• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wochenbettdepresion

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wochenbettdepresion

    Habe eine Freundin die am Freitag in eine Psychadrische Klinik eingeliefert wurde, da sie daheim total durchgedreht ist und ihr drei monatiges Kind nicht mehr versorgen konnte. Das Kind durfte Sie trozdem das sie noch voll stillt nicht mitnehmen. Ihr Mann und Ihre Mutter muß jetzt dafür sorgen. Am Sonntag habe ich Sie dann in der Klinik besucht. Ich habe Sie fast nicht mehr wieder erkannt. Sie reagiert wie ein verlangsamter Roboter durch die vielen Medikamente die sie bekommt. Nach einem längeren anstrengenden Geschpäch hatte sie mir erzählt das sie am Freitag abend und am Samstag noch zwei mal mit einer starken Elektromasage und Medikament von zwei Krankenschwestern ohne Einwilligung Abgestillt wurde. So das Sie jetzt am Sonntag keine Milch mehr hat. Lt. Krankenschwester soll dies in so einem fall immer so gemscht werden, da die Patientin in dieser Situation sonst eine Brustdrüsenentzündung bekämme. Hat jemand Erfahrung mit so einer Situation? Ist das normal das man in der Psychadrie so ausgeliefert ist?


  • RE: Wochenbettdepresion


    OH mein gott, grausam. Unmenschlich, ich kann nix mehr sagen. Bin auch KS in der Psych. Bei uns darf die mutter weiter abpumpen, damit das Kind die milch bekommen kann. Oder bis sie wieder fit ist. Bei manchen Psychopharmaka darf nicht weiter die Milch dem kind gegeben werden, wegen Nebenwirkungen. Arme Freundin. Hoffe, es geht ihr dann, wenn sie wieder fit ist, nicht schlechter wegen dem Abstillen. Hab es selbst durch, wie es ist, wenn man aus ges. Gründen abstillen muss, weil es nicht anders geht, und ich habe einige Zeit gelitten. Alles Gute

    Kommentar

    Lädt...
    X