• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bitte ich habe Angst toxoplasmose oder listeriose

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bitte ich habe Angst toxoplasmose oder listeriose

    Hallo ich bin neu hier weil ich unbedingt einen Rat brauche.
    ich bin in der 23 SSW und habe seit kurzem erfahren was listeriose und toxoplasmose ist und ungefähr vor 4-5 Wochen bin ich morgens ganz normal aufgestanden und hatte Migräne, ich hatte das früher als Kind ganz oft aber nur bis 13.
    aufjedenfall läuft es bei mir so ab dass das linke Auge pocht und der Schmerz nicht zu ertragen ist,
    wie schon gesagt ich hatte es morgen und von Stunden zu stunden würde es immer schlimmer nach dem Essen habe ich auch erbrochen zweimal und das hört sich doch nach so einer Infektion an.. oder ? Am nächsten Tag war es weg.
    ich habe totale Angst es ist mein erstes Kind und jetzt fühle mich ganz schlecht weil ich ganze Zeit daran denken muss..
    oder kann es einfach ein schlechter Tag gewesen sein ich weiß es einfach nicht!!
    meine Frage ist jetzt , wenn vor 5 Wochen das wirklich so etwas war würde ich das dann noch merken das ich eine Infektion habe oder ist es zu spät zu testen ?
    kann man es beim Ultraschall erkennen und wird meine Schwangerschaft jetzt bis zu Geburt normal verlaufen wenn ich das hätte?? Was würde passieren ich weiß nicht weiter soll ich mit meiner Frauenärztin darüber reden ich meine es wäre doch zu spät oder
    mich weiß vor 2 Wochen beim Termin sagte sie dem Baby geht es gut und es hat alle Organe und sie arbeiten und alles.. ich kenn mich nicht so gut aus hatte sie nicht irgendwelche Störungen sehen sollen wenn ich eine Infektion hätte..
    danke schön mal für die antworten tut mir leid für den langen Text..


  • Re: Bitte ich habe Angst toxoplasmose oder listeriose

    Hallo sweetyprincessa,
    eine Infektion mit Listerien oder Toxoplasmose ist sehr selten. Eine Reaktivierung einer Migräne in der Schwangerschaft jedoch relativ häufig. Daher ginge ich, zumal auslösende Faktoren respektive Infektionsquellen nicht benannt sind, von Kopfschmerzen aus, die die kindliche Entwicklung nicht beeinträchtigt. Zu Ihrer Beruhigung ist ein Gespräch über mögliche Testverfahren beim nächsten Termin mit der FÄ sinnvoll. Ich würde mir an Ihrer Stelle aber keine Sorgen machen.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar