• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Trennung?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Trennung?

    Zitat:
    Wenn wir unterwegs sind und er seine Laune bekommt und unbedingt nach Hause will, ich aber sage ich möchte noch nicht nach Hause, dann wird der Rest des Tages unerträglich mit ihm... Er zieht den ganzen Tag ein Gesicht, redet nicht mehr als vielleicht das Nötigste ja und nein. Wieviel Spaß kann ich da noch haben?
    ----------------------------------------------------------------------------------------
    Soweit ich das hier nachvollziehen kann geht es immer um Dich,
    deine Emotionen etc.


    Was aber mit dem Partner ?
    Dieser hat das gleiche Recht für sich zu entscheiden.

    Was wäre wenn dieser länger bleiben will, Du jedoch nicht,
    weil keine Lust !?

    Die Situation mal umgekehrt denken !
    -----------------------------------------------------------------------------
    Was soll das mit erziehen ?

    Entweder es harmoniert u. man kommt sich auch bei Mißverständnissen,
    anderen Meinungen entgegen !
    Sucht Kompromisse !
    Das offene Gespräch ! (Keine Endlosdiskusion)

    Eifersucht ist ja nicht verkehrt, kann jedoch sehr schädlich sein.

    Eine Beziehung besteht neben Zuneigung auch aus Vertrauen, Freiheiten
    für die Persönlichkeit.
    Hier braucht es eine gewisse Stabilität, Aufgabenverteilung u. auch
    Freiheiten für jeden Partner. Selbstbestimmung.

    Gemeinsame Unternehmungen sollten auch im gemeinsamen
    Interesse liegen, nicht nur in einem Pflichtbewußtsein für den Partner !

    Versuch dich mal in die umgekehrte Lage zu versetzen.

    Eine Partnerschaft bedeutet auch dem Partner Freiheiten zu geben.
    Flirten gehört auch dazu, so lange der Partner weiß wo er hingehört.
    Zu wem dieser steht.

    Generell ist es nicht so falsch was du da schreibst.
    Allerdings muss sie sich nicht in ihn reinversetzten, „was wenn er länger bleiben will“. Schließlich passiert das dauernd, ob es dabei früher oder später gehen will ist egal, ER setzt SEINEN Willen durch.

    Und wie soll sie mit ihm offene Gespräche führen wenn er immer gleich bockt, null Verständnis zeigt, gefühlskalt wird und sich kompromisslos gibt?

    Und er nimmt sich doch dauernd das Recht zu entscheiden:
    Früher heim, zuhause rumhocken, nur mit seinen Freunden was machen, bei ihnen übernachten…
    Oder meinst du mit gleichem Recht für beide Partner dass sie sich das Gleiche herausnehmen soll?

    Was meinst du mit den gemeinsamen Unternehmungen?
    Dass sie freudig zu seinen Freunden mitgehen soll?
    Ich verstehe was du meinst.
    Ich schätze aber das würde sie sicherlich tun, wenn er mit ihr zusammen auch ab und zu irgendwo hin aus dem Haus gehen würde.

    Das ist doch überhaupt echte „Quality-Time“ mit dem Partner, nicht das rumhängen mit dessen oder ihren Kumpels. Wie soll man denn so lernen oder lieben als Paar zu agieren, wenn man immer nur mit anderen was unternimmt.
    Ich denke dafür reicht auch eine WG mit Freundschaft plus.

    Cyberspacy: Vielleicht nochmal versuchen in ruhigen Mimenten, wenn ihr beide gut drauf seid zu reden und das klären. Vielleicht mit Regeln, erst redest du zehn Minuten, dann er, ohne Vorwürfe, nur die eigenen Emotionen.

    Wenn er wieder bockt, sich total verschließt, alles abstreitet, dir und deinen Gefühlen keinen Respekt zollt, weißt du ja was du davon zu halten hast…dann musst du ernsthaft nachdenken ob sich das lohnt.

    Auf die Weise muss sogar nicht mal erzogen werden.
    Aber er muss sich dann selbst erziehen. Ob er das packt oder überhaupt will bleibt abzuwarten.


    Kommentar



    • Re: Trennung?

      Sie soll u. kann sich wahrscheinlich nicht in Ihn hineinversetzen.
      Dazu sind beide Geschlechter in ihrer Gefühlswelt u. Mentalität zu
      unterschiedlich.
      Sie soll wenn für sich dieses Verhalten auch mal an den Tag legen.
      Für sich selbst mal umdenken
      Das Konsequent, auch wenn das schwer fällt.
      Gleiches Recht für beide.

      Kompomisse schließen an die sich beide halten müssen.
      Gemeinsame Unternehmungen an denen beide gleiches Interesse haben !
      Ansonsten kann doch jeder Partner auch eigenen Interessen nachgehen
      unabhängig v. Partner. Vorher offen darüber sprechen.

      Es gibt in einer Beziehung doch auch noch viel mehr Verantwortung
      als nur das ausgehen.
      Beteiligung am tgl. Leben, Kommunikation, Verantwortung, Verpflichtungen,
      Aufgabenteilung u.v.m.

      Spätestens wenn der Partner sich alles vortragen läßt, sollte man
      gewarnt sein.

      Das offene Gespräch ist jedoch auch wichtig.
      Frauen sind da meißt viel emotionaler, leicht auf Vorwürfe, hinterfragen
      vieles, am besten alles.
      Männer sind da ganz anders gestrickt, einfacher, direkter, kompromißloser.

      Sicher gibt es immer mal Meinungsverschiedenheiten.
      Da kann man auch mal schmollen für eine gewisse Zeit bis die
      Gemüter sich beruhigt haben.
      Entweder man geht dann normal miteinander um, läßt das Thema
      erst mal ruhen um dann in einem güstigen Moment das aufzuarbeiten,
      oder bespricht das im Anschluß.
      Egal wie, kein Grund hier stundenlang zu schmollen od. so zu tun
      als ob man schmollen würde.

      Da muß man den Spieß mal umdrehen.

      Das ist je nach Persönlichkeit sehr schwer !

      Hier muß man sich auch irgendwann bewußt werden über jedes Detail
      der Beziehung !
      Niicht nur über die Momente des Ausgehens.
      ----------------------------------------------------------------------------------------

      Was ist mit den Stimmungsschwankungen des Partners?
      Vielleicht gibt es einen ernsteren Hintergrund ?
      Medizinisch möglicherweise zu erklären ?

      Kommentar


      • Re: Trennung?

        Bagh11

        Beide Geschlechter sind "emotional". Menschen sind emotional. Da gibt es keinen Unterschied. Das sind reine Behauptungen, die auf Sozialisierung basieren, und die Menschen machen sich nicht einmal bewußt. Es gibt direkte kompromisslose Frauen und emotionale Männer, die alles in Frage stellen. Und was ist überhaupt mit dem Dritten, Vierten und Fünften Geschlecht? ;o)

        Bei den Cyberspacys ist gerade keiner rational, alle hängen in ihrer eigenen (! - da gebe ich dir recht!!) Gefühlswelt fest und sehen derzeit nur sich selber und die eigenen Bedürfnisse - die nicht die Bedürfnisse des jeweils anderen sind.

        Und superguter Tipp bzgl. Stimmungsschwankungen, die können auch krankheitsbedingt vorkommen. Da lohnt es sich ggfs., mal die Schilddrüse untersuchen zu lassen.

        Cyberspacy1308
        Weisst du, ob dahingehend bei euch gesundheitlich alles i.O. ist?

        GLG + gutes WE
        V

        Kommentar


        • Re: Trennung?

          Ich denke wir haben hier uns alle im Prinzip verstanden.

          Leider ist es eben in einer Partnerschaft nicht so einfach.
          Egal welcher Art diese ist !
          Daran hatte ich so auch nicht gedacht, wahrscheinlich auch kein
          anderer Teilnehmer in dieser Diskusion.

          Es ist jedoch egal welche Gemeinschaften man pflegt.
          Einer wird immer den Kontrast geben.
          Freundschaften locker, intensiv.
          Wohngemeinschaften, locker intensiv.
          Andersartige Beziehungen.
          Es wird immer Unterschiede geben !

          Egal wie diese läuft od. nicht läuft.
          -----------------------------------------------------------------------------------
          Zitat:

          Beide Geschlechter sind "emotional". Menschen sind emotional. Da gibt es keinen Unterschied. Das sind reine Behauptungen, die auf Sozialisierung basieren, und die Menschen machen sich nicht einmal bewußt. Es gibt direkte kompromisslose Frauen und emotionale Männer, die alles in Frage...

          Da hast Du auch wieder Recht in gewisser Weise.
          Vielfach ist es eben auch die frühe Kindheit, die ursprüngliche Familie,
          die Erfahrungen in Kindheit, Jugend, Ausbildung etc.
          Möglicherweise das Zwängen in ein Muster.
          Möglicherweise auch Gleichgültigkeit.
          Möglicherweise überbehütet sein u. mit schmollen sein Ziel erreichen.
          Immer kämpfen müssen um ein Ziel zu erreichen etc.
          Es gibt vielfache Möglichkeiten die einen Charakter formen.

          Männer sind trotzdem etwas anders gestrickt als Frauen.
          Es gibt diese Unterschiede schon aus der Evolution heraus.
          Auch was das medizinische betrifft.

          Jeder hat hier seine eigene Persönlichkeit.

          Kommentar



          • Re: Trennung?


            Was mich häufig stört sind seine starken Stimmungsschwankungen. In solchen Momenten gibt er mir auch das Gefühl, das er nichts für mich empfindet. Er ist da so gefühlskalt... Abweisend. Als würde er mich hassen.
            Im Nachhinein sagt er mir immer, dass es nicht so ist und er mich trotzdem immer liebt, nur selbst mit seinen Gefühlen nicht klar kommt.
            aber leider beeinflussen diese Stimmungsschwankungen oft unsere gemeinsamen Unternehmungen, Urlaube. Oft hat er auch gar keine Lust überhaupt was zu machen und will am liebsten nur zuhause rumhängen. Ich kann damit schlecht umgehen und lasse mich mit runterziehen und den Tag versauen.....












            Ich glaub, immer, wenn man so ist, dann wäre man gerne alleine, oder hätt gern mal Zeit nur für sich ( oder für anderes) und sagt das eben auf diese Weise, weil die eigentlich eh deutlich ist. Geh in solchen Momenten aus seinem Leben, befasse dich dann mal NICHT mit ihm, geh eigene Erfahrungen machen, dreh dich wieder zu dir hin und fertig, erledigt ist das Problem.

            Er wird also nicht DICH hassen in solchen Momenten, sondern Hass spüren, weil "keiner ihn in Ruhe lässt, wo er Ruhe bräuchte".
            Das kann man doch besprechen und ausmachen, ohne Groll und ohne Streit, wie man es gern hätte und möchte und braucht.

            Kommentar