• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Katarakt-OP erprobt und risikoarm - ist das wirklich so?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Katarakt-OP erprobt und risikoarm - ist das wirklich so?

    Guten Tag, extranjero,
    dass der größte Teil der Katarakt-Operationen nicht aus medizinischer Indikation durchgeführt werden, ist eine unhaltbare Unterstellung! Das sollte so nicht stehen bleiben. Es werden Linsen-Operationen auch aus refraktivem Grund (zur Verbesserung der Brillen-Unabhängigkeit) durchgeführt - dann sind es aber auch keine Kassen-Leistungen.
    In Deutschland sind wir zum Glück in der Situation, dass die Patienten nicht mehr am grauen Star erblinden müssen (wie in vielen anderen Ländern der Welt - nach wie vor ist der graue Star die Erblindungsursache Nr. 1 weltweit!) und viele Patienten auch nicht arbeitsunfähig werden, weil sie einen grauen Star haben oder ihre Verkehrstauglichkeit verlieren.
    Natürlich muss die Indikation jeweils individuell abgewogen werden, und die Beschwerden des Patienten stehen im Vordergrund.
    Ich warne daher vor einer grundsätzlichen "Verteufelung" der chirurgischen Augenärzte!
    Mit freundlichen Grüßen, Priv.-Doz. Dr. med. A. Liekfeld

    Kommentar



    • Re: Katarakt-OP erprobt und risikoarm - ist das wirklich so?

      Guten Tag, Philboyd Studge,
      eine erhöhte Rate an Netzhaut-Ablösungen ist durch den Femto-Laser bisher nicht beschrieben. Insgesamt ist dieses Risiko aber nicht hoch, auch nicht bei der herkömmlichen Operationsmethode.
      Mit freundlichen Grüßen, Priv.-Doz. Dr. med. A. Liekfeld

      Kommentar


      • Re: Katarakt-OP erprobt und risikoarm - ist das wirklich so?

        Guten Tag, Peter (TOO),
        herzlichen Dank für Ihren Beitrag und Ihre Beschreibungen - so hört sich ein typischer Verlauf an. Und die konventionelle Operationsmethode ist keinesfalls schlechter, wenn der Operateur erfahren ist. Vor allem auf die Beratung hinsichtlich der Linsenwahl kommt es an, was ja bei Ihnen wohl gut geklappt hat...
        Alles Gute!
        Mit freundlichen Grüßen, Priv.-Doz. Dr. med. A. Liekfeld

        Kommentar


        • Re: Katarakt-OP erprobt und risikoarm - ist das wirklich so?

          Guten Tag, Berndxxx,
          ich empfehle Ihnen, dass Sie sich bereits eine Brille (vielleicht als Übergangsbrille - also nicht ganz so teuer) vom Optiker anpassen lassen. Eigentlich dürfte sich jetzt nicht mehr viel ändern...
          Mit freundlichen Grüßen, Priv.-Doz. Dr. med. A. Liekfeld

          Kommentar



          • Re: Katarakt-OP erprobt und risikoarm - ist das wirklich so?

            Lesen Sie bitte mal, was mir durch die Katarakt-OP (EDoF-Linsen) zugestoßen ist! Die Klage gegen den Arzt wurde vor ca. 2 Wochen endlich eingereicht. Warum erst nach anderthalb Jahren? Weil sowohl der Arzt als auch seine Versicherung erst einmal Verzögerungstaktiken angewandt haben.
            Halos und Starburst nach Katarakt OP - Onmeda-Forum

            Kommentar

            Lädt...
            X