• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

zytomegalie, toxoplasmose, listeriose

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • zytomegalie, toxoplasmose, listeriose

    Guten Tag,

    ich habe folgende zwei Fragen und hoffe, dass Sie mir konkret Auskunft geben können. Ich weiß, dass ich überängstlich bin, mir aber dies als Antwort zu schreiben, ohne auf meine Fragen einzugehen, hilft mir in meiner jetzigen Situation leider aber auch nicht weiter (so die Erfahrung von einem anderen Expertenforum). Also nun die zwei Fragen:

    Da ein Baby ab der Vollendung der 36. Ssw nicht mehr als frühgeboren gilt, habe ich mich gefragt, ob dann auch automatisch eine Ansteckung mit Zytomegalie, Toxoplasmose und Listeriose zu diesem Zeitpunkt für das Ungeborene unbedenklich sei? (Da man ja auch liest, dass diese Krankheiten nach der Geburt für das Baby ungefährlich seien, stimmt das? Würde sich mein Neugeborenes mit Zytomegalie anstecken, hätte dies dann gravierende Folgen, oder wäre es nicht weiter schlimm?)? Ich habe schon sehr viel zu o.g. Krankheiten gelesen, auch alle Hygienemaßnahmen dieser Krankheiten betreffend, mir geht es wirklich nur konkret um diese Fragestellung.

    Angenommen oben beschriebener Sachverhalt stimmt und ab der Vollendung der 36. Ssw sind diese Krankheiten ungefährlich für das Ungeborene: gilt dies dann für den Zeitpunkt des akuten Ausbruchs der Krankheit oder für den Zeitpunkt des Kontaktes mit dem Erreger (also müsste man die Inkubationszeit berücksichtigen?) Entschuldigung, mir fällt es schwer, diese Frage zu formulieren: Beispiel: Wenn man bei cmv von einer Inkubationszeit von 2-6 Wochen ausgeht, könnte man dann sozusagen schon ab Vollendung der 34. Ssw ``aufatmen``?

    Ich hoffe, Sie können mir konkrete Antworten geben und ich bedanke mich schon mal für Ihre Mühe!

    Viele Grüße


  • Re: zytomegalie, toxoplasmose, listeriose


    Hallo zsarah2008,
    zu Frage 1)
    "Da ein Baby ab der Vollendung der 36. Ssw nicht mehr als frühgeboren gilt, habe ich mich gefragt, ob dann auch automatisch eine Ansteckung mit Zytomegalie, Toxoplasmose und Listeriose zu diesem Zeitpunkt für das Ungeborene unbedenklich sei?"
    a) Zytomegalie: ein Risiko betseht weiterhin, da es pränatal und unter der Geburt und nach der Geburt zu einer Infektion kommen kann des Kindes.
    b) Toxoplasmose: die Gefahr einer Ansteckung des Kindes ist im letzten Trimenon am höchsten- aber je später die Infektion erfolgen würde, desto geringer wäre die zu erwartende Schädigung.
    c) Listeriose: auch hier gibt es keine Entwarnung, da sich das Kind auch unter der Geburt noch infizieren kann mit entsprechenden Folgen.
    zu Frage 2)
    a)"(also müsste man die Inkubationszeit berücksichtigen?)"
    Ja, Sie müssen die Inkubationszeit der o.g. Infektioskrankheiten berücksichtigen. Beispielsweise sind Sie während des inkubierens von Windpocken bereits infektiös ohne die Erkrankung nachweisen zu können. Also können Sie die Erkrankungen übertragen aber noch nicht konkret nachweisen, was die Situation problematisch macht.
    b)
    "Entschuldigung, mir fällt es schwer, diese Frage zu formulieren: Beispiel: Wenn man bei cmv von einer Inkubationszeit von 2-6 Wochen ausgeht, könnte man dann sozusagen schon ab Vollendung der 34. Ssw aufatmen? "
    Das kann man leider nicht, da die Infektion auch während oder nach der Geburt erfolgen kann.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar


    • Re: zytomegalie, toxoplasmose, listeriose


      Guten Morgen,

      vielen Dank für Ihre Antwort!

      Ich bin nun etwas verwirrt, sind diese Infektionskrankheiten denn nach der Geburt immer noch so gefährlich für das Neugeborene wie im Mutterleib? Ich bin davon ausgegangen, dass eine Ansteckung, wenn das Baby auf der Welt ist - zwar nicht wünschenswert - aber dennoch nicht mehr verheerende Folgen für die weitere Entwicklung des Kindes hätte? (Deshalb kam ich ja erst auf den Gedanken, dass eine Ansteckung ab Vollendung der 36. Ssw zwar noch möglich, aber nicht mehr so schlimm sei) Wie ist die Lage nach der Geburt? Ab wann ist eine Ansteckung mit o.g. Krankheiten nicht mehr bedenklich für das Kind?

      Vielen Dank für Ihre Mühe und Zeit!

      Viele Grüße

      Kommentar


      • Re: zytomegalie, toxoplasmose, listeriose


        Hallo zsarah2008,
        wie kompliziert oder gefährlich eine perinatale Infektion mit angeführten Infektionen für das Kind ist, müssen Sie einen Kinderarzt fragen. Nach der Geburt erfolgt die Behandlung der Neugeborenen durch die Pädiater, die dann den Schweregrad einer Erkrankung wesentlich besser einschätzen können als die Gynäkologen. Mit Sicherheit sind die Infektionen nicht mehr so schwerwiegend je später diese auftreten.
        Viele Grüße
        Annette Mittmann

        Kommentar


        Lädt...
        X