• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Fehlgeburt - erneute Schwangerschaft

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fehlgeburt - erneute Schwangerschaft

    Liebe Frau Dr. Mittmann,

    ich hatte vor 3 Wochen in der 10.SSW eine verhaltene Fehlgeburt mit Ausschabung im Krankenhaus. Die Entwicklung hatte wahrscheinlich schon 2 Wochen früher gestoppt.
    Ich bin 32 und das war meine erste Schwangerschaft.
    Der Grund wird ja leider nicht wirklich untersucht. Genetische Probleme sollen es meistens sein.
    Man bekommt dann so "tröstende" Sätze wie "Einmal ist keinmal" an den Kopf geworfen.

    Nun verspüre ich sehr stark den Wunsch wieder schwanger zu werden.

    Meine Frauenärztin meinte wir brauchen gar nicht verhüten. Der Körper entscheidet selber wann er wieder bereit ist.
    Ich habe das Gefühl dass ich bereits nach 2 Wochen wieder einen Eisprung hatte und ich frage mich ob es wirklich so gut wäre wenn ich jetzt sofort ohne überhaupt einmal meine Periode bekommen zu haben, schwanger werde.
    Gut mein Körper war ja insofern wieder bereit in der er einen Eisprung hatte, heisst das aber gleichzeitig, dass die Gebärmutterschleimhaut wieder top ist und alle anderen Faktoren stimmen?
    Wahrscheinlich ist es sehr unwahrscheinlich, dass ich jetzt sofort wieder schwanger geworden bin. Aber ich habe jetzt schon Angst wenn es so wäre, dass es wieder "schief" geht. Nur weil ich nicht noch ein, zwei Monate gewartet habe.

    Ist eine weitere Schwangerschaft durch die vorangegangene Fehlgeburt jetzt automatisch eine Risikoschwangerschaft? Bekomme ich mehr und häufigere Untersuchungen?
    Ich habe egtl. nur noch Angst vor allem und allein die Vorstellung wieder 4 Wochen warten zu müssen zwischen den Terminen macht mich ziemlich fertig. Am liebsten hätte ich einen Dauerultraschall für Zuhause. Ich weiß dass ist alles übertrieben. Aber ich denke durch die ganze Angst welcher gleichzeitig Stress bedeutet kann dies ja wiederum zu schlechteren Bedingungen für die Schwangerschaft führen. Eine richtige Spirale.
    Ist denn die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Fehlgeburt wirklich erhöht?

    Ich habe bereits vor meiner letzten Schwangerschaft (2 Monate voraus) angefangen Folsäure und Jod einzunehmen in Form von Folio Forte. Leider hat das nichts geholfen. Ich frage mich ob ich auf das teuerste Produkt umsteigen soll - Femibion - nach dem Motto teuer hilft auch mehr. Was meinen Sie?

    Und noch eine Frage; ich hatte bei meiner letzten Schwangerschaft 2 Wochen vor der Ausschabung plötzlich starke Krämpfe und Schweißausbrüche. Für ca. eine halbe Stunde. Ich vermute, dass es da "passiert" ist. Da ich jedoch keine Blutung hatte, hoffte ich dass alles gut geht...
    Ich denke nicht, dass es geholfen hätte, wenn ich danach zum Arzt gegangen wäre oder? In den ersten 3 Monaten kann er sicherlich nichts "aufhalten" oder?

    Vielen Dank für Ihre Zeit und Hilfe.

    Tanja






  • Re: Fehlgeburt - erneute Schwangerschaft

    Hallo Tanja,
    auch wenn es schwer fällt aufgrund Ihrer letzten Erfahrung, versuchen Sie gelassen zu bleiben! In den ersten Wochen der Schwangerschaft beeinflussen Sie den Verlauf weder durch FA-Besuche, noch häufigere Untersuchungen oder teurere Präparate. Sie tun alles, was möglich ist und mehr geht leider einfach nicht. Sie folgen gut der Empfehlung Folsäure und Jod einzunehmen das ist in Kombination mit einer ausgeglichen Ernährung schon optimal. Die einzige Untersuchung, die ich nach einer ersten Fehlgeburt vornehmen würde, wäre die Überprüfung der Schilddrüsenwerte und falls Grunderkrankungen bestünden, diese optimal einzustellen. Machen Sie sich keine Vorwürfe ob der optimalen Einnistung im ersten Monat nach der Ausschabung, falls es direkt zu einer Befruchtung gekommen sein sollte. Ich rate zwar zu einer Zyklusblutung nach dem Eingriff aber das kann man auch akademisch betrachten. Die Natur ist sehr kraftvoll! Aufgrund einer Fehlgeburt, was leider vielen Frauen geschieht, ist die Folgeschwangerschaft keine Risikoschwangerschaft und wird auch so nicht behandelt. Auch wenn Sie nun sensibilisiert sind, rate ich zu den normalen Abständen der Untersuchungen, da sich sonst ein ängstlicher Kreislauf bilden könnte, in dem es nur noch um die Schwangerschaft kreist.
    Ich wünsche Ihnen Kraft und Zuversicht!
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar


    • Re: Fehlgeburt - erneute Schwangerschaft

      Hallo Frau Dr. Mittmann,

      vielen Dank für Ihre aufmunternde Antwort.

      Noch eine Frage zu den Präparaten mit Jod und Folsäure.
      Das teurere Femibion zeichnet sich wohl auch dadurch aus, dass es als Inhaltsstoff 400 ug Metafolin enthält. Dies wäre wohl schon aufgespaltene Folsäure soweit ich dass als Laie verstanden habe. Dadurch besser verträglich und der Körper kann es schneller verwenden. Es gibt wohl sogar Frauen die die normale Folsäure gar nicht aufspalten können.

      Ist da was dran oder nur Geldmacherei?

      Außerdem befinden sich ja oftmals eine Menge Vitamine in den Präparaten. Dies wird ja eher kritisch gesehen. Gibt es Gefahren wenn ich zu viel von diesen Zusatzstoffen zu mir nehme, oder scheidet dies der Körper problemlos aus?

      Vielen Dank für Ihre Zeit.

      Tanja

      Kommentar


      • Re: Fehlgeburt - erneute Schwangerschaft

        Noch ein Nachtrag; heute war ich bei nochmal zur Nachkontrolle bei meiner Frauenärztin. Sie hat mir nach mehrmaligen Nachfragen den HistologieBericht von der Ausschabung zur Verfügung gestellt.

        Da steht:

        Diagnose; Missed Abort, DD; trophoblastäre Erkrankung
        Histologie: Abortbestandteile ... mit hydropischer Zottenstromaalteration.
        Es ist eine Beta-HCG- Kontrolle anzuraten um eine trophoblastäre Erkrankung auszuschließen.

        Mein Wert war 2 Wochen nach dem Eingriff bei 79. Jetzt muss ich nochmal zur Kontrolle. Er sollte wohl gegen 0 sein.

        Können Sie mir kurz Erklärung was dieser Befund heisst. Meine Frauenärztin meinte; wahrscheinlich eine einmalige Sache. Alles gut solang der HCG Wert ganz zurück geht.

        Beschreibt diese Diagnose die häufigst aufgezählte Ursache; den "Fehler im genetischen Baukasten"?

        Vielen Dank

        Tanja

        Kommentar



        • Re: Fehlgeburt - erneute Schwangerschaft

          Noch ein Nachtrag. Entschuldigen Sie vielmals.

          Muss ich mir egtl. Sorgen machen, dass der HCG Wert nach 2 Wochen noch bei 79 lag? Er sollte doch rapide runter gehen oder?

          Ich hatte ja das Gefühl, dass ich um den Zeitraum bzw. 2,3 Tage später einen Eisprung hatte. Das kann aber nicht sein oder? Der Zyklus fängt erst wieder an wenn der HCG Wert gegen 0 ist, oder?
          Vielen Dank.

          Tanja

          Kommentar


          • Re: Fehlgeburt - erneute Schwangerschaft

            Hallo Tanja851,
            ein zu Viel an Vitaminen, mit Ausnahme der fettlöslichen E,D,K und A, wird über die Niere ausgeschieden. Ich teile nicht die Ansicht, dass teurere Präparate besser vom Körper aufgenommen werden können. Ein einzelner HCG Wert kann nicht beurteilt werden und sagt daher wenig aus. Er könnte noch weiter abfallen, bei vollständiger Entfernung des Schwangerschaftsrestes. Erneut ansteigen bei Resten oder neuer Schwangerschaft. Daher ist eine Kontrolle ratsam. Der HCG unter 7 gilt als 0.
            Ihre Histologie beweist einen Abort. Sinkt der HCG weiter, so war er komplett.
            Viele Grüße
            Annette Mittmann

            Kommentar

            Lädt...
            X