• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Famenita 100, Gynokadin, Oekolp forte und Oestro-Gynaedrom.

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Famenita 100, Gynokadin, Oekolp forte und Oestro-Gynaedrom.

    Hallo Frau Doktor. Ich bin 54 Jahre alt und leide unter Dauer-Scheidenbrennen. Nehme Famenita 100 oral und Gynokadin 1 Hub täglich. Vorher 21 Tage Gynokadin und vom 10. bis 21. Tag Famenita 100. Sollte das jetzt durchgehend nehmen. War bei einem anderen Arzt, der mir noch Oestro-Gynaedrom Salbe aufgeschrieben hatte. Erst war es besser, nun ist das Dauerbrennen wieder da. Ich bin verzweifelt. Was soll ich denn noch machen? Bitte antworten Sie mir zeitnah. Vielen Dank!


  • Re: Famenita 100, Gynokadin, Oekolp forte und Oestro-Gynaedrom.

    meine langjährige Erfahrung als Ärztin hat mich gelehrt, dass die Ursachen für eine Krankheit nie da liwgen, wo wir das Symptom spüren, da liegt nur unsere Wahrnehmung. wir können und das Symptom behandeln, aber alles kommt wieder sobald wir die Therapie absetzen. Wenn wir die Ursache beheben wollen, müssen wir andere Wege gehen. Das in einem Forum zu vermitteln ist natürlich sehr schwer. Hier nur eine Möglichkeit: in ihrem Alter kommt es bei vielen Frauen zu einem sog."Leberfeuer", das ist ein Begriff aus der TCM. Es kann im Körper aufsteigen und sorgt dann für Hitze im Gesicht es kann aber auch absteigen und für Beschwerden im Intimbereich Sorgen und sogar Knieschmerzen verursachen.
    Das nur als kleiner Ausblick.
    Was jetzt für eine Milieuverschiebung bei Ihnem vorliegt, ist Online kaum herauszufinden. Es gibt "feuchte Hitze" die für ihre Beschwerden sorgen kann, dann liegt mwist ein Soor zusätzlich vor.
    aber auch Trockenheit kann die Ursache sein. Beides muss ganz anders behndelt werden....
    knnen Sie mehr Angaben mchen? Ist das Brennen klt oder heiss? Permanent oder intermitiwrend? zu welchen Zeiten tritt es aus? Nach Chili/Pfeffer stärker?
    Was liegen noch für Beschwerden vor?

    Kommentar


    • Re: Famenita 100, Gynokadin, Oekolp forte und Oestro-Gynaedrom.

      Wenn eine generelle Trockenheit vorliegt, kann innerlich Aloe vera angewandt werden. Majorana Vaginalgel aus der Apotheke ist lnge bewährt und kann ebenfalls sehr gut helfen.
      Letzendlich muss aber die eigentliche Ursache behoben werden, das kanm ein Diabwtes sein, eine Allergie, eine Stoffwechselerkrankung aber auch unterdrückte Wut kann sich so zeigen.

      Kommentar


      • Re: Famenita 100, Gynokadin, Oekolp forte und Oestro-Gynaedrom.

        Im Bereitschaftsdienst habe ich bei vielen Patienten mit brennenden Beschwerden alles "weggezaubert" indem ich die Leber stark gekühlt habe. Juckreiz, Rötung, Brennen kann in einigen Fällen so sehr schnell "behoben" werden

        Kommentar



        • Re: Famenita 100, Gynokadin, Oekolp forte und Oestro-Gynaedrom.

          Nehmen die Besxhwerden bei Verärgerung und Wut zu? Das wäre ein wichtiger Hinweis auf eine Lebermitbeteiligungn und zB das Buch " heile deine Leber" ein Zugewinn.

          Für die kurzfristige Erleichterung empfehle ich das oben genannte frei verkäufliche Vginalgel

          Kommentar


          • Re: Famenita 100, Gynokadin, Oekolp forte und Oestro-Gynaedrom.

            Hallo Frau Dr.
            Sieht so aus, als würden Sie sich der TCM bedienen.
            Schön, dass das jemand auf diese Art macht.
            Wie kühlen Sie denn die Leber?
            Und was ist mit den Nieren?
            Die hängen ja auch oft mit drin.
            Zum Beispiel haben Menschen mit Nierenproblemen oft Zahnachmerzen, Nackenschmerzen, Ohrenschnerzen und Blasenentzündung?
            LG



            Kommentar


            • Re: Famenita 100, Gynokadin, Oekolp forte und Oestro-Gynaedrom.

              hallo hunny

              ja, ich bin ein grosser Fan der TCM, weil dort ganz klar ist, dass unsere Emotionen einen Einfluss auf unseren Körper haben, mit direkter Zuordnung zu jedem Organ und jeder Emotion. Ich finde den energetischen Aspekt in der TCM hervorragend gut beschrieben: kein Yin ohne yang und umgekehrt. Unsere Gesellschaft kann auch viel vom Ayuverda profitieren. Sie ist auf die jeweilige Konstitution ausgwrichtet, das ist enorm wichtig. Wir in der Schulmedizin bekomen es nicht eibmal hin gewichtsadaptiert zu behandeln: die 45 kilo ind die 130 kilo sxhwere Frau bekommen ein und die selbe Medikamentendosierung, immer noch ein grosser Fehler, leider.....

              Kommentar



              • Re: Famenita 100, Gynokadin, Oekolp forte und Oestro-Gynaedrom.

                Nackenscerzen sind meiner Erdahrung nach eher Gallenblasen assoziert. Die Leber bekommt einen kalten Lappen und ein Kühlpack und die Nieren regenerieren sich durch Basenbäder gut.

                Wie haben Sie zur TCM gefunden?

                Kommentar


                • Re: Famenita 100, Gynokadin, Oekolp forte und Oestro-Gynaedrom.

                  Ich habe damals zur Naturheilkunde gefunden, weil meine Hündin todkrank war.
                  Eine klassische Homöopathin hat sie wieder hergestellt.
                  Heute weiss ich, dass alles zusammen hängt.
                  Es ist leider nur sehr teuer sich so behandeln zu lassen.
                  Mein TCMler empfahl mir Salzwasser wegen trockener Schleimhäute zu trinken.
                  Leider vertrug ich das nicht.


                  ich leide selber an fiesen Nackenschmerzen, Zahnfleischentzündung, interstitieller Zystitis, Tumor an der Parotis und zu guter letzt fand meine neue Gyn beim Ultraschall noch einen Gnubbel in der eh schon lädierten, entzündeten Blase.
                  Hoffe nix Bösartiges.
                  Ich denke, dass Gynokadin und Co. nicht die Lösung sind, denn wenn man das wieder absetzt rutscht man erst Recht ins Hormonloch.
                  Habe es selber erlebt.
                  Die Organe in ihrer Funktion zu stärken, Änderung der Lebensgewohnheiten, Entgiftung halte ich für wichtiger.
                  Und zwar lange bevor die Wechseljahre anfangen sollte man Frauen aufklären was da alles kommen kann.

                  Ich mache auch den Fehler zu rauchen, esse auch mal Süsses, Joghurt, Salat, gehe schnell in die Luft...alles falsch nach der TCM.
                  .......es brennt, juckt und zieht hinten, vorne, oben und unten.
                  Denke warme frische Mahlzeiten wären besser für mich.
                  und vor allem histaminarm.
                  Histamin scheint auch ein grosses Problem in den WJ zu werden.

                  .....aber kann schon von sich behaupten 100% konsequent zu sein. Ich wäre es gern und möchte die Glimmstengel zum Teufel jagen.

                  Kommentar


                  • Re: Famenita 100, Gynokadin, Oekolp forte und Oestro-Gynaedrom.

                    im psychosomatischen Gesamtbild der Symptome kann ich Erfahrungen in Selbsthass erkennen. Interssant bei uns Mmenschen ist genau das Seltsame, dass wir um den Selbsthass nicht spüren zu müssen, genau das machen warum wir uns besonders viel hassen: wir werden süchtig, rauchen, trinken, und vieles mehr. Letzt endlich soll aber die Ssucht nur den Selbsthass widerspiegeln und bewusst machen. Selbsthass ist etwas Anerzogenes, Beigebrachtes oder Üübernommenes.

                    Kommentar



                    • Re: Famenita 100, Gynokadin, Oekolp forte und Oestro-Gynaedrom.

                      Frauen neigen dazu, die destruktive Wirkung nach innen zu lenken (Blase!), Männer können damit eher Schaden im Aussen anrichten.....beides ist äusserst ungesund....

                      Kommentar


                      • Re: Famenita 100, Gynokadin, Oekolp forte und Oestro-Gynaedrom.

                        Also ich hasse mich nicht.
                        Klingt ja so, als würde ich abends in einer verrauchten Kneipe sitzen und ins Bierglas heulen.
                        Das Gegenteil ist der Fall.
                        Ich rauche wenig, will es aber ganz lassen.
                        Ich trinke nur Wasser und esse eigentlich keinen Müll.
                        Bis auf hin und wieder was Süsses, oder einen Yoghurt
                        Ich hatte auch nie eine einzige Blasenenentzündung.
                        mit 47 gings dann los. Wechseljahre.
                        Meine Gynäkologin sah neulich trockene Schleimhaut.
                        Nur eine Baustelle.
                        Was ich wirklich richtig ätzend finde, ist die Ignoranz mancher Ärzte, die einem nicht glauben. Jahrelang sage ich, dass ich irgendwas an den Körperstellen aus dem Ruder läuft, wo letztlich doch Tumore und Entzündungen gefunden wurden.
                        Kann es das sein? Was läuft denn bei den Ärzten schief, dass man ne halbe Odysee hinlegen muss um Ernst genommen zu werden?
                        Warum kippen so viele Frauen in meinem Alter gesundheitlich aus den Puschen, die vorher ihr Leben gerockt haben?
                        Sind wir alle voller Selbsthass?
                        Bestimmt nicht.

                        Lg






                        Kommentar

                        Lädt...
                        X