• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verstopfung in der Schwangerschaft

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verstopfung in der Schwangerschaft

    Hallo,

    ich kann in letzter Zeit nur sehr schwer groß aufs Klo gehen und auch eher selten (alle vier bis fünf Tage) und ich habe die Vermutung, dass diese Verstopfung schwangerschaftsbedingt auftreten könnte.
    Kann das sein? Gibt es so etwas wie Schwangerschaftsverstopfung und was kann man dagegen tun, ohne dabei dem Baby zu schaden?


  • Re: Verstopfung in der Schwangerschaft

    Grüß dich,

    das hatte ich auch, als ich mit meinem Großen schwanger war. Ich war auch 2x beim Doktor, aber ehrlich gesagt hat mir das, was er mir mitgegeben hat, wenig genutzt. Daraufhin habe ich im selbst recherchiert und herausgefunden, dass ich viel zu wenig trinke. Außerdem habe ich von da an darauf geachtet, dass ich mich ballaststoffreicher ernähre. Ich bin häufiger spazieren gegangen und manchmal hat mein Mann mir den Bauch massiert. Wie das geht, steht da.
    So war es dann eigentlich ganz okay.
    Trotzdem war ich ganz froh, als er dann endlich heraußen war

    Kommentar


    • Re: Verstopfung in der Schwangerschaft

      Hallo BeeBeeBee,
      viele Schwangere beklagen eine Darmträgheit, was u.a. im Zusammenhang mit der hormonellen Änderung steht und der Umstellung des Speiseplans und Lebensgewohnheiten.
      Das Wichtigste ist, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten (2,5-3Liter/Tag), damit der Stuhl nicht zu sehr eingedickt wird.
      Körperliche Aktivität unterstützt die Darmtätigkeit.
      Über den Tag verteilt sollten Sie kleine ballastsoffreiche Mahlzeiten aus Vollkornprodukten, Obst und Gemüse zu sich nehmen.
      Meiden Sie hingegen lieber Schokolade, Weißmehlbackprodukte und Schwarztee.
      Ein Glas Pflaumensaft oder Buttermilch am Morgen können förderlich wirken- und/oder die gewohnte Tasse Kaffee.
      Unterstützend anwenden können Sie Quellmittel, wie Leinsamen und Weizenkleie.
      Bei mäßiger Obstipation können auch Laktulose bzw. Milchzucker eingesetzt werden und schließlich in verzweifelten Fällen auch ein kleiner Einlauf aus der Apotheke helfen.
      Viele Grüße
      Annette Mittmann

      Kommentar

      Lädt...
      X