• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frust im Bett...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Frust im Bett...

    Das ist wirklich ein Teufelskreis, wenn man sich auf dieser Ebene bewegt, wo das Teufelchen auf der rechten Schulter immer raunt: was..?? Du sollst es gut haben...?? Schau hin, gaaanz schlecht hast du es.... und schon ist man da drin, wenn man das glaubt.

    In der Psyche scheint es wirklich einen Teil zu geben, der niemals zufriedenzustellen ist.

    Kommentar



    • Re: Frust im Bett...


      Doch man kommt heraus, indem man damit aufhört und der Beginn wäre diese Foren nicht mehr zu besuchen und wenn denn unbedingt Infos her müssen, dann eher fachliche Artikel zu den Themen, als Foren wo sowieso viele von dem schreiben was sie selber nie wagten, oder erlebten und das als Tatsachenbericht.
      Ich bin ziemlich sicher: Golem meint (auch) dieses Forum hier.

      Kommentar


      • Re: Frust im Bett...


        Ich bin ziemlich sicher: Golem meint (auch) dieses Forum hier.
        Der Gedanke kam mir auch.
        Fällt mir besonders auf wenn es um Empathie geht und Verständnis für den anderen.

        Kommentar


        • Re: Frust im Bett...



          Ich bin ziemlich sicher: Golem meint (auch) dieses Forum hier.
          In der Tat, denn Forum ist Forum!
          Eigentlich müßte ich dann ja der Google-Zensur dankbar sein, daß das andere Sex-Forum mit Fr. Dr. Höllering gelöscht wurde. Den Joyclub erwischt es bestimmt auch noch!


          ElektraaEntweder ich lerne von anderen oder die sind mir egal. Außerdem glaubst du doch wohl selber nicht, was die geilen Hengste da in den Sexforen so von sich geben. "alternative facts"... ;o)
          Dann geben die geilen Stuten aber genauso an, mit ihren Sexgeschichten! Zum Beispiel: "Weibliche Ejakulation" - auch "squirting" genannt!

          Golem hat das so nett beschrieben, ""mir ist wichtiger, du kannst den Kindern bei der Hausübung beistehen, als dauernd hinter mir zu stehen und den Lover raushängen lassen, das habe ich bei dir nie gesucht und brauchst du auch nie sein, um mir ein guter Mann zu sein".
          Wann habe ich denn das geschrieben? Könnte aber schon sein.

          g.

          Kommentar



          • Re: Frust im Bett...

            Geht er wieder los, der teifi-kreis.

            Du bist der depp und ich habs schlecht, du bist schuld.

            Wss ist nun beteiligt daran, dass man keinen wirklich hochkriegt ( seinen A auch nicht) und miserable Zustände hat immer wieder sexuell.
            Weder zärtlich ist es, noch befriedigend oft, mann tuts, irgendwie und dann lang nicht mehr.
            Dann kommt eine Zeit, wo es ganz anders läuft, da ist auf einmal alles wieder perfekt.

            Woran mag das liegen?

            Mir kommt vor, das ist eine Stimmungssache. Wie die Stimmung insgesamt ist, auch tagsüber im alltäglichen Miteinander. Eine Laune der Natur.
            Schönwetterperioden, Schlechtwetterzeiten...

            Ich red auch mit meinem Partner drüber, wie es ihm dabei so geht. Er weiß auch nicht, worans liegt, dass er urplötzlich super drauf ist, sich komplett gern einlässt auf Lust, Liebe, Spaß an der Freud und dann wieder kommt nicht mal ein laues Lüftchen auf, da stehen wir nebeneinander und niemals denkt da jemand von Beiden an so was. Wie weggeblasen.

            Mir kommt dann vor, wir entfremden uns, wenn das lang so geht und fang dann halt an, das wieder herauszukitzeln und kann dann merken, geht eh, aber warum hat man das nicht gespürt? So wie: "unter der Decke brodelt es eh, aber das haben wir irgendwie ausgeblendet".

            Aller Anfang ist da für mich schwer, ( für ihn auch, haben wir festgestellt) wenn man mal in diesem Kreislauf steckt, wo man irgendwie so komisch fremdelt, wo etwas dazwischen zu sein scheint, das uns abhält, aufeinander einzugehen normal.

            Hinterher fragen wir uns, wieso haben wir nicht gespürt, wie hungrig wir waren?

            Kennt ihr das auch?

            Kommentar


            • Re: Frust im Bett...

              Ich bin jedenfalls nach wie vor der Meinung, das ist, wie wenn man sich nicht mehr grüßt beim Eintreten, wenn man als Paar zusammen ist und so abgekühlt tut, oder gewohnheitsmässig bloß nur kurz und knapp verweilt beim Akt. Für mich ist das unerträglich- wie wenn man sich aufhört zu waschen, bzw. nur schnell drüberwischt.

              Machts Sinn, die Männer zu fragen, wie sie das sehen? Wieso nimmt das oft so einen Verlauf, was ist schuld daran? Behaupten, du bist aber schön, dann gar nicht lang aufhalten mit streicheln, sondern "bleib still, du wirst nun eingenommen, Blitzangriff, alle Fahrt voraus!!"" da kommt man sich anschließend oft gar nicht schön vor, sondern verschmäht und nicht wertvoll, eher benutzt. Mir jedenfalls gehts so, wenn das so ist. Ohne diese ganzen netten Rituale kommt der Frust und Zorn auf und das Verklickern fällt schwer. Schmeck ich denn nicht? Magst du mich nicht? Dieses Feeling kommt dann auf. Was nutzt es, wenn jener schwört, doch doch und man spürts nicht deutlich überall, nicht bloß untenrum drei Minuten.

              Wie ist es bei den Männern, was stört diese, wenn sie was stört?

              Kommentar


              • Re: Frust im Bett...

                golem joa, die "geilen Stuten" erzählen auch einen vom Pferd ;o) Aber mal ehrlich, wo liest du denn so nen Angeberquatsch? Ich bin ja nun auch in diversen Foren unterwegs, und da erlebe ich eher das Gegenteil - die ForistInnen schreiben eher darüber, wie unsicher sie sich fühlen, diesen oder jenen Konventionen nicht zu entsprechen... wie sie sich mit anderen vergleichen und dabei oft schlecht fühlen... solche Themen halt - Männer und Frauen öffnen sich da und schreiben über ihre Versagensängste. Und man gibt ihnen Verständnis, Rat und Mitgefühl. Menschen sind halt menschlich und voller Fehler, wer das Gegenteil behauptet (und auch noch glaubt), macht mMn den größten Fehler!
                Elektraa "mein" V. hat tatsächlich mal zugegeben, dass er mich jahrelang für selbstverständlich genommen hat. (Ich glaube, das war "kurz vor A." oder sogar schon währenddessen...) Was soll ich da machen? Außer Abstand, weggehen, nicht verfügbar sein ... und das war halt nicht möglich. Und nun ist es "zu spät". Ich mag einfach nicht mehr. (Es ist auch nicht so, als gebe er sich jetzt riesige Mühe, um mich nicht zu verlieren. Nö. Ich bekomme bei jeder Kleinigkeit Vorwürfe zu hören und ich nehme eine Mischung aus Angst und Wut wahr, weil er halt seine Zukunft anders geplant hatte bzw. planen wollte: meine restliche Abfindung in ne Immobilie irgendwo in ner Vorstadt stecken und da zusammen leben, bis einer stirbt... dazu müssten wir noch nen Riesenkredit zusammen aufnehmen, ich hab nicht mal nen Job zur Zeit und er geht bald in Rente... irre! Außerdem sind meine Pläne völlig andere...! Und ich werde die auch baldmöglichst umsetzen, denn so wie jetzt werden wir beide nicht froh..!) Jetzt wünsche ich mir nur noch, dass wir es schaffen, als Freunde auseinanderzugehen. Hoffentlich gelingt uns das.
                Manchmal glaube ich, ich habe V.s Materialismus gewaltig unterschätzt. Es wäre durchaus möglich, dass er mich aufgrund erhoffter finanzieller Vorteile geheiratet hat. Seine Ex bzw. deren Eltern waren auch keine armen Leute, und davon hat er mir immer vorgeschwärmt. Nun hat sie ihn allerdings beinahe arm gemacht mit der Scheidung und den Unterhaltszahlungen, denn natürlich muss ja ihr gewohnter Lebensstandard erhalten bleiben... egal. Ich schweife ab. Es geht um Frust im Bett, und bei mir stellt sich dieser ein, wenn ich merke, dass da nicht die gleichen "Basisgefühle" im Spiel sind. Dabei braucht es dazu echt nicht viel. Einfach Lust auf- und Interesse aneinander, dann gibt's kein Problem mit Motivation wie "Hintern hoch" und machen, oder unüberwindbaren "Erektionsstörungen". Eine entsprechend entspannte wie aufregende erotische Atmosphäre macht quasi alles möglich.

                Und mich würde auch interessieren, was andere Männer "stört" bzw. generell deren Perspektive auf die Angelegenheit. (Bisher finde ich aber auch schon sehr viel Übereinstimmung, gar nicht so die Unterschiede zwischen den Geschlechtern...!)

                GLG, V

                Kommentar



                • Re: Frust im Bett...


                  In der Tat, denn Forum ist Forum!
                  Eigentlich müßte ich dann ja der Google-Zensur dankbar sein, daß das andere Sex-Forum mit Fr. Dr. Höllering gelöscht wurde. Den Joyclub erwischt es bestimmt auch noch!
                  Es gibt in Deutschland keine Zensur, und Google hat überhaupt nichts gemacht. Deinen Joyclub wird es sicher nicht erwischen, weil der nicht werbefinanziert ist.

                  Kommentar


                  • Re: Frust im Bett...


                    Es gibt in Deutschland keine Zensur, und Google hat überhaupt nichts gemacht. Deinen Joyclub wird es sicher nicht erwischen, weil der nicht werbefinanziert ist.
                    Und woher willst du das so genau wissen, daß der Joyclub nicht von der Erotikindustrie und den Swingerclubs gesponsort wird?

                    Die "Google-Zensur", welcher das Onmeda-Sexforum zum Opfer gefallen ist, sitzt ja auch nicht in Deutschland, sondern im prüden Amerika! Wenn man bedenkt, daß dieses eines der meistbesuchten Onmeda-Foren war, scheint die USamerikanische Prüderie über jedes Geschäftsinteresse zu gehen. Vielleicht war die Begründung auch nur vorgeschoben.

                    Übrigens meinte ich mit "geilen Stuten" die Frauen im Joyclub, wo es darum geht, sich für andere interessant zu machen und gewiß nicht irgendwelche Versagensängste zu diskutieren. Als ich das das erste Mal sah, wie sich Frauen dort präsentieren, hat das mein bisheriges Frauenbild radikal erschüttert. Viele Paare stellen den nackten Hintern ihrer "Sie" als Blickfang ins Profil-Hauptbild, und die Frauen haben offenbar auch noch Spaß daran! Jest stellen sie schon ihre offenen A....löcher in die Forenbeiträge! Das ist bald wirklich zuviel des "Guten".

                    Das seltsame obendrein ist, daß kaum mehr Wert auf Anonymität gelegt wird, denn viele schreiben mit ihren realen Vornamen und man kann die Leute auf Veranstaltungen ind den Swingerclubs oder auf regionalen Mitgliederstammtischen treffen und kennenernen. Irgendwie komisch, wenn man dann vorher schon unfassend im Bilde ist, was sich angeblich so unter ihren Gürtellinien abspielt.

                    g.

                    Kommentar


                    • Re: Frust im Bett...

                      Google hat da gar keinen Einfluss.
                      Es ging wohl schlicht darum, dass bei bestimmten Schlagworten das Sexualforum ganz oben in der Googlesuche aufgetaucht ist, also nicht mehr den Anschein eines seriösen Forums machte, sondern einer Schmuddelecke.
                      Beiträge wie von unserem Pilzfreund wurden dann angezeigt und die waren wirklich unterirdisch, das Vokabular betreffend.
                      Das einzige was Google nicht tun konnte war daran etwas zu ändern natürlich kann man dann eher sagen dass damit die Meinungsfreiheit verteidigt wird und nicht die Zensur.
                      Das Auffallen dieser Begebenheiten und die Konsequenz daraus, das einzig die Sache von Onmeda, Google hat damit rein gar nix zu tun, dann müsste man ja auch die User in diesen Topf werfen, weil die für die Klicks dieser Begriffe verantwortlich sind.

                      Und ich denke mal wenn der Joyclub gesponsert wird, dann ist es den Sponsoren egal was bei der Googlesuche an erster Stelle steht, Hauptsache Werbung und vielleicht wären sie für die Schmuddelecke auch dankbar.
                      Goggle jedenfalls wird niemanden darauf hinweisen wann welche Seiten bei der Suche erscheinen, das finden die, die sich kümmern ganz schnell alleine heraus und die treffen dann auch die Entscheidungen.

                      Und natürlich hat Google da nicht mitzureden, aber das System der Suche hat eben Einfluss auf das Klientel, wobei es da aber um eine Maschine und deren Funktionen geht, die sicher nicht geändert werden nur weil sie Kraftwörter bevorzugt auflistet.

                      Also kein Diktat, sondern eine Folge der Suche und zu den Suchern gehören wir wohl alle und die meisten scheinen immer das extremste zu suchen und aufzurufen.

                      Kommentar



                      • Re: Frust im Bett...


                        Und woher willst du das so genau wissen, daß der Joyclub nicht von der Erotikindustrie und den Swingerclubs gesponsort wird?

                        Die "Google-Zensur", welcher das Onmeda-Sexforum zum Opfer gefallen ist, sitzt ja auch nicht in Deutschland, sondern im prüden Amerika! Wenn man bedenkt, daß dieses eines der meistbesuchten Onmeda-Foren war, scheint die USamerikanische Prüderie über jedes Geschäftsinteresse zu gehen. Vielleicht war die Begründung auch nur vorgeschoben.
                        Woher ich das wissen will? Ich habe gelegentlich beruflich mit Online-Vermarktung zu tun. Google betreibt nicht nur Suchmaschinen, Google ist auch der größte Werbevermarkter. Immer, wenn eine Werbefläche auf einen Server von doubleclick.net verlinkt, steckt Google dahinter. Die Anzeige oben unter dem Konterfei vom Herrn Forendoktor stammt auch von Google-Servern. Jetzt geht der Werbetreibende normalerweise nicht zu Google und sagt "bitte drei Pfund Onmeda und ein Pfund Jameda", sondern der sagt zu Google "bitte 500 Millionen Ausspielungen im seriösen Medizin-Umfeld". Offensichtlich haben die Onmeda-Entscheider bei der genauen Analyse der Google-Parameter festgestellt, dass Onmeda bei der internen Einordnung bei Google durch das starke User-Interesse am Sexualitäts-Forum langsam weg von "seriöses Medizinportal" hin zu "Schweinkram" diffundiert ist. Der Effekt ist: Die Anzeigen für's medizinische Umfeld werden woanders ausgespielt, Onmeda kriegt nur noch Wald-und-Wiesen-Werbung, für die die Werbetreibenden wesentlich weniger Geld bezahlen.

                        Dazu kann noch kommen, dass der eine oder andere Werbetreibende mal nachschaut, wo seine Werbung gelandet ist. Dann sieht er vielleicht wirklich zuerst den Post vom Pilz-Depp (Herr Doktor, regen Sie doch mal an, dass das Stichwort "Kake" geblockt wird. Das kommt bei dem immer vor). Dann kann der Werbetreibende durchaus bei Google angeben "Medizinportale bitte, aber kein Onmeda".

                        Du siehst, amerikanische Moralvorstellungen kommen da nicht vor. Google ist eine Maschine, in die gesetzliche Schranken reingebaut werden, der es ansonsten aber vollkommen egal ist, worum es auf den indizierten Seiten so geht. Wenn Sex-Themen schlechter mit Werbung begleitet werden, dann liegt das an den deutschen Werbetreibenden.

                        Beim Joyclub gibt es keine Werbung von Googleservern. Und wenn ein Erotik-Unternehmen unsichtbar werben will und sponsert, dann wird es sich kaum an Sex-Themen stoßen.

                        Kommentar


                        • Re: Frust im Bett...

                          Klingt soweit alles logisch nachvollziehbar, doch das Thema im Sinne des Beitrags dürfte es relativ zweitrangig sein, wer wem was sponsort. Das Onmeda-Sex-Forum hätte gewiß überleben können, wenn es etwas konsequenter und fachkundiger moderiert worden wäre. Weshalb ich den Verdacht nicht loswerde, daß der angebliche Grund nur vorgeschoben war. Andereseits kann niemand kann von Hinz und Kunz erwarten, sich bei Sex-Fragen hinter medizinischen Fachbegriffen zu verstecken. Somit ist es immer eine Ermessensfrage, wo ein vermeintliches "Schmuddel-Image" anfängt oder es einfach normale Umgangssprache ist.

                          g.

                          Kommentar


                          • Re: Frust im Bett...

                            Naja, es war selbst für tolerante keine normale Umgangssprache, was da des öfteren abgesetzt wurde.

                            Kommentar


                            • Re: Frust im Bett...

                              Genau, und eben da fehlte es an einer konsquenten Moderation. Das fand ich sehr bedauerlich!

                              Kommentar


                              • Re: Frust im Bett...

                                . Das Onmeda-Sex-Forum hätte gewiß überleben können, wenn es etwas konsequenter und fachkundiger moderiert worden wäre.

                                g.
                                Holen wir das halt hierher, das Forum, wo man auch über Sex diskutieren kann, was ja eh auch ein Partnerschafts-Thema ist und sehr wohl hierher passt.

                                Gehen dir die Beiträge ab zum Nachlesen, golem, die gelöscht wurden? Was vermisst du, wenn du sagst, schade, mir fehlt dieses Eck. Für Fragen und Diskussionen diesbezüglich eignet sich auch diese Seite, warum nicht? Es wird sogar angegeben, "ob Scheidung, Streit in der Ehe oder sexuelle Probleme", diese Seite ist für das Thema eingerichtet.

                                Kommentar


                                • Re: Frust im Bett...

                                  "da fehlte es an einer konsquenten Moderation. Das fand ich sehr bedauerlich!"

                                  Als Lehre aus dem Aus des Sexforums achte ich auch sehr darauf, dass wir nicht auch ein ähnliches Schicksal erleiden.
                                  Und ich bin allen sehr dankbar, dass sie in der Terminologie sachlich bleiben und Reizworte zu vermeiden suchen.

                                  Kommentar


                                  • Re: Frust im Bett...

                                    Hallo liebe Leute, ich habe Neuigkeiten zu erzählen.

                                    Frustgefühle sind wichtig, sie zeigen auf, dass etwas nicht stimmig ist.

                                    In letzter Zeit habe ich vermisst, aufmerksam behandelt zu werden, mehr Zuwendung zu kriegen, mehr Hingabe an mich. Meine Hingabe wurde eher hingenommen, als begeistert angenommen.

                                    Für mich sind das deutliche Anzeichen von Übermüdung. Ich bin deiner müde... mag nicht so viel, das ist zu viel, hab dich satt, so etwa.

                                    Jetzt kam mir in den Sinn, okay, dann musst du fasten und ich ziehe mich zurück, dein Wunsch ist mein Befehl... ich habe mich völlig zurückgehalten mit allem, bin ohne Handy aus dem Haus und weil ich ja eigene Räume habe, habe ich mich in diese zurückgezogen und war gaaaanz stille.

                                    Drei Tage lang.

                                    Ich denke, wir sind uns gegenseitig ein Geschenk, aber ein weit größeres Geschenk ist manchmal, jemanden einfach sich selbst zu überlassen und sich nicht mehr zu kümmern um denjenigen, bis er das voll ausgekostet hat und dann wieder den Hunger spürt nach dem anderen, das offenbar zu häufig gegeben wurde, sonst wär man dem ja nicht überdrüssig geworden.

                                    Er ist in mit Feiertagsgesicht vorm Fenster gestanden und hat geklopft, bist du da Liebstes Lieblingsmädi..??? Dieser süße Tonfall und übertriebene Gunstbezeugung sind ein Anzeichen von wieder erwachtem Appetit nach mir und meiner Person.

                                    Er war mit dem Radl da- fünfzig Kilometer her zu mir, fünfzig wieder zurück. Für mich kommt das rüber, als würden rote Rosen überreicht werden, ein mehr als dickes Danke, weil ich verstanden habe, was er braucht.

                                    Er hat nichts mehr gespürt, nichts mehr wirklich gefühlt , sonst wär er ja nicht komplett desinteressiert gewesen, oder so halb bei der Sache. Keine Sehnsucht, kein Verlangen, keine Aufgeregtheit, keine Lust. ( bis auf eine kurze Unterbrechung letztes Mal).

                                    Das wird daran gelegen haben, weil ich ihm alles abgenommen habe- kein Erobern nötig, weil ich eh da war. Überforderung macht müde, aber auch Unterforderung, glaub ich, denk ich...

                                    Im Tierpark lässt man die Leoparden jagen, damit sie fit bleiben und wie in der freien Natur auch, hängt ihre Beute hoch auf einen Baum, oder ist schwer zu erreichen. Das ist nicht so langweilig, als würde man sie füttern im Liegen. Das ist ein Naturtrieb. Sie müssen was tun dafür und das gefällt offenbar. Immer wieder hungern heizt auch an und die Beute gut verstecken ebenso...

                                    Ich glaub, das war jetzt besser, als diskutieren und einfordern, dass man sich bitte mehr um mich kümmern sollte. Schauma mal, wie es weiter geht. Ich sag dann Bescheid.
                                    Sex gabs keinen, das ist ja nicht Sinn und Zweck. Das hungrige, durstige Tierlein wär mir recht wieder, das zubeisst, wenn es nah ist und nicht müde herschaut, oder ganz und gar unverliebt, wenn ich mich zeig.

                                    Der "gute Sex" wird meine Belohnung sein vielleicht nachher, weil er den Jäger spielen durfte endlich wieder, statt das verwöhnte Männe, oder den Couchpotato.
                                    Ich kann mit vorstellen, das sind alles Rollenmuster, in die wir uns verfrachten, bzw. in die wir rutschen.
                                    Die Rolle der Frau, die man satt hat, die mag ich nicht zur Gewohnheit werden lassen und für ihn hätt ich auch eine andere Rolle gern, als die des übersättigten, alten, müden Mannes.
                                    Eine wird die andere bedingen, oder nicht?

                                    Kommentar


                                    • Re: Frust im Bett...

                                      Lässt sich eigentlich nicht sagen, wir sind beteiligt am Verhalten des anderen?

                                      Wenn miir nicht recht ist, wie man zu mir ist, dann muss ich aus diesem Gehabe aussteigen, das die andern so sein lässt, oder???

                                      Lieber Herr Dr. Riecke, sie haben vermeldet, das ist meist so, bei langjährigen Partnerschaften, dass es zu dieser "Bühnenshow" kommt. Du bist der müde Nichtinteressierte, ich bin....???? Er antwortet ja bloß so auf mich und auf das, was da ist.
                                      Würde er auch so sein, wenn "eine andere Frage gestellt werden würde", also andere Vorgaben wären? Garantiert nicht.

                                      Jedenfalls, es ist spannend, was da so läuft überall, oder bei uns. Ein riesiges Forschungsfeld.

                                      Kommentar

                                      Lädt...
                                      X