• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Blutung in der Schwangerschaft

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blutung in der Schwangerschaft

    Hallo zusammen.
    Erstmal zu mir. Ich bin 37 Jahre alt und mein Mann und ich haben uns vor 2 Jahren dazu entschlossen ein Kind zu bekommen. Tja damals war ich noch naiv und dachte klappt schnell mit dem schwanger werden. Naja hatte seit dem 16. Lebensjahr die Pille genommen. Nach absetzten der Pille war mein Zyklus perfekt. Dann kam durch Stress mal 3 Monate garnix und nach der Einnahme von mönchspfeffer war er wieder super. Letztes Jahr hörte meine Frauenärztin auf. So habe ich mir mal eine andere gesucht. Als ich da war hat sie mich erstmal auf den Kopf gestellt und sagte bei mir wäre alles super aber da ich schon lange versuche schwanger zu werden spricht man bei mir von einer Sterilität. Hmmm, na toll. Also sollte ich wiederkommen am 12. Tag meines Zyklus um zu schauen ob da ein Eisprung stattfindet. Gesagt getan. Tja aber als ich meine Periode bekommen sollte, kam nur paar Tröpfchen. Ich dann zur Ärztin, Us gemacht und dann sah man eine Zyste am rechten Eierstock. Also wieder bis zur nächsten Blutung warten. Die nächste kam wieder pünktlich viel und mit starken unterleibschmerzen. Wie ich es gewohnt war. Am 12. Februar hatte ich mit meinem Mann geherzelt. Dann am 14. Februar war ich wieder bei meiner Ärztin, die stellte im Us fest das mein Ei gesprungen ist. Sie hat die Flüssigkeit gesehen. Also nochmal am 14. geherzelt. So am 27. Februar hatte ich ein kleines Tröpfchen braunes Blut im Slip. Da dachte ich, schade hat nicht geklappt. Am 01. märz kam dann die schmierblutung. Am 2-3 rotes Blut aber nicht so viel wie ich es gewöhnt war und keine unterleibschmerzen. Am 4-6 kam dann hellrosa Blut. Unterleibschmerzen und schmerzende Brüste. Hmm ok dann müsste meine Periode dann am nächsten Tag vorbei sein. Tja pustekuchen. Nachts musste ich 2 schmerztabletten nehmen damit ich schlafen konnte. Am 7-9 rotes Blut aber nie viel. Also mal aus Spaß einen ovulatstest gemacht. Da sah ich dann einen lachenden smiley. Direkt beim Frauenarzt angerufen. Die sagte zu mir dann bin ich schwanger aber Blutung wäre nicht so gut. Am folgetag einen Test geholt der sofort positiv war. Am 10. märz war ich dann da und sie sagte auf dem Us sieht man nur einen leeren dottersack. Ich müsste in der 6. Woche sein. Bitte was , mein Ei ist doch erst am 13-14 märz gesprungen. Nein die rechnen vom ersten Tag der letzten Periode. Naja ich soll mich schonen und und nächste Woche Freitag wiederkommen. Wo kommt meine Blutung her, sie meint von der Gebärmutter. Jetzt bin ich genauso schlau wie vorher. Leider konnte sie kein Blut abnehmen, da der der das Blut abholt schon weg ist. Hab immernoch unterleibsziehen links und recht oder auch mittig. Zieht bis ins Steißbein. Rückenschmerzen, größere Brüste, zwar tuen sie mir nicht mehr so weh aber man merkt es. Mehr Hunger auf herzhafte Sachen obwohl ich eigentlich mehr auf süßes stehe. Auf Toilette muss ich auch sehr oft. Blutung wird nicht schlimmer oder besser. Meistens kommt rotes Blut mit Schleim wenn ich auf der Toilette bin. Zur Zeit bin ich genervt. Hatte vielleicht jemand was vergleichbares? Lg


  • Re: Blutung in der Schwangerschaft

    Hallo Lucy1980,
    nun das Thema Sterilität haben Sie erfolgreich widerlegt. Das ist super! Sie sind auf natürlichem Wege mit Ihrem Partner schwanger geworden. Der nächste ebenfalls komplizierte Prozess nämlich die Einnistung des befruchteten Eis in der Gebärmutterhöhle hat ebenfalls erfolgreich stattgefunden. Damit ist zu 99,9% eine Eileiterschwangerschaft ausgeschlossen und Ihre Beschwerden sind lästig aber nicht gefährlich. Aufgrund der vaginalen Blutung ist nun für Ihre Gesundheit Ihr Rhesusfaktor von Bedeutung, wenn negativ, so müssen Sie eine Immunisierung Anti-D erhalten. Dies ist die bedeutende Blutabnahme! Die Bestimmung des Schwangerschaftshormons ist etwas zweitrangiger, da Sie Geduld aufbringen müssen. Die Entwicklung wird es zeigen, ob sich die Schwangerschaft erfolgreich weiter entwickelt. Aber Sie sind nicht allein mit Blutungen in der Frühschwangerschaft und nicht jede endet in einer Fehlgeburt. Daher wünsche ich Ihnen Ausdauer, Zuversicht und Durchhalten.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar


    • Re: Blutung in der Schwangerschaft

      Hallo.Gerade in der Frühschwangerschaft sind Blutungen nicht ungewöhnlich. Und werdende Mütter sind natürlich zunächst verunsichert. Jede vierte Schwangere erlebt im ersten Schwangerschaftsdrittel leichte Schmierblutungen. Die Blutungen können unterschiedliche Ursachen haben. Nicht selten treten leichte Schmierblutungen nach einer Reizung der ohnehin empfindlichen Scheiden- und Muttermundsschleimhaut auf. Dies kann z. B. nach Geschlechtsverkehr in der Schwangerschaft oder bei Scheideninfektionen vorkommen. Trotzdem in der Schwangerschaft bedarf jede Blutung aus der Scheide einer Abklärung durch den Arzt, denn was gefährlich ist und was nicht, lässt sich nicht ohne seine Hilfe entscheiden.In jedem Drittel der Schwangerschaft gibt es typische Ursachen, die zu Blutungen führen.
      Auch wichtig, Blutungen haben unter Umständen auch nichts mit der Schwangerschaft zu tun z. B. können Polypen am Muttermund, Blasenentzündungen oder Hämorrhoiden zu Blutungen führen, ohne dass eine Gefährdung für Mutter oder Kind besteht.

      Kommentar


      • Re: Blutung in der Schwangerschaft

        Guten Abend.Blutungen in der ersten Schwangerschaftswochen sind erstaunlich häufig, bedeuten aber äußerst selten eine Gefahr für Ihr Baby.Gerade in der Frühschwangerschaft sind Blutungen nicht ungewöhnlich. Keine Panik! Bei mehr als der Hälfte der Frauen haben Blutungen in der Frühschwangerschaft - also in den ersten drei bis vier Monaten - keinen Hintergrund, der die Schwangerschaft gefährdet. Nur selten deuten Schmierblutungen auf eine Fehlgeburt oder eine Eileiterschwangerschaft hin. Trotzdem sollten Blutungen nie als Bagatelle abgetan werden. Bei leichten Blutungen oder Schmierblutungen sollten Sie möglichst noch am gleichen Tag Ihren Frauenarzt aufsuchen.Auch treten Schmerzen und stärkere, hellrote Blutungen auf, ist es ratsam, gleich eine Klinik aufzusuchen - auch wenn sich letztlich herausstellt, dass die Blutungen die Schwangerschaft nicht gefährden. Dies gilt übrigens zu jedem Zeitpunkt der Schwangerschaft!

        Kommentar