• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Physiologische Glukosurie?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Physiologische Glukosurie?

    Hallo Frau Mittmann,
    ich bin derzeit in der 18. SSW. Heute bei meiner Gynäkologin wurde eine Glukosurie (Glukose dreifach positiv) festgestellt. Sie hat das auf mein Frühstück (2 Honigtoast) zurückgeführt und meinte, dass wäre am ehesten eine physiologische Glukosurie, man solle den Urin einfach noch mal nach einem glukosearmen Frühstück kontrollieren, und wenn das in Ordnung ist, dann nichts weiter machen. Meinen Vorschlag, bei der an diesem Tag ohnehin notwendigen Blutabnahme einfach den BZ mitzubestimmen und darüber zu kontrollieren, ob es an der physiologischen Glukosurie liegt oder ob doch ein Gestationsdiabetes vorliegt, fand sie nicht gut. Wie ist denn hier das korrekte Vorgehen? Als Risikofaktor für einen Schwangerschaftsdiabetes liegt bei mir mein Alter (38 Jahre) vor, ansonsten aber keiner (insbesondere bin ich sehr schlank).
    Vielen Dank schon mal für Ihre Antwort!
    Viele Grüße Katrin E.


  • Re: Physiologische Glukosurie?

    Hallo Kati_E.,
    da der Glukose-Urinbefund 3 fach positiv war, rate ich zu einer weiteren Abklärung. Für einen Gestationsdiabetes ist es noch einwenig früh in der Schwangerschaft, daher ist eher von einer vorbestehenden Veränderung auszugehen. Ich rate zu einer Überprüfung Ihrer Nierenfunktion und dem großen Glukosetoleranztest mit 75 g Zuckerlösung. Dabei ist es wichtig, dass Sie mindestens 8 Stunden vorher nichts gegessen haben und die Tage davor normale Ess- und Trinkgewohnheiten hatten. Ist mindestens einer der drei Messwerte nicht im Normbereich, so ist ein Gestationsdiabetes nachgewiesen, d. h. auch ein erhöhter Nüchternwert reicht zur Diagnosestellung aus. Da Sie nun nicht nüchtern waren, ist das Vorgehen der FÄ nachvollziehbar.
    Also ich rate zur weiteren Diagnostik.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann


    Kommentar