• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Muss ich wirklich zufuettern?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Muss ich wirklich zufuettern?

    Heute war ich mit meiner Tochter beim Kinderarzt zur Kontrolle und zum wiegen. Meine Tochter ist jetzt genau 5 Monate alt. Sie hat diesen Monat nur 200 g zugenommen und der Kinderarzt sagte das ich jetzt zufuettern muss. Ich soll sie immer erst an meiner Brust trinken lassen und dann noch Fertigmilchnahrung anbieten. Ich bin total traurig. Mir geht es total gegen den Strich Fertigmilch anzubieten. Vorhin habe ich ihr mit grossem Widerwillen nach dem Stillen noch die Fertigmilch gegeben (nach 3 1/2 Stunden war sie nicht besonders hungrig an meiner Brust, aber dann hat sie doch 80ml der Fertigmilch getrunken. Klar, das ist ja viel einfacher zu saugen an einem Flaeschchen. Warum ist meiner Milch auf einmal nicht mehr ausreichend. Wird meine Milch jetzt weniger wenn ich nur noch alle 4 Stunden stille und danach noch Fertignahrug gebe? Kann ich was tun um die Qualitaet meiner Milch zu verbessern???


  • Re: Muss ich wirklich zufuettern?


    Hallo arieteuno2000,
    ich will ja hier nicht böse erscheinen aber Kinderärzte haben oft echt keine Ahnung vom Stillen und der Zusammensätzung der Muttermilch. Ich würde deiner Kleinen keine Fertignahrung (wenn überhaupt auch nur PRE)zufüttern. Denn sie kann niemals so gesund und gehaltvoll sein, wie deine Muttermilch. Wichtig ist nur, dass du dich ausgewogen ernährst und genügend ißt und trinkst!
    Versuche docxh mal, sie öfter als nur alle 4 Stunden anzulegen, denn je öfter sie trinkt, desto mehr Fett ist in der Muttermilch. Es ist dann auch ok, wenn sie nicht so lange trinkt. Im Grunde ist es besser, wenn das Kind häufiger kleine Mengen trinkt als selten große Mengen. Dass Kids mal im Gewicht stagnieren ist auch ok und die Kurve verläuft bei Stillkindern und Flaschenkindern eh sehr verschieden! Da Kinderärzte sich zum Thema Stillen jedoch leider nicht fortbilden müssen, wissen sie nicht bescheid! Lese mal auf den Seiten des AFS (www.afs-stillen.de) nach, wie die Muttermilch zusammengesetzt ist und was sie alles "kann" im Vergleich zur Fertignahrung! Sei ganz beruhigt, lege sie mal öfter an und sie wird ganz bestimmt wieder zunehmen. Wenn du jedoch den Eindruck hast, sie ist schwach, nicht mehr so fit wie sonst, mußt du das noch mal von deinem KIA abchecken lassen. Aber auch dann wird es eher an einer evtl. Krankheit liegen als an deiner Muttermilch (immer vorausgesetzt du ernährst dich gut und bist gesund!). Liebe Grüße

    Kommentar


    • Re: Muss ich wirklich zufuettern?


      Hallo lulumoe,
      hatte gehofft das du mir auch schreibst. Ich habe bis gestern meine Tochter immer alle drei Stunden gestillt. Danach war sie immer zufrieden. Ich habe mich gestern bei der Kinderaerztin wirklich geaergert, dass anstatt mal andere Vorschlaege zu machen, sie sofort mit dem Zufuettern anfing. Ich wohne uebrigens in Italien und glaube fast, dass so eine schnelle Aussage ueber das Zufuettern nur hier passieren kann. Kann ich es denn verantworten einfach weiter zu stillen? Sie macht einen zufriedenen Eindruck und ist auch nicht krank. Allerdings hat sie im Moment die Milch auf der rechten Seite wirklich weniger werden lassen, da sie die linke Seite bevorzugt. Ich ernaehre mich sehr gut und trinke viel, deshalb verstehe ich auch nicht, warum sie "nur" 200g zugenommen hat. Ist sie vielleicht meiner Brust muede geworden?

      Liebe Gruesse

      Kommentar


      • Re: Muss ich wirklich zufuettern?


        Hallo,

        ich denke nicht, dass Du zufüttern musst, abgesehen davon ist Muttermilch das Beste was Du Deinem Kind geben kannst. Erst ab dem 6. bis 7. Monat kann man Brei zusätzlich anbieten, doch da würde ich NIE Fertigbrei geben sondern selber kochen, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass die ganzen Gläschen gesund sind.

        Ich denke auch, dass Kinderärzte diesbezüglich nicht so viel darübere bescheid wissen.

        Kommentar



        • Re: Muss ich wirklich zufuettern?


          Wenn Deine Tochter zufrieden ist, dann brauchst Du Dir auch keine Sorgen machen. Sie nimmt sich das was sie braucht. Und wenn sie eine Brust bevorzugt, dann biete ihr immer mal wieder die Andere an. Irgendwann nimmt sie sicherlich auch mal wieder was von der Brust.
          Mache Dir keine Sorgen!

          Kommentar


          • Re: Muss ich wirklich zufuettern?


            In D wird leider genauso schnell zur Flasche gegriffen wie in I. Ich habe zum Glück einen Kinderarzt, der auf übergewichtige Kinder spezialisiert ist und ein großer Befürworter des Stillens ist. Gestillte Kinder werden nämlich wesentlich seltener übergewichtig, sagt er.

            Meine Lütte war bei der U2 im oberen Bereich der (Normal-)Gewichtskurve, bei der U3 im mittleren und jetzt bei der U4 im unteren. Da hab ich mir natürlich Sorgen gemacht.

            Der Kinderarzt meinte aber, es wäre alles i.O. und ca. ab dem 6. Monat würde sich erst zeigen, ob es vom Typ her ein pummeliges oder ein schlankes Kind ist. Sie sei eben ein schlankes Kind.

            Vielleicht kannst Du ja versuchen, die Milchproduktion anzuregen, damit Du noch weiter voll stillen kannst? Alle 2 Stunden anlegen, Stilltee trinken, Homöopathische Kügelchen (Urtica Urens), vor dem Stillen warme Umschläge etc?

            Viel Erfolg
            bp

            Kommentar


            • Re: Muss ich wirklich zufuettern?


              Nööö...das ist leider in Deutschland auch so. Außerdem sind 200g Zunahme auch nicht wenig.
              Es kommt oft vor, dass eine Seite anstrengender ist, und deswegen die Kinder die bequemere bevorzugen.
              Man kann an der ungeliebten Seite evtl. die Stillpositionen wechseln oder sie auch wärmen. Dann fließt es leichter.

              Kommentar



              • Re: Muss ich wirklich zufuettern?


                Also da sind die Kinderärzte in Deutschland auch nicht besser ;-)
                Du kannst es also wirklich verantworten, weiterzustillen OHNE zuzufüttern! Wie Frau Grein schon schrieb, sind 200g ja wirklich nicht wenig und solange sie nicht abnimmt ist echt alles gut! Lege sie beidseitig nach ihrem Bedarf an oder vielleicht ein wenig häufiger, wenn du das für dich zur Zeit brauchst um die Gewissheit zu haben, dass sie genug bekommt. Gesunde Babys holen sich die Menge und Zusammensetzung (aus beiden Brüsten) an Nahrung, die sie benötigen! Mach dir keine Sorgen! Es ist alles gut und du schreibst ja auch, dass sie einen guten und gesunden Eindruck macht! Nur weiter so!!!!

                Kommentar


                • Re: Muss ich wirklich zufuettern?


                  Ich danke euch allen fuer eure Tipps und Antworten. Also wenn 200g o.k. ist, dann stille ich voll weiter. Ich bin wirklich unsicher gemacht worden. Mein Mann ist durch die Aussage der Kinderaerztin auch zu der Ueberzeugung gekommen, dass ich Zufuettern muesste. Jetzt muss ich auch noch ihn ueberzeugen, dass ich doch nicht zufuettere. Man kaempft nicht nur manchmal mit Stillproblemen, sondern auch mit seinem Umfeld (auch Omas, die immer fragen, ob die Milch denn noch reicht). Es ist wirklich schoen, eure Unterstuetzung und Fachkenntnisse zu bekommen.

                  Vielen Dank!!!

                  Kommentar


                  • Re: Muss ich wirklich zufuettern?


                    Die Front Familie ist meistens die Anstrengendste.

                    Kommentar



                    • Re: Muss ich wirklich zufuettern?


                      Ja ja, die liebe Verwandschaft...... die leider auch oft keine Ahnung hat. Ich kann dir das Buch "Mein Kind will nicht essen" von Dr. Carlos Gonzales ans Herz legen. Das wird dir auch Argumente für deinen Mann und die Omas geben und dich noch mal zusätzlich beruhigen!
                      Zur Zusammensetzung der Muttermilch (auch im Vergleich zur Flaschennahrung) guck wirklich mal auf den Seiten der AFS nach!!! Das wird bestimmt auch deinen Mann überzeugen!

                      Kommentar


                      • Re: Muss ich wirklich zufuettern?


                        Ich habe meine Tochter die letzten Tage alle 2 Stunden und nachts alle 3 Stunden gestillt. Auf einen Rat von einer LLL Beraterin hin habe ich das Wechselstillen konsequent durchgefuehrt. Wechselstillen kannte ich gar nicht. Es wurde mir von ihr ausfuehrlich erklaert und meine Milchproduktion ist jetzt wieder richtig in Gang gekommen. Ihr habt mir ja auch alle empfohlen haeufiger zu stillen, damit die Michbildung angeregt wird. Meine Tochter hat jetzt nach nur 5 Tagen schon gut 100g zugenommen. Ich habe mir gestern extra eine Waage gekauft, weil ich das Gewicht kontrollieren will. Es war zwar etwas anstrengend so oft zu stillen, aber der Aerger auf die Kinderaerztin und der starke Wille nur Muttermilch zu geben haben mir Kraft gegeben. Uebrigens habe ich vorgestern entdeckt, dass meine Tochter den ersten Zahn bekommen hat. Das koennte auch ein Grund sein, warum sie nicht so wie sonst getrunken hat.
                        Das Buch "mein Kind will nicht essen" habe ich mir bestellt. Ich habe gesehen, dass es von vielen Muettern sehr gelobt wird. Meinen Mann konnte ich mittlerweile durch Tatsachen ueberzeugen (Gewichtszunahme der Kleinen, Kommentare von euch und der LLL von Deutschland und der LLL Italien). (Ja, ich hatte am Montag einfach an alle geschrieben um so viel wie moeglich Informationen und Ratschlaege zu erhalten.
                        Die Informationen von AFS rund ums Stillen und die Beschreibung was die Muttermilch alles enthaelt ist wirklich ausfuehrlich.
                        Ich bedanke mich bei euch allen, ihr habt mir wieder einmal mit Rat und Tat geholfen und mir vor allem Mut gemacht. Ich glaube das ist das Wichtigste fuer eine stillende Mutter.

                        Ganz liebe Gruesse an euch alle!

                        Kommentar


                        • Re: Muss ich wirklich zufuettern?


                          Das freut mich sehr, dass du für dein Kind soviel Kraft mobilisierst und dass wir dir helfen konnten! Weiter so, du/ihr seid auf dem besten Weg...........Liebe Grüße und viel Glück!
                          Die LLL hat auch mir schon mal ganz wunderbar geholfen, ist echt eine tolle Vereinigung! Ichkann sehr gut verstehen, dass du dir überall einen Rat geholt hast und je mehr Informationen man bekommt (die optimalerweise noch alle in eine Richtung zielen), desto sicherer kannst du dir dann ja auch sein. Du machst das genau richtig! Würdest du bitte mal kurz erklären, was "Wechselstillen" ist? Würde mich interessieren, DANKE!

                          Kommentar


                          • Re: Muss ich wirklich zufuettern?


                            Toll!!!

                            Wechselstillen geht so:
                            Dabei legt man Kind, nachdem es beide Seiten getrunken hat, wieder an die erste Brust an. Vorher kann man sich kurz vornüberbeugen und die Brust leicht schütteln. Dann hilft die Schwerkraft nach, dass wieder was „nach vorn kommt“. Auch eine leichte kreisende Massage mit den Fingerspitzen ist gut.
                            In der Brust wird ständig Milch gebildet, es wird also immer noch was nachkommen. Man kann dabei mehrmals wechseln. Für die Milchbildung ist diese wechselseitige Anregung super.

                            Kommentar


                            • Re: Muss ich wirklich zufuettern?


                              Hallo lulumoe,

                              ich habe mal einen Auszug aus der Mail von der LLL kopiert, so wie es mir dort erklaert wurde:

                              "Beim Wechselstillen legen Sie Ihr Baby an und stillen es, solange es wirkungsvoll saugt, d.h. es schluckt nach jeder oder jeder zweiten Saugbewegung. Sobald es seltener schluckt, nehmen Sie es sanft von der Brust (vergessen Sie nicht den
                              Saugschluss zu lösen) und lassen es aufstoßen, streicheln seine Fußsohlen oder massieren es sanft entlang der Wirbelsäule, um seine Aufmerksamkeit zu wecken. Dann wird es an der anderen Brust angelegt und wieder gestillt, so lange es wirkungsvoll saugt. Schluckt es wieder seltener, wird es zurück an die erste Brust gelegt, nachdem Sie es wieder etwas ermuntert haben.
                              Dieses „Wecken und Wechseln“ wird zwanzig bis dreißig Minuten lang ausgeführt, tagsüber etwa alle zwei Stunden und nachts alle vier Stunden.
                              Sie sollten jetzt wirklich auch versuchen, dass ein paar Tage
                              durchzuziehen, um Ihrer Tochter die Chance zu geben, Ihre
                              Milchproduktion wieder in Gang zu bringen. Wenn Sie jetzt konsequent zufüttern, dann geben Sie Ihrer Brust das Signal: "Alles ok, die Milch reicht aus, ich brauche nicht mehr zu produzieren". Also lassen Sie am besten alles weg was mit künstlichem Saugen zu tun hat.
                              Nach ein paar Tagen sollte eine Gewichtszunahme bei Ihrem Baby
                              feststellbar sein." (La Leche Liga Deutschland e.V.)

                              Und so habe ich es dann auch wirklich fuer ein paar Tage gemacht. Meine Tochter wusste gar nicht wie es ihr geschieht, hat aber immer schoen fuer gut 20 Minuten mitgemacht.

                              Auch das Schuetteln wie Frau Grein es erklaert hat kann man noch hinzufuegen.

                              Liebe Gruesse

                              Kommentar


                              • Re: Muss ich wirklich zufuettern?


                                Danke Euch für die ausführliche Beschreibung, Frau Grein und arieteuno2000!!!
                                Da bin ich schon wieder ein Stückchen schlauer geworden.
                                Das Wechselstillen kannte ich bisher auch nicht, aber es scheint ja gut zu helfen, was arieteuno2000?
                                Ich hoffe du bist wieder beruhigt und auch dein Mann unterstützt dich in deinen Bemühungen. So könnt ihr dann nächstes Mal dem Kinderarzt in dem Thema die Stirn bieten. Ich kann da auch ein Lied von singen....
                                Ich finde es ja echt sehr frustrierend, dass Kinderärzte vom Stillen so wenig Ahnung haben und einen eher verunsichern anstatt wirklich kompetente Hilfestellungen zu geben. Naja, wie gut für unsere Kinder, dass wir uns da auch noch an anderen Stellen breitgefechert informieren und wir wenigstens nicht alles ohne es zu hinterfragen, glauben! Viele Grüße nach Italien.....

                                Kommentar


                                • Re: Muss ich wirklich zufuettern?


                                  Heute, nach 2 Wochen waren wir beim Wiegen. Sie hat 450g in dieser Zeit zugenommen. Mit euren Ratschlaegen und Beistand habe ich es dann doch ohne zufuettern geschafft!

                                  Danke euch Allen!

                                  P.S. Danke fuer die Gruesse lulumoe!

                                  Kommentar


                                  • Re: Muss ich wirklich zufuettern?


                                    Na das ist ja mal eine tolle Rückmeldung!!!

                                    Kommentar


                                    • Re: Muss ich wirklich zufuettern?


                                      Na das ist ja super!!!!!! Meinen Glückwunsch fürs Durchhalten und dafür, dass du dir, deinem Körper und der MuMi so vertraut hast!!
                                      Hast du dem Kinderarzt eigentlich von deinen Mühen und dem NICHT zufüttern erzählt?? Wenn ja, was hat er gesagt?

                                      Kommentar


                                      • Re: Muss ich wirklich zufuettern?


                                        Ich habe der Kinderaerztin gesagt, dass ich nicht zugefuettert habe und dass ich es doch noch mit voll stillen ausprobieren wollte. Ich erzaehlte ihr, dass ich mir kompetenten Rat eingeholt hatte um die Milchmenge zu erhoehen und zur Kontrolle oefters gewogen habe. Als sie die Gewichtszunahme von 450g sah, war sie zufrieden, meinte aber es haette auch "schief" gehen koennen. Wenn sie alle Muetter so aufbaut? Anderseits meinte sie dann, dass ich ja bis zum Ende des 6. Monats voll stillen sollte, denn Muttermilch ist ja das Beste. Hatte ich noch gar nicht gewusst (haha).

                                        Mittlerweile ist das Buch "Mein Kind will nicht Essen" angekommen. Sehr interessant und amuesant. Jetzt kommen mir aber Zweifel auf, ob es wirklich noetig war meine Tochter so zum Essen anzuhalten? Ich muss aber noch weiterlesen. Danke fuer diesen Buchtipp!

                                        Liebe Gruesse

                                        Kommentar


                                        • Re: Muss ich wirklich zufuettern?


                                          Naja manche sagen stillen ist gut, weil sie es müssen...
                                          Schön, dass Ihnen das Buch gefällt.

                                          Kommentar


                                          • Re: Muss ich wirklich zufuettern?


                                            Mach dir keine Sorgen, dass du deine Tochter etwas mehr zum Essen angehalten hast. Hätte sie keinen Hunger gehabt, hätte sie schließlich nicht getrunken und du hattest ja auch geschrieben, dass sie es ca. 20 Minuten mitgemacht hat. Somit konntest du nach er Zeit ja auch merken, dass sie nicht mehr will und hast die Stillmahlzeit beendet. Und nochmal zu deiner KiÄ: Was hätte denn bitte schief gehen sollen? Kein gesundes Kind verhungert freiwillig, sie trinken immer genau die Menge, die sie benötigen.
                                            Und dass das Gewicht auch mal stagniert ist völlig normal. Gerade wenn sie älter werden, wachsen sie irgendwann dann auch langsamer und nehmen nicht mehr so doll an Gewicht zu. Vertraue deinem
                                            Kind, sie weiß was gut für sie selber ist!!!

                                            Kommentar

                                            Lädt...
                                            X