• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hypochondrie - Angststörung - Immer wieder Symptome :(

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Hypochondrie - Angststörung - Immer wieder Symptome :(

    Hallo!
    Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur sagen,dass es dauern kann bis man das richtige Antidepressiva gefunden hat. Ich kann verstehen, dass du keine Lust hast immer etwas anderes auszuprobieren und Nebenwirkungen in Kauf zu nehmen, da es unangenehm ist. Allerdings das Ganze aushalten finde ich extrem krass. Ich nehme z B. Venlafaxin und komme damit am Besten zu Recht. Alles Andere half weniger oder machte Nebenwirkungen, die ich nicht tolerieren konnte.
    Antidepressiva machen nicht abhängig, du kannst sie absetzen, wenn du möchtest und sie verändern nicht deine Persönlichkeit. Ohne Antidepressiva käme ich aus tiefen Löchern nicht raus.
    Da es Dir zur Zeit besser geht, ist ja erstmal vielleicht kein Medikament nötig. Solltest du allerdings doch tiefer reinrutschen, dann probiere lieber etwas aus, als ewig zu leiden.

    Kommentar



    • Re: Hypochondrie - Angststörung - Immer wieder Symptome :(

      Danke Tired! Ich frag mich ob eine Verspannung in einem Bein häufiger vorkommt, sodass man sagen könnte, dass es durchaus wahrscheinlich ist... aber ja, ich werde es dann wohl noch ärztlich abklären lassen

      @Pustewind: Ich werde nie mehr welche nehmen, wenn überhaupt nur, wenn ich mich sonst andernfalls mit hoher Sicherheit umbringen würde... Ich würde auch jedem das Buch "The Vitamin Cure For Depression" empfehlen. Orthmolekulare Medizin erzielt bei psychischen Erkrankungen deutlich bessere und nachhaltigere Erfolge als Psychopharmaka. Ich habe nun schon in 2 Büchern von 2 Psychiatern gelesen, dass Anitdepressiva langfristig nur in 10% der Fälle erfolgreich sind.

      Kommentar


      • Re: Hypochondrie - Angststörung - Immer wieder Symptome :(

        Soweit ich weiß sind es dann doch mehr als zehn Prozent, aber klar, es wirkt auch bei vielen nicht, das können bis zu 50% sein.
        Man darf auch nicht das Optimum bei der Wirkung als Maßstab nehmen, auch wenn es nicht so gut wirkt wie bei jemand anderem so ist oft schon damit geholfen dass etwas überhaupt wirkt.
        Jedenfalls ein schwieriges Thema, das wissen auch die Psychiater und deshalb wird bei Depressionen und Ängsten von den meisten Psychiatern langfristig auch gar nicht auf Medikamente gebaut, sondern auf andere Therapien und die Medikamente sollen nur solange unterstützen bis diese greifen.

        Nein, man kann nicht sagen ob Beschwerden psychisch oder physisch sind, denn das Problem ist dass sie identisch sind und sogar die gleichen Hirnareale nutzen, man kann aber durch Erfahrungswerte irgendwann die meisten Beschwerden einordnen, also man selber.

        An eine Vitaminkur glaube ich eher nicht, es sei denn man hat in der Tat einen Mangel.
        Mittlerweile weiß man dass künstlich hergestellte Vitamine sehr viele Risiken bergen, besonders B1 und B6, Vitamin D und sicher einige mehr.
        Bei der Herstellung entstehen chemische Prozesse, die bei unnötiger Einnahme viel Schaden anrichten können.
        Also da sollte man auch nicht zu blauäugig ran gehen und sicher, zwei Psychiater empfehlen das, hundert Psychiater empfehlen die Medikamente und fünfzig vielleicht Nacktbaden.
        Kann alles helfen, aber man sollte sich die Modalitäten, das Geschäftsmodell und die Preise, sowie andere Meinungen (aus seriösen Quellen) dazu anschauen und kritisch hinterfragen und vor allem nicht ohne dass man weiß ob es bei einem mangelt einfach machen lassen.

        Depressionen haben ja auch zu einem großen Teil Ursachen die in Ereignissen und Lebensumständen liegen, genauso wie psychische Erkrankungen genetisch sein können und da frage ich mich, wie sollten da Vitamine helfen, das kann ich mir nicht vorstellen.

        Kommentar


        • Re: Hypochondrie - Angststörung - Immer wieder Symptome :(


          An eine Vitaminkur glaube ich eher nicht, es sei denn man hat in der Tat einen Mangel.
          Mittlerweile weiß man dass künstlich hergestellte Vitamine sehr viele Risiken bergen, besonders B1 und B6, Vitamin D und sicher einige mehr.
          Bei der Herstellung entstehen chemische Prozesse, die bei unnötiger Einnahme viel Schaden anrichten können.
          .
          Interessant.. hast du vielleicht einen link dazu? Gibts da ne Studie oder so?

          Ich habe selbst nicht wirklich daran geglaubt, bin aber zZ bei einem Orthomolekular Mediziner in Behandlung und hab ihm von meinen psychischen Problemen erzählt. Bereits nach der ersten Infusion habe ich mich psychisch viel stabiler gefühlt und das ist sicher kein Placebo, da ich eher sehr skeptisch an die Sache rangegangen bin und dachte ich würde mein Geld verprassen, also eher Nocebo.

          Kommentar



          • Re: Hypochondrie - Angststörung - Immer wieder Symptome :(

            Also ich habe das Ganze schon über 20 Jahre und Vitamine hätten mir da nicht geholfen. Es gab Antidepressiva von denen ich nur schläfrig wurde und alles schlimmer wurde, von denen mir extrem schwindlig war, von denen ich mich fühlte wie 10 Tassen Kaffee auf einmal getrunken, von denen ich Hautausschlag bekam... Diese würde ich nie wieder nehmen. Wie gesagt es ist nicht einfach das Richtige zu finden und ich habe da auch keine große Bereitschaft was neues auszuprobieren.
            Die Medis alleine helfen nicht, aber können zumindest einen soweit stabilisieren, dass man wieder rausgeht, Sport macht etc.
            Für mich sind sie eine wichtige Krücke.
            Ich kann auch phasenweise ohne, aber wenn ich in dem Loch drin sitze, brauche ich sie.
            Schlimm finde ich, wenn solche Mittel verteufelt werden und die Menschen aus lauter Angst dann nichts nehmen. Das erzeugt unnötig Leid, denn es könnte helfen. Bei jedem anderen Mittel was körperlich hilft, greifen wir zu, aber da blocken viele.

            Nimmst du dann nur Vitamine oder was rät der Arzt sonst?
            Oft hilft ja auch eine Verhaltenstherapie bzw eine Therapie um zu verstehen warum man so reagiert.
            Na und dann glaube ich persönlich...wer einmal die Erfahrung der Depressionen gemacht hat, kann da immer wieder schnell reinrutschen. Durch Liebeskummer, Stress im Beruf, Tod eines Menschen etc. Dieses "Schnipps" und alles ist weg und nie wieder da, gibt es meiner Meinung nach nicht, es sei denn es liegt vielleicht an der Schilddrüse und hatte eine körperliche Ursache.

            Kommentar


            • Re: Hypochondrie - Angststörung - Immer wieder Symptome :(

              Da solltest du mal explizit zu den Vitaminen googlen.
              Ich habe da halt einige Sendungen und Artikel drüber gesehen, aber mir die Quellen nicht gemerkt, finde ich auch leider im Moment nicht wieder.
              Wenn du zu den schädlichen NW zu den einzelnen Vitaminen googlest und dich an seriöse Seiten hältst, dann wirst du gut fündig.

              Hier mal was allgemeines zu Vitaminen, besonders ab der Mitte des Beitrage sehr interessant:

              https://www.ardmediathek.de/wdr/play...ueber-vitamine

              Und hier ein kleiner Artikel der sich damit deckt:

              https://www.t-online.de/gesundheit/e...chaedlich.html


              Im Grunde ist es so, dass in Sachen Vitamine ziemlich wenige der positiven Wirkungen, die uns versprochen werden, belegt sind und dass man auch noch nicht wirklich viel darüber weiß.
              Z.B. Vitamin C, das beste Beispiel dafür wie wir von den Herstellern veräppelt werden und es hält sich immer noch die Meinung, dass Vitamin C Pulver oder Tabletten, besonders gut hilft bei vielen Erkrankungen, nichts davon ist belegt.

              Wenn du was über ein Vitaminwundermittel liest, dann schau vor allem wie diese Behauptung belegt ist, ob es dazu seriöse Studien gibt, oder ob es Studien gibt die von jenen bezahlst wurden die auch den Artikel veröffentlichen. oder vielleicht das Buch.
              Wer vertreibt die Vitamine, möglicherweise der Autor selbst?
              Gibt es Verquickungen zwischen jenen die das Mittel in den Himmel loben und jenen die es dann verabreichen, so dass es sich finanziell für den Befürworter lohnt?


              Aber eigentlich sagt doch schon der gesunde Menschenverstand, dass Vitamine in natürlicher Form mit unserem Körper kompatibel sind und eine künstliche Zufuhr das Gleichgewicht negativ beeinflussen kann. Jedes Eingreifen in einen Organismus, bewirkt etwas, wenn man dies tut ohne wirklich zu wissen wie es um den eigentlichen Status bestellt ist, dann dann ist auch ein zu viel von vermeintlich Gutem nicht gut.

              Kommentar


              • Re: Hypochondrie - Angststörung - Immer wieder Symptome :(

                Dass Vitamin C vor Erkältungen usw schützt, ist wirklich Quatsch, denn oft sind es Viren und es spielen so viele andere Bedingungen eine Rolle wie z.B. Stress, wenig Schlaf etc.
                Auch diese ganzen Vitaminpräperate von einer besagten Firma in so Fläschchen, halte ich für Blödsinn. Die sind superteuer und die Menschen glauben es wäre super gesund.

                Kommentar



                • Re: Hypochondrie - Angststörung - Immer wieder Symptome :(

                  Ja, vor allem bekommst du die Bestandteile der Fläschchen wesentlich günstiger, wenn du sie nicht im Fläschchen kaufst.:-)

                  Naja, irgendwo sind Vitamine und Spurenelemente auch immer Lifestyle, Modeerscheinungen und Werbemanagement.

                  Ein riesen Markt, dem sich viele vermeintliche Experten angeschlossen haben.

                  Leider ist das Herausfinden eines Mangels ein Kostenpunkt, der nicht von Kassen übernommen wird (ohne Notwendigkeit), so dass manchmal wirklich nur der Selbstversuch bleibt, aber da sollte man dann auch sehr objektiv sein, am Besten Tagebuch führen und das Mittel zeitnah wieder absetzen wenn man keine wirklich spürbare Wirkung hat und vorher gut informieren, auch über den HA.
                  Und leider, werden auch viele Vitamine verschrieben, ohne dass geschaut wird ob sie überhaupt notwendig sind, oder was anderes das Problem ist.
                  Das Werbemanagement lässt grüßen.

                  Kommentar


                  • Re: Hypochondrie - Angststörung - Immer wieder Symptome :(

                    "Und leider, werden auch viele Vitamine verschrieben, ohne dass geschaut wird ob sie überhaupt notwendig sind, oder was anderes das Problem ist."

                    Viele Vitamine - besonders A,D, E u.K - können zu hoch dosiert regelrecht Schaden in verschiedenen Organsystemen anrichten.

                    Und Nieren gängige (z.B. C) werden ab einem bestimmten Spiegel einfach ausgeschieden und schaden dann auf diese Weise.

                    Trotzdem ist es ein Riesengeschäft!

                    Kommentar


                    • Re: Hypochondrie - Angststörung - Immer wieder Symptome :(

                      danke für die links! Psychopharmaka haben aber auch ein gewisses Risiko. Nicht selten ist ja Suicid als Nebenwirkung gelistet ;-)

                      @dr.riecke: Können Sie aus Ihrer langjährigen Erfahrungen von psychisch bedingten, einseitigen Verspannungen im Bein berichten?

                      Kommentar



                      • Re: Hypochondrie - Angststörung - Immer wieder Symptome :(

                        Naja, da muss man bedenken dass diese Medikamente an depressiven Mensch getestet werden und wenn sich bei einem während der Testphase die Situation verschlimmert und er einen Suizid macht, dann erscheint das bei den NW, egal ob es am Medi lag oder nicht.
                        Alles was während der Studie passiert wird fest gehalten, unabhängig von der Ursache, selbst wenn dann jemand unheilbar krank wird und es auch ohne die Studie geworden wäre, wird dies in den BZ aufgenommen.

                        Das andere ist, diese Medikamente steigern den Antrieb, in der Phase ist die Depression aber noch da, weil es bei der länger dauert bis sie sich bessert.
                        In der Depression fehlt der Antrieb ein Suizid vorhaben umzusetzen, normalisiert sich dieser (was ja eigentlich gut ist) und die Depression ist immer noch von Suizid vorhaben geprägt, dann kann dieses durch den neu gewonnen Antrieb natürlich auch umgesetzt werden, vorher war das zwar auch schon so nur konnte es wegen dem fehlenden Antrieb nicht umgesetzt werden.

                        Es ist also nicht so einfach, da der BZ vor allem eine Versicherung für den Hersteller ist und deshalb wirklich alles rein kommt, unabhängig von den eigentlichen Umständen während der Studie.
                        Aber klar, NW kann es immer geben, auch bei einer unbehandelten Depression und da sicher häufiger als bei jemanden der in Behandlung ist und in kritischen Phasen gut überwacht wird.
                        Denn auch ohne Medikament, kann der Antrieb vor der Besserung der Depression da sein, was dann exakt dieselbe Situation ist wie mit Medi, auch dann kann es zu einem Suizid kommen.
                        Da werden die Statistiken aber nicht direkt gegenüber gestellt, ich denke dann würde man sehen dass auf lange Sicht ein Medikament das wirklich wirkt, eine gute Sache ist.

                        Kommentar


                        • Re: Hypochondrie - Angststörung - Immer wieder Symptome :(

                          Eben....die Listen alles auf, damit sie nicht verklagt werden können. Steht es als NW drin, kannst du als Angehöriger die Firma nicht noch dafür verantwortlich machen. Und ich denke auch, dass nicht das Medikament Schuld ist, sondern die Erkrankung an sich. Der Jenige hätte vielleicht in eine Klinik gehen müssen oder aber er war unheilbar krank und wollte dem Ganzen ein Ende setzen etc.
                          Es ist doch aber nicht so, dass du das Medikament nimmst und dieses dir einredet sich umzubringen!!
                          Sowas wird dann gerne so dargestellt in den Medien und macht wieder unnötig Angst. Ich kenne einige Menschen, die depressiv sind, aber totale Angst haben ein Antidepressivum zu nehmen. Da denke ich, tja es könnte helfen, dass es ihnen besser geht, aber die Angst ist größer.
                          Und wie gesagt, wenn man Glück hat findet man schnell das Richtige, es kann aber auch sein, dass es dauert und man natürlich an eins gerät, dass man persönlich nicht verträgt. Das ist nicht angenehm und anstrengend. Hat man aber eins das wirkt, ist es erleichternd.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X