....ein weises wort...


                              Hallo.
                              da hast du genau die richtigen worte getroffen,,,,mitten ins schwarze eben! Siehst du, und manchmal bin ich gerade deiner worte wegen so sehr froh, meine vier kinder allein zu erziehen und keinen mann da mit rein zu ziehen. Dass männer mit dieser verantwortung nicht klarkommen, mußte ich am eigenen leibe erfahren......ich war schwanger von meinem ex und er hat die flucht ergriffen. Ein stückweit kann ich das sogar verstehen, aber dann hätte er sich seine 3 stündige liebeserklärung vorher lieber ersparen sollen. Das wäre fairer und einfacher für mcih gewesen. Nun habe ich ende juli unser kind verloren und habe den kontakt zu ihm völlig abgebrochen. Und nun geht es mir und meinen kids besser und das freut mcih sehr. Im oktober ziehen wir in unsere neue wohnung und ich habe einige neue freunde gefunden und wir machen dann eine riesen einweihungsparty;-)

                              zurück zum thema. Ich habe wirklcih viel verständnis für ihn gehabt, ihn weder eingeengt. Im gegenteil, er hat alles weiterhin gemacht, was er auch vor unserer beziehung gemacht hat. Aber das mit der abtreibung war dann doch zu viel für mich. Er will seine Freiheit weiter genießen und wird wohl auch nie kinder haben, Für mcih aber ist ein kind ein geschenk und ich könnte nie abtreiben. So sind die menschen eben verschieden.

                              Dennoch muss ich dir recht geben, dass viele frauen einfach zu egoistisch sind, um zu merken, wenn es dem partner nicht gut geht oder er überfordert ist. Vielleicht war auchich zu egoistisch in bezug auf das kind, aber bei dem thema kann ich nicht aus meiner haut. Und ER wußte seit er mich kannte, wie ich zum thema abtreibung stehe. Sorry, ich schweife schon wieder ab....

                              Nur miteinander reden hilft. Wenn man nicht mehr spricht ist das ein schlechtes zeichen....reden reden reden und natürlich offen zu einander sein. Sonst ist das reden umsonst.

                              Übrigens werden meine kids und ich vom staat unterstützt. Ich schreibe das, weil sich hier immer wieder leute darüber ärgern. Aber was vom amt kommt ist gar nciht so viel. Wohngeld, Kindergeld und Unterhalt bekommen auch "normale" Mesnchen zugesteuert. Was vom Amt kommt ist der kleinste Satz. Weil bei uns ja alles angerechnet wird. Und das ist auch völlig in Ordnung. Aber ohne amt und den anderen gledern könnte man nicht überleben. Schlimmer, die kinder könnten nciht überleben. Das bedenken diese leute aber nicht. WIR ZAHLEN FÜR EUCH kommt dann stets und wisst ihr was? Langsam kann ich es nicht mehr hören! Was soll Frau denn machen, wenn Mann sich aus dem staub macht und die Frau sich um alles allein kümmern muss? Und noch was: Meine kinder sind in der tat gut erzogen. Das sage nicht ihc, sondern viele bekannte, die meine kinder kennen gerlernt haben. Von wegen die kinder ohne väter werden alles verbrecher und dergleichen. So ein quatsch!!!! Und vorstellungen, was sie später einmal machen oder werden wollen haben sie auch schön. Mit sicherheit wird keiner von ihnen vor der tür beim sozialamt stehen und betteln wie auch so oft behauptet wird. Erst nachdenken und dann schreiben;-)

                              Und jetzt noch einen schönen Abend für alle hier.,,...
                              Regina

                              Kommentar


                              • RE: oje


                                Da ist sicher was dran!
                                Männer spüren die Verantwortung ganz anders, als wir Frauen.
                                Und Männer haben nicht so den inniglichen Wunsch nach weiteren Kindern (Babies) wie Frauen, normalerweise.
                                Mein Mann respektierte zwar immer meinen Wunsch, meine Liebe für die Kinder, aber es ist wohl trotzdem nicht seiner, und darum nimmt er so wenig Anteil...und er möchte sein Leben, sein Umfeld, mich, so sehen und haben, als hätten wir nicht so viele Kinder (dh. ich soll nicht überarbeitet, gestresst..sein, sondern immer gestylt und meine Jung-Mädchen-Figur behalten, und auch im Haus soll alles ruhig und ordentlich sein, so als würden die Kinder eben keine Spuren hinterlassen..und ich sollte ihm allein meine ganze Zeit und Aufmerksamkeit schenken, wenn er denn da ist, und nicht den Kindern oder Haushaltskram)
                                Ich weiß, dass er das wünscht, bloß kann ich´s unmöglich verwirklichen, wie auch?
                                Das ist kaum realistisch und außerdem auch nicht "meines".

                                Kyria schrieb:
                                -------------------------------
                                Ja tatsächlich! Oje!

                                Sorry, aber Isa hat nicht das erste Kind und ich bin doch tatsächlich auch ein Weib, aber hat sich schon mal wer überlegt - hat mir kürzlich übrigens ein sehr guter Freund so erklärt - dass Männer manchmal auch Angst haben vor der ganzen Verantwortung? Einfach fast eingehen an dem ganzen Familientheater?

                                Wir Frauen stellen locker mal ein paar Kids auf die Welt, die Männer tragen die ganze verdammte finanzielle Verantwortung! Vier oder fünf Kids! Und was bitte schön ist, wenn es mir beruflich nicht mehr so gut läuft? Wenn ich diesen Job nicht halten kann! Wenn ich arbeitslos werde oder mich eine Krankheit in die Knie zwingt?

                                Sorry meine Lieben, ist nicht meine persönliche Aussage, sondern diejenige eines Mannes Mitte vierzig mit mittlerweilen 3 (adoptieren) Kids, weil die Frau unbedingt und immer wieder ein weiteres Kind haben wollte, ein Mann mit einem tollen Haus und jeder Menge Verantwortung, die er kaum noch tragen kann!

                                Kommt er Abends nach einem a....

                                Kommentar


                                • RE: oje



                                  hallo isa,

                                  ich versteh eigentlich nicht so recht was du schreibst....

                                  du sagst, dein mann " respekiert " .... ! das es zwar nicht seinen wünschen entspricht aber dennoch
                                  " versteht " das du ein weiteres kind möchtes und auch bekommst.

                                  wenn dies wirklich so ist, Isa, dann solltest du dich nicht wundern, das dein mann dir kein verständniss entgegen bringt.

                                  die entscheidung darüber ob ein weiters kind überhaupt in frage kommt, sollte meiner meinung nach, von beiden kommen und nicht nur, weil der partner meinen wünschen, folge leistet.
                                  du bist in diesem fall die "dumme ", wenn ich das mal so sagen darf. denn er gibt dir, in diesem moment die vollständige verantwortung ab.
                                  verstehst du was ich dir sagen möchte ?
                                  er sagt sich nun." du wollest, nun sieh zu, wie du klar kommst "! und ist damit fein aus dem schneider.
                                  ich weiß natürlich nicht wie ihr es besprochen habt, ob er dir in irgend eine weise unter die arme greift, was haushalt und so betrifft, aber wenn ihr dieses nicht getan habt.......tje !
                                  ...............und du wirklich nur deinem wunsch nach mehr kindern gefolgt bist, finde ich, habt ihr beide überhaupt nicht begriffen worum es in einer bezeihung geht !

                                  Fee





                                  Kommentar


                                  • RE: oje


                                    tja, das mag ja sein, Fee, aber er war bzw. wär ja nicht anders, wenn wir kein Kind mehr hätten oder nur die bereits erwachsenen.
                                    Trotzdem würde er nicht mehr mit mir reden, sich mit mir beschäftigen, Zeit verbringen - einfach da sein (für mich), schon weil er ja beruflich dauernd weg ist.
                                    Und was soll frau inzwischen tun?
                                    Auch Karriere machen?
                                    Sich Hobbies, Freunde, suchen oder das Haus täglich bis auf die Grundmauern durchreinigen?

                                    Was ich so sehe, läuft es aber in der Tat bei kaum jemandem aus meinem Umfeld anders, außer in sehr jungen, erstverliebten Jahren.
                                    So bin ich froh, wenigstens die Kinder um mich zu haben, verstehst du das?

                                    Kommentar


                                    • RE: oje



                                      ja ich verstehe....aber )

                                      kinder sind kein ersatz für einen mann. du bist nicht glücklich in deiner beziehung und selbst wenn du noch 10 kinder bekommst, können sie dir nicht das geben, was du eigentlich suchst...
                                      es mag schon sein, das es in vielen ehen so zu geht, aber ich glaube auch, das wir frauen da auch ein grossen teil mit " schuld " haben, wenn man von schuld überhaupt reden sollte, mach ich nicht so gerne...
                                      es ist schon so wie petronius sagt, wir lassen uns bisweilen in diese rolle drücken, was uns zu beginn ja auch gefällt, wenn wir ehrlich sind. nur irgendwann kommt eben ein punkt, wo es uns nicht reicht und wir mehr von unseren männern erwarten und am liebsten, gleich und sofort. diesen sinneswandel kann kein mann folge leisten....
                                      denn, wir hatten ja zeit genug uns damit ausseinander zusetzen, genug zeit heraus zu finden, warum wir auf einmal soo unglücklich sind...
                                      das haben die männer in der regel nicht, sie werden vor vollendeten tatsachen gestellt und schon sollen sie reagieren...
                                      verstehst du, was ich dir sagen will ?
                                      du hattest die zeit !
                                      es mag sein das du/ihr nicht alles auf einmal ändern könnt, es ist vieles zur gewohnheit geworden, ich denke, frau sollte die sache wirklich langsam angehen, immer nur ein klein wenig versuchen zu ändern, vielleicht wäre dies ein möglichkeit für dich und deinen mann.
                                      du kennst ihn am besten, überleg dir doch mal wie du ihn in eine andere/deine richtung drehen kannst.
                                      aber wie gesagt, wirklich langsam ;o)

                                      Fee


                                      Kommentar


                                      • RE: oje


                                        Hallo Isa,
                                        ich habe das ganze jetzt hier verfolgt und bin etwas "schockiert" über Deine Aussage, daß das ungeborene Kind nur Dein Wunsch war, als Beschäftigung sozusagen....Liebesersatz.
                                        ich kann mir gut vorstellen, daß sich dein Mann überrumpelt vorkommt und die ganze Verantwortung zu viel ist.
                                        Es scheint mir, daß zwischen Euch nicht mehr die Rede von Liebe sein kann, eher eine zweckmäßige Wohngemeinschaft die zu zerbröseln droht. Dein Mann hat so wie es aussieht, keine Lust auf eine Großfamilie die ihm anscheinend keine Geborgenheit gibt, sondern ihn mit Streß(beruflich) und zuhause langsam die Kehle zuschnürt.

                                        Das mit der neuen Schwangerschaft finde ich Deinem Mann nicht fair gegenüber, ist er doch derjenige der dafür (finanziell) bluten muß. Angenommen Dein Mann würde sich von Dir trennen wollen (evtl. hat er solche Absichten oder sogar eine Geliebte)....würde er er aufgrund des Unterhaltes auch auf keinen grünen Zweig mehr kommen.

                                        Er fühlt sich in der Falle und steht enorm unter Druck!

                                        Ich finde es sehr schade, daß Du so eine egoistische Meinung hast. Ein Kind als Erstz für eine kaputte Beziehung.....am besten sucht Du Dir einen Lover und läßt Deinem Mann etwas mehr Freiraum!

                                        Kommentar


                                        • RE: oje


                                          was für ein Quark...

                                          Kommentar


                                          • RE: oje


                                            So ist es ja auch nicht, dass ich meinen Mann überrumpelt habe..wir haben das Baby sehr bewusst geplant, gemeinsam, und auch monatelang drauf hingebastelt.
                                            Er hat sogar für mich die Tests gekauft zur Fruchtbarkeitsbestimmung und wollte nun im Herbst mit mir zum Arzt, falls es noch immer nicht geklappt hätte wegen genauerer Untersuchungen.

                                            Sein Verhalten ist eben sehr veränderlich, mal so, mal so...launisch, könnte man´s auch nennen.
                                            Und da dachte ich, ob nur berufliche Überlastung die Schuld haben könnte, oder nicht?

                                            Jedenfalls trage ich alle Launen (auch die der Kinder!) weiterhin tapfer mit, und stehe dazu, wie ich mir mein Leben aufgebaut habe, einen Liebhaber werd ich mir nicht so schnell suchen, denk ich.
                                            Aber danke für deinen Tipp, wenn er lieb gemeint war!
                                            Grüße, Isa

                                            Kommentar


                                            • Isa


                                              Liebe Isa,

                                              zu Deinem letzten Beitrag:

                                              ... Du tragst alle Launen mit...

                                              Du wirst auch irgendwann daran zerbrechen.

                                              Für Deine Schwangerschaft wünsch ich Dir alles alles Gute, auch für das Familienglück.

                                              Vielleicht solltest Du ihn einmal vor die Wahl stellen?

                                              Kommentar


                                              • RE: Isa


                                                Danke Vogue, für deine Worte, was genau meinst du denn mit "vor die Wahl stellen"?
                                                Beruf oder Familie?
                                                Ist sicher einen Gedanken wert, wenn auch nicht so leicht durchführbar, denk ich.
                                                Denn dann sagt er, dass ich froh sein soll, dass er die Familie, die gerade ich mir ja so gewünscht habe, auch erhalten kann und erhält.
                                                Und alles habe eben seinen Preis!
                                                Tja..man kann nicht alles haben, oder?? Muss ich mich nicht damit abfinden?
                                                (daran zerbrechen könnte ich, auf Dauer, das stimmt!)
                                                LG, Isa

                                                Kommentar


                                                • RE: Isa


                                                  Liebe Isa,

                                                  die Aussage von Deinem Mann, dass Du glücklich sein sollst, dass Du Kinder etc. hast, so wie Du es gewünscht hast, trägt sicher nicht dazu bei, dass die Situation etc. besser wird und ist auch nicht unbedingt (aus meiner Sicht) ein lieber Satz von ihm.

                                                  Die Entscheidung, wie Du bzw. was Du machen sollst etc., die kann Dir keiner abnehmen und das will auch ich nicht.

                                                  Mit dem vor die Wahl stellen meinte ich, dass Du sagst, dass es so nicht mehr weitergehen kann, Du unzufrieden bist und Dir einfach mehr Aufmerksamkeit etc. wünscht.
                                                  Erkläre, wie schwer es in Deiner Situation ist, dass Du auch ihn verstehst, aber auch Verständis Dir gegenüber wünscht.
                                                  Gemeint war: dass es sich bessert, oder Du gehst.

                                                  Aber ein Tip: kauf Dir das Buch "Männer sind anders, Frauen auch".
                                                  Ich denke, das wird Euch sicher weiterhelfen!

                                                  Alles Gute.

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X