• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

wie lange stillen???

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • wie lange stillen???

    ich möchte meinen sohn gerne nach der geburt stillen. wie lange sollte man eigentlich stillen??? ich möchte gerne nicht so lange stillen, wegen der verformung des busens.


  • RE: wie lange stillen???


    Die Stilldauer von der Verformung des Busens abhängig zu machen ist ehrlich gesagt Schwachsinn. Deine Brust verändert sich schliesslich schon während der Schwangerschaft, so dass selbst Frauen, welche überhaupt nicht stillen, eine "andere" Brust als vorher haben. Meine Schwester hat 6 Monate gestillt, danach noch ein paar Kilo abgenommen und hat heute so gut wie keine Brust mehr (70 A), während der Stillzeit hatte sie 75 C, Vorher 75 B. Ich konnte leider nur 3 Monate stillen, was ich sehr bedauere, hatte vor der Schwangerschaft 80 B, in der Stillzeit 80 D und jetzt 85C, aber meine Brust hängt nun auch ziemlich runter. Der Körper leistet eben Schwerstarbeit und man sollte doch einfach stolz sein, dass man sein Kind auf die natürlichste und gesündeste Art selbst ernähren kann und dabei nicht an sich und sein Äusseres denken. Man stillt doch, um dem Kind das Bestmögliche zu geben. Es gibt viele Frauen, die gerne Stillen würden und bei denen es einfach nicht funktioniert. Daher sollte man froh sein, wenn es toll klappt und am Besten die empfohlenen 6 Monate voll stillen. Viel Glück.

    Kommentar


    • RE: wie lange stillen???


      danke für deinen beitrag. ich weiß es hört sich von mir egoistisch an, aber ich bin ein sehr freizügiger mensch und zeige gerne, was ich habe. ich liebe mein baby und will das beste für es, aber ich habe angst, dass ich danach sehr darunter leiden werde unter meinem busen und das ich nicht mehr atraktiv aussehen werde. ich kenne ssehr viele frauen die psychisch unter ihrem busen leiden und nicht mehr in den spiegel schauen können. ich sehe mich gerne im spiegel an und bin stolz, trotz meines süssen bäuchleins in dem mein kleiner engel drinne ist.

      Kommentar


      • RE: wie lange stillen???


        Cool bleiben Klara. Es ist nicht verwerflich als junge Mutter an das eigene Aussehen nach der Geburt/Stillzeit zu denken. Ganz im Gegenteil ist es eher menschlich und nachvollziehbar. Geh die Dinge prakmatisch an. Gib Deinem Sohn die Brust, pumpe aber auch ab und gib ihm die Flasche (kann ja dann dein Mann machen) und halte das Ganze in vernünftigen Grenzen (also keine zweijährige Stillorgie), aber lass Dich nicht zu sehr durch die altruistisch gefärbten Beiträge fragwürdiger Öko-Muttertiere beeinflussen und Dir ein schlechtes Gewissen machen, weil Du auch als Mutter eine attraktive Frau sein möchtest. Dein Ego und Dein Mann werden es Dir danken und Deiner Familie inkl. Nachwuchs wird es nur gut tun.

        Kommentar



        • RE: wie lange stillen???


          danke für diesen beitrag :-)

          Kommentar


          • RE: wie lange stillen???


            ich hab meine 1. tochter 3 monate gestillt und meine 2. 14 monate lang. mein busen (körbchengröße A) hat sich dadurch kaum verändert.ich trage noch heute keinen bh, außer beim sport.
            mein schwägerin hat ihren 2. sohn fast 3 jahre gestillt und hat auch heute noch einen schönen busen. es hängt wohl weniger vom stillen, als von der veranlagung ab (bindegwebsschwäche?)
            zum schluß war es auch kein volles stillen mehr, sondern eher ein einschlafritual. und es hängt auch davon ab, ob man es gerne tut, oder nur weil "frau" von ihrgendwelchen leuten ein schlechtes gewissen gemacht wird.
            du wirst die veränderungen schon selber merken und du solltest vor allem langsam abstillen, durch das auslassen einzelner mahlzeiten, bis du nur noch morgens und abends stillst. dadurch bekommt der busen auch zeit sich langsam wieder zurück zu bilden.

            Kommentar


            • RE: wie lange stillen???


              Dem kann ich nur voll zustimmen. Ein wenig Egoismus hat noch keinem geschadet, letzlich profitiert deine Familie, also auch dein Kind nur davon, wenn es dir gut geht und du mit deinem Leben und deinem Körper zufrieden bist. Habe noch nie gehört, dass ein Kind darunter gelitten hat zu kurz oder gar nicht gestillt worden zu sein. hauptsache du gibt deinem Kind genug Liebe, und das wirst du sicher auch mit kurzer Stillzeit tun!! laß dich hier nicht irre machen. Tu einfach das, was du für dich für richtig hältst.
              Ich wünsche dir viele schöne Stunden mit deinem Baby.
              LG
              Annalena

              Kommentar



              • RE: wie lange stillen???


                Hallo Klara25

                Ich kann dir nicht sagen, wie mein Busen nach dem Stillen aussieht (früher 80B, jetzt 80D). Ich bin immer noch dabei. Mein Sohn ist jetzt 12,5 Monate alt und stillt noch sehr gern und oft.
                Wenn du stillen willst, merkst du bestimmt bald, wie einfach und unkompliziert das Stillen gegenüber der Flaschenmahlzeit ist. Du musst nicht zu gewissen Stunden zuhause sein, weil du die Flasche nicht dabei hast, du musst nicht heissem Wasser nachrennen, weil das Fläschchen zu kalt ist, kein Auskochen...
                Klar ist auch der Aspekt da, dass dein Mann dir keine Stillmahlzeit abnehmen kann (grad nachts, wenn du auch gern mal schlafen möchtest), aber wenn du dich gut einrichtest, evtl. sogar das Baby mit in euer Bett nimmst, dann kannst du sogar weiterschlafen während des Stillens (oder wenigstens dösen).

                Zur Stilldauer: Es wird empfohlen min. 6 Monate voll zu stillen und dann langsam mit Beikost zu beginnen. Aber man soll das Kind nicht unter Druck setzen, wenn das Baby noch nicht bereit ist für Beikost, sondern einfach weiterstillen und ab und zu wieder den Löffel oder Fingerfood anzubieten.
                Auch wird empfohlen, im ersten Lebensjahr keine Kuhmilch zu füttern, von daher ist es doch einfacher, weiter zu stillen, als noch nach einer geeigneten Säuglingsmilch zu suchen.

                Übrigens ist auch ein stillendes Mami was sehr atraktives Egal wie gross das Kind schon ist...

                LG und alles gute für die Rest-Ss, Geburt und das Stillen

                Nadine

                Kommentar


                • RE: wie lange stillen???


                  Hallo Tassli,
                  muss dir widersprechen was das Komplizierte der Flaschennahrung angeht: Man kann immer und überall die Flasche geben, heißes Wasser in der Termoskanne mitnehmen ist ja kein Problem. Es ist nicht jedermanns Sache überall seine Brust auszupacken und zu Stillen. Außerdem kann man auch öfter mal alleine weggehen und das Baby bei der Oma oder bem Babysitter lassen, z.B. mal in Ruhe in den Supermarkt usw. oder auch mal abends weggehen. Außerdem ist es für den Vater auch einfacher, da er sich nicht so ausgeschlossen fühlt wie bei einer stillenden Mutter. Wenn man also nach 3 Monaten nicht mehr Stillen will, weil man nicht die Brust und das eigene Wohlbefinden ruinieren will, sollte man sich nicht vor Flaschennahrung scheuen, denn es ist beiweitem nicht so komliziert in der Handhabung, wie immer gesagt wird. Man lernt die Handgriffe ganz schnell und mit den richtigen Geräten zuhause (Vaporisator und Spülmaschine) ist das alles kein Problem. Die meisten Brüste sind leider nicht mehr so toll in Form nach einem Stillmarathon, aber es gibt auch Ausnahmen.

                  Was das Baby im Ehebett betrifft finde ich das weder für das Kleine noch für die Ehe gut, wird aber oft gemacht, weil es praktischer und einfacher ist. Kann ich gut verstehen, würde es aber nicht machen, weil es dann umso schwerer wird, das Kleine wieder an das eigene Bett zu gewöhnen.
                  Gruß
                  annalena

                  Kommentar


                  • RE: wie lange stillen???


                    Hallo annalena

                    Ich bin dennoch der Meinung, dass Stillen viel unkomplizierter ist als Flasche geben.
                    Auch wir können ohne unseren Sohn weggehen. Seine Oma kann ihm auch ein Fläschchen mit abgepumpter MuMi geben.
                    Einkaufen geht auch. Papi kann zuhause bleiben und zum kleinen schauen. Wenn man grad vor dem Shopping-Tripp stillt, hält das in der Regel auch ne Weile hin.
                    Die Brust muss auch nicht föllig entblöst werden, die Brustwarze reicht zum Trinken, dann gibt es noch Kleider wie Blusen oder Strickjacken, die man ganz leicht über das stillende Kind legen kann.
                    Mein Mann fühlt sich auch nicht ausgeschlossen, der ist eher froh, dass er morgens ausgeruht zur Arbeit gehen kann, statt Nachts Flasche zu geben. Er kann sich auch sonst um unseren Sohn kümmern....
                    Zudem ist die Brust nicht nur Nahrungsaufnahme, sondern auch Körperkontakt, Tröster, Nähe...

                    Familienbett: Der Mensch ist das einzige Säugetier, das seine Kinder nicht bei sich schlafen lässt... Zivilisations-Krankheit...
                    Ich hab bis jetzt noch nicht bemerkt, dass unser Ehe- sprich Sex-Leben darunter leidet. Denn, obschon unser Sohn bei uns schläft, fühlen wir uns nicht gestört. Zudem gibt es ja auch nicht nur das Bett für den Sex...
                    Warum sollte das FB für Kinder nicht gut sein? Ist es so, das Kinder nur am Tag die Nähe ihrer Eltern brauchen? Ich denke nicht, dass es einem Kind schadet, "immer" bei seinen Eltern zu sein. Sonst wäre nähmlich mein Mann vom schlimmsten geschädigt, er ist nähmlich LSZ- und FB-Kind...
                    Und warum sollte man das Kind ausquartieren? Ich denke nicht, dass ein Kind Freund/in mit nach Hause bringt und dann bei den Eltern schlafen will... Für mich wird der richtige Zeitpunkt zur Ausquartierung der sein, wenn unser Sohn es will. Aber auch dann wir unser Bett immer für ihn da sein...

                    LG, Nadine

                    Kommentar



                    • RE: wie lange stillen???


                      Hallo Tassli,
                      o.K., du findest Stillen unkomplizierter. Ich wollte trotzdem sagen, dass AUCH Flasche unkomplziert sein kann, wenn man nicht so lange Stillen will. Man muss eben sehen, was für einen selber das Beste ist. Ich bin etwas heikel und vielleicht auch pedantisch, aber ich könnte niemals abpumpen, da würde ich mich "wie ne Kuh" fühlen, hab´s aber schon bei meiner Freundin gesehen, die hat sogar MuMi eingefroren. Sie fand´s auch sehr praktisch. Wollte mich immer überzeugen, dass lange Stillen und abpumpen super ist, hat aber nicht geklappt. Ich persönlich bin schon strak gegen das Familienbett. aus eigener Erfahrung. 1. weil man unruhiger schläft zu dritt, man hat ja doch immer Angst aus versehen auf das Baby zu rollen im Schlaf oder man bewegt sich instinktiv weniger im Bett. Auch das Kind schläft schlechter oder wird gestört zu die Bewegungen der Erwachsenen oder weil es insgesamt weniger Platz hat (kommt natürlich auf die Größe des Bettes an. 1,60m zu dritt finde ich zum Schlafen definitiv zu klein.) . Ich habe das nicht unbedingt auf Sex bezogen, denn ich würde auch keinen Sex haben wollen, wenn das Kind 1 Meter weiter im Kinderbett schläft. Den kann man dann auf andere Räumlichkeiten verlegen, oder wenn man eben alleine zuhause ist, wie du ja schon geschrieben hast. Aber als Paar braucht man auch diese Zweisamkeit denn es ist schon schwer mit Kind genug Zeit für sich selber als Paar zu finden. Da ist es doch schön nachts zusammen zu kuscheln, nur als Paar, nicht als Eltern. Aber das kommt auch auf die Bedürfnisse einer Familie an und auf das Verhältnis der Ehepartner. Manche wollen das ja gar nicht. 2. ist es für ein Kind, dass lange im Elternbett geschlafen hat total schwierig sich dann auf ein eigenes Bett umzugewöhnen. Ich würde keinem Kind so eine Umgewöhnung zumuten, ich habe das selbst als Kind erlebt und fand es furchtbar. Als Kind weiß man das natürlich nicht besser und würde sicher nie von selber sagen, dass man in sein eigenes Bett will, aber als Eltern sollte man seinem Kind spätere Umgewöhnungsschwierigkeiten ersparen. Man kann doch trotzdem genug Nähe und Geborgenheit geben und tagsüber schmusen oder auch mal nachts ans Kinderbett und streicheln, immer signalisieren, dass man da ist. Das ist zwar anstrengender aber besser, wie ich finde. Man kann doch für das Wohl des Kindes mal auf etwas Schlaf verzichten, falls es nötig sein sollte. Die Brust zur Beruhigung zu geben halte ich für ebenfalls falsch, denn auch hier wird es schwer dem Kind dann klarzumachen, dass es zu alt dafür ist oder dass es ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr geht. Das verwirrt doch total. Liebe, Nähe und Körperkontakt geht auch ohne Brust, wenn es nur um die Beruhigung geht und nicht ums Stillen. Man kann ein Kind auch anders beruhigen, ihm einfach die Brust hinhalten ist auch ein bißchen Bequemlichkeit. (die ich aber schon verstehen kann, man hat ohnehin genug Stress und will machmal den bequemen Weg gehen) Wie gesagt sehe ich das so, finde es aber interessant andere Standpunkte zu hören und zu diskutieren, man lernt doch nie aus. Dein Mann scheint gute Erfahrngen mit FB gemacht zu haben, ich eben schlechte.
                      LG
                      Annalena

                      Kommentar


                      • RE: wie lange stillen???


                        Hallo annalena
                        Ich denk, soviele Schreiber es gibt, soviele Meinungen gibts.
                        Ich hatte und habe nie Angst gehabt, dass ich auf unsereb Sohn liege. Anfangs waren wir zu dritt im 140er-Bett, der Kleine in der Mitte. Mit Halbjährig haben wir das Gitterbett neben unseres gestellt, seither schlafen wir auf 210cm, wobei unser kleiner meisst auch auf unserem Bett liegt.
                        Wir haben eine knarrende Wohnung, Bett, Boden, alles knarrt... Aber weder mein Mann noch unser Sohn wachen auf, wenn ich z.B. aufs Klo geh. Von daher denk ich, unser aller Schlaf ist tief und fest. Auch wachen wir beide nicht auf, wenn am Morgen der Wecker meines Mannes klingelt.
                        Kuschelstunden gehen auch ganz gut... Wie schon geschrieben, wir haben einen Babybalkon, da liegt kein Kind dazwischen.
                        Ich kann leider nur aus der Erfahrung meiner SchwieMu zu schreiben, aber deren Kinder (3 Stk.) sind mit 3,5 Jahren freiwillig ausgezogen.
                        Es gibt bestimmt verschiedene Möglichkeiten, ein Kind auszuquartieren, sanfte und weniger sanfte. Ich werde jedenfalls nicht auf biegen und brechen aufs Alleinschlafen bestehen. Wie schon geschrieben, wird unser Bett dann auch weiterhin noch "offen" sein... Ich denk nicht, dass FB wegen Bequemlichkeit praktiziert wird, das ist wohl eher einfach ein Stil, wie andere lieber Ferbern oder sonst was...

                        Warum sollte man die Brust nicht auch zur Beruhigung geben? Stillen ist schmerzlindernd, von daher also auch gut bei Unfällen... Es wird mir auch nicht schwerfallen, ihm zu sagen, dass er zu alt sei fürs Stillen, da ich ihm den Abstillzeitpunkt selbst überlasse und somit wird er nie zu alt sein... Ich finde die Brust jedenfalls bei weitem besser, als dass man seinem Kind den Schnulli stöpselt... Unser Sohn lehnt übrigens den Schnulli seit Geburt ab, obschon er ein starkes Saugbedürfnis hat.

                        LG und gute Nacht, Nadine

                        Kommentar


                        • RE: wie lange stillen???


                          Hallo Klara,
                          ich bin Oecotrophologin und habe selbst einen Sohn (9 Monate), der bis vor zwei wochen noch voll gestillte wurde, eil er einfahc keine Beikost wollte. Von der Ernährungswiisenschaft empfhielt man heute, die Kinder wenn möglich sechs Monate voll zu stillen. Aus vielerlei Gründe: Urvetrauen, viele Immunstoffe aus der Muttermilch sind für gesundes und kräftiges Immunsystem verantwortlich ( Muttermilch auf Pickeln oder wundem Popo wirkt Wunder) und daher ist das Kind auch später weniger anfällig für sonstige Krankheiten, durch die Muttermilch gibts Du dem KLeinen Deine Antikörper, so ist es gleich perfekt geschützt gegen Deine Erkältung (d.h. es bekommt die Erkältung gar nicht oder schwächer und weniger lang als nicht gestillte Kinder) sonstige Kinderkrankheiten, die Du früher hattest. Ansonsten schützt langes Stillen vor spätereren Krankheiten wie Diabetes, Übergewicht und vor allem Allergien. Wenn Du oder Dein Mann oder ihr beide Allergien habt oder in der direkten Verwandschaft ist es sinnvoll mindestens sechs Monate voll zu stillen. Das sind die Empfehlungen der Deutschen/ Österreichischen und Schweizer Gesellschaft für Ernährung, sowie dem Institut für Kinderernährung. Die Weltgesundheitsorganisation und UNICEF raten inzwischen schon zum noch längeren Stillen.
                          Dass DEine Brüste unter dem längeren Stillen mehr leiden als unter kürzerem stimmt nicht, wie schon gesagt wurde. Ausschlaggeend für die spätere Form der Brust ist die Veränderung während der Schwangerschaft. Wichtig ist,wie auch schon erwähnt wurde, dass Du ganz allmählich abstilltst und nicht zu schnell, sonst führt das zu schlaffen Brüsten, weil sich die Haut und das weniger gewordenen Gewebe nicht aneinander anpassen können.
                          Aber pobier´s einfach mal mit dem Stillen, und such Dir ne gute Hebamme oder Stillberaterin, falls zu wunden Brustwarzen kommen sollte, schnelles Handeln ist da wichitig, sonst kann das recht schmerzhaft für Dich werden ( ich hatte 7 Monate lang offenen Brutswarzen kombiniert mit Neurodermitis, aber ich weiter gemacht und jetzt bin ich sehr froh und ein wenig stolz)!
                          Finde ganz einfach heraus, was Dir und vorallem Deinem Baby gut tut und such dir rechtzeitig Unterstützung in der Familie, denn wenn die nicht hinter Dir steht und vor allem Dein Mann, kann es recht schwierig werden.
                          Viele liebe Grüße und alles Gute für Schwangerschaft , Geburt und Stillzeit

                          Miriam

                          Kommentar


                          • RE: wie lange stillen???


                            Hallo Tassli,
                            du hast recht, es gibt sicher unzählige Meinungen zu diesem Thema, aber hauptsache jeder findet für sich das Richtige. Für uns wäre das eben nichts mit dem FB. Dir und den Deinen ein schönes WE
                            Gruß
                            annalena

                            Kommentar


                            • RE: wie lange stillen???


                              In Tibet und in Südamerika sind Indianastämme die völlig gesunde Kinder haben und das obwohl sie die Kinder teilweise noch im 6. Lebensjahr stillen. Vielleicht auch deswegen?

                              Kommentar


                              • RE: wie lange stillen???


                                Hallo,
                                ich hab jetzt nicht alle Beiträge gelesen... aber ich denke das sollte jeder selbst entscheiden wenn es soweit ist. Es kommt auch finde ich ganz darauf an wie man sich dabei fühlt und wie man damit zurecht kommt. Ich habe ca 1 Jahr lang gestillt. (7 monate voll und dann bis zum schluss hin nur noch in der Früh). Hätte gerne noch länger gestillt, aber mein kleiner wollte dann nicht mehr. Er hat gerausgefunden, dass es noch bessere Sachen als milch gibt :-))
                                Wenn du allerdings Angst um deinen Busen hast, dann würde ich gar nicht stillen. Wobei das sehr schade wäre, da das stillen einem und dem Baby sehr viel bringt. Das war so eine schöne intime zeit.... weiß gar nicht wie ich das beschreiben soll..... es war einfach super prima schön.
                                Leider hat mein busen auch sehr darunter gelitten. Vor der SS hatte ich 75 B in der SS ca. 80 B und beim Stillen sogar 80 C. Mann waren das Busen (wie bei Pamela Anderson) ;-). Tja, und jetzt passt mir ein BH mit größe 70 B oder 75 A.. kommt darauf an wie sie ausfallen... aber das war es mir allemale wert.. Hoffe ich konnte dir helfen...

                                LG Meli

                                Kommentar


                                • RE: wie lange stillen???


                                  hallo mimi,
                                  dazu muss ich dir sagen das sich meine brust während der ss nicht verändert hat-ich hatte keinen milcheinschuss...
                                  ...wollte auch nicht stillen und habe zwar nach der geburt eine abstiltbl. bekommen hatte aber nach 6tagen(sehr ungewöhnlich) einen milcheinschuss,diese zeit des milcheinschusses zusammen gerechnet lag etwa bei 5wo...
                                  habe 5wo(insgeamt)abstilltbl. genommen....

                                  meine brust hat sich allein dadurch schon verändert...
                                  hatte früher 80c und habe heute (ok habe viel un wohl zu schnell abgenommen) 75b...

                                  lg mel

                                  Kommentar


                                  • RE: so ein schmarrn!


                                    habe 3 kinder mindestens 1 j. gestillt, habe keinen hängebusen und habe alle kinder in den ersten 2j. bei mir mit bett gehabt!

                                    keiner hatte probleme aus meinem bett herauszukommen, heute sind sie 8,11 und 16 und alle schlafen mindestens seit ihrem 2. lebensjahr im eigenen zimmer und im eigenen bett

                                    lass dir keine schauermärchen erzählen, jeder sollte seinen eigenen rhythmus finden!

                                    lg marion

                                    Kommentar

                                    Lädt...
                                    X