• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

gewichtszunahme

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • gewichtszunahme

    hallo,

    mein kleiner wurde am 22.06. 2 monate. als fruehgeburt hatte er nur 2890g geburtsgewicht und bei klinikentlassung 2670g.
    seitdem stille ich voll, nur bei der hitze und/oder starken koliken bzw. verstopfung gebe ich ihm etwas ungesuessten fencheltee. dann kann er sein geschaeft machen und er krampft nicht mehr so (ich gehe mit ihm auch zur ostheopatin).
    zu seiner gewichtszunahme gehen die meinungen auseinander. was ist eure/ihre erfahrung? mein kleiner hat sich naemlich verdoppelt. am 23.06. wog er 5350g. er hat kontinuierlich so zugenommen. ist das jetzt ein problem oder nicht? kinderaerzte meinen eher ja, die hebamme und kinderkrankenschwester, nein...

    gruesse
    sophie


  • Re: gewichtszunahme


    Hallo Sophie,
    was genau macht dir jetzt Sorgen? Glaubst du, dass dein Kind zu schnell zunimmt?
    Ich kann dich da beruhigen, denn wenn du voll stillst, kannst du dein Kind, selbst wenn du ihn jede 30 Minuten stillen würdest, niemals überfüttern!!!! Das heißt, dein Kind holt sich bei jeder Mahlzeit genau die Menge an Muttermilch, die es braucht. Und deine Milch ist so einmalig auf dein Kind abgestimmt, das es durch sie optimal ernährt wird. Und die Kinder wachsen nicht, weil sie essen, sondern sie essen mehr, wenn sie wachsen. Und die Gewichtzunahme wird mit Sicherheit nicht in dem Tempo weitergehen. Es gibt immer mal Zeiten, in denen sie schneller zunehmen und wachsen und dann wieder Zeiten, in denen das Gewicht und auch die Größe stagnieren. Im ersten Lebensjahr nehmen Kinder eh am schnellsten an Gewicht und an Größe zu. Danach verlangsamt sich der Prozess dann.
    Was Kinderärzte dazu sagen, sollte man da sehr mit Vorsicht genießen, denn leider haben die meisten vom Stillen null Ahnung!
    Zu dem Thema, dass du Fencheltee zufütterst noch mal eben eine Anmerkung:
    Bei heißem Wetter ist die Muttermilch dünnflüssiger, so dass sie mehr den Durst des Kindes stillt. Deswegen brauchst du also keinen Tee oder zusätzliches Wasser anbieten.
    Wegen der Bauchschmerzen deines Kindes solltest du lieber den Fencheltee trinken und evtl. Kümmel essen. Der Tee ist für den noch unreifen Magen-Darm-Trakt deines Kindes schwer zu verdauen und kann auch Allergien auslösen. Im ersten Halbjahr sollte man wirklich nichts anderes außer Muttermilch füttern! Das reicht voll und ganz und ist das Gesündeste fürs Kind! Alles Liebe

    Kommentar


    • Re: gewichtszunahme


      Ich schließe mich lulumö an. Solange Du voll stillst, brauchst Du Dir überhaupt keine Sorgen um die Gewichtszunahme zu machen. Wichtig ist nur, - gerade jetzt im Sommer - daß *Du* genug trinkst.

      Mein KA ist auf übergewichtige Kinder spezialisiert und kennt sich daher zum Glück auch mit Kinderernährung aus. Er ist ein absoluter Befürworter des Stillens. Er sagte, die meisten dicken Kinder, die er behandelt, sind als Baby **nicht** gestillt worden.

      Du wirkst bei Deinem kleinen "Puper" also durchs Stillen eher *gegen* das Übergewicht. Ist doch toll, wenn er bei Dir so gut wächst und gedeiht, spricht für die Menge und Qualität Deiner Milch.

      Außerdem ist auch noch zu berücksichtigen, wie groß Du und der Papa sind. Ich kenne auch so ein Turbobaby, der nur 6 Wochen älter als meine Tochter, aber schon fast doppelt so groß ist.

      Leander holt jetzt nach, was er durch seine Frühgeburt verpaßt hat. Ich freue mich, daß es ihm (und Dir hoffentlich auch) so gut geht!

      Alles Liebe
      bp

      P.S. meine Tochter hat in den ersten 2 Monaten auch 2 Kg zugenommen. Die Zunahme ist dann nachher langsamer geworden.

      Kommentar


      • Re: gewichtszunahme


        hallo,

        danke fuer eure antworten! ja, die sorge, die von den kinderaerzten ausgesprochen wurde, ist, dass ich ihn ueberfuettere. ich persoenlich bin eher schlank. jetzt fast 2,5 monate nach der geburt bin ich wieder auf ca. 55kg auf 1,72m runter. tendenz mit dem stillen ist weiter sinkend. da sind die KA stutzig geworden, dass ich so einen brummer habe...
        ich gebe ihm nicht viel fencheltee. das haben mir aber die hebamme und die kinderkrankenschwester, die sehr auf die allergieprobloematik achten, empfohlen wegen der koliken. ich selbst trinke schon seit der geburt fenchel-anis-kuemmel-tee (baehhh!).
        gross ist mein "brummer" aber immer noch nicht. 57 cm am 23.06. nur schwer. ansonsten ist er putzmunter, lacht, guckt sich alles an und kann sich jetzt sogar vom bauch auf den ruecken drehen. ich bin halt sehr muede und fuehle mich im wahrsten sinne des wortes "ausgesaugt" . auch der ruecken macht bei seinem gewicht probleme. es geht schon besser. aber mit seinen koliken musste ich ihn bis vor kurzem die meiste zeit tragen. wenn nicht hat er geschrieen und furchtbar gespukt. auch schlaeft er nur neben mir gut. da bleibt wenig platz im bett fuer mich

        liebe gruesse an euch und eure kurzen
        sophie

        Kommentar



        • Re: gewichtszunahme


          Hey, das ist der ganz normale Mami-Alltag! Da müssen wir alle durch (onmeda.de/forum/core/images/smilies/wink.png" border="0" alt="" title="Wink" smilieid="4" class="inlineimg" />)

          Hast Du ein Tragetuch? Die sind einfach toll, weil
          a) das Gewicht des Kindes besser verteilt ist und den Rücken entlastet
          b) man die Hände frei hat
          c) der Körperkontakt und das Schaukeln, wenn Du gehst, dem Kleinen gegen die Koliken helfen.

          Genug zu essen ist für Dich wichtig. Du hast während der Stillzeit ca 600 kcal Mehrbedarf - das ist 1/3 vom Normalbedarf von ca. 1800 kcal. Es stimmt zwar, daß durch das Stillen die Pfunde ganz gut purzeln können, aber Dein BMI sollte doch im Normalbereich bleiben... Hier kannst Du ihn gleich berechnen:

          https://www.onmeda.de/selbsttests/bmi_rechner.html

          Gruß bp

          Kommentar


          • Re: gewichtszunahme


            re-hallo,

            ich esse soviel ich kann. aber ich bin halt so ein spinginkerl. immer gewesen. vor der SS hatte ich in guten zeiten 52kg, in ganz guten 53kg, in schlechten 50kg. mein bmi ist schon immer der einer stark untergewichtigen gewesen. hauptsache ich habe aber genug milch. und das scheint der fall zu sein.

            LG
            sophie

            Kommentar


            • Re: gewichtszunahme


              Genau so sehe ich das auch. machen Sie sich keine Gedanken.

              Kommentar



              • Re: gewichtszunahme


                Und ich muß aufpassen, daß ich nicht noch mehr zunehme..... Habe seit der SS ziemliches Übergewicht..... (88 kg bei 1,75 m) Gemein..... Aber wann soll ich noch Sport machen?

                *seufz*

                Gruß bp

                Kommentar


                • Re: gewichtszunahme


                  hallo,

                  ist halt veranlagung. ich weiss, beim heutigen schoenheitsideal scheint mein "gewichtsproblem" ein vorteil. aber man kann es mir glauben oder nicht, immer essen zu muessen und obendrein wie eine hungerharke auszusehen ist auch nicht immer einfach. auch hatte ich nie partner, denen knochen gefallen. die moechten mich immer TROTZ meines gewichts - was mir auch bruehwarm gesagt wurde. der papa von meinem kleinen macht auch keinen hehl aus seiner enttaeuschung, dass die kilos nach der SS nicht draufgeblieben sind...

                  LG
                  sophie

                  p.s.: ja ich habe ein tragetuch, aber die inzwischen 5,5kg sind trotzdem eine herausforderung fuer mein kreuz und meine fuesse!

                  Kommentar


                  • Re: gewichtszunahme


                    Ein altes Sprichwort sagt "Säuglinge sind Traglinge". Bis sie selbst laufen können, muß man sie wohl oder übel mit sich herumschleppen und einen verspannten Rücken in Kauf nehmen. Mir geht es da auch nicht anders...

                    Aber es wird mit der Zeit besser. Hab ein wenig Geduld. Klar, die Medien gaukeln einem vor, daß frischgebackene Mamis sofort wieder topfit und perfekt geschminkt sind, der Haushalt läuft und die Dame abends nach einem entspannten Tag mit Baby noch ein romantisches 5-Gänge-Candlelight-Dinner für den Papa zaubert und hinterher die perfekte Geliebte abgibt... Aber die Realität sieht nunmal ganz anders aus. Du bist gerade erst dem Wochenbett "entsprungen". Es dauert *lange*, bis Du alles wieder einigermaßen auf die Reihe bekommst. Einmal, weil ein Baby nunmal viiiiel Arbeit macht und viiiel Aufmerksamkeit verlangt - und dann, weil man bzw. frau nunmal laaange Zeit hundemüde ist, weil sie nachts ewig aufstehen muß!

                    Ich bin froh, daß meine Maus jetzt einigermaßen durchschläft (von Zahnweh in der Nacht mal abgesehen). Der Schlafmangel war das Schlimmste für mich. Außerdem krabbelt sie jetzt - jetzt kommt sie mir alleine hinterher und ich muß sie nicht mehr so oft tragen, dafür muß ich sie jetzt andauernd irgendwo wegholen, wo sie Blödsinn macht ()))

                    Aber es sind zum Glück nur wenige Monate im Verhältnis zu einem ganzen Leben... Die opfere ich doch gern.

                    Gruß bp

                    Kommentar


                    Lädt...
                    X