• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Vormilch

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vormilch

    Hallo.
    ich bin in der 31. Ssw. Nun tritt häufig schon Vormilch aus, über Nacht auch schon mal mehr, wie ich an meinem Schlafzeug feststellen mußte.
    Wenn ich aber jetzt schon so viel verliere, hat dann nach der Geburt in einigen Wochen das Baby erst mal keine Milch mehr? Wird die schon vorher nachgebildet oder ist es ein Vorrat der versiegen kann?
    Wenn sie nicht nachgebildet wird, was kann ich dann jetzt tun, um das Auslaufen zu stoppen?
    Gibt es beim Thema Vormilch vor der Geburt allgemein Dinge zu beachten?
    Was sollte frau vorher dazu wissen?
    Danke, Sabine


  • Re: Vormilch


    Keine Sorge, die wird ständig neu gebildet.

    Und laß Dir schon jetzt sagen, daß Dein Baby in den ersten zwei, drei Tagen nach der Geburt zwar nur wenig Milch bekommt, das aber völlig ausreicht. Laß Dir von keiner Krankenschwester einreden, Du müßtest in den ersten Tagen zufüttern! Die Milch wird nämlich nach der Menge der Nachfrage produziert - und ein sattes Baby fragt nicht nach.

    Alles Gute
    bp

    P.S. Noch ein Satz zum Stilllen: Es klappt, wenn Du es willst. Nicht andersherum...

    Kommentar


    • Re: Vormilch


      Dass dein Körper schon in der SS Milch bildet ist durch die Hormonumstellung völlig normal. Ich habe bereits ab der 25. SSW Milch "verloren". Kauf dir gute Stilleinlagen aus Wolle/Seide. Da kann die Brust atmen und die Brustwarzen werden nach der Geburt nicht so schnell wund.
      Außerdem kann man sie waschen und somit ewig benutzen. Die Stilleinlagen gibt es sogar im dm aber nur dort, wo es auch Kinderbekleidung zu kaufen gibt. Ansonsten gibt es sie in der Apotheke. Kosten ca. 4 Euro! Die Vormilch wird ständig von deinem Körper nachgebildet, wie bueropuper schon schrieb, brauchst du dir da wirklich keine Sorgen zu machen. Und da die Babys anfangs eh nur einen murmelgroßen Magen haben, benötigen sie auch noch nicht viel Muttermilch. Ich empfehle dir mal das STILLBUCH von Hannah Lothrop zu lesen. Das bereitet dich schon mal aus Stillen vor. Hast du eigentlich noch keine Nachsorgehebamme? Auf diese hast du nämlich gesetzlichen Anspruch und sie wird von der KK beszahlt. Ihr kannst du solche Fragen dann auch stellen und mußt dir nicht unnötige Sorgen machen. OIch wünsche dir noch eine wunderschöne Rest-SS!!!!

      Kommentar


      • Re: Vormilch


        Hallo lulumö
        Doch, eine Hebamme hab ich, die hat mir ja gerade Angst gemacht.
        Ich treff die wegen der Geburtsvorbereitung, der Kurs ist am Montag angefangen, wir sind mit 7 Frauen, darunter nur 2 erste Male, eine davon bin ich.
        Die hat Zettel verteilt zur natürlichen Vorbereitung, dazu gehörte gelegentlich die Brustwarzen mit der Vormilch einreiben. Sie erklärte wie man Milch herausdrückt, sagte aber dazu, dass man das wirklich nur gelegentlich machen solle, da es sich um ein "kostbares Gut" handele, mit dem man nicht zu freigiebig sein sollte.
        Da ich keine der Frauen kenne, auch die Hebamme nicht, mochte ich da nicht nachfragen, wie das ist, wenn sie von allein ausläuft. Wie gesagt, ich bin fremd da und da ist das Vertrauen nicht sehr groß.
        Ich fürchte nur, wenn sie unbegründet Angst macht, wird das Vertrauen nicht gerade wachsen, und ich werde hier wohl demnächst nochmehr hinterfragen.

        Das fängt ja gut an, weil Nachsorge und Rückbildung auch bei ihr sein werden. Da lass ich mich dann mal überraschen.
        Gruß
        Sabine

        Kommentar



        • Re: Vormilch


          Ich rate dir, deine Fragen trotzdem zu klären und sei es dann halt hinterher unter "2Augen". Vielleicht hat sie es ja gar nicht so gemeint. Bevor du dir dann unnötige Gedanken machst und ein Mißtrauen der Hebamme gegenüber bildest, spreche lieber offen mit ihr. Schließlich geht es hier um wichtige Themen und auch darum, dass man nur Vertrauen zueinander haben kann, wenn man offen miteinander umgeht. Wenn du trotzdem noch immer nicht zufrieden bist mit deiner Hebamme, dann Scheue dich bitte nicht zu wechseln!!!! Es geht hier um dich und dann ja schließlich auch um euer Kind. Du möchtest doch der Frau vertrauen können, die euch hinterher berät und besucht! Da ist es ja dann auch ziemlich egal, was die Hebamme dann denkt, dort wirst du ja eh nicht wieder hingehen und es gibt doch bestimmt auch noch andere Hebammen in deiner Nähe, oder? Aber zuerst versuche dir wichtige Themen offen mit ihr zu besprechen, um auch herauszufinden, wie sie z.B. übers Stillen denkt und ob ihr da einer Meinung seid.

          Kommentar


          • Re: Vormilch


            Das hat sie sicher anders gemeint.
            Man soll die Vormilch nicht ausdrücken und damit "erzwingen".
            Das was von alleine läuft, ist völlig in Ordnung und darf auch, wie von ihr empfohlen, verwendet werden.

            Kommentar

            Lädt...
            X